Apple im April mit mobiler Werbeplattform iAd?

Wirtschaft & Firmen Laut einem Bericht von 'MediaPost' wird Apple am 7. April eine mobile Werbeplattform namens iAd einführen. Der größte Konkurrent auf diesem Gebiet wird Google sein. Ein harter Konkurrenzkampf steht bevor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also spätestens wenn mein iPod alle 2 Lieder nen Werbespot abspielt klopp ich ihn in die Tonne und schnall mir nen Plattenspieler mit Autobatterie aufn Rücken -.-
 
@rockCoach: oder einfach einen Walkman in die Hosentasche ;)
 
@rockCoach: Vielleicht ist der dafür dann Kostenlos, man weiß es nicht ;) Nen neuen 8-Core Mac Pro mit 50% Rabatt, dafür mit Werbe Widgets im Dashboard würde mich schon interessieren.
 
@JacksBauer: So unterschiedlich sind die Leute. Ich zahle lieber mehr, bin aber dann Werbefrei.
 
@JacksBauer: kannst du lesen ?? MOBILE WERBEPLATTFORM!..
OH man... warst du schon mal bei fielmann ?? die haben da wuderschöne Brille im Agebot! :-P
 
@rockCoach: wieder mal keine Ahnung was ? Bei iAd handelt es sich um dieselbe Plattform wie zB AdMob. Es werden Banner in Free Versionen von Spielen die du runterlädst angezeigt. Ob Banner angezeigt werden entscheidet aber nicht Apple, sondern der Entwickler der App. Das gibts seit 10 Jahren.
 
@hrhr: Nein... du bekommst mittlerweile auch standortbezogene Werbung. Nutzt du z.B. eine Navi-Software, werden dir Werbeanzeigen von Geschäften / Hotels / Restaurants in deinem Umfeld eingeblendet und genau das möchte Apple jetzt auch tun: Mittels der Positionsbestimmung "interessante" Werbung präsentieren.
 
Jaa Apple, das ist das, was wir alle brauchen. Noch mehr Werbung, vorallem auf mobilen Geräten.
 
@Layor: Vor allem mit rausspionierten Ortsdaten!
 
So lange es Leute gibt, die sich von Werbung anlügen lassen, so lange gibt es diese Plage.
 
na toll...also ich glaube nicht das da was draus wird...Google, Yahoo und MS dominieren da zu stark.
 
"Steve Jobs soll iAd als "das nächste große Ding" und als "revolutionär" beschrieben haben." Sagt er doch zu allem... Aber grad im Werbesektor ist alles "revolutäionäre" meist einfach nur NOCH nervender. Also wer's noch glaubt... Mal sehen, was iRod zu iAd auf iPad und iPod sagen wird.
 
@Slurp: Ohne zu wissen was iAd ist oder sein soll, lässt sich auch nichts dazu sagen, oder? ;) Solange die Werbung nicht im OS auftaucht und man Apps auch weiterhin Werbefrei kaufen kann, ist es zumindest nichts schlechtes. Revolutionär oder in irgendeiner Form positiv bzw. attraktiv kann es ja nur für Entwickler werden. Also mal abwarten was es sein soll.
 
@Rodriguez: Werbung an sich erachte ich nicht als etwas positives.
 
@Slurp: Kommt drauf an ob du Consumer bist oder damit Geld verdienst ;) Ein App was z.b. kostenlos ist aber Werbebanner hat ist zumindest eine gute Alternative zu einem werbefreien, kostenpflichtigen Programm. Ich würde mich zwar fürs kostenpflichtige Entscheiden, aber es gibt auch Leute die Geiz geil finden ;)
 
@Slurp: Stimmt gute Produkte brauchen in der Regel keine Werbung.
 
@Slurp: Ich wette das würde er auch zu einem simplen Bleistift sagen, wenn ein Apfel drauf gedruckt wäre. Der hieße dann direkt iPencil.
 
Der Begriff "revolutionär" wird von Apple für meinen Geschmack viel zu inflationär gebraucht
 
@zwutz: Und von Steve Jobs wird "Amazing" viel zu inflationär benutzt. Naja, er ist anscheinend relativ leicht zu begeistern ^^
 
Revolutionär an Werbung ist einzig und allein nur deren völliges Verschwinden!
 
Sorry für den Doppelpost (hab keinen Bock, meinen oberen Comment nochmal zu editieren und damit vllt informationstechnisch zu zerpflücken). Lokalisierte Werbung halte ich für einen der Größten Nervtöter überhaupt. Man stelle sich vor man steht in Köln, sucht auf dem iPhone nach nem Weg zu XYZ. Beim laufen kommt man in so nen "Werbe-Hotspot" und schon ploppt mitten beim nachschauen die Info auf "nächste Mecces 200m links". Absolutes nogo... Vielleicht sollte man auch mal von den Fehlern anderer lernen. Beispielsweise hatte unser TOOM Markt (falls wer nicht weiß: SB-Supermarktkette) auch mal ein System zur lokalisierten Werbung innerhalb des Marktes. Dazu wurden alle Einkaufswagen mit Displays und IR-Empfang ausgestattet. Innerhalb des Marktes waren an strategischen Stellen IR-Sender ausgestattet. Man hatte also auch da "Werbe-Hotspots" und wenn man unter so nem Display durchging, wurden aktuelle Angebote aus der Ecke auf dem Display angezeigt. Resultat: kaum einer hat noch Einkaufswagen genutzt, weil den Leuten innerhalb weniger Tage die Werbung wahnsinnig auf die Nüsse ging. Just my 2 cents
 
@Slurp: So siehts aus!
 
@Slurp: das muss man mit ein wenig Abstand betrachten. Fakt ist, Werbung wird benötigt. Ich hoffe, damit sind wir uns einig. Die Alternative wäre Paid Content, und das will auch keiner so richtig. Dann stellt sich die Frage, welche Werbung. Am idealsten wär natürlich, wenn jeder nur die Werbung zu Gesicht bekommt, die für ihn interessant sein könnte. Im Fernsehen versucht man es über den Inhalt der Sendung (wären der Formel-1 wird keine Werbung für ne Frauenzeitschrift erscheinen) im Internet ebenfalls über den Inhalt der Seite (der Gipfel sind ja die grünen Links auf den Seiten, grenzt aber bereits an Unverschämtheit). Auf dem Handy über GeoLocation. Die Hauptsache: Zielgerichtet muss sie sein. Dein Beispiel mit dem Supermarkt war es leider nicht, weswegen sie auch fehlschlug. In etwas spezialisierten Läden würde das eher funktionieren, allerdings hat man da selten nen Einkaufswagen dabei. Hier sind aber klassische Werbemaßnahmen wie Displays wohl doch besser (und billiger). Lokalisierte Werbung ist aber nicht per se schlecht. Als Beispiel: Das Handy merkt, dass du als ansässiger Süddeutscher plötzlich um den Kölner Dom gurkst kann er dir gleich auf dem Stadtplan Souveniershops in der Nähe anzeigen. Und falls es schon spät ist und du grad aus ner Bar kommst, gleich die nächstgelegenen Hotels oder Taxiunternehmen. Das wäre zielgerichtete und in meinen Augen auch durchaus tolerierbare Werbung (andere Gesichtspunkte mal bewusst außen vor gelassen)
 
@zwutz: Solange ich als Endverbraucher zwar das Gerät und den Vertrag sowie einige Zusatzleistungen und -Content voll bezahlen muss, durch diese Werbung aber NULL Vorteil habe (Souveniershops kann man auch super googlen oder einfach mal nachfragen), muss ich sowas nicht tolerieren. Welchen Mehrwert habe ich denn dadurch? Werden die Geräte billiger? Wird nützlicher Zusatzkontent billiger/kostenlos? Wird mein Handyvertrag dadurch billiger? Garantiert nicht. Das einzige, was ich dadurch habe, ist ein noch besseres Bewegungsprofil auf den Servern von Dritten...
 
@Slurp: mir geht es um Internet-Werbung allgemein, nicht rein auf mobile Angebote beschränkt. Aber da die mobilen Geräte auch einen Zugang zum Internet haben, sind die natürlich auch betroffen. Und da ist es nunmal so, dass sich die Seiten auch irgendwie finanzieren müssen, also ist man als Anbieter natürlich versucht, möglichst passende Werbung zu schalten. Auf SpOn war letztens ein passender Artikel, der das ganze Problem gut umreißt: tinyurl.com/spon1518
 
@zwutz: Gut, dann haben wir aneinander vorbeigeredet. Ich war explizit auf die mobile, lokalisierte Werbung aus. Dass Werbung zur Refinanzierung sein muss, versteh ich, dadurch, dass ich bis vor kurzem bei einem Großprojekt im Netz mitgearbeitet hab, was sich auch ausschließlich über Werbung refinanziert. Aber da liegt der Hund begraben: so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Leider gibt es viele Seiten im Netz und viele Firmen die meinen, sich mit Werbung ne goldene Nase verdienen zu wollen und dann im RTL-Stil die Werbung quasi als Haupt-Content laufen lassen.
 
"Interessanterweise lässt Apple in seinem App Store keine Programme zu, die die Position des iPhone-Besitzers nur bestimmen, um ortsbezogene Werbung (von Google) schalten zu können. Genau das will Apple nämlich mit iAd selbst machen" ... Hach, ist es nicht schön wenn man Wettbewerb von vornherein ausschließen kann, wenn man die eigene Plattform derart kontrolliert??? Wo sind bitte die Wettbewerbsbehörden wenn man sie mal braucht?
 
@DennisMoore: aber echt... microsoft darf nicht mal seinen (einfach austauschbaren) mediaplayer mitliefern, ohne dass die EU stress macht, aber apple darf entscheiden, was man überhaupt auf deren geräten installieren darf... boykottieren sollte man die
 
Der Artikel und die Kommentare triefen wieder mal von Fehlinformationen, nur irgendwie hats keinen Sinn hier sowieso was richtig zu stellen, weil der typische WF Leser sowieso nur das glauben will, was sich nicht gut für Apple anhört.
 
@hrhr: Vielleicht sind das aber auch gar keine Fehlinformationen. Vielleicht willst du solche Infos einfach nicht wahrhaben.
 
@DennisMoore: Tut mir leid, ich entwickel selbst fürs iPhone und ich baue auch Werbungen in die Free-Versionen ein. Ich kann dir garantieren, dass dieser Artikel einige Fehlinformationen enthält.
 
@hrhr: Dann schreib das doch mal an Winfuture und nicht ins Forum. BTW: Mußt du dich jetzt bei deinen Werbeeinblendungen umstellen, wenn bald nur noch ortsbezogene Werbung mit iAd möglich ist, oder blendest du allgemeine Werbung ein?
 
@DennisMoore: Ortsbezogene Werbung ist auch jetzt schon möglich. Wenn man zB über AdMob eine Anwendung einrichtet kann man hier schon entscheiden ob die Werbung ortsbezogene Informationen verwendet oder nicht. Wird diese Option aktiviert, so wird bei Start der Anwendung am iPhone eine MessageBox eingeblendet die den Benutzer fragt ob es ok ist wenn ortsbezogene Informationen verwendet werden. Desweiteren wird mich niemand zwingen iAd zu verwenden, ich kann weiterhin AdSense, GoogleAd oder was auch immer verwenden. Ich werde das dann entscheiden je nachdem wie ich finde ob der User mit irgendwelchem Mist belästigit wird, bzw. wer das beste Paket anzubieten hat. Jedenfalls wird sich iAd nicht wesentlich von anderen Werbeplattformen unterscheiden. Es gab mal Meldungen dass Apple ortsbezogene Werbung verbieten wird, mit dem Hinweis darauf dass laut AGB GPS-Daten nur noch für nützliche Zwecke verwenden dürfen, das wurde jedoch nicht umgesetzt. Wenn es doch so kommen sollte dass nur mehr Apple ortsbezogene Daten für Werbung verwenden darf, fände ich das eine absolute Frechheit, nur wie gesagt derweil ist dergleichen nicht geschehen. Ich muss auch dazu sagen dass ich noch nie ortsbezogene Werbung eingebaut habe, weil mir das komplett hinten vorbeigeht und ich keinen Grund sehe warum ich das tun sollte.
 
@hrhr: Nun, die Einführung von iAd wäre aber ein recht guter Zeitpunkt um durchzusetzen dass die ortsbezogene Werbung nur noch mit iAd funktioniert. Gerade weil Apple und Google im Moment nicht so gut aufeinander zu sprechen sind. Es könnte also sein, dass mit der Aktivierung dieser Plattform deine Apps im Store geblockt werden, also Apple seine Plattform zum Ausschalten von Konkurrenz mißbraucht.
 
@DennisMoore: Und warum sollte ich mich über ein "könnte sein" aufregen ? Es könnte auch nicht sein. Es könnte auch sein dass Google irgendwann 100 Euro für jede App haben will die du in den Marketplace hineinstellst. Das ist ja genau das was ich meine. Winfuture hat keine Ahnung, schreibt mit Halbwissen irgendwelche Artikel ab, der irgendwelche Spekulationen enthält, und der typische Winfuture Leser nimmt das gleich mal als Fakt hin und kriegt sofort nen Herzkasper wegen dem Apple-Teufel. Wie gesagt, wenn es so kommt, dann find ich es auch Kacke, aber es IST ja nicht so. Ich finde auch nicht alles richtig was Apple macht, aber hier sage ich mal sehen und abwarten, Apple gibt ja nie wirklich Infos raus, bis man vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Der Rest ist reine Spekulation.
 
@hrhr: "Winfuture hat keine Ahnung, schreibt mit Halbwissen irgendwelche Artikel ab" ... Wenn dich Winfuture so stört, was machst du dann noch hier? Ich wär in dem Falle schon längst weg. War auch schon kurz davor, habs mir aber nochmal überlegt. Als Fakt nehme ich das übrigens erst wenns offiziell angekündigt ist. Ich kommentiere daher nur ausgehend von den Behauptungen die im Text aufgestellt werden, es sei denn ich weiß es besser.
 
@hrhr: dann lass uns an deiner unermesslichen Weißheit teilhaben. Übrigens sagt Wf im Bezug auf Werbung exakt das gleiche, was auch auf der verlinkten Apple-Seite steht. Der darauf folgende Satz ist zwar durchaus Spekulation, die aber nicht sehr weit hergeholt sein dürfte
 
@zwutz: Nur weil Winfuture immer woanders abschreibt ohne selbst Informationen zu prüfen, heisst es noch nicht dass es auch richtig ist.
 
Hoffentlich fangen sie bald damit an, is ja nicht zum aushalten, dass die anderen Firmen wie Google und co. am iPhone mitverdienen!!!
 
@horstl8081: Dann mal ruckzuck alle App-Entwickler sperren! Da musst du sofort einen Brief an Stevie-Boy schreiben... zackzack...
 
@klein-m: wieso? Wenn du etwas im App Store kaufst verdient Apple doch eh einen Prezentsatz mit oder?
 
@horstl8081: Gedächtnis schwach?... in [11] hast du lediglich kritisiert, dass andere am iPhone mitverdienen und das macht jeder Entwickler, der seine Apps verkauft...
 
Noch mehr iProdukte... Schlimm dieses "i" ... Geht mir auf den iSack ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte