Orkut: Google wegen fehlender Zensur verurteilt

Internet & Webdienste Das oberste Gericht des nordbrasilianischen Teilstaates Rondonia hat die tägliche Zahlung von 2700 US-Dollar gegen den Internetkonzern Google verhängt. Als Grund dafür wurde eine mangelnde Zensur angegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist doch jetzt ein Witz?
 
@IceSupra: Kennst du die Gesetzte und Rechtssprechung in Brasilien?
 
@satyris: Es ging mir auch um die Strafe. Die ist es auf jedenfall.
 
@IceSupra: nee ganz im Gegenteil. Die ist sogar recht teuer ;-) Jedenfalls über längere Zeiträume
 
@CruZad3r: Eine Mille pro Jahr.. geht doch noch ^^
 
@lutschboy: Mille = Tausend, Million = Million.
 
@maatn: Wir sind hier nicht im Französisch-Unterricht, sondern bei der deutschen Umgangssprache.
 
@Bibber: auch da bedeutet, mille meist tausend
SCNR
 
1000 = Mille... nicht Millionen. Wieso sollte die deutsche "Umgangssprache" ein Wort für Millionen haben? Damit haben wir ja alle jeden Tag zutun...
 
"Umgangssprache" ist nur eine Ausrede für mangelnde Eloquenz.
 
Es heißt "Million" und "Mille" steckt in Million drin. Tausend hat abgesehen vom E NICHTS mit "Mille" gemeinsam.
 
http://www.albertmartin.de/latein/?q=tausend&con=0 Ahhh... gut, dass unsere Sprache nichts mit Latein zutun hat... da lag ICH ja tatsächlich mal falsch... puh...
Ach und @pvenohr: Jedes Labor hat Umgangssprache, auch meine Professoren... klar kann man jedesmal mit Fachworten umsich werfen oder aber man hat kurze und prägnante Abkürzungen. Jeder benutzt Umgangssprache...
 
@IceSupra: exakt ;)
 
Jetzt verstehe Ich also den Satz "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum"... auch wenn die Bestrafung dann irgendwie doch nicht im Internet verhängt wird oO Die 2700 USD sind ja nix für die...
 
@DasFragezeichen: Kommt auch was zusammen, jeden Tag 2700 US-Dollar....
 
@s-e-b: Für so einen riesen Konzern ist das...nichts. Weniger als nichts, quasi Luft.
 
@DasFragezeichen: Ja, das ist schade, dass dieser Richter nicht bedacht hat, dass Google so groß ist. Wäre ich dort ein Richter, dann würde ich einfach 50.000 $ pro Tag veranschlagen, denn das wären ja nur 18.250.000 $ im Jahr und da würde Google sicher schon eher überlegen, ob sie es denn nicht einfach rein programmieren.
 
Mal etwas OT: Warum ist Orkut eigentlich nur in Brasilien "groß" und hierzulande haben die meisten noch nicht einmal was davon gehört?
 
@Hennel: Warum benutzt hierzulande jeder ICQ, die Amis aber hauptsächlich MSN oder die Japaner Yahoo etc?
 
@Hennel: Weil Deutschland nicht die Welt ist?
 
Das mit den geistreichen Antworten auf WinFuture ist wohl auch vorbei.
 
@Hennel: oder mit den fragen...
 
Das ist lächerlich wen ich einen umbringe dann hat der schuld der mir das Messer verkauft hat oder die es dem Geschäft geliefert haben oder die es hergestellt haben und ich bin aus den Schneider.
 
"Knöllchen" wegen überhöhter Geschwindiigkeit oder Falschparken müssen doch auch immer die Autohersteller zahlen und nicht der Autofahrer, der irgendwelchen Blödsinn macht, voll normal oder? Juchu, ein Autovergleich! :-)
 
@albertzx, @Fusselbär: Der große Unterschied dabei ist, dass weder der Messerverkäufer noch der Autohersteller kontrollieren kann, was du mit dem Messer bzw. Auto machst. Google hingegen bietet eine Dienstleistung an und hat auch die Möglichkeit der Kontrolle. Vor das Gericht hätte es dennoch nicht kommen müssen. Eigentlich sollte man diese Gruppen melden können, damit sie geprüft und eventuell eben gelöscht werden.
 
@iLoki: Dennoch kann der Autohersteller schuld sein, denn das Auto gehoert dir Rechtsmaessig noch nicht zu 100% oder bezahlst du das Auto immer komplett auf einmal? ;) Denn wenn dies nicht der Fall ist, gehoert es dem Haendler/Bank bis du es abgekauft hast, ergo muesste die Bank aufpassen, was du mit dem Auto machst, solange das Eigentum nicht dir gehoert. ^^
 
Diese Zwei Jugendlichen um die es hier geht sind echt hässlich und saublöde! Viel Spass Winfuture mit der nun sicher kommenden Klage demnächst =)
 
Kann das sein, dass hier "Zensur" und "gg. Netiquette verstoßen" in einen Topf geworfen wird? Meiner Meinung nach ist das nicht dasselbe! Bestimmte Wörter lassen sich hier auch nicht in den Kommentaren verwenden, da gleich von "Zensur" zu sprechen , ist vllt. auch ein wenig übertrieben!
 
Hart bleiben, am besten google zieht sich aus jedem Land zurück welches auf Zensur besteht... bitte bleibt konsequent und lasst euch nicht verarschen.
 
Ich glaube nicht dass Beleidigungen / Mobbing etwas mit Zensur zu tun haben.
In so ein Fall ist der Dienstleister selbstverständlich verpflichtet die Inhalte zu entfernen. In diesem Fall hat das nicht mehr mit Meinungsfreiheit zu tun wenn andere Menschen im Internet gemobt werden. Ist bei uns übrigens in Deutschland nicht anders...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check