Peter Schaar will Löschung von Vorratsdaten prüfen

Recht, Politik & EU In Form von einer herausgegebenen Aussendung kündigte der Datenschutzbeauftragte Peter Schaar stichprobenartige Überprüfungen der angeordneten Löschung von Vorratsdaten bei verschiedenen Unternehmen an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ne kopie bleibt doch bestimmt irgendwo dennoch liegen .
 
@podscher: Nein...
 
@podscher: wird bestimmr irgendwo in der U-Bahn vergessen...
 
@podscher: Nein...
 
@podscher: Sicherheitskopie
 
@Menschenhasser: Raubmordkopie!
 
@podscher: irgendwann taucht ein Unbekannter auf und hat wieder eine DVD mit Daten zu verkaufen... :)
 
@patty1971: Der Hammer. 4000 DVDs voller "Herr Müller hat um 8:10 in seiner Firma angerufen". Der Verkäufer ist steinreich.
 
@patty1971: das ist dann aber ein kleiner Lieferwagen .... keine DVD. Das ist ja bei über 1000 Firmen gespeichert und dort liegen überall Terabyteplatten .... Alleine 1&1 mit web.de und gmx.de hat alleine 25 Terabayte!! (schreiben sie selbst)
 
Das Löschen dieser Daten ist unmöglich.
Sicher kann man alles vorhandenen Logfiles löschen, aber was ist mit Backups etc. die ja wohl auch gemacht worden und jetzt irgendwo auf Sicherungsbändern im Keller im Safe oder sonstwo liegen.
Wahrscheinlich sind auf diesen Bändern auch noch andere Daten vorhanden, sodass man die Vorratsdaten dort gar nicht einzeln löschen kann.
 
@WaylonSmithers: Also die Telekom ist froh diesen Veraltungsakt loszusein. Sonst hätte sie wohl kaum binnen Minuten nach Urteil angefangen zu löschen. Dieser ganze scheiss hat nur geld gekostet. juchuu die dns anfrage von hans mustermann ist www.nixlos.de und er hat um 17.00 uhr telefoniert mit nr. 3456789 und dann um 6uhr am hbf hamburg ne sms versendet und ist um 8uhr wieder online gekommen. da die telekom diese daten eh nicht verkaufen darf und nichts damit anfangen kann, wird dieser ganze schrott gelöscht und alle so: YEAH!
 
@podscher: Eines Tages: "Hey, pssst, Du da, willst Du nicht deine Daten ganz schnell kaufen, bevor ein anderer es tut? Gibt ein Angebot, dass Du nicht ausschlagen kannst!" :-))
 
@podscher: http://blog.1und1.de/2010/03/02/11-loescht-vorratsdaten/
 
Ist ja schön und gut, aber wie will der gute Mann das auch sicherstellen, dass nicht in irgendeiner Schublade noch eine Festplatte liegt, auf der ein Teil der Daten drauf ist ?? Sein Vorhaben ist Irrsinn.
 
@citrix: Er vertraut auf das gute im Menschen =)
 
@IceSupra: In dem er Stichproben macht ?
 
@citrix: Indem er nur Stichproben macht.
 
@citrix: Ist ja auch kein Thema mal eben 20 Terabyte in einer Schublade verschwinden zu lassen... Dann noch die 99,9% nutzlosen Daten rausfiltern (wen interessiert es, ob ein Kind auf dem Weg von der Schule seine Eltern anruft?), sich in kriminelle Kreise begeben um mit den Daten tatsächlich irgendeinen Profit zu machen, alle Beteiligten ruhig halten, damit die Geschichte nicht nach draußen gelangt (das wäre der Bildzeitung sicher mehr wert als das zehnfache Jahresgehalt eines Rechenzenterarbeiters) und sich den Rest seines Managerlebens Sorgen machen, dass irgendjemand von der Sache Wind bekommt. Ich glaube Löschen ist da doch die bessere Variante.
 
@tinko: Wie du kannst keine 10 oder 20 Festplatten in deine Schublade legen? 20TB ist mal sowas von keine große Datenmenge für die Telekom, dass ist eigentlich nichts für die.... :D
 
@Fonce: Die Frage ist, ob du die aus deinem Hochsicherheitsserverraum (so in der Art hatten die es bei der Telekom formuliert) befüllen kannst, ohne dass ein Mitarbeiter, der dir nicht gut gesinnt ist, das mitbekommt.
 
@tinko: Das ist ja ein ganz anderes Thema, nur heutzutage 20TB als große Datenmenge hinzustellen ist nun einmal seltsam^^
 
Da wird sicher bald eine CD (Blue-Ray) für ein paar Mille angeboten ;-)))
 
@Infini: nicht nutzbar, da Beweisverwertungsverbot
 
@prayer: Und wie war das damals mit den gekauften Datensätzen der Steuerhinterzieher aus Lichtenstein? Da hat plötzlich keiner mehr dieses Verbot beachtet.
 
@Ex!Li: Was glaubste erst wie lustig es wird wenn der erste von denen bis vors BVerfG geht und feststellen läßt daß die "Beweise" alle ungültig sind. ;)
 
@prayer: Früchte des vergifteten Baumes (fruit of the poisonous tree), danach sollte in den USA gehandelt werden, Deutschland schert sich aber nicht um einen solchen Rechtsgrundsatz. Dubios beschaffte Steuer-CDs dürften das ja eindrucksvoll vorgeführt haben. Da scheint eher in Politik und Justiz die Linie eingeschlagen zu haben: illegal, scheissegal. Von daher ist das zu begrüßen, dass zumindest ein Datenschutzbeauftragter bereit ist, stichprobenartige Überprüfungen machen lassen zu wollen, auf dass die auf Vorrat zusammengehamsterten Daten der Bürger dann nicht doch noch wie Falschgeld umgehen.
 
@Infini: zudem wohl eher eine Bluray Kollektion... 25/50GB Daten sind doch nichts....
 
Was haben die eigentlich für en sche... Problem mit ihrer Vorratsdatenspeicherung?? Wie wär es wenn die sich mal um den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen kümmern!!
 
@lordfritte: dein kommentar ist so dumm, dass es sich nicht mal lohnt zu versuchen es dir zu erklären
 
@Nippelnuckler: Es lohnt sich immer. @lordfritte: Logischerweise haben wir eine Aufgabenteilung in der Regierung. Die einen kümmern sich um die Wirtschaft, die anderen um die Bürgerrechte. Die Erhaltung der durch die Verfassung garantierten Rechte ist wohl die wichtigste Aufgabe überhaupt. Außerdem glaube ich, dass jemand, der sich seit 16 Jahren mit Datenschutz befasst in diesem Bereich mehr ausrichten kann, als jetzt plötzlich bei der Schaffung von Arbeitsplätzen (dieser Bereich hat nämlich auch seine Spezialisten. Aber wenn du meinst, du wüsstest besser, wie der Staat zu führen sei, kannst du ja eine Partei gründen oder in eine eintreten.
 
@lordfritte: Wenn sich alles nur um die Schaffung von Arbeitsplätzen drehen und andere Angelegenheiten vollkommen vernachlässigt würden, würdest du vermutlich schnell bemerken, dass auch noch andere wichtige Themen in der Politik existieren. Die Freiheit ist in meinen Augen ein sehr wichtiges Gut und alle Maßnahme zu dessen Erhalt, mehr als begrüßenswert.
 
@lordfritte: Warum dreht sich immer alles um Arbeitsplätze? Maschinen und Technologien wurden ursprünglich mal entwickelt, damit der Mensch weniger arbeiten muß und mehr Freizeit hat. Aber je weniger wir eigentlich arbeiten müßten, desto mehr wird nach Arbeit geschrien.
 
@lordfritte: Ja, recht hasst Du. So'n Polizeistaat schafft ne Menge Arbeitsplätze. (Ironie Ende)
 
Lächerliche Ankündigung
Ich frag mich wie der das kontrollieren will.
 
@TomCat4711: Frag lieber ihn, er wird es besser wissen als du. Immerhin beschäftigt er sich seit 1994 mit Datenschutz.
 
Sehe ich das richtig - ist damit Direktdownload wieder out und Emule und Torrent legen wieder zu ?
 
@Nestman: Würde man solche Daten nutzen um gegen private Downloader vorzugehen, könnte man sich wirklcih darauf verlassen, dass man jede Unterstützung verliert.
 
Als Telekommunikations-Dienstleistern würde ich versuchen das Geld für den entstandenen Aufwand und Schaden wiederzubekommen , Schäuble wird sich das dann zweimal überlegen ob er die Dienstleister erneut zu etwas zwingt. Genauso würde ich wegen der Zensurinfrastruktur langsam mal auf Schadensersatz klagen .
 
@~LN~: ist doch nicht deren geld. glaub mir, die würde das schon bezahlen. machen die mit sicherheit jetzt schon, nur posaunen die das nicht groß in der öffentlichkeit rum.
 
@QUAD4: Doch die kosten zum aufbau der Speicherungssysteme mussten von den Providern getragen werden! Dies war auch einer der Gründe wieso einige ziemlich angepisst waren nach aufkommen des Gesetzes.
 
@~LN~: Eben, Autohersteller müssen ja auch nicht an Polizei und Politik ihre Autos verschenken. Autovergleich, aber ich konnte diesmal einfach nicht widerstehen! :-)
 
Wieso lassen sie die Daten nicht einfach gespeichert und machen weiter wie bisher, ist doch schließlich nur als Schutzfunktion gedacht und dafür gebe ich gerne etwas von meiner Privatsphäre preis
 
@Smoke-2-Joints: Meinst du das ernst? Alles im Rahmen der Verhältnismäßigkeit! Wovor willst du denn geschützt werden? Das Geld, das in solche Aktionen fließt, trägt besser zu deinem Schutz bei, wenn man es in Leute investiert, die sich mit den Gründen der alltäglichen Kriminalität beschäftigen oder dazu ausgebildet sind, Verbrecher wieder in eine geordnete Gesellschaft zu integrieren.
 
@Smoke-2-Joints: Geil, schickste mir mal die Handynummer von deinem Dealer :) ?
 
@Smoke-2-Joints: Richtig. Wir alle müssen den Datengürtel enger schnallen. Privatsphäre ist ein Luxus, den wir uns in Zeiten von Terrorismus und Klimawandel nicht mehr leisten können. Seid bitte vernünfig Leute, denkt doch mal an die Kinder und die Eisbären!
 
mich beschäftigt da ne ganz andere Frage. Können Provider, die ja zur Speicherung der Daten gesetzlich verpflichtet wurden, Schadensersatz geltend machen? Immerhin haben sie in Infrastruktur für eine Gesetzeserfüllung investieren müssen, ohne das dieses Gesetz rechtskonform war. Denke da ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Ich würde zumindest versuchen die Investition schnellstmöglich abzuschreiben. Aber unwohl ist mir schon, jetzt wo die Protokollinstanz schon mal da ist, denke ich schon das sie auf die ein oder andere Weise benutzt wird...
 
@tinko: Ich hab schon länger mit der Vorratsdatenspeicherung zu tun, daher weiss ich ziemlich sicher, wovon ich rede/schreibe.

@ ~LN: Glaub mal, das die TK-Anbieter das Geld sich schon längst wiedergeholt habem, das zahlt nämlich der Steuerzahler, so oder so.
 
Ich denk mal die Provider werden eh sehr gerne löschen, und das freiwillig tun. Immerhin haben die einen haufen Kosten durch die VDS gehabt von denen sie nun erstmal wieder befreit sind. Und die Daten schwarz zu verticken ist viel zu gefährlich weil klar ist dass es da nun Überprüfungen geben wird.
 
@lutschboy, mal ganz vom Imageschaden abgesehen ;)
 
Na, vielleicht wird das Internet dann mal wieder etwas schneller?

Sind dann nicht alle mit dem speichern beschäftigt, die Server...lach

Imageschaden ist schon lange vorhanden, sie hatten sich bereits unterworfen, nicht vergessen...auch in der Zukunft nicht....zwinker
 
ist zwar gut dass sich der Herr Schaar darum kümmern will, dass die Daten auch wirklich beseitigt werden, aber eines dürfen wir doch nicht vergessen, dass Thema Vorratsdatenspeicherung ist nochlang nicht vom Tisch, lest mal genauer durch was BVG wirklich gesagt hat, bitte mal zwischen den Zeilen lesen, die Vorratsdatenspeicherung ist in der Form wie sie jetzt war nicht Gesetzeskonform gewesen und von daher abzulehnen. Wenn schon dann eine die sich auch an das Gesetz hält. Glaubt mir, dass Thema kommt wieder die Merkel und Co. werden uns bzgl. des Themas noch überraschen. Es wird eine Vorratsdatenspeicherung geben, aber in abgeschwächter Form und ans Gesetz angepasst, schlimmer noch das Gesetz wird angepasst, was ja unsere Regierungsvertrter eh machen wollen. Den eines fürfen wir nicht vergessen, die EU wird Druck ausüben und zweitens, die EU und unsere Doofregierung sind doch der Meinung dass kleine User wie wir eh Verbrecher sind und zu verfolgen sind. Glaubt mir die haben noch ganz andere Tricks auf Lager und wenn die EU Druck ausübt, wird auch das BVG nichts mehr machen können, dass ist die bittere Realität.

Und was die Löschung der Daten angeht ... die werden gelöscht, aber Kopien werden erhalten bleiben, als BackUp. So doof ist unsere Regerung auch wieder nicht und Telekomunikationsunternehmen erstrecht nicht. Und ich hab eher den Verdacht, dass diese auch die Daten verkaufen werden, wenn auch verboten, aber das wird denen einen Kehricht scheren, siehe die Lichtensteinaffäre. Die Merkel und Co.-Bande braucht bloss genug Geld bieten und schon ist die Sache gelaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles