Wikileaks will 37.000 E-Mails der NPD veröffentlichen

Internet & Webdienste Die Whistleblower-Plattform Wikileaks wird demnächst tausende interne E-Mails der NPD veröffentlichen. Das kündigte Daniel Schmitt aus dem Kernteam des Projekts im Podcast 'Küchenradio' an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommt "The Guardian" nicht aus GB?
 
@plst253: Dem ist so. Danke.
 
@plst253: ja......und?
 
@Kartoffelteig: Als der Artikel eingestellt wurde stand da "US-Zeitung 'The Guardian' "
 
@plst253: Dann verstehe ich deine Aussage natürlich. Sonst hätte sie wenig Sinn gemacht ;)
 
ich finde wikileaks sehr gut hier ein beispiel was sie schon veröffentlicht haben

UN soldaten halten kind aus somalia über Feuer

http://www.img-up.me/view/434

die Medien würden sowas natürlich nicht zeigen :/
 
@seriousK: Das ist einfach nur widerlich Kinder über Feuer zu halten. Wer sich sowas gerne ansieht ist krank!
 
@c80: Und wer die Augen davor verschließt ist noch schlimmer! Die Veröffentlichung solcher Bilder dient nicht der Befriedigung irgendwelcher Perversen sondern dem Wachrütteln damit so etwas nicht wieder passiert!
 
@seriousK: Ich bin geschockt, wie abartig muß mann sein umsowas zu machen. Kranke Welt!!! Leute zu quälen die eh schon nichts haben,diese Soldaten müßten zur Rechenschaft gezogen werden!!! Gefängnis ist das einzigste was konsequent wäre.
 
@seriousK: Was hat dieses Bild mit der News zu tun ?
 
@seriousK: ACHTUNG - Auch Bilder können lügen - und Wikileaks ist auch nicht davor gefeiht - benutzt zu werden - so das gefälschtes Material veröffentlicht wird - welches zur Manipulation von Menchen genutzt werden kann bzw. wird !!!
 
@gunfun: Du hast natürlich recht. Aber im Großen und Ganzen glaube ich schon, dass wir die wirklich schrecklichen Dinge nicht zu Gesicht bekommen. Die Berichterstattung ist in der Tat sehr einseitig...
 
@caliber: Alle Nationen haben aus der Vietnamzeit gelernt.
 
@seriousK: das bild sagt erstmal garnichts aus...es könnte sich auch schlicht um ein lagerfeuerspiel handeln
 
@seriousK: Ob es sich dabei um ein Kind handelt, darf angezweifelt werden, da die Körpergrösse eher auf eine erwachsene Person hindeutet. Insgesamt ist das Bild genau so aussagekräftig wie die UFO Bilder, immer schön verpixelt.......! ,-) Wer heute noch Bilder als reihen Aussagekraft anerkennt, hat keine Ahnung von den manipulier Möglichkeiten durch Photoshop usw.! Klar kommen solche unmenschliche Behandlungen vor, aber bei der UN wage ich anzuzweifeln. Wenn du einen seriösen Bericht dazu hättest, würde mir dies sehr helfen, die Angelegenheit sachlich zu beurteilen. Ansonsten muss ich es als Fake abtun.
 
@seriousK: Dem Kind war kalt!
 
hier noch ein passender link zu dem bild:
http://www.conspiracyplanet.com/channel.cfm?channelid=67&contentid=5707
 
@seriousK: Ok, dies erklärt es natürlich, von einer seite die Verschwöhrungstheorien in die Welt setzt! Seriös ist aber was anderes......., lies nur man den Titel der Seite!
 
Ist das nicht diese Forschungsgruppe aus den Staaten??? </ironie>
 
@Sesselpupser: Wollt grad fragen, ob diesmal die NPD-Group gemeint ist.
 
@Ein_Neugieriger: ich dachte auch die ganze zeit, dass die partei npw in deutschland gemeint wurde... endlich hat es jeman hier angsprochen. :)
 
Ist sowas überhaupt legal? Die NPD ist ja keine verbotene Partei. Ich frag mich gerade was wohl los wäre, wenn man CDU/SPD/FDP Mails veröffentlichen würde.
 
@TomOnline: Also auf Legalität kommt es Wikileaks nicht an. Denn warum sollte man sich an Gesetze halten die durch Korruption entstanden sind (jetzt nicht auf die Mails bezogen). Wikileaks will die Leute und Firmen bloß stellen die Dreck am Stecken haben, und dazu noch so viel Macht, dass sie Gesetzte schreiben können (extrem ausgedrückt). Und wenn etwas nicht legal ist, dann kann es auch nicht mehr gelöscht werden, denn Wikileaks ist überall :)
 
@rony-x2: "Denn warum sollte man sich an Gesetzte halten die durch Korruption entstanden sind..." Unrecht wird nicht durch Unrecht legalisiert. Der Einwurf, die NPD ist keine verbotene und nicht als undemokratisch Partei eingestuft, sollte schon beachtet werden. Sicherlich ist der Kern der NPD so demokratisch wie damals jene, die 1945 die Macht entrissen wurde; dennoch sind die, die über die Legalität der NPD entscheiden noch nicht dazu durchgerungen, sie als verfassungsfeindlich einzustufen. Jeder darf und kann sich ein (anderes) Bild davon machen, Fakt ist - es ist noch nicht so weit. Leider. / @lutschboy: CDU/SPD/FDP schlimmer als NPD? Schonmal CDU-/SPD-/FDP-Schlägertrupps und Demo gegen Ausländer gesehen?
 
@MichamelXP: Wikileaks hält sich an die ethischen Gesetze ;)
 
@rony-x2: Wer bestimmt die?
 
@MichamelXP: Ich wollt mit meiner Aussage keinswegs die NPD herunterspielen. Tatsache ist aber dass die NPD nicht im Bundestag sitzt, die CDU aber die rechte Partei in diesem Land ist die ein Aus- und Inländerfeindliches Gesetz nach dem anderen raushaut, Stichwort "ELENA", "Präventivhaft", bzw "von der Leyen/Schäuble" und ich zähle einen Überwachungs- und Polizeistaat wie er von der CDU konstruiert wird in den faschistoiden Bereich. Die NPD sehe ich eher als gefährliche rechte Gruppierung, während ich die CDU als gefährliche rechte politische Macht sehe die weit mehr Menschen bedroht als die NPD.
 
@lutschboy: WIR WISSEN ES. Aber geht es hier um die CDU? Das ist einfach Herunterspielung und vor allem Ablenkung. Denkst du, dass das keiner merkt?
 
@MichamelXP: kriminalität miteinander zu vergleichen geht nicht ... bzw das ist verdammt schwer ... ich zitiere berdhold brecht: "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?"
 
@TomOnline: es gab schon sehr viele Anstrengen, WikiLeaks zu Fall zu bringen, bisher erfolglos. Liegt unter anderem daran, dass einige große Redaktionen WikiLeaks ihre Rechtsabteilung ausleihen, sollte es zu einem Rechtsstreit kommen. Und WL ist sich durchaus bewusst, dass das nicht ganz legal ist, gerade deswegen machen sie es auch.
 
@TomOnline: Gute Frage die Du da stellst. Natürlich ist sowas nicht legal, aber den linksextremen Spinnern ist es wurscht. Soviel zu deren Demokratieverständnis, aber was will man von rotlackierten Neonazis schon erwarten. Alles das gleiche Pack.
 
@TomOnline: Wenn Wikileaks an brisante Daten der CDU/SPD/FDP dann würden die das sicher auch veröffentlichen. Zumal die CDU viel schlimmere Dinge treibt als die Immobilienhaie von der NPD.
 
@lutschboy: Trotzdem ist die NPD ein Mistverein
 
@TomOnline: Die NPD ist keine verbotene Partei - richtig - aber das liegt nur an unfähigen Ermittlungsbehörden mit den V-Mann-Skandalen. Wer weiß, vielleicht liefern diese Mails die Möglichkeit, etwas gezielter gegen die NPD vorzugehen. Betrachtet man CDU und SPD, müssten vermutlich nicht 37k sondern 37 Mio Mails ausgewertet werden, die NPD liefert als kleine Partei also einen prima Systemtest ;-) Meinetwegen können von allen Parteien die Mails auftauchen, das Parteiensystem erachte ich als gescheitert... als Fliesenleger braucht man einen Meistertitel, Landtagsabgeordneter wird man auch als Chemie-Student, Bundeskanzlerin mit nem Physik-Studium... weg mit den Parteien, her mit qualifizierten Personen ohne Parteienzwang und -maulkorb.
 
@Tyndal: Was kann denn die NPD dafür dass da auch viele Spinner Mitglied sind, das Programm ist jedenfalls top und um einiges besser als das der SPD, CDU/CSU, Linke oder Grüne
 
@c80: Aha! Und was ist daran deiner Meinung nach "top"..................!? Unfassbar sowas zu hören!
 
@Elmo90: Hast du dir das mal durchgelesen? Da ist nicht ein Punkt dabei, der schlecht ist. Top sind z.B. "Grundlage unseres Volkes ist die deutsche Familie." und "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" und "Sozialpolitik als nationale Solidarität" und "Deutschland in seinen geschichtlich gewachsenenen Grenzen" und "Die Natur ist die allgemeine Lebensgrundlage" und "Das Bildungswesen und die Kunst sind Teil der Volkskultur" und "Die Wehrpolitik muß eine nationale Grundlage haben". Versteh mich nicht falsch, ich wähl die nicht, da da zuviele Spinner dabei sind. Ich hab die Grünen gewählt, die sind sehr ähnlich vom Programm her.
 
@TomOnline: Diese Emails würden mich auch viel mehr interessieren.
 
So schön es auch sein mag, daß Wikileaks sich hinstellt und sagt, "hier gibt es das, was die Medien sonst nicht berichten", aber wer überprüft den Inhalt von Wikileaks auf Richtigkeit? Wikileaks ist das erste große offene Schlachtfeld im modernen Medienkrieg. Wenn diese Nachrichten veröffentlicht werden, wo ist die Garantie, daß es auch wirklich die originalen sind? Wer sagt, daß dort nicht getrickst wurde? Und erst recht, wenn jeder, wirklich jeder dort seine "Informationen" reinstellen kann, wie soll das enden? Wikileaks ist sein eigenes Grab. So wichtig ein solcher Ort der freien Information auch ist, so ist er auch genauso schnell dadurch wieder unglaubwürdig. Meiner Ansicht nach wird Wikileaks überbewertet. Traurig, ist aber so.
 
@bgmnt: Es funktioniert schon etwas anders als Wikipedia. So werden Dokumente auch auf ihre Echtheit überprüft, und das in sehr langen Prozessen. Das ist unteranderem auch einer der Gründe warum keine mündlichen Informationen dort reingestellt werden, weil man sie nicht auf ihre Echtheit überprüfen kann. Sollte es dort man Fälschungen geben, so werden diese im Nachheinein gekennzeichnet, manchmal werden auch Fäschunen als solche absichtlich online gestellt. Wenn z.b. Falschmeldungen Börsenkurse beeinflussen sollen, wird gesagt "Nein leute, das ist ein Fake!". Wikileaks ist sehr bemüht daran die Wahrheit ans Licht zu bringen - aber es auch nur Menschen.
 
@bgmnt: Wikileaks hat ein weltweites Expertennetzwerk, die prüfen, ob Dokumente echt sind. Es gab noch keinen einzigen Fall, wo sie falsch lagen. Wenn Fakes an Wikileaks geschickt werden, werden die auch veröffentlicht, aber mit der entsprechenden Anmerkung, dass es ein Fake ist.
 
@bgmnt: So kannst du doch aber bei ALLEN Informationen argumentieren. Wer sagt dir dass die Tagesschau richtig berichtet? Wer sagt dir dass die Nachrichtenagenturen zuverlässige Informationen bereitstellen? Wer überprüft die Angaben von Geheimdiensten? Wer überprüft Informanten (zb mit Gedankenscannern) ob sie die Wahrheit sagen? Keine Information der Welt ist 100% zuverlässig. Wikileaks ist nicht (un)zuverlässiger als Reuters, dpa, der BND oder Zeugen vor Gericht und sonstwas.
 
@lutschboy: Da besteht aber schon ein Unterschied (nicht bei allen Nachrichten, aber bei den meisten). Eine Nachricht gibt es ja nicht nur in der Tagesschau, sondern auch bei anderen Sendern oder Zeitungen die alle ihre eigenen Redakteure haben (natuerlich wird auch teilweise abgeschrieben). Wikileaks ist dagegen haeufig die einzige Quelle fuer bestimmte Informationen. Deshalb ist es wichtig, dass man dort veroeffentlichte Dokumente auch kritisch betrachtet und nicht alles glaubt. Das muss ja nicht boeser Wille von Wikileaks sein sondern es besteht auch die Moeglichkeit, dass denen gezielt gefaelschtes Material zugespielt wird.
 
@Valfar: Ist doch egal durch wieviele Medien eine Information wandert: die Quelle ist ja meist die gleiche. Ob jetzt Spiegel, Tagesschau und verschiedene Sender berichten, sie alle stützen sich fast immer nur auf die Quelle, und die ist nicht selten völlig unbekannt bzw nur die Agenturen kennen sie. Es gibt genug Propaganda und Enten die es in die Tagesschau und andere Medien geschafft haben. Desweiteren obliegt es den Nachrichtenredaktionen die Dokumente von Wikileaks auf ihre Authentizität hin zu überprüfen wie bei jeder anderen beliebigen Quelle, da macht Wikileaks keinerlei Unterschied zu jeder anderen Quelle. Verstehst du? Wikileaks veröffentlicht Informationen, der Rest liegt bei den Medien oder bei denen die sich für die Infos interessieren.
 
@bgmnt: der STERN hat auch die "orginalen" hitlertagebücher veröffentlicht - und hatte sie davor "sorgsam" geprüft ... SCHTONK!
 
Dazu habe ich nur eins zu sagen. HAHA
 
Ich frage mich, welchen Zweck sie damit verfolgen
 
@citrix: na welchen zweck wohl? diese drecksnazis blosszustellen!!!
 
@citrix: Das frage ich mich auch. ich mag zwar die NPD und deren Konsorten nicht, allerdings geht dies zu weit. Solange die NPD noch eine anerkannte, zugelassen Partei ist, sind dieses Aktionen in meinen Augen illegal. Würde ein rechtes Projekt selbes mit einer Linken Partei machen, wäre das Geheul unermesslich.
 
@chris193: Korrekt! Aber das Demokratieverständnis von linken/linksextremen ist schon immer sehr sonderbar und selektiv. Einen Rechtsstaat kann man mit denen nicht führen.
 
@chris193: Die Veröffentlichung von Pentagon-internen Dokumenten ist auch nicht legal. Aber Wikileaks macht es trotzdem. Von daher ...
 
@JoePhi: Habe ich damals glaube ich auch schon geschrieben. Ich stehe dem projekt Wikileaks sehr skeptisch gegenüber.
 
@chris193: Ihr Saubermenschen immer... jeder Depp weiß dass diese Partei eine menschenverachtende, verfassungsfeindliche Naziorganisation ist deren Mitglieder Ausländer vertreiben, verprügeln, die hetzen und sonstwas tun was hochgradig verachtenswert ist. Gibt Menschen die handeln (Aktivisten), und Sesselpupser die obrigkeitshörig wegsehen wenn da draußen Menschen wegen ihrer Hautfarbe oder ihres Geschlechts diskriminiert und verletzt oder gar getötet werden. Nur weil die Politik zu unfähig ist Menschen vor dieser Gruppierung zu schützen heißt dass nicht dass man nicht auch selbst denken und handeln kann.
 
@lutschboy: Auch in der Linken/WASG etc. sind verfassungsfeindliche Gesellen. Und nu?
Jeder Depp weiß, daß in den linken Parteien und deren Unterorganisationen Leute anhängig sind, die Gewalt gegen Staat, anderen Besitz und Personen ausüben - sollen da demnächst auch mal ein paar Aktivisten aufräumen?
 
@chris193: Ja, wieso nicht?! Hab ja nix gegenteiliges behauptet, oder? Große Scheiße gehört aufgedeckt, egal wer sie produziert.
 
@chris193: es gibt auch menschen die in der CDU/CSU, SPD, B90/Grünen oder der FDP sind - die Gewalt gegen Menschen ausüben ... oder sind Gewalttäter schon daran erkennbar in welcher Partei sie organisiert sind ?
 
@chris193: Wikileaks an sich verfolgt keinen Zweck damit. Sie veröffentlichen nur. Sie mutmaßen sich nichtmal eine Meinung zu. Ihnen wird was zugespielt und sie veröffentlichen es. Mehr nicht. Denn sobald die Daten öffentlich sind, können Redaktionen ohne Angst vor einer Strafverfolgung darauf zugreifen. Diese wiederum danken es damit, dass sie Wikileaks bei eventuellen Rechtsprozessen finanziell unterstützen. Und bisher hat WL keinen Prozess verloren
 
@chris193: Woran machst du fest, das Wikileaks ein linkes Projekt ist?
 
WELCHE NPD? Ist die Partei oder ein Unternehmen gemeint?
 
@medienfux: ...DER Npd Partei... / DER NPD Unternehmen ist grammatikalisch nicht logisch... (außer es gibt mehrere davon?!)(Ausschlussverfahren)
 
@bluewater: es gibt aber auch die NPD Group, ein Marktforschungsunternehmen. Genauso wie RAF auch die Royal Air Force sein kann.
 
@bluewater: und du bist einer der mir für diese berechtigte und hochintelligente frage ein minus gegeben haben? klug********.
 
Mal ne Frage ist es eig Legal bzw Erlaubt WikiLeak Berichte anzuschauen oder ist das verboten bzw strafbar ?(würd ich nur mal gerne wissen :D Danke für alle antworten)
 
@IchwarsNicht: Sofern die Inhalte nicht verboten sind (KoPo, Volksverhetze etc.), warum sollten das Lesen verboten sein?
 
@MichamelXP: die lektüre von volksverhetzenden texten ist nicht verboten!
____________________________________________________
@ichwarsnicht: wenn du dir unsicher bist, lies es nciht...wenn du sicher sein willst frag deinen anwalt
 
@MichamelXP:/@Valfar: Thx ich wollts ja nur wissen und danke für die schnellen antworten. (war nur interessenhalber)
 
@IchwarsNicht: Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Du solltest nur nicht unbedingt Berichte in Foren o.ä. zitieren, da das im schlimmsten Fall Folgen haben koennte. Aber was du liest ist allein deine Sache.
 
Na ob Kriminalität mit Kriminalität zu bekämpfen der richtige Weg ist, sei mal dahin gestellt.
 
@Prince Porn: Wegsehen und nixtun ist jedenfalls kein besserer Weg
 
@Prince Porn: - und - gibt + :-)
 
@bluewater: - MAL - gibt +
 
@Prince Porn: ist wegschauen der bessere weg ?
 
@gunfun: Nicht jeder, der nichtkriminell ist guckt automatisch weg.
 
@Prince Porn: Wer definiert den in solchen Fällen "Kriminalität"???
 
Wikileaks ist zwar einerseits eine interessante Einrichtung, aber andererseits stellen sich die Betreiber ueber das Gesetz. Sie sind der Meinung, dass sie entscheiden duerften was richtig und was falsch ist und das ist sehr bedenklich.
Es ist nicht in Ordnung, private EMails zu veroeffentlichen. Da wird eine Grenze ueberschritten, die nicht ueberschritten werden sollte. Das Signal das wikileaks aussendet ist klar: "Vor uns ist nichts und niemand sicher. Schon morgen koennten Deine privaten Daten bei uns stehen."
 
@Valfar: Blödsinn. Um irgendwelche politisch und gesellschaftlich vollkommen irrelevanten privaten Daten von Ottonormalos geht es doch gar nicht. Da hast du aber irgendwas an der ganzen Sache (absichtlich?) mistverstanden.
 
@DON666: Es geht, laut der News, um private EMails. Und Wikileaks entscheidett, dass diese EMails veroeffentlicht werden. Dafuer gibt es keine gesetzliche Grundlage, sondern diese Entscheidung haben Einzelpersonen aufgrund ihrer persoenlichen Meinung getroffen. Das ist einfach nicht in Ordnung. Wer die Zielscheibe von Organisationen wie Wikileaks ist haengt allein davon ab, wer dort das Sagen hat. Deshalb kann jeder ins Fadenkreuz gelangen.
 
@Valfar: Dann lies dir mal bitte das hier durch: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikileaks. Ich bin also nach wie vor der Ansicht, dass du falsch liegst.
 
@DON666: Mir sind die "Leistungen" von wikileaks bekannt und manche Dinge waren auch wichtig und sinnvoll. Aber das veroeffentlichen von privaten EMails gehoert nunmal nicht dazu. Es ist ein Unterschied, ob man z.B. einen Bundeswehrbericht veroeffentlicht der durchaus von allgemeinem Interesse ist oder ob man EMails von Privatpersonen veroeffentlicht um diese zu diskreditieren. Da werden Rechtsstaat und Datenschutz mit Fueßen getreten. Jeder, der so eine Aktion befuerwortet sollte sich fragen, ob es ihm wirklich nichts ausmachen wuerde wenn seine EMails veroeffentlicht wuerden.
 
@Valfar: Sag das dem Staat der deine eMails mitliest
 
Wenn es nicht anders geht, muss man sich über das Gesetz stellen.
 
@John Dorian: Das Problem bei dieser Argumentation: wer entscheidet denn, wann etwas nicht anders geht? Das ist eine prinzipiell sehr gefährliche Handlungsbegründung, die zum Missbrauch nur so einlädt (mal ganz vom Kontext dieser Nachricht unabhängig betrachtet). Ein Beispiel: Wenn dem Beschuldigten vor Gericht der Mord nicht nachgewiesen werden konnte, ist es ok ihn draussen auf der Straße zu lynchen? "Sorry, ging nicht anders, das Gesetz konnte leider nichts ausrichten, daher mussten wir uns darüber stellen"?
 
@FenFire: Wenn sich Steuerhinterzieher nicht freiwillig selbst anzeigen, muss eben eine Steuer-CD gekauft werden, die mit krimineller Energie erstellt wurde. Da hat sich der Staat schon bedenklich auf rechtliches Glatteis begeben und streng genommen über das Gesetzt gestellt - der Erfolg gibt ihm recht. Aber richtig, ICH möchte nicht entscheiden müssen, wann so etwas "ok" ist und wann nicht, fragwürdig bleibt es, wenn die breite Masse davon profitiert bin ich aber der letzte, der einen Stein wirft.
 
@John Dorian: Es gibt reichlich Menschen die im dritten Reich gegen das Gesetz verstoßen haben - und nach dem Schrecken gefeiert wurden/werden ... soviel zur Gesetzeslosigkeit
 
Da kann man sich bestimmt schon ausmalen was in den Emails drin steht.
 
Ich weis garnicht warum die Menschen so sehr an solchen Informationen interessiert sind? Ich muss dabei immer wieder an den Spruch denken "Unwissenheit ist ein Segen". Das Leben für mich wird bestimmt nicht Lebenswerter wenn ich die ganze ungefilterte "Scheise" die im Leben so abläuft kenne.
 
wofür veröffentlichen - interessiert doch kein 5chwein...
 
Ich schätze zwar die arbeit von wikileaks, weiss aber nicht genau wo ich die grenze für vertrettbar ziehen soll, immerhin ist geplant hier das postgeheimniss im großen umfang zu verletzen. Sicher ist informationsfluss wichtiger als vieles andere...hier (in diesem konkreten fall) sehe ich das aber nicht
 
Wikileakianer sind echt die ganz Harten, scheuen weder vor Zank mit CIA, noch vor Nazis zurück!
 
Welche Partei in Deutschland ausser den Grünen ist denn demokratisch?
 
@Simone: rofl
 
Passt zwar nur am Rande zum Thema, aber es wird an dieser Stelle ja auch wieder sehr deutlich, wie unsicher doch letztendlich eine E-Mail-Kommunikation ohne (Open-)PGP ist. Fraglich, warum selbst Parteien und Behörden nur so selten davon Gebrauch machen.
 
@B1xx: der einzig verabschiedete verschlüsselungsstandard für mails geht über s/mime...
 
@0711:Es ging mir jetzt auch nur ums Prinzip. Aber abgesehen davon: Warum sollte man OpenPGP nicht als Alternative nutzen können?
 
@B1xx: man kann es nutzen allerdings setzt man damit voraus dass der gegenüber bereit ist (bei den meisten mailprogrammen zumindest) ein plug in zu installieren, was nicht immer geht und teilweise auch nicht verfügbar ist (speziell bei mobilen mailclients)...von dem abgesehen gibt es zu einander inkompatible pgp implementierungen was den austausch verschlüsselter mails mit mehreren partnern/kollegen quasi unmöglich machen kann weil einige pgp clients ein nebeneinander nicht können ;). S/MIME hingegen ist in nahezu jedem mailclient bereits unterstützt (ich kenn keinen ders nicht kann), es gibt nur eine art der implementierung...die vorteile daraus dürften auf der hand liegen
 
Dürfte interessant werden, aber was mich daran schon wieder nervt, ist der einseitige Kampf gegen Rechtsextremismus. Genau wie am Vorabend von 1933, wo die Justiz auf dem rechten Auge blind war, nur heute isses anders herum. Dass in der NPD überzeugte Nazis sind ist bekannt.

Viel interessanter wären mal die internen Emails der Linken.
 
@noboundaries: Ich bin auch der Meinung, dass solche Projekte immer viel zu sehr auf den Rechtsextremismus fokussiert sind. Dabei sollten beide Extreme gleichermaßen bekämpft werden. Allerdings halte ich Methoden wie diese für äußerst fragwürdig. Nicht nur, weil gegen Rechte verstoßen wird, auch die Zweckdienlichkeit dürfte anzuzweifeln sein.
 
dann haben die stubenhocker ja ordentlich was zu lesen.
 
Was ist, wenn die E-Mails eindeutig belegen dass die NPD eine Verfassungsfeindliche Organisation ist, die sich gegen die freiheitliche, demokratische Grundordnung des Staates verschwört? Was ist, wenn aus den Emails hervorgeht, dass dies ebenfalls auf die anderen rechten Parteien zutrifft (NPD und DVU werden ja sicherlich im regen Kontakt zueinander stehen). Kann man dann gegen die Vorgehen? Als Beweismaterial kann man E-Mail sbei Wikileaks in einem rechtsstaatlichen Verfahren ja sicherlich nicht gegen die NPD verwenden. Oder würde das zumindest den erneuten Anstoß für ein Verbotsverfahren geben. Welche Auswirkungen hätte dass dann auf die Rechte Szene. Sieht sie sich dann geschwächt oder gestärkt und gewinnt gar noch mehr Anhänger? _______ Mann kann nur hoffen dass die ewig Gestrigen irgendwann zur Vernunft kommen, und zukünftige Generationen nicht in die Fänge der Nazirattenfänger geraten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles