Zensur-Stopp: China droht Google Konsequenzen an

Recht, Politik & EU Die chinesische Regierung hat des Suchmaschinenbetreiber Google davor gewarnt, seine Suchergebnisse weiter ungefiltert zu präsentieren. Dies werde Konsequenzen nach sich ziehen, hieß es. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Es sei aber unhöflich und unverantwortlich, wenn das Unternehmen gegen die Gesetze seines Landes verstoße." Ist es nicht noch wesentlich unverantwortlicher, wenn das Land gegen Meinungsfreiheit und Menschenrechte verstößt?
 
@JanKrohn: Das Problem ist aber, dass fast alle Konzerne und Politiker dieser Welt mit den Chinesen paktieren. Sicher wäre das ein guter Ansatz von Google, sein Geschäft in China zu beenden. Aber dann würden sich sofort solche wie Yahoo anbiedern. Die haben sich nämlich den chinesischen "Gesetzen" gebeugt.
 
@JanKrohn: Das geht aber leider nicht in die dämlichen Sturköpfe der Chinesischen Allmachtsregierung! Die meinen ja, dass sich sogar das Wetter ihren Wünschen unterordnen muss...
 
@JanKrohn: Naja, China steht damit nun wirklich nicht alleine da. Berufe dich in Deutschland doch auf dein angebliches Recht der Meinungsfreiheit wenn du dir ein Hakenkreuz auf die Motorhaube malst. Oder beharre als Palistinänser in Israel auf deine Menschenrechte. Oder berufe dich auf die Religionsfreiheit, wenn du in der Türkei oder im Iran in einer Moschee aus der Bibel zitierst. Jedes Land auf der Erde hat Gesetze und Regeln, über die andere Länder den Kopf schütteln. Ein amerikanischer Motorradfahrer rauft sich alle Haare, wenn er mit seiner Maschine in Deutschland auf die Straße möchte und kann diese Unterdrückung durch die Straßenverkehrszulassungsordnung nicht verstehen... Blinker? Fernlicht? Keine Metallspitzen am Motorrad? Da fühlt er sich schon seiner Freiheit beraubt. Ob es der chinesischen Bevölkerung mit mehr Rechten tatsächlich besser gehen würde, muss erst noch bewiesen werden. Ich vermute wir hätten dort ganz schnell einen ausufernden Bürgerkrieg und mittendrin ein paar tausend deutsche Soldaten als "Wiederaufbauhilfe".
 
@Tyndal: Du verwechselst hier aber verfassungsfeindliche Symbole mit Gesetzen für die Sicherheit. Ob ein Blinker, Fernlicht nun gut oder schlecht ist, mag Diskussionswürdig sein. Jedoch sollte das Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit in jedem Land von grundauf gelten.
 
@sabre: Welche Verfassung?
 
@Tyndal: Dein Vergleich bezüglich der Meinungsfreiheit in Deutschland hinkt aber gewaltig. Das das Hakenkreuz (und einige andere solcher Symbole in D verboten sind hängt ja wohl damit zusammen, dass unter diesen Symbolen jede Menge abscheuliches Unrecht begangen worden ist und man mit dem öffentlichen Zeigen solcher Symbole (was auf der Motorhaube ja der Fall wäre) zum einen klar Menschen, die unter dem Regime leiden mussten beleidigen und verletzen würde und zum anderen sich vermutlich mit diesen Symbolen zu diesem Terrorregime bekennen würde, was auch nur abscheulich ist (oder warum sollte man sich sonst ein Hakenkreuz auf die Motorhaube kleben? Wohl kaum, weil man mayanische Sonnenzeichen dort haben möchte.).
 
@Ramose: Nicht nur aus diesem Grund hinkt der Vergleich, sondern vorallem weil zwischen dem Verbot eines Hakenkreuzes auf der Motorhaube und politischer Gefangenschaft und Folter in Arbeitslagern ein Himmelweiter Unterschied liegt. Menschenrechte betreffen nicht die Straßenverkersordnung, Menschenrechte betreffen körperliche Unversehrheit, Religionsfreiheit, das Recht auf Leben auch wenn man Homosexuell ist, und dererlei Dinge. DAS sind Freiheiten um die es geht. Ich denke damit dass wir nicht mit Hakenkreuzen durch die Gegend rennen dürfen kommen wir alle gut klar, dass ist ein kleiner Einschnitt, aber ich käm weniger gut damit klar gesteinigt zu werden weil ich einen Typen küsse oder zutote gefoltert zu werden weil ich für freie Wahlen einstehe.
 
@Tyndal: Eigentlich ist es ja wirklich egal ob man nun sein Auto mit Hakenkreuzen dekoriert oder nicht. Das Symbol ansich ist ja völlig harmlos. In anderen Kulturkreisen wie z.B. in Indien hat es ja auch keine rassistische bedeutung. Dort werden Kaukasier sogar ganz offen als Arier bezeichnet. Das ist schon seit Jahrtausenden so. Meine Meinung ist dass es Blödsinn ist Symbole oder Zeichen zu verbieten. Denn dann könnten wir ja unendlich weiter verbieten. Davidsstern oder islamische Symbole. Irgendwer fühlt sich immer bedroht oder beleidigt. Macht also nicht wirklich Sinn das alles zu verbieten. Viel mehr sollte man dafür sorgen dass extreme Ansichten erst garnicht entstehen. Aber das kostet ja Geld in der Bildungspolitik und das will die Politik lieber Bankern in den Rachen schmeissen.
 
@JanKrohn: Das Google-Management ist excellent darin, seine gute Suchmaschine zum quasi Geld drucken zu nutzen, aber von fremden Kulturen und deren Politik verstehen sie erschreckend wenig.
 
Nicht schlecht google!
Man darf sich auch nicht alles gefallen lassen!
 
@m3ta: Wenn nur mal jemand den Arsch in der Hose hätte solche Aktionen gegen die ganzen saudämlichen Regelungen der EU durchzuziehen. Huiii, wäre das lustig. ;)
 
@Johnny Cache: Ist zumindest ein Anfang - vor allem die gesamte Zensur in China ist doch deutlich übers Ziel hinausgeschossen !
 
@Johnny Cache: Die EU und die USA sollten eher zusammen mal den Arsch in der Hosen haben und China die Stirn bieten.
Klar sind wir jetzt schon von China mehr oder weniger abhängig, die USA noch mehr als wir, aber wo soll das eigentlich in 10, 20 oder 50 Jahren hinführen?
Diktieren uns dann die chinesischen Genossen die Politik?
 
@Ajantis: Das kann leicht sein, nachdem sie der Geldgeber der USA und EU sind.
 
@Ajantis: Man sollte sich nicht immer um den Splitter im Auge des anderen sorgen...
 
@Ajantis: genau das ist das Problem mit China.
Selbst wollen sie, dass sich niemand in deren Politik einmischt und ja keiner ein Kommentar dazu abgibt.
Wenn dann aber die USA in Form von Obama den Dalai Lama zu Gesprächen einlädt mischt sich China in die Politik der USA ein und verachtet das Treffen.
Gleiches wird sein, wenn der Dalai Lama im Mai nach Europa kommt!
 
Ich unterstütze die Zensur genau so wenig wie Krieg und Korruption, dennoch muss Google die Gesetze in China beachten. Das Google die Zensurmasnahmen abgeschaltet hat, ist wohl eher Provokation als ein Druckmittel da Google nicht so verbreitet ist wie Europa (Google 24%, Baidu 62%). Wir können gespannt sein!
 
@Edelasos: Natürlich sollte man immer versuchen, sich den jeweiligen Gesetzen und Gegebenheiten des Landes anzupassen. Wenn diese allerdings gegen das Menschenrecht verstoßen, sieht die Sache doch wohl etwas anders aus.
 
@johannes66: Das stimmt, doch die Zensurmasnahmen (Internet) sind nicht die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in China. Aber ich denke nicht, dass Google etwas erreichen wird. Es müssten schon mehr Konzerne vorallem solche die in China etabliert sind mithelfen (Baidu usw.). Wenn jetzt z.B Microsoft, HP, Lebensmittelkonzerne, Pharmaindustrie usw China Boykotieren würden, würde dies die Chinesische Regierung vlt zum Umdenken bewegen (bezweifle ich zwar irgendwie)
 
@Edelasos: aber nicht, wenn diese Gesetze gegen die Menschenrechte verstoßen.
 
@BrUiSeR: Menschenrechte gibt es nicht! Ist immer nur ein sehr beliebtes Schlagwort von Medien und Politiker.
 
@Edelasos: Das sehe ich genauso, wie Du. Google kann nicht geltendes Recht in China ignorieren. Entweder man beugt sich den dortigen Gesetzen (wie MS) oder man geht (dann hätte google "Eier bewiesen"). WIR alle kaufen Produkte "Made ich China" zu Preisen, die nur möglich sind, weil in China menschenverachtende Zustände herrschen. Der Kunde ist König! Dieser Ausspruch hat für mich Wahrheit: Der Kunde wird zwar meistens nicht als König behandelt (Servicewüste...") aber ER bestimmt welche Unternehmen gewinnen und welche verlieren (durch sein Konsumverhalten)! Wir haben durch unser Konsumverhalten ("Geiz ist geil") China groß gemacht, da hätte ich noch nicht einmal etwas gegen, wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe. Aber leider haben wir nicht China selbst (Volk) groß, sondern deren dikatiorisches Regime mächtig(er) gemacht, das war der Fehler, wie ich meine.
 
Für wen hält die chinesische Regierung sich, wenn sie den Leuten vorschreibt, was sie lesen dürfen und was nicht? Ist ja wie im Kindergarten. Die sollen sich mal klar machen, daß der gemeine Bürger auch einen Kopf zum Denken hat. Der kann selbst entscheiden und muß nicht an die Hand genommen werden. Aber Kommunisten waren eh schon immer wie Sektengurus: Schlauberger, die denken, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.
 
@Michael41a: Zensur findet leider auch in Deutschland statt. Videospiele kommen auf den Index oder werden geschnitten, Filme im TV und auf DVD werden geschnitten, Webseiten sollten geblockt werden, richtige Nachrichten gibt es in den Medien kaum noch, man zeigt da heute lieber "Infotainment" und wer in der Öffentlichkeit steht und etwas wahres sagt, was aber vielleicht nicht "politisch korrekt" ist, muss sein Amt niederlegen und wird von den Medien kapputtgeredet. Wir sind noch lange nicht dort, wo man in China gelandet ist, aber wir sind auf dem gleichen Weg....
 
@noneofthem: Geschnittene Filme, die dann auf DVD verkauft werden mit der Aufschrift: ab 18 Jahre, finde ich auch daneben. Mit welchem Recht schreiben mir irgendwelche Heinis vor, was ich als Erwachsener sehen darf? Und mit den anderen Sachen, die Du erwähnst, liegst Du leider richtig. Traurig, ist aber so. Es gibt immer und überall Leute, die es lieben, anderen Leuten etwas vorzuschreiben.
 
o.* Wer da wohl der Stärkere sein wird? Zwei Giganten treffen aufeinander...^^
 
@Taxidriver05: "Das Gesicht nicht zu verlieren" ist doch Maxime fernöstlicher Kulturen. Schaun wir mal, wer von beiden hinterher ein Facelifting braucht.
 
Wer meint China wäre schlimm, der soll mal schauen was sich mittlerweile in den ach so zivilisierten westlichen Ländern so abspielt. Man braucht nur mal auf Italien zu schauen, dort wurde mittlerweile sogar die Pressefreiheit eingeschränkt.
 
@rAcHe kLoS: Guck vor die eigene Haustür. Hier bei uns ist es auch nicht sehr viel besser.
 
@Joey2007: oder USA, oder Frankreich oder England...Sie machen es alle!
 
@refilix: Und überhaupt!
 
Keiner von beiden Seiten wird irgentwas unternehmen. Alles hole Drohgebärden. letztentlich wird garnichts passieren. Weder Google noch China werden wirklich echte Konsequenzen durchziehen. Beide Verdienen einfach zu gut einander. Als ob Google in China ist um Menschenrechte und Meinungsfreiheit zu verteidigen...pfff. Und China ist nur am Know-How von Google interessiert. Mehr nicht. Da wird nie was passiert...und Punkt.
 
Die chinesische Regierung ist doch witzig - "unhöflich". Wer die Meinungsfreiheit mit Füßen tritt und Zensur/Überwachung betreibt, der ist unhöflich und gar kriminell. Finde das wirklich nicht gut, die Chinesen dürfen sich davon bald mal verabschieden - als kommende Großmacht. Und jeder kriecht denen in den Arsch (zwecks Wirtschaft) - siehe nur Olympia. Hoffe, dass Google das vollzieht und andere mitmachen.
 
Ist google.cn schon down? ich kann die Site nicht aufrufen, könnt ihr es bitte mal versuchen?
 
@Joey2007: über die CN Domain komme ich auch nicht drauf, über http://www.google.com/intl/zh-CN/ kann man aber darauf zugreifen
 
China wird bald gaanz andere Probleme haben. Die riesengroße Wirtschaftsblase macht bald Peng und dann mal gucken wie diese Dikatur auf diese Probleme reagiert.
 
@Sesamstrassentier: Ja wie immer mit Gewalt und das hat sich ja schon 3000 Jahre ausgezahlt .
 
@Menschenhasser: Never change a running system!!!
 
Ich würde behaupten das dies auch ein Strategischer Schachzug von Google ist. Weil jetzt nutzen immer mehr Chinesen diese Suchmaschine weil endlich ungefilterte Inhalte an das Tageslicht kommen. Dadurch steigt der Marktanteil in diesen unterdrückten Land garantiert gewaltig. Und falls Google einlenken sollte haben sich viele an diesen gewöhnt und nutzen den dann weiter, trotz Zensur... Also eine sehr gute Werbung ;)
 
@gruenewaldfee:

wäre wirklich zu hoffen - allerdings hat die chinesische Regierung ihre Einwohner doch sehr gut "erzogen", weshalb diese wehement hinter ihrer Regierung stehen und alles unterstützen was diese vorgibt. Manchmal habe ich das Gefühl die chinesische Regierung betreibt eine Gehirnwäsche im großen Stil...
 
@Harri79: Ich frage mich ob die Chinesische Presse schreiben darf das die Regierung gegen Google wegen der fehlenden Zensur vorgeht. Weil dann denke ich das die Marktanteile explodieren werden... Aber ich denke eher das kaum ein Chinese weiß das die Inhalte nicht gefiltert werden... Und somit verpufft die "Werbung" die ich vermute... hm habe nun meine eigene Theorie widerlegt... na toll ich Held xD
 
Mir Gefallen auch einige Gesetze in DE nicht, trotzdem müssen die anderen und ich uns daran halten. Natürlich unterstütze ich nicht die Unterdrückung der Freiheiten in China aber trotzdem hat sich Google auch an deren Gesetze zu halten oder sie sollen den Dienst für China einstellen.
 
was ist los mit euch? google hat bis jetzt immer zensiert in china.. nur weil china google gehackt hat ist google jetzt halt angefressen und macht auf großer held und protestiert gegen zensur.. traurig was manche darauf einsteigen.. wenn dann hätten sie von anfang an dagegen sein müssen und nicht erst nach so nem zwischenfall
 
@vires:
selbst wenn man so Etwas von Anfang an plant muss man zuerst einen Markt aufbauen und sich bekannt machen bevor man solche Aktionen durchführen kann! Wer weiß vllt. will Google wirklich nur die Welt verbessern denn "don't do evil"^^
 
@Harri79: In vielen Firmen steckt ein kleiner Sozialer Kern, aber wenns drauf ankommt dann zählt doch eher das Geld, bzw hier erst einmal der Marktanteil der gesteigert werden soll / muss.
Ich hoffe aber trotzdem das Google hier mal Sozial ist wenn auch nurn bisschen ;-)
 
@gruenewaldfee: Ja so sieht es immer aus - ist ja schließlich Sinn und Zweck eines Unternehmens Gewinn zu erwirtschaften. Und der Chinesische Markt ist Gigantisch - das verspielt keine Firma einfach so. Mal abwarten wie sich das Ganze entwickelt. Falls Google einen Rückzieher macht und wieder zensiert um sich den Markt dort zu sichern, dann wäre das in meinen Augen ein Armutszeugnis und ein massiver Imageverlust - und weiß Google wohl auch... Wenn Google den Standpunkt weiter hält kann das ein wahres soziales Verhalten implizieren.
 
@Harri79: die aktion kommt aber nunmal verdächtig nah nach der aktion von china gegen google..
 
Weiter so! Ich bin ja nicht der große google-Sympathisant aber hierfür gibt's Bonus-Punkte und Respekt!
Globales Umdenken...
 
goggle soll sich zurückziehen. ganz einfach. man hat die gesetzmäßigkeiten eines landes zu respektieren. hier bei uns wird ja genauso darüber geklagt, wie google mit seinem streetview das recht auf die privatsphäre mit den füßen tritt.
 
@medienfux: der vergleich hinkt - google protestiert damit gegen china und die nicht vorhandene pressefreiheit. ich finde, meinungsfreiheit sollte ein menschenrecht (auch in china) sein. super googoooool!
 
Bevor ihr über meinen Beitrag urteilt, macht euch zuerst Gedanken darüber. Rechte und Pflichten zu beurteilen, oder durchzusetzen ist nicht die Aufgabe eines Konzerns. Dies ist die Aufgabe der Regierungen. China ist ein souverän anerkannter Staat und kein Konzern hat das Recht, einem Staat ihre Bedienungen zu dicktieren. Auch wenn die Forderungen von Google nachvollziehbar sind, menschlich und nach unsrem Rechtempfinden auch logisch, wussten sie von Anfang an welche Auflagen China stellt. Der einzige richtige Weg wäre auf politischer Ebene hier eine Veränderung herbeizuführen und das ist die Aufgabe der verschiedenen Regierungen und hauptsächlich der eigenen Bevölkerung. In der UdSSR, DDR, oder anderen Staaten ging es auch, auch wenn es ein langer und schwieriger Prozess ist. Aber es ist keinesfalls unmöglich! Man sollte es auch einmal von dieser Seite betrachten, wie würden wir reagiere, wenn eine Firma uns nachträglich Vorschriften machen würden und unsere Gesetzgebung beeinflussen wollen? Auch bei uns würde man mit Empörung reagieren und die meisten hier würden mit Sicherheit denken: Was erlauben sich die da eigentlich? Auch wir haben Gesetze und Vorschriften, die für Konzerne und andere Regierungen utopisch erscheinen, ein jeder der selbstständig werden will, weiss genau von was ich spreche. Besonders wenn man es mit den USA vergleicht. Hinzu kommt noch, dass wenn Google damit durchkommen sollte, China ihre Glaubwürdigkeit verlieren würden, zumindest würde dies von Ihnen so aufgefasst. Dies wird auch der Hauptgrund sein, warum Google schon von Anfang an keine Chance haben wird. Was Google fordert ist meiner Meinung nach richtig und ich finde es auch gut, dass sie den Mut dazu haben, aber ändern wird sich dadurch überhaupt nichts. Es ist kein geopolitisches Problem, sondern eine internes, dass geändert werden muss. Der eine mag sicherlich denken, dass dies sehr wohl Einfluss auf die Welt haben kann/wird, in einen gewissen Sinne durchaus richtig, aber es beeinflusst unsere momentaner Wohlstand, oder Sicherheit nicht. Wie China zurzeit reagiert, war vorsehbar und ich gehen sogar noch weiter und behaupte, dass das Ganze nur ein Blase ist, die blad zerplatzen wird.
 
@Rumulus: "und kein Konzern hat das Recht, einem Staat ihre Bedienungen zu dicktieren." Dich schonmal damit beschäftigt welche Bedingungen Mercedes an Deutschland gesetzt hat um die Deutschen Werke nicht zu schließen?
 
@refilix: Hast du meinen Beitrag gelesen und dir die Mühe gemacht ihn zu verstehen? Genau das sind die Folgen, wenn man es zulässt……, denke einmal darüber nach und über die Zuständigkeiten! Was auch noch wichtig ist, immer zuerst die Hintergründe berücksichtigen, denn nicht immer waren es die gleichen Voraussetzungen und wenn man nur einen Satz beurteilt und ihn aus dem Kontext reisst, kommen solche Meinung dabei raus wie deine.
 
@Rumulus: Ja hab ich. Und ja ich hab ihn auch verstanden. Und nein es ist nicht ausem Kontext gerissen. Und danke für die Unterstellung. Nur bin ich nicht der Meinung das Konzerne keinen Einfluss auf die Regierung haben. Sie hatten es schon immer. Und das was du beschrieben hast "die Entwicklung einer Gesellschaft" ist mit solchen Streitigkeiten gegeben. China muss sich den heutigen Bedingungen stellen. Und Gesetz hin oder her. China respektiert nichtmal seine eigenen Gesetze warum sollte Google das dann tuen? Als Google in China ansässig wurde, hat Google ihre Gesetze anerkannt. Aber ganz ehrlich, wenn Google sagt wir werden von der Regierung mit Hack versuchen Bombadiert, welchen eindruck macht das auf dich? Wer hält sich an die Gesetze und wer nicht? Im übrigen glaube ich auch nicht das dabei was raus kommt. Beide werden sich etwas Ärgern aber letztentlich wird das Geschäft weiter gehen. Bei beiden. Achja und mit meinem Bsp wollte ich eigentlich Verdäutlichen das Deutschland im vergleich zu China nicht wesentlich Fortschrittlicher ist. Unteranderem wegen der Vorratsdatenspeicherung.(ich weis ist gekippt und so)
 
@refilix: Und was ist mit den Amis, die betreiben bekanntlich auch hier Spionage und hacken was das Zeug hält? Wi du richtig erkannt hast wir sind nicht besser, oder andere, aber seine (Rumulus) Aussage war richtig, es sollte eine klare Trennung geben. Wie es eigentlich auch angedacht ist.
 
@Ruderix2007: dagagen hab ich doch garnichts gesagt. sprech ich spanisch? was ich sagen will: es wird nur nicht gemacht! nirgentwo! von keiner regierung. also warum sollten sich Unternehmen daran halten? Und um das nochmal klar zu stellen....ich bin nicht für die unternehmen, ich sage nur was fakt ist.
 
@refilix: Und nur weil Mercedes die evtl. gemacht hat, was ich stark bezweifle, dass sie jemals gedroht haben ihre Werke aus ganz Deutschland abzuziehen, ist es nun richtig und für jedes Unternehme legitim dem Staat Bedingungen zusetzen? Was für einen Grössenwahn hast du? Nur weil evtl. etwas bei uns geschehen ist, muss sich die ganze Welt daran halten? Ich rate dir beschäftige dich einmal mit der jetzigen Finanzkrise und über die Folgen, wo wir noch lange zahlen werden, weil sich der Staat in die Wirtschaft, oder umgekehrt einmischt! Dann wird dir klar wie dumm deine Aussage war. Oder eben nicht. Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt sie zu wiederholen.......
 
@Ruderix2007: 1. Beleidigungen kannst du dir stecken. 2. Hab ich nie behauptet das irgentwas legitim ist. 3 Unterstellungen solltes du auch lassen. 4. Das dumm machen anderer Leute, kannste dir auch sparen.Du liest mehr in meinem Kommentar als wirklich da ist. Also sei erstmal höflich bevor man weiter reden sollte.
 
@refilix: Wenn du nicht das Aussagen wolltest was alle hier offensichtlich verstanden haben, dann solltest du an deine Kommunikatinsfähigkeiten arbeiten, denn was du in re:1 geschireben hast kann ich besten Willen nicht anders auslegen! Welche Sinn sollte es sonst geben, als dass du Rumulus widersprechen wolltest? Ich habe auch nie behauptet dass du das gesagt hast, nur danach gefragt darum auch ein ?, dieses Satzzeichen sollte dir doch bekannt sein und setzt man bei keiner Behautpung. Scheinst wirklich gewisse Probleme mit der Verständigung zu haben. Ich habe nicht dich als dumm bezeichent, sondern die Aussage.
 
@Ruderix2007: was dem gleich kommt. Vieleicht war Punkt 1 nicht ganz nochvollziehbar.ok, trotzdem kein Grund. Hier ist immer eine dermaßen Agressive Stimmung und Dummacherei anderer Leute das es keinen Spass mehr macht irgentwas zu sagen. Die Leute nehmen sich zu wichtig. Wie schnell sich Leute angegriffen Fühlen. Oder meinen alles besser zu wissen. Ich für mein Teil werds in zukunft auch sein lassen. have fun
 
@Rumulus: Geld regiert die Welt - ohne Firmen ist ein Staat nichts ohne wirtschaftliche Stärke läuft nichts und daher haben Firmen nun mal den größten Einfluss; ob man es nun wahrhaben will oder nicht... Die Politik hat sich schon immer an den Firmen und der Stärkung ihrer wirtschaflichen Macht ausgerichtet.
 
@Harri79: Stimmt da hst du recht! Sehe ich genau so, muss es aber nicht gut finden! Hat aber mit dem was ich aussagen wollte nur am Rande zutun. Ich sehe, das Problem in China innenpolitsch/strukturell und nicht wirtschaftlich.
 
"Sonst gehen wir weg!" ist ja wohl kaum ein Druckmittel oder gar etwas mit dem man drohen kann...
 
totales handelsembargo für china...bin ich schon immer für...wer menschen mit füssen tritt, hat kein recht sich zu beteiligen und von freien strukturen zu provitieren.
 
@MxH: Das schlimme ist leider dass die WHO und die führenden Industrienationen China in den 70ern aufgefordert hatten am Welthandel teilzunehmen. Sonst wäre es dazu garnicht gekommen. Das alles nur weil grosse westliche Konze sich gigantische Gewinne versprachen durch die niedrigenLöhne. Die Geister die ich rief (drehen mir jetzt den Hals um). Geldgeilheit hat schon immer Moral und Anstand in der Warteschlange verkommen lassen.
 
@Traumklang: So ist es! Apropos Handelsembargo! Wir alle zusammen können auch dieses Handelsembargo sein, dafür brauchen wir keine Obrigkeit, die dieses "verhängt", wir müssen nur gemeinschaftlich (welch selten genutzes Wort!) Produkte aus China (vorübergehend, bis sich etwas dort ändert) meiden... Aber das hätten wir schon viel früher tun müssen... Die Medien, die eigentlich Aufklärungsarbeit leisten sollten... wo sind die eigentlich? z.B. um mal investigativ, mit versteckter Kamera, die Produktionsstätten von adidas, nike, etc... im westlichen TV zu präsentieren??? Ach ja: dann schalten adidas und co da ja keine Werbung mehr... Auch eine Art von Zensur! Da könnte das Privatfernsehen endlich mal beweisen was es kann! (Die öffentlich Rechtlichen lasse ich mal aussen vor, da sie Staatsfernsehen sind und es diplomatisch prekär wäre...)
 
@usrx: Ja. Leider findet Pressezensur auch in Deutschland seit ungefähr 2005 statt. Es werden Artikel verboten und auch einige Journalisten haben ihren Presseausweis abgeben müssen weil sie zu unbequem waren und über Lobbyismus und Korruption in der Politik schreiben wollten. Auch das Thema China und ihre Sklaven und Kinderarbeit samt der dort herrschenden Arbeitsbedingungen ist nichts was die Bundesregierung and den grossen Nagel hängen will. Produkte aus China zu boykottieren wäre ne tolle Sache aber dann hab ich die Wohnung leer und ich muss nackt auf die Strasse gehen. So ist das leider heutzutage. Fängt ja schon an bei unseren Renknechten die wir auf dem Schreibtisch stehen haben. Alles Made In China. Aber im Gunde haste volkommen Recht.
 
@Traumklang: Ja das stimmt, leider. Produkte jetzt noch zu boykottieren macht wenig Sinn, da man sonst fast alle Elektronik boykottiert und man sich persönlich zu sehr einschränken müsste... Ich muss zu meiner Schande eingestehen, dass ich mich auch erst seit dem "Google-China Zwist" mit dem Thema "China und Menschenrechte" näher befasst habe. Egal zu welchem Zweck auch immer google "trouble in China" veranstaltet. Die Öffentlichkeit wird zumindest dadurch mal etwas aufgeklärt, was in China so passiert.
 
@usrx: Chinas Politelite besteht grösstenteils aus alten Holzköpfen für die Mao immer noch das Non Plus Ultra ist. Sie haben zwar auf Wirtschaft gesetzt aber sind nicht bereit die Kontrolle über dieses System abzugeben oder einzuschränken. Auch die Bevölkerung wollen sie unter Kontrolle halten. Weil sie dazu einen guten aber nicht rechtfertigenden Grund haben. China besteht aus ca. 80 verschiedenen ethnischen Minderheiten von denen einige seit Jahrzehnten eine Loslösung von China oder zumindest eine Autonomie anstreben. Darunter befinden sich auch streng islamistische Gruppierungen, die alles andere als friedlich mit ihren Mitmenschen umgehen würden wenn sie es könnten. Einerseits hat China den Stempel Regime und Menschenverachtend aber andererseits müssen sie mit harter Hand regieren damit die VR China nicht auseinanderbricht. Bürgerkriege und Terror wären wahrscheinlich die Folge. Und bei geschätzten 900 Millionen Menschen wäre das ein Krieg biblischen ausmasses. Atomwaffen und Waffenlager mit wirklich gefährlichen Waffensystemen sind überall in China über das gesamte Staatsgebiet verteilt. Das alles während oder gar vor einem Zusammenbruch zu kontrollieren oder gar abzutransportieren wäre schier unmöglich. Lokale Generäle die ihre grosse Chance in einer Selbstständigkeit ihrer Provinz sehen, würde das mit Sicherheit vereiteln. Einige dieser ethnischen Gruppen sind extremistische Islamisten die dem Westen und auch der VR China alles andere als wohlgesonnen sind. Das US Militär hat in Afghanistan unzählige Chinesen aus diesen ethnischen Gruppen festgenommen die als religiöse Kämpfer für die Taliban kämpfen. China ist noch viel mehr als Nord Korea ein Pulverfass das sich leider während ich Dies hier schreibe aufrüstet und das Militär was einfach gigantisch gross ist ständig modernisiert.
 
@MxH: Gute Idde, nur mit dem Nachteil, dass dann die ganze Wirtschaft den Bach runter gehen wird. Aber halb so schlimm, wir habe ja im Guten gehandelt, auch wenn dann Millionen ihren Job verlieren und hungern werden. Der Zweck heiligt ja die Mittel und dies zu jedem Preis.
 
Vorweg: Ich begrüße es, dass Google die Zensurmaßnahmen nicht weiter umsetzen möchte. Aber man muss auch sehn, dass ein Unternehmen, das in einem Land tätig ist, auch die dort gültigen Gesetze einzuhalten hat.
Die Frage ist ob man Gesetze ignorieren darf, weil man sie selbst für falsch und unterdrückend hält. Ich bin wirklich gegen Zensur und die in China gängige Meinungsfreiheits-Beschränkungen. Meiner Meinung nach, sollte man aber auf jeden Fall auch differenzieren und viel eher globale Maßnahmen treffen. Leider ist letzteres wohl durch die Macht aus Asien kaum mehr möglich.
 
@BastiB: Sehr gut geschrieben und da kann ich mich nur anschliessen.
 
Gesetze des Landes verstoßen...aha...diese Gesetze sind NICHT von der Bevölkerung abgesegnet worden ( z.B. durch freie Wahlen)
 
Vorab: Bin kein Freund von diktatorischen Ländern, aber muss folgendes loswerden: xxx
Wiso hackt eigentlich jeder auf Kina rum? Wer sagt, das "Freie Meinungsäusserung" ist das beste das uns "normale" Menschen passieren kann? Wer sagt, das es in anderen Ländern, wie z.B. Deutschland, Schweden, Amerika usw. Demokrati gibt? Der Unterschied besteht nur darin, dass wir unsere Diktatoren wählen können!!!! Und dann dürfen die machen was sie wollen... Kina war immer auf diese uns bekannte Weise geführt worden. Eine Änderung kann nur vom Folk ausgehen, und nicht von aussen. Wenn ihr mal in Kina seit, könnt ihr euch umschauen, und feststellen, dass sehr viele kinesen genau so leben will wie es ist.... xxx
Dies war nur ein kleiner Gedenkanstoss an die Leute, die nicht Unterschiede einsehen und akzeptieren wollen.
 
"Kina" ist die Währung von Papua-Neuguinea....
 
SolarEffe hat schon recht ...gewisse Entscheidungen in der Politik sollte man durch das Volk abstimmen lassen...das passiert hier nicht....
 
"Google selbst sei "vollständig für die Folgen verantwortlich" Welche Folgen? Freie Meinungsäußerung und wachsende Demokratie? Oh Nein, wie kann Google nur ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles