US-Uni: Studenten erhalten Apple iPad kostenlos

Wirtschaft & Firmen Ab dem Wintersemester will die Seton Hill University allen 2100 Vollzeit-Studenten ein Apple iPad zur Verfügung stellen. Der Tablet-PC soll in erster Linie das Lernen erleichtern und zugleich die technischen Kompetenzen stärken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@O-Saft: Bist ja nur neidisch =P ... also wir wären schon froh wenn wir zumindest die Programme die wir für unser Studium brauchen nicht selbst "besorgen" müssten und die Rechner an der FH auf denen sie laufen sollen nicht so uralt wären.
 
@Kjuiss: das ist auch was ganz anderes, hier jedoch, ists völliger blödsinn die ipads anzuschaffen, siehe o2
 
@O-Saft: Wieso ist es völliger Blödsinn? Amerikanische Unis sind nach eigener Erfahrung viel aufgeschlossener und innovativer was die Nutzung von neuen Medien und Technik angeht. Die geben ihren Studenten ja nicht aus Spaß ein iPad, ich denke mal dass es z.B. die Vorlesungsskripte dann auf dem iPad gibt, verschieden Programme die das Studium unterstützen usw.
 
@el3ktro: Von mir hast Du ein Plus bekommen, weil Du richtigerweise "Technik" statt das bescheuerte Standard-Modewort "Technologie" schreibst. Das englische "technology" bedeutet nämlich Technologie UND Technik. Im Deutschen muss aber unterschieden werden, weil Technologie nun mal nicht dasselbe wie Technik bedeutet. Richtig lustig wird's übrigens, wenn "silicon" mit "Silikon" statt "Silizium" übersetzt wird. Aber das ist eine andere Geschichte...
 
@el3ktro: Dafür haben die amerikanischen Ausbildungen inhaltlich einen eher miserablen Ruf ;-)
 
@Atropin: Das kann man nun aber nicht sagen. Unter dem 20 besten Unis weltweit sind 16 in den USA (und übrigens keine einzige in Deutschland). Die USA dominieren auch bei den Nobelpreisgewinnern.
 
@parpar: Stimmt erste Deutsche Uni ist auf Platz 51 wer es nachlesen will http://4gu.de/univergleich/
 
@O-Saft: Naja, ich möcht auch nicht wissen wieviel das Studium dort kostet... da fällt nen iPad wahrscheinlich locker ab.
 
@O-Saft: Naja, vielleicht gibt es dann manche Vorlesungen per Webstream oder so. Mögliochkieten gibt es genug und da es an der Uni sicher auch viele Leute mit neuen Ideen gibt wird da sicher auch noch anderes mit dem Gerät gemacht werden. Ob es allerdings unbedingt ein iPad von Apple und keines eines anderen Herstellers sein kann sei mal dahin gestellt.
 
@O-Saft: Ebay und hat man Geld für ein paar gute Bücher.
 
"Letztlich will man sicherstellen, dass die Studenten einen Zugang zu neuer Technik erhalten und Absolventen für jeden Beruf geeignet sind." -- Mit dem iPad? Einem MediaPlayer und Internetbrowser fürs Wohnzimmer? Sorry, dass ist schwachsinn - mit dem iPad kann jeder Trottel umgehen und der Nutzen für den beruflichen Werdegang ist gleich 0. Mit jedem Laptop (oder von mir aus auch MacBook) wären der Zweck besser erfüllt worden (auf denen kann man wenigstens Programmieren ect). Das ist, als würde man ihnen einen Fernseher schenken, oder nen neues Autoradio.
 
@web189: Hätte man den Schülern/Studenten in den 80ern einen C64 gegeben, würde die Generation heute sicherlich wesentlich leichter an einen Computer herangehen. Da Analysten davon ausgehen ( ob zu recht sei dahingestellt) das das mobile Internet unser leben extrem beeinflussen wird, halte ich sowas für Weitsichtig. Ob es Apple sein muß, sei mal dahingestellt, aber deren Uni-Förderungen sind nunmal die Attraktivsten.
 
@Gerd-Gyros: Schon, allerdings sehe ich in einem iPad jetzt keinen Mehrnutzen, zumindest nicht für einen Studenten. Es ist ein nettes Gimmick, technisch ist es aber einem Rechner/Laptop in den meisten Fällen deutlich unterlegen. Ich persönlich würde dem iPad ein Net-/Notebook jederzeit vorziehen, da der Nutzen einfach größer ist.
Mag aber auch sein, dass Apple der Uni entgegengekommen ist bzw. das ganze zu der Kategorie "Kundenbindung" gehört.
 
@Sp!der: Wozu ein Laptop? Selbst MS propagiert die These das Maus/Tastatur ausgedient haben. Wobei ich ein Macbook auch nicht ablehen würde
 
@web189: Volle Zustimmung. Ich habe noch NIE einen Studenten/Schüler gesehen, der Probleme hatte mit einem Computer umzugehen. Wenn dann trifft das doch wohl auf die Professoren zu!
 
@tiadimundo: o0 ich kenne hauffenweise schüler die damit überfordert wären ein programm auch nur zu installieren. Selbst wenn sie dies können klicken 95% einfach auf weiter OHNE den haken bei "möchten sie die ultra tolle toolbar mit instalieren" raus zunehmen... das ein iPad daran allerdings nichts ändert ist richtig ;)
 
@tiadimundo: Hi, ich bin selber in einem Maschinenbaustudium!!! Aber meine Kommilitonen hatten haufenweise Probleme, wenn es mal nicht die Standardanwendungen betrifft. Ein vorkonfiguriertes VPN installieren war vielen unmöglich... Und dabei sind in dem Studiengang ja sowieso fast nur Technik-begeisterte Leute!

Ein iPad bringt aber wirklich nichts. Das funktioniert einfach. Und was es nicht kann, wird es nie können. Dafür kommt dann V2, V2.5, V3 und dann KE- die Keyboard-Edition ;-)
 
@web189: sie kriegen doch zusätzlich ein Macbook.....
 
Was ist eigentlich das "Griffin Technology Advantage Program"? Apple verschenkt aus Marketinggründen teure Produkte an Studenten?
 
@Schrammler: Kennst du Peter Griffin aus Family Guy ;)
 
@Schrammler: Nicht Apple verscheknt das iPad an Studenten, sondern die Uni gibt iPads an die Studenten aus - steht doch im Artikel.
 
@el3ktro: Was bei den Studiengebühren auch nichts besonderes ist
 
@Gerd-Gyros: Trotzdem können 2100Studenten x (400$ iPad+ 900$ macbook)=~2,7 Millionen$ (gerechnet mit günstigsten US-Studentenpreisen) auch für viel sinnvolleres eingesetzt werden. Einige haben schon ein Macbbok/IPad. Was fangen die denn damit an? Vielleicht möchten manche auch kein Apple? :-) *weg*
 
Die spinnen, die Amis.
 
Also ich würds nehmen, und ich denke 99% derer die hier so negative schreiben, in Wahrheit auch
 
@MSFan: nehmen & verkaufen...kriegst du in Europa zur Zeit sicher gut weg...
 
@bluefisch200: Da wird sich die Uni aber freuen wenn du etwas geliehenes verkaufst. Bei dir ist anscheinend sowieso egal was Apple macht - Scheuklappen auf und Bash-Keule raus ...
 
@MSFan: Wieso geliehen? Nö dann will ich es sicherlich nicht...für was auch? Hab schon ein Macbook...wieso brauche ich das?
 
@bluefisch200: Es ist egal was man dir erklärt du verstehst es nicht. Wenn das Teil hier von MS wäre würdest du es offensichtlich bejubeln. Ich meine, ich mag auch MS Produkte wie Win7 aber das iPad hier finde ich auch klasse.
 
@MSFan: Wieso sollte ich es bejubeln nur weil es von MS ist? Das Konzept wäre immer noch unbrauchbar...bzw. für das Konzept ist der Preis zu hoch...
 
@bluefisch200: Naja wenn das so ist, dann verschwende dein anscheinend unermessliches Talent doch nicht hier im WF Forum. Gehe hin und belehre die Deppen bei Apple, MS, ... doch wie man ein erfolgreiches und innovatives Produkt macht. Die Jungs von den genannten Firmen müssen ja wirklich einen an der Waffel haben, solche unbrauchbaren und erfolglosen Produkte auf den Markt zu bringen. Man wartet dort bestimmt gerade auf dich, den Messias der guten Ideen, der diese Unternehmen endlich aus der Krise führt. Du weisst einfach was Sache ist und welche Produkte die Kunden wollen.
 
@MSFan: Wie war das mit den Klappen? Du hast wirklich noch nicht bemerkt dass es verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Ansprüchen gibt? Für den Courier (sollte er denn mal erscheinen) würde ich für das 16GB Modell auch 1000 $ hin blättern...für das iPad gut und gerne 200-300 $...das haben viele Hersteller gemacht und wenn ich denn wirklich mal solch ein Gerät brauche gibt es ein 10 inch Tablet für 300 $...ja krass aber solche Geräte existieren...
 
@MSFan: Klar würd ichs nehmen als Student, warum auch nicht (solange ich es nicht bezahlen muss). Dennoch ist die eigentliche Intention (nämlich "sicherstellen, dass die Studenten einen Zugang zu neuer Technik erhalten und Absolventen für jeden Beruf geeignet sind") ziemlicher Blödsinn.
 
In der Quelle steht, das nur die neuen Studenten ipads bekommen, nicht alle 2100. Glänzend wiedergegeben.
 
Ein Großteil meiner Kommilitonen die ein Notebook dabei haben, spielen oder surfen während der Vorlesung nur... mehr brauch ich da nicht zu sagen... von daher is das iPad dafür hervorragend geeignet.
 
@slave.of.pain: Das iPad dient zum Sieben der Studenten. Am Ende sollen nur die Studenten übrig bleiben die der Verlockung des iPads wiederstehen können ;D ... das ist doch genial gelöst oder nicht ?
 
@Kjuiss: widerstehen ohne ie ;)
 
Super Idee! Auch wenn sich einige Leute fragen warum es das IPad ist. Wie oft ist es euch schon passiert, das Dozenten erst ziemlich kurzfristig ihre Unterlagen für die Vorlesung bereitgestellt haben. Mir schon öfters. Da war dann nichts mit ausdrucken und Bemerkungen in den Folien machen. Und Laptops auf dem Tisch werden auch nicht immer gern gesehen. Da ist das IPad die ideale Lösung. Hinzu kommt, das es nicht gerade selten passiert das Übungen in andere Räume verlegt werden, die Übung vielleicht nicht stattfindet. Auch da ist das Nachschlagen dieser Informationen über das IPad handlicher.
Hinzu kommt, das kurze "Webtests", die jetzt immer mehr im kommen sind, einfach durchzuführen sind. Zum Schluß aber nicht als letztes sollte man doch erwähnen das es einen BookStore für das IPad gibt. In wie weit der generell erfolgreich ist, aber für wissenschaftliche Lektüre, wo man oft nur kurz was nachschlagen muss ist es handlich und ggf. billiger für die Uni.
Also wer mal den Unialltag richtig erlebt hat kann sich durchaus vorstellen mit so einem Ding durch die Gegend zu ziehen. Natürlich muss sich die Uni natürlich dann daran auch ein wenig anpassen.
 
@wtf: naja, welcher unterschied ist es nun, ob ich nen laptop auf dem tisch habe oder nen ipad? im grunde genommen sinds beide nen hilfsmittel
 
@O-Saft: Ebend nicht. Ok, ein IPad wäre mit einem Tablet Laptop vergleichbar. Den sonst versperrt ein Laptop eher die Sicht und ist unhandlich in der Steuerung. Natürlich gibt es schon Erfahrungsberichte dass das IPad aufgrund des Gewichtes jetzt nicht der mobile Heilsbringer ist, aber um alltägliche Situationen lösen zu könne allemal besser als ein Laptop. Wer hätte vor 15 Jahren gedacht, ok gedacht bestimmt viele, das wir so viel alltägliche Dinge schon mit dem Handy lösen, wei Emails schreiben/lesen, Navigation usw.
Natürlich sind dafür dann noch die nötigen Apps für das IPad notwendig, aber wenn man so eine homogenes System in seiner Gesamtheit einführt, dann kann es sich lohnen.
Gerade im Uni-Alltag bzw. in ähnlichen beruflichen Situationen ist das IPad einem Laptop klar überlegen. Ob man es nun wirklich zu Hause nutzt, wie es immer angepriesen wird, ist eine andere Frage.
 
@O-Saft: Das Argument von den Dozenten die ich kenne, die keine Laptops wollen, ist: der Student versteckt sich dahinter.... Das wäre bei einem Tablet nicht gegeben. Oder nur im gleichen Maße wie ein Zeichenblock. Ob es jetzt Nachvollziehbar ist oder nicht ist dann eine andere Sache ;)
 
@Rodriguez: Dozenten sind eh meist ein merkwürdiges Volk ;)
 
@wtf: Da hätte man aber auch 200$ Android Tablets verteilen können...
 
@bluefisch200: Im Gegensatz zu einem Android Tablet (welches überhaupt?) funktioniert Apple-Hardware einfach. Sie funktioniert, und sie funktioniert immer gleich. Das ist ein unschätzbarer Vorteil.
 
@el3ktro: Nur weil sie nicht in den Medien durchgezogen werden sind sie trotzdem da. Zudem funktionieren Android Tablets auch einfach (was war jetzt das für ein Schwachsinniges Argument?)...den Post hättest du dir auch sparen können. @AlexKeller: Android 2.2 & 2.3 werden ein System bringen welches das OS unabhängig vom Hersteller der Hardware aktualisiert und weiter bekommen gerade alle alten Geräte (bis auf das G1) Android 2.1 Updates. Das iPhone 2G wird wohl kein OS 4.0 Update bekommen (Gerüchten nach nicht mal das 3G)...genialer Support...Android Tablets? Dell Mini 5, Archos 5, Archos 7, iWonder, Enso ZenPad, Marvell MobyTablet, Neofonie WePad, Huawei SmaKit S7, Hott MD500, Freescale, Haleron iLet, noch mehr? Einige davon gibt es bereits bzw. man kann sie vorbestellen und sie werden DIESE Woche ausgeliefert....darf ich auch mal? Junge, wenn du nicht weist wovon du sprichst einfach mal....ich sehe jedes Minus als Bestätigung dass ihr eingesehen habt dass das iPad nicht mit Google konkurrieren kann...
 
@bluefisch200: Du solltest jedes Minus so sehen wie es ist: Als Bestätigung dass du verdammt viel Müll laberst.
 
@MSFan: Was für Müll? Klär mich auf...ich bin gespannt...
 
@bluefisch200: Bis jetzt kenne ich nur das Archos Android, erzähle mir mal, wann die anderen Android Tablets erscheinen sollen... Wo gibt es Testberichte? Welcher Content? Wird das Android OS je nach Hardware auch gewartet, so das nicht Geschichten entstehen, wie" uhhhh ich kann nicht von 1.6 auf 2.1 updaten 'schnüff'" ... Beweise, Junge... Beweise!! Apple kann es beweisen! Von den anderen sah ich bis jetzt nur Konzept-Studien!
 
@wtf: Du zählst viele Nachteile des iPad als Vorteile auf. Zum Beispiel den BookStore. Wo bitte ist das ein Vorteil? Alle eBooks die die Uni nun verteilen will, müssen erst von Apple abgesegnet werden. Genauso wie Apps. Es ist also z.B. nicht möglich, dass ein Mitarbeiter/Prof/Student eine kleine Applikation selbst für die Studenten entwickelt und übers WLAN, einen Server oder USB-Stick verteilt. Auch kostenlose Open-Source-Software ist Vergangenheit. Um es kurz zu machen: für eine Friseur-Ausbildung mag das iPad ja ganz ok sein. Aber für ein Studium?
 
@tiadimundo: Falsch, falsch und nochmal falsch. Die iBook-Anwendung vom iPad benutzt das ePub-Format und man kann auch seine eigenen eBooks auf das iPad laden - unabhängig vom iBookstore. Ein Dozent kann also problemlos seine Vorlesungsunterlagen als ePub oder auch als PDF veröffentlichen und jeder Student kann sich das dann drauf laden. Auch eigene Applikationen kann man auf's iPad bringen, genau so funktioniert es ja mit dem iPhone auch schon. Das ist besonders für Firmen interessant, die so hausinterne Software - völlig unabhängig vom App Store - auf die iPhones der Mitarbeiter bringen können. Ein Dozent oder eine Uni kann also problemlos eine App erstellen und diese unabhängig vom App Store ihren Studenten zur Verfügung stellen - ohne das Apple da irgendwie mitmischt. Open Source-Software ist mit dem iPhone SDK bzw. mit dessen Lizenz zur Zeit nicht möglich, das stimmt, allerdings gibt es trotzdem jede Menge kostenlose Software im App Store.
 
@tiadimundo: Deine Infos sind falsch. Erstmal werden die eBooks nicht abgesegnet. Zumindest nicht so wie bei den Apps. Es geht ja in erster Linie um Lehrbücher und die gibt es dort Uni-unabhängig. Ebenso kann man seine Bücher auch ohne iBook Store aufs ipad laden und mit dem iBook App lesen.___ Dann kann die Uni auch ein eigenes App machen über die die Inhalte bereit gestellt werden. Und diese können auch ohne App Store direkt Ad-Hoc an die Studenten verteilt werden. Das geht auch beim iPhone seit dem ersten Tag.Und Open Source gibt es ebenfalls genug.__ Edit. Zu spät abgeschickt. @el3ktro: Open Source gibt es sehr wohl. z.b. WordPress.
 
Und welche überwachung wollen sie damit fahren? Ich errinere mal an die notebook geschichte.
 
@zaska0: glück für die studenten, iPad hatt keine Cam : )
 
@hARTcore: Schon klar, deshalb ja meine Frage. Irgendwas steckt da doch wieder dahinter. Du weist sicher genauso gut wie ich, das nur der Tot umsonnst ist.
 
@zaska0: ....und der kostet dich das leben
 
So kann Apple auch die Verkaufszahlen "Pushen" sodass nicht ein kompletter Flop in den ersten Quarttal auftaucht...
 
@Tofte: Was hat Apple damit zu tun?
 
@el3ktro: die Frage ist doch nicht dein ernst oder? Falls doch: Apple ist der Hersteller vom Ipad.... *rolleye*
 
@Tofte: Erstens: Die Uni ist dafür Verantwortlich, nicht Apple. __ Zweitens: Mit 2100 verkauften Geräten kann man natürlich die Verkaufszahlen unglaublich Pushen :D
 
@Tofte: Die Frage war, wie du darauf kommst, Apple wolle seine Verkaufszahlen pushen. Eine Uni will ihren Studenten iPads zur Verfügung stellen. Dass das iPad von Apple ist, ist mir schon klar, nur dein Beitrag hat angedeutet, dass Apple etwas mit diesem Angebot zu tun hätte, was ich aber nicht erkennen kann. Daher meine Frae "was hat Apple damit zu tun?"
 
@el3ktro: Förderung?
 
Ein vollwertiger Tablet-PC wär hier doch wohl die bessere wahl gewesen. Und immer dieser Hype um Apple. Jeder Depp glaubt echt, tragbare Computer mit Touscreen seine die Idee von Apple gewesen. Warum sind die Unis nich schon früher drauf gekommen, Tablet-PCs anzuschaffen? Zumal jeder vollwertige Tablet-PC mehr kann als das iPad.
 
@0xLeon: Niemand behauptet, Tablet-PCs seien eine Erfindung von Apple gewesen, diese Behauptung, dass dies behauptet werden würde, kommt immer nur von Leuten, die Apple nicht mögen. Warum die Unis nicht schon früher drauf gekommen sind? Vermutlich weil die Tablet-PCs, die es bisher gab, einfach nicht wirklich zu gebrauchen waren - oder was meinst du, warum sie bisher kaum verkäuflich waren?
 
@0xLeon: Es war villeicht nicht deren idee, aber sie bringen ein Produkt das massenkompatibel ist. Mobiles internet gab es auch vor dem iphone, aber erst damit haben auch die Konkurenten den ar... hochbekommen und vernünftige Smartphones gebaut. Gleiches gillt für den MP3 Player, alles vor dem ipod war Müll, erst dannach hatten andere plötzlich ideen. Erst seit ankündigung eines Tablets von Apple ist bewegung in den Markt gekommen und vernünftige produkte kommen auf den Markt.
 
@Gerd-Gyros:
Ich seh dein Problem nicht. Klar ist es richtig, dass bisher ALLE Apple Geräte Dinge, die vorher kompliziert waren, für einen breiten Kundenkreis (mere mortals) geöffent und verständlich gemacht hat. Der erste Macintosh ist nichts anderes als ein Beispiel dafür, damals komplizierte Computeranwendungen mit Texteingabe mittels der grafischen Oberfläche für viele verständlicher zu machen. Findest du das jetzt schlecht? Du profitierst heute auch noch davon. Bei den Smartphones ist das ja nichts anderes. Klar gab es vorher mobiles Internet, aber es war scheisse zu benutzen, so dass die meisten Leute es eben haben sein lassen, weil es frustrierend war. Jetzt kommt das iPhone daher, macht das ganze mit 2 Klicks und ist binnen kürzester Zeit für mehr als die Hälfte der Mobilen Webzugriffe eigenverantwortlich.
 
@GlennTemp: Du hast genau das nachgeplappert was ich gesagt hatte, und was wolltest Du jetzt?
 
@0xLeon: Zeig doch mal ein Zitat wo irgendeiner Behauptet, Apple hätte tragbare Computer mit Touchscreen erfunden. Und um deine Frage zu beantworten: Wegen der Software. Guck dir mal Videos von den bisherigen Tablets an und dann vom iPad und achte vor allem auf die Software. Der Unterschied könnte nicht größer sein.
 
naja die studieren ja dort ewig ;-) Ich hab mein E-Technik Studium in 3 Jahren + 1 jahr praxis/diplomarbeit durchgezogen. Laptop habe ich nur am Ende für die Diplomarbeit gebraucht. Aber nur, da es komfortabler war, als an einem Stand-PC.
 
@andreasm: Uga Uga, Mit Speer im Wald Wildschwein bald tot und Andreas satt, wozu brauchen Aldi Fleischtruhe??
 
Irgendwie bin ich an der falschen Schule ;).

Letztes Jahr bekamen viele Studenten anderer, ein Netbook gestellt... In den USA nun ein IPad... Und hier? Gibts nur nen günstigeres Cisco Zertifikat ;).

Achja...
 
Ich erhalte das in Deutschland wohl auch? Das wäre ja prima, denn ich bin z.Z. nicht gerade mit Geld gesegnet.
 
@eolomea: Letztes WS wurden z.B. an der Uni Paderborn Netbooks an die Ersties verteilt.
Wir haben haben von unser Uni aber leider nur ne blöde Tasche bekommen..
 
Wissenschaftliches Arbeiten ist mit dem iPad doch überhaupt nicht möglich! Wie bitte soll man zum Beispiel vernünftig im Internet recherchieren? Der Browser und ein Notiz-App müsste dazu ja parallel zu offen sein. Auch Flash und vor allem Java im Browser und auch Add-Ons sind für ein vernünftiges Arbeiten unentbehrlich. Dazu kommt, dass man nicht mal eben schnell selbst ein Programm schreiben kann und Open Source im AppStore-Käfig nicht verfügbar ist. An einer Uni hat IMO das iPad nichts verloren. Es ist offensichtlich nur eine Werbemaßnahme der Uni, um Studenten zu locken.
 
@tiadimundo: Wieso muss ein Notizapp parallel offen sein? Erstmal ist es möglich ein App zu programmieren (wenn es nicht jetzt schon eins gibt) wo links der Browser und rechts Notizen angezeigt werden und zweitens ist es nur ein Schritt mehr zwischen Notizapp und Browser zu wechseln als unter Windows oder OSX (2 Tipps statt einem klick).____ Bei welcher Recherche braucht man Flash? Nenn mal ein Beispiel.____ Doch, man kann Programme selbst schreiben und ohne App Store aufs iPhone/iPad bringen.___ Open Source ist nicht verfügbar? -> http://tinyurl.com/dav2s3 Wobei, was hat OS mit einem vernünftigem Arbeiten zu tun?
 
@tiadimundo:
Keine Fantasie was? Solche Dinger sind genial für Studenten. Jeder der z.B. Medizin studiert und die ganzen teuren Standardwerke im Regal hat wird sich einen Ast freuen, wenn solche Anwendungen auf das iPad kommen. Die ganzen Bücher sind ja wegen den Hochglanzfotos von Organen und Zeugs so teuer. Jetzt stelle man sich mal eine Anwendung vor, die den Inhalt dieser Bücher beinhaltet, plus Animationen, etwa vom Blutkreislauf oder was weiß ich. Das wäre doch genial! Volltextsuche dazu, dann muss man nicht immer 3 Jahre im Register rumblättern. Ich stell mir das unglaublich gut vor. Auch für Technikstudenten die Abbildungen von Maschinenteilen brauchen usw.. Dann hat man in einem Gerät tausende von Lehrdokumenten, die sonst ein ganzes Bücherregal vollmachen würden immer dabei.
 
@GlennTemp: wenn du wüsstest, was "technikstudenten" den ganzen tag machen. differenzialgleichungen ausrechnen und technisches zeichnen mit papier und bleistift lernen. du hast nicht verstanden, dass man beim studieren nicht nur das "nachschlagen" beherrschen muss, sondern auch was KÖNNEN muss, um am ende zu bestehen. und ganz ehrlich, dass ipad ist nur ein netter köder (bei den enormen studiengebühren in den USA für 1 semester ist das für die uni ein witz). außerdem leiht man sich während des studiums bücher aus. "standardwerke" kosten gerne mal 40€++. selbst wenn die ebooks 50% billiger sind, ist das ne menge schotter, bei den vielen grundlagenfächern, die ein student heute zu absolvieren hat. das ipad ist nur ein spielzeug. zum richtigen arbeiten (CAD-zeichnungen, matlab-berechnungen, mathematica-worksheets usw.) eignet es sich NICHT. wer das nötige geld für ein vorlesungs-unterstützungs-tool zusätzlich zu seinem richtigen rechner (notebook/macbook als desktop-replacement oder pc/mac als desktop-rechner) hat, der soll sichs doch kaufen. zum zu studieren taugt es mit seinen bisherigen systemspezifikationen/schnittstellen nicht. aber das kann sich ja im laufe der nächsten jahre (siehe technischer fortschritt in der IT-branche) noch ändern...
 
@jim_panse:
Klar nimmt einem das Studieren kein technisches Gerät ab, aber es kann es erleichtern und das ist genau der Punkt. Da unterscheiden sich unsere Sichtweisen auch in keiner Weise.
 
Und in 10 Jahren werden wieder Stifte und Schreibblöcke verteilt weil keine Sau mehr schreiben kann !
 
@marcol1979: Ich finde das ist nicht das Argument. Schließlich kann auch kaum noch jemand vernünftig Reiten oder Jagen. Gibt genug anderen Argumente gegen ein iPad an Unis ;)
 
Ihr werdet euch alle noch wundern was das iPad alles kann, was weitere Geräte bringen werden, welch geniale Software erscheinen wird, wo es überall eingesetzt wird, uvm. Ich war anfangs auch skeptisch um nicht zu sagen enttäuscht. Aber mittl. glaube ich das es ein viel grösserer Erfolg werden wird wie das iPhone.
 
Aso die reichen Bonzen werden reicher .
 
@Menschenhasser: So ist es. Die Reichen werden immer reicher und die Dummen werden immer dümmer.
 
Wer mal Beispiele für den uni Einsatz sehen möchte: http://tinyurl.com/yjzgdfl ______ http://tinyurl.com/ygb8tcq ____ http://tinyurl.com/yfewbwu _____ http://tinyurl.com/ya3oqy6 _____ http://tinyurl.com/yddnwvm ___ http://tinyurl.com/ykrowwv (Lehrbücher) ____ http://tinyurl.com/yktxf6w ______ http://tinyurl.com/ygvxzar
 
@Rodriguez: Things for iPad?? Genial!! Alleine deswegen lohnt es sich ja schon, ein iPad zu kaufen. Hab Things für's iPhone und auf meinem Mac, es ist eines der genialsten Software die ich kenne. Wirklich super praktisch!
 
Also ehrlich gesagt, ich finde es vollkommen unverschämt, dass das iPad kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.
Mir ist klar, das diese Leute nicht viel Geld in der Tasche haben, jedoch müssen wir alle für solche Dinge bezahlen und das zum Bsp. für das iPhone auch nicht wenig.

Wer möchte sich das iPad, wenn man es denn brauch, heute nicht kaufen, wir als normal Bürger bekommen auch nichts hinterher geworfen, also entweder Geduld oder Geld zusammen sparen.
 
@Futurestar: Du hast nicht die geringste Ahnung von einem Studentenleben. Rege dich mal lieber darüber auf, dass fette Manager-Versager mit 30 bis 50 Millionen Euro in den Ruhestand geschickt werden. Darüber wird geschwiegen. Immer wieder fällt man über die kleinen Leute her, wenn die mal eine Vergünstigung erhalten. - Da wird eine Altenpflegerin an den Pranger gestellt, weil sie eine Maultasche ißt, die im Abfall landen sollte. Das wird großartig in Zeitungen breitgeschmiert. Die Millionäre und Milliardäre, die Steuern hinterziehen, werden nur am Rande erwähnt. - Ich will damit nur sagen, dass man Leuten mit wenig Geld auch mal was spendieren sollte.
 
@eolomea: verstehe deine argumentation, aber generell würde ich hier anders ansetzen: futurestar meint dass die studenten es kostenfrei bekommen... kostenfrei??? bei den studiengebühren in den usa ist so ein ipad für die unis im allgemeinen sehr billig, die nehmen so viel durch studenten ein dass es einfach fast keinen unterschied macht...
 
@eolomea: Sorry, das ist polemischer Unsinn, der genauso wenig mit der Realität zu tun hat, wie deine pauschalierte Darstellung des Studentenlebens. Überdies ist es ebenso deine Entscheidung, was du mit deinem Geld machst, wie es auch die Entscheidung eines Unternehmens (bestimmt durch die Gesellschafter oder Shareholder). was dieses mit dem Geld macht. Wenn überhaupt ist also nicht der Manager "böse", der hat einfach nur gut verhandelt, sondern es ist der Aufsichtsrat (gewählt durch die Leute, die dem Unternehmen das Geld geben, von daher passt das), der "unsinnige" Verträge abschließt. Aber noch mal: Warum sollte sich jemand (inkl. dir selbst) von wem anders vorschreiben lassen, was er mit seinem Geld machen soll?
 
@LostSoul: Du nimmst die Ungerechtigkeit, einschließlich die Steuerhinterziehung, als selbstverständlich hin. Du kannst Politiker werden. Mehr ist zu deinem Kommentar nicht zu sagen.
 
@eolomea: Welche Ungerechtigkeit denn bitte? Dass jemand ordentlich Verträge aushandelt, ist nicht ungerecht, sondern Resultat der Position die er - aus welchen Gründen auch immer - erreicht hat. Ich muss mich nur nicht in Pauschalurteilen wie dem Vorwurf der Steuerhinterziehung ergeben, aber deine Schwarz-Weiß-Welt macht es offensichtlich lebenswerter...
 
@LostSoul: Du mußt unglaublich naiv sein, wenn du glaubst, dass es in den oberen Etagen korrekt und gerecht zugeht. Wem verdanken wir beispielsweise die Weltwirtschaftskrise? Träume weiter davon, dass den Managern das zusteht, was sie erhalten. Es ist ja schließlich ihr Verdienst, dass sie Abfindungen in Höhe von 50 Millionen Euro erhalten. Dazu noch eine Monatsrente in Höhe von 80 Tausend Euro. Das ist doch so schön gerecht und solidarisch. In der Kleinstadt, in der ich wohne, können die Toiletten einer Schule nicht saniert werden, weil 50 Tausend Euro fehlen. Ach so, es darf ja nicht ungerecht zugehen. Die Leute in den oberen Etagen müssen erst mal ihre Taschen vollbekommen. Soll'n doch Schulen und andere Einrichtungen verkommen. Ich sehe in so einem Zustand keine Gerechtigkeit.
 
voll cool. würd ich auch nicht ausschlagen.
 
@willi_winzig: Völlig richtig. Auch dann nehmen, wenn es neidische Menschen gibt die den Studenten und Armen nichts gönnen, die dafür aber den Reichen und Korrupten ergeben zu Füßen liegen.
 
son angebissenen apfel würde ich nichtmal geschenkt haben wollen. ich bin eh kein fan von diesen sachen: spielkonsolen, handhelds etc, da man zu sehr vom hersteller abhänig ist und es keinerlei freie systeme oder software für gibt. soeht man ja am neuen sony update für ps3...ebend nur alles um abzuzocken!
 
@MxH: dann schenkst es halt mir wenn du mal eins bekommst und du kannst weiter rummuffeln.
 
Ipad + 13" Notebook? Sinnlose kombination. Wenn ich schon ein iPad habe warum dann noch ein so kleines Notebook dazu? Viel sinnvoller wäre hier dann doch ein vollwertiges 15" Notebook auf dem man auch mal richtig arbeiten kann.
Davon abgesehen sehe ich den Nutzen eines iPad für die Uni doch eher auf einen digitalen script reader beschränkt. Und ich zweifle daran dass heutzutage noch ein student seinen abschluss schafft ohne sich automatisch alle grundlegenden medien und pc kompetenzen angeeignet zu haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum