Telekom muss Leerrohre deutlich billiger vermieten

Recht, Politik & EU Die Bundesnetzagentur hat die Preise festgelegt, welche die Deutsche Telekom Wettbewerbern für den Zugang zu Leerrohren und Multifunktionsgehäusen in Rechnung stellen darf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man hört immer wieder, daß die Telekom Konkurrenten sehr froh sind, nicht selber großartig investieren zu müssen. Vielleicht sollte die BNA auch hier mal ein bissel was festlegen anstatt zu hoffen daß irgendwas umgesetzt wird.
 
@Dario: dass, das passiert glaubst du wohl selbst nicht...genau jene sind es doch die, die niedrigen preise geordert haben und genau durch die niedrigen preise lohnt es sich für die nicht zu investieren
 
@Dario: Die meisten Rohrleitungen sind bereits vor Jahrzehnten verlegt worden und wurden damals quasi noch vom Steuerzahler bezahlt. Klar muss stetig in den Ausbau der Leitungssysteme investiert und für die Instandhaltung Geld ausgegeben werden aber es ist nicht so, dass die Telekom damit kein Geschäft machen würde. Wenn man der einzige Anbieter auf dem Markt ist dann sind gewisse Vorgaben eben doch notwendig da die Geschäftsleitungen sonst den "freien" Markt unterbinden. Die Alternativen wären höhere Rechnungen für unsere Anschlüsse und deutlich mehr Baustellen auf den Straßen, weil andere Anbieter eben doch selber Rohre verlegen würden.
 
@Mudder: Und wo liegt das Problem, wenn sich alle Internet bzw Telefonanbieter sich die Kosten Teilen würden?
 
@Carsten111: Machen sie doch. Die anderen Anbieter zahlen Miete und der Eigentümer investiert die Miete in die Instandhaltung bzw. auch Ausbau. Das ist normale Marktwirtschaft. Ein Unternehmen baut eine Einkaufspassage und vermietet die Ladenfläche an verschiedene Geschäfte. Die zahlen Miete und von der Miete wird die Instandhaltung der Rolltreppen, die Putzfrau auf dem Klo, die Weihnachtsdeko und auch das Gehalt des Passagen-Inhabers sowie die Kreditrückzahlung wegen des Baus bezahlt. Jeder profitiert, denn ein kleines Geschäft könnte sich weder ein eigenes Klo noch eine Lichtshow zu Weihnachten leisten.
 
@Mudder: Der Vergleich paßt - nur das der Mieterverein dem Vermieter die Preise diktiert und dieser dann dadurch nicht kostendeckend arbeiten kann. Das hat nun wirklich nichts mit Marktwirtschaft zu tun.
 
@Mudder: "quasi noch vom Steuerzahler bezahlt" Der Bund ist mit knapp über 14% Großaktionär der Telekom und dass er da investiert und profitiert ist klar. Die Telekom wurde privatisiert indem man einfach den Laden in eine AG umgewandelt hat mit genau 1 Aktionär: dem Staat. Der hat dann immer wieder Aktien verkauft - so lief die Telekomprivatisierung ab. Da der Staat davon profitiert hat würde ich mit Aussagen, dass der arme Steuerzahler den laden bezahlt hat, vorsichtig sein.
 
@Mudder: Minuspunkt von mir. Warum? Alles, was die Telekom investiert hat - auch als Staatsunternehmen - wurde nie über Steuern finanziert. Alles nachzulesen in den Geschäftsberichten.
 
@Dario: Welche Konkurenten? Du glaubst doch nicht wirklich das marcel davis mit einer Kabeltrommel auf dem Rücken durch Deutschland zieht.
LEERROHRE... da könnte man vielleicht noch eine Rohrpost installieren...
 
@Dario: Ich miete mir auch so ein Leerrohr und feier darin dann ne Party mit Arcor
 
Immer diese ständigen Streitereien. Könnten schon längst alle VDSL haben.
 
ich hoffe das vodafone bald vdsl anbietet. bei uns in der strasse kann man von der telekom bereits dsl 50000 bekommen, und bei vodafone maximal dsl 2000
 
@Xorith: Und die Telekom wird dir auch Geld für 50k abknöpfen, dass die 50k aber auch nur annähernd und beständig erreciht werden glaub ich weniger^^
 
@rockCoach: mir reicht auch 16k oder 25k
 
@Xorith: Ich würde mich über DSL 1k freuen...aber bis DSL mal verfügbar ist wird wohl noch ein Jahrhundert verstreichen :(
 
@Xorith: Bei mir zuhause is zum Beispiel bei der Telekom Austria (Österreich :P) nur eine 2k Leitung verfügbar aber die Telekom will bis 2012 glaub ich Ganz Österreich mit Glasfaser ausbauen :D Naja ich hoffe das ich bald meine 10k Leitung oder Höher bekomm ^^
 
@IchwarsNicht: 10k bei Glasfaser wäre verdammt lahm.
Ich beziehe atm aus einem 6,5k EInwohnerdorf VDSL 25, also so schlecht kann der Ausbau auch in Deutschland nicht sein. :)
 
@oldsqldma: Ja ich hab ja nur gesag 10k oder höher ich wär mit 10 k schon zufrieden :D

Naja hoffe sie bauen schnell aus :D
 
@rockCoach: Die Leistung wird mit Sicherheit erreicht, da die DSLAMs an der Straße über Glasfaseranbindung verfügen!
 
@rockCoach: ich habe schon seit fast 2 Jahren VDSL50 und je nach Netzauslastung bekomme ich auch immer mind. 45MBit! Und der Anschluss rennt wie Schmidt's Katze
 
Bundesnetzagentur vs. Telekom - der running Gag^^ Die Nächste bitte...
 
@Hellbend: Politik vs. Ölkartell und Benzinpreise
 
@Hellbend: Empörung des ZdJ zu ausgewählten Tagesereignissen
 
@Hellbend: Opera beanstandet die Browserauswahl
 
@Hellbend: Winfuture vs. Quellenangaben
 
@Hellbend: Winfuture User vs. Forentrolle
 
@Hellbend: Winfutureuser vs. ds94 aka. SPAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAM
 
@Hellbend: FC Bayern vs. Manchester United :) bin dann mal weg!
 
Der Schritt ist mal gar nicht nachvollziehbar. Wer außer der Telekom baut denn bundesweit das Netz aus? In Großstädten gibt es regionale Anbieter, klar, aber auf dem Land? Die Telekom muss dann leitungen zum entferntesten Bauernhof verlegen, nur dass eine Konkurrenzfirma den Kunden abwirbt. Wer bleibt auf den Erschließungskosten sitzen? Man sollte einfach das Netz von der Telekom trennen.
 
@Dreadlord: Ja aber dann hätten die kleinen verbrecher wie 1&1 ja kaum eine überlebenschance, sie könnten sich dann noch kaum zigtausend Callcenter leisten die die Kunden übers Ohr hauen.
 
@Rollyxp: naja... immerhin kann sich 1&1 Marcell D' Avis leisten :)
 
cool dann kann ich mir jetzt ein Leerrohr anmieten und ein Lankabel in die nachbarstraße legen wo VDSL verfügbar ist und dann hab ich endlich auch Internet welches schneller ist als ISDN.
 
Ich fordere immer noch eine allgemeine Verwaltung für die Infrastruktur, die von mir aus in der Hand der Bundesnetzagentur liegen kann, und alle Provider müssen in einen Topf einzahlen, wovon die Leitungsmiete nebst Investitionspauschale abhängig der gebrauchten Leitungen je Provider, finanziert werden. Nur so ist meiner Meinung nach der Wettbewerb möglich.
 
LEERROHRE... Welcher Anbieter, außer der Telecom selber, verlegt denn die Kabel? Das dürfte doch höchstens für örtliche/regionale Anbieter intresannt sein.
 
@Lastwebpage: Vodafone und Telefonica haben ein eigenes Netz in DE.
 
So will man die Telekom kaputt spielen. Die anderen Anbieter, die Schmarotzer, setzen sich für wenig Miete ins fertige Nest. So können die ihre Angebote billiger als die Telekom machen. Wer weiß, wieviel Bestechungsgelder in die Bundesnetzagentur geflossen sind, damit die Telekom das Nachsehen hat. Das ist Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten der Telekom!
 
@eolomea: Es ist aber auch sehr einfach, Anbieter, die einfach nur die Gesetze und Bedingungen umsetzen und sich dran halten, als Schmarotzer hinzustellen. Würdest du Provider sein, würdest du auch nicht investieren, wenn du nicht dazu verpflichtet wärst. Sind Netto, Kaufland und co. auch Schmarotzer, weil sie Pauschalkräfte und Minijobber einstellen, statt Vollzeitarbeitskräfte mit Arbeitsvertrag, Betriebsrat usw.? Das sind dann deiner Argumentation folgend genau die selben "Schmarotzer". Natürlich muss sich in der Handhabung der Infrastruktur was ändern, das wissen wir alle. Die Frage ist, wieso traut sich keiner unserer Volksvertreter da ran? Antwort: Sie haben keinerlei Interesse daran...
 
Rikibu um bei deinem Vergleich mit Netto zu bleiben, das wäre so als wenn Otto Mess staatlich verpflichtet würde neben JA Produkten auch A&P zu verkaufen.
 
@Lastwebpage: dein beitrag sitzt falsch. wie kannst du aber das angebot von verschiedenen anbietern die jeweisl eine eigene vertriebsplattform haben, mit produkten die über die gleiche vertriebsplattform stattfinden und zudem einem regulator unterliegen, gleichsetzen? dein vergleich hinkt wie ein hanghuhn
 
@Rikibu: Und dein Vergleich hinkt bei meinem Kommentar wie ein Huhn mit einem kurzen und einem langen Bein. :-)
 
@Rikibu: Wieso? Gibt es bei dir in der Nähe Tengelmann mit A&P? Nein? Nur Otto Mess? AHA... (Okay gibt eh kein Otto Mess mehr, sondern Rewe, aber nun gut)
Wenn du ein anderes Netz als die T-Com willst könntest du ja z.b. auch nach Köln oder Hamburg ziehen. (Wo es dann auch Tengelmann gibt)
 
Was würde eigentlich passieren, wenn die Telekom aufhören würde zu investieren? Weil ich würd das irgendwann net mehr einsehen... Sind ja immerhin net die Wohlfahrt... Die Telekom wird sich schon was bei ihren angesetzten Preisen gedacht haben... Irgendwann soll sich so nen Netz ja auch ma amortisieren. Zwischen 12cent und 43cent is ja ne dicke Differenz.
 
@Horazone: Du musst aber auch bedenken, dass die Telekom mit genau sowas gerechnet hat und die Preise von vorn herein höher angesetzt hat. So blöd sind die nun auch nicht, denke ich jedenfalls^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte