Kojima: Konsolen wird es nicht mehr lange geben

PC-Spiele Hideo Kojima, der kreative Kopf hinter der bekannten Videospielreihe "Metal Gear Solid", sagte auf einer Konferenz in Tokyo, dass es in naher Zukunft keine Konsolen im klassischen Sinn mehr geben wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Sony weiter die eigene Konsole beschneidet, wird es bald kein Konsole mehr von Sony geben bzw. keiner der die mehr kauft.
 
@zivilist: Als Konsole wird die vielleicht keiner mehr kaufen, aber als Blu-ray-Player mit Mediacenter und Internetverbindung ist die PS3 preislich konkurrenzlos.
 
@zivilist: Wird sich zeigen. Die PS3 ist und bleibt eine super Konsole. Wofür auch immer man sie einsetzen will. Und solange Microsoft es schafft mit der XBox Geld zu verdienen wird es auch eine Playstation geben. Dies ist keinesfalls eine Kritik an der XBox, im Gegenteil. Ich bin heilfroh das es sie gibt. Die ständige Konkurrenz zwischen den Konsolen verhindert eine Monopolstellung und ist für den Endbenutzer mehr als Vorteilhaft.
Fazit: Konsolen in irgend einer Form wird es IMMER geben. Die Fusion zwischen ihnen und den "klassischen" PC's hat ja bereits begonnen. Ein lächerliches Update von Sony kann dies auch nicht zunichte machen.
 
@Oruam: Einfach hervorragend auf den Punkt gebracht.
 
@Oruam: nein wird es nicht IMMER geben. es wird auch irgendwann keine desktop-rechner mehr geben ... keine notebooks im klassischen sinne. nur noch terminals unterschiedlicher größenordnung als TV's, Kühlschrankdisplays oder bspw. in der form wie es heute das iPad vormacht (lediglich in der form!!!) ... aber bis dahin vergehen noch 2,3 jahrzehnte.
 
@McNoise: Und was ist ein Terminal wenn nicht eine Konsole? ;)
Ich denke du hast meinen Post etwas missverstanden. Natürlich wird sich die Konsole anpassen. Aber selbst wenn wir in 50 Jahren nurnoch nen Chip im Arsch haben der uns vorgaukelt echte Bäume zu sehen ist dies nichts anderes als eine Konsole. So war das gemeint ;)
 
@Oruam: konsole ist die kurzform von Spielkonsole. und ein chip im arsch ist ein chip im arsch ... ich meine mit terminal ein reines ein-/ausgabegerät ohne nennenswerte recheneinheit ... alles was an software und rechenleistung notwendig ist wird zentral zur verfügung gestellt beispielsweise über das internet (von morgen)
 
@McNoise: Nenn es wie du willst. Nicht böse gemeint, aber ich muss dir einfach wiedersprechen. Grundsätzlich sagst du zwar genau das gleiche wie ich, aber vergisst dabei eine Sache. Wo werden die Spiele laufen? Du sagst Internet, also irgendwo in der Cloud auf nem Server. Wo bitte ist der Unterschied schlussendlich? Nirgends. Mit dem Arschchip wird es mir möglich sein zu zocken. Also wird es villeicht keine Hardware mehr vor dem Holofernseher geben, aber irgendwo wird es sie geben. Und MS und Sony (Wenn es die dann noch gibt) werden diese wohl zur Verfügung stellen und so den Kundenstamm der Konsolenkäufer der letzten 50 Jahre behalten. Egal ob das dann PC oder Spielekonsole ist. Definiere doch mal den Begriff Spielekonsole bezogen auf ne nextGen Plattform. ;)
 
@Oruam: ... wenn du geschrieben hättest, was du angeblich gemeint hast, hätten wir uns die worte wohl sparen können. "Konsolen in irgend einer Form" ist schon ein widerspruch in sich. du redest in deinem post von PS3 und XBOX etc. und dann willst du mir nachträglich erzählen, wenn du von konsolen redest, meinst du gar nicht spielkonsolen als solches!? hä?! eine spielkonsole hat nunmal eine definierte technische form, ist ein eigenständiges gerät zum spielen von videogames und da kann nicht geschrieben werden "in irgendeiner form". möglichkeiten zum zocken von videogames bspw. - in irgendeiner form - die wird es sicherlich IMMER geben. nenn es haarspalterrei - aber wenn du verstanden werden willst, drücke dich unmissverständlicher aus.
 
@McNoise: na hör mal. Konsolen in irgend einer Form ist ja wohl klar verständlich.
Immerhin habe nicht ich in die Glaskugel geschaut und Nostradamus gespielt.
Lies nochmal meinen Post durch. Da spreche ich von der Verschmelzung von Konsole und PC. Wie das aussehen wird weiss ich nicht, darum "in irgend einer Form". Natürlich spreche ich von Konsolen wie PS3 und Xbox. Aber ob es nun ein PC oder eine Konsole oder eine Mischung aus beidem wird bleibt offen. Wichtig war mir ja zu sagen das es meiner Meinung nach keine Rolle mehr spielen wird ob PC oder Konsole, da die Vermischung bereits angefangen hat.
Eben Konsolen in irgend einer Form. Spielekonsole=Plattform die nur zum zocken verwendet wird. Diese Definition kann heute nicht mehr stimmen.

ob man in Zukunft seinen ganzen Pc im Arsch rumträg wissen wir ja nicht, villeicht wird das ganze noch immer getrennt von den Konsolen.
Also bitte meine Posts lesen und dann mal überlegen. Ich habe mich stets vorsichtig Ausgedrückt.
 
@McNoise: Cloud Computing wird überschätzt. in 2-3 Jahrzehnten haben Rechner in USB-Stick Größe eine höhere Rechenleistung wie heutige Supercomputer. Ich denke auf in Zukunft werden auch verschiedene Teile im Haushalt ihre eigene Rechenleistung haben, weil es nun mal kam was kostet. Vermutlich kann man dann wenn man eine höhere Rechenleistung braucht alle Geräte im Haushalt zusammenschließen.
 
@McNoise: 'alles was an software und rechenleistung notwendig ist wird zentral zur verfügung gestellt beispielsweise über das internet ' Über das Internet du hast aber schreckliche Gedanken . Mag zwar sein das es ein paar Idioten gibt die alles abhängig vom Internet machen aber ich hoffe viele normale Menschen denken nicht so .
 
@McNoise: und produktiv gesehen? man kann auf touchscreen kaum so produktiv arbeiten wie mit einer tastatur.. und gedankensteuerung wird noch länger dauern als deine 2,3 jahrzehnte..
 
@vires: Warum sollte Gedankensteuerung noch 2,3 Jahrzehnte dauern? Es gibt doch schon BCIs zu kaufen. Z.B. das NIA von OCZ. Hab damit schon UT3 gespielt und das Teil war einfach gut. Kostet kein 100€
 
@SPS: es geht nicht immer um spielen.. bewegungen im spiel sind sicher "einfacher" als komplette arbeitsabläufe darüber abzuwickeln.. wie gesagt.. produktiv arbeiten.. nicht spielen
 
@vires: Ja, aber das Teil gibt es schon für Normalsterbliche seit mehreren Jahren im Laden zu kaufen. Warum sollte dann ein ähnliches Gerät, welches sich zum Arbeiten eignet noch 20-30 Jahre brauchen?! Außerdem ist es ja eher so, dass HW, die sich zum Spielen eignet besser ist als welche, mit der man nur arbeitet.
 
Die einen sagen "Keine klassischen PCs mehr", die anderen sagen "keine klassischen Konsolen mehr"..... :D ....klassisch hin oder her, es wird immer verschiedene Hersteller & (Konsolen)Betriebssysteme geben. An eine Plattformunabhängkeit glaube ich nicht
 
@tomsan: Und ich dachte "Classic" ist In :D Dann halt Retro oder Neo Retro oder Neo Classic. Wobei ich ihm in einem Punkt Recht geben muss: Ich nehme meinen Laptop auch gerne mal mit zu meinem Bruder zum zocken. Da ist ein Desktop PC natürlich nicht wirklich dazu geeignet.
 
@tomsan: Was heute(!) ein "klassischer" PC/Konsole ist, war es vor 10 Jahren noch nicht. Und das was wir in 10 Jahren als "klassisch" ansehen, ist heute futuristisch.
Klassisch ist hier auch nicht im Sinne von "alt" oder "Retro" zu verstehen, sondern im Sinne von "alltäglich", also das "heutige allgemein gebräuchliche"!
 
@tomsan: sehe ich auch so. eine all-in-one lösung die alles kann, aber nichts richtig war noch nie der idealweg. ich habe lange gebraucht bis ich gemerkt habe dass der versuch einen arbeitspc mit spiele zu verbinden absolut zwecklos ist. das system wird viel zu teuer, schluckt im normalbetrieb zuviel strom und ist zu laut. jetzt habe ich ne konsole und ein notebook und die welt ist wieder in ordnung :) mag sein dass der pc die ps3 schon wieder um längen überholt hat, aber für das geld was die ps3 kostet bekomme ich im pc vielleicht grade mal ein netzteil mit graka, wenn überhaupt, darf ständig nachrüsten und muss mich damit abplagen ob der pc das nächste spiel noch unterstützt.
 
@tomsan: in zukunft werden alle Spiele auf Java geproggt. Wer möchte den nicht crysis auf seiner Kaffemaschine zocken? ;) Das wäre für Hardwarehersteller auch sehr lukrativ:" Die neue nvidiagraka für die Kaffemaschine", wäre dann wohl eine winfuture news der Zukunft ;)
 
@Oruam: woah, ist das unlustig gewesen.
 
@Slurp: im nachhinein schon. ich gebe die Schuld mal ganz einfach meinem Koffeinrausch und ziehe mich aus der Affäre ;)
 
@Oruam: Darauf stoße ich an... mit einer leckeren Tasse Husten- Bronchialtee *würg*
 
@Oruam: "Könntest Du mal Crysis auf der Kaffeemaschine ausschalten? Die BluRay auf dem WC streamt nicht mehr richtig".... XD
 
Ich denk, dass es recht unwarscheinlich ist, dass sich in naher Zukunft die Macher von PS und XBOX zusammen schliessen oder MS und Apple - in Sachen Software :)
 
@jasepo: Ein zusammenschließen ist für gegenseitige kompatibilität nicht notwendig.
 
wie soll denn seiner Meinung nach die nächste Generation aussehen? Also wenn es wieder so ein Cloud Gerät sein soll, dann werde ich diesen "Trend" nicht mit machen.
 
@ProSieben: Es wird darauf hinauslaufen. Cloud auf allen Geräten. Keine Spiele mehr auf physikalischen medien. Die letzte Generation der PSP gibt da schon einen guten Einblick
 
@mcbit: Die letzte Generation der PSP verkauft sich aber äussert schleppend.
 
@pebu: Eben. Ich mache CLOUD auch nicht mit bzw Spiele nur noch per DL, solange man an eine Plattform gebunden ist.
 
@ProSieben: Vielleicht Cloud.... aber dann die Frage: MS-Cloud? Sony-Cloud? Oder Steam? Vielleicht Apple? Und welche Software? ..... sein "es sollte die gleiche" ist wohl nur ein Traum von ihm. Keine Gewissheit.
 
@tomsan: Ich könnte mir vorstellen, dass Cloud-Spiele (z.B.) so ausgelegt sein könnten, dass man sich das Speil beim Publisher lädt, und sich dann aussuchen kann, ob man sich bei STEAM, MS, Apple, Sony oder sonstwen anmelden kann. DAs wäre die einzige Lösung, die ich als halbwegs kundenfreundlich einstufen würde.
 
@mcbit: Jaja... aber wenn es so universell sein soll, dann muss es ja EINE Cloud, von EINEM Anbieter geben, nach dessen Grundsätzen sich ALLE richten....... wie soll denn das klappen..... ?
 
@tomsan: Wieso?... Man muss doch bloß lediglich mit einer einheitlichen Programmierschnittstelle arebiten... OGL z. B.... Läuft auf Mac OSX, auf Windows, auf Linux... ein Scheibe... "alle" Plattformen...
 
@tomsan: Gemeinsame Schnittstellen? So ähnlich wie Multimessenger. Wo ist das Problem. Wenn die Spiele keinen Zentralen Server benötigen, kann man sogar plattformübergreifend spielen. Ich sehe da kein problem.
 
@mcbit: Klar. MÖGLICH ist es. Aber sicher, das alle Konsolenhersteller sich an einen Tisch setzen um ein gemeinsames Konzept zu verwirklichen? Selbst bei Windows/Mac/Linux gibt es keine universellen Versionen, die sofort auf allesn Plattformen laufen..... Auch bei Multimessengern kochen einige ihr eigenes Süppchen. Skype hat sich ja auch lange ausgeklammert..... (wobei ich garnicht weis, ob es überhaupt einen Multimessanger gibt, mit vollen Skype-Support)
 
@tomsan: Solange die Kunden nicht konsequent sind, und das Anbieten von Insellösungen auf Kauffreudige trifft, wird das natürlich nichts.
 
@mcbit: Kundenkonsequenz? So was wie "Also wenn das Spiel nicht auf der Wii, XBox und PS3 lauffähig ist, dann kaufe ich es nicht! Kaufe doch kein Spiel für jede Plattform einzeln!"..... so?
 
@ProSieben: Der ganze Cloud Blödsinn.... OHNE MICH! Ich sehe da null Vorteile für private User, nur Nachteile (und ja, ich habe mich damit ausführlich beschäftigt!)
 
@ProSieben: Ich finde diese Cloud-Kacke auch nicht optimal. Ich möchte ein Spiel besitzen und nicht auf irgendeine Verbindung zum Internet angewiesen sein... Außerdem macht es trotz der ganzen Online-Shops & Steam immer noch Spaß zum Media Markt zu gehen, sich ein Spiel auszusuchen, es nach Hause zu "tragen" und sich aufs zocken freuen :-)
 
@Turk_Turkleton: ACK.
 
@ProSieben: Vielleicht wird es in Zukunft nur noch eine einzige Cloud geben. Etwas größeres, machtvolleres als das derzeitige Internet... vielleicht Helios :D (siehe Deus Ex *g*). Irgenwann wird jeder ne Holosuite haben und dann wird das P0rno Geschäft neue, ungeahnte Höhen erreichen. Es wird förmlich explodieren *g*
 
@ProSieben: Immer diese Leute die schreiben, sie werden einen Trend nicht mitmachen. Ich wette, ihr werdet es doch oder nicht mehr zocken. Ich vermute fast jeder publisher wird seine Spiele in naher zukunft nur noch "streamen" und somit der derzeitigen Raubkopie endgültig den Gar ausmachen.
 
@Techmage: also ich Spiele zur Zeit sowieso nur selten. Wenn das wirklich Trend werden sollte, werde ich wohl nie mehr Spiele spielen können :(
 
Vielleicht gibt's auch irgendwann keine "kreativen Köpfe" mehr? Orakel, orakel...
 
Hoffentlich net..Dienste wie OnLive stecken noch in den Kinderschuhen, was z.B.: die Latenzzeit zwischen Eingabe und Ausführen der Aktion angeht. Außerdem werde ich um das nutzen zu können, umziehen müssen. Danke Terrorkom, daß ihr das DSL net ausbaut und ich auch in 10 Jharen wahrscheinlich noch mit 2000 rumgurke!
 
"Die Spieler sollten die Möglichkeit haben, die Spielerfahrung mit sich zu nehmen, wenn sie ihr Wohnzimmer verlassen, unterwegs oder auf Reisen sind - egal wo und wann sie spielen wollen." - das erinnert mich an MS mit ihren Windows Phones, es ist ja auch platformübergreifendes spielen möglich. zb auf einem Windows PC angefangenes Spiel kann man unterwegs mit seinem Windows Phone weiterspielen oder im wohnzimmer, bei freunden auf der xbox ebenfalls weiterspielen.
 
Hier gibt es einen interessanten Bericht, wie Analysten das sehen, was auch gar nicht so unrealistisch ist.

Aber ob das alles so schneller jetzt kommt? Das würde ja heißen, dass es so 2020 keine Konsolen mehr geben wird.

http://playfront.de/analysten-ps4-wird-die-letzte-konsole-sein/
 
Geht es eigentlich nur mir so, dass das Wort "Spielerfahrung" total bescheuert klingt?
Ebenso wie "Casual Games" was man aber zum Glueck auch immer weniger liesst.
 
@Manny75: Nein, das geht nicht nur Dir so. Das liegt daran, dass "experience" oft mit "Erfahrung" übersetzt wird, hier aber eigentlich "Erleben" oder "Wahrnehmen" gemeint ist.
 
@Adorno: Zum Thema: http://tinyurl.com/ycwerhg
 
@Adorno: Dann bin ich ja beruhigt. Wobei "Spielerlebnis" irgendwie auch nicht viel besser klingt...
 
@Adorno: Und wo ist da nun der Unterschied?. Der Duden umschreibt zum Beispiel die Wörter "erfahren" und "erleben" mit dem jeweiligen anderen Wort. _____ erleben: etwas am eigenen Leibe selbst erfahren _____ erfahren: etw. erleben, zu spüren bekommen... o0...
 
Klingt als würde er von dem Cloud Gaming sprechen. Wieder ein neuer Angriffspunkt. Das ganze Konzept sollte man noch mal überschlafen, Ubisoft zeigte ja jüngst wo Probleme bei solcher Zentralisierung aufkommen können und wie wenig man dagegen tun kann. Aber ich glaube wir alle können uns beruhigt zurücklehnen. Die Technik, die dazu nötig ist gibt es einfach noch nicht. Schon alleine im Bereich Netzwerk muss man die hohen Latenzen beseitigen und den Haushalten massiv höhere Geschwindigkeiten bereitstellen. Beides dauert wohl noch ne ganze weile. Würden sie es mit heutigen Strukturen versuchen, wäre es wohl eine Totgeburt ...
 
Hierbei handelt es sich um nix weiter als ne Vision, die vom tatsächlichen Plan der zukünftigen Spieleplattformen abweichen wird. Zum einen wird das angeboten, was der Kunde will, nicht das was der Entwickler oder Publisher will. Denn dummerweise ist man als Softwareanbieter immer noch auf die Akzeptanz bei Kunden und somit den Geldgebern, Spielern etc. angewiesen. Ich will gar nicht überall spielen, ich will gar nicht überall meine Geräte rumschleppen, um sie verfügbar zu haben. Wollen die mich zum dressierten medialen Konsumaffen machen? Und was soll das überhaupt? Singleplayer Spiele werden immer kürzer, wenn ich sie überall spielen kann, ist die Halbwertzeit dieser Spiele ebenso verkürzt, man kommt mit dem Nachschub an Software den man auf diese Weise forciert, nicht mehr nach. Somit entstehen große Löcher, in denen sich der geneigte Spieler andere Hobbys suchen muss, um sich zu unterhalten. Das ganze wird doch eh auf dem finanziellen Rücken der Kunden ausgetragen. Und cloud basiertes spielen kommt für mich nicht in Frage, wenn dann will ich die Hardware und die Spiele physisch besitzen, anderenfalls ist es natürlich schwer, einen Betrag x zu rechtfertigen, wenns dann nur noch um ein Konsumrecht geht und nicht um idealistischen Besitz. Ein Leih-Modell für Spiele werden sie ja auf grund ihrer Raffgier nicht einführen wollen. Das wäre der einzige Punkt, der mich interssiert, da die Spiele heutzutage schnell langweilig werden und schnell durchgespielt sind, wieso soll man sie dann für viel Geld kaufen und dann zu hause entwerten lassen in Rekordzeit?
 
Den Grundstein hat doch Sega gelegt. Mit der Dreamcast und ihrer Virtual Memory Unit, mini Gameboy Speicher, konnte man zb. Figuren auf das kleine Ding übertragen und unterwegs leveln und dann auf das Hauptgerät wieder loslassen. Fand ich übelst geil ^^ aber dann kam Sony mit ihrem Einheitsbrei und der Kunde hat sich dafür entschieden. Also PS2 ist schon Geil, aber in Sachen technik war Dreamcast doch vorne. Das bewießen zb. DOA, SoulCalibur, welche allesamt besser auf der DC aussahen. Diese VMU würde ich gerne man auf neueren Konsolen sehen. Vielleicht macht es ja Nintendo, die sind eben auch sehr kreativ in solchen Dingen.
 
@kinterra: Nun ja, Sony den schwarzen Peter alleine zuzuschieben ist auch nich ganz fair. Sega war zu blöd für Dreamcast ordentlich Werbung zu machen. Das einzige was sie gemacht haben, war Dreamcast Konsolen in Kinovorsääle stellen... aber an andere Marketing-Möglichkeiten hab ich zumindest keinerlei Erinnerung, darum ist der Dreamcast gefloppt und nicht weil Sony schuld ist.
 
@Rikibu: Oh doch. Sony hat mit wenig Kreativität und dem richtigen Marketing den heutigen Markt erschaffen. Die haben doch jeden Mist auf SNES und die PS gebracht. Deswegen gibt es heute sowenig Innovation. Und so mies ist das Marketing von Sega nicht gewesen. Die hatten das Problem, dass die Spiele ständig verschoben worden sind wegen schlechter Onlineprogramme. Im Regal daneben stand dann pünktlich das Game für die PS2. Egal wie gut die DC war, ich habe das ein paar Mal mitgemacht - und mir eine PS2 gekauft. Diese ewige Warterei und alle PS-Zocker konnten schon spielen. Aber wenn es dann mal auf der DC kam, hat man die Power der Segakonsole schon gesehen. Danke Sega für die schöne Arcadekiste!!!
 
so eine blöde schrulle! mal davon abgesehen dass die neuen MGS teile der letzte darmausfluss sind! warum ist ebay denn noch voll mit NES/SNES und erst recht PS1/2 spielen? warum hab ich meine alten konsolen wieder rausgekramt?... weil der wohnzimmerffekt auf der couch mit nichts zu vergleichen ist. erst recht wenn freunde da sind! mal ehrlich, der ipod touch is nur cool für den bus und sowieso nur für spiele, die wirklich darauf zugeschnitten sind. die typen denken echt wegen ein paar hits in der spielebranche hätten sie den würfel erfunden...
 
Kojimas Wort in Gottes Ohr. Mehr als Metal Gear Solid hat er auch nicht geschafft und daher ist es fraglich dieser Meldung gewicht zu geben. Außerdem haben sich die Konsolen mittlerweile zu Multi-Media-Monstern entwickelt. Daran hätte er mal denken sollen, dass wir mit Xbox oder PS3 kleine WohnzimmerPC habe und keine Konsole im herkömmlichen Sinne. Jetzt schnell zur Kristallkugel und lauschen was Nintendo spricht!!! Die nächste Spielekonsole kommt bestimmt!
 
Der kann erzählen was er will. Ich behalte meine Xbox 360 Jasper.
 
War doch klar - nach dem großen PayStation3 Flop
 
Endlich, dann brauchen wir GTA4 spieler nicht mehr so lange auf die kommenden Titel warten :-) ein 1/2 jahr war schon etwas zu lang
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles