Microsoft patentiert druckempfindliche Maus-Klicks

Peripherie & Multimedia Microsofts Hardware-Abteilung arbeitet offenbar an einem Konzept für eine druckempfindliche Maus. Je nach Größe des Drucks bei einem Klick soll die Maus sich unterschiedlich verhalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Brauch man also bald einen Hammer um bei Egoshootern stärker zu sein?
 
@Leopard: Das nicht, aber wenn Du mitm Hammer auf die Maus haust öffnet sich ein Fenster in dem sie um Gnade fiept^^
 
@rockCoach: Bleiben wir mal sachlich. Ich sehe schon, wie Cheater mit modifizierten Mäusen aus Ligen/Lanpartys etc. gesperrt werden.
 
Schön, braucht niemand. :) Zum Scrollen gibts das Mausrad, wozu dann dieses Druck Feature.
 
@cxpain: Ich kann mir das nur bei einem Touchscreen/Pad nützlich vorstellen, wenn eben keine Maus verwendet wird.
 
@cxpain: Es geht in dem Absatz auch um ein durckempfindliches Mausrad, das je nach Druck mehr oder weniger scrollt.
 
@Crod: LOL wenn ich ein kleines stück scrolle, dann scrollt es ca. 100px. Scrolle ich schneller ein ganzes A4 Blatt und scrolle ich richtig stark, scrollt es bis zum seiten ende. Also braucht kein Schwein. Aber zumindest gibts ein neues Patent. Das ist erstmal wichtiger ^^
 
@cxpain: Damit es Apple nicht patentiert ;)
 
@cxpain: ich würde das "braucht niemand" so nicht unterschreiben wollen... ich denke in der Geschichte der Benutzerschnittstellen wurde das schon oft gesagt, zu Konzepten, die uns heute selbstverständlich erscheinen :)
 
"Schon jetzt ließe sich mit Software nachvollziehen, wie lange und wie stark der Anwender klickt." - Vllt. bin ich noch auf einem alten Stand, aber nach meinem Stand, kann man nachvollziehen wie lang jemand die Taste drückt, aber nicht wie stark!? Oder gibt es da neue Infos für mich? ^^
 
@raketenhund: naja, gibt sicher schon Gewichtssensoren, die den Druck messen können, der auf eine Taste ausgeübt wird. wirklich neu ist das Prinzip nicht, Zeichentabletts setzen dieses System seit Jahren um, wo Druck die Intensität beim zeichnen bestimmt.
 
@raketenhund: Naja, mit einem Piezo-Element, kann man Druck in elektrische Spannung umwandeln. Das in eine Maus eingebaut, kann wohl den ausgeübten Druck messen und in entsprechende Signale/Informationen umwandeln. Dass es entsprechende Endgeräte in Form von Mäusen schon gibt, wäre mir allerdings auch neu. Technisch möglich sind sie allemal, da die verwendeten Bauelemente billigst zu haben sind.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Genau das meine ich gerade. Mir fällt spontan keine Maus, geschweige denn eine std. Schnittstelle um den Druck der entsprechenden Maustaste abzufragen, ohne dabei auf externe Software angewiesen zu sein, ein. <== ich hoffe der Satz ist verständlich :) @Rikibu: Selbstverständlich gibt es etwas derartiges, wie du schon sagst am bsp. von Grafiktabletts, aber gibt es das bereits in Mäusen?
 
@raketenhund: Hast Recht, das ist Quatsch. Software alleine reicht da nicht aus, es muss schon eine neue Maus her...
 
@raketenhund: Richtig... lange gedrückt = stark gedrückt. Handelsübliche Standardmäuse (und auch alle gängigen Gamermäuse) haben selbstverständlich keinen Empfindlichkeitssensor. Richtig wäre der Satz wohl so: "Schon jetzt ließe sich mit Software nachvollziehen, wie lange der Anwender klickt, um anhand dessen dann die Stärke des Drucks zu definieren." Google Translate + Brain 0.9 = Winfuture^^
 
@raketenhund: Das kann ja ohne neue Maus gar nicht gehen. Zumindest meine Mäuse hatten bisher immer nur stinknormale Mikroschalter unter den Tasten verbaut, und die kennen genau zwei Zustände: 0 und 1.
 
@raketenhund: IBM/Lenovo Scrollpoint Pro Mäuse arbeiten schon seit Jahren druckempfindlich. Anstatt eines Rades hat man eine Wippe zum Scrollen. Umso stärker gedrückt wird, umso schneller wird gescrollt. Die Empfindlichkeit lässt sich im Setup einstellen.
 
ich habe mir shon eine vorschlaghammer geholt =) also keine cheats =)))
 
Bin gespannt auf diese News: " Apple patentiert druckempfindliche Tastatur-Klicks "
 
Nur ist fraglich, welche verschiedenen Ereignisse man damit abfangen will bzw. was der unterschiedliche Nutzen sein soll. beim zeichnen per zeichenstift und tablett erkenne ich nen sinn, aber wo sonst noch?
 
@Rikibu: Ich glaube gestern hieß es was von einer 3d-Maus die MS entwickelt, evtl. macht es bei der Sinn, weil man diese Maus in der Luft hält und da evtl. etwas mehr Komfort bei rausspringt. Und bei den Touchpads-Tasten-Kombinationsteilen von Notebooks könnte es auch ein häufiges umgreifen ersparen.
 
@Rikibu: Naja ich könnte mir da schon Sachen vorstellen, z.B. bei einfachem oder doppelklick öffnet sich z.B. eine HTML-Seite (im Browser), bei festerem oder längerem klick wird direkt der Editor zum Bearbeiten geöffnet. Oder im Browser, bei leichten/schnellen klick auf einen Link wird der Tab im Hintergrund geöffnet, bei festerem/längeren Klick wird das Tab direkt geöffnet. Kann mir da schon verschiedene Szenarien vorstellen wo das gut einsetzbar ist.
 
Also, ICH finde es sehr interessant und kann mir gut vorstellen, damit zu arbeiten.
 
es gab mal in einer uralten computerzeitschrift einen comic "hier meine neue anschlagdynamische tastatur, je doller man drück desto grösser das "A" "

da war das noch ein scherz :P

ich wüsste jetzt keinen sinnvollen einsatz dafür, der mehr als eine machbarkeitsstudie ist und tatsächlich etwas für den täglichen umgang mit dem computer was bringt
 
@iNVisO: denk doch mal 10 Jahre weiter... Dieses Patent ist garantiert irgendwann Milliarden wert, da es irgendwann eine Standardtechnologie werden wird. Das hat auch nichts mit Innovation zu tun, denn diese "Idee" hat sicher jeder Peripheriegerätehersteller, nur kann es sich nicht jeder leisten es patentieren zu lassen... MS nutzt ganz einfach das schwachsinnige Patentsystem aus, immerhin sind sie selbst auch schon Opfer davon geworden, daher ist das nicht zu verübeln.
 
Also ich wäre dann lieber für eine magnetische metall platte, wo die maus ebenfalls über magneten verfügt und dadurch gesteuert wird. * Upps Schon wieder nen patent anmelden. Ich werd noch millionär ^^)
 
Was für ein Blödsinn. Langsam aber sicher verliere ich wirklich jeglichen Respekt vor Patenten. Wobei "langsam" eine variable Größe abhängig vom lesen von Patenten ist...
 
Psychologisch gesehen clever, da Menschen dazu neigen, ähnlich wie bei Fernbedienungen, stärker zu drücken, wenn was nicht funktioniert. Mit Gewalt drauf drücken könnte ja dann Task beenden darstellen :)
 
ich seh schon frustrierte Anwender die sich über software aufregen und ihren Druck auf die Tasten unwillkürlich verstärken. vllt sollte die Maus noch den Blutdruck messen um sich auf solche sachen einzustellen xD
 
ich wünsche mir das für tasten des keyboards, zb. für Renngames
 
Die Idee hatte ich schon Mitte der neunziger, damit mein PC/Mac auch erkennt wenn ich wütend auf die Tastatur und Maus schlage :D
 
ob man dann auch endlich mal stufenlos scrollen kann? dieses textzeilenbasierte scrollen geht mir aufn keks ^^
 
@Lindheimer: IBM/Lenovo Scrollpoint Pro Mäuse arbeiten schon seit Jahren druckempfindlich. Anstatt eines Rades hat man eine Wippe zum Scrollen. Umso stärker gedrückt wird, umso schneller wird gescrollt. Die Empfindlichkeit lässt sich im Setup einstellen.
 
@Lindheimer: Geht doch schon längst (Mulititouch-Trackpad vom Macbook Pro) - jedenfalls unter Mac OS.
 
@Lindheimer: Unter OSX geht das schon lange. Am besten natürlich mit der Magic Mouse.
 
Iwie muss ich an die Vorstellung von irgendeinem MS-Ingi denken, der die Idee hatte Daten 3-Dimensional darzustellen. Wenn man das jetzt nimmt und sich denkt "leicht klicken für Vordergrund, stark drücken für Hintergrund" dann ergibt das Ganze mit dem Mauspatent ja sogar Sinn.
 
Mich würde eine Maus mit Touchscreen freuen. Auf der Seite kann man dann Widgets ansehen etc. Sowas könnte man doch patentieren. (Hat sogar mehr Sinn)
 
@s3m1h-44: Sagt mir jetzt bitte nicht, dass diese eine Maus, die vor 3-4 Monaten von Apple vorgestellt wurde auch mit Touchscreen läuft! Falls ja, dann nehm ich alles zurück. ;)
 
@s3m1h-44: Die Magic Mouse von Apple nutzt Multi Touch.
 
@John Dorian: Kann man auf der Maus auch Widgets drauf installieren oder sonst welche Spielereien, wie Multimedia Tasten oder so, die einfach nur durch das Touchscreen verändert werden können und auch verwendet?
 
Pah Microsoft!! Wer braucht das schon??
 
@horstl8070: Pah horstl8070!! Wer braucht dich schon??
 
Druckempfindliche Tasten. Also eigentlich nichts anderes als Anschlagsdynamik? Nur das man dieses Prinzip jetzt auf Computermäuse umfunzt, oder was?
 
@Wollknäuel Sockenbar: daran dachte ich auch eben. Bei Keyboards kennt man so etwas ja schon lange. Aber bei einer Maus kann ich mir einfach keine sinnvolle Anwendung vorstellen.
Wenn der Computer mal nicht schnell genug reagiert Hämmern die Leute dann auf der Maus rum.... die Materialschlacht beginnt.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Eher entspricht es Aftertouch, also technisch gesehen. Die Anschlagdynamik misst eigentlich nur die Anschlagsgeschwindigkeit. Deshalb heißt der Parameter auch Velocity.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte