Verbraucherzentrale rät von Facebook-Nutzung ab

Internet & Webdienste Nachdem Ilse Aigner vor wenigen Tagen in Form von einem offenen Brief die Pläne im Hinblick auf eine Lockerung des Facebook-Datenschutzes kritisierte, schließt sich nun der 'Bundesverband der Verbraucherzentralen' (VZBV) dieser Kritik an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
VZB ? Unseriös!
 
@Grischi: Wie bitte kommst Du da drauf? Denke schon, dass die Recht haben, wenn sie FB an den Pranger stellen. Habe mir mal die Mühe gemacht und die AGB´s von denen ansatzweise durchzulesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass, jeder der auch nur ein bisschen Verstand besitzt sich bei diesem Netzwerk nicht anmelden sollte.
 
@Grischi: Die AGBs sind grausam und der Nutzer hat einfach keine Kontrolle über die eingegebenen Daten und dessen Verwendung.
 
@dieZensur: lol was fürn quatsch! genau darum gehts doch! er HAT die kontrolle über die SELBST eingegebenen daten! mit den fotos kann keiner was anfangen, aber wer auf seinem egotrip zur selbstverwirklichung sämtlichen scheiß über sich preisgibt, der muss sich nicht wundern, wenn er ständig in die matchmaking falle tappt
 
Ich frage mich wieviele Institutionen noch vor Facebook warnen müssen, bis die Leute es endlich schnallen :(
 
@smartin79: Die würden es nichtmal schnallen, wenn Facebook selber warnen würde.
 
@smartin79: du wirst auf Schritt und tritt von Kameras beobachtet, Google sammelt Daten bis zum geht nicht mehr....nd Facebook ist schlimmer?
 
@Edelasos: ja
 
@Edelasos: wer sagt, dass Google weniger schlimm als Facebook ist? Ich nicht! Hier gehts aber nicht um Google, sondern um Facebook also bleib beim Thema. Außerdem ist es ziemlich dumm, ein Unrecht mit einem anderen Unrecht zurechtfertigen!
Die Überwachung durch Kameras hat damit auch nichts zu tun. 1. ist das reglementiert und unterliegt Beschränkungen (wird überhaupt aufgezeichnet oder sitzt nur eine Wachperson vor dem Monitor, die das Geschehen beobachtet). 2. dürfen solche Sachen nur unter eingeschränkten Bedingungen gespeichert werden, bzw muss dann zeitnah gelöscht werden. 3. Hat auch das nichts mit Facebook zu tun.
 
@smartin79: Es ist ein beispiel...FB zwingt dich ja nicht, Adresse, Fotos usw in dein Profil zu laden...bei FB sieht auch nicht jeder deine Fozos usw wenn du die Privatsphäreneinstellungen richtig eingestellt hat...und bisher kam noch kein Foto von mir in der Zeitung :)
 
@Edelasos: Du hast es anscheint nicht verstanden. Es geht nicht darum dass irgendwelche FB Nutzer deinem Fotos gegen deinen Willen sehen können sondern darum das FB deinen persönlichen Daten auch gegen deinen Willen an Dritte weitergeben kann die diese Daten für ihre wirtschaftlichen Zwecke nutzen.
 
@kubatsch007: hmm..."offenen Brief die Pläne im Hinblick auf eine Lockerung des Facebook-Datenschutzes" ???
 
@Edelasos: Eben! Facebook ist nur das Ende der Schlange. Ich finde z.B. das Überwachen durch Kameras viel schlimmer, da man: 1. Dies nicht verneinen kann. 2. Durch die Überwachung handelt man unbewusst nicht wie man selbst. 3. Wer kontrolliert was mit diesen Aufnahmen angestellt wird??
 
@sL!z3r: Danke dass wenigstens du verstehst das es schlimmere sachen gibt als Facebook...:)
 
@Edelasos: klar gibts Schlimmeres: Krieg, Hunger, Krankheit, Tod, ...
 
@sL!z3r: in den U-Bahnen in den ich einsteige sind auch immer Kameras und auch in den Bussen, ich habe mich längst daran gewohnt. Aber bei Facebook wachsen mir Nackenhaare.
 
@Edelasos: nicht facebook ist schlimm....die benutzer die alles teilen....
 
@darius_: Wenn Facebook sich nicht an geltende Datenschutzrichtlinien hält und die Daten seiner Nutzer nach eigenen Ermessen weitergibt dann liegt das Problem micht mehr nur beim Nutzer.
 
@smartin79: Das problem ist doch, dass Soziale Netze ein Notwendigkeit geworden sind. Und da funktional FB nun mal das beste ist wird es von allen verwendet. Schließlich will ja auch keiner in 100 ntzen gleichzeitig sein, solange die nicht miteinander kommunizieren... Aber FB ja jetzt einen Sitz in DE aufmacht, könnte sich das bald alles ändern...
 
@Hades32: schon traurig. Ich weiß was Du meinst, aber man kann auch gut ohne soziale Netzwerke. Sind eh zu 99% nur Pseudofreundschaften und Kontakte und echte Kontakte kann man auch per Email oder normalen Brief führen.
Oder sich einfach mal wieder mit dem Freund im Park treffen und nicht in der Chatbox ;)
 
@smartin79: Das ist vlt bei manchen so, aber ich nehme Grundsätzlich nur Personen an, welche ich Persönlich kenne...es ist viel leichter mit ihnen in Kontakt zu bleiben und up to Date zu sein. Oder Telefonierst du mit deinen 200? Freunden jeden Abend oder triffst Sie jeden Tag, auch wenn sie vlt 150km weit weg Wohnen? Aber es Stimmt wir können auch ohne Facebook usw Leben
 
@Edelasos: niemand hat 200 echte Freunde. Das sind alles nur irgendwelche Pseudofreundschaften, die man über das soziale Netzwerk aufrecht erhält oder nicht. Darunter leiden aber nicht selten die echten Freundschaften, weil alles immer mehr in Oberflächlichkeit abdriftet. Klar hat Internet/Telekommunikation gerade bei großen Entfernungen Vorteile. Das rechtfertigt und begründet aber dennoch nicht, wie Facebook mit Daten umgeht. Sie sind keine Samariter, sondern verstoßen aus Profitgier gegen geltendes Recht und verkaufen Daten auch von Leuten, bei denen keine Einwilligung vorliegt.
 
@smartin79: wie man es wohl vor Facebook und co. gemacht hat? Ich habe die Freunde, mit denen ich weniger Kontakt habe, wegen Entfernung, in MSN. Hier brauch ich nicht angeben ob ich vergeben bin oder welche sexuelle Vorliebe ich habe.
 
@smartin79: Ja ok aber du schreibst ein Brief das dauert seine Zeit bis er angekommen ist bei E-Mail dauerts auch bisschen wenn du z.B Spontan irgendwas ausmachen willst ist ein Chat über ka icq, skype, fB oder oder fein denn anrufen kostet bei manchen usw

Naja is jedem seine sache :D
 
@IchwarsNicht: nicht alles wörtlich nehmen sondern die Botschaft hinter der Aussage verstehen ;)
 
@smartin79: Das große Problem ist hier: man meldet sich an, gibt einige Daten ein, die Richtlinien erlauben zunächst keine Weitergabe. Und dann kommt so eine Änderung, die man gar nicht mehr mitkriegt und dann sind plötzlich überall im Netz deine Freunde, andere verlinkte account und damit Nicknames drin, mit denen man wirklich viel Information rausquätschen kann.
 
@smartin79: Ich raff es nicht. MUSS ich meinen Lebenslauf veröffentlichen? MUSS ich meine Fotos veröffentlichen? MUSS ich meine richtige Adresse angeben? MUSS ich meine AIM, ICQ, Handynummer dort angeben?
NEIN muss ich nicht also hört auf rumzuheulen. Wenn ihr euch schon bei solchen Netzwerken profilieren müsst überlegt euch ganz genau WELCHE Daten ihr angebt. Dann müsst ihr euch um so was keine Gedanken machen.
 
und noch gleich vom IE, vom iPad, Google, Yahoo, Netlog, E-mail....und ehm, was gibts noch?...ach, am besten den PC wegschmeissen und wieder von Hand Schreiben wie zu Gotthelfs Zeiten :D
 
@Edelasos: sehr geistvoller Kommentar. Warum müssen alle Leute auf Datenschutz oder die Nutzung eines PCs verzichten, nur weil Unternehmen sich daran bereichern wollen? Warum geht man nicht gegen offensichtlich rechtswidriges Verhalten vor, sondern verharmlost es noch?
 
@smartin79: Jeder Sammelt Daten über dich...vom Mobilfunkanbieter bishin zum Supermarkt ( Cumulus und Supercard in der schweiz)
 
@Edelasos: s.o. (ich will mich nicht wiederholen)
 
@Edelasos: klar sammelt jeder Daten. Allerdings nicht alles. Es gibt Firmen, die nichts persönliches über dich, sondern sie wollen nur wissen wie du das Produkt von denen nutzt. Warum? Damit sie es ändern können und an die Masse anpassen kann, gemütlicher machen usw. Aber dennoch gebe ich recht zu [o3] [re:1]
 
@Edelasos: Man muss das aber nicht alles einfach so hinnehmen. Die Punktesammelkarte vom Supermarkt z. B. wird einem ja nicht aufgezwungen, sondern man muss die selbst beantragen... Kann man auch einfach sein lassen. Genauso verhält es sich mit diesem ganzen Social-Networking-Quatsch.
 
mmh, die meisten Accounts sind doch eh Fakes.
die ganzen Kids legen sich teilweise 5 und mehr Accounts zu, , damit sie mehr Nachbarn für Farmville und son Mist bekommen. Fakt ist auch, dass der Hype eh schon lange vorbei ist. Sieht man auch bei WKW. Vor nem Jahr waren teils über 1,2 Millionen on, jetzt sinds mal wenns hochkommt 170000. Hab mich auch wieder abgemeldet:-)
 
@tapatoo: wenn du die Nerven dazu hast 5 mail Accounts zu machen usw dann vlt aber von meinen Freunden hat keiner mehr als 1 Acc bei Facebook. bei mir sind auch noch alle Aktiv und deshalb bleibt Facebook auch weiterhin Attraktiv für mich.
 
@tapatoo: RITISCH, nen freund von mir hat da mal nen fake acount gemacht den es garnicht giebt und hat über 200 freunde die ihn kennen würden :-)
 
Vor ICQ sollte die Verbraucherzentrale ebenfalls mal warnen, die weigern sich nach wie vor Accounts zu löschen und die AGBs sind ebenfalls unter aller sau.
 
Ich würde Facebook und Co. gewiss nicht verwenden, ganz einfach aus persönlichen Datenschutzbedenken. Aber das was hier mittlerweile geschieht, ist anmaßende Volkspädagogik. Wer einen Persönlichkeits-Striptease hinlegen will, der hat das verdammte Recht dazu, ohne dass ihm Behörden, staatliche, halbstaatliche oder von der öffentlichen Hand gesponserte Vereine/Institutionen, oberlehrerhaft mit dem Zeigefinger vor dem Gesicht herum wedeln. Dieses "Ich weiß was gut für dich ist", entspringt letztendlich der gleichen Gedankenwelt wie Stoppschilder. Das scheint vielen Eiferern, die mit dem Zeigefinger auf Nutzer sozialer Netze zeigen, aber offensichtlich noch nicht ganz bewusst zu sein...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Naja, nicht jeder Account ist gleich ein "Persönlichkeitsstriptease... Man kann mit seinem Account auch sinnvoll umgehen. Facebook hat es mir immerhin ermöglicht, dass ich mit meinen alten Austauschpartner ab und zu noch in Kontakt treten kann. Dazu muss ich auch nicht gleich meine letzten Partypics online stellen. Klar fallen da noch die indirekten Daten an - aber ich denke, dass ich das in kauf nehmen kann. Die dürfen sie auch gerne weiter geben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Am lustigsten sind die Leute die in sämtlichen Foren sich darüber echauffieren und in ihren Forenprofil sämtliche Angaben ausfüllen wie UIN, AOL, MSN. Yahoo, Skype usw. und somit eigentlich ihre Argumente obsolet werden.
 
@RobCole: Die ganzen Messenger Profile sind komplett anders gestaltet als ein Facebook oder StudiVZ Account. Von daher ist dein Argument "obsolet"
 
@ProSieben: Wie sind die Accounts von Messengern anders gestaltet?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Der Staat hat die Aufgabe das Volk zu schützen. Und das machen die nun mal.. auch wenn manchmal daneben oder gar gar nicht. Aber hier gebe ich denen Recht
 
@ProSieben: der staat sollte sich um andere wichtigere sachen kümmern als um facebook -.-

Der Staat hat überhaupt keine Ahnung vom Internet, bald kommt die Meldung das Facebook wegen Terror verdacht gesperrt wurde -.-

Kommt mir irgendwie vor als würde man hier Google flamen man man man
 
@Der_Heimwerkerkönig: gebe dir prinzipiell recht, aber der deutsche ist nun mal aufs Obrigkeitsdenken hin fixiert, zumindest ein gewisser Teil, und darum hat so eine "ich sag dir wos langgeht" Menthalität auch Zuspruch und wird in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Viele lassen sich dadurch lenken, haben ihr eigenes Denken outgesourced. Wie heißt es doch so schön in einem Zitat von Vince Ebert? "Denken sie selbst, sonst denken andere für sie"
 
Rät eigentlich auch der gesunde Menschenverstand. Aber der ist ja vom Aussterben bedroht.
 
@JTR: Ich glaube bei den meisten ist der schon ausgestorben. ich glaube mal, dass 90% der Weltbevölkerung, die diese Dienste nutzen, überhaupt keine Ahnung haben was Datenschutz ist oder wie sie damit umgehen sollen.
 
jeder braucht soziale netzwerke um zb. eine arbeit zu finden oder mehr gewinn in seiner firma haben. das facebok daten sammelt ist doch klar, es fragt ja auch ob du es zulässt oder nicht. und wer nicht auf facebook ist wohnt meistens in deutschland, wo alles was die wirtschaft oder das soziale leben fördert schnell verboten wird. lol
 
@gabber113: In Deutschland ist Wirtschaft und förderndes soziale leben verboten? Du solltest dich besser informieren, warum die Deutschen so sind. Deutschland ist ein Land mit einem gr0ßteil der Bevölkerung, die sich über alles Gedanken macht und alles hinterfragt, um seine Freiheit nicht einschränken zu lassen. Das Phänomen kenne ich, denn ich bin genauso. Facebook wäre sicherlich gut, wenn sie nicht all diese Daten sammeln würden und sie verwerten und weitergeben würden, womit andere ein Profil aus deinem Profil erstellen können.
 
@gabber113: Leider hast du vollkommen recht. Jeder, der sich bei FB registriert hat sich auch ein Einverständnis für den Umgang mit den Daten gegeben. Da ist nichts bedenklich dran. Eher bedenklich ist, das so viele sich gar nicht durchlesen wo sie sich registrieren und dann geschockt sind, was dahinter steckt.
 
@gabber113: Wer hat dir denn eingeredet, dass man soziale Netzwerke braucht? Eieiei, XING, VZ und Facebook haben aber gute Gehirnwäsche betrieben.
 
Gemeinde- und Stadtverwaltungen haben früher auch die Adressen ihrer Bürger verkauft. Falls das heute noch erlaubt oder vielleicht sogar übliche Praxis sein sollte, dann kann sich ja Frau Aigner auch gleich darum kümmern. Gefragt wurde man jedenfalls nicht.
 
@noComment: Man wird auch heute noch nicht aktiv gefragt, kann aber aktiv Einspruch dagegen einlegen. Siehe http://www.optoutday.de/ und als Hintergrundinfo: http://bit.ly/DBu7z
 
@Spacetravel: Interessant. Darüber sollte jeder Bürger Bescheid wissen.
 
Ich las letztens "Datenkrake Facebook". Dachte, uh oh, wird da jetzt eine neue Sau durchs Dorf getrieben? Hieß es doch bisher immer "Datenkrake Google"... Mich freut es, dass mal ein anderer Datensammler im Rampenlicht steht.
 
Und ich rate vom rauchen ab!
 
@Nils16: Absolut! Nachweislich schädlich.
 
@Nils16: Und vom Trinken wenn mit dem Auto unterwegs :D
 
@bergi: Ich trinke nicht beim Autofahren, nur vor und danach... :P
 
@Nils16: Das wär doch auch mal was: mitten im Facebook-Anmeldeformular so ein Warn-Rechteck wie auf Zigarettenschachteln: "Facebook fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu!" Wie wahr xD
 
Ob Facebook, Xing, Google oder Twitter, alle sind sie keine Ritter. Darauf trink ich nun nen Liter. Für mich gut. für die Dienste ziemlich bitter. ;-)
Konnte mit diesem Quatsch eh nie was anfangen. Konnte hierzu keinen Zugang erlangen.
Bleibe bei SMS, IMs und E-Mail. Meine Freunde leben in der realen Welt, einer heißt Emil. ;-)
So gebet immer brav im Internet acht. Dazu sage ich lebt wohl und gute Nacht. ;-)
 
Sehr schön dazu fand ich heute im D-Radio ein Interview mit Ilse Aigner.....o Ton: Ja wenn sich Facebook nicht an unsere Aufforderung des Datenschutzes hält, dann werde ich mein Facebook Konto löschen......musste bei der Aussage sehr lachen.
 
@RohLand: Man könnte meinen, Frau Aigner hat man schon ihren Verstand entaignet... offenbar kann sie zwischen privatem und beruflichen nicht differenzieren. Und überhaupt verstehe ich nich, was diese Frau für ZIele hat. Entweder ein Unternehmen hält sich an gesetzliche Datenschutzgrundlagen und hat daher nichts zu befürchten, oder ein Unternehmen hält sich nicht an diese Grundlagen und hat daher von Rechtswegen Sanktionen zu befürchten. Aber die verstandsentaignete Aigner labert nur, ohne wirklich durchzugreifen. Wo sind denn die Sanktionen wenn man gegen geltendes dt. Recht verstößt? Wo ist denn die Wegnahme des Gewerbescheines für Facebook Deutschland? na? Die Frau produziert genau wie Merkel heiße Luft - sie ist quasi der Umluftherd für ihre immer gleichen Wortplätzchen, die sie immer wieder gucken lässt. Viel reden, nix sagen, und erst recht nix dagegen tun. Wenn man gegen solche Konzerne wie facebook und co. was erreichen will, dann nicht mit Streichelzoopolitik wie es die Aigner macht, sondern mit juristischer Härte. aber ne, dafür lecken die alle zu sehr die Hinterteile des anderen, vielleicht profitiert ja auch die Regierung von facebook Daten?
 
Wenn Facebook doch so achso schlimm ist, warum finde ich auf keiner der Seiten die sich über FB so aufregen irgendeine Erklärung wie man FB am besten einrichtet? Achja, hmmh, da würde ja Arbeit machen...
 
@Lastwebpage: wer bei Facebook ist co ist und denkt seine Daten sind sicher und werden nicht weiterverwendet, der ist an Naivität nicht zu übertreffen.
 
@Lastwebpage: Wie sollte man FB am besten einrichten?? 1) Keine Fotos hochladen 2) keine Persönlichen Daten angeben ( 3) Finger weg von FB )?
 
@bergi: schwachsinn aber absoluter schwachsinn. du bist bestimmt auch bei studi und co angemeldet was? bei facebook kann ich alles sperren was an die öffentlichkeit soll. anscheind hat sich nur noch nicht jemand damit beschäftigt wie man es sicher einrichtet. ich habs probiert und voila mein account ist in der öffentlichkeit NICHT MEHR ZU FINDEN.
 
@Lastwebpage: Wieso sollte man es denn einrichten wollen ? Leute vor Schaden bewahren wollen fängt früher an .. als erst dann wenn das Kind schon in den Brunnen bzw. das Book gefallen ist.
 
Und was nützen solche Warnungen? Wer bisher so naiv war sich bei Facebook zu tummeln wird auch weiterhin so naiv sein. Offenbar reicht bei den Leuten auch das Bildungslevel nicht so weit das sie überhaupt das Problem erkennen. Für mich ist es bei Bewerbern für einen Job ein absolutes Ausschlußkriterium weil es viel über das etwas zu einfach gestrickte Gemüt solcher Menschen aussagt. Selbst Praktikanten weise ich inzwischen ab und das sollten alle Unternehmen so handhaben. Nach vielen Auswertungen habe ich festgestellt das junge Leute die sich unter anderem bewusst gegen FB (u.ä.) entscheiden in ihrer geistigen Entwicklung reifer und verantwortungsbewußter sind. Menschen die bei FB und ähnlichen die Hosen runter lassen sind einfach unfähig im Leben des 21 Jahrhundert wirklich zu bestehen.
 
@brunner.a: Ja wiiee..du magst es nicht das Firmengeheimnisse genauso erzählenswert sind wie wie die Nummer des Perso; das Kennzeichen des Autos; und das das letzte mal Poppen zu Nachwuchs führen wird ? Ist doch völlig normal das man im Web darüber redet oder ? Wer viel von sich erzählt kann damit schließlich nur dafür sorgen viele virtuelle ..äähh .. " Freunde" zu haben !! Je mehr erzählen und je öfter irgendwo registriert .. umso mehr Gemeinsamkeiten mit anderen = die neuen Freund werden bald Nummern für die Warteschlange ziehn müssen !! *Ironie Mode off* Ich glaube selbst dann wenn die Einbrecher ausräumen weil man Hinz und Kunz erzählt hat das 3 Wochen nach Spanien weg ist .. wird bei manchen lieber auf die zu wenig Streife fahrende Polizei geschimpft statt vor der eigenen Tür gekehrt...
 
@brunner.a:

Interessant ist doch, dass alle die sich mit IT wirklich beruflich beschäftigen, solche Dienste wenn überhaupt nur zurückhaltend brauchen. Ich habe reale Freunde ich brauche keine virtuellen. Und jeder Depp im Internet muss mich auch nicht kontaktieren können. Zwar nutze ich fürs Gamen mit Kollegen Skype, aber die Einstellungen sind so restrikt wie es das Programm zulässt. Und dann wundern sich die Leute, dass sie mit immer audringlicher Werbung zugemüllt werden.
 
Ich kann dieses ewige Gelalle und Paranoia über "die sind böse, der ist auch böse und die klauen und verhökern Daten usw." nicht mehr hören. Wer gibt uns die Garantie, dass GMX, Yahoo und wo auch immer die Leute ihre Mailkonten haben oder u.a. Communities wie VZ-Netze, nicht spionieren oder Daten für andere, sehr fragwürdige Zwecke missbrauchen? Wer Daten, welcher Art auch immer, im Internet einem Anbieter anvertraut, muss mit solchen Folgen immer rechnen. Kein Anbieter kann oder will 100% Sicherheit anbieten. Ich nutze seit Jahren viele Foren, Communities, Messenger uvm. und kann mich nicht darüber beklagen, dass sich das negativ auswirkt. Es kommen nicht mehr SPAM als sonst und sensible Daten, wie Telefon, Adresse haben hier eh nichts zu suchen.

@brunner Psychologie studiert? So einen Schwachsinn habe ich selten gehört. FB-User (auch mich) als "dumm" und verantwortungslos darzustellen, das ist eher als fragwürdig und vor allem als intolerant einzustufen. Auswertungen welcher Art? Ehrliche und fundierte oder der Meinung angepasste? Mich würde es sehr interessieren, was damit genau gemeint ist, vor allem im Bezug auf dem Vorworf der Verantowrtungslosigkeit.
 
@stutzl1981: Nein nicht Psychologie, ich rede auch nicht von repräsentativen und allgemeingültigen Auswertungen, sondern von der Auswertung der Brauchbarkeit als Arbeitnehmer. Bewertet wurden auch noch viele andere Faktoren und Eigenschaften der Lehrlinge, Praktikannten. Bei denen mit eher negativen bis durchschnittlichen Bewertungen spielte FB/ Twitter u.ä. Müll eine große Rolle im Sozialverhalten. Lehrlinge und Praktikannten mit guten bis sehr guten Arbeitsbewertungen hatten eine ablehnende Haltung zu dieser Problematik und haben diese auch klar formuliert. Diese Aussage traf zu 97% zu, also ist es im Unternehmen ganz eindeutig zu einem Ablehnungsfaktor geworden. Es gab allerdings noch etwa 30 weitere Bewertungsfaktoren, was hier aber zu weit führen würde. Das berücksichtigen dieser Faktoren hat bisher dazu geführt das qualitativ hochwertiges Personal recht gut vorhergesagt/ ausgewählt werden konnte. Offenbar muss man also kein Psychologe sein um vom Freizeitverhalten auf den Menschen zu schließen. Mag sein das FB-User sich im Bereich FB gut auskennen aber ihre soziale Kompetenz im realen Leben war eher als schlecht einzuschätzen. Im übrigen habe ich ja niemanden als "dumm" bezeichnet. Weiterhin war auch zu beobachten das z.B. FB-User u.ä. deutlich häufiger dazu neigen auch vom Arbeitsplatz aus die Seiten Ihrer "Sozialen Netzwerke" aufrufen, auch von Sicherheitsrelevanten PCs aus. Auf den Sicherheitsaspekt angesprochen reagierten die Betroffenen zu 100% mit völliger Ahnungslosigkeit und Unverständnis. Nichtbetroffene konnten von sich aus mit eigenen Worten das bestehende Problem erkennen und erklären.
 
@brunner.a: Ich finde es eine sehr einseitige und nicht zeitgemäße Sichtweise. Wer das Internet im Betrieb für private Zwecke nutzt, trotz evtl. ausdrücklichem Verbotes seites ds Arbeitgebers, darf sich nicht über die Folgen beschweren. Es gibt mindests 1000 anderer Gründe, warum Menschen das Internet im Betrieb privat nutzen. Bei uns im Betrieb ist die Privatnutzung des Internets ausdrücklich untersagt und daran halte ich mich, zumal ich leitende Funktion habe. Ich kenne die Ablehnungshaltung diverser Angestellter, die mal eben "nur" kurz bei eBay und Co. vorbei schauen möchten. Ergo kann man jeden regelmäßigen Internetnutzer in diese Schublade legen und das macht schon einen sehr großen Anteil unserer Bevölkerung aus. Ich finde es äußerst fragwürdig und rechtlich sehr bedenklich, das Freizeitverhalten eines Bewerbers auf das Arbeitsverhalten zu projezieren und bei gewissen Freizeitaktivitäten gar abzulehnen. Das Freizeitverhalten hat dem Arbeitgeber nicht zu interessieren, sofern es die Arbeitskraft nicht einschränkt durch z.B. Sport, bei dem der Arbeitnehmer häufig wegen Krankheit/Unfallfolgen ausfällt. Wenn ich mal eine Ablehnung auf Grund meines Internetnutzungs- bzw. Freiteizverhaltens erfahre, wird das mit Sicherheit rechtliche Konsqeunzen für jene Firma nach sich ziehen. Wer an sicherheitsrelevanten PC's den Zugangs zum Internet unkontrolliert und frei gewährt, dem ist nicht zu helfen. An solchen Stationen gehören Filter zur Grundausstattung. Es liegt in der Natur des Menschens, unabhänig von Bildung, Nutzung des Internets und Freizeitaktivität, es auszunutzen. Wie würde man wohl mein Freizeitverhalten auf meine Person schließen? Ich spiele aktiv im Verein Bowling (3-4x pro Woche je 2 Stunden und alle 6-8 Wochen sonntags den ganzen Tag bei Turnieren oder Ligaspieltagen, teils auch 300 km entfernt), bin ein sehr großer Fußballfan mit relgelmäßigen Stadionbesuchen in der Fankurve und regelmäßiger Nutzer von Foren, Communities und Messenger sowie Mails. Selbstverständlich gehören u.a. Essen, was trinken gehen mit Freunden, Kino und andere gemeinsame Aktivitäten grundsätzlich dazu. P.S. ich bin auch noch Raucher, also womöglich absolut untragbar in der Arbeitswelt?!
 
@stutzl1981: Du hast leitende Funktion in Deinem Betrieb und nutzt das Internet dort nicht, weil es ausdrücklich untersagt ist. Seltsam: Dein Beitrag wurde mittags an einem deutschen Werktag erstellt.
 
@Aspartam: Das liegt daran, dass ich in Gastronomie tätig bin (Bowlinganlage) und wir erst abends bis in die Nacht geöffnet haben :) P.S. Ich bin gerade heim gekommen und darf auch mal etwas früher Feierabend machen, von daher 22:38 Uhr als Posting-Zeit ;)
 
wenn ich das schon wieder lese wie schlimm facebook ist. Elena ist natürlich NICHT SCHLIMM oder wie? Zumindest kann ich bei facebook mein account so privatisieren damit er noch nichtmal über google zu finden ist. so jetzt lasset es minuse hageln aber wer sich da noch nicht angemeldet hat kann nicht wissen wie facebook funktioniert und sollte seine dummen kommentare lassen.
 
@Odi waN: erzähl mal, wie man sich dort registriert mit allen einstellungen direkt auf "only me" .... und um diese paar sekunden zwischen reg und änderung der privatsphäre sind entscheidend ... aber da ist facebook nicht allein. ich sag mir immer, es muss ja nicht alles so 100% wahr sein in einem profil
 
@hjo: zeig mir ein social network wo man das machen kann, moment gibts nicht oder? also manchmal da .........
 
Aha, ich hoffe die haben diese Warnung auch für die VZ-Gruppe und WKW ausgesprochen, ist nämlich nichts anderes und genauso gefährlich (wie man in der Vergangeneit immer wieder in den Medien verfolgen konnte). Oder sind die etwa nur ausgenommen, weil es deutsche "Wirtschaftsunternehmen" sind?
 
@Ronny@Home: /sign
Ich weis nicht was ihr alle gegen Facebook habt?

Ich finde mich per Google überhaupt nicht obwohl ich bei Facebook angemeldet bin und haufen fotos hab.

Nur wenn man zu blöd ist und seine Privatsphäre nicht einstellen kann, dann kann keiner mehr helfen.

Ich halte mich mit meiner Familie aus dem Ausland in Kontakt und für Pseudo Freundschaften hab ich nicht viel übrig.

Da macht mir lokalisten (wurde von ProSieben gekauft) mehr angst als Facebook.
 
Alles freiwillig, niemand wird gezwungen sich dort anzumelden. Keiner muss sich Pornos ansehen....
 
Vllt sind die Menschen es auch einfach nur Leid, dass man Ihnen immer wieder sagt was sie tun sollen und was nicht. Es gibt auch noch kaum eine Meldung über irgendetwas ohne dass eine Seite auftritt und sagt, die sind aber böse.
Jeden Tag gibts auch ne neue Meldung das dieser und jener Stoff Krebseregend ist.
Wenn ich davon alles beherzige, dann habe ich keinen Spass mehr am Leben.
Wenn man hier manche Kommentare liest, dann kann man den Eindruck bekommen manche hätten absolut keinen Spass am Leben.
 
wenn man sich den großteil dieser kommentare durchliest stellt man sich eigentlich nur 2 fragen: ist hausverstand uncool geworden oder seit ihr wirklich schon alle produkte der wirtschaft ... für alle die glauben sie können nicht mehr ohne facebook - legt euch einfach mal an so nem schönen tag in den garten und genießt das wetter - dann werdet ihr bald merken was das leben wirklich lebenswert macht !
 
@duxii92: Gut gesagt und bei der Gelegenheit kann man gleich noch für Nachwuchs sorgen und darauf achten das er/sie nicht so stumpfsinnig wird wie die Vorgängergeneration!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles