Lokales Breitband-Netz über flackernde LEDs

Forschung & Wissenschaft Forscher des Fraunhofer Instituts haben einen neuen Weg gefunden, in Haushalten drahtlose Internet-Verbindungen zur Verfügung zu stellen: Die Kommunikation erfolgt über LED-Lampen, sie gleichzeitig zur Beleuchtung eingesetzt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie kommt man auf sowas?! xD
 
@fenz_18: Man schaut sich ein Glasfaserkabel an und stellt fest: "Links gebe ich ein optisches Signal rein - rechts kommt das optische Signal wieder raus... was passiert wohl, wenn ich das Kabel weglasse?"
 
@Tyndal: wenn es so simpel wäre...
 
@fenz_18: Auf sowas sind die Menschen schon vor hunderten oder gar tausenden Jahren gekommen. Leuchttürme zum Beispiel.
 
@fenz_18: Sowas gab es schon vor Jahren, hieß Infrarot-Schnittstelle. Dann gab es ebenfalls im Infrarot-Bereich Netzwerkkarten und Deckenrepeater, die miteinander über Licht kommuniziert haben. Sie mussten lediglich sich gegenseitig sehen. Das neue an dem ganzen ist jetzt wohl, dass die das Signal in die "normale" Beleuchtung hineinmodulieren. Somit nutzen die das sichtbare Licht. Außerdem ist es wohl um einiges schneller, als damals die Infrarot-Kommunikation.
 
@NewsLeser: zudem wurde die technik schon zichmal abgewandelt...mit wlan über deckenbeleuchtung und wie oben auch bereits beschrieben mit LED´s

theoretisch nichts neues..
 
@Ramset: Ja ich hab davon schon vor zwei oder drei Jahren gelesen auf Sweclockers.
 
@fenz_18: Langweilig... Guckst du:http://www.heise.de/netze/meldung/Drahtloses-Netzwerk-mit-sichtbarem-Licht-210471.html?view=zoom;zoom=1

Boston University oO Dachte Frauenhofer ;)
 
@Marcusg562: Alle Unis haben des schon probiert ... seh darin nicht wirklich die große Entwicklung. VIA IR wurde schon Daten übertragen ... jetzt kommen halt langsam die Weißlicht LEDs raus, die schnell genug schalten können. Von daher ...
 
@WosWasI: Ne wirkliche Innovation wäre Datenübertragung über Sonnenenergie... aber bis wir die Sonne kontrollieren werden wohl noch ein paar Jährchen vergehen *ACHTUNG!!! IRONIE!!!!!!!*
 
@Marcusg562: Du solltest lieber nicht versuchen, ironisch zu sein. Es klappt nämlich nicht.
 
@Marcusg562: ich verfolge solche Projekte seit Jahren ... www.elektor.de da findest interessantere News ... zb ... neues Polimäre das Wärme in eine Richtung transportieren kann und somit die Wärmeabfuhr in der CPU effektiver gestaltet.
 
@WosWasI: http://tinyurl.com/ybrlk9q
 
@WosWasI: ''Neues Polimäre das Wärme in eine Richtung transportieren kann'' ?? Ich glaub noch mehr Fehler kann man in einen Satz nicht einbauen :D geh mal auf www.duden.de, da findest du interessante Wörter, jetzt sogar in deutscher Rechtschreibung ,-)
 
@WosWasI: Seh ich anders. Bei IR mussten Sender und Empfänger direkt oder zumindest ungefähr aufeinander zeigen (Beispiel Fernbedienung). Dies hier verhält sich wie W-Lan. Nur eben auf einen Raum beschränkt. Man kann sich frei bewegen.
 
@neoEVP: Das liegt aber rein an der Geometrie von Sender und Empfänger. Ich kann meine Fernbeidneung (Phillips-Fernseher) auch auf die Wand hinter mir richten und es funktioniert. Auch in einem 70-Grad-Winkel zum Fernseher funktioniert sie noch. Die Fernbedienung muss nur hell genug leuchten, damit auch Reflektionen noch am TV ankommen und die LED vorne sollte halt einen großen Abstrahlwinkel haben.
 
@el3ktro: dann muss ich ja ständig das Licht brennen lassen weil sonst ist ja die verbindung weg oder? und das geht ins Geld und der Stromanbieter freut sich ein Loch in den Bauch.
 
@ibiza520: und dein wlan router verbraucht also keinen strom? :)
 
@krauthead: 1 mein DSL-Router verbreaucht nur sehr wenig Strom und 2. habe ich keinen W-LAN Router. und 3. brauch ich auch nicht weil ich per Kabel ins netz gehe und kein W-LAN nutze.
 
Ich finde es auch total inovationslos. Ist ja nur 23 mal schneller im Vergleich zu den Bostoner. Und wieso sollte man sich ein neues Auto kaufen? Verbrennungsmotoren gibt es schließlich schon seit Jahrzehnten. Da hat sich nicht viel getan. o_O
 
"Außerdem ist es Angreifern nicht möglich, die Datenübertragung von außen zu belauschen, wenn kein Einblick in den jeweiligen Raum besteht. "
Gibts dann aber trotzdem Verschlüsselungen dafür?
 
@XP SP4: Tür abschließen und Fenster verschotten :D
 
@Culoudo: wie wäre es mit "Licht aus"?
 
@XP SP4: Verschlüsselung ist unabhängig vom Übertragungsmedium.
 
@XP SP4: man kann alles verschlüsseln ... besonders leicht, wenns auf IP aufbaut.
 
@WosWasI: noch leichter gehts, wenns point-to-point nur mit MAC addressierung geht (oder gar das ganze Frame inkl alles und header). aber das ist heute out.... multipoint ist in. also chiffriere man lediglich alles ohne MAC & header. so weiss der level2-router wohin das paket geht und der eigentliche inhalt ist trotzdem verschlüsselt. *gähn, ja mir is langweilig :)
 
@WosWasI: Und das ist auch gleich der Nachteil. Weil für IPv4 gibt es so gefühlte mehr Verschlüsselungstechniken als IP-Adressen. Aber mit IPv6 wird ja alles besser^^
 
Funktioniert nur in einem Raum? Für zu Hause denke ich wäre das nichts, aber warten wir noch ab was sich in dieser Richtung noch alles tut.
Ansonsten finde ich das eine gute Idee.
 
@beliebigeTaste: aber wenn jeder raum eine solche "wlan-quelle" besäße kann man sie vielleicht verknüpfen. dann könnte es doch klappen :)
 
@LuckY1710: und zwar mit 200 MBit Power-Line z.B.
 
OK! Signale von der Raumbeleuchtung zum Rechner zu Senden mag ja so gehen. Klingt auch ganz gut die Idee. Aber was ist mit der anderen Richtung vom Rechner zur Raumbeleuchtung? Irgendwie muss ich ja auch Antworten und Anfragen senden können
 
@Jan_Remmert: Na mit entsprechenden LEDs am Rechner natürlich!
 
@Jan_Remmert: hmm gute frage! Es könnte auch als unidirektionales Informationssystem gedacht sein.
 
Optische Übertragung ? Halt ich für sehr störanfällig. Man braucht wahrscheinlich nur mal durch den Raum laufen schon ist die Übertragung vorerst hin.
 
@Dario: Quatsch, das Licht wird ja an den Wänden und allen möglichen Objekten reflektiert.
 
@el3ktro: Und jetzt bring ich mal Mister Laufzeit und nervensäge Reflektion, ins Spiel. :->
 
@WosWasI: Und?
 
@el3ktro: Ich hab das Gefühl das ne normale Wandtapete dieses schnelle flackern garnicht reflektieren kann, so dass es nicht als konstantes licht gilt. Kann mir gut vorstellenb dass direkter Sichtkontakt ein muss ist für diese Technologie. Laptop mal eben in ne andere Richtung drehen bedeutet dann halt Netzabbruch.
 
@Traumklang: Also die Tapete verlangsamt ja nicht das Signal, sonder schwächt es ab. So lange der Empfänger empfindlich genug ist, sollte es kein Problem sein.
 
@TobiTobsen: Und wenn das "Rauschen" auf dem Empfänger stärker als das Signal ist hast du pech. Ich frage mich nur wie die bi-direktionale Kommunikation da funktioniert, da es ja z.B. in diesem Fall Punkte gibt wo das Signal sich dann überlagert.
 
@Dario: Nicht unbedingt, da gibt es z.B. RONJA (da muss mindestens 90% des Strahls angedeckt werden das nichts mehr kommt, jedoch als RF-Variante, zusätzlich reagiert der Empfänger nur auf bestimmte Wellenlängen des Lichtes) die Anlage macht leider nur 10 Mbit, da auf der Twister-Platine ein Baustein ist, der für 100 Mbit zu lahm ist. LINK: http://ronja.twibright.com/
 
@basti2k: Cool Besonders die Bilder zu der Technik sind super.
 
@Dario: Wir werden die Wände wohl alle mit WLAN Farbe streichen müssen
 
@Jan_Remmert: ja, das wird wohl sicher auch funktionieren, ansonsten hätte das ganze ja keinen Sinn.
 
@beliebigeTaste: Das verhält sich halt genauso wie beim blauen Pfeil.
 
schätze aber auch das die wenigsten haushalte ausreichend LED beleuchtung haben, eher noch die konventionelle bzw halogen haben. das sollte auch zum problem führen.
 
@MrMiller: ach Bernd! Warum denkst du ans hier und jetzt? Dir ist schon klar ... achwas anscheinend nicht hehehe ... LED soll ja die Beleuchtung der Zukunft sein, die all unsere Energie Probleme löst. Wenn alle Menschen so denken wie du ... gebs kein Fortschritt ... alle haben ja jetzt nur Halogen LOL
 
Wo doch schon das Flackern der Kompaktleuchtstofflampen (=sogenannte Energiesparlampen) die Augen nachweislich ermüdet. Ich halte halte diese Idee mit den LEDs deshalb für eine nicht sehr praxistaugliche Schnapsidee. Das technische Konzept ist aber durchaus interessant. Vielleicht kann man es für etwas anderes brauchen? Etwa zur drahtlosen Kommunikation diverser Komponenten innerhalb eines PCs? Eine Art optischer BUS, sozusagen?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das Flackern von ESL spielt sich aber in viel, viel niedrigeren Frequenzbereichen ab. Diese LEDs flackern viel schneller. Steht auch im Artikel, man muss ihn nur vollständig lesen ;-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das Flackern einer Leuchtstofflampe ist im Bereich von rund 100Hz. Dieses System arbeitet mit dem millionenfachen(!) davon. Du wirst absolut kein Flackern bemerken, egal, wie empfindlich deine Augen sind
 
@zwutz: Leuchstoffröhren flackern mit 50Hz ... es gibt bei teueren Modellen andere Vorschaltgeräte die auf 100Hz Arbeiten. Übertragungen die mit 100MBit Arbeiten haben mindestens 200MHz Arbeitsfrequenz.
 
@WosWasI: nö, 100Hz ;) Es gibt jedesmal 2 Nulldurchgänge, also hat man bei 50Hz 100 Nulldurchgänge pro Sekunde, dass man als Flackern sehen kann. Die Vorschaltgeräte drehen einfach die Frequenz des Wechselstroms nach oben, wodurch das Flackern verschwindet
 
So neu ist das Prinzip ja nicht: IR ...
 
@Dexter0101: nur ist da die Bandbreite weit geringer
 
"Geh mir aus dem Licht, mein Netzwerk bricht zusammen"... Ich spüre es schon kommen. XD
 
Was ich nicht ganz verstehe, was für Daten soll meine Lampe mir denn senden? Weil die hängt an der Decke und hat kein Internetzugang? oO
Und was auch etwas naja ist das man ja dann theoretisch auch am Tage die Lampe anschlaten müsste wo ich doch sehr glücklich bin die Sonne sehen zu dürfen!
 
@Nudelsose: Der beste Beitrag seit langem... :-D

Was würde uns eine Lampe woh sagen wenn sie mit 230 Mbit mit unserem Rechner verbunden wäre ? "Bitte spare Energie!" vielleicht ?

Natürlich sollst du dafür nicht deine Handelsübliche, unvernetzte Deckenlampe verwenden... :-D
 
@Nudelsose: z.b die Stromrechnung landet dann als PDf auf deinem Rechner hihi...
 
interesannte Alternative zu dem strahlenden WLAN
 
@klausing: Ist ja nicht ausgeschlossen, dass es trotzdem zu negativen Folgen kommen kann, auch wenn sie heute noch sagen, dass man das Flackern nicht wahrnehmen kann. Sowas muss in einer Langzeitstudie getestet werden. Das sicherste und gesündeste Internet läuft immer noch mit Kabel. Wlan sollte wirklich nur dann eingesetzt werden, wenn es gar keine andere Möglichkeit gibt. Du musst dir mal den Spaß machen und mit deinem Laptop dirch die Stadt fahren. Es ist unglaublich wieviele unverschlüsselt ins Internet gehen. Was man da alles für böse Sachen machen könnte... Musik und Filme ziehen mit garantierter Straffreiheit, wenn man nicht gerade das Wlan seines Nachbarn anzapft. Unverschlüsseltes Wlan dürfte es normal gar nicht mehr zu kaufen geben.
 
Jeder hochfrequente Wechselstrom sendet elektromagnetische Wellen aus. Ich vermute hier ähnliche Probleme wie bei Powerline (PLC). Auf jeden Fall dürfte die "Bewegungsfreiheit" von Kurzwellenhören und Funkamateuren durch dieses System weiter eingeengt werden. Gilt für dieses System das Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten (EMVG)? Wo sind die ausgesendeten Frequenzen im Frequenznutzungsplan gem. Telekommunikationsgesetz geregelt worden? Gelten hier ähnliche "Sonderregelungen" wie bei PLC? Ich bin dankbar für fachkundige Antworten!
 
@leuchtmuschel: Ob ein noch nicht serienreifes Prototypen-Modell dem erwähnten Gesetzt unterliegt, wage ich zu bezweifeln. Es würde mich auch wundern, wenn diese "Stroboskop-Lampe" mit sehr geringer Leistung ein Störfeld erzeugen würde, das die Zimmerwände durchdringt. Kann es zwar wissenschaftlich nicht belegen, aber jedes Mobiltelefon wird ein größeres Störfeld erzeugen als eine flackernde LED-Lampe.
 
wenn ich nen jugendliches kind hab und will nicht das die im netz surfen mach ich nachts das licht aus ^-^ *lacht* klasse sache...wenn abends das licht brennt weiss ich auch was los ist, dann wird die sicherung gezogen ^-^. wenn man keinen empfang hat, steht man innem funkschatten oder wie ^-^? über LEDen so was machen klingt erst mal klasse aber et dauert nch ne gute weile ....aber kommunikation mit licht klappt auch jetzt ^-^ wenn freitagabends um 20 uhr schon das licht ausgeht weiss die frau was auf sie zukommt und geht ins schlafzimmer.............Bundesliga
 
@DerTürke: Wow, bist ja ganz ein Cooler!
 
@el3ktro: was von dem bist du jetzt? die frau oder das kind? so auf einen witz zu reagieren zeugt von wahrer größe.. außer du fühlst dich dadurch angegriffen
 
@DerTürke: sehr amuesant lol :D
 
Gar keine so dumme Idee, zudem man so auch mehrere Räume anbinden könnte. Es müsste jedoch auch in unterschiedlichen Lichtspektren funktionieren, denn am Tage brauche ich ja nicht noch zusätzlich sichtbares Licht.

Wlan geht sowieso nicht gescheit durch mehrere Wände, die Frage ist nur wie diese Beleuchtung physisch angebunden wird. Also via Powerline oder RJ45-Buchse an der Lampe? Ich bin gespannt, ob sich da tatsächlich mal ein Produkt entwickelt lässt.
 
Super Idee: Internet wenn es dunkel ist^^
 
Also irgendwie hab ich das vor ein paar Jahren schonmal gehört...
 
Dann bekommt der Spruch "Licht aus, jetzt wird geschlafen" gleich wieder eine neue Bedeutung ;D
 
Ich stelle mir eine andere Frage: Wie sieht es mit den Rauchern aus in ihren verqualmten Zimmern, ich hoffe die haben daran gedacht? *I-OFF*... Die Idee ist sicher nicht neu aber interssant!
 
Hmm sollte aber noch bezüglich der Haustiere getestet werden wie die auf das flackernde Licht reagieren. Da diese es ja sehen können.
 
@Gärtner John Neko: So lange ich lebe wird mir dieser Mist ganz sicher nicht in die Wohnung kommen. Flackerlicht, das fehlte mir noch. Ein Medizinstudium hat die gute Frau sicher nicht, sonst wüsste sie das vor allem die UNbewusste Wahrnehmung das Problem ist. Wie Pflanzen und Tiere darauf reagieren interessiert scheinbar auch nicht?! Bis das alles erforscht ist haben wir schon eine bessere Technologie, ich bin überzeugt das diese nette Idee in die tiefe Schublade der nicht marktfähigen Spielereien kommt.
 
@SkyScraper: Lies mal http://de.wikipedia.org/wiki/Flimmerverschmelzungsfrequenz ---
Selbst Insektenaugen unterscheiden max. 240 Hz. Da die beschriebenen LEDs - wie bereits oben diskutiert - mit einer ca. 1000000x höheren Frequenz arbeiten, wirst du auch *unbewusst* kein Flackern wahrnehmen, es sei denn Du hast ein bisher unbekanntes Mutantenauge oder "UNbewusst" ist bei Dir gleichbedeutend mit "eingebildet".
 
Ich denke, das führt trotzdem zu Problemen, dass z.B. das Auge oder das Hirn unterbewusst dieses Flackern wahrnimmt oder so.. glaube nicht, dass das so arg gesund ist?
 
Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege... aber mich regt diese Diskusion über flackerndes Licht auf. Unabhängig von dem Orginalthema... Fackt is doch das jedes Licht flackert. Glühlampen liegen doch so etwa im 50 Hz Bereich wenn mich nicht alles täuscht.

Wir Menschen nehmen ab 25 Hz kein Flackern mehr optisch wahr (gefühlstechnisch sei mal dahingestellt). Tiere hingegen schon. Darüber meckert aber komischerweise keiner.

Und laut diesem Artikel soll die Flackerei der LEDS millionen mal schneller sein als wir Menschen wahrnehmen.. Also sind doch Glühlampen wesentlich "störender" für uns und Tiere als diese "Turbo-Blink-LEDs"....
 
Ich vermute mal auch das sich das flackern der LED,s Gesundheitsschädlich auswirken wird. Das Menschliche Auge nimmt das Flackern zwar nicht war, aber das Unterbewußtsein nimmte es wahr denn das unterbewußtsein registriert alles und speichert es im Gehirn ab. Es ist ja auch bekannt das der Hohe Blauanteil in Energiesparlampen gesundheitsschädlich ist. Ich merk das bei mir auf Arbeit, dort haben Sie überall Energiesparlampen eingschraubt seitdem haben meine Kollegen und ich ständig Kopfschmerzen wenn wir über mehrere Stunden hinweg dem Kaltem Licht ausgesetzt sind. Zuhaus habe ich keine Kopfschmerzen, weil ich keine Energiesparlampen verwende, sondern die guten alten Glühbirnen.
 
@ibiza520: http://www.bfs.de/de/elektro/papiere/Energiesparlampen.pdf

"Eigene Messungen an Kompaktleuchtstofflampen verschiedener elektrischer
Leistungsklassen zeigten in keinem Fall eine Grenzwertüberschreitung. Alle
Messwerte lagen mindestens um einen Faktor 5 niedriger. .... Im Vergleich dazu können Glühbirnen (klar) und Halogenlampen eine deutlich höhere effektive Strahldichte aufweisen. Bei derartige Lampen kann der Grenzwert bereits nach wenigen Minuten überschritten
werden."
Vielleicht hilft ein Psychologe, Glühlampen haben einen höheren Blaulicht Anteil und müssten nach ihrer Logik d.h. schädlicher sein.
 
@floerido: Trotzdem kannst du mir nicht erzählen, dass eine TÜRKIS leuchtende Energiesparlampe einen geringeren Blauanteil hat als eine GELB/orange leuchtende Glühlampe
 
Eines dürfte ja wohl klar sein dass, der hohe Blauanteil in Energiesparlampen zu Massiven Schlafstörungen führt. was auch bereits von einigen Schlafmedizern nachgewiesen wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles