Studie: Android für Entwickler interessanter als iPad

Entwicklung Das Unternehmen Appcelerator hat eine Studie durchgeführt, bei der es um das Interesse der Entwickler an den mobilen Plattformen iPad, iPhone und Android ging. Dabei liegt Android in der Gunst weiter vorn als das iPad. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist bestimmt ein aprilscherz :D
 
@Navigator: Also ich als Entwickler kann das auch nur bestätigen! Apple sorgt ganz von alleine für solche Reaktionen. Man kann doch nicht ernsthaft einen Entwickler mit diesen Rahmenbedingungen, wie Apple sie vorgibt, bei laune halten. Gute Programm werden so nicht entstehen, nur Profitgier treibt zu Apple.
 
@KainPlan: Ahja. Und entwickeln dann die meisten fürs iPhone? Warum gibt es die meisten Apps fürs iPhone? Warum gibt es die qualitativ hochwertigsten Apps fürs iPhone? Wenn deiner Meinung nach die Rahmenbedingungen nicht stimmen!?
 
lol in der Grafik ist "Android" falsch geschrieben g
 
@Layor: haha, tatsächlich, merkt man beim überfliegen garnit!
 
Verständlich bei einer NICHT Auflösung abhängigen UI dass das OS noch interessanter wird (also für Smartphone & Tablets)...
 
Also, wenn das so weitergeht, überholt Android in den Statistiken noch das iPhone (was mich nicht wundern würde, da man mit Android massig Leute mehr erreicht als mit dem iPhone OS da "geräte-unabhängig")...
 
@Slurp: Bis jetzt erreicht man mit einem Android-App knapp 8 Millionen Leute, mit einem iPhone App knapp 80 Millionen.....
 
@Rodriguez: Ach komm.. Mit dir diskutier ich gar nich erst...
 
@Slurp: Haha. Ja cool. Also du behauptest das man mit Android mehr Leute erreicht obwohl es Fakt ist, das man 10x so viele Leute beim iPhone OS erreicht. Worüber soll man da diskutieren?
 
@Rodriguez: 40.000.000 verkauft iphones + 40.000.000 verkauft ipods (nicht nur touch) ungleich 80.000.000 user...
 
@klein-m: Sondern? ___ (doch, Touchs)
 
@Rodriguez: weniger, da _____ 1. nicht alle bisher nur 1 phone haben / hatten und _____ 2. einige auch beides haben / hatten...
 
@klein-m: 1. Man bekommt für ein 3 Jahre altes iPhone noch über 200 Euro bei Ebay. Wie viele wird es da wohl geben die es zuhause verstauben lassen oder nicht wenigstens verschenken?___2. Denkst du die Zahl derer die beide Geräte besitzen wäre nennenswert groß? ____ Jedes verschenkt oder verkaufte gebraucht-iPhone bringt wieder einen Nutzer mehr. Somit werden es also über 80 Millionen sein die man als Entwickler erreicht.
 
@Rodriguez: kauputt geht wohl auch keins?
 
@klein-m: Worauf möchtest du hinaus? Dann zähl von mir aus alle iPhones die irgendwo rumliegen, alle iPod Touchs die von Leuten genutzt werden die auch ein iPhone haben und alle defekten und nicht repariert bzw. umgetauschten Geräte zusammen. kommst du dann auf eine Anzahl die nennenswert wäre?
 
@Rodriguez: auf welche zahl kommst du denn?
 
@klein-m: Ende Januar waren es offiziell über 75 Millionen User. Vor kurzem stand hier das knapp 95.000 iPhone täglich verkauft werden. Und man weiß, das marginal mehr iPod Touchs als iPhones verkauft werden. Also kamen in den letzten 2 Monaten knapp 11,5 Millionen Geräte hinzu. Runden wir das ganze mal ab, komme ich auf 85 Millionen User. Anfang 2010 gabe es knapp 7,5 Millionen Android User. Täglich werden 65.000 Androids (inkl. Tablets, usw) verkauft. Macht 5,8 Millionen. Sind wir also bei knapp 13 Millionen. ____ Und somit stimmt die Aussage das mehr Leute beim Android erreicht werden nicht. Auf jeden Android User kommen 6,5 iPhone OS User.
 
@Rodriguez: und du ließt doch die macwelt.
 
@Madricks: Stehen die Zahlen nur in der macwelt?
 
@Rodriguez: Slurp hat ja auch gesagt wenn das so weiter geht. Und im Moment geht der Trend einfach richtung Android. Keine Lizenzkosten, offenes OS das die Hersteller anpassen können wie sie wollen. Dazu kommen immer mehr Androiden auf den Markt, ergo wird es erschwinglicher, nicht jeder will sich einen apfel für 700 Euro oder 400 für nen gebrauchten ausgeben wo man dann meistens auf jede mögliche Gewährleistung verzichten muss. Bei Android ist man nicht auf ein 500 Euro Gerät beschränkt sondern findet bereits jetzt schon geräte für 250 die was taugen.
Die Tablet- und UMPC Hersteller entdecken Android auch zunehmend. Weniger restriktionen im Market. Alles Pluspunkte für Android.
Ja und Anfangs waren die Apps bei Android eher funktionell als schön. Das ändert sich nun langsam. Und auch 3dgames lassen sich nun einfacher mit dem neuen ndk verwirklichen. An Programmen wie Asphalt 5, Aloqa, Handcentsms Drinkspiration usw. sieht man bereits das nun die Optik ne größere Rolle spielt.

Und mal ehrlich die meisten meiner freunde sind mittlerweile gelangweilt von dem schwarzen hintergrund mit den 1000 Icons.
Apple hat vor 3 Jahren ein tolles Gerät gebracht, innovativ und durchdacht. Aber in den letzten Jahren waren se wohl eher damit beschäftigt die Gerenzen ihrer Kunden auszuloten anstatt sich neue innovationen zu überlegen.
 
@Ripdeluxe: Er sagte wenn es mit den Statistiken so weiter geht. Die Behauptung man erreicht mehr war ein neues Thema ;) ___ Der Rest deines Beitrags ist deine Meinung über die Vorteile von Android. Die ich überwiegend auch Teile. Dennoch werden zur Zeit offensichtlich 65.000 Androids, aber fast 200.000 iPhone OS Geräte verkauft. So wird es also schwer aufzuholen ;) Meine persönliche Meinung: 2013 holt Android in Sachen Smartphone das iPhone ein. Dass das Android OS das iPhone OS irgendwann einholt, daran glaube ich immer weniger. Vor allem wenn man sich die Verkaufszahlen und speziell heute die ersten Kritiken des iPads ansieht. Das iPad scheint jegliche Verkaufsrekorde von iPhone und iPod Touch in den Schatten zu stellen und auch wesentlich mehr Leute anzusprechen. Aber warten wir es ab.........
 
@Rodriguez: Ja da geb ich recht. Android wird sicherlich nichte infach in einem jahr das Iphone einholen. Dafür ist es noch zu unbekannt und eher ne geekplatform. Wenn Google die entwicklung aber weiter vorantreibt und es mehr Geräte gibt werden auch normale User von Android sprechen und nicht mehr nur vom Iphone. Und hier sehe ich eben mehr Potential für Android weil einfach eine viel breitere Kundschaft angesprochen wird. Iphone hat halt ein gutes Marketing. Das Marketing aber auch bei Androids funktioniert hat das Motorola Droid gezeigt, Das hat sich im vergleich zum ersten Iphone im selben zeitraum etwas öfter Verkauft als das erste Iphone damals.
 
@Ripdeluxe: Nur läuft sowas eben über die Mund zu Mund Propaganda. Und da scheint das iPhone ebenfalls zu führen. In den Kundenzufriedenheitsumfragen bzw. "Würden sie ihr Gerät weiter empfehlen"-Umfragen führt das iPhone auch deutlich vor Android. Und damit hat Marketing überhaupt gar nichts zu tun.
 
@Ripdeluxe:
Das wird alles noch sehr spannend! Ich bin neugierig was mit Chrome OS passiert, da das ja von der Idee prädestiniert für Internetgeräte wie Slate PCs und Netbooks ist. D.h. im dem Sektor wird dann das iPhone OS auch noch mit Chrome OS konkurrieren. Was passiert dann mit Android? Verschmelzen Chrome OS und Android mal? Wer weiß, alles offen.
 
@Ripdeluxe: einen gebrauchten Apfel? Der hat dann wohl 2 Einbissstellen :D So wie "mApple" in Simpons :)
 
Im Januar waren es noch 90%, im März dann 80%, in der Grafik sind es 53% und weiter unten ist auch wieder die Rede von 53%. Was denn nun? Ließt man bei Winfuture eigentlich mal irgendwas gegen?
 
@Crod: Immer andere Unternehmen welche die Statistiken aufstellen ,-)
 
Ich wär auch daran interessiert Apps für Apples Systeme zu entwickeln. Unter den Apple-Kunden sind schließlich so viele zahlungsfreudige und zahlungskrätftige Kunden, dass es sich lohnen würde mit geringem Aufwand irgendeine Spaß-App zu programmieren und die dann für sagen wir mal 0,99 Cent anzubieten. Ich glaube nicht dass sowas bei den anderen Plattformen auch ziehen würde.
 
@DennisMoore: Siehst... das wollt ich auch grad schreiben! Die kleineren Firmen können sich nämlich an Apple Fanboys finanziell sanieren, weil die eh alles kaufen, was in irgendeiner Form von Apple kommt.
 
@magnifizienz: Die Apps kommen von Apple?
 
@Rodriguez: Jein. Ich hab sehr generell gesprochen. Aber wer sich das Ei kauft, kauft sich was durch und durch proprietäres. Und die Apps werden ja zuvor auch geAppelt. Soll heißen: was denen nicht gefällt, kommt auch nicht drauf. Und die Apple "Fans" kaufen sich die Produkte um sehr viel Geld - daher kann man auch annehmen, dass kleinere Firmen mit den Apps einen guten Umsatz machen.
 
@magnifizienz: Ja, aber Android Apps sind genau so propritär. Und sie durchlaufen ebenfalls eine Prüfung und können entfernt werden. Und Android Smartphones kosten genau so viel Geld. Und 2/3 der iPhone User sind Windows User, also keine klassischen "Fans". So wie bei Google/Android auch... Du verstehst worauf ich hinaus will? ;)
 
Zieht man die Userbasis in Betracht, sieht es genau andersrum aus: Platz 1 iPad, Platz 2 Android, Platz 3 iPhone, Platz 4 WinMobile und Platz 5 Blackberry
 
@Rodriguez: Wenn man jetzt aber noch in Betracht zieht dass die technisch versierten Anwender nicht auf geschlossene Plattformen wie Apple zurückgreifen, dann wird schnell klar, dass es bei Apple nur DAUs gibt. Also werden dafür auch nur DAU-Programme entwickelt. Bei den anderen Plattformen wird es immer mehr gute Programme für normale Menschen geben.
 
@c80: Ahja. Was für eine Theorie. Ich nehme an du hast noch nie in den App Store geguckt? Oder könntest du mal ein paar Beispiele nennen die deine These stützen?
 
@Rodriguez: Im Appstore gibt es nur Programme für Apple. iPhone/iPad ist eine geschlossene Plattform. Wer Ahnung von Technik hat erkennt das geschlossene Plattformen falsch sind. Wer trotzdem geschlossene Plattformen nutzt ist deshalb ein DAU. ALLE Programme für iPhone/iPad sind aus o.g. Gründen DAU-Programme.
 
@c80: Alle die keine DAUs sind, sind für dich also normale Menschen? Interessant. Ich denke eher umgekehrt, technisch versierte Leute sind klar in der Minderheit.
 
@John Dorian: D steht für dümmster, also Superlativ. Die Mehrheit kann nicht am dümmsten sein, das ergibt keinen Sinn. Bei dir als einzelne Person sieht das anders aus.
 
@c80: Hm also ich bin Software-Entwickler, denke somit mal das ich technisch versiert bin ^^ und nutze ein iPhone. Ganz im Gegenteil gerade als technisch versierter Anwender, weiß ich welche Vorteile ein geschlossenes System hat. - Es funktioniert einfach und ich muss nicht rumkonfigurieren (hat aber also auch seinen Preis) ;) In erster Hinsicht bin ich der User des Gerätes und möchte nicht daran rumkonfigurieren und rumbasteln. Wenn ich das möchte, komme ich mit WinMo usw. natürlich zurecht, aber wieso sollte ich an jedem funktionierendem System rumhacken?
 
@Rodriguez: Wie kommst du auf die Rangliste?
 
@bluefisch200: Userbasis in Relation zum Interesse. Wenn es 80 Millionen iPhone User und 8 Millionen Android User gibt, sollte ja das Interesse in einem ähnlichen Verhältnis stehen. Also ist Android anscheinend aus anderen Gründen attraktiver ODER die grundsätzliche Userschallmauer wurde bereits durchbrochen. Beim iPad ist es noch krasser. 53% interessieren sich für eine Plattform die noch nicht draussen ist bzw. die eine Userbasis von knapp 500.000 aufweisen kann. Ganz schlecht steht es dagegen für Blackberry. Die größte Userbasis, aber im Verhältnis dazu ein schockierendes Desinteresse. :)
 
@Rodriguez: Was ist mit den Android Tablets? Sind ja sogar schon welche erschienen (natürlich ohne groses Tamtam)...die Pad (nicht Tablet-PC) Userbasis ist doch einiges grösser...und "Ja, Google entfernt ebenfalls Programme" - Auch nur wenn die User dies wünschen...
 
@bluefisch200: Was soll mit den Tablets sein? In der Statistik werden keine Entwickler aufgeführt die sich speziell für Android Tablets interessieren.____ Warum sie es machen ist in dem Fall ja uninteressant. Wobei glaube ich selbst c80 nicht den Zusammenhang zwischen dieser Überprüfung und der Theorie mit den Technikversierten und den DAUs sieht.
 
@Rodriguez: Nun du sprichst von der Userbasis für das iPad und damit verbundenen 500'000 Usern welche ALLE das iPad nutzen...ich dementiere diesen Punkt damit dass Android Tablets auch existieren (werden wohl den selben Weg aus der Geek Welt machen müssen wie die Smartphones aber am Ende schaffen sie es)...
 
@bluefisch200: Kann ja sein. Ich habe sie einfach nur nicht erwähnt weil sie in der Umfrage nicht auftauchen. Das iPad aber schon. :)
 
Wisst ihr was mich nervt? In letzter Zeit denkt anscheinend jedes Unternehmen man müsse einfach eine Studie veröffentlichen und schon kommt man in die Medien. Habt ihr schon mal auf die Website der Studienautoren geschaut? Das sind keine Marktforscher sondern Entwickkler. Ihr Produkt ist eine Entwicklungsplattform mit der Programme für iPhone, Android und iPad entwickelt werden können. Genau diese Plattformen schneiden in ihrer Studie am besten ab. Was für ein Zufall!
Im verlinkten PDF steht die Zahlen beruhen auf Befragungen ihrer Kunden. Ihre Kunden sind iPhone und Android Entwickler. Dass diese am meisten in diese Plattformen interessiert sind sollte keine große Überraschung sein.

Das ist das gleiche als würde ich die Leute die mein Firefox Plugin downloaden fragen welcher Browser ihnen am besten gefällt.
 
Bei den ersten iPad Testberichten, hat das iPad einen positiven Fussabdruck hinterlassen. Am Schluss entscheidet eh der Kunde. Das Problem ist nicht Android, sondern die Hardwarehersteller, die es nicht so genau mit den Updates nehmen. Die Mobile Industrie muss sich halt an die "Updaterei" gewöhnen.
 
naja ... wie soll da großes interesse sein, wenn das ding (iPad) noch nicht unterm volk ist und keiner weiss wie es sich absetzt. NICHT ZULETZT ist ein iPad kein mobiltelefon, es ist ein (nahezu) völlig neues produkt, eine neue produktkategorie und wird entsprechend anders genutzt werden ... "apple" mit birnen vergleichen, sag ich da nur!!! ;)
 
@McNoise: die studie könnte natürlich auch 'n april-scherz sein! ;)
 
Ein weiterer Grund ist das Entwickler sich daran interessieren auch für andere Plattformen zu Proggen, ist doch das Apple immer noch nicht gelernt hat die Geräte sicher zu machen .... Ich denke das sobald das iPad draussen ist es nicht lange geht bis es heisst *iPad gehackt* gieng ja beim iPhone auch nicht lange :-)) des weitern wäre Apple nicht die erste Firma die sich an einem Hype Kapput macht...
 
@mdee: "die Geräte sicher zu machen" Möchtest du ein Hardware-DRM?
 
@mdee: wäre doch nicht gerade verkehrt wenn es gehackt würde. vielleicht könnte man dann in ferner zeit anstelle von osx ein anderes betreibsystem drauf installen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles