Windows 7: Markanteil überstieg im März 10 Prozent

Windows 7 Windows 7 hat innerhalb von nur gut sechs Monaten einen Marktanteil von über 10 Prozent erreicht. Nachdem das neue Betriebssystem schon im Februar an der 10-Prozent-Marke gekratzt hatte, hat es sie inzwischen dauerhaft hinter sich gelassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum erfolg Verdammt :-))
 
@Wlimaxxx: Es hat den Erfolg auf jedenfall verdient. Allerdings ist die "Konkurrenz" alles andere als am schlafen... Ubuntu ist ein super System geworden und wird mit der neuen version 10.04 ende April nochmal ne Schippe drauflegen... zumal die Version wieder für 3 Jahre supportet wird. Vorallem für ältere Computer gibt es eigentlich kaum was besseres.
 
@Leihmen: Jo, kann ich so unterschreiben. Bin wegen dem scheiß KDE 4 von Kubuntu auf Ubuntu umgestiegen. Läuft super stabil und ich habe alles was ich brauche, und das kostenlos. Zu Not habe ich ne VM mit Vista.
 
@billgatesm: Ich hab hier Kubuntu 9.10 auf dem Schlepptop und bei mir Funktioniert eigentlich alles super bis auf das Broadcom Wifi. War bis jetzt zu Faul die Treiber einzulegen :-D Wo hattest du denn Probleme mit KDE 4? Ich hab hier die Version 4.3.2.
 
@Leihmen: die neueren ubuntus gefallen mir auch gut. aber ich finde dass insbesondere unbunu ein sehr gutes beispiel dafür ist, dass das system kaum weniger fordernd ist was hardware angeht als z.b. windows. wer ubuntu wirklich schick haben will wird mit einer alten möhre auch nicht glücklich. für mich bleibt linux dennoch leider immer ein kanditat den ich mir immer mal wieder gerne anschaue, das aber doch dann nie für mich eine ernsthafte windows konkurrenz wird. es scheitert leider immer an irgendwelchen geräten, angefangen von navigation/gps, handysoftware über pda (active sync) bis hin zu mini software an die man sich in windows bereits bestens gewöhnt hat, für die man aber in linux keinen adäquaten ersatz findet.
 
@Frankenheimer: Genau das ist auch meine sicht der dinge, Ubuntu ist ein schönes System, aber richtig vom Windows trennen kann ich mich dann doch nicht. Schon weil viele geräte darunter nicht funktionieren etc. wie du schon gesagt hast!
 
@Leihmen: ich find openSuse klasse :D
 
Ändert nichts dran, daß Windows7 den grundlegenden Makel aller Windows-Versionen hat: Der Explorer blockiert alles, wenn er eine fehlerhafte CD versucht zu lesen oder eine lahme Netzwerkverbindung im Hintergrund kopiert. Da nützen auch ganz viele Prozessoren nichts.
 
@Luxo: stimmt, da könnte man jedes mal die wand rauf...
 
@Luxo: Wie recht du hast! Das verstehe ich bis heute nicht, warum Windows da jedesmal total abschmiert.
 
@Luxo: Mir ist dies zwar bisher nicht bekannt gewesen, da ich sowas noch nie hatte, aber ich hoffe, dass MS das mal(z.B. mit dem SP1) ausbessert...
 
@Luxo: Systemsteuerung -> Ordneroptionen -> Ansicht: [X] Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten. Hilft nicht immer aber oft weil dann nicht ein einzelner Explorer-Prozess für alles da ist inkl. Desktop sondern mehrere (die übrigens dann auch auf verschiedenen Prozessorkernen laufen können). So besteht die Chance daß nur einer dieser Prozesse blockiert, der Rest aber nicht
 
@Harald.L: Danke! Das probier ich gleich mal aus!
 
@Chiron84: Schluckt aber mehr Ram als die Default einstellung. Also wer wenig Ram hat (265 bis 512 mb) sollte das ausprobieren ob es gut funktioniert. Wobei Büchsen mit so wenig Ram sowieso meist SingleCore sind. Aber heutzutage haben ja die meisten mindestens einen GB ram und das reicht mehr als locker für mehrere Prozesse aus.
 
@Harald.L: Das habe ich auch eingestellt, hilft leider nicht spürbar.
 
@Harald.L: Danke für den Tipp !
 
@Luxo: dieses problem schiebt man schon seit jahrzehnten vor sich hin. aus der diskette mit den sektorfehlern die das system komplett lahmlegt ist die cd geworden.
 
@Frankenheimer: "auser diskette"?! Du meintest wohl "aus der Diskette". 3-4GB sind heute Standard für neue preiswerte Komplettsysteme, die fürs Volk gedacht sind und das wird sich in einem Jahr auch wieder verdoppeln. Mooresche Gesetzmäßigkeit usw. Und die DVD ist auch schon Massenscheibe Nr. 1 und nicht mehr die CD und rate mal was passiert wenn sich der nette Schauspieler namens Blu Ray sich noch ein wenig mehr in den Vordergrund drängt und sich die Filmindustrie auch darauf mal gescheit anpassen würde(im moment gibts vielleicht 2-3 kaufbare Blu-Ray "Filme", die es wert sind wegen massiv besserer Qualität auch gekauft zu werden und alles sind Dokus) ... tjo dann hat die DVD auch gut ausgedient. Der geb ich persönlich nichtmal mehr 5 Jahre bis sie als Massenmedium für kommerziellen und privatgebrauch ersetzt wird ... ansonsten auf Haralds Tipp hören, obwohl mir persönlich der Explorer im letzten Jahrzehnt nicht mehr abgeschmiert ist.
 
Verständlich bei so einem guten System. Natürlich hängt es auch von der Marketing Abteilung ab.
 
@Ryokan: und von den Medien.
 
Windows wird aufgrund seiner hohen Qualität und Bedienungsfreundlichkeit immer Marktführer bleiben. Ich muss aber zugeben, dass Ubuntu eine recht gute Entwicklung nimmt. Die neue LTS-Version "Lucid Lynx" ist sehr ansprechend und übersichtlich sowie gut bedienbar. Ende April soll das BS veröffentlicht werden. Ubuntu wird auf jeden Fall installiert und aufgebaut. Ist noch eine Festplatte übrig.
 
@eolomea: bedienugsfreundlich ja, aber qualität ist ansichtssache je nach status. lucid lynx läuft bei mir bereits seit der alpha 3 als produktivsystem und ich würde es gegen kein einziges windows eintauschen.
 
@OSLin: Ich hatte die Beta einige Tage auf der Festplatte, um einen Eindruck zu gewinnen. Nun warte ich auf die Final-Ausgabe, in die ich im Laufe der Zeit neben Windows nutzen möchte.
 
@eolomea: es schadet nie wenn man sich mal andere sachen ansieht da man dann wenigstens etwas zum vergleichen hat. bin auch schon auf die final gespannt.
 
@OSLin: Auf lucid lynx warte ich auch, vielleicht sind damit die probleme, die ich mit dem Netbook habe, behoben (Absturz beim Ein7Ausschalten WLAN)
 
@mcbit: ist das eine winbond chip vom wlan?
 
@OSLin: Nein, ein Realtek. Der Chip ist auch nicht das Problem, sondern das Problem ist, dass das genaze System freezed, wenn dieser bestimmte ACPI-befehl ausgeführt wird. Bin mit dem Problem nicht allein, soll im Kernel sitzen. Es passiert auch mit anderen distires
 
@eolomea: Da stimme ich dir voll und ganz zu. Das Hauptproblem von Linux ist m.E. immer noch, dass man als Anfänger zu viel Zeit dafür aufbringen muss eine Anwendung zum laufen zu bringen (die jetzt nicht bei den Add/Remove Applications steht). Ich möchte eine Applikation eigentlich bedienen und mich nicht erstmal einige Zeit mit compilieren beschäftigen
 
@mloepp: in was für einer zeit lebst du ? solange du dein system nicht bis zu letzten treiber an deine hardware anpasst musst du schon lange nichts mehr kompilieren, da es überall repositories mit fertigen paketen gibt.
 
Mein erster Eindruck ist, dass man sich recht gut in das neue Ubuntu einarbeiten kann. Man muss eine gewisse Umstellung in Kauf nehmen. Es ist so, dass manche Anfänger schnell aufgeben und die Flinte ins Korn werfen. Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass man mit Ubuntu schnell zurechtkommt, wenn man sich intensiv mit seinem Windows BS befaßt. Beide BS sind verschieden, trotzdem erfaßt man das andere schnell, wenn man sich bereits in ein BS richtig eingearbeitet hat. Mal anders gesagt. Wenn man sich mit einem BS intensiv auseinandersetzt, dann wird der Sinn geschärft und man erfaßt auch ein anderes BS nach kurzer Einarbeitungszeit.
 
@eolomea: dein letzter satz sagt eigentlich alles, genauso sieht es aus.
 
@mloepp: Das Hauptproblem bist Du, nicht Ubuntu, und ganz sicher nicht die Distributionsverwaltung APT. Du sollst erst lesen und dann "argumentieren".
 
@netmin: Natürlich ist ein Betriebssystem nur so gut, wie der User es bedienen kann. Das sage ich doch auch gar nicht. Ich benutze momentan auf Arbeit Fedora 11 und da läuft eigentlich alles gut drauf. Ich sehe es aber teilweise, wenn ich nach einem Programm suche, dann zunächst 100 Linux Versionen zur Auswahl habe, mich dann noch entscheiden muss ob ich die bineries oder die compilierten dateien haben will. Dann lade ich da 3 mal dieselbe Applikation runter, und hoffe das es nun geht. Das was ich beschreibe sind alles Anfängerfehler, die man aber so macht, wenn man das erste mal mit Linux umzugehen versucht.
Mit der "notwendigen" passiert dann sowas nicht mehr, und man weiß was man braucht und wie was funktioniert.
Das liegt m.E. einfach daran, das wir alle eigentlich "Windows-Kinder" sind. Wären wir mit Linux aufgewachsen, dann hätten entsprechende Probleme mit Windows
 
Dieses Problem gibt es aber nicht nur bei Windows, sondern auch bei Apple.
trotsdem ist es letzten Jahr beide Firmen gut gelungen ein sehr gutes Betriebsystem auf den Markt zubringen. Wie man den Erfolg hier auch sehen kann.
 
10% ist eigentlich recht beachtlich, wenn man daran denkt, dass insbesondere Firmen immer recht zöglich mit OS-Updates sind...
 
@mloepp: ein großer teil stammt aus dem pc neukauf aus haushalten und somit mit vorinstallierung. selten das eine firma einen os wechsel ohne neuankauf der hardware vornimmt. [edit: wechsel eigefügt]
 
@OSLin: Bitte was? meinst du wirklich firmen kaufen mit jedem OS neu Hardware ein? Da kann ich dir aber leider nur sagen das das ganz und gar nicht stimmt.
1. Firmen versuchen möglichst lange auf einem OS zu bleiben
2. Firmen versuchen möglichst lange auf gekaufter Hardware zu bleiben.
Beides ist teuer in der Neuanschaffung. Ich kenne x Firmen die teilweise noch mit Pentium III Rechnern arbeiten bis die Dinger die absolute Grätsche machen. Ausserdem ist ein Rollout eines OS ein riesen Aufwand und dann auch noch direkt neue Hardware ausrollen (wo viele Probleme auftretten können) ist ein riesen Akt.
Da müssen die Admins gewaltig an Größenwahn leiden oder in der Firma arbeiten nicht mehr als 30 Mitarbeiter...

Falls du es anderes rum meintest vergess den oberen Text ;)
 
@Tdope: den teil mit der firma hast du falsch verstanden, es ist so wie du es beschrieben hast, firmen sind sehr gnausrig wenn es um die edv geht da es eine menge kostet. daher meinte ich es ist selten.
 
@OSLin: Ich kenne mich hauptsächlich im Gesundheitssektor aus und von da weiß ich, dass selbst bei neuer Hardware das OS nicht (immer) mitgekauft wird. Private Haushalte machen zwar schon einen großen Anteil aus, aber Firmen wechseln nicht als erstes das OS. Daher gehen die 10% wohl größtenteils auf die "Kappe" von privaten Haushalten, was dann meiner Meinung nach ein ziemlicher erfolgt innerhalb von 6 Monaten ist (oder auch auf den Misserfolg von Vista zurückzuführen ist)
 
@mloepp: Kann ich bestätigen. In der Kleinstadt, in der ich wohne, gibt es nicht eine Arztpraxis die mit Vista oder Windows 7 arbeitet. Alle nutzen noch Windows 2000 oder Windows XP. Selbst in unserem Krankenhaus ist XP noch voll im Einsatz. Weit und breit kein Vista und Windows 7. Grund: Mit XP läuft alles zuverlässig. Für eine Umstellung besteht z.Z. überhaupt keine Notwendigkeit.
 
@eolomea: Arztpraxen/Krankenhäuser? Da gibt es meist nur einen einzigen, dafür aber sehr wichtigen Grund: Da werkelt teilweise sehr kostspielige, proprietäre Fachsoftware, häufig speziell angepaßt auf ebenso spezielle Hardware und insbesondere für XP in Stein gemeißelt, fast wie eine unveränderliche Appliance. Entweder gibt es dafür noch keine für Win Vista/Win 7-freigegebenen Updates, oder die Updates sind schweinsteuer und es wird deswegen noch gewartet, bis ohnehin mal neue Hardware fällig wird. In den Amtsgerichten in Bayern ist noch SINIX im Einsatz (proprietäres Siemens-UNIX)! Solcherlei Beispiele gibt es viele.
 
@mloepp: klar kann windows 7 gewisse anteile vista verdanken. alle die bislang unzufrieden mit vista waren und die entsprechende hardware besitzen rüsten auf.
 
@OSLin: das hat nix mit vista zu tun. viele leute halten ihr os einfach aktuell. das selbe mache ich mit osx und linux ebenso! und 70euro für ein os auszugeben, für eine workstation, die am tag 500euro verdient, ist einfach nur vernünftig angesichts der besseren performance und stabilität unter win7! ...laut der meldung von vor ein paar tagen, haben zum ersten mal 43% der anwender windows 7 für ihr vorhandenes system gekauft und sind überaus zufrieden damit! nur 45% zusammen mit einem neuen rechner. das gab es in so einem hohen prozentsatz noch nie!
 
@Flint_Ironstag: ich kenne die statistiken jetzt nicht genau. aber ich denke ein teil der 43% hat jetzt nicht unmittelbar etwas mit windows 7 zu tun. noch nie war es für einen "otto-normal-user" überflüssiger ein neues system zu kaufen. gehen wir doch mal von einem stand vor 2 jahren aus. was hat man da so im schnitt gekauft? nen core 2 duo mit 2,6ghz? bin da jetzt nicht mehr ganz up to date. lass es 2,2ghz im dualcore sein. ja wofür muss sich ein user der sich einen solchen pc gekauft hat nun heute um einen neuen pc gedanken machen. selbst mit anforderungen wie surfen, musikhören, photobearbeitung im amateur bereich sowie nen bisschen filme gucken langweilt sich die kiste doch zu tode. das einzige was zunimmt ist der bedarf an speicherplatz und dieser bedarf wird von mediamarkt und co mit günstigen terrabyte scheiben über usb bedient. hattest du vor 5-6 jahren immer wieder szenarien wo du mit deinem system an die leistungsgrenze gekommen bist, hat heute jeder office pc mehr als genug dampf als ein standard user jemals abfordert. meine glaskugel sagt mir dass insbesondere die klassischen office kunden die gefühlt 80% alle pc besitzer ausmacht in zukunft ihre systeme deutlich länger behalten wird. es sind doch fast nur noch gamer die die systeme an die leistungsgrenze bringen.
 
@Frankenheimer: ich kenne jetzt auch nicht alle marketinggeheimnisse, aber fakt ist: win7 ist das beste windows und eins der besten betreibssystem aktuell, welches einen sehr großen nutzbereich abdeckt. ich habe es mir auf alle meine rechner nach der testphase aus überzeugung gekauft. alle leute die ich kenne und win7 nutzen (hobby/job) aus genau dem selben grund! der gute ruf von win7 ist definitiv einer der hauptgründe für die guten verkäufe!
 
Ich hab grad 'nen Deja-Vu... diese News gabs doch schonmal. // Edit: Ah ja: http://winfuture.de/news,53299.html
 
@Homer_Simpson: Nach der Überschrift noch weiter gelesen?
 
Ich find es schön, dass "die kleinen" auch etwas gewinnen!
 
Wen wundert es? Ist doch ein tolles OS was MS diesmal gebastelt hat. Weiter so!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles