Bericht: 2012 mehr Umsatz mit Apps als mit CDs

Handys & Smartphones Das weltweite Geschäft mit mobilen Apps soll 2012 17,5 Milliarden US-Dollar wert sein. Das geht aus einem Bericht von GetJar hervor, einem App Store für Smartphones, unabhängig vom verwendeten Betriebssystem. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apps wird wohl auch das Unwort 2010...
 
@TsAGoD: Witzigerweise denke ich wenn ich den Begriff höre/sehe immer sofort an das iPhone und Apple von daher beste Chancen zum Unwort 2010 xD
 
@Pah-Geist!: @TsAGoD: MS hat den ersten Zug verschlafen. Doch sie werden auf Grund ihrer Marktmacht und Kapital leider wieder die Kleineren erdrücken.
 
Wie die sich ärgern werden. 2012 am CD-Markt vorbeiziehen und dann geht die Welt unter ;D
 
Leute ein für alle mal die 2012 Witze sind seit ca. 6 Monat nicht mehr lustig und mich nevt das mittlerweile wirklich das in jeder News die über das Jahr 2012 oder später geht minimum 3 Leute meinen darüber nen Witz machen zu müssen ... ES NERVT!
 
@-Revolution-: xD also ich finds immernoch lustig xD
 
@zOrg: Dass du das lustig findest ist durchaus klar - lebst halt nicht nur geistig in der Vergangenheit, sondern bist dann selbst bei Filmen 6 Monate zu spät.
 
@-Revolution-: Das werden wir am 21.12.2012 sehen! Bis dahin, bleib so wie du bist und reg dich über Weltuntergangskommentare auf. ;)
 
@-Revolution-: 2012 isses spätestens vorbei mit lustig und mit den Witzchen :>
 
@ElGonzales: das sind noch fast 3 Jahre :(
 
@-Revolution-: Ok dann kein Weltuntergangswitz mit 2012.

Aber evtl. gibt es bis dahin einen Super-Home-Computer auf dem Crysis flüssig läuft ;D *duck*
 
@rockCoach: Chuck Norris spielt am 21.12.2012 Crysis mit 100 FPS und überlebt, weil er den Stealthanzug von dem Crysis-Typen hat!!!
 
@rockCoach: Untergehen wird nix aber ich kann mir vorstellen dass die Musik- und Filmbranche dann einen Zwangsmitleidsabschlag einklagen wird. Denn es kann ja nicht angehen dass Appstores Musik- und Filmkunden weglocken und somit den Verkauf ihrer eigenen Waren schmälern.
 
was ist das für ein blödsinniger Vergleich? Wenn ich CDs kaufen will, kauf ich weils keine CDs gibt, sicher keine apps. Wenn ich apps kaufen will, kauf ich weils die app nich gibt die ich will, keine CDs... Der Grund,warum CDs einen anderen Umsatzwert generieren hängt vor allem auch damit zusammen, dass im stationärem Handel nie die Größenordnung an Angebot vorhanden ist, als im Vergleich zu online Shops. Und dann kommt da noch der große Direktvertrieb dazu, der fernab von jeglichen Verkaufsstatistiken stattfindet. Warum vergleicht man nicht gleich noch Prostitution mit app Verkauf? ach ja, wird offenbar mehr gepoppt und damit umgesetzt als mit mobilem Killefitz... diese Studie ist mal wieder total ohne Basis...
 
@Rikibu: U name it.
 
sowas passiert, wenn man Textbrocken in die Google Übersetzungsmaschine schmeißt :-) "Das geht aus einem Bericht von GetJar hervor, einem App Store für Smartphones, unabhängig vom verwendeten Betriebssystem. "
 
@RohLand: hey, wf benutzt nur microsoft-artikel.... bing translate :)
 
Ist so etwas auch in der Welt der Erwachsenen Betriebssystemen möglich?
 
Das will ich sehen... ^^
 
Der ganze Wirbel um Apps kann ich ganz und garnicht verstehen. Das Meiste kann man ja mit den mitgelieferten Programmen erledigen und für den grossen Rest gibt's gratis Software. Ich gebe mein Geld praktisch nur für Musik aus (gut, heute habe ich mir seit langem wieder ein Programm gekauft: MediaMonkey)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen