Musikverband: Begriff "Piraten" zu positiv besetzt

Wirtschaft & Firmen Die Musikindustrie soll Urheberrechtsverletzer nicht länger als Piraten bezeichnen. Dies forderte Agnete Haaland, Chefin der International Actors Federation, im Zuge der Vorstellung einer neuen Studie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die soll aufhören zu heulen, ich hab beim laden eben gerne ne Augenklappe auf und nen Papagei auf der Schulter...
 
@emitter: und nicht vergessen die schwarze flagge mit dem totenkopf zu hissen... :)
 
@emitter: Na, wenn das mal nicht mit einem "Fluch der Karibik" zu tun hat. ;-)
 
@Lehmaenchen: wir taufen den um in Fluch der Musikindustrie -lol-
 
@all: Ahoi! Hätte da noch einen Linktipp: http://tinyurl.com/yfz8zcb
 
@patty1971: Als Zeichen bekommen die Verurteilten dann ein "R" auf die Vorhand tätowiert... :-)
 
@klein-m: R wie Rapidshare? Würde passen, den dort kann man auch Kaperbriefe kaufen. :)
 
@noComment: Raubmordvergewaltigungssteuerhinterziehererpressungsdiebstahlvergewaltigungsbetrugsumweltzerstörerfaschistenkopierer... kann auch was vergessen haben... :-)
 
@klein-m: Das mit dem "umweltzerstörer" müsstest Du wieder rausnehmen, denn heimsaugende Piraten sind umweltfruendlicher als als Konsumschlampen, die zum Shopping in die Stadt fahren und dann zu allem Überfluss auch noch umweltsündige CDs und DVDs aus Plastik und giftigen Substanzen kaufen.
 
@klein-m: Ähm, das passt in kein Formular, suche Abkürzung...
 
@SkyScraper: RMVGSHEDVBUZFK ?
 
@klein-m: Du hast Pädophil vergessen ;)
 
@Lehmaenchen: Dieser Fluch der Karibik scheint ja ganz gut zu sein. Den lad ich mir dann doch gleich mal runter ;) (Achtung! Satz kann Spuren von Nüssen oder Ironie enthalten). Aber sonst ne geile Aussage ^^ Abenteuerlich :D Die MI will uns doch schon lange in eine Schublade mit Mördern, Vergewaltigern und Kinderschändern stecken -.-
 
WF zensiert mal wieder oder wieso ist der Post, auf den ich antworten will nicht mehr vorhanden? BESCHIß
 
@emitter: Ahoi! Lauthals "klarmachen zum ändern" gröhlen und noch etwas Rum dazu. :-)
 
@emitter: also ich frage mich nur eines, wieviele arbeitsplätze werden durch die kopierer geschaffen? ich wette mehr als bei der musikindustrie!

Fortschritt kann nur durch informationsaustausch passieren! Aber kaum durch patente! und ich hasse es das ein ganzes volk in die ecke gedrängt wird mit dem begriff raubkopierer! ich meine es wurde immer schon kopiert und das ist auch gut so ;-)
 
@emitter: mein Papagei flüstert mir auch schmutzige Sachen ins Ohr. Letzten September war ich bei der Protestwahl und mein Holzbein habe ich seit Afghanistan.
 
@emitter: Palee!
 
@emitter: bin laden? Schreib´dich nicht ab. Lerne auch du , lesen und schreiben.
 
@emitter: "Diese kommt zu dem Schluss, dass in dem Jahr rund 10 Milliarden Euro Umsatz durch Urheberrechtsverletzungen verloren gingen."
Als ob irgend jemand das Zeug kaufen würde, wenn er nicht kostenlos dran kommt. Die würden ohne Raubkopien auch nicht mehr verdienen. Es gäbe einfach nur weniger Menschen, die ihre Arbeit kennen! Und nicht jeder der was Kopiert/Lädt macht dies immer. Es gibt genug Studien die belegen, dass auch Raubkopie eine gute Werbung ist, vor allem wenn das Produkt gute Qualität besitzt. Denn die Leute sind durchaus gewillt, für Software, Musik und Filme zu zahlen. Leider kommt es zu oft vor, dass man das Geld raus schmeißt, weil man nur Müll geboten bekommt.
Aber so was wird ignoriert und dann kommen sie mit den dummen Aussagen von oben.
 
demnächst werden die dann "arbeitsplatzvernichter" genannt.
 
@Eagles:

das sind doch schon die korrupten politiker
 
@Eagles: Nö die "Piraten" SCHAFFEN Arbeitsplätze, oder siehst du sonst einen Grund warum man für zuhause unbedingt eine 100mbit Leitung braucht, zum eMails abrufen, oder wie? :D ... Heisst die "Piraten" fördern den Netzausbau ... *Piratenflagge hiess* AHAHAHAHAHA, JEDER bekommt, was er verdient, ich verfüttere dich an die HAIE !!!1
 
@Ðeru: Ziemlich komische Vorstellung, aber du hast vollkommen Recht... Sonst würde sich keiner ne 100mbit Leitung legen lassen (Privat)
 
@Ðeru: Was genau machst Du mit Deiner Piratenflagge?
 
@Eagles: 1,2 Mio Arbeitsplätze soll das kosten - sehr aufschlussreich. So viele Schma_rotzer bezahlen wir also mit, wenn wir Musik kaufen.
 
@SkyScraper: Diese Arbeitsplätze werden doch sowieso wegfallen, ob da nun Filesharing betrieben wird, oder nicht. Die müssen sich ja schließlich besser auf dem Weltmarkt positionieren, denn die könnten ja aufgekauft werden ;)
 
@SuperDuperDani: ARRRRRMEN!
 
Soso, wenn ich Leute mit einem Schiff beraube!, masakriere! und bestehle!, dann ist es was abenteuerliches und nicht kriminell, doch wenn ich kopiere, dann ist es kriminell und der Teufel auf Erden?... So eine bombastische Aussage habe ich selten gehört!...
 
@klein-m: Jo, da siehste mal wo wir inzwischen hingekommen sind: Mörder bekommen Bewährung, Raubkopierer lebenslänglich. Klingt zwar im ersten Moment dämlich aber bei genauerer Überlegung bleibt einem dabei das Lachen im Halse stecken.
 
Wenn nicht jeder dahergelaufene Produzent bzw. Künstler Millionen scheffeln müsste würde es keine Probleme geben. Die Preise für CDs sind einfach zu hoch bzw. für die Künstler bleibt zu wenig davon über... Die MI soll aufhören zu heulen und sich gedanken über eine sinnvolle Vermarktung zu erträglichen Preisen machen... Pro Downloads ohne DRM zu anständigen Preisen.
 
DasFragezeichen: Begriff "Musikindustrie" zurecht negativ besetzt
 
@DasFragezeichen: Was sollen sie sonst für Argumente bringen? Da der Gewinn stetig steigt können sie sich nicht darüber beschweren ^^
 
@DasFragezeichen: Wir benennen die "Piraten" um in Musikindustrie, das ist dann negativ genug besetzt
 
Es gibt kein Wort dafür, alles ist besser als für diese eingebildete Bande zu zahlen. Wie schon öfter gesagt, sollte sie von freiwilligen Spenden leben müssen!
 
Da wird ja Schwarzmalerei vom vom Feinsten betrieben: "860 Mrd Umsatz", das wäre ca. 2000Euro pro EU-Bürger. Wieviel wollen die denn noch? 10 Mrd Umsatzverlust bei 860Mrd... ganze 0,011%... omg, die Contentindustrie wird untergehen...
 
@Corleone: Also ich komm bei 10/860 auf was anderes als 0,011%^^
 
@puffi: Argh... Schande über mich, es sind 1,1%. Meine Meinung bleibt allerdings unverändert.
 
also ich sag ma so solange für sone studien geld vorhanden ist scheints ihr nicht so schlecht zu gehen xD
 
Das Problem wird sich von selbst lösen, wenn die Musikindustrie kapiert, dass man keine 40€ für nen Album verlangen kann.
 
@TurboV6: Welche Alben kosten denn 40 Euro? Ist schon länger her das du Musik als Datenträger gekauft hast oder?
 
@ThreeM: ich bin eher in der elektronisches Szene unterwegs und da kostet nen Album zwischen 19,90 und 39,90 Euro.
Generell kaufe ich meine Musik aber im Saturn Online Store bzw. nehme auf legale Art und Weise Online-Streams auf.
 
wenn jay-z und beonce es geschafft haben 2009 über 122 000 000 us-$ zu verdienen, wovon man bestimmt gut leben kann, machen die anderen etwas falsch. quelle: http://top.de/8Fu-Beyonc-und-JayZ-kassieren-am-meisten
 
@Madricks: Das wird definitiv nicht alles von dem Verkauf von Alben gekommen sein...
 
@klein-m: Es ist doch klar, dass solche Künstler auch vom Verkauf aus Werbung, Fanartikeln und Konzerten leben. Doch was gibt es bessere werbung als gute Musik (Geschmackssacher, ich mag keinen der beiden)? Genau deswegen sollte es die Musik sehr günstig geben, eventuell einfach die Herstellkosten bei einem Album auf CD, denn die müssen nunmal bezahlt werden. Aber der eigentliche Verdienst sollte sich aus dieser Eigenwerbung ergeben.
 
illegale Downloads != nicht verkaufte CDs. Wann geht das denen endlich mal in den Schädel?
 
@gonzohuerth: Was v.a. auffällt, um die Zahlen möglichst gravierend zu bekommen, werden auch andere Industriezweige in eine vage Spekulation mit aufgenommen. Ich persönlich vertrete aber eh die Theorie, dass wenn viele erstmal etwas ganz ausprobieren können, sich auch, oder gerade erst dann zu einem Kauf entschließen. Man bedenke die teilweiße extrem nervigen Einschränkungen bei Demos, und dass der ein oder andere auch erstmal ein Album in Ruhe Probe hören möchten.
Ob sie sich da mal nicht auch gewaltig ins Fleisch schneiden, wenn sie sich weiter so unbeliebt machen.
 
@Chemist: Das sollte wohl "Man bedenke die teilweise extrem nervigen Einschränkungen bei Ubisoft-Spielen, dass der ein oder andere doch erstmal selbst über sein Spielverhalten bestimmen möchte" :)
 
"But in the same year, 10 billion euros and 186,000 jobs were lost to piracy" - die immer mit ihren fiktiven Rechnungen... wann hören die mit dieser Art von Rechnung mal auf? Es sind durch "Piraterie" weder Geld nach Jobs verloren gegangen. Ohne Piraterie wär der Umsatz genauso hoch/niedrig und auch im gleichen Maße Jobs gefährdet, da keiner von den illegalen Downloader sich das gleiche Produkt im Laden gekauft hätte. Also ist auch kein Gewinn entgangen. Ja, die bösen Piraten haben die Musik ohne zu bezahlen angehört - gäbs kein Inet hätten sies halt nicht gehört, aber auch nicht gekauft. Piraten kaufen schließlich nichts! :P
 
Das gefällt mir, da hat sich deren Neusprech ins Gegenteil gewandt!
 
"Für mich ist Piraterie etwas Abenteuerliches, es erinnert einen an Johnny Depp. Alle wollen wie Johnny Depp sein." Sorry Mrs. Haaland, aber ich glaube aus dem Kindergarten-/Teenageralter sind wir doch schon lange raus oder nicht? Das ist doch wohl mehr als lächerlich...
 
@B1xx: Wer will schon keine besoffene, asoziale Tunte sein, die die eigenen Freunde für eine Handvoll Gold verrät?
 
@Zebrahead: für 2 Hände voll würd ichs mir überlegen ...
 
... eine fiktive Rechnung, die die Dame niemals auch nur ansatzweise wirklich belegen kann! Oder anders ausgedrückt, Kaffeesatzleserei vom aller Feinsten ...
 
Ich kann nur dazu sagen, dass ein Robbie Williams im Jahr 2002 für einen Plattenvertrag über 5 Jahre 64 Millionen Euro bekommen hat.
 
@User31085: So geht also das Geld verloren...jetzt versteh ich die Rechnung ^^
 
Und was ist mit den kriminellen Handlungen Drohung, Nötigung und Erpressung, massenhaft begangen von Abmahnanwälten?
 
Man sieht das schon in P****filmchen. Dort haben die Akteure schon nichts mehr zum anziehen.LoL
Deshalb sind Ihre Rechtsanwälte auch so fleißig natürlich aus purer Menschenfreundlichkeit.
 
Ich finde die Rechnung etwas weithergeholt, von wegen Piraterie -> Umsatz fehlt -> Arbeitsplätze gehen verloren. Ich glaube nämlich, wenn man heute eine Technik erfinden würde und sie sofort einsetzt, die weltweit den Tausch von Software/Daten verhindern könnte (ich spreche nur die illegalen an), würden vermutlich nur 10% der Leute sich überhaupt dazu bringen lassen wirklich Geld zu investieren. Denn ohne Download würden die Leute einfach viel weniger auf der Platte haben. Die werden sich sicher keine tausende Lieder oder anderes Zeug kaufen, was sie vorher runtergeladen haben. Ich z.B. hab noch nie Musik runtergeladen, einfach deswegen, weil sie mich überhaupt nicht interessiert. Früher war das anders. Aber heute hat man so viele Medien um die Ohren, dass man einfach buchstäblich die Ruhe im Leben sucht. Die schieben immer alles auf Tauschbörsen und vergessen einfach alle anderen Faktoren, und davon gibts jede Menge. Naja.. Menschen sind halt blind, wenns um Geld geht ^^.
 
Dass das durch "Raubmordkopien" gesparte Geld anderweitig ausgegeben wird und somit eben nicht "einfach verloren ist", interessiert diese Idioten natürlich nicht. Zumal die Vervielfältigung von digitalen Gütern eben keine Kosten verursacht also auch kein Verlust entsteht. Stattdessen kommt das Geld anderen Wirtschaftszweigen zugute, in denen wirklich gearbeitet wird, um materielle Waren herzustellen. Der Mittelstand hat das Geld viel nötiger als irgendwelche Sesselpupser in Plattenfirmen oder ach so arme Popstars, denen drei Villen einfach nicht reichen. Kopien sichern Arbeitsplätze.
 
So,so Tera Consultants..sicher ein ganz unabhängiges,objektives Gremium. Da hätte doch die Piratenpartei nun aber auch nen Grund Klage einzureichen? Und das Märchen von 186 tausend Arbeitsplätze ist nur peinlich die meinen bestimmt ihre unausgelasteten Pressmaschinen die noch Kapazität für 186 tausend Alben hätte!
 
lol geht doch sowieso immer weiter! Was wollen die bitteschön noch machen?? wenn ich da nur an boerse.bz & Co. denke huiiii wat es da alles gibt! Jo.... eigentlich ALLES ^^ Leute ihr habt verloren! seht es ein!
 
Na hatten wir uns nicht schon auf Raubmordkopiererterroristenkinderschänder geeinigt?? Sind die immer noch nicht zufrieden. Wollen die Filesharer auf eine Stufe mit Hitler oder Stalin stellen? BTW hat doch die Filmindustrie Jack Sparrow zu dem gemacht was er für die Konsumenten dieser Filme ist. Sie hätten ihn ja auch zu nem Massenmörder machen können der nebenbei auch mal ein paar britische Schiffe versenkt. Immer die Schuld auf Andere schieben bringt nix. Ach und ja liebe Lobbyisten lernt endlich mal rechnen. Das musste ich auch. Und zwar schon lange bevor ich nen beschissenen Lobbyjob annahm und meine Seele verkaufte. Nämlich in der Grundschule.
 
Urheberrechtsverletzung, die richtige Bezeichnung, hört sich auch sooo viel schlimmer an...
 
@m!nus: Sie werden Schwarzkopierer dann wohl eher in Richtung Arbeitsmarktvernichtungskopierer, Einebillioneurobanditen, Amokkopierer oder Kopiernazis bezeichnen, immerhin soll es ne- gative Assoziiationen wecken und nicht an Johnny Depp erinnern.
 
Das letzte woran ich bei "Pirat" denk ist an Johnny Depp. wtf... So sein wie er will auch nicht. Was sind das für Studien?
 
@lutschboy: Studien von Frauen
 
@Blubb-blubb: Is doch eigentlich ganz cool. Ich mein Hallo? Welche Frau schwärmt nicht von Jonny Depp? Gehste das nächste mal zu einer hin und sagst "Hallo ^^ Ich bin ein Musikpirat... so ähnlich wie Jonny Depp." Und die Frau sofort "Wie Jonny Depp??? Du bist so toll. Ich will ein Kind von dir und heiraten und und und (so weiter)" ^^ Also, is doch ne ganz feine Kiste.
 
@lutschboy: Jeder will wie "Johnny Depp" sein? Hm.. Ich nicht. Ich wäre lieber "Kira Knightly" und würde dann mit mir selber spielen! :-)
 
Recht haben sie! Ninjas sind viel cooler als Piraten! Jawoll!
 
@Johnny Cache: NINJA EXIT an die decke mal :)
 
Pirat hat ja auch einen guten Hintergrund wenn auch nur der moderne Pirat. Er wird im laufe der Zeit den Datenaustausch revolutionieren. Alte Modelle haben ausgespielt man wird nur noch saugen und das Kopierschutzfrei und legal. Anders geht es nicht mehr.
 
Ich verstehe das nicht. Absolut nicht. Ich kann es ja noch nachvollziehen gäge es die MP3 Downloads nicht und die MI immernoch optische datenträger verkauft. Aber der MP3 Download läuft doch Bombe. Also hat es sich doch mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit fast wieder ausgeglichen. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
 
Das bescheuerte ist, große Labels sind selber Piraten, oder wie nennt man das großzügigere abknöpfen und falsche umverteilen von Geldern der Kundschaft?
 
und was ist mit dem Begriff Popo-piraten? :D
 
nuja diese industrie sind geldgeile piraten, die ich neubezeichnet als digitale nazis benennen würde.
 
aha.. :O komisch das ich dank den DL bestimmter Alben (die es hier niemals im Leben zu kaufen geben wird. Asiatische Lieder), erst auf den a) Geschmack gekommen bin und b) sogar schon Alben deswegen gekauft habe. Also Gewinne dank meiner Raubkopien gemacht ;D
 
Ich wäre ja für Pedokopierschänder, das würde genug Dramaturgie mitbringen. Evtl. schütze ich mir den Begriff und wenn die Musikindustrie den verwendet, schicke ich ihnen meine Abmahnanwälte auf den Hals. Mein Gott heute scheint mir meine Genialität wieder aus dem A....
 
Wie wärs mit "MP3-Kopierschändernazis"?! LOL die Pfosten sind so geil kaputt... iTunes bricht alle Rekorde und die heulen trotzdem rum ohne Ende.
 
Oh man, hat die Dame noch alle Kiesel auf der Schleuder? Ganz ehrlich, ich bin auch kein Freund von Raubkopien, aber das was z.B. Ubisoft mit "Die Siedler 7" anstellt muss einfach boykottiert werden, bzw. wenn jemand diese Spiel haben will, dann soll er es sich gefälligst illegal besorgen. Mir persönlich reichen die alten Siedler-Spiele, welche ich immer mal wieder spiele. Aber an Siedler 7 habe ich absolut gar kein Interesse (hauptsächlich wegen dem Kopierschutz), nicht einmal als Raubkopie.
 
Ich stimme der Frau zu und für das Wort: Raubmordkinderschänderverbrecherkopierer. Zu kurz? mach mit und häng an!
 
@Demiurg: Raubmordkinderschänderverbrecherkopierterrorist! Oder man kann's auch so nennen, wie es eigentlich immer schon hieß : Mündiger Bürger. Zumindest scheint das in den Augen der Content-Industrie so zu sein.
 
Konsumenten: Begriff "Musik" wird von der Industrie missbraucht!
Mal ehrlich, was da teilweise in die Charts gepusht wird, ist doch an Einfallslosigkeit und Selbstplagiatismus bald nicht mehr zu überbieten.
 
@Mordy: Es tut mir leid, aber was in den Charts liegt wird von uns den Raubmordkinderschänderverbrecherkopierer festgelegt bzw. von den unheimlichen Bürgern, die nichts dergleichen machen. Komisch, nach der Auffassung des Staates oder der Industrie darf es die doch gar nicht mehr geben.;)
 
@stundent: Na, dann bin ich aber froh, dass ich nicht für den Inhalt der Charts mitverantwortlich bin. Meine Musik läuft da mal nämlich gar nicht. Dummerweise muss ich bloß jeden Tag auf der Arbeit diesen chart-lastigen Sender EinsLive hören.
 
Raubkopierer bzw. Piraten, die Juden des 21 Jahrhunderts
 
@gntwolff: Tja, nach Meinung der MI muss da wohl eine "Endlösung" her...
 
Als Erstes verstehe ich nicht, warum es RAUBkopierer heisst, ich wende keine Gewalt an, daher ist es nur Diebstahl?! Als Zweites frage ich mich, viel Wichtiger eigentlich, wann die MI einfaCH mal anfängt, wieder ordentliche Musik rauszubringen? Man ärgert Sich doch momentan für jeden Cent, denen man denen in den Rachen wirft!
 
krass wieviele leute sich hier direkt angesprochen fühlen ^^
 
Das ist doch ne Milchbrötchenrechnung! Als nächstes argumentieren sie, dass in weiteren fünf Jahren Raubmordpiraten 300 Milliarden Arbeitsplätze vernichte und verursacht einen Verlust von 12 Billiarden Euro, wenn man nicht sofort alle Internetzugänge in Deutschland sperre. Jay-Z muss sich dann wohl eine kleinere Villa suchen.
 
...nennen wir die Piraten doch stattdessen "Freibeuter" ;) .... Ich finde auch, dass der Begriff "Musikindustrie" ebenfalls immer noch zu positiv besetzt klingt. ;)
 
Zu positiv? Das kommt natürlich von der Lobby, die extrem unpassende Begriffe wie "Raubkopie" geprägt hat.
 
Kunden und Künstler: Begriff "Rechteinhaber" zu positiv besetzt. "Parasiten" ist passender!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles