China: Google-Schließung wird Konsequenzen haben

Wirtschaft & Firmen Wenn Google seine Niederlassung in China schließt, wird das für den Konzern Konsequenzen haben, droht die chinesische Regierung. Laut einem Bericht der 'China Daily' wirft man dem Suchmaschinenbetreiber vor, die Diskussion zu stark zu politisieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da gehts ja richtig rund momentan. ^^
 
@Neeko: Ja, das ist besser als ein Krimi im TV. Ich verfolge die ganze Geschichte gespannt und freue mich auf jede neue Folge.
 
@Neeko: Ach was. Das übliche Geplänkel. China ist böse, USA sind böse ... Wäre man konsequent, würde niemand mehr irgendwelche Waren aus China kaufen. Aber das will ja keiner. Zur Krönung zahlt man China immer noch "Entwicklungshilfe", heult aber rum. Pfft, Sack Reis ist umgefallen.
 
@aha: Das ist zu einseitig gesehen... Wir imporieren nicht nur viele Waren aus China, wir exportieren auch einen Grossteil nach China. Bei einem Boykott von Waren würde das umgekehrt auch ganz schnell gehen, was wiederum zig tausende Arbeitsplätze hier in Deutschland gefährdet... Das ist quasi ne gegenseitige Abhängigkeit
 
@Puncher4444: Nein, ist es nicht. Das wird so dargestellt. DE täte gut daran weniger auf Export zu setzen und statt dessen seine Bürger bzw. den Binnenmarkt zu stärken. Der Export ist eine Sackgasse.
 
@aha: Das mag schon richtig sein, aber es IST nunmal so... Von heut auf Morgen die Handelsbeziehungen mit China abzubrechen hätte immense Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt...
 
@Puncher4444: Ja, denn plötzlich müsste der ganz China-Billigkram wieder im Inland hergestellt werden und da stellt sich die Frage: Wo sollen die ganzen Arbeitskräfte herkommen?!?
 
@satyris: "Wo sollen die ganzen Arbeitskräfte herkommen?!?"

sollte eher heißen : "wer soll das zahlen" es wird nicht in fehrnost produziert weil die arbeitskraft haben (die haben wir auch), sonder weil jene unschlagbar billig ist!!!
 
@Timmo: Natürlich haben wir die Arbeitskraft im Lande und ich weiß auch, dass es keiner bezahlen will. Aber wenn wir einen Importstopp chinesischer Waren umsetzen _würden_, dann würden hier viele Arbeitskräfte fehlen, wenn das alles in Deutschland/Europa produziert werden soll.
 
@satyris: aber so weit wird es nicht kommen. wie du festgestellt hast sind beide seiten von einander abhängig. es wird mal wieder ein bissel mit den säbeln gerasselt und gut ist(glaub das nennt sich kapitalismus :-p). alternative wär die planwirtschaft in der EU, dann könnten wa fast auf die export verzichten.achja und krieg gegen china :-) den gibbet eh erst wenn die amis da was finden was sie haben wollen ^^ <--- hey das war spass, seh die minuse schon hageln ^^
 
@Timmo: China hat Atomwaffen, da wird die USA den Teufel tun und die angreifen.
 
@Zebrahead: das war auch nicht ganz ernst gemeint, aber nun weiß ich auch warum mein nachbar mich in ruh lässt; ich hab en apfelbaum im garten... könnt ihn mit äpfeln bombadieren ;-)
 
@satyris: Ich meld mich freiwillig ... sowieso paar Millionen andere Leute, denen das Arbeitsamt seit Jahren auf den Sack geht ... ohhh, hättest dir jetzt nich erwartet hm? ... Aber gute Idee ... TUT WAS GEGEN ARBEITSLOSIGKEIT!!! KAPPT CHINESISCHE HANDELSWEGE !!! :D
 
@Ðeru: Nur das du auf diesem Weg weniger Geld hast, als wenn du Arbeitslosengeld bekommen würdest, ist die auch klar...!? Offizielle Zahlen sagen, dass jeder Chinse gut 200 € im Monat zum Leben hat. Inoffizielle Zahlen der UN sagen, dass bei 35% der Bevölkerung das Durchschnittseinkommen sogar nur bei 60 USD liegt... na dann viel Spass!!! (Quelle: http://www.chinesischbusiness.de/202_0/einkommen.html)
 
@Puncher4444: du siehst es aber enbenfalls falsch. wenn keine billig ware mehr aus chine importier wird. muss diese ja woanders produziert werden, was wiederum arbeitsplätze schafft.
 
@Conos: falsch, denn so billig kann die Ware hier nicht produziert werden. Dank der "Geiz ist Geil" Mentalität muss alles immer billiger werden, nur will keiner hier in Deutschland für diesen Hungerlohn arbeiten (verständlicher Weise). Wenn wir dann nix mehr aus China importieren, dann halt aus irgendwelchen anderen "Dritte-Welt-Ländern".
 
@aha[re:2]: Die sinnfreiesten Beiträge bekommen hier den meisten Applaus. Ähnlich wie in deutschen Schmuddel-TV-Sendungen.
 
@Neeko: Wenn ich das so verfolge, bekommt man das kalte grausen - so meine Empfindung. China droht Google mit Konsequenzen wenn sie GEHEN. . ! China wird google dann kopieren (wie so vieles in den letzten Jahren) und fertig. Oder wollen die einen Krieg gegen USA beginnen weil Google sich sträubt Chinas Zensur anzuerkennen?
 
@Healey: Nein, China droht Google nicht weil Google daran denkt, aus China zu gehen. Da ist leider die unpassende Überschrift (mal wieder) schuld. China droht Google lediglich damit, dass wenn sie die Sache noch weiter öffentlich ausschlachten, sie um so weniger bereit für Diskussionen sind.
 
Ich bin weder links noch rechts. Eure große Fresse solltet ihr mal nützlich einsetzen, tut was: Macht kaputt was euch kaputt macht! Brot, Spiele und Feindbilder? Ist es das?
 
@Neeko: wenn jukts solang man die ausbeuten kann läuft das. kann man das irgendwann nicht mehr werden sie halt platt gemacht. glaubt ja wohl nicht das die USA und wir einfach zusehen wie die unseren rang ablaufen. und ja das wird noch nen heißes pflaster.
 
richtig so, auch wenn es der chinesischen regierung sicherlich am a**** vorbei geht
 
@Mu3rt3: Scheinbar scheint es der Regierung aber nicht Egal zu sein. Denn warum sollten sonst Konsequenzen angedroht werden? Wobei ich mich Frage, was für Konsequenzen das sein könnten.
 
@awaiK: Ein Sack Reis wird zum Umsturz gebracht.
 
@awaiK: sie hacken google.
 
@awaiK: Denkbar wäre z.B. das Google irgendwann sein Android-Handy auf den Markt bringt, und dieses in China nicht verkauft werden darf. Beim bevölkerungsreichsten Land der Welt ist das schon ein dicker Haufen der Google so durch die Lappen gehen würde.
 
@Dr. Alcome: oder Google darf China nicht in Streetview zeigen... wenn ein ganzes Land fehlen würde, wäre das schon ziehmlich komisch
 
@Dr. Alcome[re:4]: Googles Android ist ja hinreichend für viele Belange aber das Smartphone, das Googles Namen trägt, wird immer nur eines von vielen bleiben.
 
Was wollen sie denn machen? Wenn Google China verlässt war's das. Oder wollen sie dann Bomben auf Mountain View werfen? Ob die Chinesen wissen dass Hochmut vor dem Fall kommt?
 
@Islander: Du weißt aber, dass Google in China nicht (wie hier) >90% Marktanteil hat (sondern vermutlich vielleicht grade mal 10%) und die Chinesen ohne Google sicherlich nicht verloren sind?
 
@monte: ähm, Google hat in China nen Marktanteil von 30%. ;)
 
@monte: Nein, ich meine das war's dann mit Verhandeln, Druck machen oder was auch immer. Ok, das mit den Cyberattacken wäre eine Möglichkeit, würde aber dem internationalen Image von China noch weitaus mehr schaden, abgesehen davon kann man davon ausgehen dass Google sich nicht nur dagegen wehren kann sondern auch schmerzhaft zurückschlagen.
 
@Islander: Naja die könnten ja immernoch die Server von Google angreifen/hacken/ddosen (oder wie das geschrieben wird)
 
@Arhey: china iss ne weltmacht und der gröste kreditgeber für die usa,die sonst schon lange pleite währ, noch fragen?
 
@rotti1970: und die USA halten die kredite der chinesen...soviel zu deinem politischen wissen...
 
@Comred: das haben sie mal vor 20 jahren getan.
 
Konsequenzen? Gibts dann wieder "ganz zufällig" hunderte Hacking-Angriffe gegen Google-Anwendungen und -Sites?
 
@Slurp: daran dachte ich auch gleich :-)
 
@Slurp: Sicher. China ist ja nicht Deutschland, wo "Konsequenzen" bedeutet, dass man einen sehr, sehr ernsten Brief schreibt in dem man seinen prinzipiellen Unmut und Bedenken äußert.
 
Gut finde ich auch: "Je mehr Google [...], desto weniger Spielraum [...] für Verhandlungen." nur angeblich Verhandelt die Regierung doch gar nicht mit Google.
 
@awaiK: Ich glaube, diese News zeigt sehr gut wie wichtig Google für China anscheinend doch ist. Ansonsten könnte es den Chinesen doch egal sein, denn in etwa 3-4 Wochen wäre Google doch eh weg. Dies interpretiere ich eher als Schwäche der Chinesen und als "Bitte" gegenüber Google, doch zu bleiben (wir sind bereit zu verhandeln).
 
@seaman:Ich glaube die Chinesen sind eher angepisst, dass Google versucht , sie in der Weltpresse mal wieder als die Bösen darzustellen wohingegen Google mal wieder die weiße Weste präsentiert.
 
@satyris: Ja, man kann es wahrscheinlich auslegen, wie man will. Ich bin auf alle Fälle auf Mitte April gespannt und ob Google es wahr macht und sich aus China entfernt. So richtig mag ich es noch nicht glauben. Könnte mir auch vorstellen, dass sich beide auf ein "Zwischending" einigen. Google filtert ab sofort wieder und bekommt dafür mehr Geld. Denn eins dürfen wir nicht vergessen: Google ist kein Wohlfahrtsverein und auch wenn sie in China nur eine relativ geringe Verbreitung haben, wäre es für Google auf lange Sicht wahrscheinlich fatal, wenn sie sich (komplett?) aus China zurückziehen würden.
 
@awaiK[o5]: Wenn das "angeblich" weg ist, stimmt der Satz. Jedes Unternehmen muss sich mit adminstrativen Behörden abstimmen, wenn das die Medien als Verhandlungen mit der Regierung deuten, wird sie niemand daran hindern.
 
Da sollte es nichts zu Verhandeln geben. Chinas Politik ist mit der Westlichen Welt nicht zu vereinbaren. Anhand solchen Aussagen kann man wieder sehen wie sehr Angst China vor zu viel Diskussion um die eigene Politik hat. Denn Die Bürgerinnen und Bürger werden schon stutzig werden wenn eines der Weltgrößten Unternehmen sich zurück zieht.
 
@Spürnase[o6]: China gibt Hoffnung, dass nicht alle unterwürfig die Sohlen der US-Administration lecken.
 
china juckt es nicht ob google oder sonstwer vom markt verschwindet. die können tun und lasse was sie wollen. google muss sich an die örtlichen gesetze halten, wenn sie das nicht tun sind sie weg. und den chinesen ist es egal. es gibt noch andere suchmaschinen. die ganzen studenten ist es sowieso egal, die nutzen sowieso vpn und andere proxys um auf die suchmaschienen zuzugreifen...
 
@It-Junkie:

(+) die Möglichkeit das system Durch nen Proxy zu umgehen gibt es sicherlich, aber ich glaub nicht das muddi davon ne ahnung hat wenn sie mal an den rechner von hack0r junior geht.
 
@Suicide2oo8: ich weiß, aber das Internet ist in China sowieso sehr stark zensiert, da macht ein google mehr oder weniger auch nichts aus. Ich will es so ausdrücken, den Chinesen ist es absolut egal ob es google gibt oder nicht. Wer nicht spurt der fliegt ;-)
 
@It-Junkie:

Ich Denke es ist einfach so das China in Google eine gefahr sieht, deswegen möchten sie einfach die zensur, nicht das die chinesen wirklich noch auf eine art Revolution kommen
 
@Suicide2oo8: um dich mal zu vervollständigen: Google = Informationsquelle = Infos = Wissen = Gift für eine "Diktatur"
 
@Suicide2oo8: Du machst dir das aber ziemlich einfach. Wenn die Regierung da mitkriegt dass du einen nicht autorisierten (kontrollierten) Proxy ansurfst landest du ganz schnell im Arbeitslager. Und sie kriegen es mit. Verlass dich drauf. Es gibt schon lange nicht mehr nur eine große chinesische Mauer.
 
@DennisMoore: per vpn bekommen die da nichts mit, ausser der nutzer wird verpfiffen
 
@It-Junkie: Dann wird VPN halt verboten und die entsprechenden Ports werden gesperrt. Immerhin muß der Traffic über das staatliche Netz gehen.
 
@DennisMoore: naja, ports sperren geht nicht. was machen dann die firmen? für viele chinesiche firmen ist eine verschlüsselte leitung das a und o.
 
@It-Junkie: Da hab ich keine Spontanlösung für, aber ich bin auch kein chinesischer IT-Experte der vom Staat bezahlt wird. Ich bin aber davon überzeugt dass sich der findige Chinese was dazu einfallen lassen könnte.
 
@DennisMoore: da gebe ich dir recht. solche zensur junkies haben einige tricks drauf ;-)
 
@It-Junkie: Ich hab das auch mal getestet mit den Proxies, als Arkotz mal diverse Seiten sperrte. Nicht, dass es nicht auch 5000 Alternativangebote gegeben hätte, aber da wollte ich es mal testen. Ergebnis: Proxies funktionieren, aber zumindest bei den freien war das kein surfen mehr sondern eher ein Schneckenrennen. Soll heißen, so einfach ist das auch nicht mal eben so auf nen Proxie zu wechseln....
 
@bowflow: ist aber leider die einzigste möglichkeit die zensur zu übergehen
 
Was ist los mit der Chinesischen Regierung? Haben die Angst, das ihre Bürger die Menschenrechtsverletzungen im Land "googeln" könnten. Da könnt ich mich gelb ärgern...
 
Habe soeben brand neue news erhalten: China stellt auf grund des ruckzugs von google, den export von Reis in die USA ein !!!
 
@Navigator: Die USA produzieren selber genug Reis und exportieren ihn eher.
 
@satyris: Sind die USA nicht die weltgrössten Weizenproduzenten?
 
@satyris: das stimmt China bezieht aus anderen Ländern Reis weil ihre eigen massen nicht reichen ....
 
@Navigator:

Das is mir Latte, ich kaufe Onkel Benz, also die Tüte mit dem Schwarzen mann und den weißen Haaren. :-)
 
@Suicide2oo8: Onkel Benz hat Autos gebaut, du meinst Onkel Ben's! ;-)
 
@Suicide2oo8: Der Onkel Benz ist aber der mit dem silbernen Stern vorne am Auto. Der schwarze Mann war Uncle Ben's :-)
 
@satyris:
@Dr. Alcome:

danke ihr 2 :-)

vieleicht ist das ne idee für ne Firmen Fusion :-P

Slogan " Das Raiskorn mit dem Stern " XD
 
was interessiert uns das hier in deutschland? wenn google einen arsch in der hose hätte, würden sie die koffer packen und gehen.
 
@medienfux: Du schaust nicht mal bis zum Tellerrand du schaust direkt auf den Boden!
 
@Gärtner John Neko: bin halt vorausschauend. mal ehrlich- so ein kindergarten, was da veranstaltet wird. auf google kann die welt und erst recht china verzichten. was wollen die denn da jetzt noch? mit dem selbstbewusstsein und der eigenen freiheit haben die es nicht so oder? reicht doch, wenn sie den rest der welt schon so einnehmen, dann kann doch wenigstens ein fleck auf erden googlefrei sein.
 
@medienfux: Google will Geld verdienen, wenn Google einen dermaßen großen Markt einfach so aufgibt entgehen ihnen spätestens in wenigen Jahren mehrere Mrd $ p.a.
Dass du nichts von Google hälst mag seine Gründe haben, genauso hat Google seine Gründe in China zu sein. Ob sie dort auch bleiben bezweifle ich, aber bei einem Internetwachstum von fast 15% in China, wäre das betriebswirtschaftlicher Schwachsinn, den chinesischen Markt aufzugeben. Menschenrechtlich ist da anders zu bewerten. Google wird sein Motto beweisen müssen!
 
@BastiB[re:3]: Das Google in China mosert hat mit Menschenrechten nichts zu tun, nur der Anschein soll erweckt werden.
 
Ob die Google Aktien dann wohl steigen, wenn Google China verlässt?
 
@quaX123:

jap.
 
@quaX123: ca. 1,3 Milliarden Chinesen. Starker Wachstumsmarkt. Wenn sich Google da zurück zieht fallen mit der Anzahl der Suchanfragen nicht nur die Einnahmen, sondern auch die Aktien. Ist momentan meine Meinung.
 
@Tommy1967: Hätte ich Google Aktien würde ich sie bei einem Rückzug verkaufen. Nicht weil ich an den Untergang von Google glaube, sondern weil die Kurse mit großer Sicherheit sinken werden. Das sind Mrd. Umsätze die Google in China erwirtschaften wird/würde.
 
@quaX123: Kurzfristig sicher, aber seit Google der verlängerte IT-Arm der NSA geworden ist, ist das widerrum langfristig sehr kurzsichtig.
 
Ach, jetzt wird China auf einmal kleinlaut, nachdem Google seine Drohung wahr macht. Wie im Kindergarten *schmunzel*
 
Mir geht nicht aus dem Kopf Nostadamus-TV aus "Switch Reloaded" wo die Welt nur noch aus China und Google besteht. Es ist das Jahr 2050 - Google verspricht China das in ihren Reihen mehr Demokratie herschen wird :)
 
bin dafür china komplett abzutrennen, google raus, keine sachen mehr an die verticken und nichts von denen kaufen... das wäre mal ne massnahme...
 
@königflamer: Back to the Roots?
 
@königflamer: Sonderschulbildung reicht eben doch nicht aus.
 
"[...] wirft man dem Suchmaschinenbetreiber vor, die Diskussion zu stark zu politisieren." Sorry liebe chinesische Regierung, aber das Thema Zensur ist nunmal ein politisches Thema! wie soll man also daran vorbeikommen ohne es zu "politisieren"?? Richtig, was schon politisch ist, brauch man auch nicht noch zu politisieren!... Schwachsinns Vorwürfe!
 
demnächst gibt es noch Krieg zwischen Google und China. Hammerhart. Ich dachte immer Land verhandelt mit Land. Aber jetzt verhandelt schon Land (Weltmacht-China) mit Google :)
 
Wissen die mal was Sie wollen... Google zensiert nicht, gibts Kosequenzen, Google verlässt das Land gibts Konsequenzen. Die Chinesen sind ein komisches Völkchen^^
 
Google fällt nach 4 Jahren auf, das es sich wie alle anderen und wie in jedem Land der Welt an Regeln halten muss. Schon richtig das Google damit nur die neue Allianz mit der NSA (ist eine Googleaussage) untermauert und gleichzeitig von eigenen Imageproblemen ablenken möchte. Das mir bisher eigentlich sympatische Google erscheint doch zunehmend US-Regierungslastig zu werden.
 
Einmal mehr merkt man, dass das Wort Recht nichts mit dem Wort richtig gemein hat.
 
Ich bin mit Google Chrome unterwegs. Was will denn die chinesische Regierung schon gegen Google unternehmen? Mit Maßnahmen, die gegen Google gerichtet sind, isolieren sich die Chinesen immer mehr. Lange werden die das nicht durchhalten, denn auch die Chinesen können nicht unabhängig von den anderen Ländern existieren. Die chinesische Regierung sollte mal Chrome nutzen, dann werden die Google auch schätzen lernen.
 
@eolomea: google hat in china ein marktanteil von nicht mal 20%!
 
@eolomea: Sag mal, kriegst Du so alles mit, was Du von Dir gibst oder hörst Du nur ab und zu mal rein?
 
@mcbit: War doch bei "manja" nicht anders... muss irgendwie so ein Familiending sein... :-)
 
Also ganz ehrlich: Wenn sich Google komplett (!!!) aus China entfernt, dann fresse ich vor laufender 1080p - Kamera einen Besen und stelle das Video dann (als 720p) bei YouTube online. Die 1080p Version könnt ihr dann bei Rapidshare herunterladen.
 
google vs. china, der ultimative sandkasten streit
 
@violenCe: Wenn Du meinst, dass Menschenrechte/leben, Diktatur, Zensur, Millardenbeträge nur Sandkastenthemen sind, dann hast Du wohl eine interessante Kindheit hinter Dir und ich frage mich, womit Du denn heute spielst!
 
War ja soooo klar dass sich Google nicht aus China verabschiedet: "Wer die Seite google.cn besucht, wird seit Montag auf die Version für Hongkong umgeleitet, in deren Ergebnissen politisch heikle Treffer nicht gefiltert werden" Und weiter: "Auf der Seite hieß es: 'Willkommen in der neuen Heimat der Google-Suche in China'"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles