Visual Studio 2010: MS stellt Feature Builder vor

Entwicklung Der Software-Konzern Microsoft hat eine Preview des "Feature Builder"-Tools für seine neue Entwicklungsumgebung Visual Studio 2010 bereitgestellt. Es ermöglicht die Entwicklung von Erweiterungen für die IDE. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aha quasi ein Copy 'n ' Paste vollautomat.......Jetzt zieht Casual auch noch in die Programmierwelt ein......
 
@fredthefreezer: Weil ... Automatisierung schlecht ist?
 
@Demiurg: Ich glaube nicht dass der Typ schon mal an einem professionellen Softwareprojekt beteiligt war...
 
@lawlomatic: aha und das hast du nun mit deiner Hellseherkugel gesehen, gell?
 
@fredthefreezer: Ich glaube eher an deinem unwissenden Kommentar ... :-)
 
@voodoopuppe: ich arbeite nun schon seit längerem nicht mehr mit VS und ja vllt war mein Kommentar ja unwissend...aber ich finde, mit Visual Studio programmieren vor allem mit VB hat in meinen Augen nicht mehr viel mit programmieren, sondern eher mit nem Legobaukasten zu tun!
Ein bisschen nen Programmierbaustein da, nen fertigen Schornstein hier und ach dann noch die Sicherheitslücke, die wir in 10 anderen Projekten schon schön eingebaut hatten.....das war, was ich eigentlich meinte!
 
@fredthefreezer: Aha, Wiederverwendbarkeit ist also schlecht? Das mit der Sicherheitslücke kann man auch anders herum sehen: Wir nehmen fertigen Code, der auf Herz und Nieren (und Sicherheitslücken) getestet ist, anstatt jedes Mal das Rad neu zu erfinden und dabei jedes Mal neue Sicherheitslücken einzubauen. VB.net und C# unterscheiden sich übrigens nur in der Syntax. Featuremäßig sind sie bis auf ganz wenige Detailunterschiede identisch.
 
@fredthefreezer: natürlich kann man gegen ms produkte und gegen vb sein aber schon in C und QBasic und allen anderen sprachen hat doch wohl jeder programmierer bestimmte subs oder module immer wieder kopiert, weil einfach manche sachen immer auf eine weise erledigt werden können. sicherlich kann man über performance unterschiede streiten und sowieso subjektive sichtweisen diskutieren. aber das konzept von .net und visual studio musst selbst du am ende gut heissen.
 
@fredthefreezer: aha, du bist also gegen Obejektorientierte Programmierung, weil da gehts ja nur um Vererbung und wiederverwendbarkeit. Komisch nur das alle Programmierer OO gar net mal so übel finden, weil es arbeit abnimmt. Aber stimmt ja du sprichst dann Hochsprachen wie ASM, Cobol oder Fortran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen