Russland: Windows 7 für Schulen bis 2011 gratis

Windows 7 Microsoft wird ab April damit beginnen, allen Schulen Russlands Windows 7 für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zur Verfügung zu stellen. Offenbar will man auf diesem Weg neue Kunden aus dem Bildungssektor gewinnen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kenne nicht die IT Ausrüstung russicher Schulen aber wenn ich mir die Schule in unserem Dorf anschaue, da steht kein einziger Rechner rum auf dem W7 vernünftig laufen würde sondern nur alte Gurken auf denen teilweise noch W2K installiert ist.
 
@DrJaegermeister: Jepp, meistens Spenden von Schülern oder deren Eltern. Ist das nicht traurig? In einem Land wie D, in dem fachkräftemangel beklagt wird, einem Land was fortschrittlich sein will, gibt es nichtmal eine vernünftige Ausbilung an neuen medien. Und Computer und Internet gibts nicht erst seit 2 jahren.
 
@mcbit: Wir Arbeiten in der Schule noch mit XP und Office 2003 (Privatschule). das ist einfach nur Arm für das reichste Land der Welt (schweiz - statistisch gesehen...)
 
@Edelasos: du schreibst ja selbst schon (Privatschule)... Privatschulen haben doch nichts mit dem Land selbst zu tun...
 
@zoeck: Ja sage ich der staat soll das bezahlen? aber eig wäre es Logisch das eine Privatschule die über 50000 .- kostet doch eig moderner ist? ;)
aber eben ich hab meinen Laptop und der Schulleiter wurde schon lange darauf hingewissen das ich mit diesen schrott PC's nicht arbeite.
 
@Edelasos: Lass deinen rieeesen Frust nur raus Bonzenkind...
 
@John Dorian: Hat er weniger Rechte nur weil er aus einer finanziell guten Familie kommt? Mann, was bist den du für einer, der andere wegen ihres Status diskriminiert. Eiferüchtig, oder nur schwache Bildung?
 
@zoeck: Kann ich bestätigen. Bei uns stehen 40 Standpcs in 3 Informatikräumen alle mit nem Core2Duo iwas und ner 8800 GT und noch so ca 250 schüler in notebook klassen (notebooks sind selbstfinanziert) und in der volksschule (grunschule) stehen in jeder klasse 2 rechner)
 
@John Dorian: Nur weil ich auf einer Privatschule eine Ausbildung mache bin ich ein Bonzenkind? Ich will damit nicht angeben, ich wollte einfach nur meine Meinung äussern. Dein Komentar ist herablassend und kindisch.
 
@Edelasos: deine meinung geht an der realität vorbei.. auf einer privatschule wird alles durch die beiträge bezahlt.. sollen die halt angehoben werden dann bekommt ihr bessere pcs.. aber auf ner öffentlichen schule geht das über steuergelder und da kann man nicht einfach mal so mehr davon abzweigen..
 
@Rumulus: nein darum geht es auch nicht.. nur soll der staat an der privatschule computer aufstellen? für den zählen nun mal nur die öffentlichen schulen weil die ihm gehören..
 
@Edelasos: privatschule? soll das land die finanzieren? deshalb heißen sie doch privat und man muss dafür zahlen..
 
@Edelasos: Wenn ich dich wäre würde ich schnell wieder in eine öffetnliche Schule wechseln, so wie ich vor Jahren auch meinen Abschluss in der Schweiz gemacht habe. Da lernt man offensichtlich mehr als in einer Privat-Schule, denn die Schweiz ist nicht das reichste Land der Welt, egal ob statistik oder sonst wie gesehen. 90 Pozent der Weltbevölkerung leben in den Ländern, welche die dritte Auflage des «Legatum Prosperity Index» berücksichtigen. Sechs Nationen der Top Ten 2009 liegen in Europa: Finnland (1), Schweiz (2), Schweden (3), Dänemark (4), Norwegen (5) und die Niederlande (8). Die übrigen sind Erben Europas: Australien (6), Kanada (7), die USA (9) und Neuseeland (10).

Dr. William Inboden vom Legatum Institute: «Einmal mehr haben wir festgestellt, dass Europa dank einer beeindruckenden Mischung aus wirtschaftlichem Fortschritt und guter Lebensqualität die höchste Konzentration der reichsten Länder der Welt hat.»

Die USA stechen Länder wie Grossbritannien (12), Belgien (13), Deutschland (14), Österreich (15) oder Frankreich (17) im Bereich Sicherheit bzw. Sicherheitsmassnahmen aus, was angesichts der öffentlichen Wahrnehmung etwas überrascht.

Dank Regierung zufrieden mit dem Leben

Die Regierungen von Dänemark, Finnland und der Schweiz tragen am meisten zur allgemeinen Lebenszufriedenheit ihrer Bürger bei. Wirtschaftlich glänzen Schweden, Finnland und Dänemark vor der Schweiz. Dafür schlägt uns nur Finnland in Sachen Lebensqualität – wie im Gesamtranking.
 
@Edelasos: Stimmt, Die Schweiz zahlt ja sehr gerne die Microsoft-Strafsteuer! Schulen und Behörden MÜSSEN auf OpenSource und Linux umgestellt werden. Alles andere ist Steuergeldverschwendung!
 
@NoName!: Jap und alle Lehrer, usw. müssen umgeschuhlt werden, neue Hardware gekauft werden (zum Teil) alles Umgestellt - dass sind schnell mal 100 mio =)
 
@Edelasos: Ich weiss nicht ob das bei euch erlaubt ist, aber ich hätte schon lange meinen eigenen Laptop dabei. Das hat noch wesentlich mehr Vorteile als nur eine bessere Hardwareausstattung.
 
@Edelasos: "[...]neue Hardware gekauft werden[...]" Jap und hätte man damals Windows Vista angeschafft hätten die meisten Schulen sicherlich auch neue Hardware kaufen müssen. Die kostenlosen Lizenzen für Schulen sind nun mal fester Bestandteil der Strategie von Microsoft. Die Kinder werden schon von kleinauf an Windows & Co gewöhnt, um spätere (potentielle) Kunden schon Jahre vorher an das eigene Produkt zu "binden". Das sind dann wohl später die Leute, die hier solche unqualifizierten Kommentare abgeben von wegen es müsste extra für Linux neue Hardware angeschafft werden usw.
 
@SkyScraper: Erlaubt ist es eigentlich nicht (gibt ajsnahmen) doch ich habe meinen Laptop immer dabei...hat wie du schon sagst viele Vorteile gegenüber der Schulcomputer.
 
@Edelasos: Ja Windows Xo und Office 2003 ist aber genau das was realerweise derzeitig in der Wirtschaft verwendet wird, von daher genau das richtige auf das man lernen sollte. Und für Basics reichen diese Systeme alle Male aus...und wenn es einem am Anspruch fehlt, dann kann man ja noch gerne auf irgendeine Linuxdistribution lernen wie Debian lernen, damit hätte man das IT Wissen in der Schule um eine Vielfaches gesteigert!
 
@mcbit: Naja was würde es auch bringen in den Schulen nagelneue Rechner hinzustellen, wenn es keinerleih Fachpersonal gibt, welches sich ausreichend in der IT auskennt. An meiner Schule war selbst das Wissen des vermeintlichen IT-Lehrers mehr als beschränkt. Und wenn man IT richtig angehen will, dann muss da eben mehr als Browser, Office und Emails auf dem Lehrplan stehen. Ich meine es gibt ja sogar Schüler, die sich auf nen IT Job wie dem Fachinformatiker bewerben, weil Sie glauben an PCs rumzuschrauben, und wenn man Sie dann nach ihrer Qualifikation für den Job fragt kommt dann sowas wie: " Ja ich war schonmal Leader von nem CS Clan", ja da sagt man dann auch Wow...tolle Sache Sie haben sich ja mit dem Berufsbild RICHTIG gut auseinander gesetzt. Achja was die IT Ausstattung angeht müssten die Schulen sich nur mal an Unternehmen wenden, da die nach 3 Jahre meistens ihre Hardware abgeschrieben haben und diese dann auf dem Elektroschrott wandert, obwohl diese Hardware wahrscheinlich häufig um Längen besser wäre, als das was in den Schulen rumsteht.
 
@DrJaegermeister: nur weil die Geräte aber alt sind, muss dort nicht ein über 10 Jahre altes Stück Software laufen. Gibt genug kostenlose bessere alternativen, die auf alten Rechnern laufen ;)
 
@ProSieben: Kostenlos vielleicht, aber besser? Was soll das bitteschön sein, etwa dieses Linux? :(
 
@DrJaegermeister: Sei froh, ich kenne Unirechner auf denen noch nicht einmal 2000 läuft, nicht vom Staat finanziert, sondern von ExStudis als Geschenk, sonst stünde dort gar nichts ;) Generell hinkt man in der Bildung in Deutschland in der IT-Technik um Lichtjahre zurück.
 
@Schrammler: Kann ich so nicht bestätigen. Die IT-Ausrüstung meiner Uni ist insgesamt vernünftig. Klar es sind keine High-End-Kisten aber für ihre zugedachten Aufgaben reicht die Power allemal.
 
@ProSieben: Ging jezt auch weniger darum was für alte Software die noch haben sondern eher darum das sie mit einem solchen Geschenk von MS nichts anfangen könnten mangels geeigneter Hardware.
 
Netter Zug von Microsoft obwohl der Hintergedanke jedem klar ist. Aber bis Ende 2010 soll es nur gültig sein! Was sollen die Schulen denn Ende 2010 machen? Schenll was anderes installieren? Die müssen dann wohl oder übel Lizenzen kaufen!
 
@HatzlHotzl: Kundenbindung nennt sich sowas. Ganz normaler, wenn auch hinterhältiger, Vorgang. Ist genauso kurzsichtig, wie diese ominösen handyangebote+PS3+Flat-TV für 0 Euro. Das böse erwachen kommt mit der ersten rechnung;-)
 
@mcbit: und ganz ohne schufaauskunft :)
 
@HatzlHotzl: Mit einer Linux-Distribution hätten sie diese Sorge zumindest nicht. Die Hardwareanforderungen wären zumindest auch nicht so hoch gesteckt.
 
@Lehmaenchen: Das mag sein, aber versuch mal in der Arbeitswelt außerhalb der IT damit zu punkten, dass Du auf Linux ausgebildet wurdest. Dort regieren immernoch Windows und MS Office. Ausbildung ist also nicht immer eine frage der Kosten auf der auszubildenden Seite, sondern auch auch eine Frage des Nutzens für den Auszubildenden/Schüler.
 
@mcbit: Vieles weißt Analogien für den Nutzer auf. Falls Du mal mit Linux oder Mac gearbeitet hast, wirst Du das merken. Manches geht besser, anderes schlechter oder gar nicht. Letztlich ist nicht das OS entscheidend, sondern die genutzten Programme. In der Programmierung gibt es gewiss Unterschiede. Dennoch ist es letztlich eine Horizonterweiterung. Am Ende wird es für russ. Kinder ein Gewinn sein, wenn sie überhaupt erst einmal einen Rechner mit aktuellen Programmen nutzen können. Das ist immer noch besser als gar keine Ausbildung in dieser Richtung. ;-)
 
@Lehmaenchen: Das bezweifle ich auch gar nicht. Aber um Kiddies auf die Arbeitswelt vorzubereiten, istz leider immernoch MS von Nöten. Deswegen ist es falsch, MS in Schulen komplett durch Opensource ersetzen zu wollen, das wollte ich damit sagen.
 
@mcbit: Schon mal daran gedacht, dass sich was an dieser Vormachtstellung von Windows in der Arbeitswelt ändern sollte und dass die Umstellung an Schulen auf Open Source der erste Schritt dazu sein könnte?
 
@Proton: Deswegen sagte ich auch: "Nicht ausschließlich durch Opensource ersetzen". habe ich mich derart unverständlich ausgedrückt?
 
@mcbit: Klar, da wird man dann schön zum doofen Mausklicker gemacht. Wehe das Icon ist nicht an der gelernten Stelle, dann geht gar nichts mehr. Da hat man dann schön in der Schule gelernt wo man in Word 2003 hinklicken muss und dann hat der Arbeitgeber Word 2007. Dumm gelaufen.
Man muss Vorgehensweisen lernen und nicht wie ein Äffchen trainiert werden.
 
@Sordon: Ähm, sorry. Aber offenbar bist Du des verstehenden lesens nicht mächtig. Oder was an "außerhalb der IT" hast Du nicht verstanden? Als Verwaltungsangestellter z.B. ist es wichtig, Grundlagen in der Bedienung eines Computers zu haben, Betriebssystem und meist Office. Was bitte schön muss man da mehr können, als die Maus bewegen und die Tastatur bedienen? Und solange MS überpräsent ist, sollte es auch an Schulen ausgebildet werden. Das heißt ja nicht, dass man Alternative nicht nennen und lehren darf. Und diese Grundlagen sollten wohl auch dazu dienen, zu erkennen, dass das Icon, welches jetzt da ist, wo mal ein anderes war, einen anderen Sinn hat. Aber klasse, dass solche dummen Kommentare, wie Deiner, hier Pluspunkte kassiert. Zumal Du etwas in meinen Kommentar hineininterpretierst, was ich in keinster Weise ausgesagt habe.
 
@Lehmaenchen: - Liebe Minuskiddieklicker, akzeptiert doch bitte, dass OpenSources-Software auch Vorteile bietet und eine Berechtigung hat, gerade für ein Schulprojekt. Letztlich ist es eine Bereicherung mit vielen Vor- und manchen Nachteilen ist. Garantiert eignet sich OpenSource-Softwware nicht für alle Einsatzgebiete. Doch was viele Entwickler zum Teil kostenlos leisten, ist wirklich bemerkenswert. Windows und MS werden daran nicht zugrunde gehen. Also bleibt locker. Ihr findet Linux & Co in mehr Bereichen Eures Lebens als ihr denkt. Im Übrigen: Ich kann mit dem "-" leben.
 
So arbeiten die Drogenhändler auch, zuerst den MIst verteilen, bis man davon abhängig ist.
 
@hrhr: Das zeig mir mal einen der gratis verteilt, ich nehme es freiwillig bevor andere noch abhängig werden :)
 
@DrJaegermeister: Is doch bekannt dass Drogendealer die ersten "Proben" gratis verteilen.
 
@hrhr: Mir ist das nicht bekannt. Warum sagt mir das keiner? :) Mal im Ernst das ist ein Klischee, keiner verschenkt Stoff.
 
@DrJaegermeister: So sieht's aus. Ich sehe jedenfalls bei uns in den einschlägigen Ecken auch immer nur den Tausch Kohle -> Zeugs.
 
@DrJaegermeister: Du hast in der Disko wohl noch nicht das falsche Glas erwischt. Ich kenne Leute, die schon im Krankenhaus gelandet sind - und das nicht wegen dem Alkohol. :-(
 
@DrJaegermeister: das ist kein klischee, sondern ganz normal. ist ne frage der abnahmemenge und nennt sich stichprobe. also ich red jetzt vom kaffee :)
 
@hrhr: Und die Käsefrau im Supermarkt verteilt auch Proben umsonst.
 
@hrhr: Vollkommen richtig, das ist die Taktik von dem Drogendealer Microsoft seit Jahren!! Das haben die schon in vielen Ländern gemacht! Alle verhaften und einsperren! Drogendealer wie Microsoft !
 
Russland: Windows 7 für Schulen bis 2011 gratis...Der Haken: die Lizenz gilt nur bis Ende 2010. LOL und dann müssen es die Russen doch kaufen oder wieder downgraden, was soll der Mist hier, das ist doch Leuteverarsche.
 
@null.dschecker: Leuteverarsche wäre es, wenn Microsoft diese Einschränkung nicht bereits vor der Installation bekannt gäbe. So wie das hier geschildert wurde, ist das ja lediglich ein Angebot bzw. eine Form der Werbung. Die Entscheidung liegt ja nach wie vor bei den Verantwortlichen in den Schulen, und die sollten mit PCs bzw. Lizenzen soweit vertraut sein, dass die das schon richtig planen werden, ob sie nun installieren oder nicht.
 
Probieren können sie es ja, aber ich als Verantwortlicher vor Ort, würde auf so etwas nicht reagieren. Linux in Schulen, hat absolut seine Berechtigung, da IMMER gratis und in der Regel auch ausreichend für die üblichen Anwendungsgebiete. Vor allem Länder die eher arm sind, haben mit Linux und Co. eine gute Alternative zur Hand. Microsoft, mit dem schon legendären Lizenzwirrwarr, sollte sich etwas besseres einfallen lassen, als diese de facto Windows 7-Shareware. Über kurz oder lang wird es wohl sowieso darauf hinauslaufen, dass man alle Schulen gratis mit Lizenzen versorgt. So kann man wenigstens den Nachwuchs auf Windows eichen und verhindert, dass der mit Linux Freundschaft schließt und somit als zukünftiger Windows-Käufer ausfällt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Unsere Welt wäre um eine Alternative ärmer, wenn andere OS durch so etwas auf lange Sicht vom Markt verdrängt werden würden. Ich hoffe nicht, dass dies MS gelingen würde.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Linux ist nicht ausreichend, sondern in vielen Fällen Windows überlegen. Aber sonst stimme ich dir zu.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich denke, die Russenkinder sollen lernen, mit dem Rechner zu arbeiten und nicht daran zu frickeln.
 
ob es einen psychischen vorteil bringt gegenüber der bislang raubkopierten version, dem schüler wird es egal sein :-)
 
Die Russen wollten doch aus Windows raus ?
 
@~LN~: Genau deshalb macht MS ihnen wahrscheinlich diese Angebot.
 
ist wie mit den drogen. erstmal for free verteilen und süchtig machen, danach, wenn alle windowsprogramme brauchen schön abkassieren ;)
 
mal schauen wann die version im netz ist.
 
@Sir @ndy: windows 7 russian edition oder wat?
 
Heranzüchten von Lemmingen...
 
@tk69: .. one billion lemmings can't be wrong^^
 
@tk69: Dann hätten sie Apfel-Saft nehmen müssen.
 
nuja, da in russischen dörfern ehr alte computer vorhanden sind..ist windows 7 auf diesen rechnern nicht realisierbar! windows 7 ist einfach zu fett und recurcen verschlingend. wenn es mit 256mb und 4-8gb hdd laufen würde...würden es auch noch mehr ersetzen. tut es aber nicht... weil es auch dazu entwickelt wurde neue hardware zu verkaufen (cooperation mit intel). somit wird dieses vorhaben keine werbung sein, ehr ein schuss in ofen, da sie dann wohl schneller auf linux umstellen das ms es nicht schaft ebend jeden angemessen zu bedienen.
 
hehe....anfixsen nenne ich das......:D
 
@AndyMacht: Hehe, ich muss gerade an die Hornbach Werbung denken: "Und morgen ist das Zeug wieder teuer!!" :-)
 
@SkyScraper: Hehe,genau...da kriegt der Typ ja noch ne klatsche ins Gesicht...hehe,die Russen werden aber nicht mit der Handklatsche kommen sondern mit der Atomklatsche...hehe...
 
ach ich sag mal so es zwingt die russen ja keiner es zu installieren, außerdem werden sie auch so schlau sein und das absehen können das sie dann am ende Lizensen kaufen werden muessen, wenn ihr des sogar checkt ;) von daher isses doch n netter zug von ms software zeitweise gratis anzubieten sie müssen es auch nicht machen, aber vllt. lecken die russen ja blut und ich denk mal wenn man dann in so großen rahmen lizensen verkauft gibts sicher auch dick rabatt. und die sache das linux ja viel besser ist weil gratis und weniger anforderung, das mag stimmen nur leider ist dort draußen in der arbeitswelt linux eher die ausnahme als die regel und die kinders sollen ja was lernen was ihnen was nützt ne ... ;)
 
Gerade mal 3 Jahre ist es her, da hatten sich in Russland die Schulen von Microsoft abgewendet, nachdem die da einen Schulleiter wegen Microsoft Produkten in den Knast stecken wollten: http://www.pro-linux.de/NB3/news/1/10823 Haben die in den Schulen wirklich so ein schlechtes Gedächtnis? Wie wollen die dann ihren Schülern etwas beibringen, wenn die selbst nicht lernfähig sind und nun schon wieder Microsoft auf den Leim gehen? Geplant war zur Förderung der Unabhängigkeit von Microsoft in 61.000 russischen Schulen auf das gute Linux umzustellen, wobei da auch uralte Kisten mit gerade mal einer 233 Mhz CPU in den Schulen im Einsatz sind: http://www.pro-linux.de/NB3/news/1/12899/russlands-schulen-koennen-auf-linux-migrieren.html
 
@Fusselbär: Naja, dass MS die Software verteilt heisst noch lange nicht dass sie überall eingesetzt wird. Ganz auf MS Produkte zu verzichten ist nicht so leicht wie du denkst, alle Welt benutzt das Zeug, in der Schule drauf zu verzichten heißt: man spart zwar Geld und ist relativ unabhängig, aber man lernt nichts über das System, was 'draußen' fast alle benutzen. That's the problem, you know?
 
@SkyScraper: Ich verzichte ja auch nicht ganz, zum Spielen verwende ich es gelegentlich immer noch, das altmodisch unfreie Windows. ,-) Aber um die Computer Grundlagen zu lernen, also dass man eine Datei auch abspeichern muss, wenn man sie bearbeitet hat, da sie sonst spätestens nach reboot nicht mehr da wäre, das ist ohnehin ein Grundsatz. Auch OpenOffice lässt sich genauso auf dem guten Linux, wie auf Windows nutzen. Und die Nutzung des Internets mit einem Browser als Nachschlagewerkzeug, das lässt sich den Schülern ebenfalls hervorragend auf dem guten Linux beibringen. Nur der Windows-Daddelkram, der ist halt suboptimal. Aber das muss auch kein Lernpensum für die Schule sein, PC-Games können die Schüler auch in ihrer Freizeit spielen, das müssen die nicht während der Schulstunde auf Schulrechnern tun, das würde ja auch nur unnötig vom Lernen abhalten.
 
@Fusselbär: Stimmt, aber du weisst ja wie Leute sind die unbedingt etwas haben wollen. Mit Logik u Vernunft ist da nix zu machen :-)
 
Ich denke, da können sich die Russen gleich ne Demo von Windows 7 herunterladen und MS muss sich da nicht bemühen.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Bitee auc den Artikel zuende lesen: "Microsoft verschickt die kostenlosen Windows 7 Lizenzen per Post, weil noch nicht alle Schulen Russlands über Internetanbindung verfügen."
 
@Taxidriver05: Danke für den Hinweis! :)
Ansonsten wäre es ne Alternative gewesen, weil dieses hin- und hergeschicke mit der Post kostet ja auch was... Wenn die Russen sich letzendlich dafür entscheiden, Windows nicht zu nutzen, hat Microsoft auch nix gewonnen dabei.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Microsoft hat so oder so einiges dadurch gewonnen... Denn egal, ob die Schulen ab 2011 ne Version kaufen, oder gar eine geleakte Version verwenden, Kunden von MS werden sie so oder so sein. Und ich glaube, für ne öffentliche einrichtung dürfte es verdammt teuer werden, wenn sich herausstellt, dass dort eine geleakte Version eingesetzt wird. Denn auch Russland hat Anti-Piraterie-Gesetze (http://bit.ly/cfz31B)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles