Google: Street-View-Gegner beschädigte Fahrzeug

Internet & Webdienste Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Oldenburg ein Kamerafahrzeug von Google beschädigt. Offenbar wollte er damit gegen den Dienst Street View protestieren, in dessen Rahmen der Suchmaschinenbetreiber deutsche ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles Blödsinn! Er wollte nur Opel aus der Krise helfen!
 
Wenn ich mir das so überlege, ist das ein relativ milder Schaden am Fahrzeug selbst. Durchtrennte Kabel und platte Reifen :-) Man kann also auch "gewaltfrei" protestieren. *thumbs up*
 
@Saiba: Ok ich zersteche dir mal deine Reifen und durchtrenne ein Kabel am Motorsteuergerät. Mal schauen ob du das toll findest und gewaltfrei bleibst wenn du die Rechnung siehst.
 
@Mudder: Wurde der Reifen zerstochen?
 
@thepoc: Von mir aus lasse ich ihm auch nur die Luft raus. Die Rechnung für den Abschleppwagen wird er trotzdem nicht toll finden, zumal die Reifen auch so Schaden genommen haben werden.
 
@Mudder: OMG, lern mal Lesen. Da steht weder dass DIE Reifen ZERSTOCHEN wurden, noch dass ein Kabel am MOTORSTEUERGERÄT durchtrennt wurde. Stattdessen steht da, dass die Luft von EINEM Reifen ABGELASSEN wurde und dass Verbindungskabel zwischen KAMERAAUFBAU und INNENRAUM durchtrennt wurde. Zudem wurde der Fahrer per Zettel drauf hingewiesen, dass der eine Reifen keine Luft mehr hat. Die falsche Version die du beschreibst wäre allerdings ziemlich krass!
 
@DrPaua: Hier sagen einige, dass dies eine fast schon freundliche Aktion war, weil man ja noch ein Hinweis-Zettel hinterlassen hat und der Schaden ja auch nicht so hoch ist, weils ja nur ein Verbindungskabel ist. Da kann ich auch nen Zettel um nen Stein binden, "Entschuldigen Sie" draufschreiben, ihn durch irgendein Fenster werfen und behaupten: Och ist doch nur ein Fenster, das gibts in jedem Baumarkt Neu. Das ich dann eine überspitztes Gegenbeispiel genannt habe um Saiba zu erklären, dass dies sicher nicht so freundlich ist wurde von dir dann wieder nicht korrekt gelesen. Letztlich ist es auch egal ob ich ein Reifen zerstochen oder die Luft raus gelassen habe. Tatsache ist es bleibt eine Straftat die auch nicht mit einem Hinweiszettel beglichen ist.
 
@Mudder: Meine Fresse... Freundlich war's nicht. Wenn schon beinahe freundlich. Der Mann hat wie drPaua bereits erwähnt hatte im Innenraum, die Verbindung getrennt und ausserdem wurde der Reifen NICHT auf einer Art zerstört! Sondern Luft rausgelassen. Also Fazit: Wenn das mit Gewalt hätte passieren soll, wenn er wirklich zerstören hätte wollen, dann macht er sich wohl kaum die Mühe nur die Luft aus den Reifen auszulassen und DANN noch den Zettel zu schreiben. Und ich habe explizit geschrieben, dass der Schaden am Fahrzeug selbst relativ gering ist, aber ich ahnte es schon, dass hier ein paar Minusklicker und Halbanalphabeten. Mein *thumbs up* war für die Aktion, die relativ als harmlos bezeichnet werden kann. Für Google als Grosskonzern erst recht.
 
@Mudder:
Hast Du Insiderwissen ? Wo wohnst Du noch gleich ? ;-)
 
@Saiba: Du befürwortest also Sachbeschädigung als Protestform?
 
Haha, noch n Zettl dagelassen, das auch nix passiert wegen dem Reifen XD
 
@cronoxiii: Ich schätze mal wenn nicht, hätte er noch viel merh Ärger am Hals, da er somit quasi in Kauf genommen hätte, dass ein Unfall passiert. Aber ob ein Zettel reicht, weiß ich nicht.
 
@cronoxiii: glückwunsch bin stolz auf dich wie du den Inhalt nochmal kompakt in einem Satz wiedergeben kannst...
 
Peinlich für Deutschland, dass geht international durch die Presse.
 
@Legastheniker: peinlich find ich das ehrlichgesagt nicht. sicher der tatbestand sachbeschädigung bleibt, aber es ist niemand zu schaden gekommen. der täter hat beim frust ablassen sogar noch sein denkapparat genutz. manchmal sehen proteste und aktionen wesentlich schlimmer aus als diese.
 
@Legastheniker: Oh ja wie peinlich ich mach für die nächsten Jahre lieber kein Urlaub mehr im Ausland...
 
@Legastheniker[o4]: Ja, man kann aber annehmen, dass der Welt bekannt ist, dass Deutschland den Weg vom modernen zum modernden Staat eingeschlagen hat.
 
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1007218/Schluss-mit-Google-Streetview-Bashing?bc=sts;sta#/beitrag/video/1007218/Schluss-mit-Google-Streetview-Bashing
 
@Leihmen: Oder hier nochmal in Kurzform: http://is.gd/b5mYX --> wirklich sehenswert :)
 
@Legastheniker: Da sagt man die Deutschen sind zu feige was zu tun, nun tun sie was, nun soll es peinlich sein. Was denn nun. Handeln oder Heulen? Hier wurde gehandelt.
 
@Spürnase: Das war kein Deutscher, das war ein Gestörter.
Wenn die Deutschen was täten, könnte Westerwelle seinen Kampfdackel nicht mehr ohne Personenschutz Gassi führen!
 
tja berufsrisiko
ich häts genau so gemacht :D
 
joa altes leidliches Thema! Rennt tausende mit ner Knipskiste umher, schreit niemand. Wenn ein Asiate freundlich bittet mit ins Bild sich zu stellen, schreit niemand. Doch wenn dann ein Google-Wagen umherfährt, schreien viele - hmm verkehrte Welt. Sichlerlich gibts wie zu vielen Themen Kontra sowie Pro. Frage mich wann der erste ne Büchse Bier gegen nen Satteliten feuert , wegen Datenschutz und co^^. Denn die haben uns schon zu hundertemale wenn nicht gar mehr abgelichtet. Sofern keine Miniversion eines Google-Wagens in meiner Wohung umherflitzt oder durchs Fenster gafft, ist es mir duch egal was da los ist mit. Im Gegenteil, kanns unter Umständen eine nette Werbung für mancher Ort sein.
 
@EgonClaxton: Die Deutschen müssen einfach gegen irgendetwas protestieren und ein Feindbild haben. Damals wars die DDR und der Kommunismus (bzw. umgekehrt) und nun sind es die Datenschützer die sich zum neuen Woodstock auf Youtube treffen.
 
@Mudder: Stimme ich zu. Aber wir werden ja auch gut gefüttert, durch Medien und Politik. Jedes Land hat das so sein unterschiedliches "Futter" das zu dort lebenden Nation passt. Wir sind arg politisch reizbar und haben einen leicht erwegbaren Reitz , leider, still und einzelnd zu schimpfen.
 
@EgonClaxton: was China dazu wohl sagt??? xD
 
@Gunah: naja schmeißen die Googlemenschen nach ein paar Tagen raus, kopiern das ganze und machen es selber. Mit der Option das es nur China gäbe und nix anderes (wegen der recht harten Zensur)...
 
@Mudder: Die Deutschen sind wohl eines der Protestfaulsten Völker überhaupt. Und Feindbilder haben wohl alle, oder nicht? Die DDR hatte damals auch ihre Feindbilder, die USA hat auch Feindbilder, und die Chinesen ebenso... komische Aussage irgendwie von dir. Gibt halt Leute die Google als ganzes sehen und keinen Lust haben von der Tentakel gepackt zu werden, was das jetzt mit "den Deutschen" als Volk zu tun hat kapier ich irgendwie nicht. Wenn ich jetzt ein Baby aus dem brennenden Haus rette sind dann "die Deutschen" ein heldenhaftes Volk? Wohl kaum. Einzeltaten sind Einzeltaten.
 
@Mudder: Ich finde es ziemlichen Mist, dass du Proteste gegen Google Stree-View mit den Protesten gegen die DDR zusammenwirfst, das sind völlig verschiedenen Dinge. Die DDR war ein Unrechtsstaat, unter dem viel Menschen mehr oder weniger leiden mussten und wenn diese dagegen Protestierten, so war es berechtigt und auch notwendig. Das jetzt ist da was anderes, da geht es gegen ein Unternehmen, von dem man halten kann, was man will, aber es tut nicht Tausenden Menschen unrecht.
 
@EgonClaxton: Du vergisst, dass wenn Privatleute Fotos schießen, diese nicht gleich die ganze Welt sehen kann. Außnahmen siehe Flickr. Außerdem ist selbst Flickr nicht mal so schlimm, weil die Informationen die man aus einem Foto bezieht aus dem Kontext sind. Bei Flickr wirst du dein Haus nicht gleich Finden, auch wenn du Gezielt danach suchst. Aber genau diese Lücke schließt Google ja für uns. Wir suchen Google zeigt. Das ist der Punkt. Wir wollen nicht unser hab und Gut zeigen, da wir alle doch irgendwie zurückhaltend sind. Außerdem: Wer nicht hören will, muss fühlen. Google wird schon irgendwo noch ein bischen Geld für die Reparaturen rumliegen haben. StreetView ist der falsche Weg. Und die Pseudo möglichkeit sein Haus unkenntlich machen zu lassen ist verarsche, da man zich Formulare ausfüllen muss, etwas nachweisen muss was sich nicht nachweisen lässt und diese auch mit einer verzögerungstaktik so lange wie möglich nicht bearbeitet werden, bis man es villeicht vergisst.
Google ist watching you!
 
@EgonClaxton: Wie ich solche Kommentare zu diesem Thema hasse. Immer diese ******** Leute "Ich hab nix zu verbergen also kann mich jeder öffentlich vorführen"
Wann schalten manche Leute mal vorher ihr Hirn ein bevor solche Sprüche kommen.
Der große Unterschied zu Leuten die einfach ein Bild knipsen liegt darin das Google es, Aufgrund seiner Bekanntheit, es einer riesigen Masse an Internetnutzern frei zur Verfügung stellt. Und ich will nicht das die mit ihrem Auto über meinen Zaun schauen und so jedem Stalker oder sonstwie geisteskranken Einblick in meine Privatsphäre zu geben. Und geisteskranke gibt in diesem Lande genug. Und alle die so balla balla sind und es nötig haben sich mit ihrem "ich mache nun ein kackhaufen" im Internet zu verewigen können sich gern zu den ganzen ***** bei Facebook und Co. gesellen.
 
@marcol1979: jap, den leuten is nicht klar, das alles nicht hier gespeichert wird, sondern übern großem teich wandert im großem stil. auf zich tausenden von terrabytes anlagen. wo sich dort jede organisation von geheimdiensten,polizei,anwälte sich die hände reibt.
 
hier gehts nur um das Feindbild GOOGLE, um nichts anderes, denk ich
 
@Starky: durchaus denkbar. Denn viele handeln leider erst ohne mal darüber "Vor-"zu denken und sich damit zu beschäftigen, was der Google-Wagen denn da evntl. mit bezwecken mag. Einen guten Einheitzer gabs ja schon vor Wochen, wo eine Stadt eine Filmungsabgabe haben wollte. So denke ich kommt auch daher der Anreitz des Markenhasses.
 
@Starky: Du denkst gar nicht, das ist dein Problem...
 
@Vollbluthonk: und du hast abitur
 
Deutschland, der Feind der Technik. Ich bin auch kritisch gegenüber Google und nutze deren Browser etc. nicht, aber gegen Street View habe ich nichts. Selbst wenn es mich stören würde, könnte ich ja bei Google mein Bild vom Haus löschen lassen.
 
@Seth6699: Deutschland ist in Sachen Technik auch nicht gut: http://www.youtube.com/watch?v=IMeeShSfBF8 *scherz*
 
@Seth6699: Ich finde die aktuelle Debatte über StreetView auch als arg übertrieben an, aber was ich mich Frage: Wozu werden unbedeutende Seitenstraßen usw. mit aufgenommen?
 
@Seth6699: Ich glaub nicht dass der Aktivist was gegen die Technik hatte. Wohl eher was gegen Google als Datenkrake.
 
@lutschboy: Da hast du schon Recht. Allerdings frage ich mich, warum sich so viele Leute Google-Mail Accounts etc anlegen und deren Software nutzen. Immerhin geschieht ja dies freiwillig. Wer keine Cookies etc. von Google in seinem Browser speichert, der sucht auch unbehelligt. Da regen sich Leute über Google auf und die "ganze" Menschheit gibt freiwillig ihre Intimsten Dinge bei facebook, twitter, myspace etc. preis. Viele Firmen brauchen die Daten gar nicht mehr kaufen, denn die Leute liefern die Daten ja schon frei Haus. Das Problem ist eher die Einstellung vieler gegenüber im Internet. Auf Google mit dem Finger zu zeigen ist einfach. Dabei wurde doch schon öfters gezeigt, wie unsicher facebook, studivz, myspace etc. sind.
 
@Seth6699: bei streetview hört auch bei mir der spass auf. unsinniger service. reicht schon das google die ganze welt von oben scannt. muss jetzt nicht auch noch mein vorgarten sein. wenn es google in deutschland geben würde wo die bilder gespeichert werden, würde ich das ja noch vlt akzeptieren, da datenschutz deutschland. aber alles und jede information landet in amerika auf servern, wo nur ein zwei leutchen von google genau wissen wo die eigentlich stehen. betriebsgeheimniss. ein informatiker hat mir mal erzählt, das selbst ein bloßes antworten auf einer gmail, daten von mir (inhalt und emailadresse), obwohl ich garkein gmail account habe und ohne einverständnis oder inkenntnissetzung darüber, gespeichert werden. das finde ich schon bedenklich. man sollte die emails von seinem provider nutzen. mittlerweile kriegt man ja schon mehr als eine vom provider. bei alice hat man 5 stk. naja facebook kinder kann man eh nicht mehr helfen. in 20 jahren wenn die eigenden kinder groß sind und nach ihren eltern im netzt suchen und deren bilder finden, werden sie das selber merken.
 
Google Street View?? Gegen die Stasi, aber für Google? Mielkes truppen waren nur Gartenzwerge gegen diese Schnüffler!
 
Wenn die Harms wieder in Aktion tritt, dann waren das Terroristen, was die Harms dann zum BKA-Dschihad gegen ganz Oldenburg führen könnte: http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/exzesse-ohne-folgen/?src=MT&cHash=64973675a5 Dass das sehr unangenehm werden kann, wenn die Harms ihren BKA-Dschihad gegen Kritiker ausruft, darüber wurde hier bereits berichtet: http://annalist.noblogs.org/category/berwachung-im-alltag
 
Sowas gibt´s nur in Deutschland. Ich schäm mich für uns !
 
@Deepstar: Woher weißt du, daß es das nur hier gibt? Weißt du, was das Schlimmste an "uns" Deutschen ist? Das wir anscheinend nur über uns meckern. Das ist das Problem. Diese Aktion ist kein Problem, sondern nur ein Denkzettel. Wenn andere Länder keinen Anspruch auf Privatsphäre erheben, dann ist das deren Problem. Und nein, ich bin auf keinem sozialen Dreck angemeldet. Mit meinem realen Namen kann mich niemand in Verbindung bringen. Warum auch? In Timbuktu braucht sich niemand dafür zu interessieren, wer ich bin und wo und wie ich wohne. Hört doch mal auf, Google als Opfer darzustellen. Google erhebt Daten, und hinterher muss ich selber rausfinden, welche Daten sie haben und muss selbst veranlassen, daß sie gelöscht werden? Gehts noch?
 
@Deepstar: Kuck mal nach Frankreich wie oft es da brennt wenn denen was net passt fehlt bei uns viel zu sehr. Sind dort mal die Spritpreise zu hoch tja dann wird halt die komplette Tankstelle blockiert. Normalerweiße hätte die Googlekarre in tausend Teile fliegen müssen. Das erregt wenigstens Aufmerksamkeit. Der ganze passive widerstand ist doch nur fürn Arsch den bei google steckt mehr Geld mehr Anwälte und eben auch die richtigen Beziehungen hinter als jeder Bürger der was dagegen hat je aufbringen könnte. Street View gehört verboten das ist fakt denn man macht die Informationen einfach zu vielen Leuten zugänglich solch an den Haaren herbei gezogene vergleiche wenn mich jemand auf der Straße fotografiert beschwer ich mich auch nicht sind ja wohl der größte Schwachsinn da kann man auch Apfel mit Birnen vergleichen und sich wegen Form Farbe und Geschmack beschweren.
 
Die Kritik an Google Street View wird doch hauptsächlich nur durch die Politik und die Medien gepuscht und denen geht es nur um Ablenkung von der schwachsinnigen Politik !
 
Kompletter Quatsch!
 
Deutschland einig Paranoialand. Haha. Man muß sich schämen hier zu leben, schön langsam. Wir entwickeln uns echt zur Lachnummer.
Und ja, Deutschland wird die Welt retten eines Tages und sie befreien von allem Bösen und Gesundheitsschädlichen.
In die Luft sprengen und erschiessen, ob das der richtige Weg ist? Da gabs doch so ne Gruppierung in den 70´gern. Manche wolln wohl da wieder hin. Echt krank.
"Man macht die Daten zu vielen zugänglich" , wie doof ist das denn.
Erklär mir mal wie ich an deine Daten jetzt rankomme. Der Großteil der Bevölkerung würde deine Daten nicht mal finden wenn man sie direkt mit der Nase draufstossen würde. Ist ja so einfach als würde man ein Buch aufschlagen. Die Daten werden soundso verkauft , da brauch ich kein Google dafür, das ist fact.
 
ich erkläre dir lieber nicht,wie ich an deine daten kommen könnte, sonst habe ich morgen besuch vom grün-weißen Partybus. Ein paar tage Arbeit und Recherche sind schon notwendig, aber es funzt! Aber ansonsten muss ich Dir Recht geben,wir Deutschen entwickeln uns zu einer weltweiten Lachnummer!! Der Untertan-in Millionenauflage!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles