China sperrt erste Suchbegriffe bei Google Hongkong

Internet & Webdienste Google hat sich nun offiziell dazu entschlossen, das Angebot der eigenen Suchmaschine in China nicht mehr zensieren zu wollen. Aus diesem Grund werden Anfragen an google.cn auf die Google-Suchmaschine in Hong Kong geleitet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieder ein Sack Reis umgefallen. *gähn*
 
@Ein_Neugieriger: ein wahres Reissackdomino... :P
 
@Ein_Neugieriger: Auch wenn du in deinem Zimmer die Tragweite nicht verstehst... erspar uns dein blabla wenisgtens...oder..lies' es nicht...
 
@Ein_Neugieriger: Ich finds für sehr wichtig. Vielleicht ist dies ja der start einer neuen Bewegung, die chinesische Regierung zu stürtzen. Vielleicht merken die Chinesen durch google erst richtig, wie frei Internet sein kann. Könnte ja das erste mal sein, dass das Internet bei der Stürtzung einer Regierung wichtig wird. Also doch nicht nur ein Sack Reis umgefallen
 
Wo liegt der Unterschied von Google China und Google Hong Kong?
 
@Wohlstandsmüll: HK ist Verwaltungssonderzone. Da gelten andere Gesetze und die ISPs sind nicht verpflichtet Filtersysteme zu betreiben. Da ist das Internet also weniger zensiert.
 
@Wohlstandsmüll: Hong Kong hat kein "Internet-Zensur" Gesetz. Ist politisch teilweise unabhängig in seinen Entscheidungen... ist recht kompliziert... Wikipedia hilft da!
 
@Wohlstandsmüll: Hong Kong hat eigene Gesetze und filtert nicht wie der Rest Chinas. Habe ich erfahren aus dem Radio, wusste ich auch nicht vorher. Aber schon krass was gerade in China abgeht.. :)
 
@Wohlstandsmüll: Ganz einfach. Hong Kong war mal eine Kolonie der Briten auf 100 Jahre. Nach dem diese 100 Jahre abgelaufen sind, hat England gesagt, wir geben HK zurück, aber nur unter der Bedingung, dass HK eine Wirtschaftssonderzone wird. Deswg. gibts auch dort die freie Marktwirtschaft und nicht die Planwirtschaft usw.
 
@DasFragezeichen: Wobei China ein komisches Gebilde ist, eine Diktatur mit freier Marktwirtschaft.
 
@3-R4Z0R: In China herrscht die Planwirtschaft und der Kommunismus. Lies doch nochmal...
 
@DasFragezeichen: Ich hoffe das mit der Planwirtschaft war Ironie... ansonsten Gute Nacht, liebes Fragezeichen.
 
@SpiDe: Nein, sagen wir lieber zu einseitig. Das bei China ist halt eher son Übergang...
 
@Wohlstandsmüll: Hong Kong war eine Kolonie von Großbritannien. Die haben sich geweigert, zu China zu gehören, und das tun sie jetzt auch nicht ;)
 
"Nun hat sich die chinesische Regierung dazu entschlossen, bestimmte Suchbegriffe zu blockieren." - Verstehe ich jetzt nicht ganz. Wurden denn unerwünschte Suchbegriffe nicht schon zuvor durch die Firewall gelockt, wenn sie auf Google Hongkong eingegeben wurden? Falls nein hätte ja theoretisch jeder Chinese (auch ausserhalb Hongkongs) Zugriff auf eine unzensierte Suchmaschine gehabt...
 
@skylight: Bin da auch etwas am rätseln, wie das grob technisch funktioniert. Hindern etwa die Chinesen die Google-Bots gewisse Begriffe aufzunehmen über google.com.hk? Und das wiederum wegen einer Entscheidung von US-Führungskräften? Ich blick da nicht ganz durch. Danke für eine kurze verständliche Erklährung.
 
@Luzifer: Hier zwei Wikipedia-Artikel, die dich interessieren dürften: http://j.mp/xOhmO und http://j.mp/btG680
 
@skylight: die suchbegriffe lassen sich doch ganz simple aus der url herauslesen... www.google.com.hk?q=democracy+free+speech+bla+bla. Da sowieso alle Anfrage über deren Filter gehen, ist sowas easy.
 
@zatarc: Ich bin dafür das google die Suchseite auf https umstellt, dann kann china die Verbindung zwischen user und dem googleserver nicht mehr einsehen und filtern :-D
 
@granworld: Jup, zumindest die Suchbegriffe beim abschicken Lokal per Javascript mit einem public key von Google verschlüsseln :D. Per RSA z. B.
 
@skylight: Du konntest vorher beliebige Suchbegriffe eingeben und dann hat Google.cn die Ergebnisse gefiltert. Also gab es beim begriff Tianmen keine Links auf Massaker-Bilder. Jetzt filtert nicht mehr Google, sondern die Regierung. Das bedeutet, dass Du beim Begriff Tianmen gar kein Ergebnis mehr bekommst. Interessant war der Kommentar der Tagesschau gestern: Google hat sich nicht aus China zurückgezogen, sondern nur seine Server nach Hongkong verlagert. Dadurch müssen sie sich nicht mehr an die Gesetze in FestlandsChina halten. China kann aber direkt den Zugriff auf die Google-Server beschränken. Daher bedeutet das für die Chinesen keinerlei Vorteil. Für Google bedeutet das eigentlich auch keinen Nachteil, da das Geschäft in China sehr schlecht lief. Es bedeutet aber - vor allem im Westen - einen großen Imagegewinn, den sie gut gebrauchen können, da sie zuletzt sehr in der Kritik standen.
 
Man führt Kriege und bekämpft sich heute nunmal im Internet.. Sieht sozialer aus^^
 
@M-A-T-R-I-X: Und das gemeine Volk bekommt davon nix mit und man kann die Bürger über herkömmliche Medien weiter belügen... klingt nach Deutschland ! ;)
 
@M-A-T-R-I-X: Und das beste daran ist: Es wird nicht ein einziger Tropfen Blut verschwendet.
Dem Internet gehört der Friedens-Nobelpreis!
 
Auf Welt.de gibt es noch einen recht interessanten Bericht, der auch die (möglichen) Schattenseiten für google nennt. Finde ich recht informativ, da dort google nicht als der saubermann hingestellt wird, wie es manche gern nach der aktion jetzt sehen (würden). http://tinyurl.com/ybm7va9
 
Suchbegriffe, wie "Meinungsfreiheit", "Unrecht", "Dalai lama", "Falun Gong" und zensur? ... Damit man ja die Bevölkerung von solchen "illegalen" Themen schützen kann -.-
 
Normalerweise unterstütze ich nicht alles, was Google macht. Gerade das Datenkraken (Image) nervt mich an diesem Konzern. Klar gehts hier um Milliarden $ (Profit?!), klar ist es teilweise eine Farce, da Google auch hierzulande Inhalte "zensiert", trotzdem find ich es einfach Menschenrechtlich mehr als ok, dass gegen eine derartige Zensur gegenüber der Bevölkerung eines ganzen Landes etwas unternommen wird, auch wenn es nur politischen Ärger nach sich ziehen kann.
 
@Saldavon: Google ist weiter in China aktiv, nur die Server sind nach Honkong umgezogen.
 
Gibts ne LIste der geblockten Suchbegriffe?
 
@Slurp: http://j.mp/97QJjO
 
@skylight: Ich dachte eigentlich an eine Liste, die das aktuelle Geschehen widerspiegelt, nicht an die allgemeine Sperrliste... Danke trotzdem, aber googlen kann ich selber (wie ironisch das in dem Kontext wirkt oO)
 
Ich wusste das Google nicht verschwindet . Feige 2chw3ine .
 
@Menschenhasser: Benutzt man da nicht i.d.R eine 5 anstatt der 2?
Hier nochma extra für dich von h4xx0rz für h4xx0rz
http://tiny.cc/6x07l und http://tiny.cc/q7sbz
 
wie lächerlich das alles von google ist. Okay - sie zensieren sich jetzt nicht mehr selbst. Aber google.cn genauso wie google.com.hk also Pendant aus HongKong wurde, wird und wird auch weiterhin von den staatlichen Seiten zensiert. Also was bringt das alles? google zensiert nicht mehr selbst, sondern lässt zensieren. Googles einziges Ziel ist hier Imagepflege und nicht Meinungsfreiheit!
 
@lordshadow: Nunja, das sowohl einer der Googlegründer, als auch midnestens einer aus der oberen Führungsetage bei Google in Russland geboren und aufgewachsen ist, lässt du untergehen. Ich nehme an, dass Google sehr wohl für die Meinungsfreiheit eintritt. Und selbst wenn sie es nur aus Imagegründen machen würden, ist es doch auch löblich. Du kannst der Führungsetage von Google gerne einen Vorschlag zukommen lassen, wie man die Meinungsfreihheit in China besser verteidigt (oder gar erst einführt).
 
nun ja wenns sein muss! Immer feste druf! nee wirklich, nix gegen die Souveränität von Staaten und einmischen usw..., aber das geht zu weit! Freie Meinungsäußerung muss einfach sein, überall! Auf der ganzen Welt! Wenn die Chinesen da was dagegen haben, dann notfalls mit brachialer Gewalt, militärische Aktionen usw... ALLES mit eingeschlossen! Wäre ich Notfalls dafür!
 
@legalxpuser: also massenhaft Menschen TÖTEN, weil sie in einem Land leben mit staatlicher Zensur?? sonst noch alles klar bei dir, ja?
mal abgesehen davon, dass es in vermutlich über 90 Prozent der Länder der Erde staatliche Zensur gibt. Wenn natürlich oft auch in kleinerem Umfang. Aber CNN beispielsweise hat sich selbst, und wurde auch von der Regierung während fast all ihren Auslandskriegen zensiert.
 
@lordshadow: naja töten nich! Aufräumen würde ich es nennen. Jaa soll jetzt nich negativ klingen und is auch nicht so gemeint. Natürlich darf man dafür nicht Massenhaft töten. Ich finde das beste ist immer noch wenn sich das Volk selbst erhebt, und so einen dermaßen Druck auf die Regierung ausübt das sie gar nicht mehr anders kann. Dies ist derzeit ganz klar im Iran zu beobachten, wo es wohl auch in nächster Zukunft zum Umsturz kommen wird. In China wird das wohl noch ein wenig länger dauern, aber Google Entscheidung trägt auf jeden Fall dazu bei und ich finde es gut wenn sie noch die Amerikanische Regierung usw... voll hinter sich haben!
 
@legalxpuser: Dazu muss man aber beachten, dass es den Leuten im Iran größtenteils einfach nur Scheiße geht. Teilweise war in letzter Zeit zum Beispiel Brot unbezahlbar. Das macht unzufrieden und regt zu einem Aufstand an. In China hingegen ist, für den Großteil der Bevölkerung, eine steigerung der Lebensqualität zu verzeichnen. Wenn meine Regierung mir verbieten würde etwas über Hitler im Internet zu schreiben, und ich dafür im Gegenzug 50% mehr Gehalt am Monatsende bekommen würde - ganz ehrlich? Wer wäre da gegen die Zensur? Soll natürlich nicht heißen, dass ich es als Austenstehender gutheiße...
 
@CherryCoke: Glaube nicht alles was Du aus der Propaganda hörst. Iran war - bis zur letzten Wahl - das einzige wirklich demokratische Land im Nahen Osten neben Israel. Es hat einen extrem hohen Bildungsstand und sehr hohen Lebensstandard. (Beispielsweise ist es weltweit führend in der Stammzellenforschung.) Man mag es nicht glauben, aber Iran hat sehr weitgehende Frauenrechte. Zwar haben sie ein Rechtssystem auf basis der Scharia, aber das bedeutet nicht, dass Frauen nur unterdrückte Opfer sind (was in anderen arabischen Staaten oft der Fall ist). Die westlichen gesetzgebungen haben Frauenrechte erst aus der Scharia übernommen. Leider hat sich Iran in den letzten Monaten gewandelt und ist quasi eine gewalttätige, rechtlose Diktatur geworden.
 
@Timurlenk: Da ich alle paar Jahre im Iran vorbei schaue, und mein letzter Besuch erst wenige Monate her ist (Dezember 09), denke ich nicht, dass ich irgendeiner Propaganda glauben schenke. :-)
Alles was ich sage, ist dass der Lebensstandard im Iran abgenommen hat, und der in China zugenommen hat. Du kannst es glauben, oder lassen. Ist aber so! Ich behaupte, dass in einem Land, in dem es einen gleichmäßig verteilten guten Wohlstand gibt, die Bevölkerung sich nicht gegen die Regierung aufstemmen wird. Dabei ist die Regierungsform relativ egal..
 
China macht eigentlich das richtige jetzt kann google keine daten mehr von den chinis speichern. Wäre optimal für uns in Deurschland . Dieses Stasimonopol muss vernichtet werden
 
@moppel1970: Google hat jetzt die Server in Hongkong stehen und macht weiter wie vorher.
 
Eine BILDfuture News. Die Suchbegriffe werden auf Google Hongkong nicht zensiert, wohl aber die entsprechend von Google gefundenen Seiten.
 
@Snaeng: Ja, Google Abfragen lieferten früher keine "bösen" Links, heute werden einige Abfragen direkt blockiert und ansonsten das Anklicken der Links. Hat sich also gar nichts für die Chinesen geändert.
 
"Folglich könne man die chinesischen Google-Mitarbeiter auch nicht zur Verantwortung ziehen. " Das ist doch der Chinesischen Regierung egal. Die chineischen Google-Mitarbeiter können sie fassen, die Amis nicht. Würde mich nicht wundern, wenn immer mehr Mitarbeiter "verschwinden".
 
Ich verstehe die Chinesen. Welches Land würde sich schon gern von einer Suchmaschine erpressen lassen...
 
@Oh123Fertig: Gar nichts.
 
Deutsches Internet wird auch durch Google Zensiert ...falls ihr es noch nicht wisst
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles