ANGLE: Google will 3D-Web mit DirectX umsetzen

Entwicklung Google hat ein neues Open-Source-Projekt namens "Almost Native Graphics Layer Engine" (ANGLE) angekündigt. Ziel ist es, den 3D-Standard WebGL, der auf OpenGL basiert, mit Hilfe von DirectX umzusetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Open Source ist immer gut
 
@ProSieben[o1]: Open Source ist nicht immer gut.
 
@franz0501: In welchen Faellen denn nicht?
 
@nemesis1337: wenn du versuchst davon zu leben, Software zu schreiben :D
 
@Frobenius: Dann gibts halt Support nur gegen Geld. Das Konzept in Form von BezahlSupport bei OpenSource läuft doch vielfach erfolgreich. OpenSource heißt auch nicht immer kostenlos. Den Quellcode musste zwar offenlegen aber! es ist nur Quellcode und nicht eine fertig kompilierte Software. Diese kann man sehr wohl zu Geld machen.
 
@nemesis1337: Open Source Verschlüsselungstools zB
 
@Dreadlord: So ein Schwachfug.
Nur weil du weißt, wie ein verschlüsselungsmechanismus funktioniert, heißt das noch lange nicht, das du ihn auch spielend aushebeln kannst.
 
@Dreadlord: die Schlüssel sollte man natürlich nicht offenlegen ;)
 
@PlayX und @chrisrohde: wenn man weiß, wie ein Algorythmus funktioniert kann ich ihn aber leichter aushebeln, als wenn ich vom Mechanismus keine Ahnung habe und sozusagen raten muss. In diesem Fall sind Closed Source Tools höchstwahrscheinlich sicherer, was aber nicht sein muss.
 
@Dreadlord: Die meisten Verschlüsselungsalgorithmen sind bekannt, aber das macht sie nicht weniger sicherer! Die heutigen Verschlüsselungen basieren auf nicht umkehrbaren Algorithmen, daher kann man selbst wenn man den Algorithmus kennt aus einem öffentlichen Schlüssel nicht den Privaten berechnen (mathematisch unmöglich - und das ist bewiesen!). Die einzige Möglichkeit heutige Verschlüsselungen zu "knacken" besteht darin alle möglichen Kombinationen zu testen (Brute Force) und das sind bei 256Bit ne ganze Menge. Das ist so lange sicher bis es Quantencomputer gibt die alle Kombinationen in einem Schritt testen können...
 
@Dreadlord: genau, deswegen gehört true crypt auch zu den besten verschlüsselungstools :D
 
@ProSieben: DirectX ist aber nicht Open Source soweit ich weiss. Daher finde ich dieses Projekt nicht so sinnvoll.
 
@ProSieben: Das ist subjektiv, also nicht richtig oder falsch. OpenSource freut den Endanwender, Closed-Source den Entwickler, wobei das auch nicht immer so sein muss.
@Dreadlord: Warum sind Verschlüsselungstools nicht gut, wenn sie Open-Source sind? Das musst du mir mal erklären.
 
@ProSieben: Jo, ein Grund mehr DirectX zu meiden ;-)
 
Mir fehlt gerade etwas die Vorstellungskraft, was letztendlich dargestellt werden soll? 3D ist klar, aber geht das in Richtung würfelförmige Webseiten, die vom Anwender gedreht werden können - oder drehbare CAD-Modelle, z.B. von Sehenswürdigkeiten in Google-Earth? Oder ganz was anderes?
 
@Tyndal: Schau dir mal dieses Video an: http://www.youtube.com/watch?v=2rpKpj6ZO9w
 
@xylen: Hm, ja... das hab ich bisher in CAD-Programmen betrachtet, jetzt dann halt im Browser. Den wirklichen Sinn dahinter, warum man diese Betrachtung in einen Browser implementieren möchte, sehe ich immer noch nicht. Langsam haben wir die Webseiten vollgestopft mit animierten Gifs überlebt, jetzt sollen künftig animierte 3D-Animationen vom Inhalt ablenken? Aber gut, ich lasse mich überraschen, wird ja noch ein paar Tage dauern.
 
@Tyndal: google earth im browser ist durchaus ein punkt, aber auch an sonsten könnte man 3d effekte auch mit fixem blickfeld nutzen
 
@Tyndal: http://www.ambiera.com/copperlicht/index.html
 
@Tyndal: Online Shops könnten z.B ihre Produkte in 3D einbinden.
 
@Tyndal: Google will doch damit nur erreichen, dass deren Anwendungen besser im Browser dargestellt werden können. Andere könnten davon auch profitieren, jedoch Google in erster Linie. Google verfolgt doch den Plan jede benötigte Software im Browser darstellen zu können, siehe Chrome OS...
 
@Tyndal:
Naja man kann wohl davon ausgehen, das die ersten die es Nutzen werden die Browsergame Entwickler sine werden.
 
Die sollten sich lieber zusätzlich bemühen auch openGL ordentlich auf Wintel zu implementieren. ZB in dem den Grafikkartenherstellern/Treiberschreibern unter die Arme gegriffen wird. Bei FireGL Karten geht es ja auch... (Dx ist ja wieder proprietär.)
 
@mobby83: Mit meiner HD4870 habe ich auch OpenGL. Zwar nicht so schnell wie bei einer FireGL/FirePro (andere Treiber), aber ansonsten funzts prima.
 
DirectX ist auch performancetechnisch die bessere Lösung...
 
@bluefisch200:

es gibt aber betriebssysteme unter denen Dx nicht läuft.
 
@Suicide2oo8: Ich weis, unter Windows jedoch ist es die bessere Lösung...
 
@bluefisch200:
das läst sich nicht bestreiten
:-)
 
@bluefisch200: Gerücht ohne belegbaren Inhalt.
 
@bluefisch200: Unter DirectX lässt sich auch wesentlich einfacher entwickeln. Ich bin ja ein großer Fan von offenen Standards - die Entwicklung mitOpenGL ist meiner Meinung nach wesentlich nervender als mit DirectX.
 
@bluefisch200: http://blog.wolfire.com/2010/01/Why-you-should-use-OpenGL-and-not-DirectX
 
@rp: Hört sich sehr danach an als ob der Verfasser nicht wirklich unabhängig denkt, nur schon der Käse dass OpenGL 10 und 9 sich nur durch Limitierungen unterscheiden ist ein Witz. Klar, bei Crysis konnte man einige Effekte von D3D 10 hervorbringen aber die Performance ist dabei unglaublich stark eingebrochen. Zudem nutzte Crysis auch nicht viele D3D 10 Features. Schon der Witz dass API Calls unter OpenGL schneller sein, das ist ja eines der grossen Problem von OpenGL...es wurde nie neu entwickelt und ist aufgeblasen und fett. DirectX hat mit Direct3D 10 eine komplette Überarbeitung erfahren und ist bereit für zukünftige Technologien wo man bei OpenGL irgendwann am Ende sein wird. Das wichtigste ist jedoch dass D3D OBJEKTORIENTIERT ist und OpenGL nicht. Das bedeutet dass eine Andwendung unter Nutzung von OpenGL als Grafikbibliothek sehr schnell unübersichtlich und chaotisch wird, zudem ist der Aufwand viel höher. Dies führt auch zu nicht effizientem Code was weitere Geschwindigkeitsverluste bedeutet. Am ehesten bemerkt man den Unterschied bei der Source Engine von ValvE wenn man Spiel von OpenGL auf D3D umstellt oder umgekehrt. OpenGL 4 hat mit einigen D3D 11 Funktionen aufgeholt (kann es eigentlich Multithread-Rendering?), die Basis ist aber immer noch alt und aufgeblasen und führt unmittelbar zu Chaos.
 
@bluefisch200: ich bin jetzt zwar kein programmierer, aber nach allem, was ich so gelesen/gehört habe, die letzten jahre, sollten sich ogl und dx von der geschwindigkeit eigendlich nix nehmen...das problem sind in erster linie die treiber...hinzu kommt noch, daß hinter dx ein großer sw-konzern steht, der die spielentwickler mit professionellen tools(und somit knowhow, darum auch leichter zu proggen) und manchmal auch geld unterstützen kann...und das ist dann auch der grund, daß dx in spielen oft besser umgesetzt ist als ogl...leider macht man sich damit aber auch allzu sehr von einer plattform abhängig...tja...und dann kommt dann noch hinzu, daß dieser große sw-hersteller auch am liebsten die unterstützung für ogl in seinem bs vollständig herunterfahren würde, was wohl aber hauptsächlich wegen der geschäftskunden noch nicht so ganz ging...
 
Haben die aktuellen ATI- und Nvidia-Treiber echt keine OpenGL unterstützung mehr? Wann wurde das denn abgeschafft? Ich erinnere mich noch gut an z.B. Doom3, das ja auch nur OpenGL war. Insgesamt bin ich eher dafür, dass die Treiber wieder OpenGL Support erhalten. gerade im Web sollte man imm auf Plattformübergreifende Technologie setzen.
 
@Givarus: Soweit ich weiß gibt es nach wie vor OpenGL Support (wäre auch komisch wenn nicht). Deiner Aussage stimme ich zu - DirectX besitzt viele Vorteile, im Web sollte man jedoch zu einer offenen Technologie greifen.
 
@Givarus: Es gibt OpenGL-Support, das ist ja gerade das komische.
 
@Kirill: Bis 1.3 soweit ich weiß.
 
@Givarus: Also zumindest nVidia bietet OpenGL-Support an. In den neuesten Treibern sogar bis OpenGL 3.0 soweit ich weiß.
 
@DennisMoore: Die ATI-Treiber haben OpenGL, die nVidia-Treiber auch. Mein eigenes Spiel (Ogre3D mit OpenGL oder DX9) läuft ja schliesslich auch mit OpenGL unter Windows, allerdings ist OpenGL auf der GMA900 im EEE PC völlig verbuggt (Texturen verschwinden oder werden Pink und so Zeug).
 
@Givarus: Auch ATI Treiber haben OpenGL Unterstützung. Sonst würden Spiele wie Urban Terror, Warzone 2100 oder UFO AI ja nicht laufen. In der Newsmeldung geht es eher um die Treiber, die von Windows installiert werden. Die haben meist nur eingeschränkte OpenGL Unterstützung, welche für aufwendigere Dinge nicht ausreicht.
 
Moment Moment. Wo ist das Problem von OpenGL unter Windows? So ziemlich jeder mir bekannte Grafiktreiber bietet OpenGL an.
 
@Kirill: Jop, jeder Treiber bietet das an, aber einige ( ...Intel... ) Treiber sind völlig verbuggt, was OpenGL betrifft.
 
Mich wundert die News ein bisschen... seit Vista hkommt Windows standardmäßig mit einem OpenGL emulator daher, der OpenGL Befehle in DirectX calls umwandelt sofern kein richtiger OpenGL treiber verfügbar ist. Sollte damit nicht auch WebGL laufen? Falls nicht sollte Google sich da vielleicht mal lieber mit Microsoft zusammensetzen anstatt was eigenes zu entwickeln.
 
@HazardX: meiner meinung sollte google mit so einer aktion sehr aufpassen...wenn man so nämlich irgendwelche patentgeschützten interna der öffendlichkeit zugänglich macht, dann könnte ein finanzstarker konkurrent schnell mal vor einem amerikanischen gericht zu klagen anfangen...und das wird auf jeden fall teuer...was für probleme da kommen können, kann man ja schön am wine-project sehen, wo es wohl auch nur schleppend voran geht mit der dx-unterstützung...
 
@HazardX: Der OpenGL-Emulator muss vom jeweiligen Treiber-Hersteller erstellt werden, sonst gibt's kein OpenGL.
 
Googles Chrome habe ich wieder deinstalliert, weil der Browser laufend abstürzt. Geht euch das auch so? Da werde ich bei IE und Firefox bleiben.
 
@eolomea: Weder unter Mac noch Windows habe ich mit Chrome Probleme. Vielleicht läuft da irgendwas nicht rund mit deinen Treibern oder Plugins.
 
@eolomea: Also Chrome habe ich noch nicht getestet, aber Chromium läuft bei mir unter Ubuntu und Windows 1A.
 
ich bin gegen directx-ms im internet. wenn sich ms abschottet, ist das deren ding, aber im internet gehört sowas nicht hin. eine durchweg schlechte nachricht für alle appleuser und linxuser.
 
@willi_winzig: Wieso sollte es keine DirectX-basierten Webangebote im Internet geben? Es steht nirgendwo geschrieben dass alle Inhalte im Internet von jedem Betriebssystem und/oder jedem Browser verarbeitet werden können müssen. Wenn der Angebotsersteller sich abschotten will, ist das seine Sache.
 
@DennisMoore: Das Internet ist ein weltweites Netz mit verschiedenen computern und Betriebssystemen. Offene Standards die von allen Plattformen unterstützt werden sind hier der richtige weg. Nur so kann man gut zusammenarbeiten. Gerade eine Firma wie Google sollte das berücksichtigen.
 
@chrisrohde: Weiß ich. Trotzdem sollte es mir doch erlaubt sein, Technologien nur für ein System zu entwicklen wenn ich das für Sinnvoll halte. Ich sehe keinen Grund warum alles im Internet mit allem kompatibel sein muß.
 
@willi_winzig: @chrisrohde: es könnte aber auch eine dx-unterstützung durch die hintertür(was ms sicher zu verhindern weis) für die anderen bs bedeuten...
 
Meinetwegen braucht sich Google da keine Mühe machen. Zumal die beiden großen Grafikchiphersteller doch eh mindestens OpenGL 2.0 unterstützen.
 
Hört sich für mich an wie "Wine -> DX to OGL" nur andersrum.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles