iTunes 9.1 mit neuer Bücher-Sektion & iPad-Support

Multimedia Apple iTunes ist eine Multimedia-Suite, die der Synchronisierung eines iPods bzw. iPhones mit der Medienbibliothek des Computers dient. Die Software umfasst wichtige Wiedergabefunktionen sowie einen Online-Shop für Musik und Filme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Windows Version sieht komisch aus, vor allem die Titelleiste. Das ist ja fast noch schlimmer als MS Office für Mac.
 
@John Dorian: Was stört Dich denn genau an der Titelleiste?
 
@Runaway-Fan: Wie das Menü da einfach "hin geklatscht" wurde. Zum Vergleich: http://tinyurl.com/yd54qly
 
@John Dorian: (+) Ja aber das ist halt ein typischen Windows-Problem, da man da keine einheitliche Leiste hat wie bei Mac OS X. Aber das stimmt, das hätte man auch anders lösen können, Google Chrome hat z.B. auch keine lieblos drauf geklatschte Menüleiste.
 
@patrick_schnell: Das ist kein Windows Problem. Apple meint nur aus Windows Mac OS machen zu müssen. Sie können sich nicht dem Windows Schema anpassen.
 
@Spürnase: Das kann MS bei Programme für den Mac aber auch nicht. Siehe Office, Messenger etc.
 
@patrick_schnell: Wieso bringt ein Programm überhaupt eigene Fensterrahmen mit anstatt die des Systems zu nutzen? Bei Chrome ist es auch nicht besser, erstens passen die Farben nicht und beim neuem Ubuntu sind z.B. die min/max/close Buttons auf der falschen Seite.
 
@OttONormalUser: Chrome nutze ich nicht, aber bei Chromium kann man einstellen (zumindest unter Ubuntu), ob es die eigenen Festerrahmen nutzen soll oder die des Systems.
 
@John Dorian: wo ist denn der Messenger für Mac nicht Mac-like?
 
@John Dorian: Stört mich jetzt nicht wirklich. Ich finds' ganz okay so. Ist aber wahrscheinlich Geschmackssache. Aber es stimmt schon, dass sich Apple an das einheitliche Windows Design hätte anpassen können. Andererseits sieht das nicht immer gut aus (Firefox ist zwar angepasst, sieht aber irgendwie komisch aus unter Vista und Win7). Adobe Photoshop, 3d Studio und Paint.Net nutzen den Platz oben in der Titelleiste irgendwie besser aus. Wie gesagt: Geschmackssache.
 
Einfach sensationell, dass Winfuture auch über die neuesten Errungenschaften von Apple berichtet! Als treue iTunes-Benutzerin freut mich diese Art der vollständigen und höchst professionellen Berichterstattung ganz besonders. Ich kann es gar nicht abwarten, iTunes 9.1 zu installieren und gleich loszulegen, so wie die meisten hier.
 
@Annemarie: Habe auch gerade ein Update auf 10.6.3 gemacht, natürlich auch wie die meisten hier.
 
@Annemarie: Seht ihr, SO muss Ironie aussehen ;)
 
iTunes *würg* Ich erleide regelmäßig schwere Krämpfe und Panikattaken beim Starten dieser Software. Im allgemeinen ist Apple Zeug ja durchdacht, nur was die Entwickler beim Entwurf dieser Software geraucht haben, gehört strengstens verboten. Usability geht anders.
 
@LoD14: warum nutzt du es dann? oO
 
@zwutz: weil wegen iPod. Hab' mich noch nicht nach Alternativen umgesehen, weil wegen iPod erst seit etwas mehr als einer Woche. Grad auch nicht wirklich Zeit dazu. Vor allem brauch ich ne Alternative, die 3 iPod's verwalten kann.
 
@LoD14: achso... mein Beileid. iTunes ist der Grund, warum ich mir keinen iPod hole (mal abgesehen von den Preisen). Aber eigentlich gibts doch für fast jeden Player entsprechende Plugins, oder nicht? Konnte die bisher mangels Equipment nicht testen ^^
 
@LoD14: Ach daran liegt das Problem ^^ du hast es noch nicht mal richtig ausprobiert. Ja dann ist klar dass Dir die Software "Panikattacken" bereitet ;) naja "weil wegen iPod halt" ^^ Klar ist iTunes für Windows nicht der Hammer, aber so schlecht wie Du es dar stellst ist es nicht.
 
@patrick_schnell: naja, die software kann scheinbar nichtmal einen beliebigen ordner überwachen. was ist daran so schwer, eine funktion zu implementieren, die mir beim start zb 2 verzeichnisse auf neue medien checkt? einmal, was ich bei mir am rechner neu gelade hab und was neu aufm heimserver liegt? das kann doch nicht so schwer sein! *arg* edit: wo hat iTunes bitte eine Brennfunktion? Ist die vorhanden und versteckt oder hats garkeine?
 
@LoD14: Seit einer geraumen Weile gibt es den Ordner "Automatisch zu iTunes hinzufuegen" im iTunes Musikordner, mein junger Padawan. Dreimal darfst Du raten, was der macht.
 
@LoD14: Dafür nutze ich tune-instructor.com glaube dies gibt es aber nicht für Windows.
 
@Thunderbyte: 3x darfst du raten, was der mir nützt, wenn meine Musik in 2 anderen Ordnern liegt, und ich deswegen garantiert mir keine kopien halte. und ne brennfunktion hats bei mir nicht... was bitte ist das für eine mediathek-software, die nichtmal CDs brennen kann oO es hat net jeder nen iPod dock fürs auto...
 
@LoD14: Brennen geht: http://tinyurl.com/yk8e7e7
 
@John Dorian: muha! wie bescheuert ist das denn? ich muss mir ne temporäre playlist anlegen. in die zieh ich die songs, die ich brennen möchte und gehe ich dann auf die playlist, kann ich die brennen. hinterher darf ich die liste dann von hand löschen ;) warum gibts keine "burn list" oder sowas?
 
@LoD14: Aus welchem Grund musst Du denn die 2 externen Ordner überhaupt nutzen?
 
@LoD14: Was wäre der Vorteil einer solchen Burn-Liste? Ist doch genau der gleiche Effekt. Nenn deine Wiedergabeliste doch einfach "Burn List". Dann hast du eine :) ____ Was ich allerdings witzig finde: Das große Plus beim iPod gegenüber anderen MP3 Playern ist die Software. Und was läuft auf dem iPod? iTunes-2-Go... Wie kann man denn den iPod gut finden und iTunes nicht? Das widersprichst sich doch. Zumal ein iPod ohne iTunes 90% seiner Vorteile gar nicht ausspielen kann. Dann ist er nur noch ein teurer MP3 Player mit einem schönen Design.
 
@LoD14: Mal ganz objektiv gefragt: kanns sein, dass du einfach nur zu doof bist?
 
@Givarus: USB Festplatte und Netzwerklaufwerk. Ich hab numal nicht 500GB Musik auf meiner Systemplatte oO Aber Gegenfrage: Seit wann habe ich mich bei meiner Ordnerstruktur nach der Software zu richten? Bislang wars immer umgekehrt. @Rodriguez: ich möchte einmalig ne CD brennen fürs auto. Warum sollte ich mir deswegen eine Liste anlegen. machste ne dropbox, wo du 20 Tracks reinziehen kannst und hinterher brennst. gibt doch in jeder software eigentlich oO
 
@LoD14: Wie gesagt, wenn du dir eine Liste erstellst "Burn List" (1 Klick unten aufs +), dann ist es doch der selbe Effekt!? Entweder löscht du dann die Liste komplett, oder die einzelnen Lieder (wie bei der Dropbox). Wo ist der Unterschied? ____ Wenn man iTunes nutzt, braucht man sich um Dateien oder Ordner(Strukturen) nicht mehr zu kümmern. Ich habe bis jetzt nur einmal in den Ordner "Music" geguckt. Nur aus reinem Neugier wie es dort genau aussieht. Wie die Lieder dort sortiert sind oder heißen kann mir aber ja total egal sein.
 
@LoD14: Du hast 500GB Musik?!? Ich hab ca. 60 GB und das ist mir schon eher zu viel, weil ich das meiste eh nie hören kann. Aber egal... Seit wann muss man sich eigentlich vom Computer vorschreiben lassen dass man alles in Ordner strukturieren muss? Genau schon fast immer und deswegen fällt umgewöhnen sehr schwer - das ging mir genauso. Ich habe gut 1 Jahr iTunes benutzt und gleichzeitig meine Musik noch manuell in Ordner verwaltet bis es mir zu kompliziert wurde. Dann hab ich den Schritt gewagt und den Haken bei "Lasse iTunes die Ordner selbst verwalten" gesetzt. Seit dem ist alles prima und ich habe viel weniger "Verwaltungsaufwand". Warum nimmst Du nicht eine separate 1TB Platte und legst dort Deine iTunes Bibliothek an (Beim Start ALT gedrückt halten um eine andere Bibliothek zu wählen oder erstellen). Dann lässt Du iTunes Deine Dateien verwalten und musst Dich eigentlich nur noch um iTunes kümmern - mehr nicht. Und wenn Du irgendwo Deine Musik als Dateibaum brauchst - die Ordnerstruktur die iTunes anlegt (Nach Interpret) ist gar nicht so schlecht. Ich möchte auf jefen Fall nie wieder zur Handverwaltung meiner Ordner zurück - da vermisse ich nichts.
 
@Givarus: Ich glaub ich hab' mir von niemand vorschreiben zu lassen, wieviel musik ich habe, und wann es zuviel ist, oder? und ich KANN itunes den kempel nicht verwalten lassen. Ich habe parallel noch einen Zune. Ich habe einen Teil der Musik im Netzwerk liegen, wo ne andere Verwaltungssoftware von meiner Schwester drauf zugreift. Ich möchte meine Daten nicht so umstrukturieren, dass ich von einer Software abhängig werde. Es gibt in der Softwareentwicklung ne Schichtenarchitektur, und meiner Meinung nach hat iTunes in meiner lokalen Datenhaltung nur bedingt was verloren. Und eigentlich bin ich der Ansicht, dass ich meine GUI Schicht (mehr ist iTunes nicht für mich), austauschen kann, wann ich will. Und meine Datenhaltung konsistent bleibt und durch andere Software verwaltbar bleibt. Meine Meinung.
 
@LoD14: Nur weil ich 500GB sehr viel finde, schreib ich Dir ja nix vor, oder? iTunes alles selbst machen zu lassen ist natürlich nur eine Option (die ich eben sehr angenehm finde). Du kannst iTunes ja auch den Ort Deiner Dateien mitteilen und diese dort komplett selbst verwalten mit was immer Du möchtest. Aber eben nur einen Ort und nicht beliebig viele. Ebenso könnten andere Programme die Dateien im von iTunes verwalteten Ordner noch nutzen, so lange nur Metadaten geändert werden und nicht Dateiname oder Struktur. Am Ende sollte man sich einfach überlegen wie sinnvoll es ist, iPod, Zune und andere Verwaltungssoftware (der Schwester) alles parallel zu betreiben und unter einen Hut zu bringen, oder ob man sich nicht einfach eine etwas homogenere Lösung baut.
 
@Givarus: Computersysteme sind einfach nicht homogen. Bei apple wegen den geschlossenen systemen vielleicht noch eher, aber homogen gibts nicht. deswegen trennt man ja auch. und ich finde beim besten willen keinen grund, warum eine software zum füllen meines MP3 players an meinen lokalen Daten rumpfuschen muss.
 
@LoD14: Wie gesagt, das muss iTunes ja auch nicht. Aber Computersysteme sind so homogen wie man sie macht. Nicht ohne Grund setzen Unternehmen nicht alles was möglich ist an IT ein, sondern geben viel Geld dafür aus ihre Systeme zu konsolidieren und setzen z.B. lieber auf SAP als auf 5 verschiedene Softwareanbieter. Privat muss man sich selbst ein wenig darum kümmern und es geht für sich selbst noch recht gut, aber sobald Familienmitglieder oder Freunde dazu kommen ist eben Ende. Man kann eben nicht alle zu irgendetwas "zwingen". Die eierlegende Wollmilchsau wünsch ich mir auch ab und zu - gibts aber leider nicht.
 
@LoD14: Einmal richtig konfiguriert und verstanden muss man keinen Finger mehr krumm machen. Alles geschieht automatisch. Jeden Tag hat man seine abonnierten Podcasts, News, auf seinem iPhone/iPod und natürlich ist die Musik die man am Vortag gehört hat über Nacht drauf und sortiert. Für Leute die lieber alles manuell machen gibt es ganz klar bessere Programme auch für Mac OS.
 
93 MB Für einen mp3 Player... Ach nein, Multimedia-Suite. Und dies ist nur der Installiert. Installiert hat das Ding sicher die doppelt bis dreifache Masse. Mich würde mal interessieren was diese mehr kann als mein 15 MB Foobar.
 
@Spürnase: Aheads Nero ist noch schlimmer;)
 
@Sighol: Die heißen schon lange nicht mehr Ahead. Die heißen nur noch Nero AG. Ich weiß es nicht, ich benutze generell keine Nero Software. nach der 5.x Reihe sprengte die Software einfach meinen Rahmen, den ich für ein Brennprogramm angemessen finde.
 
@Spürnase:
iTunes ist: ein Musikspieler, ein Videoplayer, ein Podcast Abo Feed, ein Ebook Verwalter, ein App-Verwalter, ein Dateimanager, eine Zugriffsplattform auf den iTunes Store, eine Radiostation, ein Streamingprogramm, ein Brennprogramm, ein Synchronisations und Backupprogramm, ein Sharing Programm. D.h. für jede dieser Komponenten brauchst du eigene Scripte und viele viele Zeilen Code. Deswegen ist iTunes größer als ein reiner Medienspieler.
iTunes ist bei mir auf dem Mac übrigens 175mb groß und der VLC Player, der weniger macht, 139mb. Da könnt ich mich jetzt natürlich aufregen, aber da ich mehr als 1 TB Speicherplatz habe, spare ich mir die Aufregung und mache lieber etwas sinnvolleres.
 
@GlennTemp: Joa, wer's braucht. Dann kann man sich auch die Nero-Suite auf den Rechner knallen. Ist das Gleiche in grün. Da hab ich auch viel Zeugs, was man nicht braucht.
 
@depp123: Name ist Programm.
 
@Sm00chY: Genau das richtige Programm für dich.
 
@GlennTemp: Das klingt irgendwie nach "mit Gewallt voll stopfen".
 
@GlennTemp: Das kann Foobar auch. Man brauch nur Plugins nachrüsten. Okay auf den iTunesstore kann er nicht. Aber wer brauch das schon. :)
 
für alle jailbreaker hier die blackra1n benutzen, erst durch ein Fix ist es möglich itunes 9.1 und das jailgebreakte handy einwandfrei zu verwenden (http://downloads.ih8sn0w.com/blackbreeze.exe) mit Pwnage Tool oder redsn0w gibt es keine probleme =)
 
@fenz_18: ich habe keine Probleme mit mein iPod 2g der mit Blackra1n bearbeitet wurde...
 
@goodcat: hehe dann wirds wohl erst ab der 3er serie probleme geben =) also ich hab den fix benötigt bei mir wurden die bilder nicht mehr mit dem iphone gesynct =)
 
@fenz_18: Ja oder mit der MC Version des iPods, die hat auch unter Blackra1n gelitten... aber das sind nur Vermutungen meinerseits..
 
Oh, Apple bringt Support für eigene Produkte, eine grandiose Leistung des Vorzeigeunternehmens und alle Fanboys hecheln schon mit.
 
@Schrammler: was willst du uns damit sagen? Macht doch jeder so, oder hat Apple es als hyper-mega-über-Update angekündigt?
 
Ok iTunes ist in manchen dingen vieleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber Apple hat halt mal was anderes gemacht als andere und daran muss man sich etwas umgewöhnen. Aber wie hier manche gleich wieder über ne Software drüber mähen nur weil se sich nicht richtig damit befassen das finde ich schon etwas bescheiden.
Entwickelt eure eigene Media Suite und macht es einfach besser dann ist jeder glücklich.^^
 
Na da bin ich ja mal gespannt ob sie den schon seit ewig bestehenden dicken Fehler der Umsortierung von Playlists repariert haben oder ob meine Top100 auf dem iPhone immer noch die ersten 100 Songs alfabetischer Reihenfolge sind.
 
@Islander:
Ehrm wenn du in einer Playlist oben auf eine der Kategorien als wie Name, Zähler, Dauer, Interpret, Album usw. klickst, sortiert er dir die Liste entsprechend um. Syncst du diese dann auf das iPhone, ist die auch entsprechend so umsortiert. Versteh das Problem ansonsten nicht.
 
@GlennTemp: Nein, bei einer intelligenten Playliste werden die Filterdaten nicht an das iPhone übertragen wenn das Häkchen für automatische Aktualisierung gesetzt ist. Das Problem ist bekannt und wurde im offiziellen Forum auch schon zur Genüge diskutiert, trotzdem hat es Apple in den letzten zwei iTunes-Aktualisierungen ignoriert.
 
@Islander: Ja, das kann ich bestätigen. Das ist ein echt ziemlich nerviges Problem! es gab glaube ich einen workaround, wenn man eine komplett neue Playlist anlegt oder so, aber das syncen mit dem iPhone ist derzeit etwas buggy, leider.
 
die neuen ipad funktionen jucken mich weniger...bin gespannt ob ich jetzt an meinen win7 rechner mal mein ipod sync'en kann, mit vorherigen versionen war das syncen so langsam das ich es nach ner stunde abrechen musste ^^
 
@oblon: Win7 x64. Keine Probleme. Liegt eventuell an deinem Rechner?
 
Wann bekommt Apple es endlich in den Griff die Performance halbwegs erträglich zu machen? Diese extreme Zeitverzögerung beim anklicken eines Menüpunkts ist echt nervig und manchmal reagiert iTunes gar erst beim zweiten anklicken oder öffnet den Punkt eine gefühlte Ewigkeit später als neues Fenster.
 
@kubatsch007: Schlamperei bei der Portierung. Genau wie bei den MS Programmen beim Mac.
 
@kubatsch007: Man kann davon ausgehen das iTunes 10 (bzw. "iTunes X") komplett neu geschrieben wird. Zumindest für OSX (Cocoa + 64 Bit). Vielleicht nehmen sie sich ja auch die ganzen Windows Probleme mal vor.
 
@Rodriguez: Das wäre auf jeden Fall schön wenn es so sein würde.
 
@kubatsch007: Ich hab mal gelesen, dass man alle Netzwerkfeatures die man nicht braucht (AppleTV, Shared Libraries, iPhone Remote,...) in den Einstellungen deaktivieren soll um z.B. den Start zu beschleunigen.
 
@Givarus: Der Start ist ja nicht das Problem sondern die generell verzögerte Reaktion von iTunes.
 
@kubatsch007: Hast Du Deine Dateien auf einem externen Laufwerk oder im Netz oder lokal und lässt Du sie von iTunes selbst verwalten? Ich hab in meinem iTunes ca. 13000 Songs und ein paar hundert Podcasts und ne menge Apps und hab keine großen performance Probleme, auch nicht als ich noch die Windows Version genutzt hab.
 
@Givarus: Die liegen lokal auf meiner zweiten Platte und ich lasse die Sammlung nicht von Itunes verwalten.
Die Performance Probleme gibts ja eigentlich auch nur in der senkrechten Menüleiste wo ich zwischen Musik, Videos, Podcasts usw. auswählen kann.
 
@kubatsch007: Hmm tut mir leid, da hab ich auch keine Idee dazu. Liegt es vielleicht an den Ansichtsoptionen der einzelnen Bereiche? Ansonsten ist wahrscheinlich doch die Implementierung und einfach die Anzahl der Dateien schuld.
 
@kubatsch007: Das gleiche Problem hab ich auch und es nervt. Ansonsten bietet iTunes für mich ein gelungenes Konzept und ist zentraler Medienstreamer im ganzen Haus für AppleTV und Co. Nach langen Jahren C64 und 17 Jahren PC werde ich jetzt den Schritt auf den iMac wagen - bin unter anderem schon auf die Performance von iTunes unter OS X gespannt. Dort sollen diese Verzögerungen ja nicht auftreten.
 
Die Global Keys vom Thinkpad R61i unterstützt itunes immernoch nicht :(
 
Also ich mag iTunes. Wenn man sich etwas von alten Gewohnheiten lösen kann und z.B. iTunes die komplette Dateiverwaltung seiner mp3s überlässt wird das Musik-Verwalten echt einfacher. Seit ich iTunes nutze und im Programm selber alle Daten pflege, machen Metadaten wie "Playcount" und "Hinzugefügt am" und Wertungen auch wirklich Sinn, gerade wenn man auch noch einen iPod/iPhone hat! Eigentlich ist die Verwaltung meiner Musik seit iTunes ein abgeschlossenes Thema. Es geht nur noch darum die Metadaten oder Wertungen möglichst zu komplettieren um Sinnvolle Smart-Playlisten zu haben. Der Rest erledigt sich nahezu automatisch.
 
@Givarus: Ich muss dir da recht geben. Ich vorher immer mit WinAmp genutzt. Aber mit iTunes kann ich einfach viel leichter Ordnung in meine Musiksammlung bringen.
 
@Potty: Bin deiner meinung. wmp 12 hat meine gesamte musiksammlung zerstört bei itunes ist das nicht passiert.
 
@Potty: Ein vernünftige Datei- und Ordnerstruktur tut's auch, aber das ist für viele einfach zu anstrengend und ballern alles in den Player rein und wundern sich dann, dass der Player so rumschnarcht.
 
@depp123: Genau, wozu etwas automatisch erledigen lassen, wenn man es auch haendisch erledigen kann.
 
@Givarus: So auch bei mir. War lange Jahre Winamp-Nutzer mit manueller Orderverwaltung bzw. -chaos (vom MediaPlayer hab ich immer die Finger weg gelassen) und nutze iTunes seit 2007wegen meines iPhones. Seitdem muss ich mich um nichts mehr kümmern. Nach einer zähneknirschenden Eingewöhungsphase mag ich nun iTunes nicht mehr missen.
 
Eigentlich ein guter Player. Benutze ich unter Windows 7 64bit auch. Leider stört mich der Quicktimezwang. Und auch was ich nicht so toll finde, sind die ganzen Dienste, die mit im Hintergrund laufen (müssen). Ja ich weiss, kann man alles abschalten, aber dann hat man diverse Meldungen, bevor der iTunes überhaubt mal startet... Für mich, als nicht iPhone/iPod Nutzer ein bissl nervig das ganze. Sollte ne Option eingebaut werden, was man wirklich braucht und was nicht, dass man dann selber entscheiden kann, was installiert wird und was nicht. Ansonsten super Bedienung und guter Klang. :)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: eigtl muss man nur den ituneshelper vom starten abhalten. itunes meckert nur ein einziges mal beim start sofern man das häkchen setzt, dass die meldung nicht nochmal erscheinen soll. mehr dienste sind mir nicht bekannt.
 
übrigens: wann wird applefuture.de veröffentlicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles