Google-Werbung verfolgt Nutzer durch das Web

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat ein neues Feature für sein Werbenetzwerk AdWords vorgestellt. Damit lassen sich die Besucher der eigenen Website erreichen, obwohl sie sich inzwischen weiter durch das Web bewegt haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...und auch dieses Feature konnte man realisieren OHNE eine eindeutige ID des Besuchers bei sich zu speichern .....wer's glaubt. Für die neueste Ausgabe des Dudens schlage ich zwei Begriffe zur Streichung vor, die im deutschen Wortschatz nichts mehr verloren haben: "Datenschutz" und "Bankgeheimnis".
 
@ralphsester: ist das nicht zensur?
 
@ralphsester: Lassen sich damit auch eindeutige Bewegungsprofile im Netz erstellen? Wenn ja, dann ist die Vorratsdatenspeicherung ja doch durch gekommen ^^
 
@Radi_Cöln: Natürlich gibt es bei diversen Firmen eine Art "Vorratsdatenspeicherung" und die sind oftmals auch in der Lage, diese Daten einem konkreten Namen zuzuordnen und zwar ohne eine IP-Auskunft beim Provider. Bestes Beispiel ist ein Amazon Kunde der dort kein "Konto" eröffnen konnte (folglich auch nichts kaufen konnte) weil der Lebensgefährte seiner Tochter "Rückstände" bei Amazon hatte. Dem guten Mann wurde von Amazon, wegen Datenschutz, noch nicht einmal mitgeteilt, warum er kein Konto eröffnen durfte. Diese ganze Geschichte wurde mal in einer Ausgabe der ct dargestellt.
 
@ralphsester: Du hast ohnehin eine "eindeutige" IP im Internet.... Nur weil sie deine Internet-Person eindeutig registrieren heißt das noch nicht unbedingt das sie die Verbindung zu dir als RL-Person herstellen. Das wird erst möglich wenn a) dein Provider die Daten verhökert b) Du irgendwo im Netz deine echten Daten eingibst und der Seitenbetreiber diese vertickt.
 
@Aerith: Nunja, selbst unter diesen Vorraussetzungen wirst du zu mir keine Verbindung herstellen können. Bei uns gehen 8 Leute über die gleiche IP online. Mein Provider kann also verhökern, was er will... Mich würde man (nur so) nicht als RL-Person ermitteln können.
 
@CherryCoke: Es soll auch Leute geben die allein wohnen und als einzige über die Leitung durchs Netz wuseln. ;)
 
@Aerith: ich weiß, das ich eine IP-Adresse habe. Diese ist aber nicht Bestandteil des Google-Cookies, sondern eine spezielle ID, die von Google generiert wird und die (auch bei mehreren Rechnern hintern einem Router, die alle die gleiche öffentliche IP verwenden) eindeutig ist. Mir ging es eigentlich nicht um technische Spitzfindigkeiten, sondern um die bloße Tatsache, dass hier m. E. wieder massiv Schutzrechte verletzt werden, ohne dass das irgend wen stört....aber egal....
 
erstaunlich, endlich weiß ich mal was google über mich weiß was ich für "vorlieben und interessen" habe :)
 
Google bezeichnet andere als bekloppt und nervt den Internetnutzer mit verfolgender Werbung. Nieder mit Google !
 
Oh hilfe! So nett dieses Feature für Unternehmen sein mag, es ist WIEDER ein Schritt zu: BIG BROTHER IS WATSCHING YOU (George Orwell: 1984)
 
@Antiheld: "Watsching"? Kommt aus dem Bayrischen und heißt "ohrfeigen", oder? :-)
 
@DON666: ... soo gemein, LOOL da vertippt man sich und der humoristische Hinweis darauf bringt viele PLUS.. Ihr Säcke ;-)
 
@Antiheld: watsching... lol !!!
 
@Antiheld: Zumal man es scheinbar extra Aktivieren muss: "You cannot view or edit interests when you do not have an 'id' cookie. Opt-in to get a cookie."... Auf der Seite kann man das Feature auch erst aktivieren ;)
 
Ist das nicht sowas , wie bei Ebay? Einen Artikel angeschaut, und man bekommt am Browserrand ähnliche Artikel (nur für Ebay ähnlich) angezeigt. Wenn das sowas ist, ich denke das funktioniert nur über ein Cookie, ist das so schlimm? Die Wirtschaft funktioniert leider über Werbung, als notwendiges Übel.
 
@Johann1976: Bei Amazon ist es ja genauso, aber das läuft eben nicht wie bei Google websiteübergreifend, sondern jeweils nur innerhalb der Site des Anbieters (eBay bzw. Amazon). Das ist schon was anderes. Und wenn ich mir z. B. gerade eine CD angesehen oder gekauft habe, empfinde ich es bei Amazon eher als angenehm, wenn da dann noch passende Vorschläge kommen. Würde mich sowas allerdings quer durchs Web verfolgen, wäre mir das irgendwie unheimlich. Außerdem geht man ja auch öfter mal an PCs von Freunden/Bekannten und nutzt dort das Internet. Was zur Hölle geht es mich oder irgendwen an, welche Interessen/Vorlieben der Besitzer des PCs hat?
 
@DON666: Ich kann mir da so einige schräge Szenarien vorstellen... abhängig davon... womit die Werbung machen :O
 
Ähm... gibt es das nicht schon lange? Hatte Anfang des Jahres nach Skigebieten in der Region gegoogelt, war auf Hotelseiten etc. - die nächsten Tage war z.B. der senkrechte Werbebanner hier auf winfuture "zufällig" immer mit Hotelangeboten etc. aus exakt dem Skigebiet besetzt, nach dem ich gegoogelt hatte. Momentan weiß ich auch, dass meine Freundin gestern nach Bademoden für Frauen gegoogelt hat und auf otto.de und neckermann.de gewesen ist - denn genau diese Werbebanner erscheinen gerade hier. Bin ich hingegen mal auf amazon nach einem Buch stöbern, sehe ich hier Werbebanner von amazon. Wo ist dieses Feature jetzt neu?
 
Das ist ja mal was ganz neues. Über Seiten im AdWords Netz oder Google Analytics-Verbund lassen sich Nutzer schon seit Jahren auf ihren Wegen durchs Netz verfolgen. Nur jetzt wird halt noch entsprechend die Werbung "angepasst" geschaltet.
 
Ich finds blöd dass man das selber wieder ausschalten muss, es sollte so sein dass man so was "persönliches" selber einschalten muss. Das wäre ja so, wie wenn mir Amazon pauschal alle Bücher in ihrem Sortiment schickt und ich soll dann zurückschicken, was ich nicht will.
 
@Dreadlord: Opt-Out ist ja leider mittlerweile fast überall zum Standard geworden, lässt sich einfach mehr Kohle verdienen damit.
 
Spontan musste ich an Dave Chapelle denken:
http://www.myvideo.de/watch/1720935/Dave_Chapelle_If_Internet_would_be_Real
 
ich nenn das stalking
 
Das gleiche verhalten legt doch Malware an den Tag oder nicht?
 
@Tomato_DeluXe: Das gleiche Verhalten legt jedes Online-Werbenetzwerk an den Tag. Am besten einfach nicht mehr surfen, ist am sichersten...
 
*Anruf beim Notruf: "mich verfolgt was...können das genauer umschreiben?.....ich sitze hier vor meinem fenster zu welt und immer verfolgt es mich.....was genau?.....ja diese Zeile oben im Fenster. Sie blinkt mich an und will das ich ne Reise buche.....".* Naja es ist ein Produkt der Zukunft und meiner Meinung ein gefähliches Pflaster um Profile noch genauer auf die Person auszulegen. Bis irgendwann ein Fenster von Google aufpoppt "sie haben kein Kloopapier mehr"^^
 
Adblock Plus und NoScript ftw...^^
 
@XP SP4: Beides verhindert aber nicht die Speicherung deiner Daten; das erfolgt über Cookies. Ich bin jedenfalls zufrieden, dass Google über mich nichts weiß. Dafür kann man a) CookieSafe für eine gute Cookieverwaltung (wie NoScript eben) benutzen oder auch b) "Google Sharing" verwenden.
 
Ich finde es Cool. Regen sich mal wieder alle so wunderbar auf :-)
 
Google AdWords (vor allem das JS für die Werbung) einfach blocken (AdBlock/Urlfilter), von *google* keine cookies annehmen - problem gelöst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles