Reporter ohne Grenzen: Freies Internet ist bedroht

Recht, Politik & EU Die Bürgerrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat anlässlich des heute stattfindenden Welttags gegen Internetzensur vor zunehmenden Bedrohungen der Meinungs- und Informationsfreiheit im Internet gewarnt mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Deutschland fehlt!
 
@Zero-11: hier die liste von 2009 damit du siehst das die brd nicht fehlt. :-) http://www.rog.at/09_Rangliste_de-2.pdf
 
@OSLin: Da geht es aber um die Pressefreiheit, nicht um Zensur. Es kann nun nicht lauter erste Plätze geben. Bei 175 gelisteten Staaten sind wir in den Top 20. Ich denke damit kann man sehr zu Frieden sein.
 
@Spürnase: Sag das denen denen der Prozess gemacht wurd weil die Schweigepflicht für Journalisten mit dem BKA-Gesetz obsolut wurde. Ich finds bei der Pressefreiheit-Liste ganz interessant dass Irland auf dem 1. Platz ist (mit Skandinavien), obwohl es dort soviel Terror gab. Hier gibt es keinen Terror, und trotzdem haben wir massig Überwachungs- und Kontrollgesetze bekommen, schon makaber.
 
@lutschboy: Ich weiß nun nicht welche Liste du hast. Auf meiner ist Dänemark auf dem ersten Platz (Edit: mh gut, es gibt mehrere erste Plätze). Deutschland mit Irland zu vergleichen finde ich schon heftig. 80 Millionen vs. 4 Millionen Einwohner. Hier ist die Verantwortung auf einem ganz anderem Niveau. Berlin ist wesentlich Interessanter als Dublin (für Anschläge). Das bisher noch nichts passiert ist, was so nun auch nicht stimmt, da einiges vereitelt worden ist, verdanken wir vielleicht diesen Maßnahmen.
 
@Spürnase: Tun wir das? Wieviele Terroranschläge kennst du aus den 90ern? Hm. Und ob 4 oder 80 Millionen Einwohner, was hat da das eine mit dem anderen zu tun? Denkst du nur weil es 4 mio sind gibt es dort keine Kommunikation die es sich zu überwachen lohnen könnte? Die Problematik bleibt doch die gleiche, selbst wenn's 10 Leute wären! Auch was du über Berlin sagst ist doch irgendwie ... ich meine für die terroristischen Irländer ist Dublin Angriffsziel #1, nicht Berlin. Insofern bleibt die Terrorgefahr- und Symptomatik perspektivisch doch genau die gleiche. Das einzige was wir hierzulande Anti-Terror-Gesetzen verdanken ist Überwachung und Kontrolle für jedermann. Schau dir Ägypten an, die schneiden sehr schlecht ab bei diesen Freiheits-Rankings, trotzdem geht da ständig ne Bombe hoch. Und die haben viel mehr Überwachungsgesetze als wir hier. Wo siehst du da bitte einen nutzen gegen Terror? Mach doch mal die Augen auf.
 
@lutschboy: Wir leben nicht mehr in den 90er. Und auch in diesem Jahrzehnt gab es Telefonüberwachungen. Deutschland hat International einen höheren Stellenwert als Irland. Deutschland ist stark alliiert mit den USA. In Deutschland gibt es amerikanische Waffensysteme, unter anderem sogar Atombomben. Das wir wesentlich interessanter für Anschläge sind, steht außer Frage.
 
@Spürnase: Alter, willst du mir jetzt allen ernstes erzählen in den 90ern gab es genauso viel Überwachung wie heute? BKA-Gesetz, VDS, Mautdatenzugriff, Gendatenbanken, ... alles ein Kind der 2000er. Der große Lauschangriff kam 1998, und damit ging's dann erst richtig los. Aber seit dem Ende der RAF ist hierzulande Ruhe. Trotzdem kommen ohne Ende neue Gesetze gegen vermeintlichen Terror, die uns alle betreffen und überwachen. Und was juckt uns dabei ein Stellenwert? Die Gesetze kommen doch nicht wegen Stellenwerten?! Denkst du die Irländer sagen: "Hört mal Leute, wir wollen keine Rasterfahndung und Telefonüberwachung um den Massakern einhalt zu gebieten, weil unser Stellenwert international so niedrig ist"? Hä? Ich kann deinen Gedankengang echt nicht nachvollziehen, sorry. Und wen interessiert das Angriffsziel, ob das jetzt Militäreinrichtungen sind oder ob Einkaufspassagen mit tausenden Leuten in die Luft gefetzt werden, ist doch völlig irrelevant. Oder hat Ägypten neuerdings auch amerikanische Atombomben und einen hohen internationalen Stellenwert? Außerdem sind Militäranlagen so gut verteidigt, dass die sich kaum einer als Ziel nimmt. Fast alle Anschläge haben zivile Einrichtungen und Orte als Ziel. Tatsache ist dass es hier noch keinen einzigen islamistischen Anschlag gab seit den 90ern (und diese sind ja das Zugpferd für die Überwachung), aber in Dublin seit den 90ern zig oder gar hunderte Bomben hochgingen. Trotzdem sind wir hier Polizei- und Überwachungsstaat geworden. Und ich denke dass liegt weniger daran dass hier Atombomben lagern, als daran dass die Deutschen einfach ein denkfaules Volk sind das alles mit sich machen lässt.
 
@lutschboy: Es gab genau so viel Überwachung wie heute, dem Jahrzehnt ansprechend, ja. Das Thema war nur weniger populär. Im Internet wird alles hochgezogen, im Kontext verzogen und eine Paranoia daraus gemacht. Mit dem Internet ist eine neue Technologie erschienen die genau so überwacht wird, wie alles andere auch, zur jeder zeit. Polizei- und Überwachungsstaat waren wir schon immer. Ich sehe da für mich auch überhaupt kein Problem darin. Ich fühle mich in meiner Freiheit nicht eingeschränkt.
 
@Spürnase: "Dem Jahrzehnt entsprechend". Ja, Mensch, klar, weil's in den 90ern auch soviel weniger Terror als in Deutschland gab, was? Wieviel ist weniger als 0? Gab es in den 90ern vielleicht Anti-Terroranschläge? Klar, das WTC hat die Welt 2001 in Panik versetzt, und seit 9 Jahren sind wir nun gläsern und allzeit überwacht, wow. Und das ohne einen Terroranschlag, na danke! Kann imaginärer Terror erfolgreicher sein, als wenn er eine Demokratie in eine Autokratie verwandelt? Wohl kaum. Und das BKA-Gesetz geht WEIT über das Internet hinaus, weiß wiedermal nicht wieso du jetzt mit dem Internet kommst. Das Gesetz lockert zb Fresse"freiheit"/Schweigepflicht und erlaubt der Polizei heimlich deine Wohnung zu durchsuchen. Wenn du dich in deiner Freiheit nicht eingeschränkt fühlst, zeigt das nur eins: Das du der totale Mitläufer bist. Von präventiver Sicherheitsverwahrung, Platzverweis, Demonstrationsverboten und allem was es in der Neuzeit so gibt und die Meinungsfreiheit untergräbt scheinst du halt nix zu wissen weil du brav dein Loblied auf die Obrigkeit singst. Man muß halt erstmal ne abweichende Meinung haben bevor man merkt wie versucht wird sie zu unterdrücken. Auch wenn es in den 90ern schon Überwachung gab, so rasant wie jetzt gab es noch nie neue Sicherheitsgesetze, das BVerfG glüht ja förmlich. Selbst einige Verfassungsrichter haben schon darüber gesprochen, dass ihnen die derzeitige Entwicklung große Sorgen bereitet. Aber denk bloß nicht in die Zukunft wenn's zu unbequem ist: Wenn jedes Jahrzehnt 100% mehr Überwachung bringt, dann ist die Gleichung nicht allzu fordernd wo wir in ein paar weiteren stehen.
 
@lutschboy: ich glaube unsere Diskussion führt zu nichts, wir haben einfach zu unterschiedliche Ansichten. Ich beende das jetzt hier, damit es nicht unhöflich endet oder beendet werden muss. Abschließend werde ich noch dazu sagen: Es gibt auch einen Terrorismus, den du nicht siehst. Es gibt auch Terroristen in Deutschland, die sich hier nieder lassen, von außen ein normales Leben führen. Um auch solchen Menschen das Handwerk legen zu können, sind diese Gesetze erforderlich. Man siehe die Informationen über den Anschlag auf das World Trade Center, das es Spuren gibt, die bis nach Deutschland gehen.
 
@Spürnase: Schön, wegen ein paar Schläfern sollen sich also millionen Menschen in die Unterhosen schauen lassen. Ich leb gerne ein lebenlang überwacht und kontrolliert wie im Knast weil es eine 0,00001% Chance (geschätzt) gibt dass ich von einer Bombe weggehauen werd. Um Schläfern das Handwerk zu legen wäre es nötig ihre Lebensumstände zu verbessern, nicht im Irak ihre Familien wegzubomben so dass sie auch nicht in Rache vergehen. Aber dafür ist es ganz bestimmt nicht nötig hier Leute mit Bärten auf dem Oktoberfest in Präventivhaft zu nehmen obwohl sie garnix gemacht haben oder wie in Heiligendamm das Demonstrationsrecht zu streichen oder mir meine Wohnung zu durchsuchen weil ich hier schreib dass mich der Überwachungsstaat ankotzt oder den Schengenraum dicht zu machen wenn wo ein großes Fußballspiel ist oder meine biometrischen Daten für jedermann abfunkbar auf Pässe zu kopieren oder zentral zu speichern ob ich mich an Streiks beteilige (ELENA) oder alle Verbindungsdaten zu speichern und mich zu überwachen als wär ich auf Bewährung, oder oder oder oder
 
@Spürnase: Achja, und ich weiß dass ich einen agressiven Ton hab, so bin ich immer im Netz - aber ich respektier deine Meinung, auch wenn sie mir die Galle hochtreibt. Ist halt 'ne Veranlagung. Unhöflich werd ich aber wohl nicht, auch wenn wir uns noch so lange im Kreis drehen.
 
@lutschboy: Da ich selber einer der aggressiven bin, fasse ich das nicht so schlimm auf. Hoch anrechnen tue ich dir deinen Respekt meiner Meinung. Da solche Diskussionen meistens ins unhöfliche wandern, wollte ich eine Art Notbremse anziehen. Ich gebe dir auch in keinster Weise Unrecht. Allerdings kann man genau so wenig behaupten, das eine Überwachung unnötig sei. Die Kernfrage ist, wie tief darf die Überwachung gehen. ich finde es verhält sich noch im Grenzbereich. Wie du siehst, verwende ich das Wort "noch". Wie lange das noch so ist, weiß ich nicht. Ich male aber nicht den Teufel an die Wand.
 
Ihr habt ja beide einen an der Mamel. So, und nun lasst euch wieder brav überwachen, sonst gibts kein Sandmännchen heut abend.
 
Denkantoss, bevor wir über China urteilen, sollten wir zuerst unsere Probleme lösen!
 
Aber in der Vorschau von Filmen heißt es doch immer, dass man für Raubkopien mit bis zu 5 Jahren Haft rechnen muss, warum ist dann Deutschland nicht auf Platz 1, die Filme werden ja meist im Internet downgeloaded ,-) Die Zensur ist wirklich ein großes Problem, bei uns fängt es ja auch schon an..
 
@gigges: Was haben Urheberrechtsverletzungen mit Zensur zu tun?
 
Wo ist Deutschland in der Liste? Wurde bestimmt zensiert^^
 
@Haaase: Bestimmt ^^.... OSLin hat oben die ganze Liste gepostet. Platz 18 ist ja auch nicht gerade rühmlich.
 
@Haaase: China liegt ja relativ "normal", dort surft die vielfache Menge.
 
Einschrämkungen, Zensur und Kontrolle, das kommt immer mehr. Echt traurig!
 
Warum wird Deutschland verschwiegen? Auch wenn für die Zensur "über Bande" gespielt wird, bleibt es Zensur: http://www.heise.de/tp/blogs/8/147204 Da werden Blogger nicht nur bedroht, sondern auch erpresst und abgezockt!
 
@Fusselbär: Wenn ich das Wort "Kirche" schon lese, kommt mir alles hoch. Sogar das Frühstück von vorgestern war noch zu erkennen, echt widerlich.
 
http://www.golem.de/1003/73801.html hier mal ein anständiger und nicht verzogener Bericht.
 
Wir sind hier in Deutschland noch nicht soweit das Blogger oder Reporter in Haft oder U-Haft genommen werden wegen Texten. Man muss einfach sagen das die Menschen in Ländern wie China, Russland oder Irak einfach schlimmer dran sind was Menschenrechte und Rede/Presse -freiheit betrifft . Aber Deutschland holt ja auf...
 
@synler: Tue etwas dagegen anstatt dich zu beschweren! Dumme Kommentare haben noch niemanden weiter geholfen.
 
@Spürnase: Tja leider lässt sich unser Volk auch von kleinen Braunhaarigen den tollen großen Blonden einreden und alle jubeln... klappt auch heute noch super mit Klimaschwindel und Co.
 
@Haaase: Bist du Rassist? Oo
 
@Spürnase: Nein, da hast du mich offensichtlich falsch verstanden. Ich wollte damit ausdrücken das wir Deutschen zwar immer am jammern und maulen sind, aber die Masse lässt sich wirklich alles einreden was im TV kommt. Nach dem Motto "BILD dir deine Meinung". Bestes Beispiel dazu wurde im anderen Post ja schon von mir genannt... und nur weil ich so etwas aufgreife bin ich noch lange kein Rassist.
 
@Haaase: Dann drück dich doch bitte in Zukunft gleich so aus. ändere es doch! Warum jammerst und maulst du denn hier?Mmach was!
 
@Spürnase: Wenn ich jetzt den Post ändere dann kommt es schon fast einer Zensur gleich und genau deswegen werde ich es nicht tun! Und damit hab ich auch schon was gemacht^^
 
@Haaase: Erkennst du die Ironie zwischen Freiheit und Zensur? Wie dich die Freiheit in die Enge treibt, um etwas nicht nach Zensur aussehen zu lassen. ist doch widerlich oder? Aber alle Spinner drängen auf die totalitäre Freiheit und jede Form der Überwachung oder Einschränkung wird auf das schärfste Verurteilt. Das Freiheit zugleich die größte Einschränkung sein kann, daran denkt niemand. Es muss kein Extrem wie China sein, der Mittelweg ist da, denke ich, die beste Lösung.
 
@Spürnase: Oh ich mache vielleicht mehr als du denkst. Ich bin der Wau Holland Stiftung, in der lokal Politik tätig. Während meiner Studienzeit habe ich sehr viele Wikipediabeiträge geschrieben geschrieben und Nachhilfe gegeben um mein wissen zu verbreiten...naja mehr oder weniger =P und ich habe mehrere Jahre in einem Freizeitcenter für Jugendlichen geholfen. Was tust du feines? =)
 
@synler: Spiegel, Cicero und einige kritische Blogger sind durchaus schon Opfer der Staatsgewalt in Deutschland geworden. Ganz groß in Mode ist in Deutschland aber das schikanieren über Bande via Abmahnerpressung und Abzocke. Wer das mit Cicero nicht kennt, hier gibt es mehr Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Cicero_%28Zeitschrift%29 Da gibt es im Artikel auch den Verweis auf das, was dem Spiegel bereits 1962 widerfahren ist.
 
das sehe ich anders, berlin: atonohme werden rechtswiedrig duchsucht, beim g7 gipfel illigaler einsatz der bundeswehr etc...deutschland ist sehr wohl ein land das zensur ausübt und meinungsfreiheit beschneidet! und leider ist zu bemerken, das die CDU politik das macht!
 
es gibt aber seit zeiten mehr mist als brauchbare informationen im internet von daher würde ich erst mal da anpacken wo es wirklich mal nötig wäre, danach kann man sich das internet ja immer noch schön machen, mit reporter ohne grenzen und so schoten.
 
@Spürnase: Es gibt kein Mittelweg. Jede Form von Zensur ist in einer demokratischen Gesellschaft inakzeptabel. Was du von dir gibst ist absoluter Käse. Du denkst zu beschränkt. Die mainstream Gehirnwäsche hat dich voll im Griff, armer Kerl.
 
@Quer: Genau, die demokratischste Nation exportiert in andere Länder Krieg, um ihren demokratischen Einflussbereich zu sichern oder zu erweitern.
 
Also, wenn die Polizei entsprechende Wörter im Internet filtern würde, woran man denn einen Terroristen erkennen könnte, wäre das meiner Meinung nach OK. Damit meine ich jetzt nicht, dass etwas beschnitten wird, denn das geht insgesamt zu weit. Und diese Aufzeichnungen unserer Daten hier im Internet bringt die Regierung sicher nicht auf die Spur eines Terroranschlages. Da ist es eher wahrscheinlicher, dass der Iran ihre Atombombe baut und möglicherweise, was ja noch weniger Wahrscheinlich ist, diese auf Israel abzuschießen. Und nimmt man diese beiden Wahrscheinlichkeiten miteinander mal, dann kommt man wohl auf die Wahrscheinlichkeit, um von unseren gespeicherten Daten einen Terroranschlag abwehren zu können ;) Um diese Daten auswerten zu können, würde es wohl auch keine Arbeitslosen in Deutschland mehr geben, die diese Arbeit ja tun könnten. Diese Daten können nur im Nachhinein wirklich nützlich sein, wo man dann sagt, das haben wir noch nicht gewusst, aber der Anschlag ist dann schon lange vorbei und was wird diese Speicherwut gebracht haben? Genau, gar nichts!!!
 
@heiliges_blechle: Witzig, die an Wörtern erkennen zu können.
 
@franz: Mit geheuchelter Pseudodemokratie völkerrechtswidrige Kriege exportieren.
Das ist ein parasitäres Verhalten unterster Schublade. Machen wir uns nix vor es geht nur um Geld und Macht. Westliche Geopolitik die Tatsachen sprechen für sich. Nimms nicht persönlich.
 
deutschland top 20 der zensurländer...man muss sich echt fragen, wie freiheitlich, demokratisch und rechtsstaatlich deutschland noch ist...oder ob es schon in richtung diktaur schlieddert!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles