Google Books: Fotografen wollen vor Gericht ziehen

Recht, Politik & EU In Zusammenarbeit mit anderen Gruppen will die American Society of Media Photographers nun gegen den Internetkonzern Google vor Gericht ziehen und eine Klage im Zusammenhang mit Google Books auf den Weg bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde Google sollte seine Buchscanner für Verlage zugänglich machen. Als gegenleistung für das Scannen von dem Buch darf Google das bei Google Books behalten und die Verläge (für z.B. Schulbücher könnten auf der so oft beigelegten CD noch das Buch digital mitliefern!) Ich bin sowieso für digitale Schulbücher für Laptopklassen! BTT: Ich finde die Fotografen sollten sich an die Verläger und nicht an Google wenden
 
@sL!z3r: Bücher am PC lesen, die meisten Menschen sitzen sowieso schon zuviel vor dem Bildschirm. Und dort lange lesen finde ich äußerst anstrengend für die Augen.
 
@sL!z3r: Laptopklassen.. und wer bezahlt das? Du?
 
@lordfritte: Vor allem: Was verspricht man sich denn davon? Nicht umsonst kann man an jeder Uni beobachten, dass die Studenten, die mit dem Notebook in die Vorlesung gehen, auch als erstes ihr Studium hinschmeißen...
 
@sL!z3r: Dir ist schon klar, dass die Verlage die Bücher selber digital schon haben? Du müssen nichts scannen... (Mit ausnahme von Büchern die über 30 Jahre alt sind...)
 
@Hades32: Wieso bekommt er denn (-) dafür? Er hat doch recht. Ich komme aus der Druckvorstufe. Die Daten sind im PDF-X3 Format gehalten.
 
Ich kann mit Google-Books nichts anfangen. Die Bücher die mich interessieren würden, sind fast immer nur in Fragmenten vorhanden, sprich nicht durchgehend vollständig. Somit ist das für mich persönlich, irgendwie eine eher sinnlose Sache. Außerdem habe ich mich dabei ertappt, dass ich das Zeug sowieso am liebsten gleich ausdrucken würde, denn am Bildschirm lange zu lesen, ist einfach vollkommen spaßlos.
 
Ich bin dafür dass die Fotografen ihre Bilder zuhause ins Album kleben und die Welt mit ihren Urheberechtsgeplänkel verschonen. Warum? Weil die wenigsten Personen auf den Fotos Geld für ihr Gesicht bekommen. Leichen schon zweimal nicht und auch nicht deren Angehörige. Und weils so schön ist: Wenn Stadtverwaltungen (in Deutschland) am liebsten Geld für Streetviewaufnahmen verlangen würden, warum nicht auch von Fotografen die mit ihren Bildern Geld verdienen? Anbei, das Urheberrecht auf meine Visage haben nur meine Eltern, das gilt auch für Fotos die eventuell davon gemacht werden.
 
@noComment: der Nickname ist wohl Programm...
 
@noComment: Wer so mit der Arbeit anderer Menschen umgeht ist einfach unterste Schublade.
 
@brunner.a: Kommt immer darauf an aus welchem Blickwinkel du eine Sache betrachtest. Glaubst du ich habe hier alles aus der Luft gegriffen? ich will hier jetzt auch nicht verallgemeinern, aber bezüglich meines Kommentars (und darum geht es ja hier) frag ich dich, hast du schon mal Sensationsreporter- oder Fotografen bei der Arbeit zugeschaut? Für ein Exklusivbild wird selbst noch schnell das Leichentuch zur Seite geschoben.
 
@brunner.a: Ach komm, hör schon auf. Wie siehts denn in Deutschland aus? Die arbeitende Bevölkerung bezahlt eh die meisten Künstler, vom Studium über -zig tausend Arten von Fördergeldern bis zu HartzIV. Und wenn ich dann die tollen Kunstwerke sehen oder hören möchte muß ich dafür bezahlen, wenn's geht jedes mal. Wer es sich nicht leisten kann hat Pech. Wer ein Buch wirklich lesen will kauft es sich sowieso, ich finde das Thema wird überbewertet.
 
@noComment: Dein Kommentar ist wirklich dumm und einseitig. In Büchern sind ja in der Regel nicht Bilder von Leichen und dergl., Es gibt auch viele hochwertige Fotografien über (teils sehr seltene) Tiere, Natur, Technik, Sport, aufwendige Fotosessions und -dokumente, Ereignisse, teils wirklich einzigartige Aufnahmen von Menschen und Objekten, Fotos die zeitgeschichtlich oder technisch Dokumentencharakter haben, von künstlerisch-anerkannten Fotos gar nicht mal gesprochen usw. Und natürlich wollen diese Fotografen ihre Rechte an den Fotos behalten / gewahrt wissen bzw. an deren Verwertung wirtschaftlich teilhaben. Das ist doch ganz natürlich und legal. Oder arbeitest Du auch für lau? Bevor Du einen solchen Kommentar abgibst, solltest Du Dich erstmal intensiver mit dem Thema auseinandersetzen und nachdenken! Es geht hier nicht um "BILD-Zeitungs-Fotos!Aber vielleicht kennst Du ja auch keine anderen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check