Telekom will an Profit von Google & Co. mitverdienen

Internet & Webdienste Wer datenintensive Dienste anbietet und dafür die Netze der Telekom nutzt, soll laut Telekom-Chef René Obermann zukünftig zusätzliche Gebühren zahlen. Das sagte er laut dem 'Manager Magazin' auf einem Investorentreffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na da bin ich ja mal gespannt, wann die Telekom Entgelte von z.B. Rapidshare oder dem Usenet verlangt wird...
 
@xdeep: Wenn z.B. Google sagt "Pah, machen wir nicht, blockiert unseren Traffic doch für eure Kunden", dann vermute ich eher das Problem bei der Telekom --> Kundenarmut.
 
@Legastheniker: Ich glaub ja ihr versteht das ein bisschen falsch... nicht die Verbindung vom Kunden zum Dienst sondern der Dienstleister selber verursacht Traffic wie bei Google z.B. die Crawler die ständig das Netz durchforsten nach geupdateten oder neuen Informationen...
 
@KainPlan: Bezahlt google denn bisher nichts für ihren Internetanschluss? Würde mich auch wundern, wenn die da eine Flat wie du und ich zuhause haben von deren Provider bekommen...
 
@monte: ja klar aber diese bezahlung hilft ja auch nur dem netz des betreibers und google ist nunmal echt nicht mit einer privatperson zu vergleichen... ich denke der traffic verbrauch der crawler hier ist schon etwas höher ^^
 
@KainPlan: Naja, Google wird schon ordentlich Zahlen und auch für Traffic. Das ist den Unternehmen aber zu wenig.

Nehmen wir mal Vodafone, da kostet in Deutschland ne Symetrische Standleitung mit 1000 Mbps gerade mal 5500 euro. Das ist nicht viel dennoch gitbs nur wenig unternhemen die das investieren!

Wenn nen Telekommunikations Unternehmen zu diesem Preis ein Produkt (inkl. Flat) anbietet, brauchen se hinterher nicht meckern, dass darüber ne Menge Daten anfallen!Man sieht nur noch: mhh betrag x pro Monat aber man könnte ja betrag y draus machen!

Wird aber nicht funktionieren! bin ich mir sicher!
 
@KainPlan: Ich verstehe genau richtig, verfüge aber über eine andere Ansicht als die deine. Die Finanzierung für das WAN-Netz müssen sich die Betreiber von ihren Kunden holen, nicht zusätzlich über Dienstleister die das WAN in der Form erst interessant machen. Für mich hört es sich so an, als seinen die Provider etwas unglücklich über die Flatrate-Manier, die sie selbst eingeführt haben. Jetzt kann jeder soviel wie er will, dass Angebot an Diensten wird immer größer, also will jeder immer mehr. Den Ausbau und Erhalt vom WAN-Netz müssen sich die Betreiber wie bisher durch ihre Kunden und durch die diversen staatlichen Subventionen finanzieren.
 
@KainPlan: Die Telekom bleibt doch auf keinem Traffic sitzen. Wenn der Google Crawler eine Seite Crawlt, steckt dahinter ein Server in einem Rechenzentrum. Der Hoster, der den Server bereit stellt kassiert doch Geld von dem jenigen, der den Server gemietet hat. Meistens ist in der Miete schon ein Traffic Guthaben enthalten. Einfach ausgedrückt, Geld für Traffic: Vom Mieter zum Hoster und vom Hoster zur Telekom. Die Telekom will hier doch nur doppelt kassieren, einmal von den Traffickunden, und einmal von Google.
 
@KainPlan: Schön und gut, aber was soll dann der Kunde der Telekom im Internet machen, wenn es solche Dienste nicht mehr gibt.

Somit sollte die Telekom froh sein, dass es Dienste wie Google gibt.

Alleine Youtube etc stacheln die Kunden zu schnelleren und somit teurerern Zugängen an.
 
@andi1983: andersherum muss aber auch Google froh sein über das Netz von T-Online an deren Kunden heran zu kommen. Warum darf sich eine Firma wie Google an allem was es frei im Netz (Informationen) oder am Markt (Bücher) gibt bereichern und Plattform-Bereitsteller sind nur die Durchreiche ? Google wird einen Sch#%@ tun um es sich mit T-Online zu versauen, denn Google ist scharf auf Kunden, je mehr desto besser. Man sieht ja wie Google mit China pokert um sich diesen Milliardenmarkt einzuverleiben.
 
@Legastheniker: Da muss ich dir zustimmen. Was die Telekom da vorhat ist unglaublich. Die wollen praktisch gleichen Traffik zweimal verkaufen. Einmal müssen Kunden zahlen und einmal die Anbieter von den Diensten was ich für ne Frechheit halte.
 
@xdeep: Auch ne Art um Piraterie zu unterbinden .... "Erste Verwarnung. Sehr geehrter Herr Mustermann, nach untersuchen unserer Unterlagen, haben wir festgestellt das sie mit dem Programm "µTorrent" in diesem Monat exakt 892 GB Traffic verursacht haben. Bitte benutzen Sie den beiliegenden Zahlschein um Ihre offene Rechnung von 91.340,80 € (0,10 € / MB) zu begleichen." ... hahaha ^^
 
Zahlen die Kunden der telekom keine Datentarife? Alles kostenlöos bei der Telekom? Wow, sofort hinwexeln.
 
@mcbit: Wollte ich auch gerade sagen, jeder Kunde zahlt da monatlich Gebühren. Was und von wo der Traffic da kommt kann der Telekom duch egal sein ..
 
@mcbit: Genau, wir zahlen den Zugang, aber nur weil wir die Dienste von google und co in Anspruch nehmen wollen. Wenn die Provider google und co lange ärgern ... würde mich nicht wundern, wenn google und co selbst zum Provider werden. Würd ich machen, bevor ich t und co das Geld in den Rachen werfe, würde ich denen gehörig Konkurrenz machen. Dann werden sich die Provider warm anziehen müssen, denn google und co hat prall gefüllte Kriegskassen. Für uns wärs gut. Konkurrenz belebt das Geschäft und die Preise fallen oder es gibt Zusatzdienste.
 
Wenn ich datenintensive Dienste nutzen will, hole ich mir einen schnelleren Tarif- durch den Mehrkosten entstehen. Ergo verdient die Telekom schon mit. Btw. will sich die Telekom dann auch an den Kosten von Google beteiligen?
 
@futufab: Die enstehenden Mehrkosten werden letztendlich auf den Anschlußnutzer abgewälzt. Er bezahlt für seinen I-Net-Zugang, und Finanziert nebenbei noch die Kosten welche die Telekom den entsprechenden Unternehmen auferlegt, und diese werden dann über einen Mehrpreis auf den Verbraucher abgewälzt.
 
@uk82: Blödsinn, wegen Angeboten wie die von Google und Co werden datentarife erst gebucht. Nur um Mails zu empfangen, brauche ich keine FLAT. Und wenn sich die Telekom (oder andere Anbieter) dabei verrechnet haben, ist das nicht das Problem der Content-Anbieter
 
@mcbit: Wieso Blödsinn? Wer zahlt denn deiner Meinung nach sonst die Gebühren, welche die Telekom nun Google & Co. gerne berechnen würde? Meiner Meinung nach der Verbraucher! Natürlich indirekt, da die letztendlich die Produkte sich verteuern würden (Filme z.B.)!
 
@uk82: Du vesthst da was falsch. natürlich zahlt der Kunde für die Nutzung des internets. Aber was sollte der Kunde an Internet nutzen, wenns keine Contents hätte. Wenn eine Autobahnmaut für PKW eingeführt wird, zahlt die dann z.B. der Heidepark Soltau, wenn Du mit Familie da hin willst?
 
@mcbit: Müßte der "Heidepark" die "Mautgebühren" für seine Besucher zahlen, würde er einen diesbezüglich angehobenen Eintrittspreis erheben.
 
@uk82: Gebühren? Welche Gebühren und wofür? Also soweit ich weiß, geht es der Telekom noch sehr gut, Reingewinne in Milliardenhöhe. Hier gehts um Gewinnmaximierung und nicht um die Deckung irgendwelcher Kosten.
 
@uk82: Evtl würde dann aber keiner hinfahren, was zu Einbußen bei der Maut führen würde. Merkste was? Ohne Content keine Internetnutzung. Ohne heidepark keine Autobahnnutzung - Das nennt sich "Volkswirtschaft".
 
@Crod: Das versuche ich ja zu sagen. Gewinnmaximierung ist hier die richtige Ausdrucksweise. Wenn die Telekom von den Anschlußinhabern bereits Entgled erhält für die Nutzung des Netzes und nun auch noch den Anbietern im Netz dafür zusätzliche Gebühren berechnen möchte, zahlt letztendlich der Anschlußinhaber doppelt, da die betroffenen Unternehmen die von der Telekom berechneten Kosten weitergeben werden. Am Ende dieser Kette steht der Verbraucher, der die somit verteuerten Produkte (Filme, etc.) bezahlt.
 
@uk82: Das genau meinte ich doch. Die Telekom profitiert von den Anbietern und umgekehrt. Wenn die Telekom z.B. von Google zusätzliche Gebühren verlangt, hat das evtl 2 Konsequenzen, erstens: Google bietet weniger kosteloses an, oder erhöht die Anzahl der Werbung. Beides könnte zu verminderter Nutzung führen. Bei verminderter Nutzung ist der Internetzugang nonsens, was zu Verlusten bei der telekom führt. Beide haben verloren, weil einer gierig ist. Wäre wieder eine tolle leistung unserer Nieten in Nadelstreifen.
 
@uk82: Genau :) Naja, will halt jeder ein großes Stück vom Kuchen.
 
@uk82: In den monatlichen Anschlußgebühren ist eine Mischkalkulation für den Traffic eingebaut. Passt die Mischkalkulation über alle Kunden nicht mehr, muss irgendwo die Kohle herkommen. Alle ISPs müssen an die Carrier Geld abdrücken für die Nutzung z.b. der Interkontinentalverbindungen, oder auch in den europäischen Netzen. Wenn man sich seit Einführung von DSL den Preisverfall der Anschlußgebühren anschaut, dürfte klar sein, dass man mit ein paar Cent den Traffic pro Anschluß tatsächlich nicht mehr kostendeckend einrechnen kann. Warum wohl haben die ISPs in den letzten Jahren versucht über "Mehrwertdienste" zusätzliche Einnahmen zu generieren? Die Rechnung ist vielleicht für die Telekom nicht so aufgegangen wie erwartet. Nicht dass ich René vorbehaltlos zustimme, unrecht hat er aber imho auch nicht. Gruß Pyx
 
@Crod: Aber irgendwann ist der Kuchen gegessen und wenn Kuchen teurer wird, kaufen die Kunden Kekse.
 
@PowerPyx: Das heißt, der Markt mit Liberalisierung und Preisdrückerei hat versagt?
 
@mcbit: Zumindest in DE wegen Preisdrückerei .
 
@mcbit: Wenn die Telekom sich verrechnet hat werden sie nachrechnen und irgendwann die preise erhöhen... oder die Geschwindigkeit ab einem bestimten volumen drosseln.
 
Unfassbar diese Telekom!
 
@Ceto: Was willst du uns damit sagen? Das die Telekom Unfassbar ist? :P
 
"Was wäre Google ohne die Netzbetreiber?" Google wäre DER Netzbetreiber!
 
@Legastheniker: Genau das wollte ich auch schreiben. Google baut sich halt selber dann Server und bietet seine eigenen Netze an. Man muss nur mal heute eine Liste machen, was Google noch nicht hat/anbietet. Dann weiss man wie gross Google schon ist^^
 
@Legastheniker: Das glaube ich weniger. Ist doch schon was anderes ne Suchmaschine (und andere Software ich weiß) im Internet anzubieten, als das "Internet" zu bauen...
 
Wieso noch arbeiten wenn man auch einfach andere Verklagen kann. Leider inzwischen an der Tagesordnung.
 
"Wir können nicht alles umsonst anbieten" - Meint er das jetzt ironisch? Die sollen doch froh sein, dass es datenintensive Dienste gibt und die Kunden mehr Geld für immer schnellere Leitungen ausgeben. Bzgl. des letzten Zitats kann man auch nur erwidern: "Was wäre eine 16Mbit-Leitung ohne Rapidshare und wer würde Geld für eine solche Leitung ausgeben, wenn es keine datenintensiven Dienste gäbe?"
 
Wer sich am Erfolg beteiligt der sollte sich dann aber auch im Falle eines Verlustes beteiligen müssen...
 
@SimpleAndEasy: Gewinne privatisieren, verluste solidarisieren - das ist das Motto des Kapitals.
 
Also entweder hier wurde etwas in den News falsch wiedergegeben oder es geht um Wegelagerei. Denn es kann ja nicht sein, dass man von einem Diensteanbieter Geld für etwas haben will für das der Kunde schon zahlt, wo ich mit einverstanden wäre ist Kohle für das Durchleiten von Traffic, sprich für Traffic, der von nicht Telekom Kunden erzeugt wird z.B. Ein Italiener ruft ne Seite bei Google ab und das wird irgendwo übers Netz der Telekom geroutet, aber dann sollten das ja wohl die Netzbetreiber unter sich bezahlen.
 
@[U]nixchecker: Richtig. Zumal das Blödsinn wäre, denn Google und Co können sich nicht aussuchen, über welche Wege die Datenpakete zum Kunden gelangen.
 
Vielleicht sollte dann der Straßenbau auch an den Umsätzen aller Unternehmen beteiligt werden, die auf irgendeine Weise Deutschlands Straßen nutzen. Weiterhin sollten Förster und Waldpfleger an den Gewinnen überhaupt jeder Unternehmung beteiligt werden, denn was atmen die Herren Manager wohl, während sie ihre Gewinne einfahren? Luft aus deutschen Wäldern, und doch gibts keinerlei Gewinnbeteiligung, schlimme Sache.
 
@kron: Jepp, und die Nutzung des WSaldes als Erholungsstätte für AN wird tariflich geregelt;-) Schlieliuch regeneriert der AN dort seine Arbeitskraft.
 
@kron: Auf den Straßen fahren nicht nur "Kunden" sondern auch "Unternehmen" meist in Form von LKWs. Und gibt es für diese nicht einen LKW-Maut? Den Vergleich mit Straßen finde ich übrigens super. Ich meine ja, der "Kunde" zahlt bei der Telekom nur den Teil der "Fahrt" bis zur "Filiale". Quasi die letzte Meile oder die Fahrt zum Supermarkt/Heidepark. Den Rest zwischen "Filiale" und "Hersteller" den zahlen die Hersteller. Und die Hersteller, in unserem Falle die Content-Anbieter, die lassen sich das normalerweise mit dem Preis ihres Produktes bzw. des Contents bezahlen.
 
@JConnor: Nur das beim Internet jede Straße schon Mautpflichtig ist und Obermann noch eine Euro Palette von jeden LKW haben will. Sowas sind doch nur Sprüche um die Aktionäre still zu halten, sowas kann niemand ernst meinen.
 
Ohje, wie schlecht (oder gut?) geht's der Telekom um so einen Dünnpfiff abzulassen. Dienste wie YouTube sind der Grund dafür warum das Internet so groß und beliebt geworden ist, und warum die Leute bereit sind dafür 30-80 Euro für Breitbandanschlüsse auszugeben - vorallem die Telekom ist ja nicht grad als Discount-Provider bekannt. Und als hätte die Telekom irgendein Druckmittel in der Hand, wenn sie YouTube blocken wenn Google kein Geld abdrückt, dann können sie zusehen wie ihnen ihre millionen Kunden davonrennen.
 
Wenn der Anbieter dankend (und lachend) ablehnt, was macht dann der Provider? Die betreffende Seite zensieren?! Ich denk grade an den Film "Cool Runnings", wo die Protagonisten einen Sponsor für die jamaikanische Bobmannschaft suchen, und dafür von den Besuchten ausgelacht werden. Ich hoffe, dass es in diesem Fall ähnlich aussehn wird... (http://www.youtube.com/watch?v=ob12Uip3yQs wers nicht kennt ;) ) Am Zugang zu Inhalten verdienen, und wenn einem das nicht mehr reicht, an den Anbietern der Inhalte verdienen wollen, so langsam hab ich echt keine Fragen mehr...
 
@ReBaStard: Sie werden dann einfach die leitungen zu den Google Servern abschalten. Wenn du deinen Internetanschluss nicht zahlst dann schalten sie ihn dir doch auch ab.
 
@Eistee: Wenn die Telekom Google abschaltet, können sie paar Monate später, nachdem alle Kunden gekündigt haben, auch ihre Tätigkeit als Provider einstellen!
 
Super Röneeee....Duuuu Schwachkopf.... Ich hab hier schon ein ein Paar Stichworte wie Gewinnmaximierung oder Wegelagerei gelesen. Das hat damit nichts zu tun. Das ist pure Gier und Schmarotzerei.
 
Das ist ja mal so was von peinlich. Da hat wohl ein geldgeiler Manager ein paar Nachrichten aus Spanien gelesen. Vor zwei oder drei Wochen war das hier Thema Nummer Eins, die Telekos. wollten die grossen Suchmaschinenkonzerne nämlich zur Kasse bitten, dafür dass diese durch die Infrastruktur ihrer Firmen laufen, also faktisch doppelt abkassieren, den Internetbenutzer und die Konzerne. Nachdem sie dann gemerkt haben wie bescheuert das ist, und auch von politischer Seite einen Vogel gezeigt bekommen haben, haben sie einen pompösen Rückzieher gemacht, mit einem nicht unerheblichen Imageverlust. Scheint so, als wenn die Telekom da wohl auch Lust zu hat.
 
Was wäre wohl wenn die die der werte Herr Obermann da extra abkassieren will der Telekom einfach den Rücken kehren würden
 
@plst253: Ähem, watt? 2 Kommas würden bei dem Satz Wunder wirken! Ferner: Du hast schon verstanden, dass es hier darum geht, dass die Telekom als Anbieter von Zugängen zum Internet Geld von denen haben will, die Inhalte im Internet anbieten, oder?
 
Google zahlt genau wie jeder andere Mensch seinen eigenen Traffic (Crawler, backups etc...).
Und die Telekom will nun, dass Sie noch Geld bekommt für den Traffic, den Sie selber (Im Auftrag ihrer Kunden) generiert, weil der Content so Trafficlastig ist?
Auch wenn es mich am Ende selber trifft, aber solche Gebühren gehören einzig auf den privaten User umgeschlüsselt, denn dieser verursacht durch seine Nutzung den Traffic, nicht Google....
 
Datenmaut auf dem Internethighway? Sind wir schon wieder bei privaten Internetautobahnen? :P
 
Ein Wort: Netzneutralität
 
Ich muss mich erstmal wieder richtig hinsetzen. Man hab ich gelacht. So ein S****ß hab ich schon lange nicht mehr hört. Der Telekom läuft schon der Kommerz-Sabber ausm Mund <.< Klar will jeder was vom großen Kuchen abhaben, aber nun extra so abstrakte Entwürfe aufn Tisch zu hauen, nur weil man bei Google und Co. was holen kann. Wenn das so weitergeht müssen wir bald noch für die Luft die wir atmen was bezahlen. Früher oder später ...
 
Das bringt mich auf folgende *geniale* Idee: Ich kaufe mir einen Lufterfrischer und stelle ihn im Freien auf. Da also die gesamte Menschheit von meinem Lufterfrischer profitiert, hat mir auch ein jeder auf der gesamten Welt einen Obolus zu entrichten - René Obermann muss den zweifachen Obolus zahlen, da sein Hirn offensichtlich auf Durchzug steht und er deshalb ganz besonders vom Lufterfrischer profitiert.
 
ihr seht das zu einseitig- google und co nehmen milliarden durch werbung ein die ins netz gestreamt wird. dieser traffic belastet die letungen der telekom. ich wäre für die abgabe, da dann mein anschluß günstiger werden könnte.
 
@medienfux: Würde er aber nicht werden, deine Rechnung wäre exakt genau so hoch. Und genau deswegen ist das hier totaler Blödsinn.
 
@Islander: wieso blödsinn? der grundservice von google scheint o.k. zu sein, aber das drumherum mit der ganzen werbung stellt eine zusatzbelastung dar, die man als leitungsinhaber nicht verschenken muss. der künstlich hochgezogene traffice belastet die leitungen der telekom und dafür soll ein profitorientiertes unternehmen in diesem fall eben eine art entschädigung zahlen. geht doch in ordnung.
 
Kennt Google eigentlich diesen Telekom-Chef René Obermann!?
 
Da hat er recht... so billig wie mobiles Internet ist, kann der Kunde sicher noch mehr zahlen... Wach auf du Pflaume!
 
aha - DOPPELT abkassieren: vom Kunden am Ende der Leitung und jetzt auch noch vom Betreiber der Seiten.
 
Letztendlich zahlt das aber dann auch wieder nur der Kunde, denn die betroffenen Unternehmen werden das 1zu1 weitergeben. Mal ganz davon abgesehen, dass der Kunde ja schon die Leitungen zahlt und damit das Nutzungsrecht erwirbt, egal was er damit macht!
 
Ich finde T sollte an die Fernsehsender Geld zahlen weil Entertain für T das Zugpferd ist . Noch was T wenn Google doch die Datenpakete kauft warum soll Google nochmal zahlen ' Was währe Obermann mit Gehirn ? '
 
@Menschenhasser: tun sie garantiert. Aldi bekommt die Tomaten auch nicht umsonst ;)
 
@JConnor: Wäre aber so 'Aldi kauft die Tomaten setzt dem Verkäufer eine Rechnung die so hoch ist wie der Einkaufspreis der Tomaten . Die Rechnung muss gezahlt werden weil die Tomaten in ihrem Geschäft ausgestellt werden (Verkaufsfläche)' .
 
@JConnor: aldi klaut die tomaten... http://tinyurl.com/aldistomaten
 
Wieso bietet die Telekom denn die Sachen umsonst an???? 1. bezahlen die Kunden für ihre Dsl Leitung. 2. Bezahlen anderen Firmen an die Telekom wenn sie ihr Backbone nutzen.
 
Ok, ein klein wenig hat er ja Recht. Aber jetzt versucht mal wieder ein Unternehmen was z.Z. nicht so pralle funktioniert an anderen geld zu verdienen. Die telekom muss aufpassen das Google nicht selber die Straßen aufbuddelt und ihre Leitungen verlegt :D
 
nein, die streetmaps autos werden zu wlan accesspoints umfunktioniert...
 
nuja rene...dann mal los blockieren..oder voderfone... wie blöd seid ihr manager? speckt euren manager verdienst um 75% ab da hat die telekom etwas mehr! ich bezahle meinen internet anschluss.. google und co auch... wenn ihr daran nix verdient..ist das euer problem..und telkom/vodaphone/telefonika sind im vergleich eh sehr teuer. die sollen erstmal nen par kostenintensive manager und aufsichtsrats jobs streichen..dann stimmt das auch mit der dividende! eine wegesteuer wird scheitern, da die isp einen zugang garantieren müssen! der isp der das nicht tut, wird nicht mehr benutzt... somit werden die anschlüsse der telkom dahinschmelzen... da is ein sehr großer denkfehler in diesen überlegungen!
 
hmmm... glaub T sollte sich ma an Youporn wenden...Die haben bestimmt auch keinen schlechten anteil am Traffic ^^
 
Mangelnde Kreativität kann man dem Herren wenigstens nicht unterstellen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles