Breitband-Ausbau: Kommunale Firmen wollen helfen

Breitband Die kommunalen Unternehmen wollen sich zunehmend als Partner beim Breitband-Ausbau ins Spiel bringen. Insbesondere bei der Verlegung von Glasfasern könne man helfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...könne man helfen." So wie die Baubranche in Deutschland die letzten Jahre boomt wären sie wohl froh um jede Auftrag, den sie irgend woher bekommen.
 
Jaaa, endlich unternehmen sie etwas... ich empfange hier nur bis zu 6000... wünsche mir jedoch eine 16k Leitung...
 
@Culoudo: glückspilz... mein 768er wird jetzt auf 1536er aufgestockt wenn die telekom das nicht verbockt... laut verfügbarkeitscheck is das verfügbar aber am auftrag hängts noch
 
@GottNemesis: Ich finde auch 3k-6k sollte Standard bzw unterstes Maß werden. Grade bei größeren Familien ist alles unter 2k einfach nicht zu gebrauchen (bei gleichzeitigem Betrieb). Die Leute die nichtmal DSL bekommen sind echt nicht zu beneiden.
 
@GottNemesis: Ich wünsche dir viel Glück, dass die Telekom das schafft. Ich habe zZ DSL 1500 und würde mich sehr über eine 2000er freuen - muss mir die Leitung mit meiner Schwester teilen. Was nervt ist, dass ca. 3-4 Häuser weiter liegt aber schon DSL 3000.... @darkalucard: kann dir nur zustimmen. DSL 3000 sollte unterstes Maß werden - Ein Kollege von mir hat nur ne 356 (?) und diese ist noch nicht mal "stabil".
 
Gerade weil wir Glasfaser (OPAL) haben, haben wir hier kein DSL. Die Outdoor-DSLAM werden einfach nicht mit errichtet.
 
@DARK-THREAT: So allgemein darfst du das nicht sagen. Einige Unternehmen (auch kleinere) bauen noch sehr Wohl Outdoor-DSLAM´s ein. Bin selbst betroffen...
 
@mase942: Naja, unsere neue Einheitsgemeinde (~10.000 EW) gillt als Breitband 16k versorgt, da die größeren Städte es haben. Unsere alte, kleine Gemeinde ( 3 Orte, ~800 EW) hat keine Breitbandvorsorgung. Demnach haben wir keinen AUsbau nötig, da wir ja "versorgt" sind. Die Telekom versucht inzwischen jeden Monat jeden Haushalt Satelliten-DSL aufzuschwatzen.
 
@DARK-THREAT: So geht's natürlich auch...
 
@DARK-THREAT: ...gillt als Breitband 16k versorgt ... Die Definition "Versogt" ist bei der Telekom folgendermaßen definiert: Sobald _einer_ an einem Hauptverteiler DSL hat, ist der ganze Bereich versorgt. Bei uns z.B. sind es 1.800 Einwohner die nicht versorgt sind. Die Opal-GF's haben die mit DSL6000 ausgebaut, ca. 1.200 hängen an einen HYTAS-System der Telekom, der Rest sind Dämpfungsopfer.
 
@DARK-THREAT: Ach Opal ist nicht das Problem, da kann man noch einen Outdoor-DSLAM hinstellen, die Telekom hat in den 90ern ein System vergraben, was sich HYTAS (Glasfaser-Kupfer Hybridsystem) nennt ... Bei HYTAS müssen die alle Kabel vom Kabelverzweiger bis in die Häuser neu legen. (Denn da liegt eine Kupferdoppelader in die Häuser, die meistens im Keller in bis zu 16 Teilnehmeranschlüsse aufgesplittet wird) (Ahh wieder die Leute die sich nichts richtig durchlesen und einfach wieder Minuse geben)
 
@basti2k: Irgendwie hast du Recht, heute alle Anschlüsse mit Kupfer neu legen und dann in paar Jahren wieder alles rausreißen und GF legen, das macht doch keiner.
 
@DARK-THREAT: Ich wohne in einem Neubaugebiet in einer 3.400 Seelen Gemeinde. Wir haben hier schon Glasfaser, und bei allen Providern wird Online DSL 16k als verfügbar angezeigt, allerdings ist hier nur eine maximal Geschwindigkeit von DSL 1500 möglich... achja von den magelnden Ports mal abgesehen... Nicht jeder bekommt hier Internet.
 
@muffdog: Ist bei uns nicht anders die errichteten OutdoorDSLAM's können 40 von 200 Anschlüssen DSL6000 bekommen, denn die GF-Strecke ist PDH-Technik und hat 34 Mbit zur Vermittelungsstelle. Da wird auch gesagt das zu wenig Ports in dem Kasten sind, jedoch ein neues GF-Kabel zur Vermittelungsstelle wollen die nicht legen, obwohl ein Leerrohr bis dort hin vorhanden ist.
 
Beim besten Willen... Für mich sind das momentan nur Lippenbekenntnisse der Telekom. Ich glaub es wirklich erst, wenn ich es an der gestiegenen Bitrate merke.
 
@Taxidriver05: Wo liest du hier was von der Telekom?
 
@lutschboy: Naja... Telekom ist nun mal mein Provider. Und die wären wohl die Einzigen, die hier bei mir in die Leitungen investieren würden.
 
In meiner Heimatgemeinde werden seit vier Jahren bei kommunalen Straßenarbeiten stets Leerrohre mitverlegt, um künftig Glasfaserkabel o.ä. einfach und kostengünstig durchschießen zu können. Dummerweise wird das auf absehbare Zeit nicht zu einer Verbesserung der Breitbandversorgungslage führen (aktuell maximal DSL light und UMTS verfügbar, in manchen Ortsteilen nur ISDN und EDGE), da Straßenarbeiten (wie auch Neuverlegungen und Reparaturen von Kanälen und Leitungen) im größeren Umfang nur im Schnitt alle 15 bis 20 Jahre anfallen. Ich denke mal, dass dies (schon in Anbetracht der leeren Kassen der meisten Kommunen) eher die Regel als die Ausnahme bundesweit darstellt. Die News wäre dann zwar eine erfreuliche und logische Willensäußerung, dürfte aber keine schnellen Verbesserungen (außer punktuell) bewirken.
 
@DerStudti: Die Sache mit den Leerrohren kenne ich. Bei einem beruflichen Projekt wurden vom Energieversorger auch Leerrohre für DSL mitverlegt. Doch die Telekom wollte diese Rohren nicht und wollte ihre eigenen Rohre legen! Und dies dauerte über 5 Monate... schrecklich. Sowas von dickköpfig.
 
Jaja... na klar. Internet für alle die #3516846 ?

Bullshit. Födergelder werden weiter dafür Investiert schon bestehende Highspeed Leitungen auszubauen. Um in Großstädten mit den schnell expandierenden Kabelnetz-betreibern konkurenzfähig zu bleiben.

Also schenkt euch solche "News" einfach... (Posted by DSL-light)
 
Laut Breitbandstrategie der Bundesregierung soll der Ausbau bis 2014 erfolgen? Januar 2009 tönte die Kanzlerin auf dem Breitbandgipfel der Ausbau solle bis 2010 erfolgt sein. 2014 ist netterweise auch erst nach der nächsten Bundestagswahl, damit man die aktuelle Regierung nicht drauf festnageln kann. Bin schon gespannt, was Kanzler Westerwelle 2014 dann für einen neuen Termin nennen wird.
 
@Tyndal: Bundeskabunzler Westerwelle? oO Da schüttelt es einen jetzt schon... Fällt mir aber ein Spruch ein. Heute regieren und eine Ostdeutsche und ein Schwuler, wer regiert und in 20 Jahren: a) ein schwuler Ostdeutscher, b) ein Österreicher mit oberlippenbart und eine Sadistin, c) eine Sadistin mit Oberlippenbart oder d) 2 schwule Kaninchen.
 
@DARK-THREAT: Da fällt mir nur eine antwort ein erinnert mich so an irgendwelche fernsehfragen.Meine antwort lautet "e (grünkohl)".Mist schon wieder verloren ;).
 
@DARK-THREAT: e) EIN TÜRKE!
 
@Tyndal: korrekter weise heißt es natürlich Vize-Kanzler und nicht nur Kanzler, außer Merkel würde bis 2014 des zeitliche segnen.
 
@Desperados: 2013 ist die nächste Bundestagswahl - und so wie sich alles in Deutschland entwickelt wäre ich nicht wirklich verwundert, wenn bei der Bundestagswahl 2013 Guido Westerwelle als Kanzler raus kommt - und der muss dann logischerweise 2014 erklären, warum der Ausbau dann doch länger dauert. Vize-Kanzler ist er nur bis 2013 - danach Kanzler oder weg vom Fenster ;-)
 
Wie oft habe ich hier auf WF jetzt schon davon gelesen dass alles schneller voran gehen soll... bisher habe ich davon noch gar nichts gemerkt. Das einzige was bei uns angeboten wird ist LNet. Da sollte man angeblich bis zu 3k über Funk empfangen. Wirklich dabei rauskommen tut meist irgendwas unter 1k und Pings jenseits von Gut und Böse. Aber wahrscheinlich gelten wir jetzt auch schon als versorgt mit Breitband -__-
 
hab mich schon immer gefragt wieso bei Bauarbeiten für Kanal/Wasser/Gas nicht mal eben FTTH oder FTTB mitgemacht wird. Ich als Stadtwerkechef hätte da schon längst für gesorgt und neue Geschäftsfelder erschlossen. Kann man doch bestimmt mit gut Kohle machen! Aber da merkt man das die BWLer in der Führungsetage davon keine Ahnung haben.
 
@Desperados: Hmmm... Ich glaube, die BWLer von heute denken da schon etwas innovativer... Leider sind das immer noch die BWLer der alten Schule.
 
@Taxidriver05: die BWLer der neuen schule finden auch sowieso keine jobs mehr...
 
@s3m1h-44: Traurig aber wahr... Und das nur, weil es die alten Herren verbockt haben...
 
Ja. Ich hab Glasfaser bis in den Keller, eigentlich ja ne super Sache. Nur DSL geht halt nicht. Ganz großes Kino.
 
@PlayX: Wenns Glasfaser bis in Keller ist, sprichts du von dem HYTAS-System der Telekom ... Das Glasfaserkabel was an der ONT (Optical Network Termination) bzw. an der ONU (Optical Network Unit) hängt macht aber dann nur 10 Mbit ... Musst mal schauen, ob du daneben einen Kasten zu hängen hast, wo "Ke", "Keymile" oder "GEHRA" drauf steht dann ist das dieses System. -> hier mal ein Bild davon: http://tinyurl.com/hytas-su
 
@basti2k: Naja, Internet bekomm ich durch diese Erkentniss auch nicht. 10Mbit würden mir auch reichen ;-)
 
@PlayX: Die 10 Mbit an diesem GF-Kabel sind ja normalerweise nicht nur für dich alleine. Eigentlich versorgt diese Leitung mehrere Kunden. Aber bei diesem System wäre es möglich eine 2 Mbit Standleitung zu bekommen :D
 
@basti2k: Bitte "wäre" ohne "h"! Das brennt sonst so in den Augen.
 
@PlayX:Ja die Billig-Ost-Idee-Version .
 
@Menschenhasser: Ne das System ist eine deutsche Entwickelung (im Jahre 1994 & 1995 entwickelt)!! 1994 -1999 wurde es verbaut, und damals waren 2 Mbit super. Es wurde aber ausgegeben und nicht weiter entwickelt.
 
wird es dann auch ne UpdatePage geben, wo jeder einsehen kann wo verlegt wird, und wo es Verfügbar geworden ist? Oder muss man sich bei der Gemeinde selbst informieren?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte