Google sperrte sich in China selbst, oder doch nicht?

Internet & Webdienste Am gestrigen Dienstag berichteten wir darüber, dass die Google-Dienste in China nicht erreichbar sind. Erst betraf es nur die mobilen Angebote, später auch die normale Suchmaschine. Wie sich jetzt herausstellte, war Google daran selbst schuld. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Doch die Behörden waren ausnahmsweise nicht beteiligt. " - "Man vermutet deshalb, dass der chinesische Webfilter doch etwas damit zu tun hatte." Also was jetzt?
 
@zwutz: Völlig egal, hauptsache GOOGLE GUT und CHINA BÖSE wird uns tagtäglich ins Hirn geprügelt.
 
@monte: Zumindest hier. Zwar im weitesten Sinne auch auf anderen, meist IT Nahen Seiten, aber es gibt auch objektivere Artikel. Und da bekommt google auch sein Fett weg. Nicht ganz zu unrecht wie ich finde.
 
@monte: FALSCH! GOOGLE BÖSE und CHINA BÖSE! ;)
 
@monte: Wird uns nicht tagtäglich von allen Seiten versucht etwas ins Hirn zu prügeln ?! ;-) Der Unterschied liegt nur darin, dass die einen geschickter sind als die anderen ...
 
@Specht2000: So sieht's aus, monte's Kommentar ist doch auch eine Beeinflussung. Fast jeder Satz der Welt ist im Grunde manipulativ.
 
@lutschboy: Nö, Deiner war nur pauschal.
 
@lutschboy: Jeder Satz hat eine gewisse Wirkung auf uns und wir entscheiden (bewusst oder unbewusst) wie wir damit umgehen. Es ist äußerst interessant zu beobachten und zu überlegen, weshalb jemand reagiert wie er reagiert oder weshalb jemand handelt wie er handelt. Gerade weil die Menschen gewisse Motivationen haben die vielleicht im völligen Gegensatz zu unseren Prinzipien stehen sollten wir vorsichtig sein mit dem was wir annehmen oder von uns geben. Zurück zum Thema: Meiner Meinung nach gibt es viele Menschen die sehr naiv mit Nachrichten umgehen und sich auf Grund einer Meldung eine eigene Meinung bilden oder sogar blind auf die Meinung anderer aufbauen. Ich habe die erfahrung gemacht das es schlau ist sich selbst zu fragen: Was ist da passiert? Wieso ist es passiert. Dann versuche ich mich in die Menschen hineinzuversetzen um die es gerade geht ... und auch wenn es mir nicht gut gelingt stelle ich doch eine Sache immer wieder fest: Darüber, was da wirklich passiert ist und wie es dazu kommen konnte berichtet kaum jemand.
 
@Specht2000: Solche Leute wie Dich brauchen wir mehr :) Leider sind ja nicht viele Menschen so und lassen sich auch von vermeintlich seriösen Seiten wie z.B. der Tagesschau irre führen und vertrauen denen ebenfalls komplett ohne irgendetwas zu hinterfragen. Habe erst vor kurzem hier auf Winfuture von jemandem gelesen, dass die tagesschau.de einen "guten" Artikel veröffentlicht hat, warum Google angeblich so handelt, wie sie handeln. Natürlich leider auch blind vertraut und geglaubt ohne zu hinterfragen, warum wieso weshalb. Das Problem wurde in diesem Artikel anscheinend (hab ihn nicht gelesen) auf Google geschoben und wie pandabaer über andere Medien meint, hat auch dort Google sein Fett wegbekommen. Dass es aber, wie ich finde, nicht um Google gehen sollte, sondern um die Zensur in China, darüber "regt" sich keiner von den ach so "objektiven Medien" auf. Es sollte gar nicht darum gehen, warum Google das "wirklich" macht, sondern, egal aus welchem Grund, dass dieses handeln eine bestimmte Nachricht senden sollte (egal ob von Google nun so gewollt oder anders aus Image Gründen oder sonstwas). Es ist auch egal, ob es von Google oder irgendeiner anderen Firma ausgeht. Aber nein, man muss ja wieder lieber nur angebliche Gründe finden, warum Google jetzt doch noch böse ist und das ganze hinten dran (die Zensur) außer acht lassen und schon hat man wieder einen einfachen Deppen gefunden, den man irgendwie anprangern kann. Denn warum sollte jemand etwas über die Zensur in China lesen?! Eine Schlagzeile mehr über Google ist doch viel interessanter. Aber welche Machenschaften hinter den Medien Bossen so gezogen werden, wissen wir auch nicht. Ob es nun wirtschaftliche Interessen gibt, die die angeblich objektiven Medien haben oder was auch immer. Es scheint, als ob kaum einer darüber nachgedacht hat (und zwar über das generelle Problem, nicht nur dieser spezielle Fall über Google und China). Sehr traurig, wie ich finde. Anstatt sich eine eigene Meinung zu bilden, wird das aufgenommen, was andere Medien einem auftischen wollen. Keiner mit gesunden Verstand und Vernunft, kann mir sagen, dass es bei dieser ganzen Thematik um Google gehen sollte und nicht vielleicht doch um die Zensur in China. Aber alle Medien stürzen sich nur auf Google und somit auch viele andere. Davon haben die Medien offensichtlich mehr... nämlich Meinung bilden. Es geht nicht um Google, sondern um die Zensur in China!
 
Noch etwas ;): Laut tagesschau.de (die hier der vorhin angesprochene User vor kurzem angesprochen hat) soll Google mittelfristig angeblich einen Nutzen daraus ziehen können, sich aus China zurückzuziehen, dafür dann aber auf den restlichen Märkten durch den Imagegewinn mehr davon zu haben. Die Frage, die man sich nun stellen sollte ist, woher nimmt die Tagessschau nun das Wissen, dass es sich "mittelfristig" (wobei man das dann auch mal noch genauer definieren sollte) für Google lohnen sollte? Wer beurteilt nun, ob sich etwas rentiert und wer nciht? Wer kann das anhand welcher Daten denn nun überhaupt feststellen? (aber nein, man muss natürlich wieder alles einfach so glauben...) Die wissen sicherlich nicht so gut, wie Google selbst, ob es sich lohnt oder nicht. Jetzt also als außenstehender "Fakten" verbreiten zu wollen, ist wohl alles andere als seriös oder objektiv! Es wäre ja noch okay, wenn man sagt, dass Google vielleicht aus diesem Grund handeln könnte. Wobei das dann aber auch der völlig falsche Ansatz ist! Denn es sollte nicht um Google's handeln gehen, sondern um die Zensur in China. Warum Google nun also "wirklich" den Markt (übrigens nicht ganz) verlässt, sollte uns doch egal sein! Es geht um die Zensur! Und sollte das Handeln von Google nur aus Marketing und Image Gründen hervorgehen, dann frage ich mich, welchen positiven Effekt es haben sollte, groß anzukündigen, "man verlasse den Markt in China" und am Ende bleiben die doch da und verschwinden noch nicht mal halbherzig. Das wäre doch ein völlig sinnloser und in die Hose gehender Marketing-Trick! Denn wer würde nach solch einer Aktion noch positiv über Google denken. Also, wenn man die ganze Thematik nur auf Google reduzieren will, dann sollte man diesen Punkt auch bedenken! Noch habe ich diesen Punkt aber, von keinem, der Google an den Pranger stellt, hervorbringen sehen. Sehr seltsam... (So werden anscheinend Schlagzeilen gemacht) Aber ist auch egal, die Zensur sollte das Thema sein.
 
@larusso: Diese "Fakten" haben die von "professionellen" Analysten ;) *** Weiß nicht ob jmd deine beiden "walls of text" gelesen hat, aber du hast verdächtig oft erwähnt, dass es hier nur und ausschließlich um die Zensur in China ginge und das das einzige sei, was man aus diesen fast täglichen Google vs China News schließen sollte. Warum sollte jmd auf dich hören? Weil du deine Nachricht 4-5 mal innerhalb von 10 Sätzen wiederholt hast? Vielleicht solltest du Politiker oder Journalist werden...
 
@monte: Warum jemand auf mich hören sollte? Wann hab ich das denn geschrieben?! Lies dir den Text von Specht2000 durch. Und du wirst erkennen, was ich eigentlich damit ausdrücken wollte und worauf ich mich bezog. Und übrigens, den Satz, dass es (meiner Meinung nach) um die Zensur gehen sollte, kann man nicht oft genug sagen, wenn man doch jeden Tag nur News zu Google's "eigentlichen und wahren Gründen" lesen muss. Du weißt schon, was man zu Analysten sagt? Anal dürfte bekannt sein. Und Lyse bedeutet in etwa so viel wie auflösen. Also kommt aus einem Analysten nur gequirlte Scheiße ;) Aber vielleicht wolltest du ja das selbe mit den Anführungszeichen andeuten.
EDIT: Wenn du aber denkst, man dürfe und müsse nicht mehr seinen eigenen Verstand benutzen, nur weil es doch die Medien für dich übernehmen, dann wirst du sicherlich niemals verstehen, warum ich das hier geschrieben habe! Dass man heute nicht mehr so diskutieren kann, dass auch die eigene Meinung hervorgebracht werden kann, finde ich traurig. Also lebe ruhig weiter in deiner Welt, in der dir die Medien vorschreiben, was du denken darfst. Vielleicht kommt es dadurch dann auch so weit, dass dir die Politik wieder vorschreibt, was du denken darfst und musst. Dann wirst du dich sicher auch wieder pudelwohl fühlen!... also bis zum nächsten mal auf deine geistreichen Kommentare
 
@zwutz: Du hast "Wie sich jetzt herausstellte, war Google daran selbst schuld. " ... Ja was denn jetzt?
 
@zwutz: Steht doch alles in der aussagekräftigen Überschrift, oder doch nicht? ;-)
 
Google bestätigt, google dementiert, China dementiert - ja was denn nu? Ach ja, Google=gut und China=böse - das wars doch, was suggeriert werden soll?
 
Ich bin mir sicher das dieser kunterbunte News-Salat zu 90% aus Falschmeldungen, Vermutungen und Unterstellungen besteht. Hier wird das weitergetragen und als Nachricht verkauft, was woanders schon hinzugedichtet oder dramatisiert wurde. Wenn man mal verschiedene und unabhängige Nachrichten vergleicht, dann stellt man teilweise grauenhafte Unterschiede in der Auslegungsweise fest ... wer soll da noch wissen was er glauben oder gar annehmen darf?

Ok, btt: Es gibt mit Sicherheit gute Gründe für solche Ereignisse und irgendwie ist es auch interessant das alles zu verfolgen. Sollte es sich hierbei noch immer um eine Machtprobe handeln, so kann meiner Meinung nach keiner von beiden gewinnen: Google verliert den wachsenden Markt in China und die Regierung verliert noch etwas mehr an Vertrauen als Unternehmensstandort. Auf der anderen Seite: Das Geld wird's schon richten.
 
@Specht2000: Nach der Devise: "Haltet den Dieb!" gilt für immer noch: "Wem nützt es vordergründig?"
 
achwas, der LHC in Genf ist schuld, dachte gestern geht die welt unter und was ist nix, jetzt muss ich morgen doch zum zahnarzt gehen und den Zahn aufbohren lassen verdammt ;) deswegen gibt jetzt azch google dann doch die schuld an die chinesen weil hatten wohl auch gedacht lass gut sein morgen ist eh alles vorbei ;)
 
@_Gabriel_: Man, wie oft denn noch! ~genervt bin~ Die Welt geht am 21.12.2012 unter. Das ist jetzt aber wirklich schon hinreichend bekannt. Ob daran das LHC, die Maya oder doch Außerirdische schuld sein werden, ist leider noch nicht bekannt. ;)
 
@_Gabriel_: Nun ja, der LHC hat ja erst mal eine Probe mit den neuen Energien gemacht. Diese sollen noch aufgestockt werden. Ich bin mir sicher, diese Energien werden 2012 dann auch erreicht werden und man erzeugt dadurch ein Schwarzes Loch. Und zack, ist der LHC daran schuld, dass die Welt 2012 zu Ende geht. ;)
 
[ironie]natürlich war Google selbst schuld... mussten ja nach Honkong umziehen[/ironie]
 
Ein bissl verwirrend das ganze... Langsam fängt das Google vs. China an zu nerven...
Soll sich Google zurück ziehen und gut ist. Die Chinesen sind eh unbelehrbar, was Zensur angeht. Die kennen das nicht anders, weil es die Regierung denen vorlebt...
 
Nun, nicht Google war schuld, sondern offenbar erkannten die chinesischen Sperrfilter darin das Kürzel RFA. Sollen die Chinesen die Filter entsorgen, und Google wird einwandfrei funktionieren. Weiter so, Google. Baut Fang- Strings ein, damit die Regierung endlich die Zensur abschaltet - endgültig!!!
 
Die Zensur in China.
Ich find es witzig,denn auch die Pornographischen inhalte sind in China mit Pixeln versehen.
Aber mal im ernst,sollen die Chinesen doch BING! nehmen,ich finds eine Klasse alternative.
 
@Musicscore: Oder Baidu, wie wäre das? Gäbe es eine halbwegs brauchbare DEUTSCHE Suchmaschine, dann würden die hierzulande ja wohl auch alle wählen (naja okay... vielleicht auch nicht weil wir alle selbst wissen wie böse wir eigentlich sind (ausser im Fussball) - in jedem anderen Land aber sicherlich ;))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check