MPA-Klage gegen Usenet-Portal Newzbin erfolgreich

Recht, Politik & EU Der Betreiber von Newzbin, einem Index von Dateien im Usenet, wurde von einem britischen Gericht wegen Verstößen gegen das Urheberrecht für schuldig befunden. Das teilte die Motion Picture Association (MPA), die geklagt hatte, mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Moment, nur zum Verständnis. Welche von den beiden Parteien sind nun die Verbrecher?
 
Dabei habe ich noch Invites übrig, wer will?
 
@John Dorian: ich ^^
 
@John Dorian: Man braucht momentan keine Invites.
 
Tja, schon verwunderlich dass Google nachwievor nicht verklagt wird. Darüber findet man doch weit mehr Schwarzkopien als über jedes andere Portal der Welt. Vielleicht sollten die ganzen Tauschbörsen- und Portale einfach an die Börse oder sonstwie dem Staat den ein oder anderen Pfund in den Arsch schieben und schon gäbe es nurnoch Freisprüche... Logisch ist es jedenfalls nicht dass Suchmaschinen für's UseNet schuldig gesprochen werden, Suchmaschinen für's gesamte Internet hingegen weiterlaufen obwohl sie ebenso "entscheidend" dazu Beitragen "illegal angebotene Dateien" zu finden und runterzuladen.
 
@lutschboy: durch google und die restlichen suchmaschinen wird einiges erst möglich gemacht zu finden was man nich finden sollte
 
@lutschboy: Es ist halt leichter nen Rehpinscher den Hals umzudrehen als nen Kangal. An Goooooooooogle traut sich halt keiner ran. Die haben ganze Battalione von Anwälten. Ein Prozess gegen Gooooooooogle würde sich auf grund dessen sicherlich Jahre hinziehen.
 
@lutschboy: google findet aber nur solche seiten, welche "zur urheberrechtsverletzung beitragen". ohne diese würde google keine ergebnise liefern, demnach haben sie mMn nach keinerlei schuld am tatbestand.
 
@orioon: Das stimmt so nicht. Google bietet nicht von eigenen Servern Downloads an, so wie es TBP und Newzbin auch nicht tun. Google hat einen Index von Seiten und Servern die Dateien anbieten (ich sag nur filetype:mp3) genauso wie TBP und Newzbin nur einen Index bereitstellten. Es gibt keinen Unterschied, bis auf den, dass sich die Filesharingportale spezialisiert haben, ändert aber nichts daran, dass man auch mit Google, besonders durch Google-Hacks, sehr speziell suchen kann. Und nichtzuletzt findet man halt wie du schon sagst Tauschbörsen über Google was halt Mithilfe zur Mithilfe ist.
 
Und da wird hier immer über Hamburger Gerichte gelästert, die nichts Anderes entschieden haben wie das britische.
 
@Uechel: Hast schon recht, die Idiotenquote ist in allen Ländern ungefähr gleich hoch...
 
Kennt noch jemand die werbung der Telekom anno 2000 für DSL??? DSL 96* schneller als ISDN zum downloaden für Filme, Musik usw. Kann mich nicht entsinnen, daß es zu diesem Zeitpunkt legale Filmangebote zum downloaden gab...
 
@xdeep: Genau, auf den ersten Blick vermittelte die Werbung den Eindruck, man braucht nur noch einen schnellen Zugang, alles andere ergibt sich dann von alleine. Was damals wegen der fehlenden Verfolgung von Urheberrechtsverstößen im Netz, auch (noch) kein Problem darstellte.
 
@xdeep: Deshalb hab ich ja auch meinen WlanRouter in einem Telefonkasten der Telekom versteckt. :-D
 
@xdeep: Vor ca. 9-10 Jahren habe ich sogar in nem VHS-PC-Kurs gelernt, wie man mit Kazaa nach Musik sucht ^^ Zeiten ändern sich.
 
Da ein Usenet-Provider auch nichts anderes darstellt als ein Internet-Provider, frage ich mich, warum Internet-Provider nicht auch haftbar gemacht werden für illegale Inhalte im Internet... Dort gibt es ja auch die Tauschbörsen... Wo ist da also jetzt der Unterschied und warum wird eine Hexenjagd auf Usenet-Provider gemacht??? Da wird doch wieder einmal mit Kanonen auf Spatzen geschossen...wie sie es immer schon gut konnten! Wenn jetzt damit argumentiert wird, dass mit gerenzenlosem Download geworben wird, muss ich sagen, dass die Internet-Provider auch nichts anderes machen... Oder warum gibt es die ganzen großen Flats? Weil man damit legale Downloads machen kann? Da muss ich aber mal lauthals lachen!!!!!
 
@ThePrivateer: es soll wirklich Leute geben, die große (legale) Datenmengen hin und her schieben müssen bzw möchten ...
 
Verbietet Straßen, sie provozieren Unfälle... lächerlich
 
die MPA zeigt damit nur das diese branche (film) ebend nicht die menschen unterhalten will...sondern nur geldabzocken! wer geld verdienen will soll aufn bau gehen..wer unterhalten will, soll gefälligst gemeinnützig arbeiten...oder es sein lassen, der künsteler der filme macht um sich zu bereichern (dazu zählen alle namhaften schauspieler ind den usa) sind nur menschen die keinerlei soziale intigrität haben. da ihr sinen nich in erster linie unterhalten ist. ich habe nix dagegen wenn einer angemessen damit geld verdient, aber nicht millionen für ein paar tage arbeit! diese "künstler" lieben ihre arbeit nicht, da sie sonst nicht so unsozial wären.
 
@MxH: Ich hoffe dann aber stark das du nur ehrenamtlich arbeitest bei der aussage.Außerdem müsste dann deine lieblingsspeise folgende sein : luftklöße mit phantasiesauce alles andere würde geld kosten.Und wenn du nicht auf dem bau arbeitest wie du es sagst dürftest du also in folge dessen kein geld besitzen ;).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen