Mozilla will Kontakte in den Browser integrieren

Browser Die Mozilla Foundation experimentiert derzeit mit einer Firefox-Erweiterung namens "Contacts in the Browser", mit deren Hilfe das eigene Adressbuch im Browser genutzt werden kann. Web-Anwendungen haben auf Wunsch darauf Zugriff. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
irgendwie übertreibts jetzt jeder mit der featuritis.
 
@hrhr: Jetzt musste ich wegen dir am frühen Morgen schon Wikipedia besuchen! :D
featuritis? aha Dachte du meinst feature-list ^^
 
@RmS: Sry, mir is kein besserer Begriff eingefallen :)
 
@hrhr: "Bloatware"
 
@rallef: Also da gefällt mir Featuritis besser.
 
@hrhr: dann benutze die doch ned!!!
 
Ich finde es nicht richtig Kontakte in einem Internet Browser zu verwalten. Die Software die vermutlich die meisten Angriff abbekommt und praktisch das Eingangstor für die meisten Trojaner ist...
 
@-Revolution-: Das ist nicht richtig. Wenn meinste Würmer oder Viren. Trojaner führt der Benutzer selber aus und sind auch viel größer als ein Wurm den man über nen Exploit oder so einschleusen könnte. Deswegen kommen Trojaner auch meist scheinheilig über Emails, Tauschbörsen etc. In Kombo mit Würmern oder Viren werden sie verbreitet.
 
@-Revolution-: Richtig. Dazu kommt, dass man dann nicht mehr so einfach den Browser wechseln kann und auch schwieriger den Arbeitsplatz wechseln kann.
 
Zugriff auf "meine" Kontaktdaten finde ich gut - funktioniert ja halbwegs. Muss man nicht ständig die Formulare neu ausfüllen. Aber Zugriff auf das Adressbuch? Wieso denn das? Wieso sollte eine Webseite je diesen Zugriff benötigen? Ich möchte das nicht - nicht mal als optionales Feature. Denn irgendwann, irgendwie schafft es irgendwer den "Darfst du"-Knopf automatisch auszulösen und voila: alle meine Kontakte liegen auf einem fremden Server. Großartig. Nicht.
 
@miwalter: Zwingt dich wer das tool zu nutzen? :)
 
Wie wäre es mal den Kontakte-Ordner zu nutzen? Es ist mehr als dämlich, dass jede Anwendung seine eigene Kontakte-Datenbank anlegt, die der User dann parralel pflegen und synchronisieren muss. In Vista gab es es das schon mit WindowsMail, in 7 gibt es den Ordner noch, aber selbst WinLiveMail benutzt ihn nicht mehr. Ein Ordner mit Wildcard, die man bei Bedarf verschicken kann, auf's Handy laden kann, die dann alle MailClients nutzen können... Es wäre so einfach.... Keine Ahnung, was dieser Zirkus soll....
 
@bowflow: eine zentrale Kontaktedatenbank (genau wie Kalender und Mails übrigens) wäre sicher eine gute Sache. Aber dann bitte als Industriestandard und mit Datenbankanbindung. Es gibt bereits Standards (vcf bspw.) auf die man aufsetzen könnte...
 
@miwalter: Genau so war es ja im Kontakte-Ordner gespeichert, als vcf-Datei. :-) Ohne Standard wäre das ganze natürlich witzlos. Wie gesagt, vcf...
 
Aus dem Grund konnte / wollte ich bisher noch nich zu FF umsteigen: Mir fehlt das All-In-One Angebot von Browser, EMail, Kontakte. (Und Kalender) Gibt genug, die das nicht brauchen, is mir (verdammt nochmal) klar. Ich finds aber irre praktisch, wenn ein Programm alles kann. (Und jetzt kommen gleich irgendwelche Trolle und erzählen was von Sicherheit, Performance und anderen Plunder... jaja, heult mir nicht die Ohren voll mit Problemen die ich nicht habe).
Ergo: Gute Idee Mozilla. Als nächstes den Kalender und Thunderbird integrieren und n bisserl mehr Opera-Feeling einbauen, dann bin ich dabei.
 
@xploit: Das was du anspricht, hat mit dem hier überhaupt garnichts zu tun. Es geht nur um eine Schnittstelle für Webanwendungen. Das ist keineswegs ein Schritt hin zur "Operaisierung". Soweit ich weiß bietet Opera trotz Mail und Kontakte im Browser keine API. Wir werden Thunderbird niemals (wieder) im Firefox erleben, höchstens als Webanwendung.
 
@lutschboy: zu dumm...ôO
 
Also mit jeder neuen News (von und über Firefox) rutscht der Firefox in meiner Beliebtheitsskala immer weiter nach unten! Was für ein Schwachsinn wird denn dort von Mozilla derzeit fabriziert? Was soll das? Zum Glück habe ich rechtzeitig den Absprung geschafft und nutze jetzt einen anderen Browser. Mein herzliches Beileid an diejenigen, die beim Firefox bleiben (müssen), weil sie die Funktionalität eines bestimmten Addons brauchen.
 
@seaman: Firefox ist leider seiner Linie nicht treu geblieben, schlank und schnell zu sein.
Aber scheinbar ist das Augenmerk der "Kunden" eher auf Komfort gerichtet.
 
@TurboV6: Leute. Es ist ein Addon! Optional! Nicht im Firefox integriert! Einerseits meckern hier die Leute Firefox sei nicht mehr modern genug, dann kommt er mit einer Schnittstelle für moderne Webanwendungen als Addon, und dann meckert ihr er wäre aufgebläht. Ballaballa? @seaman: Schmeckt dir Kümmel? Mein Beileid! Ist deine Lieblingsfarbe rot? Mein Beileid! Geschmäcker sind verschieden, da brauchst du kein Mitleid haben wenn jemand einen anderen als du hat, wie hochtrabend ist das denn.
 
@lutschboy: ich habe den Firefox in seiner Art und Weise nicht kritisiert. Ich selbst nutze ihn auch gar nicht. Ich habe nur angemerkt, dass der Firefox seiner ursprünglichen Linie, aufgrund der wohl geänderten Bedürfnisse der Nutzerr nicht treu geblieben ist.
 
Falsche Überschrift. Sie bieten eine Extension an und integrieren es gerade NICHT in den Browser. Sehr erfreulich daß sie sich daran erinnern daß es sowas wie Extensions gibt. Leider haben sie schon viel zu viele sinnlose Dinge hart implementiert.
 
@Johnny Cache: Ach echt? Na, das wäre ja mal was. Habe schon gedacht, dass Mozilla ihr eigenes Addon-System vergessen hat. Wenn man sich anschaut wie viel Müll in der letzten Zeit im Firefox fest integriert wurde, hätte man zumindest zu diesem Schluss kommen können. Hoffen wir mal, dass dieser Kontakt-Schwachsinn NIE fest integriert wird und als Addon erhalten bleibt.
 
@seaman: Nenn mir doch mal ein paar Dinge des "vielen Mülls". Und dann lass uns das doch mal mit dem Browser vergleichen, den du jetzt grade nutzt.
 
@lutschboy: Da wären die internen DB mit ihrer unterirdischen Performance, die Awesomebar welche ständig auf die langsamen DBs zugreift, Personas welch nun gar keinen Nutzwert haben und schon als Extension vorlagen... und verdammt viele rudimentäre Funktionen welche bereits in deutlich besserer Ausführung seit langem als Extension existiert haben.
 
@Johnny Cache: Worauf soll der Browser sonst zu greifen wenn nicht auf Datenbanken? Die Awesomebar find ich persönlich äußerst gelungen, vorallem wenn man sie noch etwas pimpt. Schnell ist sie bei mir auch. Wie sollte das auch anders sein? Ist doch schon mathematisch bedingt dass die Datenbank pfeilschnell sein muß, woran es höchstens hapert, ist an der Umsetzung der daraus gesammelten Daten. Personas war klar dass das kommt, und da geb ich dir im Prinzip recht. Allerdings besteht Personas aus ein paar kleinen Zeilen JavaScript, die nur angesprochen werden wenn man Personas nutzt, un die ansonsten praktisch keine Ressourcen verbrauchen. Also wo ist das Problem? Skins sind doch auch ok und verbrauchen das tausendfache (geschätzt) an Ressourcen. Also das waren magere Beispiele find ich. Wenn man bedenkt dass sie damals den DOMi ausgelagert haben, dann ist dass was seitdem neu an "Addons" integriert wurde nicht annährend so fett wie dieses eine ausgelagerte Feature.
 
@lutschboy: Früher liefen die bookmarks über ein einfaches HTML-file welches seinen Zweck mehr als gut erfüllt hat. Auf DBs kann man im Notfall nicht so schnell zugreifen und die ständigen Abfragen durch die Awesomebar bringen den Browser oft für mehr als eine Sekunde zum stocken. Und bevor du mit langsamen Rechner kommst... das passiert auch wenn er auf einer SSD oder gar einer RAMdisk installiert ist.
 
@Johnny Cache: Klar, die Bookmarks, aber nicht die History! Die Awesomebar ruft ja nicht nur Bookmarks ab. Und die "ständigen" Abfragen kommen nur dann, wenn du etwas eintippst, und das ist ja grade der Sinn der Sache. Ich glaub dir schon wenn du sagst dass es bei dir langsam ist, aber bei mir stockt da halt garnichts, gelegentlich kommt ein Throbber wenn er in die tiefsten untiefen vordringt, aber selbst dann stockt nix.
 
Hmmmm, wollte man nicht eine strickte Trennung haben ? Deswegen wurde doch die Mozilla Suite mehr oder weniger eingestellt und Firefox/Thunderbird/Sunbird geboren. Ich bin eher Fan eines schlanken Browsers. Aber solange es tatsächlich ein "Addon" bleibt ist ja alles in Ordnung. Aber ich vermute das wird nicht immer so bleiben.
 
hey, cool, cool dass mein browser schon ein adressbuch hat :-D
 
Wenn dann sollte Firefox auf Quellen von Außen zugreifen können, Outlook und andere verbreitete Kontaktmanagement Anwendungen. Das würde für mich Sinn machen, aber nochmal alle notwendigen Daten zu erfassen und quasi manuell beidseitig up to date zu halten, sorry, das ist Mumpitz. Die Erweiterung sollte so sein, dass sie kein eigenes Datenhäufchen bildet, sondern sich permanent der angegebenen Quelle bedient. Was nützt mir das wenn ich jedes mal die Firefox Erweiterung mit nem Import auf die neueste inhaltliche Struktur bringen muss?
Wenn dann soll das automatisch stattfinden, ansonsten bin ich schneller die entsprechenden infos aus Outlook zu kopieren und im Browser entsprechend zu verwenden.
 
Mozilla hat ja auch keine wichtigeren Probleme mit seinem Browser. Es ist schade das man bemerkt das die Qualität von Firefox aufgrund von zu hoher Aufmerksamkeit an weiteren Projekten leiden muss.
 
@Spürnase: Da er mit jeder Version besser wird, kann an deiner Argumentation was nicht stimmen.
 
@wolftarkin: mag sein das Firefox in manchen Bereichen mit der Zeit geht, bei gewissen Aspekten besteht aber dringend Nachholbedarf, der über die eigene Entwicklung hinausgeht. wieso kackt mein Firefox bei komplexen Flash Inhalten immer ab? wieso brauch Firefox so dermaßen lange bis er mal gestartet ist? ich hoffe dass sich das bald mal klärt.
 
Ich finde Kontakte passen eher in ein e-Mail-Programm. Man könnte also auf das Thunderbird-Adressbuch aufsetzen oder neben Firefox und Thunderbird ein Adressbuch entwickeln das von beiden Programmen (und vielleicht noch anderen wie Openoffice) benutzt werden kann.
 
@chrisrohde: da für viele leute webmailer (gerade GMail) das mailprogramm ersetzt haben, passts zunehmend besser in den browser
 
Sieht aus wie das Adressbuch bei OSX.
 
@John Dorian: Wenn ich mir die Scrolleiste und die Buttons ansehe, würde ich sagen der Screen kommt von einem Mac OS.
 
Totaler Quatsch. Meinetwegen darf es sich mit dme OS X-Adressbuch verbinden. Aber wozu importieren? ... Will alles an zentraler Stelle haben.
 
@skibbi: Eine zentrale Stelle ist doof. Ich will mein Adressbuch an meinem Arbeitsplatz haben, auf meinem Notebook haben, auf dem Handy haben und auch zu Hause haben. Und alles soll sich synchronisieren. Eine zentrale Stelle ist gefährlich für Ausfälle oder Angriffe. Mit einem Wisch ist dann alles weg und Du hast keine Freunde mehr.
 
Ist ja toll, dass Mozilla so viel Forschung betreibt. Aber langsam forschen sie an meinem Bedarf vorbei. Ich benötige nur einen guten Browser.
 
Irgendwie versteh ich den Sinn davon nicht. Wenn ich ein Adressbuch hab, das ich benutzen kann wieso soll ich es dann nicht nur einmal öffnen? Was für einen Vorteil bringt es das Adressbuch in 10 Anwendungen zu öffnen, wenn ich es einmal öffnen und in die Task/Superbar/Tray legen kann?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte