iPad-Konkurrent: Samsung arbeitet an Tablet-PC

Notebook Nachdem Samsung vor einigen Jahren mit den UMPCs keinen Erfolg hatte, versucht sich das Unternehmen nun an Tablet-PCs. In der zweiten Jahreshälfte soll ein leistungsstarkes Tablet veröffentlicht werden, das "mehr Potential als das iPad" hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das dürfte nicht schwer werden, ein Gerät mit mehr Potential zu bauen. Das größte Potential im iPad ist und bleibt das OS. Abwarten in welche Sparte Samsung springen möchte, für den "PC-Freak" ist bislang nichts attraktives auf dem Markt.
 
oh ja, ein Gerät wie das iPad welches aber wie ein normaler PC mit beliebigen OS läuft *träum*
 
@zOrg: Also so etwas wie die Q1-Serie von Samsung, die sie im Jahr 2006 veröffentlicht hatten?
 
@Iceweasel: So traurig das auch ist. Aber Samsung wird gegen Apple keine Chance haben. Es ist egal ob das Produkt besser, billiger, oder sonst was ist. Apple kann einfach auf seine Jünger vertrauen. Apple kann raus bringen was sie wollen, die werden es einfach kaufen. Und sie werden sagen ist super. Das sieht man sehr gut beim iPhone. Obwohl es Telefone gibt die bedeutend besser sind, und trotzdem sagen alle Apple Jünger das iPhone ist das beste. Es ist halt immer wieder sehr faszinierend was sich Apple leisten kann.
 
@Croft: Nochmal (aber bitte diesesmal aufschreiben und merken) Nicht das Handy, Smartphone, Tablet, Computer usw. mit der besten Hardwareausstattung verkauft sich am besten, nein, das kaufen sich nur Freaks, sondern das mit der einfachsten Bedienung. Egal ob iPhone oder iPad, die Geräte erklären sich durch ihre einfache Bedienung von selbst. Das ist der Applefaktor. Auch Apple hat immer wieder Hardware die sich schlecht verkauft, z.B. das Appe TV.
 
@alh6666: Deswegen ist Windows auch beliebter als Mac .
 
@Menschenhasser: warum beliebter? Nur weil es häufiger benutzt wird, heisst es nicht das es beliebt ist. Einige zwingen sich Windows zu benutzen, weil bestimmte Sachen nur darauf laufen
 
@Menschenhasser: Windows beliebter? Windows ist billiger(auf Hardware und Software gesehen) und verbreiteter als MacOS aber beliebter das möcht ich mal stark bezweifeln. Ich selber habe den Schritt von Windows zu MacOS gemacht (nach Vista) und möchte nicht wieder zurück. Und ja Ich habe auch Windows 7 getestet und auf dem Spielerechner auch im Einsatz. Aber für den Produktiveinsatz kommt mir vorerst nur MacOs ins Haus.

Das iPad ist interessant aber für mich nicht richtig durchdacht. Für mich wär ein gerät das ich mir sofort kaufen würde ein iPad mit seiner Bedienung und ein darauf ausgelegtes vollwertiges MacOS. Daher sehe ich das iPad erst am Anfang und hoffe auf ein vollwertiges Tablet von Apple.
 
@Menschenhasser: Wieso ist Windows beliebter als Mac? Es ist wohl weiter verbreitet. Unter Privatnutzern sagt mir fast jeder der meinen Mac sieht, dass er auch gerne einen hätte aber es finanziell nicht drin ist bzw es Bedenken beim Umstieg gibt. An sich habe ich das Gefühl, der Marktanteil von Windows nicht an der *Beliebtheit* liegt. Viel eher weil man das OS als OEM System mit jedem Scheiss bekommt!
 
@HArL.E.kin: Man sollte sich damit befassen bevor man etwas sagt. Es gibt soviele Funktionen in Windows und die schon seit Generationen die von Apple garnicht angeboten werden. Ein Betriebssystem welches das Ausschneiden und Einfügen von Objekten(Dateien) nicht per Tastatur gestattet hat schon verloren, genau das mehrfache Umbenennen von Dateien.

Ich behaupte ganz einfach frech in den Raum das 5 % aller Applefanatiker nicht wirklich mit Fakten belegen können was an OS X besser sein soll als an Windows. Meist kommt nur das doofe Argument wegen der Sicherheit und der Einfachheit.

Mac OS X ist nicht einfach, das wird den Leuten nur eingeredet. Wäre es denn so einfach würden die Foren nicht voll sein mit Fragen und Problemen. Das sind Fakten die auch überprüft werden können wenn man die diversen Windows und Mac-Foren beobachtet.

Windows ist besser und wird immer besser sein weil der Nutzer wesentlich mehr Möglichkeiten hat was zu konfigurieren und einzustellen und wenn man keine Ahnung hat dann hilft die integrierte Hilfe- und Supportfunktion die sich je nach Funktion und Bereich anpasst.

Mac OS X bietet ja in großen Teilen seiner Programme nicht einmal eine deutsche Unterstützung oder sie ist so schlecht das man damit nicht mal was anfangen kann. Die Developer-Tools sind nur in Englisch. VoiceOver kannst du keinem Blinden zumuten der nicht der englischen Sprache mächtig ist.
 
@Christian1974: Schonmal was von Cmd+C und Cmd+V gehört? Und was für Fakten willst du denn? Einfachheit ist nun mal höchst subjektiv. Und das mehr Einstellmöglichkeiten "besser" sind mag für deinen persönlichen Geschmack zutreffen, aber die Mehrheit will nun mal eher einfache Bedienung statt mehr Einstellmöglichkeiten. Auserdem sind OS X und alle Apple-Programme komplettin deutsch, X-Code ist da die einzige Ausnahme. Aber als Programmierer kommt man ohne Englisch sowieso nicht weit... So und wenn du die Hilfe von Windows so lobst hast du offensichtlich noch nie die von OS X gesehen. Alleine die Suche nach Menüeinträgen ist genial!
 
@Christian1974: in gewissen Punkten geb ich Dir natürlich Recht. Viele Applejünger machen einfach die Augen zu und schauen nicht über den Tellerrand. Ich als Admin kenne beide Welten ziemlich gut und genau. Ich habe auch nie mit Einfachheit oder Sicherheit argumentiert, im Gegenteil MacOs sieht für den User nur so aus als wär es einfacher. Fakt ist aber MacOS ist perfekt auf die Hardware abgestimmt und dadurch gerade im Arbeitsalltag, einfach wesentlich performanter als Windows. Und Windows ist schon gar nicht besser, weil der Nutzer mehr konfigurieren kann. Im Gegenteil er muss konfigurieren und das ist bei MacOs nicht der Fall. Und gerade weil man es muss kann es jeder, ob das nun gut ist kann jeder für sich entscheiden. MacOS schaltest du ein und es läuft, natürlich kannst du es deinen Wünschen entsprechend anpassen aber du musst es nicht. Während ich bei Windows erstmal anfangen muss mich mit Treiberinstallationen rumzuärgern. Wer das als Feature sieht hat meines Erachtens keine Ahnung wovon er spricht.
 
@HArL.E.kin: Nunja, im Großen und Ganzen gebe ich dir recht, aber ich kann mein Windows installieren, ohne das es in einem Treiberchaos ausartet. Für mein aktuelles System habe ich genau 0 Treiber nachinstallieren müssen. Wenn ich ein System haben möchte, dass ich nicht konfigurieren muss, bekomme ich es auch als Windowssystem. Sogar ein Mediamarktmitarbeiter (!) sollte einem eins anbieten können. Möchte ich ein individuelles, konfigurierbares System, bekomme ich es ebenfalls als Windowssystem. Ich sehe das jedenfalls als Feuture. Nicht als etwas schlechtes...
 
@CherryCoke: du sagts es dazu benötigt es aber ein aktuelles System. Und um wirklich leistungsfähig arbeiten zu können, wird man in den meisten Fällen Treiber nachinstallieren müssen.
 
@alh6666: Ich muss ja zugeben das die Bedienung von einigen Apple Geräten wirklich durchdacht und gut ist. Doch auch die Mitbewerber sind heutzutage nicht mehr so schlecht zu bedienen. In der Hinsicht lebt Apple halt noch von dem Mythos das ihre Geräte am besten zu bediene sind.
 
@alh6666: Also tut mir leid, wo bitte sind andere Smartphones schwerer zu bedienen als das Iphone ?
 
@Croft: Das Problem ist nur: Es gibt nur 30-40 Millionen Macuser (von denen sicher nicht alles "Fanboys" sind) aber schon fast 90 Millionen iPhone/iPod Touch User. Und es hat garantiert nicht jeder Macuser ein iPhone. Also, der größte Teil der verkauften Geräte ging an Windows User..... Übrigens scheint dieser Wert beim iPad noch wesentlich höher zu liegen.
 
@Iceweasel[o1]: Apple steht für geschlossene Welt, wem die Einschränkungen zusagen, warum nicht.
 
@Iceweasel: Zitat: "Das größte Potential im iPad ist und bleibt das OS."
Ich find eher das ist die Größte Bremse. Ich hätte mir ein volles OSX gewünscht auf dem alle Programme laufen (Jedenfalls die, die nicht übermäßig Grafik- und Prozessorleistung brauchen). So würd ich mir das Ding nie kaufen! Wozu denn ein überdimensionales iPhone?!
 
@neoEVP: Du hast wirklich gar nichts verstanden. Alle Tablets die bisher herauskamen hatten ja gerade das Problem, dass sie ein vollständiges Desktop-OS benutzen. Das funktioniert aber nun mal nicht, da weder OS X oder Windows 7 auf Fingerbedienung ausgelegt sind. Ein Tablet, das nur mit den Fingern bedient wird, braucht auch ein OS und Programme, die darauf ausgelegt sind, nur mit dem Finger bedient zu werden - also das iPhone OS.
 
@el3ktro: also Win 7 ist sehr wohl ausgelgt für touch-display, was man von os x bislang noch nicht sagen kann. du hast aber auch nicht verstanden das der normalanwender kein bock hat, sich x-software neu zu kaufen damit er sie auf einem gerät, welches an einen zu hause gebunden ist (itunes), überhaupt nutzen kann. das ist nen ding der unmöglichkeit.
 
Wenn man schon mal glaubt dass diese 2 Punkte reichen um gegen das iPad antreten zu können, frage ich mich wie man überhaupt Leiter einer IT-Abteilung werden konnte.
 
@hrhr: Wo sagt er denn, dass ALLEINE der Prozessor den Ausschlag geben soll?
 
@satyris: Habs angepasst ...
 
@hrhr: die cpu u.a. ist aber einer der punkte die mehr potential hervorrufen können. setzt man dann noch barierefreiheit in dem man verschiedene OS installieren kann, bekommt das "tablet" einen wesentlichen potentiellen touch. durch eine ausgereifte cpu und dessen befehlssätze können wiederum mehr programme ohne portierung genutzt werden usw ... es ist schon wichtig, so ne cpu.
 
@Iceweasel: Google mal ein bisschen ... Alle die das iPad bis jetzt probieren konnten, erwähnen wie schnell es arbeitet und wie prompt es reagiert.
 
@hrhr: was an dem ipad OS liegt und das alle apps am iphone programiert und auf dem ipad ausgeführt wurden. das hier ein schnelles arbeiten möglich ist, ist klar, weil keines der apps bislang das ipad ausreitzen kann. dank fehlendem multitasking wird man wohl das auch nie erleben :(
 
@Iceweasel: Naja GTA4 usw gibts Portierungen für iPhone, da brauchst du schon gute Hardware, ausserdem wirds auch komplexere Software speziell fürs iPad geben, du wirst sehn ...
 
@Iceweasel: Die iPad-Apps sind aber diejenigen, die laut div. Journalisten so rasend schnell sind. Guck dir doch die Videos von der Keynote an!
 
@el3ktro: welche "ipad" app gibt es den, die nicht im OS verankert wurde? das emails abrufen, das integrierte itunes und der pdf reader laufen, ist ja kein wunder, alles integriert. ich spreche von apps, die speziell fürs ipad entwickelt werden und zwar nach auslieferung.
 
@Iceweasel: Und was ist deiner Meinung nach der Umterschied zwischen einer "integrierten" und einer "nicht integrierten" App?
 
@el3ktro: integrierte Anwendungen laufen prinzipell Anders als Anwendungen von einem dritt entwickler. Ist einfach so.
 
@Iceweasel: Es wurden 4 Drittanbieter Apps gezeigt (Davon 2 grafisch aufwändige Spiele). Liefen die langsam? iWork Touch ist mehr oder weniger auch kein integriertes App. Es ist zwar von Apple, aber man muss es sich im Store holen.
 
@Rodriguez: die Spiele sind vom iphone und damit nicht grafisch aufwendiger. Das Ipad kann mehr leisten. iWork ist von Apple und damit main-supportet. Es macht einfach einen unterschied aus.
 
@Iceweasel: Hast du auch einen Beleg das es einen Unterschied macht? Natürlich sind die Spiele aufwändiger. Sie wurden speziell fürs iPad angepasst. Und sie laufen flüssig, obwohl sie nur 3 Wochen Zeit hatten. Welches Indiz hast du denn das es nicht genug Power hat? Die Ghz Zahl?
 
@Rodriguez: verdreh bitte nicht meine aussagen. ich sage nicht! dass das ipad zu wenig power hat, ich sagte nur, dass wenn man eine andere cpu + anderes os mehr bariere freiheit und damit mehr power hat - das war meine aussage. weiterhin ging es darum, das apps von drittanbietern weniger performant sind als zb apps die direkt von apple kommen. Die spiele sind btw nicht modifizert sondern direkt aus dem appstore from the iphone: http://www.youtube.com/watch?v=Mh5fmTSgxfY
 
@Iceweasel: Von den Spielen rede ich gar nicht. Sondern von Need4Speed: http://tinyurl.com/yedjg99 und NOVA: http://tinyurl.com/ya7rfpc
 
@Iceweasel: Wieso sollen "integrierte Anwendungen" anders laufen als Anwendungen von Drittanbietern? Wie kommst du darauf? Apple verwendet für die Programmierung seiner Apps doch die gleichen APIs wie Drittanbieter auch - plus ein paar private APIs, die z.B. Multitasking erlauben.
 
@hrhr: Vielleicht fand man bei Samsung lustig, dass der Typ Newton heißt... Da gab es doch mal was von Apple...
 
"Mehr Potential" So So. Ich bin absolut kein Fan von Apple-Produkten, aber wozu wird das iPad gebaut? Genau, um zu surfen, filmchen schauen, ebooks lesen und musik hören. Wozu brauch ich da Power ohne Ende?
Ich surfe seit einiger Zeit mit meinem Handy, weil es einfach immer an ist bzw schnell an geht, rufe damit E-Mails ab und gut ist. Da will ich nicht jedes Mal den PC hoch fahren. Apple hat dies erkannt, und bringt ein Gerät auf den Markt.
Ich befürchte Samsung und alle Anderen, die jetzt auf den Zug aufspringen, überladen die Geräte und wollen Netbook-Alternativen bringen, als sich auf die wenigen wichtigen Sachen zu konzentrieren.
Aber ich bin nicht bereit für so ein Gerät, ob angefressenes Obst hinten drauf ist oder nicht, mehr als 300 Euro zu bezahlen.
 
"Genau, um zu surfen, filmchen schauen, ebooks lesen und musik hören." ja aber bei allem bist du gebunden. du musst itunes kennen, dein vorhandenes arsenal an lieder, videos und büchern darauf bringen, du kannst dich nicht beim kumpel einfach an sein itunes hängen, usw. das ipad bindet, und das ist ein großer fehler .... du bist mit dem ipad nicht mobil, sondern immer gebunden.
 
@Iceweasel: Genau aus DIESEN Gründen bin ich kein Apfel-Fan! Aber vom Grundsatz her ist das der richtige Weg, ob es der Apple-Weg sein muss, nein. Für mich jedenfalls nicht.
 
@Tweek: Das Problem ist, die Produktionskosten eines iPads liegen zwischen 167€ und 252€, meinst du wirklich, eine Firma (ist gleich welche) ist bereit, so wenig Gewinn pro Produkt einzufangen. Die Marge muss bei 40-60% liegen, sonst kann eine Firma nicht überleben (ist gleich welche)! 300 Euro maximum ist momentan nicht möglich, ich denke aber in 1/2 Jahren sicher.
 
ja wenn das Ding wenigstens Multitaskingtauglich wäre, dann würde sich das ja lohnen.
 
@Christian1974: Es ist multitaskingfähig - es ist lediglich für Drittanwendungen nicht freigeschaltet, was sich ja aber mit iPhone OS 4.0 angeblich teilweise ändern soll.
 
Mehr Performance ist doch gut aber ich hätte da doch mehr zu dem Intel SU-Prozessoren gegriffen, die zwar bisschen mehr verbrauchen, aber sehr gute Leistung haben->vll zwei Konfigurationen je nach Anforderungen?
 
Also ich versteh nicht, warum die Konkurenten überhaupt versucht ein (schlechteres) Produkt rauszubringen - das iPad ist doch perfekt.
 
@horstl8070: Deine Gedankengänge musst du mir mal erklären. Woher weisst du, das ein Produkt (welches noch nicht auf dem Markt ist) schlechter wird, als ein vorhandenes? Und das iPad perfekt? Ich glaube du bist der Jobs-Gehirnwäsche verfallen.
 
@horstl8070: Kann man eignetlich auch deinen Ausschluss von dieser Seite beantragen wegen vorsätzlicher Dämlichkeit? Deine Weisheiten solltest du vieleicht eher auf Knuddels veröffentlichen. Du wirfst einfach nur irgendwelche Apple-Propaganda in die Runde ohne auch nur einmal den Versuch zu unternehmen deine Thesen zu begründen...
 
@plst253: Seit 3 Tagen dabei, in dieser Zeit 98 Kommentare und 74 Minusse, was erwarteste da? ;) Ignorieren, fertig!
 
Lustig, irgendwie ist bei Firmen wie Samsung nicht angekommen, dass Leistung und Konnektivität oder ein offen verwendbares Betriebssystem nicht den Erfolg garantieren, den Apple mit seinen Produkten hat. Deren Erfolg beruht auf Einfachheit (iPhone) und gut auf die Hardware abgestimmter Software. Ich wage zu behaupten, dass sich kein anderer Hersteller nennenswert neben dem iPad am Markt etablieren kann. Die wirklichen Konkurrenten sind Kindle und Co.
 
@Tjell: RICHTIG! Die Hersteller kapieren es einfach nicht. Und so mancher hier bei WF auch nicht. Die Hersteller können die beste Hardware herstellen, aber wenn sie dann ein nicht angepasstes Windows draufbügeln bedient es sich halt schlecht und verkauft sich nicht.
 
@Tjell:
Naja warten wirs ab. Man kann sich aber ziemlich sicher sein, dass Microsoft hier nicht der Anbieter der Wahl sein wird. Windows 7 ist einfach zu fett und unhandlich für diese Geräteklasse. Mal gucken was mit Chrome OS passiert, wenn das erscheint. Darin sehe ich für diese Geräteklasse einiges an Potenzial.
 
@Tjell: ich bin mir sicher, dass samsung genug geld hinein stecken wird um eine touchfreundliche oberfläche zu ermöglichen... wer weis, vielleicht bauen sie auch auf einem embedded system auf und nehmen nur ihre eigene oberfläche
 
Mehr Potenzial ist gut möglich, aber leider etwas zu spät Samsung, oder wer auch immer.
 
iPad und potenzial - gibts da nen Zusammenhang? Echtmal es gibt schon seit ewigkeiten bessere Table-PCs als das iPad und erst jetzt wacht alles auf - mich würde mal interessieren was passiert wenn Apple eine USB-Speicher-Klobürste rausbringt. Bringen alle andere einen USB-Speicher-Besen und solches Zeug raus? Vielleicht noch ne Küchen-Collection mit mehr Potenzial als die USB-Speicher-Klobürste?
 
@VinD: Eine Klobürste hat keine Software. Dein Spruch "es gibt seit Ewigkeiten bessere Tablets" pass wenn überhaupt nur auf die Hardware. Die interessiert allerdings nicht ansatzweise sondern ist nur Mittel zum Zweck.
 
@VinD: Definiere "besser".
 
@Rodriguez: was hat das mit Software zutun?

@el3ktro: z.B. Mehrere Programme gleichzeitig ;) ist ja beim iPad nicht möglich, das wäre schon eine steigerung
 
@VinD: Öhm, weil das iPad im Prinzip ein Software Produkt ist!? Warum war die Nachfrage nach Tablets in den letzten 8 Jahren quasi bei 0? Warum lag die Resonanz des HP Slate quasi bei 0 ? Weil niemand ein Desktop OS auf einem Tablet will. Und genau hier unterscheidet sich das iPad von allen anderen Tablets. Wer interessiert sich bitte für die Anzahl der USB Anschlüsse? Es dreht sich alles nur um die Software. Warum hat das iPhone so einen unglaublichen Erfolg? Bestimmt nicht wegen der Hardware.____ Das gilt auch für Multitasking. Was habe ich davon wenn ich 2 Programme gleichzeitig nutzen könnte, aber sie nicht bedienen kann/möchte? Übrigens kannst du beim iPad auch Musik hören, du surfst im Internet und es werden deine emails abgerufen und du bekommst eine Nachricht wenn dir jemand bei ICQ geschrieben hat. Wo ist also das Problem?
 
@Rodriguez: Es gab und gibt eine Table-Version von XP und die war nichtmal schlecht, das Problem lag im Preis! Die Software des iPhone wirkt einfach nur wie Beta. Ich hatte einige iPhones in der Hand und sie machen einfach alle nicht das was sie sollen(Abstürze, Aufhänger, Fehlfunktionen sind an der Tagesordnung), deshalb ungenügend - ich erinnere an die iPhone-Werbung in dem das Nummerkopieren beworben wurde, das alle Handys schon lange konnten. Das iPad-OS ist einfach mal ein krüppel bzw. ein aufgebohrtes iPhone-OS, dementsprächend genauso 'Leistungsfähig' ... Hast schon recht wenn du meinst es geht um die Software, mir gehts allerdings um das Produkt selber und das ist in meinen Augen wertlos.
PS: Ich bin ein Mehr-Programm-Typ und will das auch bei einem Table-PC nicht missen, Musik+Internet+lesen+Chat+Schreiben(+Notizen beim Table-PC)+Zeichnen und evtl. kleine Games. Dafür ist das iPad nicht geschaffen. Ich warte auf ein aufgebohrtes Asus eee im Table-Format oder zB http://www.netzwelt.de/news/80898-acer-aspire-1820p-erste-bilder-convertible-tablet-pc.html
 
@VinD: Wenn das iPhone OS so ein Krüppel ist, warum wird es dann überall als DIE Referenz genommen? Und warum sind 97% der User "sehr zufrieden"? Und warum knackt das iPad anscheinend alle Verkaufsrekorde? Das du nicht der Typ dafür bist, mag sein. Aber wenn du dich fragst warum es über 100 Mio. iPhone OS User gibt, dann glaube mir, es ist einzig und alleine wegen der Software. Auch wenn du nicht der Typ dafür bist, solltest du zumindest akzeptieren das der Großteil der Leute es eben anders sieht. Die definieren "besser" eben nicht über die Featureliste.... Naja, kannst du akzeptieren oder dich eben weiter wundern warum alle Smartphones am iPhone und alle Tablets am iPad gemessen werden.
 
@Rodriguez: lies doch mal besser bevor du mir etwas unterjubelst ... ich definiere besser nicht mit einer Feature-Liste sondern mit der Fähigkeit bugfrei und runder zu laufen. Ich hab jahre mit nem MacOS verbracht und bei mir sind die Dinger dauernt abgeschmiert, ich habe genug iPhones in der Hand gehabt um sagen zu können das 5 von 7 ständig Dinge getan haben für die sie eigendlich nicht vorgesehen waren, ich habe einfach die erfahrung gemacht das Apple-Produkte immer schon in der Beta-Phase auf den Markt gemissen werden und deswegen seltens mal funktionieren...
 
@VinD: Gut, dann beantworte doch mal die Frage, warum das iPhone dann die mit Abstand besten Kundenzufriedenheitswerte hat? Oder warum in jedem Testbericht das iPhone als Referenz für gute Software genommen wird? Oder warum in keinem Testbericht etwas von "Bugs und Fehlerhafte Vorgänge" steht? Das passt alles nicht zu deiner Aussage, das 5 von 7 Geräten nicht das tun was sie sollen, oder? Oder hast du mal irgendeinen Bericht parat der selbige Erfahrungen beinhaltet?
 
@Rodriguez: was nützt ein Text, wenn im Realen das iPhone abschmiert??? Hattest du je ein iPhone (oder mehrere) in Händen? Scheint mir nicht so, da du immer von Test redest und selbst keinerlei Erfahrung darlegst...
 
@VinD: Dann antworte ich dir doch mal direkt von meinem iPhone aus ;) Ich kann allerdings nicht von so etwas berichten. Auch nicht vom iPhone meiner Freundinn, meiner Schwester oder den anderen 20 iPhones in meinem Freundes-/Familienkreis.... Alle hochzufrieden. Aber kann ja sein das alle Glück haben, genau so wie die Tester und Journalisten. Die fehlerhaften Geräte scheinen alle in deinem Dorf gelandet zu sein ;)
 
@Rodriguez: Wenn Chemnitz ein Dorf ist, ist Berlin dann Großkuhdorf? Witzig wenn man etwas raushaut, obwohl man keine Ahnung hat, Zumal einige iPhones, die ich in Händen hielt, auch nicht in meinem "Dorf" sind ... kann natürlich auch sein das du Fehler gekonnt ignorierst, weil du so ein großer Apple-Fan bist und deswegen alles verteidigen musst was mit Apple zutun hat.
 
@VinD: "Dorf" sollte einfach nur als Synonym stehen. ___ Tja, kann sein das ich es gekonnt ignoriere. Aber machen das dann meine Familienmitglieder und Freunde auch? Für die meisten ist das iPhone das einzige Apple Produkt, also werden sie wohl kaum große Apple Fans sein. Aber du musst mir ja dabei nichtmal glauben. Es ist ja viel komischer das z.b. hier niemals jemand schreibt: "Mein iPhone macht dauernd Fehleingaben" oder generell eben nie in irgendeinem Testbericht oder Artikel etwas von diesem ominösen Fehleingaben steht. Im Gegenteil. Selbst in Berichten die nichts mit dem iPhone zu tun haben kommt irgendwann der Satz "reagiert nicht so genau wie das iPhone" oder "die Bedienung kommt natürlich lange nicht ans iPhone ran". Aber die sind wahrscheinlich alle gekauft oder haben alle mit viel Glück eines der wenigen gesunden Geräte bekommen, oder? Naja, red dir das ruhig mal weiter ein.
 
Samsung macht mal wieder alles nach...aber gut ...drückt die Preise wenn jeder anfängt sowas rauszubringen....
 
@Taleban: ist ja wohl Apple die hier was nachmachen bzw. so beschneiden das es billig genug für ist um auf Kundenfang zu gehen ... wie beim iPhone
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles