Warentest: Kein Musik-Download-Portal ist "gut"

Musik- / Videoportale Die Stiftung Warentest hat neun große Musik-Download-Anbieter sowie drei Shops für Hörbuch-Downloads getestet. Dabei landeten alle Anbieter im Mittelfeld, keiner ist "gut", aber auch keiner "mangelhaft". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ooooh "Stiftung Warentest" wird jetzt modern und cool? Wann kommt der erste P2P-Test?
 
Vollkommen richtig: Geringe Auswahl, kundenfeindlicher Kopierschutz, keine Formatauswahl, nur komprimierte Musik--------Diese Punkte haben mich bisher abgeschreckt.
 
@web189: jap.. muss dir recht geben.. vorallem schwierig, wenn man mal etwas anderes sucht, was man nicht wirklich kennt. Da lieb ich es einfach im Plattenladen oder CD laden zu stehen und die CD's genüsslich durchzuhören und dann kaufen was gefällt.
 
@web189: musicload bietet alles als mp3 an, also nix (mehr) mit kopierschutz ;)
 
@Fallout Boy: und die AGBs scheien mir in Ordnung zu sein .
 
@web189: beatport finde ich ein gutes Portal. Allerdings zahlt man für .wav Files einen Aufschlag. Und es gibt nur elektronische Musik.
 
@Marco_Peter: Joar aber trotzdem eine sehr große Auswahl und vor allem ohne DRM
 
@web189: Ausnahmweise muss ich mal sagen, dass mir das Angebot von Mediamarkt zur Zeit am besten gefällt. Die Preise der Top 100 sind mit 99 Cent (die Lena Meyer-Landrut sogar für 79) ok und das MP3 (keine Einschränkung) wird mit 320kb angeboten. Man kann die Titel bis zu 3 mal wieder runterladen, falls mal die Platte crashed. Musicload verlangt hier schon 1,29 und ist damit ein wenig unverschämt! Zur Auswahl kann noch nicht so viel sagen, habe bis jetzt alles an Kommerz gefunden. Die fette Housemusik auf IbizaGlobalRadio o.ä. gibts eh nicht zu kaufen und muss legal mitgeschnitten werden. Wenn ich mir aber den heutigen MM Prospekt anschaue und eine CD 4,99 kostet und der Download auch, dann würde ich mir die CD kaufen. Das sagt mir wiederum, dass die Onlinemusik um einiges billiger sein könnte.
 
@web189: Also der Kopierschutz von iTunes ist ja ma grausig. Kopierst die Musik auf nen neuen PC > musst dich wieder einloggen um die Musik freizugeben.
 
@Gärtner John Neko: itunes hat doch gar keinen kopierschutz mehr auf musik?!
 
@rellek: Oh joa hab ich nicht mitgekriegt dass sie DRM rausgenommen haben.
 
@Gärtner John Neko: Ja stimmt dir DRM damals war echt schrecklich und Max 5 Rechner, vergisst man einmal vorm Platt machen zu deaktivierte verfällt schon eins, ich bin froh das die jetzt ohne DRM anbieten, fällt nur noch das es bisschen günstiger wird
 
@SpeedFleX: Aber wenn du alle 5 Aktivierungen verbraucht hast (so wie ich, inzwischen drei mal das Betriebssyst. gewechselt und dazu noch einmal auf dem Laptop), dann kannst du auch alle Aktivierungen löschen lassen. Das geht aber nur einmal pro Jahr.
 
Der Nokia Musicstore wird ja demnächst relauncht und dann fällt auch der Kopierschutz weg. DAs hat die Stiftung Warentest aber wohl nicht erwähnt.
 
@kubatsch007: Ein bissel spät, um über die Beurteilung zu jammern. Wieso haben sie mit dem Kopierschutzmist überhaupt erst angefangen?
 
@Reinhard62: Weil es alle gemacht haben.
 
@kubatsch007: Die Stiftung Warentest kann ja kaum Ankündigungen testen.
 
@tienchen: Nein aber erwähnen. Zu einem Verbrauchermagazin gehören ja wohl solche Art von Informationen auch dazu.
 
Also mit iTunes bin ich momentan, was Musik betrifft, sehr zufrieden. Nur Filme würde ich dort keine kaufen. Sie kosten den selben Preis wie eine handelsübliche DVD, aber mit nur einer Tonspur und das ist Deutsch. Also eigentlich viel zu teuer, wenn man bedenkt das man für den selben Preis die DVD mit zusätzlichen Features und Sprachen bekommt. Aber über Musikauswahl kann man sich dort eigentlich nicht beklagen.
 
@kinterra: "Features" ? Was für Features? BonusDisc mit zusätzlichen ungezeigten Bildmaterial? Bonusdisc mit "Hinter den Kulissen" ? hm naja, wers braucht :D
 
Wo liegt Amazon?
 
@mike1212: Amazon liegt auf Platz 7, mit der Note 3,6 dierekt hinter iTunes. Wurde ebenfalls wegen "deutlichen" AGB Mängeln abgewertet.
 
@.Omega.: Also, für mich gab es bisher nur den Amazon-MP3 Shop. Alle anderen hatten irgendwelche Mängel, die ich nicht hinnehmen wollte, z. B. DRM, schlechte Komprimierungsqualität, Auswahl usw. Bei Amazon kaufe ich eh am meisten und wenn jetzt jemand meckert, dass die analysieren, was Du so für Sachen anschaust oder kaufst, dem kann ich entgegenbringen, dass man so noch neue Dinge findet, die man sonst vielleicht nie entdeckt hätte. In der Regel sind das gute Vorschläge und bei Last.Fm funktioniert das ja ähnlich. Dass man Software zum Herunterladen installieren muss, kratzt mich wenig, da auch ein Linux-Client angeboten wird und der Download damit sehr fix funktioniert. Für mich ist Amazon die Nummer 1.
 
@noneofthem: Man kann die MP3s bei Amazon aber auch ohne den Downloader herunterladen, jedenfalls bei einzelnen Liedern. Wie es bei ganzen Alben aussieht, kann ich leider nicht sagen, da ich mir die noch immer lieber auf CD kaufe. Zum einen, weil ich etwas für mein Geld in der Hand haben möchte, und zum anderen wegen der schönen Artworks. In dieser Hinsicht bin ich noch Old-School ;).
 
@noneofthem: Wenn man nicht möchte, dass Amazon einen analysiert, dann kann man sich mit deaktivierten Cookies umschauen, dann können die nichts speichern;)
Aber davon abgesehen, find ich es garnicht so verkehrt, wenn die mir gleich Dinge vorstellen, die mich evtl. wirklich interessieren, als wenn ich da immer irgendetwas gezeigt bekomme, was ich eigentlich recht nutzlos finde.
 
@Ramose: Klappt aber nur, wenn man bei Amazon nichts einkauft. Finde ich persönlich aber auch nicht schlimm, da mich die Empfehlungen meistens interessieren.
 
@BuZZer: Ich könnte ja die Cookies direkt für den Einkauf einschalten und danach gleich wieder aus. Ist nichtmal schwer, da ich da ein kleines Programm im FF hab, da muss ich unten nur klicken, wie ich das mit den Keksen gern hätte. Aber wie gesagt, bei Amazon hab ich damit eh kein Problem:)
 
@noneofthem: Ich persönlich würde sofort auf Amazon umsteigen, wenn diese auch endlich mal Geschenkekarten bzw. Pre-Paid Karten anbieten würde. Zur Zeit bin ich immer noch bei iTunes. Klangqualität ist dort sehr gut (hochwertiges AAC (265kb/s)). Amazon hat auch ziemlich gute Klangqualität (nicht hochwertiges MP3 dafür 320kb/s). Der Grund zu wechseln, wäre wie bei dir angesprochen der Linux-Client und, dass es keine Wasserzeichen gibt (Obwohl man die VERLUSTFREI entfernen kann, z.B. mit Fission). Aber wie gesagt, warum bietet Amazon keine Pre-Paid Karten? :(
 
Was ist bei musicload besser im vergleich zu amazon? oder hat amazon nich gewonnen, weil die kein Geld in die Stiftung zahlen? bei Musicload steckt ja die Telekom oder irgend ne Tochter von denen dahinter...
 
@Rikibu: Laut dem Test ist bei Musicload besser:
- Download Abwicklung: O statt -
- Information: + statt O
- Umgang mit Nutzerdaten: + statt -
- Komprimierung: Bis 320 statt bis 256kbits
- AGB-Mängel: "sehr gering" statt "deutlich"
- Software-Download Bei musicload nicht nötig, bei Amazon nötig, ausser bei einzel-songs
- Amazon hat geringfügig schlechtere Aauswahl als musicload
 
man kann ja froh sein, das itunes nicht gewonnen, hat, denn itunes darf aufgrund des softwarezwangs und der plattformfestlegung auf 2 systeme, darf itunes nie gewinnen.
 
@Rikibu: Da gebe ich dir zu 100 Prozent recht . Ich würde gerne agressive Anti Werbung gegen iTunes sehen .
 
@Rikibu: Falsch! Fünf!
 
@Rainer Smetan: wenn du schon zensuren vergibst, zeig mir die fehler...
 
Bin seit Jahren mit Napster bestens zufrieden, und wenns ne MP3 sein soll ist Tunebite mein bester Freund :)
 
Naja war zu erwarten! Ich weiß gar nicht wie es jetzt ist, aber bieten die immer noch MP3 und wma in 128 kb/s, oder von mir aus 256? Dann ist es kein wunder. Ich meine warum setzen die nicht auf flac? Nur weils Open-Source ist?
 
@legalxpuser: Nein, weil die Dateien zu groß und der Metabereich nicht so großzügig ausgelegt sind.
 
@probex: Dann sollen sie wenigstens Lame als Codec mit maximaler Quali nehmen!
 
also bei mir haben die napster tracks nach dem download aber nicht lange einen kopierschutz oO
 
@LoD14: Eben... ^^
 
Schade das es Allofmp3 nicht mehr gibt...
 
Die wichtigsten Aspekte sind für mich immer noch Auswahl und Qualität! Vermeintlich unwirksame AGBs (die Juristen von Stiftung Warentest lagen hier schon öfter mal falsch) sind für den User praktisch ein Null-Kriterium. Die Tests sagen halt meistens mehr über die Tester als über das getestete Produkt aus! Das gerade Musikload mit seiner miserablen Klangqualität auf Platz 1 rutscht gibt mir jedenfalls zu denken. Wurden Format und Qualität als Kriterien überhaupt berücksichtigt?
 
War testweise mal Kunde bei audible, hab das aber umgehend wieder gekündigt, die zerstückeln die Bücher in soviele einzelne Teile um Geld zu scheffeln, das ist unerträglich, da nützt auch dieses Flex-Abo nix, wenn man am Ende sich doch dumm und dusselig bezahlt um ein ganzes Buch zu laden.
 
oder um es auch mal mit den bekannteren Worten zu sagen: nichts ist gut bei den kostenpflichtigen Downloadportalen ^^
 
Bisher finde ich keinen dieser Anbieter gut weil sie im Schnitt einfach zu teuer sind. Ich kaufe mir lieber eine CD dann habe ich auch etwas davon und nicht nur so ein blödes File was dann auf irgendeiner Festplatte landet.
Selbst nutze ich zwar auch mp3 mit dem Smartphone, aber die erstelle ich mir von den CDs selbst.
 
Möglicherweise hat die Stiftung Warentest die wirklich guten Musik Donwload Angebote gar nicht getestet. *ggg*
 
@Fusselbär: "Im Test: 9 Musikdownload-Shops und 3 Hörbuchanbieter. ___ Getestete Produkte: 7digital, amazon MP3, Apple iTunes, audible, claudio.de, Media Markt Musikdownload­shop, Medion Music, Musicload, napster, Nokia Music Store, Saturn Musik- Download, soforthoeren.de" ___ ... möglicherweise aber nur
 
@emjay: Na sag ich doch: nichts wirklich gutes dabei! :-))
 
@Fusselbär: bei dir müßte die Automatik automatisch 100 Minuspunkte für schwachfugigen Kommentar schalten...
 
Ironie on* Ein Portal haben sie nicht getestet, P2P. große Auswahl, kein DRM oder versteckte Kundinformationen in den Files, Top Qualität bis 320kbs. Super suchmodus, und one-klick-download. *Ironie off*
 
Ich finde die generelle Tuerei um das ganze MP3 Downloadzeugs echt lächerlich. Ich bin kein Freund der Raubkopie und werde es auch niemals werden, aber einfach nur eine Datei anzubieten die man weder anfassen, noch sehen oder irgendwas andres mit machen kann, außer für 3 1/2 Minuten abzuspielen und dann auch noch 99 Cent (2 Mark) dafür zu verlangen, finde ich dermaßen dreißt und krank, dass ich mich dagegen streube, für so eine furchtbar schlechte Leistung und Qualität eines Tracks so viel Geld auszugeben. Da bleib ich lieber bei meinen tollen CD's aus meinem Shop des Vertrauens. Das sieht gut aus in dem Regal, man hat etwas, was man sich anschauen kann und die Qualität ist bei weitem einfach besser als irgendeine MP3.
99 Cent für eine MP3 ... MP3 ... ich kann es leider nicht größer schreiben! Aber eine MP3 für Geld zu verkaufen, dass ist wie in einem Restaurant Staub als Vorspeise anzubieten. Edit: Dafür gibt's 'n Minus? Lächerlich!
 
@Crmk: Tjo, musst halt mit der Zeit gehen, ich gesamt 5 TB Speichervolumen, und es ist mir zu wenig :P ... andererseits, hast du aber auch irgendwie recht ^^ (+) Dann lieber selber brennen und Cover ausdrucken, 1€ für ein Lied ... hmm, Bullshit ^^
 
Media Markt und Saturn soweit anch vorne zu Stufen zeugt von Unfähigkeit.
Toller Test!
Amazon kann gar nicht getestet woden sein, sonst wäre das Platz 1.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles