Intel stellt sechskernigen Core i7-980X Extreme vor

Prozessoren Der Chiphersteller Intel hat auf der Game Developers Conference in San Francisco seinen neuen Prozessor Core i7-980X Extreme vorgestellt. Dieser verfügt über sechs Kerne und richtet sich vor allem an Computerspieler. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wofür braucht man 6 kerne?
4 kerne werden doch nichtmal voll ausgenutzt oder?
 
@Hammerfall4real: ja und vor paar jahren brauchte man auch keine 2 Kerne usw usw...
 
@Hammerfall4real: und du meinst das bleibt auch in Zukunft so?
 
@Hammerfall4real: Jedes Stinknormale Programm sollte die 4 Kerne nutzen (evtl. nicht dafür Optimiert aber nutzen tuhen sie sie). Und ich schreib dir gern ein Programm was deine 4 Kerne voll ausnutzt ;)
 
@MysticEmpires: Ein Programm, das nicht auf Multithreading ausgelegt ist, kann mit mehr als einem Kern rein gar nichts anfangen.
 
@el3ktro: Da spricht der Kenner wa *rolleys*. Dir ist aber nicht bewust das sich das BS schon um solche Aufgaben kümmert (wenn auch nicht so Komlex) oder? Da ich keine Lust habe das genauer zu erklären beließ dich einfach mal etwas komplex in der Thema ein. Dann wirst du sehen wie unrecht du hast.
 
@MysticEmpires: Es ist völlig egal, wie viele Kerne du hast und mit wie vielen Kernen das OS umgehen kann, wenn ein Programm selbst nicht mit entsprechend vielen Kernen umgehen kann, dann kann es sie auch nicht nutzen. Natürlich kann das OS dieses Programm dann auf einen freien Kern verscheiben, aber das Programm selbst kann sich nicht auf mehrere Kerne verteilen, wenn es das nicht explizit unterstützt.
 
@el3ktro: Zu geil wie man Minus bekommt obwohl man recht hat. Nimm dir einfach mal Visual Studio und nimm diesen 30 Zeilen Quellcode : http://de.pastebin.ca/1833700 und dann guck dir mal die Ausleitung der beiden Kerne macht. Immer diese gefährliche Halbwissen...
 
@MysticEmpires: Toll, darf ich jetzt auch eine Rechnung von etwas hochkompliziert Aussehenden hier reinstellen und darauf spekulieren, dass ich Anerkennungs-Plus bekomme? Die Programmiersprache Visual Studio sagt mir jetzt eher recht wenig, aber Multicore macht ja alles von selber, so wie 64bit und die Klimaerwärmung. *Kopf->Tisch*
 
@tienchen: Dieses Snippet soll nur zeigen das Aufgaben Automatisch auf mehren Kernen aufgeteilt werden ohne zutun des Programmierers. Naja "Nimm C#" wäre ja nicht richtig gewesen. Ich hätte Maximal schreiben können "Nimm Visual Studio und mach ein neues C# Projekt auf". 64 Bit ist da schon was andres und das hab ich auch nie behauptet. Nur dieses "Ein Programm läuft nur auf einen Kern solang es nicht für MultiCore geschrieben wurde"-Gelaber ist halt Schwachsinn.
 
@MysticEmpires: Ich habe geschrieben "Ein Programm, das nicht auf Multithreading ausgelegt ist, kann mit mehr als einem Kern rein gar nichts anfangen." Wenn man dein Codebeispiel nimmt, dann hast du als Programmierer ja dafür gesorgt, dass dein Programm mehrere Threads verwendet - entsprechend kann es auch mit mehreren Kernen etwas anfangen. Aber dein Beispiel funktioniert z.B. nur mit max. 10 Cores sinnvoll, mit 1024 Cores kann es gar nichts anfangen. Oben wurde von jemandem suggeriert, sowas würde automatisch gehen, und das tut es natürlich nicht. Und 1024 nützen dir nichts, wenn dein Programm nur max. z.B. 10 Threads verwaltet. Selbstverständlich wird die Verteilung der Threads automatisch vorgenommen, aber damit dein Programm erstmal überhaupt Threads einsetzt, muss der Programmierer erstmal ran. Jetzt klar was ich meine?
 
@el3ktro: Ich hätte die zahl auch höher stellen können. Aber Threads sind nunmal nötig. Es giebt kaum Programme die keine Threads benutzen. Die UI hat z.b immer einen eigenen Thread. Aufgaben werden immer in einem andren Thread gestartet weil sonst die UI Thread wärend der Zeit der Arbeit nicht bedienbar wäre. Das wären quasi Minimal 2 Threads die bei einer Windows Anwendung nötig wären. Das hat aber nichts mit MultiCore Optimierung zutun.
 
@MysticEmpires: Ja das sag ich doch die ganze Zeit! Multithreading und Multicore-Optimierung sind zwei paar Schuhe. Und man kann die Zahl der Threads ja auch nicht einfach beliebig hochschrauben. Klar _geht_ das, aber einen Geschwindigkeitsvorteil erreichst du so nicht. Aber viele hier scheinen zu denken. Zwei Kerne->zwei Threads->alles läuft doppelt so schnell. Und das ist einfach Quatsch. Die Sache ist eben deutlich komplizierter, mehr will ich doch gar nicht sagen.
 
@Hammerfall4real: Cinema 4D, Adobe Premiere, After Effects, Maya, 3Dmax usw. nutzen das alle.
 
@Hammerfall4real: Das ist alles eine Frage der auf dem System laufenden Applikationen. Ich kenne sehr viele Proggies, die die 6 Kerne / 12 Threads ausnutzen können und sogar kein Problem damit hätten, wenn es ein 1024-Kerner wäre. In einem Punkt gebe ich dir aber Recht: Für Privatanwender ist diese CPU aktuell noch zu überzogen, da zu teuer. Da sollte man dann wirklich noch 2 - 3 Monate warten.
 
@FFX: Du kennst sehr viele Anwendungen, die das können? Welche wären das denn z.B.?
 
@el3ktro: Steht z.B. in RE4
 
@ox_eye: Also es würde mich sehr wundern, wenn diese Programme mit 1024 Cores umgehen können ...
 
@FFX: Natürlich isser teuer, da steht doch INTEL drauf, kannste nich lesen? *fg*
 
@Hammerfall4real: Richtig, die Entwicklung geht immer weiter, ob es Sinnvoll ist entscheidet der Verbraucher(durch den Kauf). Leider sind nur wenige Verbraucher vernünftig, sie wollen immer das schnellste, billigste. Ob die Umwelt dabei zu Grunde geht, spielt leider oft keine Rolle. Zur Zeit reicht ein Core2 zum Spielen völlig aus, mit 4 Kerne kann man auch in 4 Jahren noch gut spielen, und bis dahin gibt es eh 8 Kerne CPUs.
 
@Hammerfall4real: Was nich existiert kann nich genutzt werden.. logisch! Damit Software das potenzial von Hardware nutzen kann muss die Hardware erstmal existieren... so dreht sich das Rad. Aktuell hat sich die Multicoreunterstützung sehr gut entwickelt und immer mehr Programme profitieren davon. Abgesehen vom Preis und dem hohen Stromverbrauch ist das selbstverständlich eine gute Sache, die auch dazu beiträgt das die Vorgängermodelle billiger werden. Ich denke in einem halben Jahr lohnt es sich vom Preis- Leistungsverhältniss auf einen mittelklasse i7 zu setzen. Taktraten egal, ich brauch mehr Kerne und mehr Cache :)
 
@Hammerfall4real: schau dir doch während dein PC in Betrieb ist, den Task-Manager unter Leistung an, dann siehst du, wie was ausgenutzt wird....
 
@Hammerfall4real: Weil 6 Kerne schneller sind als 4 Kerne...
 
"Und richtet sich vor allem an Spieler". So ein Quatsch, es gibt sowieso kaum Programme, die sechs Kerne sinnvoll nutzen können, und Spiele gehören garantiert nicht dazu. Die wenigsten Spiele können überaupt mit Dual Cores was anfangen, geschweige denn mit vier oder sechs Kernen. Eine Sechs-Kern-CPU macht nur bei professionellen, speziell darauf ausgelegten Programmen Sinn, die auch wirklich sechs Kerne nutzen können. Alles nur Marketinggeplapper ...
 
@el3ktro: Ich glaub das hat gar nicht allzuviel mit den Programmen zu tun. Es kommt hier ganz auf das Betriebsystem an! Wenn ein Programm nur 2 Threads gleichzeitig ausführen könnte, sorgt trotzdem das Betriebssystem dafür, auf welchen Kernen diese ausgeführt werden. Von der Sache her machen 6 Kerne schon Sinn. Die Frage ist eigentlich nur, für welchen Preis. Und da ist es noch zu früh. Mir persönlich wäre das zu teuer!
 
@-$Pinky$-: Natürlich hat das mit den Programmen zu tun. Mit obiger Aussage wird suggeriert, ein Spiel könnte auf einer Sechskern-CPU schneller laufen als z.B. auf einer Doppelkern-CPU. Und das stimmt einfach nicht. Die allermeisten Spiele verwenden nur einen Thread - und mit nur einem Thread nützen dir auch tausend Kerne nichts. Der Leistungszuwachs dadurch, dass dann das Spiel auf einem anderen Kern läuft als das OS ist minimal.
 
@el3ktro: Du glaubst echt, das die CPU während eines Spiels auch wirlkich nur mit dem Spiel zu tun hat, oder? Es gibt soviele Hintergundprozesse... und genau diese können ebenso gut dafür sorgen, das ein Spiel ausgebremst wird! Und selbst wenn das Spiel nur einen Thread hat, vielleicht hat dein Virenscanner im Hintergund 4 und dann zock mal fleißig online, damit der Virenscanner ja nichts zu tun hat. Denk mal drüber nach!
Ich hab auch nochmal geschaut: Windows7 unterstützt bis zu 64-logische Prozessorkerne! Und nu regt euch über 6 Kerne beim Proz auf....
 
@-$Pinky$-: das ist quark ... schau doch mal in deinen task-manager und dann weisst du wieviel auslastung deine hintergrundprozesse erzeugen.die "bremse" sitzt meist vor dem rechner ... ;)
 
@el3ktro: "Früher" hätte ich mir sowas gewünscht... auf Kern 1 das OS, auf Kern 2 nen dedicated Server für ein Multiplayer-Spiel, auf Kern 3 das Spiel als Client, auf Kern 4 läuft die Kommunikation (von Skype über ICQ bis hin zu Teamspeak und IRC), Kern 5 rechnet weiter für BOINC oder SETI (für den Wettkampf mit den Kumpels) und Kern 6 - Nomen est omen - befeuert die pron-Downloads. Braucht man das? Nicht wirklich, aber Spiele-PCs waren doch auch immer schon geprägt von technischem Schnickschnack.
 
@Tyndal: So einfach funktioniert das aber nicht ...
 
@el3ktro: Gerade du als Apple User solltest wissen das mit Snow Leopard "Grand Central " eingeführt wurde und alle Kerne effizient genutzt werden. Wie das bei Windows ist weiß ich nicht.
 
@John Dorian: Ja, nur ich wiederhole mich nochmal. Der Geschwindigkeitsgewinn dadurch, das z.B. das OS auf einem Kern und ein Spiel auf einem anderen Kern läuft ist minimal, weil der Verwaltungsaufwand viel zu hoch ist. Mehrere Kerne machen nur dann wirklich Sinn, wenn ein Programm stark parallelisiert ausgeführt werden kann, und dafür muss ein Programm extra entsprechend geschrieben werden. Auch mit Grand Central Dispatch. Grand Central Dispatch ist ja nicht irgendein Dienst der läuft und Programme auf die Kerne verteilt, es ist vielmehr eine Entwicklerschnittstelle, also ein Programmier-Framework, um das Entwickeln von multithreadfähigen Anwendungen zu erleichtern.
 
@John Dorian: das wissen die bei Microsoft aucht nicht ;-)
 
@el3ktro: Fast alle modernen Spiele nutzen Quads voll aus. GTA 4 zb war mit Duals schon fast unter den Mindestvorraussetzungen. Und auch viele Programme nutzen problemlos viele Kerne, und zwar nicht nur fette wie 3D-Anwendungen, sondern auch "kleine", zb VirtualDub und 7-zip, sowie Browser (IE, Chrome, bald Firefox). Die Mehrkernunterstützung ist heute sehr gut verbreitet, dass sah vor nichtmal 2 Jahren noch ganz anders aus. Allerdings muß man die in vielen Programmen noch manuell in den Settings aktivieren, da sie wie zb in VirtualDub halt experimentell ist. Nichtsdestotrotz, Spiele sind da schon sehr gut dabei.
 
@lutschboy: Ich habe doch nie behauptet, dass es keine Programme oder Spiele gibt, die nicht mi mehreren Kernen umgehen können. Ich sage doch die ganze Zeit nur, dass das Programm/Spiel dies eben explizit unterstützen muss. Wenn das Programm/Spiel das nicht unterstützt, bringt es dir auch keine Geschwindigkeitsvorteile.
 
@el3ktro: Was? Schau dir mal den aktuellen Test von Computerbase (http://tinyurl.com/y94948x) an! Von wegen Quad- oder Hexa- Core is nix für Programme und Spiele.
 
@el3ktro: ich brauch beim zocken maximale leistung, wenn er nicht so teuer wäre würde ich ihn mir kaufen
 
@Xorith: 99% alles Games bekommen nicht mehr als 100% eines Kernes, egal wieviel Kerne die CPU besitzt, die %te werden nur verteilt.
 
@fraaay: seltsam. die 5 aktuellen games die ich zz installierte habe nutze alle 4 kernen des p955 aber gut...
 
Ohne Zweifel einer der leistungsstärksten Prozessoren zur Zeit, aber für wen lohnt sich dieser kleine Leistungszuwachs zu diesem Preis wenn man für unter 200 € nen AMD Sechkerner bekommt?
 
@John-C: So teuer sind nunmal die XE von Intel, die ich mir auch nie kaufen würde. Die Mainstream-CPUs folgen sicher bald.
 
@John-C: Ich denke auch, dass AMD erstmal nachlegen wird. Bleibt abzuwarten, wie gut oder schlecht die AMD im Vergleich zu Intel sein werden. Vom P/L-Verhältnis her räume ich AMD verdammt gute Chancen ein.
 
@John-C: Tja, aber man steigt nicht gern von Mercedes auf Opel ab.
 
@John-C: Dann vergleich mal benchmark test zwischen intel und amd bei gleichem Takt. Da sind die intel immer schneller als die amds und das bei sämtlichen benchmarks.
 
@djfussel: Ich kann dir auch sagen warum, weil die Benchmarks meistens mit Intelcompiler übersetzt wurden, welche Intelprozessoren bevorzugen gegenüber AMD. Da gab es erst letztens nen riesen wirbel deswegen.
 
@djfussel: Und wie sieht das Leistung/Euro Verhältnis aus?
 
@John-C: Naja... 999€ plus sagen wir mal 32GB DDR3, noch eine oder 2 SDD Platten, da ist man dann eh schon in Preisregionen von über 2500€, da stellt sich die Frage nach dem realen Leistungszuwachs/Preis nicht mehr unbedingt.
 
Die könnten die Entwicklung doch immer im 2-3 Jahres Rhythmus wechseln: Einmal Kerne erhöhen, dann wieder Taktfrequenzen. Das würde den meisten Anwendungen mehr zu gute kommen als nur die Kerne.
 
@consydar: Du kannst am Takt kaum mehr was machen. Zu fein sind die Strukturen mit denen die CPUs gebaut werden.
 
@ThreeM: Ja jetzt im Moment vielleicht aber das wird sich wieder ändern .
 
Super schnell und sicher teuer, ich denke es lohnt sich aktuell nicht 6 Kern CPUs einzusetzen. Ich warte eher bis AMD seine Bulldozer 8 Kern CPUs bringt und vergleiche dann...möglicherweise sind dann auch mehr Programme Multicore fähig...
 
@bluefisch200: Pauschal "es lohnt sich nicht" zu sagen ist doch ziemlich kurzsichtig. Es gibt genug Anwendungsbereiche in denen es sich sehr (!) lohnen kann.
 
@lutschboy: Anwendungsbereiche die sich wohl eher für Server CPUs interessieren...Nehalem-EX und Xeon..
 
@bluefisch200: Das mag ab 12 Cores der Fall sein. Aber wenn ich was in VirtualDub rendere, sind meine 4 Cores zu 100% ausgelastet, was sich stark auf die fps die gerendert werden auswirkt. Pack mal was in 7-zip - das nutzt ebenfalls alle 4 Cores! Für mich sind die beiden Programme Paradebeispiele für Alltagsprogramme die Mehrkernunterstützung bieten. Und Chrome und der IE unterstützen dass ebenso, bald der Fx. Also neben Rendern und Servern machen sich Mehrkern-CPUs sehr bezahlt, bei 4ern wie bei 6ern ebenso. Immerhin ist mein Quad oft auf 100%, was bedeutet, mit einem 6er wär ich noch besser dran.
 
@lutschboy: Sei froh dass die Programme 4 Kerne halbwegs richtig auslasten...ich weis nicht in wie weit du dich mit Softwareentwicklung beschäftigst...aber nur schon 4 Kerne zu unterstützen ist aufwändig genug(und das obwohl Windows und OS X eigene Technologien haben die da helfen...in .NET bzw. für OS X mit GrandCentral). Da es die ersten 6 Kern Prozessoren sind wird die Software wohl noch 2-3 Jahre brauchen um aufzuschliessen...der QX6700 kam schon 2006...wir haben 2010 und nur wenige Programme können alle 4 Kerne wirklich brauchen...
 
@bluefisch200: Wie zwutz hier schon erklärt hat, das OS teilt Threads auf die Kerne aus. Ich bin kein profesioneller Programmierer, und kann da insofern nicht mitreden was die Schwierigkeiten anbelangt. Ich scripte nur hier und da mal überwiegend in Python, finde es da aber keineswegs kompliziert mehrere Threads zu starten. Inwieweit die bei einer vollen Auslastung vom OS verteilt werden, weiß ich nun halt auch nicht. Ist aber auch nicht wichtig - denn es reicht zu sehen, dass die Anwendungen das auf die Reihe kriegen. Und ich sehe in den meisten Anwendungen auch dass sie bereits jetzt mehr als 4 Kerne unterstützen, vorrausetzung, man lässt genug Threads an den Start, ich bezweifle insofern dass da große Anpassungen zu machen wären. Aber ist doch auch wurscht, der 4-Kern-Support ist ohne Frage mittlerweile sehr etabliert, und 6 Kerne werden insofern auch nicht lang ungenutzt bleiben, egal in welchem Anwendungsbereich.
 
@lutschboy: Ja klar teilweise kann man mehrere Threads loslassen...das ist nicht das Problem...es ist eher schwierig Abläufe so aufzuteilen welche eigentlich nur single threaded laufen können...eine Rechnung wie 1+2+3=6 kann man nicht verteilen (klar billiges Beispiel aber so gibt es vieles was auch Probleme damit hat)...hingegen hingegen kann man 1+2+3+4 problemlos auf mehrere Kerne verteilen(3 zyklen und ja mir ist klar dass eigentlich mehr zyklen auf der CPU ablaufen, gegenüber von 4 wenn das ganze von 1 Kern abgearbeitet wird)...ich hoffe du verstehst was ich meine...6 Kern geschweige denn kommende 8 Kern Prozessoren werden noch Jahre brauchen um richtig genutzt werden zu können. Intel hat nicht umsonst ihren Boostmodus eingebaut...
 
@bluefisch200: Ja, ich verstehe was du meinst. Aber das liegt dann halt an der Komplexität der Programme. Und ich finde, dass mittlerweile viele sehr komplexe Programme in den normalen Anwendungsbereich fallen. Zb TrueCrypt würde stark von 6 Kernen profitieren, ebenso natürlich alles weitere was mit Algorythmen arbeitet, zb Packprogramme und Rendersoftware. Das muß dann nicht gleich Profikram wie Maya sein, da reicht schon der Video Konverter oder eben Vdub & co. Wer natürlich nur Office nutzt und hier und da mal ne Webseite aufruft wird niemals 6 Kerne auslasten. Jedoch bin ich der Ansicht dass diese Gruppe mittlerweile die Minderheit ist. Selbst meine Mutter hat letztens VHS-Kasetten aufgezeichnet, geschnitten und gerendert :)
 
schön wie Winfuture bestimmt für wen neue produkte bestimmt sind. DAS IST EIN DESKTOP-PROZESSOR ... warum in gottes namen nur für spieler bestimmt???? klar buhlt Intel auch um die finanzstarken zocker ... aber ich glaub ein raytracing- oder video-arbeitsplatz (ergo eine workstation) nutzt diesen motor wohl weit besser, als irgendwelche spielchen, bei denen die arbeit eh hauptsächlich die grafikkarte macht ... ferner 1000 € für ne CPU auszugeben, die kaum ein spiel wirklich ausnutzt, ist reichlich sinnfrei.
 
@McNoise: Lesen ist nicht so deins oder? "Game Developers Conference in San Francisco seinen neuen Prozessor Core i7-980X Extreme vorgestellt". Da wird Intel wohl kaum die vorzüge des CPU ins Workstations vermarkten oder? Und wo steht bitte ein "nur" ? Winfuture hat den sachverhalt völlig richtig wiedergegeben das man den CPU auch in Workstation einsetzen kann ist gesunder Menschen verstand...
 
@-Revolution-: gesunder menschenvestand wäre: "Die neue Desktop-CPU verfügt über sechs Kerne und richtet sich auch an Computerspieler. " P.S.: die cpu wird hier ja nicht neu vorgestellt sondern ist ja schon länger gelistet etc..
 
@McNoise: Komm mal wieder etwas runter... Intel gibt den Preis für das neueste Modell IMMER mit $ 999 an, das ist wie bei Amazon, wo bei Produkten ohne bekanntes Erscheinungsdatum IMMER der 31.12. des aktuellen Jahres steht.
 
@DON666: in deutschland aktuell gelistet (als tray-version) ab 930€ aufwärts!
 
@McNoise: glaube ich nicht wirklich... ich würde mir, wenn ich denn einen raytracing Arbeitsplatz hätten, eventuell mal die Benchmarks von 2 *4 kerningen Xeons ansehen.
 
Na Endlich! Damit wird Crysis hoffentlich mal flüssig laufen.
 
@kinterra: dazu fällt mir nur ein... http://tinyurl.com/yklbazc ... irgendwann ist es nicht mehr witzig ,-)
 
Die Extreme Serie von Intel war schon immer eher ein Marketing-Gag.. Klar die CPU wird sicher das non plus Ultra sein im Desktopbereich, aber für die Gamingszene doch eher uninteressant. Es ist einfach ein CPU für Enthusiasten, die mit ihren Benchmarkzahlen um die Wette eifern.
 
@tatata: "Die Extreme Serie von Intel war schon immer eher ein Marketing-Gag.." Scheiße, und ich habe mir jedes mal einen gekauft, wenn ein neuer auf den Markt gekommen ist [/Ironie]
 
Wenn OnLive online geht brauchen wir solche Dinger eh bald nicht mehr...dann geht die CPU nicht mehr an Spieler...
 
@bluefisch200: erstmal wird dazu was benötigt?... richtig... gesamtdeutsches / globales breitbandnetz auf einem bestimmten level... wie soll das dann ablaufen, bei einer privaten 5-bis-10-mann-lan oder einer 100mann-public-lan?... 100/1000-mbit-leitung anmieten?... echte gamer werden niemals auf sowas setzen...
 
@klein-m: Das war Ironie...OnLive kommt am Anfang gerade mal mit 12 Spielen und nur in den USA...
 
Ich habe gerade erst zu einem 4-Kerner (AMD) gewechselt und der wird in den nächsten 2-3 Jahren noch reichen... danach wird man dann sehen. Ob Intel überhaupt noch eine Chance hat, bei dem enormen P/L Unterschied gegenüber AMD.. naja.
 
@DARK-THREAT: Haben sie denn AMD ist dankt Intels Bestechungen bei den Normalkunden leider kaum bekannt...die könnten sogar eine AMD CPU im Rechner haben und würden sagen dass es eine Intel CPU ist...
 
@DARK-THREAT: Du weißt schon, dass es auch günstigere CPUs von Intel gibt in ähnlichen P/L-Klassen wie AMD (auch wenn man bei Intel immer ETWAS mehr zahlt und ich auch bisher lieber zu AMD gegriffen habe).SOO große sind die Unterschiede nicht, du darfst keine 1000$ Extreme Edition mit einem 4x2GHz-Prozessor vergleichen.
 
@satyris: Zeig mir mal eine. Ich schaue mir das oft an, kann aber keine gleichwertigen CPUs finden. AMD ist momentan preislich ungeschlagen.
 
@satyris: Aktuell liegt mein CPU bei 79 EUR, der vergleichbare Intel CPU bei 140 EUR.. fast doppelt soviel. Und von der Leistung her reicht der Athlon II X4 620 völlig aus.
 
@satyris: Aktuell bekomme ich von AMD den Phenom II X4 955 mit offenem Multi für 185 Schweizer Franken...zu dem Preis erhalte ich von Intel den Intel Core 2 Duo E8400...ohne offenem Multi...und der 955 liegt Leitungsmässig (nie Benchmarks vergleichen sondern reale Situationen) knapp unter dem Level eines Intel Core i7 950...
 
@bluefisch200: Der Phenom II X4 955 lutscht aber auch mal eben 125 W aus dem Netzteil, zu Spitzen (lt. c't) sogar stellenweise mehr. Der i7-860 kommt mit max. 95 W (eher weniger, lt. c't) aus und bietet 8 virtuelle Kerne, lastet die CPU also voll aus wenn es wirklich was zu tun gibt.
 
@satyris: Dieses 8 virtuelle Kerne System bremst die CPU teilweise sogar anstelle das es schneller geht...nicht blenden lassen von der Werbung...und der Verbrauch ist mir bei solchen Geräten eigentlich relativ unwichtig...da saugt die GPU einiges mehr...
 
@bluefisch200: Ich lasse mich nicht von der Werbung blenden sondern lese c't, und die testen objektiv. Außerdem habe ich es selber beim Cinebench gesehen, wie der i7-870 skaliert.
 
@DARK-THREAT: Naja, über den "P" kann man sich bei Intel natürlich streiten, mit der "L" war ich bis dato jedoch immer äußerst zufrieden. Vor allem sind die Intels sehr robust, was das Übertakten betrifft, während ich schon durchaus ein paar gebratene AMDs erlebt habe.
 
Wer braucht den diese geballte Power überhaupt? Das ist doch alles nicht mehr normal, oder? Wie beim getunten Auto: breiter, tiefer, schneller. Wer soll diese Leistung überhaupt effektiv nutzen können - ein Hardcore Gamer wohl kaum, denn beim Gamen sind die FPS der neuen Highend-CPU gegenüber einer gewöhnlichen Quadcore CPU kein Vorteil. Außerdem ist die CPU ein Stromfresser.
 
@coolboys: Versuch dich mal im HD-Videoschnitt, dann weißt du, wer so eine Rechenpower braucht. Die Camcorder bekommst du für unter 500 Euro "hinterhergeworfen", aber beim bearbeiten am 500-Euro-PC gucken die Leute dann doof.
 
@satyris: Ich wollte nur anmerken, dass man soviel Power auch bezahlen können muss. Wenn ein PC in dieser Leistungsklasse mindestens 2.500 Euro kostet, kann sich halt nicht jeder so was leisten - auch wenn er es denn braucht. Bevor ich mir etwas anschaffe, sollte ich prüfen, ob ich das Geld dafür überhaupt aufbringen kann und wenn ja, wozu brauche ich dann die geballte Power? Wenn ich nur mit Office und Internet arbeite, reicht auch der 500 Euro Billigrechner von Discounter.
 
@coolboys: Fakt ist: Alles was machbar ist wird gemacht und alles was nutzbar ist wird genutzt, egal was der Mainstream davon hält.
 
@coolboys: Der ist zum Angeben bis nächstes Jahr dann ist der was für die HighEnd-Nutzer und in ca. 2 Jahren Standard. Einige werden den wohl noch in 5 Jahren verwenden ^^
Also ob ich das brauch oder nicht wenn ich grad Geld hab leiste ich mir sowas wie z.B. eben Grad die HD5970 ;) brauchts noch nicht aber ist GEIL
 
Ich weiss gar nicht, warum hier so oft über den Sinn oder dem Nutzen Diskutiert wird. Hätten sie nach einer 4 Kern CPU einfach aufhören sollen? Schaut mal zurück, die Entwicklung ist noch nie stehen geblieben. Ist doch gut so. Öffnet immer mehr Möglichkeiten. Wer es nicht braucht, braucht es auch nicht zu kaufen. Die ersten neuen CPUs kosten immer viel Geld. Das hatte jeder CPU zu Anfang. Und jetzt sind auch die 4 Kern erschwinglich zu kaufen. Hat man damals auch nicht gedacht, wofür man sie gebrauchen kann. Naja und ich merke schon, ob ich mein Windows und Anwendungen auf einem 1 kern oder einem 4 kern laufen lasse. Bei Spielen natürlich auch. Vor einieger Zeit hieß es z.B. auch "Was soll ich mit einer 1 TB Festplatte?" Jetzt sind sie in vielen Rechnern und Servern zu finden. Oder "Was soll ich mit zwei Monitoren?" Jetzt sind ie Monitore erschwinglich und ich will nie wieder nur mit einem arbeiten.
 
@ox_eye: Sinn oder Nutzen sollte doch diskutiert werden denn die Frage besteht? Wer braucht das wirklich?...ich hätte mehr Interesse an einer Neugestaltung von x86 und einer Überwindung der 4Ghz Grenze...
 
Alle die meckern, das man das doch nicht braucht, sollten sich am besten wieder ins Bett legen, denn ihr habt keine Ahnung von Software und Hardware^^ Noobs :P
 
Ich werde mal schauen was ich für meinen Core I7 965 Extreme noch in der E-Bucht ;-) bekomme. Dann zahl ich ne kleinigkeit drauf und hol mir den 6 Kern Intel. Der lässt sich auch bestimmt gut overclocken.
 
Nett. Aber für 1000 EUR kaufe ich mir was anderes und 130W muss ich mir auch nicht geben. Da ist locker das Geld was für den Prozessor ausgegeben wurde ruckzuck nochmal ausgegeben. Test des Prozessors: http://hartware.de/news_48703.html
 
@zivilist: bei einem preis von 20c/kwh wären 1000€ 5000 kw/h... alle 7,7h vebraucht der prozessor 1kw/h (1000:130=7,7)... multipliziert man jetzt die zeit mit den 5000kw/h, so erhält man die zeit, welche der prozessor benötigt, um 5000kw/h zu verbrauchen (5000*7,7=38500).. dies entpricht 38500h... umgerechnet 1604,17d... umgerechnet 4,4a... also müsste der prozessor 4,4 jahre ununterbrochen auf volllast laufen, umm 1000€ zu verbraten... nimmt man nun lediglich die differenz zu einem 95w-"standard"-prozessor, erhält man eine jahreszahl von 16,31 jahre... klingt für mich mehr als "ruckzuck"... :-)
 
Na endlich, jetzt wird mein Power-Tetris auch flüssig laufen.
 
@islamophobic: Und Solitär bitte nicht vergessen ;-)
 
Kommentar einer richtigen Computer-Zeitung:
Im Test hat uns Intels erster Sechskerner für Desktop-Rechner voll und ganz überzeugt. Der Core i7 980X ist ohne Zweifel die schnellste CPU, die Sie sich für Ihren Heimrechner derzeit anschaffen können. Nur sollten Sie dann auch die entsprechenden professionellen Anwendungen nutzen, die Multi-Core-Unterstützung mitbringen. Für Spieler, Büro-Nutzer oder Multimedia-Fans geht die Rechnung dagegen nicht auf, da die CPU - in Relation zur gebotenen Mehrleistung bei Mainstream-Anwendungen - viel zu teuer ist. Bedenken Sie auch, dass Sie zusätzlich zum Prozessor noch Arbeitsspeicher, ein Mainboard mit X58-Chipsatz und weitere Komponenten einplanen müssen. Ein angemessen gut ausgestattetes PC-System mit dieser CPU kommt somit auf mindestens 2.000 Euro.
 
Die neue Markenstrategie ist auch selten dämlich blöd. Core i3, i5, i7.. warum nennt man die nicht mehr DualCore, QuadCore, SexaCore, OctaCore?! Z.B. der Core i5-750 ist mit dem i7-750 identisch, außer, dass er eben kein HT unterstützt und lauter so schwammige formulierungen. Muss man immer dreimal hinschauen, dass man den Prozzi mit den Spezifikationen kauft, die man braucht/will...
 
Bevor ich mir so nen Monster hol kauf ich mir lieber nen QuadCore 3.4 oder so.
Ebenfalls wäre es sinvoller ne SSD statt SATA Platte zu verwenden für das OS. Da merkt man mindstens einen Unterschied (abgesehen von weniger Speicherkapazität XD).
 
Alles gut und schön,aber wer gibt 930 € für die CPU aus doch nur Leute die es brauchen.ich schaue auch immer darauf das eine CPU nicht soviel Verbraucht. Mein AMD X4 925 brauch 95 Watt und hat 122 € gekostet selbst da waren mir die 95 Watt eigentlich schon zufiel.
 
@Flossenfisch: es gibt doch schon 45W 4 Kerne Prozessoren von AMD für AM3, allerdings nur mit 2,3 Ghz pro core. Lieber eine dickere Grafikkarte, wobei die natürlich auch verdammt viel Strom ziehen kann.
 
@zivilist: Hab zur Zeit eine HD5770 drin.Unter last verbraucht die 110 Watt,die nächst schnellere hätte schon über 200 Watt gebraucht das war mir dann doch zufiel.
 
Ich sehe es ein klein wenig anders. Der Trend geht ja nun überdeutlich auf die Verwendung von Multicoreprozessoren. Diese Entwicklung ist ja nun nicht erst seit gestern im vollen Gange. Die Spielentwickler produzieren z.Z. hauptsächlich 2 Core-Games (und manche bieten sogar 3/4 Cores-support an). Ich glaube man liegt nicht ganz falsch wenn man sich so einen Prozessor kauft. Dann hat man wirklich für einige Jahre kein Problem damit. Denn es ist nur logisch.... im Moment sind es 2 Cores.... in 2 Jahren werden es 4 Cores sein, die am weitesten verbreitet sind (unter den Spielern).... usw... Die Entwicklung hört ja nicht auf. (sie dauert halt nur eine gewisse Zeit) Und ich glaube es dürfte nicht schlecht sein, wenn ein Spiel irgendwann 4 Cores nutzt und man 2 noch fürs System und andere Programme völlig frei hat. Allerdings ist der Preis natürlich indiskutabel. (aber auch das ist nur eine Frage der Zeit). Zu den 130 Watt .... naja ich hätte mir auch weniger gewünscht... aber 6 Cores..... irgendwie müssen die ja nun mal betrieben werden und 32 Nanometerfertigung... da hat der Hersteller schon das Maximum rausgekitzelt.
 
Kommt mal klar ihr Spinner, AMD baut schon 8-Kern CPUs, in Servern sind schon teilweise 16-Kern CPUs installiert, und die Entwicklung wird weiter gehen, in den nächsten Jahren kommen die ersten 64-Kern-CPUs raus, was komplett neue Betreiebssyteme und Software erbringen wird. Der Preis ist i.O, wenn ich bedenke, dass ne CPU deutlich mehr leistet als ne Graka, die schon 500€ kostet. Und wenn jetzt die 3D-Spiele kommen, werden solche CPUs nötig seien, damit alles flüssig läuft.
 
Also vom Preis her, und den oben erwähnten Rechenintensiven Anwendungen, wäre da ein 2 * 4 Core Xeon System nicht besser und leistungsfähiger? (Preislich dürfte das in etwa gleich sein)
 
@Lastwebpage: Kommt darauf an wie die Applikationen den Cache der CPU nutzen...
 
Ein wenig bringts immer! Wenn ich noch an SingleCore Zeiten denke, ist das jetzt schon was anderes und die Kerne werden auch immer mehr unterstützt. Aber typisch Intel (viel zu teuer). Da wird AMD wie immer was passenderes für den Geldbeutel bringen.
 
6 kern schön und gut aber 999€ ... niemals !
Da warte ich noch lieber bis die restliche Technik und Software auch wirklich 6 Kerne benötigt !
 
toll 6 kerne ....viele games nutzen nicht mal meinen 2 kerner richtig aus...bei modern warfare 2 habe ich im schneelevel manchmal nur 20 % auslastung...aber find ich gut...zukunft halt.gta4 wird diesen prozzi lieben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles