HP verklagt Hersteller billiger Drucker-Patronen

Recht, Politik & EU Der Computer-Konzern Hewlett-Packard (HP) hat einen Hersteller von Tintenpatronen verklagt. Der preiswertere Konkurrent sollen unter Nutzung von Patentrechten aus dem Markt gedrängt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Billig Patronen???? ---> wer würde sich einen Drucker kaufen wenn´s die nicht geben würde?
Ich empfinde die original Patronen als "Teuerpatronen", da kann man gleich Gold oder einen neuen Drucker kaufen gehen.
 
@ecki_76: Lass mal überlegen.... jeder der etwas ausdrucken muss vielleicht.
 
@ecki_76: Wenn mans genau betrachtet, dann is scheinbar original Tinte noch wertvoller als Gold! (pro g)
 
@t6|Mr.T: auf den liter runtergerechnet ist Druckerpatrone die teuerste Flüssigkeit auf der Welt. Das hab ich irgendwo mal gelesen. Bei der Rechnung kam man auf über 1500€ pro Liter!
 
@Webchen: Nein Druckertinte ist nicht die teuerste Flüssigkeit der Welt -es gibt weitaus teurere aber sie gehört dazu. Gestern kam zufällig ein Doku-Bericht auf N24 dazu. Die teurste Flüssigkeit der Welt kostet 60 Mio. € pro Liter und heißt Pyrophosphatase -siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrophosphatase
 
@Webchen: stand mal in der c't und wurde mal bei c't tv genannt.
 
@ecki_76: Deswegen gleich einen Drucker anhand der Kosten der Patronen auswählen, auch wenn der Drucker dann bei der Anschaffung etwas teurer sein kann. Unterm Strich rechnet sich so was dann, je nach Gebrauch, schon nach dem ersten Jahr.
 
@Scaver: Zum Teil ist es günstiger einen neuen, bereits aufgefüllten Drucker zu kaufen, anstatt Tinte nachzukaufen.
 
@davidsung: Die Hersteller sind seit Jahren so schlau und die Patronen im Karton nicht komplett voll zu füllen ;) Habe noch den guten alten Canon PIXMA 3000, ohne Chip, ohne alles. Einfach Plaste, Schwamm, Tinte. Patronen von KMP (Pearl) kosten nen 4x-Komplett-Satz 29,90€...
 
@Qnkel: da haste dich aber auch übers Ohr hauen lassen! ;) Ich bestelle seit Jahren bei die-patrone.de und bin sehr zufrieden damit i.v. mit meinem iP4300. Für Dein Modell wärste hier richtig: http://www.die-patrone.de/index.php?modul=shop&site=article&r=1&r1=4&r2=238
 
@Qnkel: Das wäre mir auch zu teuer! Auf druckerzubehoer.de gibt es die 27 ml - Patronen für meinen IP3500 z.B. für nicht mal einen Euro. Die kommen dann zwar ohne Chip, aber dafür gibt es ja den praktischen Chip-Resetter. Lau einiger Tests sollen die qualitativ sogar besser sein, als die originalen Canon-Patronen!
 
@davidsung: nur das die patronen, die beim drucker dabei sind - wenn du glück hast, nur halb voll sind -.- --> ich komme selber aus dem handel, und was die billig-nachbaupatronen mit so manchen druckern anrichten, ist auch nicht gerade schön (ca 10%!!)
 
@ecki_76: also ich ebstelle für meinen brother immer nur irgendwelche wildwest patronen - 20 stück für 13€! die rechnung ist einfach: wenn auch nur eine einzige davon funktioniert ist es schon billiger als ne originale!
 
@ecki_76: Bei Tintenpreisen um 2500 Euro pro Liter kann man schon ins grübeln kommen. Wenn man sieht was heute kleine Laserdrucker kosten... Ich drucke schon lange alles was nicht höchstwertig coloriert sein muß mit dem Laser. Geht 10x schneller und ist spottbillig.
 
@ecki_76: Das Prinzip ist aber bei Konsolen das Gleiche Billige Konsole teure Spiele. Billige Drucker teure Patrone. Logisch oder ....
 
soso billige patronen, nicht günstige.. naja
 
@cid-: Wenn die 'billigen' Nachbauten qualitativ ans Original heranreichen oder sogar aus dem selben Werk wie die HP Originale kommen dann wird HP zickig.
 
Bei einigen Herstellern würde es sich eher lohnen einen neuen Drucker, als neue Patronen einzeln zu kaufen.
Vielleicht wäre es angebrachter die eigene Preispolitik zu überdenken.
 
@William Thomas: Hatte ich schon. Drucker... 100 Euro bei Saturn (kein schlechtes Teil). Neue Patrone jeweils 30 Euro (2 Stück braucht man). Ab der 4. Patrone wäre der neue Drucker billiger :)
 
@William Thomas: Für die meisten Kunden gilt noch immer das Motto: "Geiz ist geil!". Eine hypothetische Situation: Kunde geht in den Laden und sieht einen HP Tintenstrahldrucker, welcher nur 39,90 € kostet. Kunde denkt: "WOW IST DER GÜNSTIG". Der Verkaufspreis des Druckers "blendet" sozusagen den Kunden. Meistens werden die Folgekosten nicht beachtet (bei Originalpatronen). Da HP die Drucker über den Verkauf der Patronen finanziert, ist dem Konzern natürlich jeder Günstig-Patronen-Anbieter ein Dorn im Auge. Solange es noch "Günstig-Patronen" gibt, ist der Kunde ein Gewinner: günstiger Drucker und Patronen. :-)
 
@William Thomas: Ich hab mir für 80€ n neues Multifunktionsgerät (Drucken, Scannen, Kopieren) gekauft anstelle der Patronen für 50€ ^^
 
Nach drei erfolglosen Versuchen, die HP- Tintentanks an einer "Druckertankstelle" befüllen zu lassen, wird mein nächster Drucker keiner mehr von HP.
 
@skeeve: Das mit dem Nachfüllen habe ich aus 2 Gründen aufgegeben. Erstens wird die Patrone "verletzt" und somit ein nicht unerheblicher Teil unbrauchbar und zweitens steht bei immer mehr Druckern der Chip im Wege. Daher bestelle ich meine Patronen bei Tentencenter.com, wo mich die Patrone nur rund 1/3 einer Originalen kostet. Bei der Qualität, auf die ja von den Herstellern immer so gepocht wird, habe ich bisher keinerlei Einbußen feststellen können.
 
@tommy1977: thx - werde ich evtl auch mal probieren!
 
@skeeve: Kein Problem. Ich kann es mit gutem Gewissen empfehlen, da mein iP6700D bereits seit ca. 3 Jahren einwandfrei mit diesen Patronen fährt.
 
@tommy1977: So, wohin fährt er denn?^^
 
@SkyScraper: Ganz schön witzig um diese Uhrzeit...gelle? ^^
 
@tommy1977: Stiftung Warentest hat nicht umsonst rausgefunden, das so manche Billig-Tinte sogar besser als original ist... ganz vorn dabei ist KMP von Pearl... Test einfach mal googlen.
 
@tommy1977: Oder auch druckerzubehoer.de Ellenlange Testsiehlisten haben die, billigste Preise (ab 39ct) Und wenn man ein Problem hat: Der Support antwortet schnell, es gibt eine 0800-Hotline mit super Geschäftszeiten und Umtausch ist unproblematisch wenn die Patrone doch nicht ihr Versprechen hält.
 
Würde es diese Patronen nicht geben, bzw. refill-packs, würde ich garantiert keinen HP kaufen! Die Tintenpreise sind nicht hoch, sie sind kriminell, zumal die Drucker alle samt schön darauf optimiert wurden, die Patronen mit ständigen Selbstreingungsroutinen recht fix zu leeren, auch ohne druck....
 
also von solchen "billig" patronen kann ich nur abraten da ich persönlich einige zeit im verkauf gearbeitet habe und viele beschwerden bekam. einige patronen sind so billig (wortwörtlich) das sie auslaufen, schmieren oder einfach ab und zu nicht erkannt werden. anderer seits wenn der hersteller was mitbekommt bei einem garantie anspruch hat man so seine probleme.

des weiteren zu allen die meinen ein neuer drucker kommt sie billiger und die patronen sind ja dabei...
ein neues gerät ist billiger bzw. gleich teuer aber ihr werdet schnell mal feststellen das die patronen die mitgeliefert werden wenn ihr glück habt 50% von dem ausdrucken können was ihr mit einer neu gekauften patrone hinbekommt, wenn überhaupt im normalfall ist es weit unter 50% was allerdings von hersteller zu hersteller varriert. also wenn man das mal ausrechnet kommt dann schnell die original patrone billiger.

und was noch so dazu kommt denkt doch an die umwelt. wir leben ja jetzt schon in der grössten wegwerf gesellschaft... wie weit soll das noch gehen...?
 
@Elkas: Sollte nich eher der Hersteller an die Umwelt denken? Überleg mal wie lang mancher für eine Patrone körperlich arbeiten muss? Bei mir sinds 3 Stunden! Wie viel kostet die Patrone in der Herstellung? 2 Minuten und maximal 3€...
 
@Qnkel: ich denke als konsument sollte man genauso an die umwelt denken. nicht nur kaufen, sondern auch über das gekaufte (bzw. das unternehmen) informieren (wo wird es hergestellt? wie wird es hergestellt? mit was wird es hergestellt? usw.). die ganze verantwortung den herstellern überlassen ist meiner meinung nach der falsche weg.
 
@Qnkel: selbstverständlich sollten die an die umwelt denken... es ist aber offensichtlich das die mehr am profit als an der umwelt interessiert sind... daher ist der konsument mehr oder wenniger selber gezwungen da ein bisschen zu achten...

@tommy1977: natürlich sind das aufbereitete originalpatronen aber was bringen die mir wenn sie wie schon erwähnt meinen drucker kaputt machen können und ich dann eben gezwungen bin einen neuen zu kaufen. und das mit den nicht mal halb befüllten patronen ist schlicht und einfach eine bodenlose freichheit auf die der kunde nicht ein mal aufmerksam gemacht wird... die sollen lieber die drucker wieder zu einem ich sag mal normalem preis anbieten dafür halt die patronen reduzieren. so ist der umwelt und dem portemonnaie geholfen...
 
@Elkas: Du widersprichst dir aber gerade selber. Wenn ich an die Umwelt denke, dann kauf ich doch Patronen von Fremdanbietern, da diese oft aufbereitete Originalpatronen sind. Außerdem sollten die Hersteller endlich mal dazu verdonnert werden, die Originalpatronen bis Anschlag zu befüllen und nicht jedesmal einen künstlich provozierten Rest im Tank zu belassen. Dazu gibt es übrigens einen schönen Test von PCWelt...hab leider keinen Link zur Hand, aber Google hilft da bestimmt weiter.
 
@tommy1977: Würden die es bis zum Anschlag füllen, könnten die nicht diese horrenden Tintenpreise verlangen, wo 1 Liter einfach mal bis zu 4.000 oder 5.000 € kosten. Aber auch dieses Problem können die umgehen, wenn diese Tanks einfach kleiner produziert werden, dann passt das rein, was die einen anbieten.
 
Da werden die Affen von HP wohl kaum glück haben weil warum soll sich der kunde eine patrone kaufen die 43Euro kostet und mann legt 20Euro drauf und hat damit gleich einen neuen Drucker.
Genau das Problem mit der Abzocke wurde schon im TV gebracht.Und gerade HP muß da den Mund auf machen die Vögel!
Jetzt müßte der Richter sagen!
So Jungs nur für die Idee was Ihr da wollt eine strafe von 10Millionen Euro.
Noch so ein ding nochmal 50Millionen!
Ende!!!
 
@James10: mhhhh. und wenn die billigpatrone deinen drucker versaut weil nicht korrekt abgefüllt oder sonst was, bist du sicher einer der ersten die rumheulen warum es sowas überhaupt auf dem markt gibt
 
@MarcelP: Man sollte ja auch nicht bei irgendeinem Wald und Wiesen-Händler kaufen, sondern bei bewährten Online-Shops oder Markenfirmen wie Pelikan. Wie ich weiter oben beschrieben habe, fahre ich seit Jahren mit Tintencenter.com bestens und habe noch nie Probleme gehabt.
 
@tommy1977: Sooo billig sind die aber nicht.
Ich brauch für meinen Canon ip3000 diese Patronen hier:
http://geizhals.at/a6580.html

Bei Tintencenter kosten zwei davon 21,99€. Beim ersten von Geizhals.at eine Patrone 9,90€ (macht bei zwei Stück 19,80€). Tintencenter ist also um 2,19e teurer.
 
@andvol: Da sind aber die Versandkosten um 3,50 teurer. Man, da ham'se dich aber wieder übers Ohr gehauen^^
 
@andvol: Bitte schön: 97 Cent. http://goo.gl/CrWV Schneller Support, kostenlose Hotline, Gratisgeschenke dazu und unproblematischer Umtausch - meine Erfahrungen hier sind bestens.
 
Ich glaub die ganzen Druckerhersteller verdienen ihr Geld an den Tintenpatronen und nicht an den Druckern wenn ich die Patronenpreise so sehe. Da kann man sich gleich nen neuen Drucker kaufen.
 
@Aspirin007: Uih...wo kommt diese Erkenntnis her? ^^ Dieser Umstand ist doch bekannt, seit es Dritthersteller gibt, die gezeigt haben, dass Tinte auch nur billiges, buntes Wasser ist und sich Tintentanks für einen Bruchteil der Kosten produzieren lassen, ohne Qualitätseinbußen hinzunehmen.
 
@Aspirin007: Prinzipiell hättest du ja Recht, aber das ist doch ne Milchmädchenrechnung. Warum? Weil in den neuen Druckern die Partronen gerade mal zu einem Drittel gefüllt sind!!!
Beispiel: Mein neuer HP 2660: Hat nun circa 100 Seiten gedruckt (mal vorsichtig hoch geschätzt) und ist jetzt leer! Wow.
Vorher hatte ich diverse Canons, die alle nach 1,5 Jahren kaputt gingen. Wie mans macht ist es Sch...§$%&/
 
Tja und jeder, der ein wenig was von seinen Bildern etc. will - weiß die Originalpatronen zu schätzen! Ich hab keine Lust, das nach einem halben Jahr alles verblasst und die Bilder wie ein grauß aussehen nur weil man nen paar cent an der Tinte gespart hat! Und mal ganz davon abzusehen, das jeder einzelne seine Garantie damit verliert...aber ist ja jedem seins...
 
@daexo: Man kann bei der Fülle von verschiedenen Tintenpatronen-Anbietern wahrlich nicht alle über einen Kamm scheren. Dass nur Originalpatronen ein zufrieden stellendes Ergebnis liefern ist schlicht falsch. Und die Ersparnis beträgt mehr als "ein paar Cent". Bei den Patronen die ich kaufe beläuft sich die Ersparnis zum Beispiel auf weit über 50%! Und die Garantie verliert man mit Fremdpatronen auch nicht. "Originalhersteller" haben in keinster Weise die "Wischfestigkeits-/Lichtechtheits-/Verblass-Wahrheit" mit Löffeln gefressen.
 
Ich habe selber ein HP-Drucker und finde die originalen Patronen auch viel zu teuer für dessen geringen Inhalt. Aber da ich leider schon 3 relativ teure Drucker mit den günstigen Patronen von anderen Herstellern hin geschlachtet habe, kaufe ich mir wohl oder übel immer die teuren Originalen. HP sollte da wirklich mal preislich den Verbrauchen entgegen kommen!
 
Ich würde lieber einmalig mehr Geld für ein ordentliches Gerät bezahlen, als später bei der Tinte abgezockt zu werden. Kein Wunder, dass der Tinten-Markt (z.B. druckerzubehör.de etc.) floriert.
 
Ich verstehe zwar das die tinte eine spezielle Entwicklung der jeweiligen Firma ist doch sollte man einfach HP usw. verklagen. wenn MS ne browserwahl anbieten muss dann sollte bei HP auch eine Tintenwahl zur verfügung stehen. ... naja der Vergleich hinkt ein bisschen aber diese Monopolstellungen und diese Umweltverschmutzung mit den 3-in-1 patronen usw. sollte einhalt geboten werden.
 
Man sollte alle Druckerhersteller wegen Preisabsprachen verklagen: Patronen sind fast so teuer wie ein neuer Drucker... Die Patronen rechtfertigen m.E. aber nicht den Preis. Wann wird dem endlich ein Riegel vorgeschoben???
 
@stecs: das dauert noch, noch ist man mit microsoft beschäftigt und versucht künstlich einen wettbewerb von eh kostenlosen browsern künstlich anzukurbeln. frag in 10 jahren noch mal nach
 
Okay, nur mal so als Hinweis: Bei HP wird nicht nur einfach der Tintenbehälter ausgetauscht sondern gleichzeitig auch jedes Mal der gesamte Druckkopf (!). Was glaubt ihr denn warum es kein Problem bei einem HP-Drucker ist einfach die Patrone zu tauschen wenn der Drucker nach längerer Zeit der Nicht-Nutzung eingetrocknet ist? Natürlich ist Tinte nicht billig und meist auch nicht günstig..aber man sollte eben erst anfangen laut zu schreien wenn man auch das entsprechende Hintergrundwissen hat... Deswegen sollte man ja z.B. auch bei einem Canon- oder Epsondrucker NIEMALS die Patrone bis auf den letzten Tropfen leer drucken, da die Tinte zeitgleich auch den Druckkopf mit kühlt und dieser sich einfach irgendwann verabschiedet.. - eben gerade weil der Druckkopf bei diesen Herstellern seperat ist. Und sich irgendwann einen neuen Druckkopf für 80€+ zu kaufen - das lohnt dann wirklich nicht mehr.

Just my 2 Cents...
 
@kazesama: Längst haben auch die seriösen unter den Billigherstellern neue Druckköpfe. Die haben dann vielleicht nicht "2 Pikoliter"-Technik - aber Wunder oh Wunder: in Tests gewinnen sie regelmäßig.

Just my 2 cent. Sorry, 37ct. Ab dem Preis gibt es nachgebaute Patronen.
 
Die sollten sich lieber einmal um anständige Treiber, Firmware und Software für Ihre Drucker bemühen als irgendwelche Leute zu verklagen (wie heißt das so schön: "bitte auf Kernkompetenzen konzentrieren"). HP ist auch nicht mehr das, was es mal war.
 
dann sollen sie lizenzen für fremdtinten vergeben und nicht rumheulen. grad hp hats nötig. nennt sich selbst hp = hochpreisig, bietet dafür wenig service wenns drauf ankommt, mit der firma bin ich eh fertig...
 
@Rikibu: HP = Hoher Preis
 
Alle reden hier von in ein ordentliches Gerät investieren. Welches Gerät ist denn ordentlich und verbraucht nicht so viel Tinte?
 
@GokuSS4: schau dir mal die aktuellen Officejets an, z.B. den 8500er.
Informier dich dann z.b. mal was da eine Patrone kostet und (WICHTIG!!) wieviel ml in der Patrone sind.

Bei der schwarzen XL Patrone für den OFJ8500 sind z.b. 49ml drin. Jetzt hab ich mal bei Amazon auf den ersten 39,95 EUR HP Drucker geklickt und geschaut was da die schwarze XL Patrone behinhaltet... die fässt nämlich gerade mal 12ml. UND DAS ZUM GLEICHEN PREIS wie die 49ml Patrone.

Also, ganz wichtig: auch mal schauen was den überhaupt die Patronen fassen und wieviel sie kosten und vielleicht noch diverse Testergebnisse prüfen. Dort wird auch immer mit angegeben wieviel Cent dann ca. ein Druck kostet.
Von daher versteh ich die Argumente nicht wenn jemand schreibt er holt sich lieber einen neuen Drucker als neue Patronen, da bezahlt man am Ende immer mehr.

Lieber 1x etwas mehr für den Drucker zahlen und dann ~4x länger/mehr mit einer Patrone drucken und die Kosten locker wieder reinholen.
 
Ein Gerät wird immer so viel Tinte brauchen, das dein Bild/dein Text vollständig aufs Papier kommt

Man kann manche Dinge irgendwann einfach nicht mehr minimieren... Was mir selbst aber sehr angenehm aufschlagen würde, wäre wenn sie in Zukunft mal permanent Softwaresuite und Treiber trennen und wirklich immer seperat zum DL anbieten würden.

Wieso wollen die Leute eig. immer nur billig, billig, billig? Ich kann und will es auch nicht verstehen...
 
Bin kürzlich auf Farblaser umgestiegen, denn immer wenn ich was zu Drucken hatte war mein Tintenpisser verstopft.
Der Laser hat 150Eu gekostet und kommt mit der Erstaustattung der 4 Toner auf ca. 5000 Seiten.
Nachteil ist, es kann kein Fotopapier genutzt werden.
 
nehmt oki farblaser, der braucht kein fotopapier und toner gibts auch original günstig bei eb**...
 
Wie kann so eine kleine Firma günsterige Patronen herstellen als HP selbst. Da stimmt doch was nicht, oder ist HP etwa teuer ?
 
Ich frage mich, ob die Meisten, die hier so schlau daher reden, auch nur die geringste Ahnung von Druckern und Tinte haben.
Man zahlt bei HP Patronen ja nicht nur die Tinte, sondern auch den Druckkopf, der in die Patrone integriert ist. Damit hat man auch bei älteren Druckermodellen nach jahrelangem Einsatz noch gleichbleibende Druckqualität. Bei nachgefüllten Patronen oder Patronen anderer Hersteller ist das nicht gegeben und die Druckqualität nimmt mit der Zeit drastisch ab.
Desweiteren ist Tinte eben nicht nur farbiges Wasser, sondern beinhaltet Zusatzstoffe, die dafür sorgen, dass ein Foto (bzw. jeder Ausdruck) auch nach mehreren Jahren noch gut aussieht und nicht verblasst ist.
Und Originalpatronen trocken so gut wie nicht mehr ein, egal wie lange man nicht mehr gedruckt hat.
Zugegeben, Originalpatronen (egal von welchem Hersteller), sind vergleichsweise teuer. Aber das hat auch seine Gründe. Also erstmal ein bisschen nachdenken, bevor man hier unqualifizierte Kommentare abgibt.
Und für alle, die es noch nicht bemerkt haben, ein ganz dreckiges Geheimnis: Bei Rasierern sind die Klingen teurer als die Rasierer selbst!
 
@Red M&M:
Vergiss es, das habe ich oben auch schon versucht zu erklären. Der allgemeine Pöbel versteht es aber nicht um schreit lieber laut herum anstatt zu verstehen wie der hohe Preis zustande kommt.

Ich will hier jetzt nicht sagen das die Tinte an sich billig ist - aber es ist ja nun auch einmal so das HP ein wirtschaftlich-denkendes Unternehmen ist. Und wenn das Volk nun einmal ja sooooooooo billige Drucker haben will, und durch entsprechendes Käuferverhalten den Hersteller dazu zwingt seine Drucker zu entsprechenden Preisen anzubieten, dann wird dieses Unternehmen ja zwangsweise andere Wege beschreiten müssen um weiterhin Gewinne zu erwirtschaften. Im Endeffekt ist es eig. egal ob die Drucker etwas teurer sind oder die Patronen...Mal ganz davon abgesehen das die Druckertinte erst zu dem Zeitpunkt anfing entsprechende Preishöhen anzunehmen, als die Anzahl der "Billig-Tinten-Anbieter" anfing exorbitant-schnell zuzunehmen.
 
Hallo guten Abend,
also seit 3 Jahren läuft mein Canon Drucker IP4000 mit Tinte von Druckerzubehör.de.
Drucke sehr oft Bilder so um die 50 am Stück und konnte nie festellen das diese weniger abriebfest sind oder blasser.
Jeder der sich etwas auskennt weiß das bei Tintendrucker einmal die Woche eine bunte Seite gedruckt werden soll.
Wegen eintrocknen.
Bei diesem Drucker ist der Druckkopf extra.
Den kann man raus nehmen um ihn ab und an zu reinigen.
Der Drucker lässt es außerdem nicht zu die Patronen leer- zu drucken.
Das schützt den Druckkopf.

Jetzt der Hammer die Patronen kosten glaub ich im Moment ab 0,97 EUR.
Farbe ab 1,47 EUR.

Da macht drucken echt Spaß.

Für Drucker mit Chip auch gute Angebote.

Deshalb nie HP wo der Druckkopf mit der Patrone verbunden ist.
Kostet bei Druckerzubehör so um die 12 EUR.

Gruß
Sven
 
Gabs nicht irgendwann mal irgendwo 'nen vergleich, dass 1ml Originaltinte teurer ist/war, als selbige Menge Chanel No5 ...?
 
@HP: Heul doch! :D
 
Tja immer das Druckerproblem, ich weiss nicht vwieviel ihr alle druckt, aber mir ist es letzt bei einem HP Drucker passiert, das nix mehr ging. Dann meldete der Treiber doch wirklich, die Patrone wäre zu alt und die Ausdruck-Qualität könnte nicht mehr gewährleistet werden. Ich solle die Patrone gegen eine neue ersetzen. Dieser Drucker ging daraufhin sofort zum Bauhof.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles