Ilse Aigner: Offener Brief an den Chef von Facebook

Recht, Politik & EU Die deutsche Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner wendet sich in Form von einem offenen Brief an den Facebook-Chef Mark Zuckerberg. In erster Linie kritisiert Aigner darin die Pläne im Hinblick auf eine Lockerung des Datenschutzes. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau richtig... Das wäre auch ein Grund, meinen FaceBook-Account zu löschen...
 
@Taxidriver05: Leider ist es so, dass man die Daten bei Facebook nicht löschen kann!!! Du kannst dein Account nur deaktivieren, aber die Daten liegen weiterhin bei Facebook rum und können auch weiterhin vermarktet werden. Die beste Lösung ist, sich NIEMALS anzumelden.
 
@Yogort: nicht ganz richtig.. man kann seinen account auch löschen. davor würde ich raten alle daten so weit es geht zu reduzieren, speichern,, und anschließend zu löschen. das dauert dann zwei wochen bis das fertig ist und dann seid ihr hoffentlich befreit.. ich müsste noch eine woche warten bis ich erlöst bin ;)

einfach googlen, dann findet man das schon!
 
@Yogort: wenn dem wirklich so sein sollte, dann wäre das n Grund, juristisch gegen Facebook vorzugehen, da der Betreiber zur Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen verpflichtet ist. Da es Facebook auch als *.de-TLD gibt (wenn auch nur als Redirect), sind sie somit an deutsches Recht gebunden. Dazu zählt auch die Einhaltung des BDSG. dies wäre damit aber dann nicht mehr gegeben.

@ Lutschboy: Was soll ich nicht verstanden haben?
 
@Taxidriver05: Das stimmt so nicht. Was zählt ist der Server- und Firmastandort. Selbst wenn Facebook verurteilt werden würde, müßten sie sich nicht dem Urteil beugen, wenn der Firmensitz und die Server im Ausland sitzen. Ganz abgesehen davon dass es dir praktisch unmöglich ist rauszufinden was Facebook mit deinen Daten macht, und die Gesetze zum Datenschutz diesbezüglich auch in Deutschland nicht die besten sind. Google speichert auch 2 Jahre. Und wenn in der Zeit deine Daten von Facebook verkauft, verschenkt oder sonstwas worden sind, dann ist da eh jede Nachvollziehbarkeit flöten. Du hast keine Chance. Einmal deine Daten rausgegeben, grade bei einem sozialen Netzwerk, kriegst du nie wieder die Kontrolle oder Gewissheit darüber.
 
@lutschboy: Dann macht ihr es so, dass ihr die Daten so weit reduziert wie möglich, dann versucht so wie ich einen imaginären Nachnamen zu wählen so wie ich und dann lässt ihr euren Account deaktvieren. Bei der ESL.eu ist es so, dass Daten nach einem halben Jahr automatisch gelöscht werden erst nachdem man deaktiviert wurde. Bei Facebook könnte es so etwas ja auch geben aber ansonsten kann man ja eine Mail ans Support schicken, dass die Daten komplett gelöscht werden sollen. Wer weiß, vielleicht machen die es ja doch noch!
 
@lutschboy: wenn facebook schreibt das sie löschen, es aber nicht tun, ist es egal wo die sitzen, sie werden/können verklagt werden. gerade in den usa muss man alles in der agb verfasst haben, sonst sind die ihre mrds schnell wieder los. huch ich hab mich mit kaffee verbrannt, beim auto fahren und mc donalds durfte zahlen. von hundert eingeklagten millionen sind es vlt ein paar tausend dollar, die der dame zugesprochen wurden. hier in de unmöglich, weil kaffee trinken beim autofahren eh nicht erlaubt ist. nur ein bsp.
 
du verwechselst da was, wenn die server ausserhalb deutschlands sind und nur ein administratives büro existiert, kanst du klagen bis du schwarz bist (bzw arm), helfen wird es dir nicht deutsches recht im ausland anzuwenden. der richtige weg ist gar nicht erst selber daten zu produzieren und fake daten zu benutzen (wie zB briefkastenfirmen).
 
@Yogort:
Wenn du FaceBook anschreibst und denen mitteilst dass diese deine Daten löschen möchten, müssen Sie dies machen. Nach §34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sind sie zumindes zu einer Auskunft deiner Daten, also welche Daten von dir gespeichert wurden oder auch weitergegeben wurden, verpflichtet. Bisher habe ich in jedem meiner Briefe bzw. Mails auf das BDSG hingewiesen und bisher wurden auch immer meine Daten vollständig aus dem System gelöscht. Lag vieleicht auch daran, weil ich andernfalls mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten gedroht habe...

Bei SternTV gab es mal so ein tolles schreiben... ;-)
Ich habs nur bei mir im eMail-Postfach. Vielleicht findet das ja noch jemand wieder....

MFG
M3Y3R
 
@Taxidriver05: Du hast es immernoch nicht verstanden... @LuckY1710: Woher willst du wissen was auf Facebooks Servern verbleibt?
 
Noch mag der eine oder andere über so einen Vorstoß lachen, aber wer mal erlebt hat, wie es ist, die Kontrolle über die eigenen Daten zu verlieren, wird damit schnell aufhören. Aus meiner Sicht sollte Datenschutz viel ernster genommen werden.
 
@eAndy: ja Datenschutz sollte groß geschrieben werden ;)
 
@Yogort: schon erledigt ;-)
 
nuja der beste datenschutz ist im netz: niemals seine realen daten verwende. mache ich seit es internet gibt...klappt ausgezeichnet...
 
Verbraucherschutzminister/in scheint ein toller Job zu sein, viel heiße Luft, noch weniger Taten.. Glaubt Aigner wirklich, dass sich Facebook von einem gelöschtem Politikeraccount um sein Geschäft berauben lässt? Sonst heisst es doch auch immer: Erst die Wirtschaft, dann der Bürger.. Wie lange wurden in Deutschland die Menschen durch Telefonabzocke ausgenommen, wieviele Daten wurden schon längst in alle Winde verschoben? Zu Spät! Wie man mit Facebook umgehen sollte, soll jeder für sich selbst entscheiden, wie überall.
 
Jedem steht es frei seine persönlichen Details bei Facebook in seinem Account zu schreiben. Des weiteren würde ich die meisten Daten bei Facebook nicht all zu ernst nehmen, da jeder sich etwas besser darstellt, als er wirklich ist.
In Deutschland hat man die Gesetze zum Datenschutz so weit aufgeweicht, dass man nicht nur Gläsern ist, sondern sich schon völlig Nackt der Welt präsentiert. Nur ein Beispiel, der Antrag zu Hartz IV. Was muss man da nicht alles angeben. Und ob die Daten dort Sicher sind???? Jede Behörde darf damit machen was sie will.
Ich finde ja immer Spammails lustig wo ich mit meinen Internetnamen(vor Jahren von mir erfunden) Angesprochen werde und das auch ganz persönlich. Darum benutze ich nie meinen Richtigen Namen um im Internet unterwegs zu sein, das nenne ich dann Datenschutz. Denn wozu muss ein Forum bei dem ich nur mal egend rein schauen will meine ganze Adresse und Telefonnummer kennen.
 
jo, wer reale daten in sowas benutzt kann nicht so ganz helle sein LOL
 
"Sollte Facebook nicht bereit sind, an diesen Umständen etwas zu verändern, so will Ilse Aigner ihre Mitgliedschaft beim weltgrößten Sozialen Netzwerk kündigen."
oh nein!!! dann hab ich ja einen freund weniger!!!
 
scheiss drauf //ironie// LOL
 
ilse aigner will ihre mitgliedschaft kündigen....allein dass sie angemeldet ist zeigt die unfähigkeit der frau
 
@0711: Wer im Bereich Datenschutz tätig ist muss über sein Métier auch Bescheid wissen.
 
@pvenohr: Was aber nicht bedeutet,das man auch überall angemeldet sein muss.
 
@pvenohr: sicher, nur ist dazu kein "offizieller" account nötig, zumal diesen aufzukündigen als "drohgebärde" zu verwenden eher ein milde zu belächelnder schritt ist wenn es um so etwas geht. Im fall deines arguments wäre die löschung des account zudem ein wiederspruch und würde meine asusage unterstreichen
 
Ist doch sowieso wuscht wer unsere Daten weitergibt den wir haben sowieso die totale Überwachung von der E U.Was die mit unseren Daten machen weiß man ja verkaufen nach Amerika.China,Russland usw. Was die Politerker treiben da regt sich niemand auf.
 
@albertzx: Also ich differenziere zwischen Staatlicher und Marktwirtschaftlicher Kontrolle.
 
@Spürnase: muss man aber nicht, beiden geht es um kontrolle, bzw überwachung der personen. auch der staat handelt mit daten (eine auskunft bei einwohnermeldeamt ist kostenpflichtig!, ausserdem ist es fast unmöglich sich dieser art des datenhandels zu entziehen, da die behörden ihre macht mißbrauchen in diesem bereich, sogar mehr als unternehmen).
 
@MxH: Ich denke das Behören schon diese Möglichkeit haben sollten. Eine Auskunftsverweigerung kannst du veranlassen.
 
Wenn Politiker offene Briefe schreiben, dann soll deren Inhalt das werte Publikum beeindrucken, niemals jedoch den Empfänger ...
 
@Amadeus: Dein Kommentar hier war noch viel weniger wert.
 
@Amadeus: das ist die Realität. Fr.Aigner schreibt was die Mehrheit der potenizellen Wähler denkt...da Fr.Aigner wiedergewählt werden möchte. Sie droht damit bei Ablehnung Ihrer Forderungen ihren FB-Account zu löschen, obwohl dies technisch nicht möglich ist. Viel Erfolg beim Stimmenfang.
 
Mein Facebook-Account ist seit 4 Monaten gelöscht. Zuckerberg... no go
 
Na jetzt weiß ich wenigstens, dass die Politiker-Gehälter gut angelegt sind. Z.B. um einem in Sachen Datenschutz absolut eklatant verfahrenen US-Unternehmen noch ein bißchen PR (wenn auch negativ, aber das zieht ja auch, wie wir wissen) zu verschaffen und mit dieser lächerlichen "Drohung" uns Deutsche (und deren "gewählte" Vertreter) wie die letzten Deppen aussehen zu lassen :)
 
Mmmmh ich weiß nich was ich von halten soll. Klar sind die Bedingungen von facebug fragwürdig, aber ausgerechnet unsere Regierung in Form von Frau Aigner macht sich für Datenschutz stark? Das ist ja vollkommen Kontrastprogramm zu dem, was unsere Regierung sonst so vorhat, mit Elena und anderen Datenerhebungskraken wie die aus der Wohnungswirtschaft, die dazu gezwungen wird, geltendes Recht zu brechen, um gezwungen zu werden Informationen über Mieter etc. herauszugeben. Frau Aigner, wenn sie Zeit haben, können sie sich ja auch mal im Namen der Verbraucher um irreführende Werbung mit 8 Zeilenblock mit Fußnoten die dank niedriger Palauflösung kein Schwein lesen kann, kümmern. Ich will nicht sagen, dass Datenschutz unwichtig ist, aber die Aigner schießt sich zu sehr auf eine Sache ein und lässt damit anderen fragwürdigen Praktiken freien Raum.
 
Ist das nur in Deutschland, dass so ein Aufstand gemacht wird, oder gibts das sonstwo auch?! Natürlich ist auch mir der Datenschutz wichtig, aber warum gleich öfftl. dagegen "Protestieren"
 
sie protestiert um die fehltritte der deutschen behörden in dieser sache zu verschleiern.
 
facebook? habe ich da etwas verpasst? kenne ich nicht. und wenn ich das hier so lese, kommt mir so der gedanke, es ist auch besser so.
 
ich kenne die auch nur vom hören sagen (real), ich mag solche netzwerke nicht..ich mag BBS,IRC usw wo anononymiesierung (ausser ip) garantiert ist...ebend classisch!
 
nuja, dann fangt ma an regierung: elana usw der staat samelt doch mehr daten... wer im glashaus sitzt, solte nicht mit steinen werfen..der staat ist zu farcebook sehr viel gefährlicher für den bürger als dieses netzwerk. der staat muss erst vormachen wie man es richtig macht, dann können beamte und politiker über andere meckern!
 
Macht sie nichts, ist es nichts; macht sie was, ist es auch nichts. Immerhin zeigt sie, dass das Thema "oben" angekommen ist. Und das ist schonmal mehr Wert wie sonst was. Und wer Staat und Wirtschaft hier vergleicht (ELENA und Facebook), dem ist eh nicht mehr zu helfen.
 
@pandabaer: Die Frage ist, was sie macht und wie sie es macht. Fakt ist, es gibt in Deutschland noch Datenschutz-Grundbedingungen. Hält sich ein Unternehmen aus Überzeugung und dem eigenen Geschäftsmodell wegen nicht daran, gehört denen das Gewerbe entzogen und nicht ein Jammerbrief eines Politvertreters geschrieben, der dann in den Medien zerkaut wird. Wo bleiben die Konsequenzen basierend auf den dt. Gesetzesgrundlagen? Die sind doch da? Warum werden die nicht ausgeschöpft? Nein, das geht natürlich nicht, lieber werden weiter Hintern geleckt. Passt ja auch irgendwie, dass die Politik nach der Wirtschaftspfeife tanzt. Es ist bei FAcebook ganz simpel, wenn die nicht nach geltendem dt. Recht ihre Dienstleistungen ausrichten, dürfen die hier kein Geld verdienen, mehr gibs dazu nich zu sagen. Entweder die passen sich an oder sollen sich verpissen.
 
"in Form von einem offenen Brief " OMG, rettet den Genitiv! Und zwar in FORM EINES OFFENEN BRIEFES!
 
"In den Augen der Betreiber sei dieser Schritt zwingend erforderlich, damit die eigenen Nutzer auch außerhalb des hauseigenen Angebots nützliche Erfahrungen in unterschiedlichen sozialen Bereichen machen können. " Also diese Begründung is total mies. Für soziale Erfahrungen sollte man den Pc ausschalten und mit Freunden was unternehmen. Aber dann hat man die User ja nicht mehr unter Kontrolle, wenn der Pc ausgeschalten und der User ausgeloggt ist....
 
Ich gebe es nicht auf : Lasst doch mal dieses grausame Deutsch bleiben wie "... wendet sich n Form von einem offenen Brief an...". Es heißt richtig "... in Form eines offenen Briefes..."!
 
Ich bin ja bei jedem shit angemeldet ...aber um fuck facebook mache ich einen bogen...einmal kurz reingeschaut und konnt noch nicht mal das profil löschen sondern dur auf eis legen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte