Firefox: Support per Twitter als Öffentlichkeitsarbeit

Browser Die Entwickler von Firefox wollen künftig verstärkt Dienste wie Twitter verwenden, um den Nutzern schnell bei der Lösung von eventuellen Problemen zu helfen und gleichzeitig das Entstehen eines negativen Eindrucks zu vermeiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Öffentlichkeits arbeite ist ein gutes Wort als Ordentlichen Support kann man das über Twitter auch nicht bezeichnen...
 
@-Revolution-: Wieso? Das ist immerhin ein Open-Source-Projekt. Ich bin jetzt auch nicht der mega-twitter-fan, aber immerhin geht das schnell, direkt und kostenlos. Ich finde es eher positiv, dass das Firefox-Team sich zu so einer Lösung entschlossen hat. Außerdem was würdest du bei einem Gratis-Produkt eher in Angriff nehmen: Ein Telefonat/Email oder eine kurze spontane 140-Zeichen-Nachricht? Denk darüber mal nach.
 
Ich verstehe den Vorteil von Twitter gegenüber einem normalen Forum nicht...
 
@ZappoB: bei twitter sind viele schon angemeldet, die sich in einem forum erst anmelden müssten, daraus resultiert eine kleinere hemmschwelle eine frage zu stellen und wenn es dann eine positive antwort gibt, dann kanns sein, dass der support als "instant support" lobend irgendwo hervorgehoben wird und die anwender am ende zufrieden(er) sind.
 
@ZappoB: Dann beschäftige dich mal ein wenig mit Twitter ;)
 
Opera nutzt Twitter zu diesem Zweck schon eine ganze Zeit und das scheint ganz gut zu laufen. www.twitter.com/opera
 
@Joey2007: Mir ist Opera oder Chrome momentan eh deutlich lieber als Firefox. - Der Fuchs ist einfach alt geworden - sprich langsam. Besonders beim starten... Bei der Anpassungsfähigkeit ist er ungeschlagen, keine Frage... da muss man sich eben entscheiden, was man will. Komfort oder Sportlichkeit, um es mit den Worten eines Auto-Redakteurs zu sagen.
 
Für einen schnellen Austausch mit dem Support Team gibts doch die IRC Channels. Wobei da vielleicht die Berührungsängste grösser sind, als bei Twitter. Bei mir wäre es eher anders herum :D
 
@MaggiFix: Bei mir auch, ich meine Twitter?! ^^. Aber es geht um Firefox Support. Ich denke also das es hier auch eher um Twitter-Nutzer und Rentner geht (überspitzt gesagt).
 
Twitter ist nicht Zeitnah genug. Gedankenkontrolle mit Direktverbindung zum Netz ist schneller. Und da wird es irgendwann enden...
 
Damit hat sich Firefox endgültig von meinem PC verabschiedet, dieser Browser ist nicht mehr ernst zu nehmen. Ich melde mich doch nicht bei einem primitiv Spass Dienst wie Twitter an um einen Support zu bekommen. Wenn man das den Service Kunden richtig erklärt verstehen sie das ganz gut und verzichten auch auf FF. In einem Support Forum kann ich nachlesen ob es ein Problem schon gab und wie es zu beseitigen ist. Es soll auf diese Weise der Eindruck erweckt werden das es keine Fehler im Produkt gibt. Bei ernsthaftem Nachdenken wird schnell klar das hier Probleme verschleiert werden sollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!