Strategie 2.0: Neue Geschäftsfelder der Telekom

Wirtschaft & Firmen Wie Anfang Februar dieses Jahres berichtet, wird die Deutsche Telekom in diesem Jahr verstärkt auf neue Dienstleistungen rund um das Internet setzen. Damit will der Konzern die Rückgänge bei den bisherigen Geschäftsfeldern ausgleichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dazu werden unter anderem Speicherdienste für private und geschäftliche Daten gehören." Da Strato zu Telekom mittlerweile gehört, wird es wohl StratoHIDrive sein.
 
Damit geht die Telekom in die richtige Richtung. Die vielseitige Neuorientierung ist zeitgemäß. Ich denke, dass die Telekom künftig weniger Kunden verliert und verstärkt Zugang haben wird. Ich hänge nicht an alten realitätsfremden Vorstellungen fest, welche die Telekom in ein negatives Licht setzen. Alles läuft bei mir stabil und der Kundendienst ist Ordnung.
 
@eolomea: nja, es gibt aber nicht wirklich einen plausiblen Grund um zur Telekom zu gehen ...
 
@eolomea: klar laufen keine kunden davon, weil es so gut wie kein anderen anbieter für DSL-Down (384) gibt. die sollen lieber schauen, das die dörfer und randgebiete schnelleren anschluß bekommen. ich kann mit der lahmen kein internet fehrnsehn bekommen, bzw. youtube videos kannste auch vergessen, außer du machst 5 mal pause bei einem 3 minuten film, das sich der buffer auflädt. und ihre möchte speicherdinste könn se auch knicken, bei ca.7 mb braucht meine leitung 10-15 min zum übertragen. was soll ich den nutzen, wenn net wirklich was geht. nein ich zieh net um.
 
Die sollen sich mal auf den Breitbandausbau konzentriern, da der noch sehr lückenhaft in Deutschland ist. Ansonsten bekommen die für Ihre Stategie 2.0 auch keine neuen Kunden (irgendwann tritt eine Sättigung ein)
 
@basti2k: Die Telekom soll ausbauen und die anderen Anbieter setzen sich dann ins fertige Nest. Ist doch so.
 
@eolomea: Dafür bekommt doch die Telekom regelmässig Geld in Form wie einer Miete oder so von den anderen Anbietern oder nicht? Alles andere wäre schwachsinn und ich denke, wenn die Telekom nicht völlig bescheuert ist, wird das schon so kalkuliert sein, das die nicht daran verarmen.
 
@Angel3DWin: Miete ja, aber es vergehen viele Jahre, bis die Telekom ihre Ausgaben für den Bau wieder eingefahren hat. Es ist erst einmal für eine längere Zeit ein Verlustgeschäft für die Telekom, von dem die anderen Anbieter profitieren. Z.B. können die dadurch ihre Preise tiefer halten und Kunden anlocken bzw. gewinnen. Und das auf Kosten der Telekom.
 
@eolomea: Klar, wenn die Telekom ihre Leitungen alleine nutzten dürften würden nicht so viele Jahre vergehen bis die Ausgaben wieder drin sind, denn dann würden sie wieder ihre alten Wucherpreise aus den Zeiten des alleinigen Monopols verlangen.
 
@dediee: Wenn die anderen Anbieter eigene Netze / Leitungen bauen bzw. ausbauen würden könnte sich die Telekom genausowenig Wucherpreise erlauben. Aber welche Anbieter außer Vodafone (welcher noch?) und ein paar regionale Firmen machen das schon? Eben, keiner! Denen sind die Kosten zu hoch, ganz einfach.
 
@Angel3DWin: Teilweise bekommt die Telekom weniger Miete als sie kosten für die Leitungen hat! Und die Telekom darf den Preis nichtmal selbst bestimmen, Stichwort: Regulierungsbehörde!
 
@basti2k: Du hast keine Ahnung und solltest besser den Mund halten! Immer diese " Die sollen erst mal... die sollen erst mal... die sollen erst mal... bla bla bla..." Wenn Firmen so handeln würden wie du es verlangst wären sie innerhalb kürzester Zeit pleite. Eine Firma die mehrere Geschäftsfelder hat auf denen sie tätig ist wird wohl kaum auf einmal alles stehen und liegen lassen weils in einem Bereich noch an gewissen Dingen mangelt. Aber du scheinst ja Experte zu sein was "Sättigung" angeht.
 
Man sollte aber aufhören, die Dienstleistungen alle T-Online exclusiv zu machen. Alleine das Internet-Fernsehen sollte mit jedem Anbieter möglich sein, wenn die Leitungskapazität ausreicht am Anschluss. Wegen Internet Fernsehen würde schließlich niemand zum T wechseln. Ob man mit Onlinespeicherdiensten wegbrechende Festnetzanschlüsse wieder ausgleichen kann, wage ich zwar zu bezweifeln, aber sie müssen was tun, das ist mal sicher.
 
@Rikibu: Telekom hat es sich mehr als verdient bestimmte Dienstleistungen exclusiv anzubieten. Nen mir ein Unternehmen, dass so inovativ ist wie unsere Telekom.
 
@locy: naja, was heißt innovativ? ist immer eine Sache des Standpunktes und des Blickwinkels. Mag für Anbieter innovativ sein, alles anzubieten, damit sie eine Abhängigkeit beim Kunden generieren, indem sie in fremden Geschäftsbereichen wildern. Wenn das aber jeder tut, und das ist ja der Ist-Zustand, dann werden es aber trotzdem für alle Anbieter nicht mehr Kunden. Wenn man die Exclusivität lösen würde, würde man auch mehr Kunden ansprechen - schließlich fordert man ja auch, in die Kabelnetze der Kabelnetzbetreiber rein zu dürfen... Wie man jedoch Sky Kunden abspenstig machen will, mit einem Konzept das einen zwingt, einen bestimmten Provider zu benutzen, ist mir schleierhaft. Nur weil ich interesse am Fernsehen habe, werde ich doch nich alles umschubsten womit ich zufrieden bin? Hier wird offenbar mehr ein Image verkauft, als eine Dienstleistung... ein Club elitärer premium geiler Menschen, die was haben, was andere nicht haben (wollen zu diesen Bedingungen)
 
@Rikibu: Einerseits scheinst du ja irgendwo recht zu haben. Aber stell dir vor man würde die Exclusivität würde man lösen und wo würden wir dann noch unser Überblick behalten? Ob es mehr Kunden werden mag dahin gestellt sein, aber ich sehe das eher als vereinfachung für den Kunden. Ich habe einen Anbieter der mir über einen Vetrag verschiedene Dienste wie handy, internet, fernseh... bereitstellt. Wieso soll ich mich dann noch mit 10 anderen anbieter für verschiedene dienste rumschlagen.
 
@locy: es geht um die Wahl als gewisses Grundrecht. Immerhin ist es eine Verkappung mit Dienstleistungen nur die eigenen DSL Angebote anzubieten. Microsoft wird für solche Strategien mit juristischen Strafen und erzwungenen Änderungen belegt und in anderen Branchen ist diese STrategie akzeptiert? wie doppelmoralisch. Immerhin ist T der größte Provider der Welt. natürlich dient die Bündelung eher dazu, die eigenen Anschlüsse zu verkaufen... Das Internet Fernsehen auf Providerebene zu beschränken, ist ungefähr so, als würde mir mein Kabelanbieter vorschreiben, auf welchem Fernseher bzw. dessen Hersteller und Typ ich gefälligst ihre Dienstleistungen in Anspruch nehme. Das man zudem beim T-Home Fernsehen auch noch an eine Settopbox gebunden ist die technisch gesehen fragwürdig ist, langsam, kein HDMI usw. bietet, ist auch noch ein ARgument dagegen.
 
@Rikibu: Also so langsam erzählst du Mist. Was genau ist an der Settopbox langsam? HDMI ist dabei, sogar das Kabel ist im Lieferumfang enthalten... Das einzige was nervig ist ist der inaktive USB-Anschluß was aber wohl an Problemen mit Urheberrechten und Lizenzen liegt. Und übrigens, was sagst du denn dazu das du als Mieter meistens einen Kabelanschluß über die Umlagen mitbezahlst, ganz egal über was du eigentlich tatsächlich TV guckst? Aber die Telekom ist natürlich immer der Böse.
 
@Rikibu: Schau mal nach Entertain Pur! Und erm, mir fallen jetzt nicht gerade viele Provider ein, die keine Leitungen der Telekom mieten. Und jetzt überleg mal bei welchem Provider Störungen schneller bearbeitet werden. Bei der Telekom selbst oder ein Provider der teilweise weniger Miete für die Leitung zahlt als die Telekom kosten für diese hat?
 
@Jules1: was hat jetzt die Störungsbearbeitung damit zu tun? Wem gehören die Leitungen? richtig, der Telekom, also hat die für jeden auch die Dienstleistung zu erbringen, die Leitungen wieder in Schuss zu bringen, auch wenn es gewissermaßen ungerecht ist, ich habe die Bestimmungen nicht gemacht die derzeit gelten. Sie sind Gesetz und so istes nun mal. Ist doch kalr, das intern wenn es noch über einen anderen Mittelsmann geht, etwas länger dauert, auch wenn ich persönlich die Erfahrung noch nicht gemacht habe. bei 1und1 innerhalb 24 Stunden... schneller hätte auch telekom nicht reagiert...
 
@Rikibu: Wenn du den richtigen Vertrag hast, dauert es keine 2h bei einer Entstörung, bei Standartverträgen 16h ;)
Sorry ich mag keine Carrier hab mit denen nur schlechte Erfahrungen gemacht ;)
 
@Rikibu: Jetzt wo es marcell davis gibt... ich weis nicht wie es momentan mit Kundensupport bei 1und1 aussieht, aber als ich damals kunde war, musste ich den netten Herrn an der Leitung erklären was eine Firewall ist. Zum anderen konnten die damals keinen Techniker schicken, da sie mein problem nicht ohne weiteres beheben konnten. So musste ich einen Telekom techniker zu hohen preisen holn, da ich kein kunde war. Ich bin jetzt super zufrieden Telekom kunde zu sein.
 
@Rikibu: Die Frage ist ob das überhaupt funktioniert?

ipTV bei der Telekom ist ja nicht nur einfach so ein Stream... Sondern wie beim Kabel spezielle Übertragung mit sogar getrennten "virtuellen Leitungen"...
Wenn man also z.B. an der arcor Hardware hängt, könnte es rein technisch vielleicht gar nicht funktionieren.
Wenn könnte man dieses entbündelte ipTV nur Kunden anbieten, die Kunde bei Telekom Resellern sind und somit direkt an einem Telekom DSL Anschluß hängen.

Deswegen sollte man vielleicht erstmal die technischen Möglichkeiten nachgucken, bevor man sowas fordert. Das was du forderst ist ja im Grunde eine "unicast" Übertragung und die bedarf pro Zuschauer zusätzliche Bandbreite, bei der MultiCast Übertragung die die Telekom nutzt, bedarf es diese nicht. Und das geht nur im eigenen Netz...

Die Kritik an der settop box kann ich teilen, allerdings ist dein Vergleich mit dem Kabel schlecht.
Hält man sich bei den meisten Kabelnetzbetreibern 100 % an die AGB, dann darf man auch dort nur bestimmte Receiver benutzen und hat im Grunde auch keine große Entscheidungsgewalt...
 
die Telekom sollte lieber mit der Handy Produktion anfangen, schließlich gibt es derzeit nur wenige richtige Hersteller!
 
@horstl8070: was hat denn das mit der telekom zu tun?!
*den sinn des kommentars suchend...*
 
"Bereich der Verkehrsplanung eine stärkere Rolle spielen" haben die nicht beim EDV System für ALGII versagt ?
 
@Menschenhasser: und nicht zu vergessen toll collect, also maut... da hamse ja auch richtig schön versagt...
aber wieso ein bestehendes system nehmen,w enn man ein eigenes in rechnung stellen kann?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!