BITKOM: Netzsperren-Vorschlag ist Augenwischerei

Recht, Politik & EU Der IT-Branchenverband BITKOM hat den gestrigen Vorstoß der EU-Kommissarin Cecilia Malmström zur Einführung einer europaweiten Sperrlisten-Richtlinie gegen kinderpornographische Inhalte im Web kritisiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist, soweit ich mich zurückerinnern kann, der erste, brauchbare Beitrag der BITKOM. Herzlichen Glückwunsch.
Ach nee - leider zu spät.
 
@Layor: Die sind schon die ganze Zeit gegen Netzsperren in der geplaten Form. Warum frag ich mich aber auch, wo sie doch jede andere Kontrolle und Überwachung in welchen Weisen auch ständig befürworten oder fordern. Bei der BITKOM weiß die eine Hand nicht was die andere tut.
 
@lutschboy: Was tut der BITKOM konkret und eigenverantwortlich in dieser KP-Problematik? Nichts außer hohle Worte `rausschrauben und keinerlei Verantwortung zu übernehmen und nur die eigenen Interessen zu verfolgen! Solche Verbände braucht keiner!
 
@Layor: Das Positive am IT-Branchenverband BITKOM, er ist immerhin kein Branchen-Zwangs-Verband aber grundsätzlich überflüssig.
 
Die Gedankenausstöße der EU-Kommission sollten meiner Meinung nach eher gesperrt werden. Dachte man noch jetzt sei es vorbei, nein kommt direkt der nächste Idiot mit dem selben Vorschlag an...grmpf..und noch eine Runde. Schwachköpfe.
Wer die Materie nicht kennt sollte die Finger davon lassen!
 
@deeoneo: Und das wird nicht der letzte Idiot sein... Die Netzsperren werden durchgepeitscht, da können wir ganz sicher sein, egal wie hirnrissig die Begründung letztlich sein wird. Es geht einzig und allein um Schaffung der Infrastruktur zur globalen Zensur.
 
@Vollbluthonk: Umpf ! Kopfschüttel! Wer soll globale Zensur für wen machen, wenn politische, wirtschaftliche und soziale Interessenlagen so total verschieden auf unserem Globus sind?
 
@Uechel: "global" bedeutet nicht allein weltweit, sondern auch "umfassend", "allgemein", "großflächig" etc. Hast du die Aussage jetzt begriffen? Frage mich echt, wie primitiv man hier Sätze formulieren muss, damit auch der Letzte den Sinn halbwegs richtig erfassen kann... Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln...
 
@deeoneo: Leider ist es in der Politik schon fast ein Grundsatz die Symptome statt der Ursachen zu bekämpfen.
 
"Die Telekommunikations- und Internetfirmen werden sich Internet-Sperren nicht verschließen..." Ja doch, genau das muss man tun!
 
Wenigstens einer der dazu gelernt hat
 
@~LN~: Wieso schreibst du "einer"? Du weisst schon dass es keinen Mann namens Herr Bitkom gibt oder?
 
@Turk_Turkleton: Ich gehe davon aus, er meint den o.g. Sprecher bzw. Mitglied der BITKOM bzw. des Arbeitskreises Zensur.
 
Wer denkt, dass die Überschrift endlich mal den Kern eines Artikels bei WF trifft, darf seine Zustimmung gerne mit einem (+) verkünden.
 
Und schon dreht sich die BITKOM mit dem Wind... bitte mal google nutzen und nachlesen welchen Schund dieser Lobbyhaufen von sich gegeben hat. Siehe: http://bit.ly/b1lULR
 
@RobCole: Sieh es mal so: Sie lernen dazu :D
 
@pandabaer: Ob die dazu gelernt haben ist halt die Frage. Sollten irgendwelche "Netzsperren" kommen wird das für einige Mitglieder Geld kosten und deshalb lehnen die das schon aus wirtschaftlichen Gründen ab. Würde die Politik DPI (Deep Packet Inspection) als "Sperre" fordern, würde Bitkom das wohl noch strikter ablehnen. Nur um das auch noch mal zu erwähnen, irgendwelche "Sperren" bringen nichts. Cecilia Malmström sollte sich mal mit den Länderinnenministern treffen und ein gemeisames Vorgehen gegen KP auf der Basis von "Löschen" verabreden. Gegenüber Russland und den USA könnte man dann gemeisam (!!!) auch noch Druck ausüben.
 
Aaach! Hat die BITKOM mal wieder Präsenz heischen müssen oder sagen sie uns, was der geneigte informierte News-Leser eh schon gewusst hat! Dabei ist BITKOM selbst ja schon mit der Kneifzange anzupacken, die Wendehälse. Eigentlich MUSS man den Gedanken entwickeln, das BITKOM alle für zurückgebliebene Idioten hält.
 
@Hellbend: Nein, die IT-Branche hält BITKOM für zurückgeblieben.
 
Wo ein wille ist auch ein Weg oder wie war das. Dann verschicken Sie halt bald wieder VHS bänder mit der Post. Aber irgendwas muss Frau Cecilia Malmström ja für ihr Gehalt ja verzapfen auch wenn sie vieleicht von tuten und blasen keine Ahnung hat.
Mir hat letztesn ein Freund erzählt das die Römer sowas früher als ganz normal und alltäglich angesehen ahben egal ob Kind /Tier /oder loch im Baum. Damals war das normal. Ich konnte es ja kaum glauben....
 
@rush: Was willst Du uns mit Deinen letzten 2 Sätzen sagen ? Das wir das auch als normal ansehen sollten. Gaaaaanz, gaaaanz früher hat man auch noch regelmäßig Menschen gegessen (auch in Europa: z.B. Neandertaler!), sollen wir das auch wieder einführen oder mittelalterliche Folterungen? Erklär Dich mal!
 
@Uechel: Ich glaube nicht, dass er es so gemeint hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!