Kingston bringt schnellsten Intel-zertifizierten RAM

Speicher Der Speicher-Hersteller Kingston hat heute neue RAM-Module angekündigt. Bei diesen handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um den bisher schnellsten Arbeitsspeicher mit Zertifizierung von Intel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wuhu sehr geil =)
 
@fenz_18: wuhu brauchst du eh nicht
 
@Schnubbie: wuhu neider!!!
 
@Zenton: ähm nein, wuhuu preis/leistung ;)
 
@gonzohuerth: Wie kann man denn von einem Preis / Leistungsverhältnis sprechen, wenn der Preis noch nicht bekannt ist?
 
@NI-CE: Allein schon die reine Logik zeigt eigentlich das der Preis enorm hoch sein muss für diesen Speicher. Ein Preisknüller wird er garantiert nicht.
 
@Schnubbie: Ja das mag ja richtig sein. Dennoch sollte man erst einmal abwarten. Kingston hatte eigentlich meines Erachtens immer recht gute benutzerfreundliche Preise :-)
 
@NI-CE: Was man ja an den Stromspar DDR3 1600 RAM Riegeln von Kingston sieht, welche mit 1,25V angesteuert werden. Da kosten die 4GB mit 160€ gleich fast das doppelte als die normalen Modelle ;-)
 
@Schnubbie: sparst doch dadurch strom :-)
 
@Sir @ndy: Dann rechne mal aus wie lange du die Module betreiben musst bis sich die Differenz von 80€ armotisiert hat. Das ist genauno das gleiche als wenn ich mein tadelloses Netzteil mit einem Wirklungsgrad von 85% gegen eines mit 87% tausche und mich nen Keks freue das ich eben wieder 100€ rausgeballert habe. Strom sparen ist ok, aber nicht auf biegen und brechen.
 
@Zenton: Oooooohja... und wie ich neidisch bin.... ich habe DDR3 2400 Mhz RAM und du nicht! ...... Gott, Kindergarten...
 
@Schnubbie: An solche Kleinkinderkommentare musst du dich hier gewöhnen :)
 
@fenz_18: Nicht G.E.I.L. sondern Kingston, steht doch oben ^^
 
Der RAM in Verbindung mit einer schnellen SSD von Intel, wäre schon eine feine Sache. Die Frage ist natürlich, wie viel kostet der Spaß? Ich müsste bei meinem System 12 GB RAM tauschen, würde ich mir den da kaufen - ein teurer Spaß. Und ja, richtig gelesen, 12 GB. Es gibt eben nicht performanteres, als wenn Windows 7 weitestgehend in den RAM geladen wird. Da hebt die Kiste ab, dass einem Hören und Sehen vergeht ,)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also 4GB reichen da absolut aus. Sobald diese erschöpft sind, geht die Kiste ratz fatz in die Knie. Das ist mir bisher genau einmal passiert, als ich ein 170MB Farb-pdf (600dpi) File auf einmal ausdrucken wollte... Aber dafür kauf ich mir jetzt bestimmt keinnen weiteren RAM.... 4GB reichen bei mir völlig. Auch mit 7
 
@bowflow: naja 4gb ist schon etwas wenig... hatte am anfang auch nur 4 drinnen aba wenn man viel im Adobe After effects oder Premiere macht ist dies schnell erschöpft... habe jz. 8gb drinnen und es läufft alles einwandfrei =) lieber mehr als zuwenig ... *fg*
 
@fenz_18: Hm...ich hab die 64bit Ultimate von Win7 und auch "nur" 4GB Ram. Allerdings habe ich bisher noch keinerlei Performance-Einbußen oder Hänger erlebt. Hauptsächlich nutze ich mein System für aufwändige Spiele, Grafikbearbeitung und Soundbearbeitung...allerdings überwiegend 32bit-Programme.
 
@tommy1977: habe auch die 64bit ultimate... und bei mir war es auch nur in den beiden programmen.. desshalb habe ich mehr ram reingegeben und naja mit 8gb hatt man wohl wirklich für ne zeit lang ausgesorgt...
 
@tommy1977: Ich bezweifle stark, dass du 4GB große Grafiken oder Sounddateien bearbeitest. Dass das dann flüssig läuft, das musste hier nicht unterzeichnen ^^. Aber schneide mal nen Video, zack, bist du aber ganz schnell an der Grenze. Ich habe auch die 12 GB jetzt, denn es kommt automatisch, wenn man tripplechannel hat: Man hat 6 Slots und die mit 1GB Modulen zu stopfen das macht man nicht. Das nächstgrößere sind 2GB, und schon ist man bei 12 GB. Wer Tripplechannel nicht nutzt, der kann sich nen Core2 kaufen (oder andere < 1333 pin-CPU), hat genau so viel von, dem reicht der sicher wohl auch aus dann. fenz_18 hat das genau richtig formuliert (und der Satz ist in der IT-Welt praktisch Gesetz: Speicher kann man nie genug haben!).
 
@Der_Heimwerkerkönig: du sitzt aber nicht im flugzeug oder?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Würde es ja gerne verstehen aber was meinst du bitte mit " windows 7 weitestgehend in den ramspeicher laden"?Kannst es mir ja mal erklären was du da für einstellungen vornimmst damit windows 7 weitestgehend im ramspeicher geladen ist ;).Von programmen hast du ja nicht geredet.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Nun es geht hier auch nicht unbedingt nur um Gamer... es gibt andere Stellen, da sind 12GB vollkommen angebracht und ein Traum. Ich nenne da nur Bild/Video und Webbearbeitung. Alleine Photoshop (64Bit) profitiert enorm davon. Die Mehrleistung, die man von 2000MHz auf 2400MHz RAM hat, ist vielleicht erst einmal nicht der Rede wert, aber im Zusammenhang mit CPU und Übertaktung kommen dabei gleich mehrere tausend mb/s Übertragungsraten raus, die das ganze Bearbeiten dann wieder um weitere 5-15 Minuten senkt (je nach Projekt). Allein diese Zeitersparnis hoch gerechnet auf 5 Projekte im Monat, heißt 25 - 75 Minuten weniger "warten" und je schneller desto mehr Geld kann man verdienen. Zeit ist eben doch Geld.
 
@NI-CE: Wer mit so einem System professionell arbeitet übertaktet das System nicht, weil er ein stabilies System braucht und man sich keinen Datenverlust erlauben darf. Da wird dann eher in eine schnellere CPU investiert als in "Overclocker" RAM.
 
@Der_Heimwerkerkönig: 12GB sind recht wenig wenn ich das mit der hier stehenden maschine mit 96gb ram vergleiche ;-) is aber ne cad-maschine, also ehr nix für privat
 
"richte man sich mit dem neuen RAM an PC-Spieler" also sind die RAM Riegel logischerweise bezahlbar... weil ich kenne keinen Hardcore Spieler, der 2-300 Euro für RAM bezahlt. Okay, Spieler aus reichem Hause soll es ja geben ;)
 
@AlexKeller: dann weiß ich nicht was du für Gamer kennst, die ganz extremen schei**en z.B. auf Stromverbrauch, hängen sich ein SLI mit 2 Highend GraKa's (a 200-300€/Stück) in den Rechner und ein Board für 100-200€, da ist der Preis des Rams fast Peanuts ^^ Aber der Durchschnittszocker brauch sowas wirklich net, aber viele stehen halt auf den technischen Schw*nzvergleich.
 
@darkalucard: Nun so kann man das nicht sagen. Ich bin zwar nicht unbedingt ein "Hardcore" Gamer, aber für Bild, Video und Webbearbeitung lohnt sich die Mehrleistung zu meist schon. Die Unterschiede sind zu meist enorm. Was die Preise angeht, werden diese mit der Zeit auch sinken und dem Markt angepasst.
 
@NI-CE: Es gib mir hier nicht explizit um den RAM, sondern um die Aussage das "Hardcore Gamer" so etwas nicht bezahlen würden ;) Das es durchaus sinnvollen einsatz dafür gibt ist mir bewusst und ganz ehrlich, wenns erschwinglich wäre würde ich es mir in meinem "Gaming-Only" System auch überlegen, aber nur wenn alle anderen Flaschenhälse (z.B. Festplatten) vorher beseitigt werden ;)
 
@darkalucard: Da muss ich dir leider recht geben. Alles hat sich weiter entwickelt nur die Festplatte nicht. SSD ist eine tolle Sache, wenn man dafür kein Millionär sein müsste. Wenn ich daran denke, wieviel Geld ich investieren müsste um mein gesamtes 4TB RAID System durch SSDs zu ersetzten, da kauf ich mir lieber nen neues Auto... :-)
 
@darkalucard: Was haben deine Angaben denn mit Schwanzvergleich zu tun? 200-300 Euro für eine Grafikkarte sind Mittelklasse und für einen ambitionierten Gamer das Minimum. Highend-Karten kosten ab 450 Euro aufwärts. Ein Board für 100 Euro ist ebenfalls Mittelklasse. Ach ja...Durchschnittszocker...ich bin einer und stehe trotzdem auf hohe Auflösungen mit aktiviertem FSAA und AF. Wenn ich schon spiele, dann bitte auch in "schön".
 
@tommy1977: 1. Habe ich immer Von-Bis angaben gemacht, wo du dir jetzt das "kleinste" rausgesucht hast ;) 2. Sprach ich z.B. von SLI, also 2 GraKas und nicht eine. Was IMHO total schwachsinnig ist, da man zwar Power und Leistungsverbrauch ohne Ende hat, aber Microruckler und teils mangelnde Unterstützung das wieder wett machen. Mein Gaming PC hat auch mit den Kernkomponenten 700-800€ Verbraten, allerdings nichts womit ich Angeben könnte sondern nur Sachen die P/L so gut liegen das ich damit nach 1 1/2 Jahren immernoch alles auf High zocke mit 1680x1050 Full AA und AF ;)
 
@darkalucard: Ok, beim Board gebe ich dir Recht...200 Euro ist schon ein ganz schöner Happen. Aber du sprachst zwar von SLI und 200-300 Euro pro Grafikkarte. Sowas hab ich auch drin (2xGForce 8800GT 1024 MB) und kann trotzdem nicht von Highend sprechen. Highend wäre für mich 2xGT480. Und außerdem finde ich einen Gaming-PC für 700-800 Euro auch nicht besonders teuer, sondern eher im Normalpreisbereich. Highend fängt für mich bei Systempreisen von 1500 Eur+ an.
 
ich würde gerne verstehen wozu man 12gb ram oder mehr braucht, hätt ich noch mein standgerät statt laptop hätt ich heut noch 512mb ram und sie würden reichen...
 
@S.a.R.S.: Nunja, also 512 MB und Windows 2000 oder XP. Hmm. Zu Linx kann ich da nicht viel sagen. Aber 1024 MB sind schon angebracht. Meine Meinung.
 
@S.a.R.S.: Schon mal überlegt wieso die ganzen Mac Pro in den Agenturen meist 32GB Ram installiert haben? Bestimmt nicht aus Jux.
 
12 GB sind schon cool. Du kannst dann 2 Wochen surfen ohne das der Browser abschmiert. Oder du kannst schlechtprogrammierte Programme benutzen, die den Ram auffressen.
Das hätte ich auch gerne. Wow!!!
 
@2fastRobby: Wozu brauchst du denn schlecht programmierte Programme die den Ram auffressen?
 
Hier wäre mir Speed oder Preis eher egal. Wie sieht es denn mit Stabilität und Lebensdauer aus? Nichts ist schlimmer als Ram der nach den ersten paar Tagen, die ersten Fehler aufweist.
 
Kommt der eigentlich an meinen DDR3 Ram aus meinem Apple Mac Pro ran?
 
@horstl8070: Möglicherweise wäre die Frage umgedreht sinniger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte