Apple iPad: Verkaufszahlen & die Suche nach Inhalt

Notebook In etwa zwei Wochen wird der Hard- und Software-Hersteller Apple mit dem Verkauf des im Januar angekündigten Tablet-PCs iPad offiziell beginnen. Doch nach wie vor scheint das Unternehmen auf der Suche nach passenden Inhalten zu sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Apple-Produktpalette bis 2014: http://tinyurl.com/yhymtra
 
@Der_Heimwerkerkönig: haha.. und für die iMap gibts dann bestimmt ne App, mit dem man Twister mit den Apps spielen kann. Leider nur für zwei Personen beschränkt *g*
 
@Black-Luster: Nicht zwei Personen - zwei Beine! ;-)
 
als jemand, der einen richtigen TabletPC benutzt, schüttelt es mich, dass dieses Ding als ebensolches bezeichnet wird... Für mich ist der Stift deutlich wichtiger, als die Fingerbedienung...
 
@xep624: Warten wir auf <username hier>, der uns erklärt, dass man mit dem Finger genauso gut zeichnen kann wie mit nem Stift.
 
@Slurp: joke "man kann mit einem finger genauso gut zeichnen wie mit einem stift. was war schon immer so." /joke
 
@Slurp: Ich habe mal gehört das man mit einem Tablet auch andere Sachenmachen kann als Zeichnen. Aber wenn du möchtest, hier hat jemand mit dem Finger auf dem kleinen iPhone Screen zum wiederholten mal das Cover für "The New Yorker" entworfen: http://tinyurl.com/yj3l59q ___ Übrigens: Es gibt auch Stifte für kapazitive Screens. Und somit auch fürs iPad.
 
@xep624: Absolut kein Problem. Bananenschale, Bleistift, und schon hast Du Deinen Stift :)
 
@xep624: Zum Zeichnen wird ein Stift unverzichtbar sein. In vielen anderen Bereichen sind Finger ausreichend. Jeder Ansatz hat seine Berechtigung. Neue Ansätze hinterfragen erst einmal unsere Gewohnheiten. Und manches setzt sich durch. Das war bei dem iPhone nicht anders und viele Hersteller zogen nach. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, für den ist ein Stift zur Navigation schon wieder ungewohnt.
 
@Lehmaenchen: Bin wohl auch eher altmodisch dabei, aber auch für mich ist ein TabletPC noch etwas mit Stift bzw. als erstes denk ich da an nen Convertible-Tablet.
 
@Lehmaenchen: Mir gehts gar nicht nur ums Zeichnen, auch ums Mitschreiben in Vorlesungen etc.etc.. Das Ding ist ein großer iPod Touch - aber unter einem TabletPC verstehe ich ein Gerät, mit dem man arbeiten kann.
@ LostSoul: Ich will das iPad gar nicht diskreditieren - aber ein TabletPC (sprich: PEECEE) ist es nicht, sondern ein WebPad wie Nokia sie früher angeboten hat.
 
@xep624: Warum sollte man mit einem iPad nicht arbeiten könne? Es läuft jetzt schon ein vollwertiges Office drauf und man kann sämtliche Businessapps vom iPhone verwenden (immerhin das beliebteste Businessphone). Und es stehen schon viele spezielle iPad Businessapps in den Stratlöchern.
 
@xep624: Aha, es gibt jetzt also schon "richtige" und nicht "richtige" Tablets.. Dann kannst du bestimmt auch sagen, was ein "richtiges" Auto ist: Ein Porsche oder ein Passat? Oder doch eher ein VW Van oder doch eher ein Smart? Worauf ich hinaus will: Akzeptiere doch bitte einfach, dass es selbst im gleichen Produktsegment unterschiedliche Ausgestaltungen geben kann, die auch durchaus ihre Berechtigung haben, da sie eine andere Käuferschicht ansprechen. Es gibt auch bei Mobiltelefonen Leute, die einen "Stylus" dem Finger bevorzugen und umgekehrt. Ist deswegen eines besser als das andere? Nein, es bedient nur bestimmte subjektive Bedürfnisse besser/schlechter als die Alternative. Viel Spaß also mit dem Gerät, dass deine erfüllt.
 
@LostSoul: Auf der Apple Seite steht "Das iPad ist nicht nur das beste Gerät seiner Art. Es ist eine ganz neue Geräteart." Ich verstehe das jetzt so, das es kein Tablett ist, weil die Geräteart Tablett gibts ja schon. Oder verstehe ich Apple da falsch? Ganz nebenbei: wenn es das einzige Gerät dieser Art ist, dann ist es sicher das beste, aber auch das schlechteste ;)
 
@SPS: Na, wenn du dermaßen auf das Werbegeschrei der Unternehmen hörste, dann erwartest du jetzt auch, dass beim Öffnen der Coca Cola Zero Flasche ein Einsatzteam dich aus der Wohnung zieht und alles mögliche explodiert, oder? ;-)
 
@LostSoul: Was willst du damit sagen? Darf man Apple nicht alles glauben was sie auf der Produktseite schreiben?
 
@SPS: Da stellst du der falschen Person die falsche Frage. Korrekterweise müsstest du deine eigene Medienkompetenz hinterfragen und dich bei dieser, wie bei jeder anderen Werbeaussage auch, fragen, ob man die Worte in der gewählten Form auf die Goldwaage legen sollte. Das ist aber deine Entscheidung.
 
@LostSoul: Naja, du bist die Person, die das Beispiel mit der Coke gebracht hat, deswegen fragt ich dich. Ich sehe ehrlich gesagt mehr Änlichkeit zum iPhone als zu einem normalen Tablett.
 
@SPS: Du hast Recht, wenn es das einzige ist, ist es zugleich das beste und schlechteste ;) ___ Mit neuer Kategorie meint Apple ja, das es sich beim iPad im Prinzip um einen "Consumer" bzw. "Wohnzimmer" Computer handelt. Also ein "eifacher Computer". So etwas gibt es zu Zeit von keinem anderen Hersteller. Auf den anderen Tablets läuft ein Desktop OS mit Desktop Software. Da ist nichts einfacher (im Gegenteil) und auch nichts besser (nur für Spezialfälle).____ Es ist quasi ein Mischung aus der einfachen Bedienung des iPhones und der Softwarepower vom Mac. Rein hardwaretechnisch ein großer iPod Touch, aber entscheidend ist wie immer die Software.
 
@xep624: Apple selbst hat das Ding auch nie TabletPC genannt, das wurde wieder mal von den Medien aufgrund der ersten Gerüchte etabliert. Für mich ist das iPad ein aufgewerteter Kindle, mehr nicht...
 
@Schließmuskel: Aber ein ziemlich aufgewerteter Kindle, wenn man sich mal so ansieht was der Kindle kann und was das iPad kann ...
 
@Schließmuskel: Tablet wird übrigens nur mit einem "t" geschrieben.
 
@xep624: es gibt doch jede menge stifte für kapazitive bildschirme -.-
 
Ich warte lieber auf das WePad http://tinyurl.com/ygcwa22
 
@kubatsch007: yea... Das hat was... Danke für den Linkl
 
@kubatsch007: das zeigt auch in der tat das imho derzeit die einzige konkurrenzfähigen tablets nur auf basis von android sein dürften. inwiefern die qualität bei beiden produkten stimmt muss sich aber noch zeigen, insbesondere bei dem wepad.
 
@kubatsch007: Sieht schön aus. Schade das wohl nur Android drauf läuft. Ansonsten find ich es aber top. Ich persönlich warte aber lieber auf den Courier von Microsoft. Ein mobiles Gerät im Layout eines Notizblocks gefällt mir noch besser als so ein plattes Gerät.
 
Bis jetzt wurden anscheinend über 400.000 iPads vorbestellt. Zum Vergleich: Vom iPhone gingen am ersten WE "nur" 270.000 über den Ladentisch. Und das war schon ein riesen Erfolg. Das erste WE kommt aber erst in 2 Wochen ;)
 
Tja habt euch ja alle über den "Verkaufsflop des Jahrzehnts" lustig gemacht. "Epic Fail" wenn ich mich richtig erinnere ^^
 
@hrhr: Nur weil Apple eine große und kaufkräftige Fangemeinde hat, heißt das noch lange nicht, dass es ein durchschlagender Erfolg wie das iPhone wird. Und antreten tut es eigentlich gegen Netbooks..mal überlegen, wieviele Netbooks wurden bisher verkauft?!
 
@m.schmidler: jaja man kann sich alles zurecht reden. Alle anderen sind dumm :)
 
@m.schmidler: Böld nur das es für die meisten Käufer anscheinend das erste APple Produkt sein wird. Wie beim iphone auch schon.
 
@m.schmidler: is doch klar daß die von apple mit den verkaufszahlen übertreiben. die ganzen deppen sollen ja auch eingetrichtert bekommen wie gut das teil ist und warum sie deshalb unbedingt auch eins brauchen....dabei is das teil nicht mehr wert als n apfel und ein ei...
 
@Madricks: Wie gesagt ... "Alle sind blöd nur ich nicht..." :)
 
@Die_Apple-Polizei: ihr solltet nicht soviel in der macwelt/chip schmökern. das tut euch offensichtlich nicht gut.
 
@hrhr: Das wird ein Flop hohe Verkaufszahlen am Anfang gibt es sehr oft danach ist die Nachfrage nur noch schleppend .
 
@Menschenhasser: Oh der nächste Experte ...
 
@Menschenhasser: Reden wir in ein paar Wochen noch mal drüber ;) Denk dran, wir reden hier von Vorbestellungen! Und das bei einem Produkt was noch niemand in der Hand hatte... und sich auch bis jetzt nur in der USA vorbestellen lässt. Dafür ist es doch nicht schlecht, das die Zahlen von jedem anderen Gerät schon 2 Wochen vor dem Verkaufsstart getoppt wurden, oder?
 
@Rodriguez: "wir reden hier von Vorbestellungen! Und das bei einem Produkt was noch niemand in der Hand hatte" ... Tja, typisch Apple. Hauptsache haben wollen. Obs das tut was man will findet sich später ... Ach nee, ich vergaß. Als Apple-Kunde will man natürlich genau das was Apple einem vorsetzt. Wenn was fehlt, will man es automatisch auch nicht haben ^^
 
Wenn die bis jetzt noch keinen Inhalt für das Teil haben und immer noch am suchen sind, was wollen die Leute denn mit einem inhaltslosen Gerät?
 
@SPS: Nicht nur die Überschriften lesen ;) Es geht nur um die Inhalte für den iBook Store. Und da wird es genug Inhalte eBooks) geben. Nur sind sich noch nicht alle beim Preismodell einig.
 
@Rodriguez: kann das Teil eigentlich ganz normale pdfs?
 
@SPS: Natürlich! Du kannst auch jede PDF ins ePub Format umwandeln und in der iBook-App als eBook nutzen.
 
@Rodriguez: ah, cool. Gibts auch ein SDK und ne IDE, die darauf laufen um dafür eigene Sachen zu proggen?
 
@SPS: Natürlich, das gleiche wie fürs iPhone: http://tinyurl.com/ybregfd (Läuft aber nur unter OSX)
 
@Rodriguez: Also braucht man noch zusätzlich nen Mac um was dafür zu proggen?
 
@SPS: Wenn du keinen Mac hast, ja. Wie beim iPhone eben.
 
@Rodriguez: Schade. Warum machen die das? Müsste doch bestimmt möglich sein, oder spricht da technisch was gegen?
 
@SPS: Weil auf dem iPhone und auf dem iPad OSX läuft. Mit allen Frameworks, APIs und sonstigen Technologien. Apple müsste also so ziemlich das ganze OS mitliefern damit es unter Windows funktioniert.
 
@Rodriguez: Du hast mich nicht verstanden. Ich fragte ob es ein SDK und eine IDE gibt, die auf dem iPad laufen. Von Windows hab ich nix gesagt.
 
@SPS: Das wohl weniger, aber es spricht was anderes dafür, nämlich die "Erfahrung" der Mac-Nutzer mit der gewollten Benutzerführung. Mit anderen Worten: Apple-Nutzer sind eine bestimmte Menuführung etc. gewohnt, ebenso wenig Linux- oder Windowsnutzer, weswegen ja auch gerne das Geschrei groß ist, wenn man irgendwas bei einem anderen System nicht dort findet, wo es - nach eigener Ansicht und Erfahrung mit dem selbst eingesetzten System - hingehört. Natürlich kann man auch darauf hoffen, dass die Leute UI-Guidelines lesen und sich daran halten, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering. Wenn ich nun aber (fast) nur Leute programmieren lasse, die eine bestimmte Art des UI-Konzeptes innehaben, ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass die ihre Anwendungen halbwegs so konzipieren, dass sie sich unauffällig ins restliche System integrieren. Ehrlich gesagt kann ich dem sogar einiges abgewinnen, ob es aber wirklich die bessere Alternative ist, sei dahingestellt.
 
@SPS: Ah ok. Ja das wäre was.... Wird es mit Sicherheit auch irgendwann geben. Aber es gibt zur Zeit wichtigere Portierungen fürs iPad als Xcode ;)
 
@Rodriguez: ach da muß man erst die pdf umwandeln...
 
@Madricks: Nö. Nur wenn du aus ihr ein eBook machen möchtest und sie mit einem eBook Reader öffnen möchtest. Normale PDFs kann das OS von Haus aus darstellen. Das kann also jeder Entwickler mit 2 Zeilen in sein App einbauen. Einmal die PDF aufs iPad schieben und du kannst sie mit jedem beliebigen App öffnen (sofern es PDF unterstützt, also natürlich kein Spiel ;) )
 
@Rodriguez: ach ich brauch dafür erst mal app und die gibts natürlich nicht wie den adopereader kostenlos, oder was?
 
@Madricks: Es gibt 1000 PDF Reader im App Store, in allen möglichen Variationen. Auch sehr viele kostenlos. Vorinstalliert können dir Mail und Safari PDFs anzeigen.
 
@Rodriguez: und was ist wenn apple die kostenlose app auf dem ipad löscht, weil denen das nicht paßt, daß diese kostenlos ist und aus dem appstore verbannt wird?
 
@Madricks: Ja das ist bestimmt der Fall. Es wurde von Apple noch nie irgendeine App von irgendeinem iPhone gelöscht. Wenn eine App aus dem Store verbannt wird, beleibt sie auf deinem iPhone/iPad erhalten. Es wurde aber von Apple auch garantiert sogar noch nie eine PDF-App aus dem App Store gelöscht. Diese ganzen Sachen die entfernt wurden sind nur Sachen wo übersehen wurde das sie sich nicht an die Regeln halten. Diese Regeln sind für JEDEN Entwickler vorher einsehbar und logisch. Und was hier einige auch noch nicht verstanden haben: Ein paar kleine Änderungen und du kommst (wieder) in den App Store...... Deine These ist also völliger Blödsinn. Wie wenig manche sich hier mit dem App Store auseinander setzen. MAn hat das Gefühl einige lesen nur die Überschriften und denken sich ihren Teil. Aber anscheinend nicht weit genug, denn warum Entwickeln wohl so viele (freiwillig) fürs iPhone wenn es doch nach Meinung vieler hier so eine Risikospiel ist? Langsam wird es echt lächerlich......
 
@Rodriguez: aber sie können jederueit bestimmen, was auf meinem ipad zu sein hat und was nicht?
 
@Madricks: Nein. Es sei denn du siehst die Auswahl von 170.000 Apps als Bestimmung an.... Es gibt eine Kill-Funktion, das heißt rein technisch wäre es möglich im Notfall ein App fern zu löschen, falls dieses das iPad/iPhone lahmlegt und irgendwie durch die Sicherheitskontrolle gerutscht ist. Es wurde aber noch nie angewandt und es ist auch sehr unwahrscheinlich das es irgendwann mal angewandt wird. Und wenn, dann wird bestimmt niemand etwas dagegen haben, oder?
 
@Rodriguez: dann soll ich also für ein gerät viel geld hinlegen, was mir im endeffekt gar nicht gehört, weil ich nicht selbst betimmen darf was auf meinem gerät installiet ist und was nicht. sind die geräte von apple also so eine art leihgabe?
 
@Madricks: Sind Autos auch Leihgaben? Ich bestimme welches Auto/App ich mir kaufe. Die Hersteller entscheiden welche Autos/Apps sie herstellen. Der TÜV/Apple guckt ob die Autos/Apps die Regeln befolgen. Also, ist dein Auto auch nur eine Leihgabe? Wer bestimmt welches Auto du dir kaufst? Der TÜV? ___ Google nimmt auch Apps aus dem Android Market: http://tinyurl.com/yc4opzz Sind Androids also auch nur Leihgeräte weil Google bestimmt was du installierst? Oder ist deine Logik einfach nur totaler Schwachsinn? ___ Übrigens wird bei jedem Gerät "bestimmt" was du installieren darfst. Auf einem Android z.b. nur C/C++/Java Apps. Also, deiner Logik nach darfst du dort auch nicht bestimmen was du installierst. Oder darfst du z.b. ein Silverlight oder Objective-C App installieren? Schau dich mal um, ich glaube du verwendest ausschliesslich Leihgaben.
 
@Rodriguez: aber apple ist keine behörde.
hab noch nie irgendwie mitbekommen, daß ein hersteller hingegangen wäre und mir auf einmal meinem auto andere felgen montiert hätte, weil ihm meine nicht in den kram gepaßt hätten.
dann ist also ein ipad/iphone doch nichts anderes als eine leihgabe:
und warum soll ich dann dafür soviel geld hinlegen?
 
@Madricks: Weigerst du dich es zu verstehen? Apple geht auch nicht hin und installiert oder löscht dir etwas. Du kaufst dir das iPhone und darfst dann damit machen was du möchtest. Du kannst dir Apps installieren oder Apps löschen, Apple mischt sich da nicht ein. Die Felgen die du dir kaufen darfst, müssen auch alle vorher vom TÜV abgesegnet sein. Davon bekommst du genau so wenig mit wie im App Store. Wo soll also der Unterschied sein? Das Apple keine Behörde ist? Aha, na und, was soll das aussagen? Du kannst auch sagen: Der Unterschied ist das der TÜV aus 3 Buchstaben, Apple aber aus 5 Buchstaben besteht. Nenn doch lieber mal den Grund warum es dort ok ist, aber beim iPhone nicht? Der einzige Unterschied den ich sehe ist der, das ich beim TÜV keine Wahl habe, aber das iPhone kaufe ich bewusst und kann jederzeit wechseln. Und dieser Unterschied spricht nicht für den TÜV.....
 
@Rodriguez: Also Apple greift nicht ein? Apple löscht keine Apps per Remote? Komisch, da kenne ich ganz andere Aussagen. Die Möglichkeit haben sie ja. Beispiel? Bitte sehr: http://www.berndsworld.com/2008/08/08/friss-den-apfpel/ Unterschied zwischen TÜV und Appstore? Der TÜV hat eindeutige Regelungen, welche man beachten muss, im Appstore herrscht bis heute reine Willkür. Man denke nur an damals Google Voice, Skype und ähnliche Apps, an denen sich vorrangig AT&T störten...
 
@Slurp: Siehe re:21. Die technische Möglichkeit gibt es, wurde noch nie umgesetzt und wenn würde sich garantiert niemand darüber ärgern. ____ Apple hat auch eindeutige Regeln die man beachten muss, sonst gäbe es schon lange keine Entwickler mehr, wenn dort tatsächlich Willkür herrschen würde. Beim TÜV gibt es genau so schwachsinnige Regeln oder unsinnige Entscheidungen. Oder möchtest du das bestreiten und kannst JEDE Regel beim TÜV 100%ig unterschreiben und vor allem JEDE Entscheidung? Auch dort gibt es Lobbys die (leider) extrem mitentscheiden.
 
@Rodriguez: "wurde noch nie umgesetzt". Hast du dir den Link überhaupt angesehen? Oder mal die Remotelöschung mit deiner favorisierte Suchmaschine gesucht? Es gibt genug Beispiele, in denen Apps per Remote von allen iPod/iPhone entfernt wurden. Zum Appstore: zeigst du mir bitte die eindeutigen Regeln, weswegen damals Skype und Google Voice aus dem Store genommen wurden?
 
@Slurp: Nein, es wurde NOCH NIE eine App von irgendeinem iPhone gelöscht. 100%ig nicht. Bei deinem Link handelt es sich um einen Blogeintrag, wo offensichtlich der Fehler vor dem Bildschirm saß. Glaube mal, wenn Apple wirklich schon einmal irgendeinen App von irgendeinem iPhone gelöscht hätte, dann gäbe es wohl weitaus höhere Wellen als einen deutschen Blogeintrag über einen kleinen Jungen.___ Die eindeutigen Regeln kannst du nur als Entwickler sehen (mit NDA). Wobei es in diesem Fall schon öfter erwähnt wurde, das VoIP übers Mobilfunknetz nicht erlaubt WAR (mittlerweile ist es erlaubt und es gibt auch genug Apps die es ermöglichen). Und auch diese Apps wurden nicht von irgendwelchen iPhones entfernt. Sie waren kurzzeitig nicht im Store, bis se geändert waren. Wer kein Update durchgeführt hat, konnte mit der alten Version weiterhin im Mobilfunknetz VoIP-Telfonate führen.___ Klar war es aufgrund der Mobilfunkabieter-Lobby so. Aber so ist es in dieser Welt halt überall. Vor allem beim TÜV. Trotzdem finde ICH es gut das es einen TÜV gibt. Du nicht? _____ Übrigens, hat der Blogschreiber das App nicht mehr in iTunes? Dort kann Apple es ja nicht löschen. Also, der Eintrag ist Schwachsinn.___ Edit: Haha, ich habe gerade gesehen das der Eintrag von 2008 ist, also kurz nach dem App Store Start. Das besagte App "Phone Saber" war eines der ersten im Store. Daher hatte ich es mir damals auch geladen, habe es gerade in iTunes gefunden. Hier der Beweis: http://tinyurl.com/yz6z45n Und, oh Wunder, es wurde mir nicht gelöscht. So viel zu deiner Quelle ;)
 
@Rodriguez: Du kannst dir echt alles schönreden, damit Apple gut darsteht, oder? Sorry, auf den Mist geh ich nicht weiter ein...
 
@Slurp: Ja du hast Recht, ich rede nur alles schön. Passt es nicht in dein Weltbild das der Blogeintrag nicht stimmt und Apple gar keine Apps fernlöscht? Nochmal kurz zum Beweis ein weiterer Screenshot: http://tinyurl.com/yfatfcp Das App von dem der Man redet 1,5 Jahre später immernoch auf meinem Rechner. Gibts doch gar nicht, oder? Hat Apple etwas vergessen es bei mir zu löschen? :D
 
@Slurp: wenn der rodi in seiner kleinen, eigenen welt damit so glücklich ist, soll das für uns ruhig ok sein, laß ihn halt meinen...
 
@SPS: Im Internet surfen, Emails schreiben, iPhone-Apps nutzen, ... Es gibt mehr Nutzungsmöglichkeiten als den Abruf von (Bezahl-)Inhalten von Partnerunternehmen.
 
Dieses Ding als Tablet-PC zu bezeichnen ist mal ein schlechter Witz. An meinem Tablet kann ich installieren was ich will und per USB anschliessen was ich will. Zum Synchronisieren brauch ich auch kein iTunes auf dem Standrechner.
 
@Kirill: Ich nehme an du kannst auf deinem Tablet auch nur die Software für das entsprechende OS installieren, oder? So wie du beim iPod auch "nur" die iPd/iPhone Software installieren kannst. (immerhin schon über 170.000 Stk.). Wo ist der Unterschied? Und darf ein Tablet keine geschlossene Plattform sein?___ Wie synchronisierst du denn dein Tablet? Ohne Software? Kannst du dein Tablet auch als Massenspeicher an jedem Computer anschliessen?... Komische Definition für ein Tablet hast du...
 
@Rodriguez: geschlossene Plattformen sind per se schlecht - Freiheit rulez
 
@SPS: Komische Aussage. Dieses Prinzip der geschlossenen Plattform scheint aber gut anzukommen. über 80 Mio verkaufte iPhones und iPod Touchs, knapp 400.000 Vorbestellungen beim iPad und Microsoft springt ebenfalls auf den Zug "geschlossene Plattform" auf. Und die höchste Kundenzufriedenheit gibt es bei diesen Geräten auch noch. Dazu kommt, das die meisten Entwickler (freiwillig!) für diese geschlossene Plattform entwickeln und es dort auch die meisten Apps gibt. Das wiederum bringt die größte WahlFREIHEIT bei Apps. Kommt also nur darauf an wie man Freiheit definiert. :)
 
@Rodriguez: Tja. dann verstehen dass die 80 Mio eben nicht. Wahlfreiheit hat man bei den Apps ja auch nicht wirklich, solange Apple dort nach Belieben zensiert. Mit einer offenen Plattform wäre das nicht so. Wer mit sowas zufrieden ist fällt doch eh in die Kategorie DAU. Schon alleine deswegen.
 
@SPS: Weil ma zufrieden ist, ist man ein DAU? Was ist das für eine Logik? Es liegt immerhin auch auf dem ersten Platz bei Kundenzufriedenheitsumfragen unter Businessusern. Sind das auch alles DAUs? ___ Man hat doch den Vergleich offene Plattform vs. geschlossene: Android vs. iPhone. Der App Store ist gerade mal 3 Monate älter aber hat 170.000 Apps statt 30.000. Wo habe ich also eine größere Wahlfreiheit?___ Zumal Apple bestimmt nicht nach "belieben" zensiert. Es gibt klare, logische Regeln und wer sich dran hält braucht sich auch keine Sorgen machen. Oder was meinst du sonst warum die meisten Leute fürs iPhone Entwickeln? Da wurde niemand gezwungen und wenn Apple nach belieben zensieren würde, würde bestimmt niemand mehr fürs iPhone entwickeln... Aber du kannst ja mal sagen, welche App fehlt im App Store die du gerne haben würdest?
 
@Rodriguez: Nein, es ist genau umgekehrt. Kennst du den Spruch "Selig sind die Armen im Geiste." Gerade Businessuser sind sehr oft DAUs. Wer nutzt denn sowas? Management, Vertrieb etc. Die Techniker und Entwickler haben meist ein ganz normales Gerät zum Telefonieren. Das Apple nach Belieben zensiert ist ganz einfach nachzuweisen: nenn mir die übergeordnete Kontrollinstanz, die Apple beim Kontrollieren kontrolliert. Gibts nicht. Klar, im Reallife gibts auch ne Behörde, die Medien zensiert, die BPjM, aber die ist staatlich kontrolliert. Früher gabs mal ne Behörde, die hatte das gleiche gemacht, ohne dass es ein rechtsstaatliches Kontrollgremium gab. Die haben dann Bücher verbrannt. Das hat sich aber nicht durchgesetzt, weil alleine hier in Deutschland über 80 Mio Leute Leben, die Freiheit vorziehen. Hier ein Beispiel für ne App, die es nicht gibt: winfuture.de/news,43377.html Die Entwickler, die dafür bezahlt werden suchen sich natürlich die Plattform aus, bei der das meiste Geld winkt und nicht die beste.
 
@SPS: Gut, dann bin ich in der hinsicht sehr gerne ein DAU. Wenn ich die Wahl habe zwischen "rumfummeln bis es funktioniert" und "funktioniert", dann nimm ich eben lieber zweiteres, obwohl ich ersteres garantiert könnte. Nur bringt mir das nichts.___ Das mit dem zensieren ist ja eine Logik. Warum sollte auch jemand Apple kontrollieren? Diese Staat Beispiele sind sowas von unglaublich unpassend. Im Gegensatz zu den ganzen Staat Beispielen kauft man ja BEWUSST ein iPhone und man weiß das es sich um eine geschlossene Plattform handelt. Und Apple hat mit dem iPhone auch nicht ansatzweise ein Monopol. Ansonsten würde nämlich z.b. die EU eingreifen, wenn es denn unlauteren Wettbewerb gibt. Vor allem aber würden doch die Entwickler abziehen wenn sie mit dieser "Zensur" nicht einverstanden wären, oder? Es gibt ja Alternativen._____ Opera wurde übrigens nie eingereicht, konnte von Apple also auch nicht zensiert werden ;) Und es gibt genug Browser im App Store. Opera mit Webkit Engine würde also ohne Probleme zugelassen werden.____ DAs meiste Geld ist es also.... Wo kommen dann die 40.000 kostenlosen Apps her? Warum ist der Unterschied SO Groß zur Konkurrenz, obwohl der Unterschied der Userbasis nicht so groß ist, bzw. war? Laut deinen Schilderungen müsste ich ja als Entwickler immer Angst haben das meine Arbeit umsonst war. Wenn dem so wäre, warum sollte ich das Risiko eingehen? ICH habe doch die macht etwas zu verändern als Entwickler. Wenn den Entwicklern das alles nicht passen würde, dann wandern sie einfach ab, dann muss Apple ja was verändern. Aber das ist nicht der Fall. Etwa weil doch (fast) alles nachvollziehbar und logisch ist?
 
98% ist der Stündliche Verkauf schon eingebrochen...war wohl eher eine Hype zu Beginn...
 
@bluefisch200: Hört sich ziemlich negativ an. 1000 pro Stunde und 400.000 insgesamt, 2 Wochen bevor das Gerät überhaupt draussen ist hört sich da schon ganz anders an, oder? ;)
 
@Rodriguez: rein rechnerisch sind es 416 pro Stunde...und die 200k in den Läden sind ja nur eine Hochrechnung...hört sich nicht mehr so toll an...
 
@bluefisch200: Haha...... ok. Also hier wurde prophezeit das es ein riesen Flop wird und 100%ig nicht an den Erfolg des iPhones anknüpfen wird. Jetzt sind offensichtlich schon mehr verkauft 2 Wochen vor dem Start als beim iPhone nach 3 Tagen, aber es hört sich nicht toll an? Soso.... Warten wir mal auf die offiziellen Zahlen. Mal schauen wie diese dann schlecht geredet werden.___ Und wie kommst du auf 416 pro Stunde? Das wären dann ja "nur" 70.000 verkaufte Geräte
 
@Rodriguez: 10'000 Geräte pro Tag / die 24 Stunden eines Tages = 416 iPads pro Stunde...rechnet man weiter hatten wir in den ersten zwei Verkaufsstunden 25'000 iPads pro Stunde, nimmt man hier also 100%-(416/ (25'000 / 100%)) bekommt man einen Rückgang auf 98.34%...würde man nun den Rückgang pro Stunde kennen könnte man die Kurve (ist ja nicht Linear) ziehen wie weit der Verkauf noch sinkt...
 
@bluefisch200: Hehe, ja so kann man unglaubliche Verkaufszahlen schlecht aussehen lassen ;) Wenn die 400.000 stimmen sollten, kann die Zahl der verkauften Geräte sogar noch auf 10 pro Tag sinken und es übertrifft trotzdem alle Erwartungen. Der nächste Schub kommt logischerweise erst, wenn die Leute das Gerät auch mal in den Händen halten können.
 
@Rodriguez: Oder unschöne Zahlen verschönern...
 
@bluefisch200: Was soll den unschön sein? Die Zahl 400.000 beim Verkaufsstart? Bestimmt nicht. Der Rückgang? Garantiert auch nicht, ist doch völlig logisch. Wir reden hier von Blindkäufen. Nenn mal einen Grund warum jetzt oder in den nächsten Wochen noch jemand vorbestellen sollte? Wer das Gerät haben möchte ohne es zu testen, der wird wohl vom Vorbestellstart erfahren haben, oder? Wer soll da jetzt noch hinzukommen? Ein paar die den Start wirklich verpasst haben oder ein paar die jetzt erst das Geld haben oder ein paar die wirklich jetzt erst mitbekommen das es das Ding gibt und direkt überzeugt sind. Da finde ich die Zahl 416 pro Stunde noch extrem hoch..... Der richtige große Schub kommt der erst, wenn die Geräte auch im Laden liegen. Also wenn die Leute sie testen können und auch direkt ohne Kreditkarte im Laden mitnehmen können. Die meisten bestellen heute immer noch nicht Online. Und die meisten wollen auch erstmal ein Gerät testen vor dem Kauf. Die zweite große Welle kommt dann wenn die 3G Geräte erhältlich sind und wenn der internationale Verkaufsstart begonnen hat. Erst dann werden die Zahlen bzgl. Rückgänge bei den Verkaufszahlen interessant. Bis jetzt scheint das iPad alle Rekorde zu sprengen. Was auch immer daran "unschön" sein soll....
 
@Rodriguez: Es sind 200'000 bestätigte...die anderen 200'000 sind eine Vermutung bzw. eine Hochrechnung wie viele pro Laden bestellt wurden. Wenn es richtig verfügbar wird, wieso sollten dann mehr Leute darauf anspringen, möglicherweise sind auch viele enttäuscht vom Gerät...
 
@bluefisch200: Die 200.000 sind genau so wenig bestätigt, das sind alles Hochrechnungen.___ Evtl. weil viele erstmal ein Gerät ausprobieren möchten oder die ersten Testberichte abwarten? Ich würde sogar mal behaupten dass das die große Mehrheit der Leute mit Kaufabsicht ist. Egal um welches Gerät es sich handelt. Oder nicht?
 
@bluefisch200: ne hast Recht, so ein Flop aber auch. Und sonst ? MS-Brille heute schon geputzt ?
 
@hrhr: wenn dann die MS-GOOGLE-APPLE-Brille...
 
Leider passt das iPad dort nicht rein: http://www.youtube.com/watch?v=qg1ckCkm8YI
 
@Barristan: Tom Dickson holt sich einfach ein größeres Schnippelmaschinchen =)
 
Apple könnte nen Ziegelstein nehmen, ihn "iBrick" nennen und die Leute würden ihn für teuer Geld kaufen. Glückwunsch an Apple, zumindest eure Marketingabteilung versteht was von ihrem Fach
 
@zwutz: Ich fand dein Kommentar gut. Deshalb +, auch wenn er nicht immer stimmt. Denn auch Designtechnisch hat Apple was drauf. Man vergleiche nur mal deren MacBooks und die normalen Laptops mit Windows oder Linux. BTW ich habe kein Apple Produkt!
 
@TingoDingo: also ich finde die designs von apple einfach häßlich, langweilig. alle appleprodukte fahren die gleiche fade designlinie wie im sozialismus der damaligen ddr. da hätten die appleprodukte auch gut reingepaßt.
 
@Madricks: ja das mit der einheitlichen designlinie stimmt... Aber das ist ja eh Geschmacksache. Trotzdem sehen die Windows/Linux Laptops auch nicht grad wie ein Kunststück aus. Wie gesagt: Ich habe kein Apple Produkt und werde, wenn denen nicht die Innovation des Jahrtausends gelingt, auch keins besitzen. Denn so ganz kann ich mich nicht mit der Software und der Hardware von denen anfreunden. Ist halt nur hübsch (mein Geschmack) verpackt und mit viel Marketing und dem "ich habe nen Apple Produkt" (Statussymbol) Gedanken, fänden sich bestimmt auch bald "iBricks" in den Händen mancher Käufer!
 
@TingoDingo: bis auf die intel-cpus steckt eh nur billighardware drin. im prinzip ist der 'mac' nix anderes als ein billigpc, der zu horrenden preisen dank einer propagandamasche verkauft wird.
 
@Madricks: Na dann zeig doch mal wie du den aktuellen 27" iMac deutlich billiger zusammenstellst, mit den gleichen Komponenten. Ich wette mit dir das du es selbst mit Sonderangeboten nicht billiger hinbekommst. Fang am besten mit dem Monitor und dem OS an, dann wirst du schnell feststellen das du es nicht schaffst.
 
@Madricks: Ich hab ja auch gesagt, dass ich mit Soft und Hardware net zufireden bin
 
@Rodriguez: http://tinyurl.com/yeyhrhn
ne steckt doch echt n nen Intel Core 2 Duo E7600 mit 3,06 GHz(107,--Euro), ne ati radeon 4670(ca. 65-70.00€), board mit nforce730 )ca 90,--Euro), 4 gig arbeitsspeicher(40,--Euro),1TB sata samsung(67,00 euro), dvd-brenner (25,--Euro),530 watt netzteil ((meine twegen bquiet(50,00Euro)),gehäuse ((mehr ist der dreck nicht wert(30,--Euro)),lüfter (15,--Euro),monitor (so nen schlechten wie von apple hab ich leider nirgends gefunden(350,-- euro) macht ca. 840,-- euro. da es ja endkundepreise sind muß ich noch 30% (253,00 Euro) abziehn, komme ich auf 587 euro. als os kann ich wählen ob ich ms win7 für 60 euro (wenn überhaupt so hoch der händlerpreis sein sollte) einkaufen, oder mich für unix,bzw linux entscheiden.
 
@TingoDingo: schon ok, weiß ich. den mit ibricks fand ich gut. design is halt immer so ne sache. mir gefällt dar appledreck halt nicht.
 
@Madricks: "So einen schlechten wie von Apple". Du meinst also einen 27" mit LED-Hintergrundbeleuchtung, IPS-Panel und einer Auflösung von 2560x1440px gibt es für 350 Euro? Nur mal zur Info, der einzige Vergleichbare kostet 1000 Euro: http://winfuture.de/news,53581.html Dieser hat allerdings keine LED-Hintergrundbeleuchtung, die darfst du noch dazurechnen. Aber zeig doch ruhig mal den 350 Euro Monitor.___ Wie gut du vergleichen kannst sieht man auch an den restlichen Daten. 4GB DDR3 Ram kosten z.b. mindestens 90 Euro: http://tinyurl.com/yf49pd8
 
@Rodriguez: da ja bei apple alles möglichs billig sein muß hab ich den gammelspeicher da rausgesucht http://tinyurl.com/ygj29ws. wie gesagt ich konnte leider nicht so nen schlechten flackermonitor mit 7ms reaktionszeit und nem kontrastvehältnis 1000:1 auftreiben.
 
@Madricks: Erstens sind im iMac SO-DIMMs verbaut und zweitens hast du 2GB verlinkt, nicht 4. Also sind es 85 Euro, nicht 40.____ Du weist aber schon das IPS-LED Panel das beste ist was man zur Zeit kaufen kann? Und das 27" mit 2560x1440px ebenfalls das beste (Größe zu PPI Verhältnis) ist was es zur Zeit gibt? Aber klar, wenn man irgendwann merkt das die Preise doch sehr gut sind, dann kommt das "Ich brauche aber was anderes" Argument. In dem Fall eine Zocker-Machine.
 
@Rodriguez: du probierst deine appletugenden zu den meinigen zu machen. speicher hatte ich passend zum board rausgesucht und meine twegen ist der speicher dann halt umgerechnet 30 euro teurer. das machts dann letztendlich auch nicht aus. du willst nur nicht zugeben müssen, daß die applehardware nicht ihren preis wert und somit total überteuert ist.
 
@Madricks: Haha. Ich habe dir doch bereits den einzigen Monitor verlinkt der dem iMac Display nahe kommt. Und der kostet 1000 Euro. Dazu rechnest du dann die LED-hintergrundbeleuchtung, das OS, ein Multimediasoftwarepaket, Tastatur, Multitouchmaus, Webacm, Boxen, Microfon und den ganzen Rechner (Lautlos und extrem Energiesparend). Dafür hast du 499 Euro zur Verfügung. Schaffst du das? Was soll daran eine Tugend sein? ___ Wenn der RAM zum Mainboard passt, dann ist scheinbar auch das Mainboard falsch. Zumindest wenn du deine These, das 0815 Hardware verbaut wird (was im Prinzip stimmt) und diese dann überteuert verkauft wird (was nicht stimmt) mit Fakten belegen möchtest.
 
@Rodriguez: ne es ist fakt, daß bei apple 0815 hardware verbaut wird. n nforce 730i-board kostet halt nicht mehr. wie gesagt, du willst nicht die tatsache hinnehmen daß n mac nix als n überteuerter billigpc ist.
 
@Madricks: Ich sag doch das 0815 hardware verbaut wird. Nur eben nicht überteuert. Aber da scheinst du auch keinen Gegenbeweis zeigen zu können. ___(0815 ja, aber nicht von der Stange. Sonst wäre die Bauweise nicht möglich)
 
@Rodriguez: du willst nicht zugeben, daß die veraltete 0815-hardware überteuert ist.
 
@Madricks: Ach Madricks..... Was soll ich denn da zugeben? Ich brauche doch nichts zugeben, wenn du mir ganz leicht das Gegenteil beweist. Aber bitte auch mit den gleichen Komponenten. Denn du sagst ja schliesslich das dort 0815 Bauteile drin sind. Also nimm einfach genau diese Bauteile und mache eine Liste. Und da fängst du eben mit dem verlinkten Dell an weil es der einzige verfügbare 27"er mit 2560x1440px ist, dann nimmst du den richtigen RAM für 90€, usw. Und ich wette mit dir du schaffst es nicht unter 1499 Euro zu bleiben. Also, was soll ich da zugeben?
 
@Rodriguez: du klammerst dich die ganze zeit an irgendeinen bildschirm, der flackert, ein schlechtes kontrastverhältnis bietet, um nicht dir selbst eingestehn zu müssen, daß so 'n imac wohlstandsschrott ist
 
@Madricks: Jaja.... Schlechte Kontrastwerte.... Du versuchst also ernsthaft die zur Zeit beste Displaytechnologie (IPS) als Schrott darzustellen? Schaffst du es deine Argumente noch lächerlicher zu machen? Das wird sehr schwer.... :D ______ Erzähl doch mal einer Firma die Displays herstellt oder auf gute Displays angewiesen ist von deiner Theorie das TN-Panels IPS-Panels überlegen sind. Da wirst du sehr viel Gelächter ernten.... Aber bestimmt sind IPS-Panels nur doppelt so teuer wie TN-Panels weil du noch nicht genug Aufklärungsarbeit geleistet hast :D .... Ich amüsiere mich prächtig über dein Weltbild :D
 
@Rodriguez: wie gesagt du klammerst dich an einem monitor fest der nicht mal richtig funktioniert. nur um nicht zugeben zumüssen, daß der imac aus komponenten die schon angestaubt sind besteht. da ändert auch nichts der angebissene apfel, welcher irgendwo am gehäuse angebracht ist.
lächerlich finde ich lediglich, daß du rein gar nicht dem entgegen zu setzen hast. ich dich kann man leider nicht ernst nehmen.
 
@Madricks: Hehe. Wer klammert sich eigentlich am Monitor fest, du oder ich? Ich bitte dich doch darum mir einen vergleichbaren PC zu zeigen. Dafür musst du nur die 0815 Bauteile mit dem jeweiligen Preis nehmen. Du sagst ja, es sind nur Standardkomponenten verbaut. Und das stimmt ja auch im Prinzip. Nur bringt es dann nichts, wenn du mit irgendwelchen TN-Monitoren oder einem anderen RAM kommst. Gerade wenn sie "angestaubt" sind wie du behauptest, müsste es doch massig Billigkomponenten geben!? Also, dann zeig doch einfach mal einen 27" IPS-LED Monitor mit 2560x1440px. Ob du dir was anderes holen würdest oder nicht spielt dabei doch überhaupt keine Rolle. Und zeig mal 1066Mhz DDR3 SO-Dimm RAM und eine 1 Terrabyte 7200er Platte und ein entsprechendes Mainboard, Netzteil, Gehäuse, eine Webcam, Mikrofon, Boxen, Multitouchmaus, hochwertige Tastatur, vollwertiges OS und Multimediasoftwarepaket. Wenn du mir diese Teile für unter 1499 Euro zeigst, bin ich sofort ruhig.
 
@Rodriguez: du solltest nicht soviel macwelt,chip und computerbild lesen. wenn du dir selbst ins eigene fäustchen lügen willst - bitte sehr. ernst zu nehmen sind deine post jedenfalls nicht und für mich das thema mit dem iDreck von apple damit ein für allemal erledigt.
 
@Madricks: Schade das du nicht fähig bist ganz einfache Fragen zu beantworten. Aber ich nehme an du wolltest sowieso nur provozieren, oder?
 
@zwutz: Ist die Frage was die Marketingabteilung bis jetzt gemacht hat!? Eine Keynote (macht jeder für eine Vorstellung eines neuen Produktes), Informationen auf der Webseite und ein einziger TV-Spot..... Trotzdem 400.000 Vorbestellungen und davon die meisten an Leute für die es ihr erstes Apple Produkt ist.
 
@Rodriguez: Ähm.. Wo war denn da ne Frage?! Oder wolltest du einfach nochmal unabhängig erwähnen, wie viele Geräte vorbestellt wurden?
 
@Slurp: Die Frage kam von mir ;) Wenn das Argument kommt: "Alles nur Marketing" frage ich mich halt was Apple da scheinbar so besonderes macht. Dabei denkt man doch in erster Linie an aggressive Werbung, oder? Aber es gab nur eine Keynote, Infos auf der Webseite und einen Spot. Also genau so viel wie jede andere Firma auch machen würde. Daher meine Frage :)
 
es ist ein "computer" für einfach gestrickte leute, ohne großartige anforderungen. das ding wird logischerweise seine abnehmer finden. wieviele benutzen einen vollwertigen computer denn ausschließlich zum surfen und emails schreiben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles