Schweiz bringt "Killerspiel"-Verbot auf den Weg

Recht, Politik & EU Der Schweizerische Ständerat hat entschieden, ein Verbot so genannter Killerspiele durchsetzen zu wollen. Der Bundesrat wurde gestern mit der Ausarbeitung eines entsprechenden Gesetzes beauftragt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Ist es nicht Aufgabe der Gesellschaft, gewissen Formen von Gewaltdarstellungen Schranken zu setzen?"... genau, verbietet auch horror- und splatterfilme.. und verbietet big brother.
 
@Turel: Verbietet VOX, Kabel1 und DSF ab 0 Uhr !! ^^
 
@Turel: die spinnen die schweizer -.-'''
 
5.5 Zimmerwohnung in Deutschland gesucht! Ansonsten ohne Worte!!
 
@Cop75: Warum? Schweizer?
 
@Mordy: Ich sag nix.... oder doch? Ich schäme sehr, in einem Land zu leben, wo bald jeder vom Staat bevormundet wird. Seit 20 Jahren spiele ich nun Computergames und Egoshooter und jetzt will man mir das verbieten. Ich bin ziehmlich fest davon überzeugt, das man mir das nicht verbieten kann. Ich beziehe mich dabei auf das Gewohnheitsrecht: "Die Rechtswissenschaft begreift unter dem Gewohnheitsrecht die Rechtsnormen, die nicht durch formellen Erlass des Gesetzgebers, sondern aufgrund einer lange geübten Anwendung von in der allg. Rechtsüberzeugung verankerten Grundsätzen verbindlich wurden." Für mich ist das Ganze eine Farce! Es gehört ein anständiges Gesetz her, ab welchem Alter die verschiedenen Spiele verkauft werden dürfen. Verantwortlich für die Einhaltung wären die Verkäufer und die Eltern. Ein Verbot bringt doch gar nichts. Marihuana ist ebenfalls verboten und trotzdem kifft jeder zweite Jugendliche. Wenn der 14 Jährige nicht mehr shootern kann, läd er sich das gewünschte Spiel eben runter oder holt sich anstelle dessen Hostel im Mediamarkt. Das Schlimme daran ist nur, dass wir älteren "Gamer" dadurch kriminalisiert werden.
 
@Cop75: Ja, aber Deutschland dürfte auch nicht so viel besser sein. Aber es ist schon eine Schande, wenn eine Generalkriminalisierung da stattfindet, wo die Verantwortungsbereiche doch eigentlich vollkommen klar sind. Es kommt ja auch niemand auf die Idee, Alkohol generell zu verbieten, obwohl sich schon der ein oder andere Jugendliche totgesoffen hat. Ach ja, ich vergaß... Alkohol ist ja eine gesellschaftlich anerkannte Droge. Nicht mehr lang, dann werden wieder in aller Öffentlichkeit Bücher und andere entartete Werke verbrannt.
 
Übrigens suche ich meine 5.5 Zimmerwohnung jetzt in Österreich! In Deutschland werden die Games in aller Regel ja verstümmelt...
 
@Cop75: Es gibt wenige Deutsche die Ihre (Erwachsenen-)Spiele in Deutschland kaufen, der Versand aus Österreich ist schnell, kannst also beruhigt zu uns kommen. Die Mieten sind auf jeden Fall günstiger als in der Schweiz ;-)
 
@Cop75: Nö, passiert mittlerweile sogar recht selten.
 
die Schweiz manövriert sich immer mehr ins politische Abseits... Minarettverbot, wilde Beschimpfungen gegen Deutschland weil die mit Hilfe der Schweiz hinterzogenen deutschen Steuergelder zurück geholt werden sollen, Spieleverbot, bin gespannt was als nächstes kommt...
 
@enzephalitis: Als nächstes wird die Schweizer Armee einen Angriffskrieg geben ihr Nachbarland Dänemark führen! ^^
 
@enzephalitis: Hast Du Dir schon mal überlegt, warumm immer mehr Deutsche in die Schweiz ziehen? Face the act. Deutschland ist Bankrott. Wir haben es nur noch nicht eingesehen.
 
@Turel: Nur nicht über Sinn und Verstand der Schweizer nachdenken. Egoshooter verbieten, bei denen Teams virtuell Fangen spielen, aber jedem Schweizer eine echte Waffe im Haus lassen. Da kann man nur den Kopf schütteln.
 
@Turel: richtig so...big brother is doch der reinste terror und verstößt gegen alle guten sitten...weg den dreck...
 
@Turel: Zitat "Ist es nicht Aufgabe der Gesellschaft, ......" ja genau es ist Aufgabe der Gesellschaft und die besteht leider nicht nur aus alten Knackern, die alles verbieten wollen was sie nicht verstehen bzw begreifen. Sie besteht auch aus einer nicht zu unterschätzenden Anzahl von jungen Menschen und die werden den Polittrotteln hoffentlich was Husten!
 
Wenn die Leute nicht mehr über Geschäfte an das Spiel kommen das sie wollen laden sie sichs halt runter.
 
@McKenny: In jedem guten Game Shop bekommt man die Spiele auch unter der Ladentheke oder werden für einen bestellt. Aber jetzt nicht bei den großen Ketten wie EBGames/ Gamestop,
 
@John Dorian: Und wenn nicht, glaube ich dass mittlerweile auch sehr viele Leute wissen wie man etwas aus dem Ausland bestellt.
 
@BlackFear: Was aber durch den zweiten Punkt dann illegal und strafbar werden wird. Auch für Erwachsene
 
@John Dorian: ob mann sich da noch die mühe macht das unter der Ladentheke zu holen wenn mann es genau so auch aus dem inet ziehen kann ist schon fraglich, da beides illegal ist.
 
@McKenny: Ja, vor allem weil das runter laden heutzutage keine 20 Min. mehr dauert bei 50-100 mbit Leitungen.
 
@McKenny: vorallen sollte man berücksichtigen das wenn das so weiter läuft die spiele nicht mehr in den sprachen produziert werden... das wär ein kulturelles loch.
 
@McKenny: nicht ganz du kannst bei steam diereckt kaufen und runterladen ne cd/Dvd wird nicht benötigt und zu den legal ;)
 
@McKenny: an so einer prohibition werden dann einige wenige sehr viel geld verdienen...
 
@McKenny: wieso sollten sie, wenn es vernünftige alternative mit weniger blutvergießen gibt?
 
@willi_winzig: Also ich bin auch Anno-Spieler und so, aber ab einen gewissen Punkt, MUSS ich einfach die Friedensverträge brechen da es mir sonst zu langweilig wird :) In Juiced2 (sowas wie NFS) wird vom Spieler die FahrerDNA ermittelt, wie man halt fährt, von aggressiv über vernünftig bis cool ... Ich bin in sämtlichen Punkten, aggressiv, ja macht mir halt zB Spass in einem "LastManStanding" (wo man fliegt wenn man die Planke streift) die anderen gegen ne Wand zu schubsen ^^ Sieht man auch im echten Leben, der Mensch ist nicht dazu geschaffen dauerhaft alles friedlich umzusetzen/lösen...
 
jaja, die schöne demokratie und so. hach.. grüsse aus der schweiz.
 
@deniaz: Du tust mir leid :D
 
@Legastheniker: ja ist doch so. es geht mir ja noch nicht mal um ein spielverbot oder irgendwas, aber überlässt man dem volk keine eigenverantwortung mehr!? wo sind wir denn, dass alle bevormundet werden müssen. kaum hat man eine (beinahe) direkte demokratie wird man entmündigt.
 
@deniaz: na super ...dann dauerts ja nicht mehr lange bis österreich nachzieht -_- naja dann wirds zeit für ne kreditkarte & amazon.co.uk :) deutsche synchro ist so und so in dein meisten fällen für den a*** ;)
 
@Erazor84: "sondern auch die Herstellung und der Import solcher Produkte in der Schweiz generell untersagt werden soll. " sagt glaub ich genug.. naja, schön, dass der schweizer staat immerhin raubkopien fördert ;)
 
@deniaz: Hmm die ganze zeit waren wir deutschen die, die aus der Schweiz spiele importierten... Jetzt wird es umgegekehrt sein... Mein Beileid ;)
 
@deniaz: zumindest kann sich hier in der Schweiz das Volk die Eigenverantwortung zurückholen. Schöne Volksinitivative und schon ist das Verbot wieder weg :-) .... obwohl ich denke nicht, dass das Verbot durchkommen wird. Die Räte haben sich nur noch zu wenig mit der Materie auseinandergesetzt.
 
@deniaz:
mir auch :-)
 
@deniaz: du kritisierst gerade die Demokratie als Staatsform!? Is klar.....ich mein, die meisten sind doch selbst schuld! Die Wahlbeteiligung unter den Erst- und Zweitwählern ist zumindest hier in DE erschreckend niedrig!!! Und wer kommt dann immer an die Macht!? Genau richtig erkannt: Die alten konservativen Sesselfurzer....

SELBER SCHULD!
 
@fredthefreezer: ja genau. ist ja in der schweiz auch nicht so, dass jeder so eine initiative starten könnte, ne?
 
@deniaz: mhh doch, wenn er 100 000 Unterschriften zusammenkriegt...
 
@fredthefreezer: Eine Partei vertritt viele Punkte, was soll ich denn deiner Meinung nach wählen, wenn die Partei sich gegen ein Killerspielverbot aussprechen würde, aber ansonsten nur, nach meiner Meinung, politischen Nonsens loslässt? Dann wähle ich diese Partei wohl auch nicht. ...obwohl heutzutage herrscht bei jeder Partei nur noch Nonsens :D
 
@"Redaktion", lasst euch doch nicht auf diesen Instrumentalisierungs-Zwang der Politik ein. Ihr dürft meinetwegen das Unwort "Killerspiel" verwenden, wenn dieses böse Wort eine feste juristische Definition erfährt. Diese gibt es aber nicht. Killerspiel ist synonym für Schießspiel, bei dem man Gegner wegschießt, und geschossen wird in sehr vielen Spielen. Das bei der Benutzung von solchen populistischen Floskeln die Sachlichkeit des eigentlich ernsten Themas auf der Strecke bleibt, weil sich alle nur auf die Signalwörter stürzen und sich nicht in das Thema reinarbeiten, dürfte klar sein. Und ihr als Informationsplattform macht auch noch mit und das finde ich ehrlich gesagt zum kotzen. Wo bleibt eure Verantwortung?
 
@Rikibu: etwas anderes von Winfuture erwartet? Hier wird das meiste doch eh nur noch mit allen Fehlern und Falschmeldungen kopiert.
 
Wenn ich alleine schon das Wort "Killerspiel" lese stellen sich die letzten verbliebenen Haupthaare.
 
@jigsaw: ist halt die Frage der Redaktion, die einfach politisches Geseier nachplappert, ohne dem wichtigen Thema etwas inhaltliche Würze zu geben. Ist halt einfacher Propaganda zu platzieren als sich mal wirklich gedanken zu machen und dieses Mediengetue zu hinterfragen.
 
""Doch die Frage, die wir uns unabhängig des Alters stellen müssen, lautet: Ist es nicht Aufgabe der Gesellschaft, gewissen Formen von Gewaltdarstellungen Schranken zu setzen?" ------- Dann aber bitte konsequent sein und dieses Gesetz auch auf Filme anwenden. Würde mich wirklich interessieren, was dann los wäre. Die Kritiker sind im Recht: Politiker (und generell Ältere Menschen) sind nicht in der Lage mit neuen Medien umzugehen, sonst würden Filme/Serien einbezogen werden. Abgesehen davon ändern sie rein gar nichts - populäre Medien kann man nicht mal eben per Importverbot aus den Köpfen verbannen. Es wird ein Markt von illegalen Downloads geschaffen, an dem niemand etwas verdient - staatlich Verordnete Raubkopien.
 
Werden alle Zocker die Call of Duty oder oder spieln als Killer abgestempelt? Das is ja net normal echt der der sich von solchen Spielen so beeinflussen lässt das er ka was anstellt der is aber auch net mehr ganz normal also und dann sind immer gleich die "KillerSpiele" Schuld OMG
Naja was will man machn die Gamer oder Spieler sind dann immer die die Leiden müssen oder ?
 
@IchwarsNicht: Ist leider so. Wenn ein 40-Jähriger Amok läuft, dann ist es ein Familiendrama, ausgelöst durch schwerwiegende persönliche Probleme. Sobald ein Jugendlicher zur Waffe greift sind die bösen Spiele Schuld. Unglaublich, für wie primitiv man die fast volljährige Jugend hält.
 
@web189: Ja das ist Leider so Naja was soll man machn :D
 
Die Hippie Politiker Generation haben halt noch den Wert der Spiele gar nicht richtig erkannt (OK, ein paar Spiele sind schon etwas übertrieben Brutal). In 20 jahren wird es schon anders sein.
 
@Fil26: oder in 20 Jahren hast du weder Stimmrecht noch Privatsphäre ;)
 
@darkalucard: Die hast du schon, nur wird es anders sein, als man es von heute kennt.
 
@darkalucard: Soweit wird es in der Schweiz niemals kommen, bei uns stimmt das Volk ab! ^^
 
@Fil26: Wie du doch hier deutlich siehst, stimmt das Volk aber ziemlich beschissen ab.
 
@Spürnase: Wie gesagt es liegt noch an der lebenden Hippie Generation. ^^
 
@Fil26: Das heißt die Schweizer haben ein ähnliches Problem wie Deutschland, mehr alte als junge Menschen?
 
@Fil26: Dass sind nicht Hippies die gegen "Killerspiele" sind, sondern Erzkonservative, Christen, Leute, die Hippies am Liebsten über den Haufen schießen würden. Schon ironisch. Erschreckend aber zu sehen, dass die Schweizer sich an den dümmsten Diskussionen der Deutschen beteiligen, zeigt nur wieder, das alle Menschen weltweit gleich hirngefíckt sind.
 
@lutschboy: Ich hoffe nur das die meisten davon einen höheren Wortschatz als du haben.
 
@Spürnase: Das war keine Volksabstimmung. Die wird allenfalls erst noch kommen!
 
@Spürnase: Da ist noch gar nichts beschlossene Sache. Es wurde nur der Ausarbeitung eines Gesetztes zugestimmt. Aber dieses wurde noch längst nicht angenommen. Und vom Volk schon gar nicht...
 
Das Unverständlichste für mich ist, dass die Politikerin, die das auf den Weg brachte, 1978 geboren wurde. Die Evi Allemann, wie sie heißt, sollte mit PC und Internet aufgewachsen sein, dadurch wiegt so eine selten dämliche Aussage von ihr "ein exzessiver Konsum von Actiongames [hat] einen Einfluss auf das Aggressionspotenzial" doppelt so schwer. "Actiongames" kann man durch beliebige Dinge wie "Geld"/"Autofahren"/"Actionfilme" et cetera ersetzen, ich wünsch da schon mal viel Spaß , entweder alle diese Dinge zu verbieten, oder eine psychologisch nachvollziehbare Grenze zu ziehen. Bei älteren Politikern wärs ja nix neues, planlos unqualifizierte Aussagen vom Stapel zu lassen, aber wenn eine 31 jährige so einen Bullshit loslässt, hat sie entweder keine Kindheit gehabt, noch nie nen Freund gehabt, ..., keine Ahnung vom wirklichen Leben. (http://www.golem.de/1003/73958.html)
 
@ReBaStard: Ist echt schwachsinn, zumal es ja auch Gegenbeispiele gibt, ich zocke "Actiongames" seit ich 13 bin. Bin fest in mein Leben integriert und eine sehr ruhige Person. Defakto gegen Gewalt solange sie nicht zum Schutz meiner selbst oder Anderen ist(natürlich als "letzte Möglichkeit" nicht als erste ;).
 
@darkalucard: Ja ich Schließe mich dir an auch fest integriert Arbeit Leben usw zock auch gerne seit ich ca 14 bin und bin auch eig Ruhig Also ich versteh die Politiker nicht die auf so einen Scheiß kommen KillerSpielSpieler gleich Amokläufer oder naja Ka und das Wort Killerspiel ist auch schon sowas :D ne check ich echt
 
@ReBaStard: sie hatte bestimmt nicht mal Sex oder nen ersten Kuss :D
 
@ReBaStard: Ich weis recht gut was die Allemann so alles rausgelassen hat in der letzten zeit. Und glaub mir das ist wirklich nicht der Rede wert. Madame will sich einfach ein bisschen profilieren und sich "Jugenschutz" auf die Fahne schreiben lassen, die Partei der die Dame angehört ist aber gegen eine Ausschaffungsinitiative für kriminelle Ausländer, oder gegen mehr Polizei auf den Strassen. Aber bei "Killergames" weis Madame super Bescheid.
 
@ReBaStard: Unser Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg Verteidigungsminister (Prototyp des Super schwiegersohnes) ist auch noch nicht so alt (Baujahr 1971). Jedoch hat sich diese Pappnase auch sofort für Ursel's letztes Stopschild begeistert... Was sagt uns das?
Mit dem Alter hat Verständnis nichts zu tun.
 
@Sinday: 7 Jahre sind ein gewaltiger Unterschied! Sozusagen so groß wie der Unterschied zwischen lesen können und Quark im Schaufenster. Davon abgesehen sind Internetsperren und Killerspielverbote meiner Meinung nach nicht das Gleiche, dafür gibts unterschiedliche Meinungen. Hat man ja auch hier gesehen, dass welche die Sperren befürworteten, aber nicht gegen Killerspiele sind! Namen nenn ich jetzt mal keine! ;)
 
@ReBaStard: habe gehört Evi Allemann wurde oft missbraucht. Weiß nicht ob das stimmt, wie gesagt habe ich gehört. Aber das könnte erklären warum sie so reagiert.
 
Die Politiker sind eindeutig zu alt um sich wirklich mit der Materie auseinander zu setzen. Find ich schade das solche dinge den Bach runter gehen nur weil manche ihren Horizont nicht erweitern wollen/können.

Fällt mir nur ein zitat wieder mal ein.

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
 
Ich hoffe, dass sich diese Gesetze nicht auch noch nach zu uns Österreichern durchsprechen. Deutschland wie eh und je, aber nun auch die Schweizer? Das ich das noch erleben muss...
 
@stockduck: Wenn ich mir so meine Games betrachte bin ich sehr froh dass es euch Österreicher gibt ;-)
 
@jigsaw: dem kann ich nur zustimmen ;)
 
So ein richtig schönes Gesetzt dass man aktiv brechen sollte...freue mich schon zum Gamedealer an der Ecke zu gehen :P
 
Ich bin mittlerweile 30 Jahre jung und spiele seit Gameboy Zeiten Games. Und nun will man mir klar machen das es besser für mich wäre wenn es keine Spiele mit Gewalt Darstellung mehr gibt oder wie?????????? Eh ich zocke auch regelmäßig und bin ich ein Amokläufer geworden, nur weil ich CS, BF &co. spiele heißt das doch nicht das ich gleich mit ner Knarre Amok laufe.

"Ich will selbst Entscheiden was Gut und was nicht für mich ist und nicht das Big Brother ständig für mich entscheid was ich spielen darf wann ich kacken darf und wenn ich Fic.... darf""" Ich komme zwar aus Deutschland aber hier hat man ja fast die gleiche Macke bzw langeweile im Bundestag deshalb solche sachen aus derren reihen.
 
@303jayson: Jo der der Amok läuft der hat Viele Andere Probleme das hat nix mit "KillerSpielen" zu tun bzw so MiniKlein weil wenn einer auf so eine Idee kommt stimm bei dem schonmal was net :D
 
@IchwarsNicht: Zu mal der AMoklaeufer wohl kaum Bubbles zocken wird, um zu ueben. ;)
 
ich glaub ich muss mal mit meiner virtuellen Kettensäge durchdrehen und in die Schweiz einmarschieren ;)
 
@Nahasapee24: dort wirst du auf viele mit einem echten sturmgewehr zuhaus treffen...also sei vorsichtig... ;)
 
ich bin kein jurist... kann mich mal bitte jemand aufklären? also spiele die mit ner fsk-aufschrift "18!" gekenntzeichnet sind, 'sollten' im laden normalerweise nur nach ausweisvorlage verkauft werden. bringt das neue gesetz nun, dass sich verkäufer jetzt strafbar machen, wenn sie einem minderjährigen ein fsk18-spiel verkaufen? oder macht sich der minderjährige gemäß jugendstrafrecht strafbar, dass er das spiel in welcher form auch immer besitzt/spielt, auch wenn er es möglicherweise von seinen eltern geschenkt bekommen hat? heißt das dann, dass ein staatliches ministerium ALLE spiele gemäß den durchführungsbestimmungen "einschätzt", um sie handelbar zu machen?
 
@jim_panse: in deutschland ja...in der schweiz noch nein...der verkäufer jedenfalls...dem jugendlichem passiert im prinzip nix(ausser schimpfe von den eltern)...
 
hmm vllt liege ich da falsch. Aber in der Schweiz stimmt das Volk ab. Das ist nicht wie in Deutschland. Ich sage nur Minarettverbot. Wurde auch vom Volk zugestimmt.
Das soetwas verboten wird kann noch viele viele Jahre dauern und bis dahin ist die Bevölkerung die für das verbot von Killerspielen sind schlauer geworden. Naja man hofft es ^^
 
@SouthBerlin: Das Problem ist nur, dass der Durchschnittsbürger oft nicht weniger dumm ist als ein Politiker!
 
@SouthBerlin: in der schweiz könnte das volk abstimmen, so es denn wollte...sh vor einer volksabstimmung sind da auch noch gewisse hürden zu überwinden...
 
@SouthBerlin: Dies war eine Motion vom Parlament an den Bundesrat, das bedeutet er muss dies jetzt ausarbeiten und umsetzen, es werden vorraussichtlich ca. ein Dutzend Spiele verboten werden. Und diese Motion ist vor allem auf die alte Generation zurückzuführen, die diese Spiele nur vom Hörensagen kennt: Alle Junparteien der Grossparteien waren gegen ein Verbot. Das Minarettverbot war eine Initiative(zuerst 100'000 Unterschriften sammeln, dann musste diese überprüft werden und schliesslich durfte die wahlberechtigte Bevölkerung darüber abstimmen).
 
Ganz einfach - Rechner, Messer, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht! Alles unter 18 weg vom Rechner und gut. Wegen den Blagen muß man sich als Erwachsener noch Erziehungsmaßnahmen reinziehen. Zum Kotzen. Ich hoffe der Schweiz gehts nicht nur ans Bank-Geheimnis sondern allgemein an den Kragen.
 
dann ist die bundewehr bald eine gewaldfreie zone mit dem gesetzlichen verbot eine waffe in die hand zunehmen.
 
@123: Ich begrüße Pazifismus
 
@123: die dürfen also nicht mehr in dem Wald ;)
 
@123: Nein nein, reale Gewalt ist doch okay! Ebenso die in Filmen und anderen Medien als Spielen. Da hast du was falsch verstanden. Nur virtuelle Gewalt in Spielen, die ist böse!
 
@123: in der bw wird gewalt und ekelerregendes traditionell nur nach dienstschluss ausgeübt...darauf hat der gesetzgeber dann weniger einfluss...
 
Sind nicht im nächsten Jahr Nationalrats und Parlamentswahlen in der Schweiz? Bestimmt hat die SVP Angst wieder etwas zu verlieren und beginnt hier mit dem Wahlkampf. Nur Schade, dass die Zocker noch nicht wählen können.

Es gibt nur eine Lösung: die Eltern müssen geschult werden um die Verantwortung und die Erziehung ihrer Kinder zu lernen. Den die Älteren sind ja die Eltern. Und die versagen den neuen modernen Medien. Natürlich nicht alle. Aber gerade die, die für ihre Kinder die Patronen kaufen gelle Jörg K. Denn an Counterstrike allein lag es nicht das Tim 15 Menschen tötete. Aber das raffen die Politiker nicht.
 
@2fastRobby: politiker suchen zumeist nach den einfachen lösungen, damit sie sich aus ihrer verantwortung stehlen können...leider richten sie damit immer mehr schaden als nutzen an...aber solange das wahlvolk mitspielt, is ja alles ok...
 
Die gleichen Beratater welche Politiker bei solchen Müllentscheiden beraten, sind die gleichen welche Vergewaltigern Hafturlaub zugestehen und ihnen "Ungefährlichkeit" attestieren bis zur nächsten Vergewaltigung.
 
@Tomato_DeluXe: bitte vergleiche so eine entscheidung nicht mit so etwas ekelhaften...
 
@Rulf: Eben wurde bei uns in der Schweiz beschlossen das Straftaten die durch Jugendliche in Gruppen begangen werden nicht stärker bestraft werden sollen. Also es darf munter weiter totgeprügelt werden. Im Bistum Chur wurden eben 10 Fälle von Kindesmissbrauch untersucht, die betroffenen Geistlichen sind immer noch im Amt, obwohl die Namen bekannt sind. Noch Fragen?
 
@Tomato_DeluXe: nochmal anders: "killerspiele" verbieten wollen = lächerlich(weil jeder eingeweihte den unsinn so eines ansinnens erkennt, zu zeiten meiner mutter waren's zb jeanshosenoder rock'n roll, und meiner oma diese "negermusik"(jazz,blues))...ekelhafte sexverbrecher nicht angemessen zu verfolgen(dh für wirklich immer wegzusperren) = höchst verwerflich(da sind wir uns wohl alle einig)...
 
äähmm..hallo?..Breakdancen?
 
ich hasse mein land.... scheiss politiker, nicht die gewalt spiele bringen mich zur weissglut sondern diese idioten in bern...
 
@wwj: das geht vielen leuten in bundes-staaten so(zb brd,usa)...aber gleich das land(seine leute) zu hassen, geht doch zu weit... finde ich...
 
Sollte es wirklich bis zur Abstimmung kommen, wird jeder Gamer dagegen stimmen.
 
@BVB09Fan1986: dann gründe mal schnell ne gamerpartei...oder siehst sonst irgenwo eine gamerlobby, die in der lage wäre politische entscheidungen zu beeinflussen?...
 
@Rulf: Bei einer Abstimmung darf das Volk entscheiden, und wenn dann die Mehrheit dagegen ist, tritt das Killerspiele-Verbot nicht in kraft.
 
@BVB09Fan1986: es muss aber erst mal jemand stimmung machen...siehe: minarett-verbot...angeblich gibt es umfragen, wo die mehrheit der schweizer wohl gegen ein solches war...die waren aber wohl nicht motiviert genug dann auch zur abstimmung zu gehen...
 
@Rulf: lol. Ich möcht nicht wissen, was für ne Umfrage du gelesen und glauben geschenkt hast. Diese Abstimmung ist richtig gelaufen und auch zurecht. Ich hätte genauso für das Minarett-Verboten gestimmt.
Da beneide ich die Schweiz. Schade das hier keine Abstimmung gemacht wird, dann würden auch 90% dafür sein.
 
@BVB09Fan1986: such's dir aus: > http://lmgtfy.com/?q=minarett-verbot+umfrage <
 
die schweiz wird ja immer schillmer und schlimme, erst die minarett verbot und jetzt noch killerspiele deutschland verbietet wenigstens nicht alles:) aber die schweiz schon:(
 
@iPMacBoys: Wart's ab! In Deutschländle läufts nur subtiler ab. Zumindest wirds versucht.
 
@iPMacBoys: Informier dich besser bevor du hier krtissierst! Das Eine hat mit dem Anderen nichts zutun und das Miarett Verbot war eine Volkseintescheidung, das hier in der News ist eine Parlamentarische-Entscheidung! Das Minarett Verbot hat nichts mit der Ausübung des Glaubens zutun. Sondern hat ganz andere Gründe, aber wie bereits geschrieben infomrier dich etwas besser und du wirst es verstehen, auch wenn du evtl. die Meinung der Schweizer nicht teilen wirst. Sowas nennt man direkte Demokratie und in der Schweiz ist die oberstes Instnanz immer noch das Volk, kannst du das auch über Deutschalnd behaupten?
 
Nicht alles vermischen. Das Minarettverbot war ein Volksentscheid. Über dieses Verbot haben 31 alternde Politiker, welche wohl kaum je ein Computerspiel gezockt haben, abgestimmt. Das ist wirklich das was nervt.
 
Killerspiele verbieten, unsere Steuerflüchtlinge beheimaten, was sind die Schweizer nur für ein Volk....
 
@Dreadlord: Du musst diese Fragen einfach einmal anders formulieren! Was sind das für Leute die ihrem Land die Steuern hinterziehen, was ist denn das für ein Volk? Ihr solltet nicht die Schweiz verurteilen sondern die Leute die gegen eure Gesetze verstossen........! Wenn DE ihren Haushalt besser im Griff hätte, wären die Steuern bei euch auch nocht so hoch, dass das Problem überhaupt besteht mit den Steuersünder ist von eurer Regierung hausgemacht. Was du verurteilst sind nur die Folgen der Fehler euer Regierung. Die Schweiz ist ein suveräner Staat mit der einzigen direkten Demorkatie auf der Welt, wo das Volk die höchste Instanz darstellt und jedes Gesetz per Volksabstimmung mitentscheiden kann. NICHT Mitlglied der EU!
 
@Der Weise: hust hust...es ist doch bekannt, das jeder menschverachtende diktator in der schweiz sein geld bunkern kann, ohne behelligt zu werden...auch hat die schweiz zb sehr vom holocaust profitiert, und tut/tat sich sehr schwer diese vermögen zurückzuzahlen...und so demokratisch sehen es selbst einige schweizer dort nicht mehr(siehe zb minarett-verbot)...hätten die schweiz ein ordentliches geldwäschegesetz, und könnten reiche ihre steuern dort nicht selber verhandeln, so wäre es sicher sehr schnell vorbei mit der herrlichkeit...und nur mal so nebenbei: schweizer sind auch bekannt dafür, daß sie hochdeutsch sprechenden ausländern gegenüber sehr eigen, um nicht zu sagen unfreundlich, sein sollen...
 
@Rulf: Willst Du ernshaft anfangen hier schmutzige Wäsche zu waschen? Alzuweit würde ich mich da jedenfalls nicht aus dem Fenster lehnen. Das Minaret-Verbot war ein Volksentscheid, also 100% demokratisch. Der Entscheid wird aber komplett überbewertet. Im Grunde ist es nicht's anderes, als wenn einem Baugesuch nicht stattgegeben wird und so eines braucht es in der Schweiz für jeden Umbau eines Hühnerstalles. Ausserdem muss immer der Heimatschutz berücksichtigt werden. Wenn nun also ein Schweizer die Fassade von seinem 200 jährigen Haus nicht rot streichen darf, warum soll dann der Moslem nebenan ein Minaret errichten dürfen. Irgendwie ist der Entscheid nachvollziehbar. Ausserdem strengen viele umliegende Länder sogenannte Burka-Verbote an. Aber zurück zum Thema. Was das mit den hochdeutsch sprechenden Leuten in der Schweiz anbelangt, so bin ich überzeugt, dass es 1000de gibt, welche das Gegenteil behaupten!
 
@Cop75: nö...mich hatte nur der weise mit seiner behauptung, daß die schweiz an der steuerflucht völlig unschuldig sei so aufgeregt...und das mit dem hochdeutschen hab ich schon am eigenen leibe erfahren...wurde dann durch eine reportage auf arte oder 3sat über deutsche in der schweiz in meiner meinung bestätigt...die versuchten aus diesem grund sogar schweizerdeutsch zu lernen, was die sache dann meist noch verschlimmerte...das muss man sicher schon von klein auf trainieren, sonst hat man einfach nicht die richtigen muskeln dafür...
 
@Rulf: Ich hoffe für dich, dass du in keinem Land lebst das damals mitverantwortlich war für den Holocaust! Ansonsten schön vermessen den Schweizer heute Vorwürfe zu machen und selbst einem Volk anzugehören die die Ursache dafür war! Kleiner Seitenhieb... und sollte zum Nachdenken anregen! Was die Schweiz anbelangt bist du voller Vorurteile. Informier dich einmal wie deutlich das Minarett verbot angenommen worden ist! Sehr deutlich und weit über dem Durchschnitt was eine normale Abstimmung mit sich bringt. Stimmt, es gibt bei uns Leute die sind anderer Meinung so wie ich z.B., aber genau das bringt eine Gesellschaft die auf Freimeinung und Demokratie aufgebaut ist, auch logischerweise mit sich! Dennoch respektieren wir Schweizer den Volksentscheid und das ist das was uns zusammenhält, Respekt gegenüber Andersdenkenden. Wir sind ein eigenes Volk und haben sicherlich unsere eigene Identität, aber ich gebe dir einen Tipp informier dich einmal richtig über die Schweiz. Wir sind ein Viervölkerstaat, mit 5 Landesprachen und mit noch mehr Mentalitäten. Wenn wir gegen Fremdartigen so unaufgeschlossen wären wie du uns unterstellen willst, dann würde es die Schweiz gar nicht geben! Was denkst du denn, was man ausserhalb der DE über die DE alles so denkt und sagt?
 
@Der Weise: damals war wohl so ziemlich jedes land mitverantwortlich...so machte zb die schweiz ihre grenzen für gewöhnliche(arme) juden dicht und half dem deutschen reich bei seinen finanztransaktionen(weshalb sie auch nicht besetzt wurde)...ich(und wahrscheinlich auch du) waren damals noch nicht auf der welt und lehne es deswegen auch ab, mich dafür zu entschuldigen...sch***** finden knn ich es aber trotzdem...unsere vorurteile haben wir sicher alle...viele stützen sich aber auf eigene(subjektive) erfahrungen...das ein minarett-verbot in deutschland auch große chancen hätte, sehe ich bei der macht der (katholischen) kirchen und ihren politischen speichelleckern in den schwarzen parteien genauso...und übrigens auch de ist ein vielvölkerstaat...wir haben hier bayern, hessen, badener, rheinländer, sachsen, berliner, holsteiner, usw...und alle haben ihre eigene "sprache" (die sorben und dänische minderheit sogar ne ganz eigene)und mentalität...wage es ja nicht was anderes zu behaupten... ;)
leider war die entscheidung, um die es hier geht nicht sehr demokratisch(im schweizer sinne), weil hier nur ein paar alte säcke, die sich mit der materie nicht auskennen entscheiden durften...
übrigens...einen volksentscheid hätten wir in de auch gerne...zuallererst mal angefangen bei unserer eigenen verfassung(de hat nur ein grundgesetz)...
 
@Rulf: Du schreibst nur Blödsinn: 1. Die Schweiz ist das demokratischte Land der Welt, man darf sogar über heikle Themen abstimmen 2. Es ist falsch zu sagen, man kann einfach Geld in der Schweiz lagern, jetzt zb laufen viele doppelbesteuerungsabkommen. Für Steuerbetrüger ist die Schweiz momentan sehr uninteressant. Weiterhin grosse Steueroasen sind die britischen Inseln, die natürlich nicht von der parteiischen EU kritisiert werden, und Delaware in den USA. 3. Die Schweiz hat ein viel(!) besseres Verhältnis zwischen Bürger und Staat. In der Schweiz gilt nicht der gläserne Bürger, es gilt grundsätzlich die Unschuldsvermutung und die Schweiz hat trotzdem eine hohe Steuermoral!
 
@andi7: Es bringt nichts mit Ihm über die Steuren zu diskutieren, wenn er sich gar nicht bewusst ist, dass es dabei um Banken geht und Gesetze die schon über 100 jahre bestand haben. Geschweige denn, dass er den Unterschied begreiffen wird, dass es Bundesgesetze und Kantonsgesetze so wie Gemeindegesetze gibt. Wo er herkommt wird alles nur von einem Machtinstrument gesteurt und er wird wahrscheinlich nie begreiffen, dass es zwar etwas aufwändiger ist, aber immer noch besser, wenn das Volk/Bürger zuentscheiden haben. Eine Umfrage in DE hat deutlich gezeigt, dass z.B. das Minarett Verbot dort genau so ausgegangen wäre, hätte das Volk dort ein Recht mitzureden, kam in der Sendung Monitor. Die haben in DE eine Umfrage gemacht und siehe da......
 
@andi7: blödsinn schreibst wohl du...seit dem letzen halben jahr wird uns hier in wirklich jeder nachrichtensendung was von irgend so einer obcuren steuer-cd erzählt...angeblich machen tausende selbstanzeigen um der strafe zu entgehen(was wohl auch der hauptgrund für dieses ständige newsbombardement ist)...wenn überhaupt, dann nur auf massiven druck rücken die schweizer mal daten herraus(beispiel usa)...es gild nicht der gläserne bürger?...da hab ich aber ganz was anderes gehört/gelesen...träum weiter...
 
@Rulf: Meine Frau ist Deutsche, heute Doppelbürgerin. Wir haben schon oft mit Freunden und Bekannten über das Thema gesprochen. Sie selbst sagt, dass das Problem z.B. bei den Deutschen selbst liegt. Sie kommen in eine andere Kultur und sind aber nicht bereit sich den Gepflogenheiten und Kultur anzupassen. Was wiederum zu Spannungen führt. Es ist immer sehr einfach die Fehler bei den anderen zu suchen, als bei sich selbst anzufangen. Ich habe viele deutsche Bekannte und einige zähle ich sogar zu meinen engsten Freundeskreis. Mit einem hast du aber sicher recht, für einen Ausländer ist es so gut wie unmöglich das Schweizerdeutsch ohne Akzent zuerlernnen. Dazu muss man hier geboren, oder ein Sprachtalent sein. Darauf kommt es aber gar nicht an, denn der Charakter jedes Einzelnen ist ausschlaggebend und Leute mit Vorurteilen haben es im Leben immer schwerer als andere. Eines solltest du noch bedenken, warum hat die Schweiz Prozentual den höchsten Ausländeranteil in der EU, wenn wir ja angeblich so unfreundlich sind? Du bist sehr unwissend und von Vorurteilen und den Medien so beeinflusst, dass du den Blick für das Wahre nicht mehr hast.
 
@Rulf: Noch was, dass mit den Stuern CD,............, Ein Staat, der illegal beschaffene Waren einkauft und sich durchaus bewusst ist, dass z.B. die Daten niemals auf dem Rechtsweg zu erhalten wäre, muss mit Vorwürfen vorsichtig sein. Mir ist schon klar, dass DE sich hier die Gesetze schön zurecht gelegt hat, damit das angeblich legal erscheint. Aber es bleibt ein Doppelmoral Spiel. Wie einer schon hier geschreiben hat, dass eigentlich Problem liegt in DE selbst. Denn wenn DE nicht selbst einen Anreiz für Steuersünder schaffen würde, würde es auch keine geben.
 
@Rulf: ....nachrichtensendung was von irgend so einer obcuren steuer-cd erzählt...angeblich machen tausende selbstanzeigen um der strafe zu entgehen" Das ist richtig. Die Schweiz hat aber keine Steuern hinterzogen! Das waren Eure lieben Staatsbürger. Deutsche, welche ihr eigenes Land betrügen. Wie der Weise schon sagte, werden zur Zeit viele Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet. Anstelle mit der Schweiz zu verhandeln und die Daten auf normalem Weg zu erhalten, kauft Deutschland eine gestohlene Daten-CD. Ich kritisiere das nicht gross. Wenn ich bestohlen worden wäre, würde ich das Geld auch mit allen Mitteln zurückhaben wollen. Es hätte aber bestimmt andere Möglichkeiten gegeben, als Helerware zu kaufen.
 
@Rumulus: jetzt sag mir nicht, daß es in der schweiz keine steuersünder gibt...natürlich ist unser steuersystem nicht perfect...das ist ja auch von politikern(also absoluten amateuren) gemacht...trotzdem gibt es gerade für die besserverdienenden doch mannigfaltige völlig legale schlupflöcher die dem normalverdiener verschlossen bleiben...das reicht vielen offensichtlich noch nicht...doch darf ich mich als braver steuerzahler nicht darüber aufregen, wenn jemand dazu auch noch beihilfe leistet, und sich dabei auf seine tradition beruft?...und zur doppelmoral: de ist inzwischen so hoch verschuldet(+20k€/bürger), daß wir uns moral auf diesem gebiet einfach nicht mehr leisten können/wollen...wir schweifen übrigens hier völlig vom thema ab...
 
Ihr seid echt toll, aus Ironie eine Grundsatzdebatte anzufangen, großes Kino!
 
@Rulf: Mit anderen Worten: Der Zweck rechtfertigt die Mittel! Die Geschichte hat schon oft gezeigt wohin ein solches Denken führen kann! Missachtung von Moral und Gesetzen ist der Anfang des Niedergangs......... Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist dazu verdammt die zu wiederholen! Du regst dich hier über die Folgen auf, aber machst dir keine Gedanken über die Ursache. Es zeigt sich aber hier in deinen Beiträgen öfters, dass du etwas aussprichst/schreibst ohne dass du dir Gedanken machst, oder über die Hinter-Gründe bewusst bist. Bestes Bespiel Holocaust....... Denke zuerst nach und informier dich zuerst. DE ist kein Vielvölkerstaat im Sinne des Wortes und der Bedeutung, solche unsachliche Aussagen ziehen sich bei dir in der ganzen Diskussion durch. Ich kann deinen Frust durchaus verstehen, aber lass dich nicht von denen beeinflussen die an dem Problem die wahre Schuld haben. Eure Politiker und deren Beeinflussung der Medien. http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Schweiz---Zitat: Während des Zweiten Weltkrieges beherbergte die Schweiz bei einer Gesamtbevölkerung von unter vier Millionen während kürzerer oder längerer Zeit insgesamt knapp 300'000 Schutzsuchende. Darunter fielen so unterschiedliche Kategorien wie internierte Militärpersonen (103'000), temporär aufgenommene Grenzflüchtlinge (67'000), Kinder auf Erholungsurlaub (60'000), Zivilflüchtlinge (ca. 51'000, von denen ca. 21'000 jüdischer Abstammung waren), Emigranten (10'000) und politische Flüchtlinge (250). Angesichts der prekären Versorgungslage war die Aufnahme von Flüchtlingen in Politik und Bevölkerung umstritten. Bundesrat Eduard von Steiger prägte in diesem Zusammenhang das politische Schlagwort «das Boot ist voll». Ab 1942 ordnete der Bundesrat verschärfte Massnahmen gegen den illegalen Grenzübertritt an. Da das schweizerische Asylrecht nur Flüchtlinge aus politischen Gründen anerkannte, wurde jüdischen Flüchtlingen, die «aus Rassengründen» Deutschland oder seinen Machtbereich zu verlassen versuchten, die Einreise in die Schweiz verweigert. Erst im Juli 1944 wurden Juden als politische Flüchtlinge anerkannt. Nach neueren Untersuchungen wurden ca. 24'398 Flüchtlinge an der Grenze zurückgewiesen. Eine Untersuchung im Genf hat jedoch gezeigt, dass trotz der theoretisch geschlossenen Grenze 86% der «illegalen» Flüchtlinge aufgenommen wurden.[
 
@Ruderix2007: du machst den fehler,wie viele andere übrigens auch, die größe der schuld in zahlen zu bemessen...merkst dabei aber nicht, wie du deine argumentation durch eben diese zahlen, ad absurdum erklärst...für mich ist egal, ob es nur hundert oder tausende oder mio waren...fakt ist, zu einem zeitpunkt, als die situation der juden im deutschen reich bekannt(nürnberger gesetze) und nicht mehr zu leugnen oder zu verharmlosen(reichskristallnacht) war, wurden juden abgewiesen(auch zb von den vsa)...fakt ist weiterhin, daß die schweizer banken an den damaligen verhältnissen hervorragend mitverdient haben(bzw erst so richtig groß geworden sind) und sich von sich aus nach dem bekanntwerden des vollen ausmaßes der katastrophe(shoah) nicht bemüht haben, zb den hinterbliebenen der opfer ihr erbe(von wiedergutmachung möchte ich hier nicht reden, weil ich nicht wüsste, wie man solche verbrechen je wieder gut machen könnte) zukommen zu lassen(ich geb zu, daß die schwer bis unmöglich zu ermitteln sind)...dies geschah/geschieht erst auf äußeren massiven druck...traurig aber wahr...noch heute sollen solche "jüdischen vermächtnisse" existieren...meine meinung, daß zur damaligen zeit fast jede nation mitschuld trug, gründet sich zum beispiel auf die tatsache, daß die siegermächte eine wiederbewaffnung des deutschen reiches zugelassen hatten, obwohl die ja laut versailler vertrag eine sofortige besetzung deutschlands zur folge gehabt haben müßte...durch die beschwichtigungs- und stillhaltpolitik ja teilweise sogar bündnispolitik(zb im spanienkrieg) der großmächte damals wurde das naziregime erst richtig groß gemacht...dabei waren hitlers pläne und ansichten doch jedermann zb aus seinem buch(das er in seiner haftzeit geschrieben hat) bestens bekannt...übrigens hab ich keine vorurteile gegen andere nationen/menschen...ich kenne viele, und arbeite auch mit vielen zusammen...und über die geschichte bin ich auch bestens informiert(glaube ich)...war lange genug in der schule(geschichtsnote immer 1) und interessiere mich auch sehr dafür weil man meiner meinung viel daraus lernen, und andere völker/leute auch besser verstehen kann, auch um vorurteile zu vermeiden...das alles ist hier aber nicht das thema...
 
@Dreadlord: ein sehr seltsames und demokratisches(aus unserer perspektive jedenfalls)...
 
@Rulf: Sehr gute Ironie! Wird er es wohl verstehen?
 
@Dreadlord: Ich bin auch Schweizer. Ich beheimate weder Steuerflüchtige, noch habe ich Gewaltspiele verboten. Was willst Du damit genau sagen?
 
wenn sie wirklich verhindern wollen, dass Leute solche Dinge sehen, dann müssen sie gleich das ganze Internet sperren oder noch besser, wir verbieten das Militär, dann haben wir einen schönen Frieden. Peace
 
@HeyHey: Jep, ein Widerspruch in sich. Egoshooter verbieten, aber gleichzeitig den Wehrpflichtigen eine Waffe in die Hand drücken, welche unter dem Bett oder im Schrank liegt und dazu noch Waffen exportieren... ähm, hallo?
 
So ein blödsinn ehrlich. Ich finde die sollten sich mal mit einem von uns "killerspielspielern" hinsetzten und erleben, worum es geht und wie lustig es ist in der gruppe zu daddeln. Evtl begreifen sie dann, das es garnicht darum geht zu töten sondern einfach um darum spass zu haben und sich in einem VIRTUELLEM wetkampf zu messen. Desweiterem sind team unfähige leute sowieso falsch bei uns und wir das wir im echten leben warscheinlich niemals eine echte waffe auf einen menschen richten würden. Es gab doch mal einen bericht im ZDF (?) wo sie eltern vor solch spiele gesetzt haben (CSS) und diese danch gesagt haben, das sie spass hatten und es jetzt verstehen können wieso es ist wie es ist. - - - - "OT" Wann wird dann eigentlich unseren kindern Das Cowboy und indieaner oder Räuber und Gendarm spielen verboten? - - - Ich verliere echt den glauben bei solch dingen. Als wenn wir nicht wirkliche Probleme hätten die es zu beseitigen gäbe.
 
@zaska0: Willkommen in der Welt der Politik... im Paradies der leeren Worte und Gesicht-Spastiker. Wenn den Durchblick hast, kannst du nur noch darüber lachen
 
Da wird sich meine Schwester aber freuen. Sie mag Killerspiele überhaupt nicht. Ich tobe mich zur Zeit mit Avatar aus.
 
schreibt diesen leuten EMAILS!!! müll denen die inbox zu! http://www.parlament.ch/D/Suche/Seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20093422
 
@Baze: die haben sicher einen spamfilter(praktikant) und werden solche mails deshalb nie zu gesicht bekommen...
 
Also es gab schon so viele Studien die erwiesen habe das Killerspiele keine Amokläufe oder Gewalttaten auslösen.
Alkohol hingegen, und das weiß jeder, hemmt die Hemmschwelle, macht übermütig, macht aggressiv, trübt das urteilbewusstsein, etc.
Aber kein Schwein brüllt verbietet Alkohol!! Warum?
 
@lordfritte: weil sich vater staat am alcohol und anderen legalen drogen ne goldene nase verdient...
 
finde ich gut. wenn eltern ihre verantwortung komplett abgeben, muss der staat handeln. zum schutze der kinder und der gesellschaft. jetzt muss man nur noch die herstellung solcher spiele anordnen und zwar weltweit.
 
@willi_winzig: Vielleicht sollte Gott seine Schöpfung rückgängig machen zum Schutze der Kinder und ...welche Gesellschaft denn verdammt?! Etwa die der Heuchler, der du scheinbar auch beigetreten bist? Ach, und seit wann handelt der Staat? Der handelt doch seit Urzeiten nur, wenn er sein eigenes Interesse dabei durchsetzen kann. Mensch Mann, werd erwachsen!
 
@willi_winzig: Ja genau. Und generell sollte man auch autos auf tempo 30 beschränken. Die kirche wird auch abgeschaft, da gabs wohl mehr geschädigte kindeder als durch killerspiele. Rap / hardrock / punk wird generell verboten und das musikantenstadl zur pflicht und einzig waren musik erklärt. Actionfilme usw. gibt es nur noch via karte und alternachweis und die Nahcrichten natürlich ebenso. Zigarretten, kaffee, alkohol, schokolade und chips kommen ebenfalls auf den index. McDoof und Burgerking werden zu systemfdeinden erklärt. usw usw usw - - - Ich möchte mal was schönes zitiren was ich finde recht gut passt: . We exist without skin color, without nationality, without religious bias... and you call us criminals. You build atomic bombs, you wage wars, you murder, cheat, and lie to us
and try to make us believe it's for our own good, yet we're the criminals. - - - Na merkst du was ? Womit hat deuschland eigentlich am meisten verdient im export? Waren das nicht rüstungsgüter, mit denen man ECHTE menschen töten kann?
 
wär villeicht mal was an unsere Politiker, wie sies erklären, dass in der Schweiz weniger mit Amokläufen passiert, obwohl verhältnismäßig mehr Leute eine Waffe mit Munition haben.

Wenns das Minaret-Verbot in Deutschland geben würde, dann hätte uns die ganze Welt zu Nazis erklärt, mit der Schweiz passiert logischerweise rein garnichts
 
@HeyHey: Das stimmt nicht ganz. Uns wurde sogar der heilige Krieg erklärt!
 
@Cop75: vor eurer kleinen armee, insb. der marine, braucht auch niemand angst zu haben...
 
@Rulf: Dann sag mal schnell, wie klein ist denn unsere Armee?
 
@Cop75: wenn ich mir dies hier > http://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Armee < anschaue, von den zahlen für so ein kleines land schon ziemlich groß...wer weis, ob da nicht doch irgendwer ein bisschen geschummelt hat...mit der marine und schnellen eingreiftruppen siehts aber trotzdenm nicht allzu gut aus...die werden aber in un-einsätzen auch nicht so oft benötigt...
 
@Rulf: Marine brauchen wir nicht. Wir haben keine grossen Seeen und kein Meer. Wir verfügen aber über viele Grenadiereinheiten und Hochgebirgsspezialisten, um unserern Alpenraum zu schützen. An UN-Einsätzen machen wir sowieso nicht mit. Die Schweiz ins was solche Kriegseinsätze betrifft neutral.
 
@Cop75: hehe der sohn vom gadafi will die calmy rey in den genfer see werfen. nun gut, dies würde ich unterstützen...
 
heute früh in der zeitung gelesen.
schei ss politiker! warscheindlich noch nicht einmal ein spiel gezockt.
wie wäre es mit einer volksabstimmung?
und amokläufer haben andere probleme. beginnt mal bei der moberei auf schulen!
 
@GIGU: du wenn die kein Duden besitzen zum thema Mobben wie sollen die denn da anfangen... der einzige duden was die haben ist Killerspiele - deutsch - Deutsch -Killerspiele..... und unter "S" steht ganz klar seitenlang das wort "schlecht"
 
Mein Made-my-Day von heute Morgen. Interessiert mich nicht. Es gibt ja Mittel und Wege. Ich lasse mir als "Alt-Gamer" nicht das spielen verbieten, egal was ich spielen will.

Aber es ist gut zu wissen, dass unsere Politiker in Bern keine anderen Sorgen haben...
 
Also eins wird klar, verbieten kann man einem nix, wieso wenn man will kriegt man übers internet alles.. solang man neben deutschland wohnt.....und sagt man nicht, regeln sind da umgebrochen zu werden?
 
@awwp1987: Darüber mache ich mir auch keine Sorgen. Lebe an der Grenze zu Österreich und Deutschland. Gamen werde ich immer, da kann kein Gesetz etwas daran ändern!! Was mich aber ärgert ist, dass ich dabei kriminalisiert werde, wenn ich in Österreich das neue CoD kaufe udn dann zitternd über die Grenze fahre. :(
 
naja, so teuer wie die spiele mittlerweile sind kannste auch gleich paintball spielen gehn, is ja bestimmt bald nationalsport in der schweiz
 
"Uns wird vorgeworfen, dass wir gegen Killerspiele sind, weil wir als ältere Damen und Herren damit nicht umzugehen wissen"<-- Wisst ihr auch nicht!!! Das erste mal, das ich froh bin, kein Schweizer zu sein.
 
der Virus hat sich ausgebreitet und die "neutrale" Schweiz erreicht. Allein schon das Wort "Killerspiele" exestiert nur in Randgruppen, wie Politiker und Unwissenden Wasserköpfen (noobs). Bestimmt wird dann eine zentrale Verbrennungsaktion für alle exestierenden Spiele celebriert und der "DVD'li Schur" geleistet: "Wir lassen es nicht zu... wir lassen es nicht zu...."
 
@jayzee: das wird dann bestimmt so eine "erfolgreiche" Aktion wie die von den Eltern der Opfer vom Amoklauf in Winnenden, wo Eltern und Kinder ihre "Killerspiele" in diesen Container werfen konnten und am Schluß für die Presse gestellt 4mal das gleiche Spiel reingeworfen wurde. Andererseits reden wir hier von der Scheiz...
 
@D@nte: besser wann wirf die Politiker in den Container, von mir aus 400mal den selben und rollt dann den Gotthardpass runter.... ist mir so egal wie und was die denken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles