Apple iPad: 700.000 Geräte zum Verkaufsstart

Wirtschaft & Firmen Der für diesen Monat geplante Verkaufsstart des iPads wird wohl ohne Lieferengpässe über die Bühne gehen. Der Auftragshersteller Foxconn Electronics kann rund 700.000 Exemplare des Tablet-PCs zur Verfügung stellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Run geht wieder los.
 
@zivilist: der marketing abteilung von apple sollte man echt nen preis verleihen.
 
@cell85: allerdings. Wenn das Gerät bei den Tester jedoch gut ankommt, auch der Technikabteilung/Entwicklung.
 
@zivilist: Der Run, dass Winfuture alle 2 minuten 'ne neue, überflüssige Apple-News liefert oder der Run auf die Geräte? Die erste Aussage würde ich so unterschreiben, bei der zweiten bin ich mir nicht ganz so sicher...
 
@Layor: du hast es erfasst: beides ;)
 
@Layor: Genau so überflüssig wie dein Kommentar, es gibt Leute die interessieren sich vieleicht für beide Welten :)
 
@Layor: Es geht einzig und allein um die Klicks der Applehasser. auch wenn die meisten News auf Bildzeitung-Niveau sind...Tipp an alle Applehasser: In Zukunft einfach nicht mehr lesen!!! Das erspart euch den Ärger und den Apple-Usern eure Hassparolen bei Applenews zu lesen.
 
@alh6666: Verstehe dein Problem nicht. Damit du meines verstehst, lies mal o7 - das passt wunderbar, besser hätte ichs nicht ausdrücken können.
 
@Layor: Du meinst nicht akzeptieren zu können das es Menschen gibt die andere Bedürfnisse haben als Featurelisten zu vergleichen und diese Gruppe dann zu beleidigen? Oder es nicht zu schaffen über den Tellerrand zu gucken und sich mal 1-2 Minuten damit zu beschäftigen WARUM es diesen Hype gibt und WARUM die Kunden dieser Produkte zufriedener sind als alle anderen und WARUM das aufzählen von fehlenden Hardwarefeatures dann lächerlich wirkt? Oder meinst du die Beschwerde darüber, das man es schon wieder nicht lassen konnte auf die News zu klicken um seinen Senf abzugeben, obwohl es noch 20 weitere Nachrichten gibt um sich dann darüber zu wundern das es immer wieder weitere News zu dem offensichtlich doch interessanten Thema gibt?
 
@zivilist: In den USA lohnt das auch sowieso bisschen mehr bezüglich Internet. Da ja jeder AT&T Hotspot kostenloses WLAN anbietet für ein iPad und die USA damit zugepflastert ist. In Deutschland macht das bisschen weniger Sinn (außer vielleicht in Berlin,Hamburg,Frankfurt), auch wenn das nicht wieder nur ein exklusiv TMobile Vertrag wird. Ansich fand ich das iPad als Student auch ganz toll, aber ich warte lieber auf die 2te oder 3te Generation weil die sowieso wieder um Meilen besser sein werden (vielleicht 20 Stunden Akku? :=) ), genauso wie beim iPhone oder iPod. Und ich besitze kein iPhone ;)
 
Kleiner Fehler im ersten satz "Der für diesen Monat geplante Verkaufsstart des iPads wird wohl ohne Lieferengpässe über die Bühne geben." geben am schluss sollte durch gehen ersetzt werden =) zur news: ich glaube dennoch das es ein FLop wird gg
 
@fenz_18: Hinweis einsenden?!
 
Ich glaube, das iPad wird so erfolgreich wie Apple TV... zumindest in Europa... bei den Amis weiß an ja nie...
 
@noneofthem: Ich kann mir - ehrlich gesagt - auch nicht wirklich vorstellen, dass es bei dem Teil einen vergleichbaren Run wie bei den MP3-Playern oder den Telefonen von Apple geben wird. Naja, man wird sehen...
 
@noneofthem: Ich könnte mir vorstellen, dass Apple sein "AppleTV" über kurz oder lang mächtig aufbohrt. Liegt doch auch nahe. Apple will ins Wohnzimmer. AppleTV mit BlueRay, Streaming, Festplatte, Spielekonsole, Home Server ...
 
@NoName!: Das AppleTV ist laut apple nur ein hobbyprojekt. - aber der neue mac mini mit hdmi könnte da was reissen.
 
Das Gerät wird wieder in Massen gekauft, ich habe keine Ahnung wieso man dieses Ding benötigt aber es wird ein Verkaufsschlager, das steht jetzt schon fest...
 
@bluefisch200: Hm also du kaufst ja das ganze Paket... Mit dem iPhone ist das bombastisch gelungen eine komplett neue Plattform aus dem Boden zu stampfen, die leicht zu bedienen ist und bei der man wirklich nur EINE einzige Adresse hat, wo man nach Programmen sucht. Auch der Knebelvertrag mit T-obile wird da zu beigetragen haben, weil man das iPhone wirklich nur sehr gut benutzen kann, wenn man da Internet mit benutzen kann. (Würde mir Apples Firmenpolitik gefallen, dann würde Apple auch für mich in Frage kommen)
 
@gonzohuerth: "Apple iPad: 700.000 Geräte zum Verkaufsstart" - iPhone fehl am Platz?
 
@bluefisch200: Denke ich auch. Auch dieses Mal werden sich die Apple-Lemminge nicht lumpen lassen. Und an die wird man locker 700000 Geräte los.
 
@DennisMoore: Was genau ist ein Apple-Lemming? Was sind die Vorraussetzungen? Wenn ich mir eine neue Miele-Waschmachine kaufe, bin ich dann ein Miele-Lemming, selbst wenn es mein ersteres Miele Produkt ist?
 
@Rodriguez: Siehe auch hierzu 17:re2 ... Ich kann aber auch gern dein Beispiel aufgreifen und Lemming damit erklären: Ein Miele-Lemming bist du wenn du erst ne Miele-Waschmaschine kaufst, dann noch nen Miele-Trockner dazu weil du so zufrieden warst. Dann ne Trockenschleuder, nen Staubsauger und nen Herd und irgendwann interessieren dich dann gar keine anderen Hersteller mehr und du suchst nur noch nach Miele-Produkten. Dann kaufst du irgendwann sogar ne Miele-Maschine wenn daneben ne bessere von nem anderen Hersteller zum gleichen Preis steht und dir die eigentlich - dank anderer Features oder so - viel besser gefällt. Du redest dir das Miele-Gerät einfach schön und kaufst es ... Ok, dem Vergleich fehlt noch die Vernetzungskomponente, die die Apple-Geräte "dank" iTunes oder MobileMe haben. Aber mehr gibt das Beispiel halt nicht her.
 
@DennisMoore: So würde ich auch einen Lemming interpretieren. Aber genau deswegen macht dieses Lemming-Argument eben keinen Sinn. Ich sage es gerne nochmal: Es gibt knapp 30-40 Mio. Macuser, aber 80 Mio. iPhone OS User. Also haben bestimmt nicht die "Lemminge" zum Erfolg des iPhones/iPod Touchs beigetragen. Nichtmal ansatzweise. Und beim iPad scheint es noch viel extremer zu werden. Laut dieser Umfrage z.b. haben gerade mal 13% der Leute die einen iPad Kauf beabsichtigen einen Mac: http://tinyurl.com/yzhhudl Und das passt eben nicht zu deiner Aussage "Auch diesmal werden die Lemminge sich nicht lumpen lassen". Es sei denn jeder Neukunde zählt ebenfalls als Lemming. Was aber doch Schwachsinn ist, oder?
 
@Rodriguez: Das sind sozusagen Lemming-Anwärter. Begründet ist das eben damit dass das Apple-Ecosystem darauf ausgerichtet ist alle eigenen Geräte so gut wie möglich zu vernetzen (iTunes, MobileMe + iPod, iPhone, iPad, Mac, etc.) so dass man irgendwann kaum noch eine Wahl hat irgendetwas anderes zu kaufen. Und mit der Aussage "Auch diesmal werden die Lemminge sich nicht lumpen lassen" meinte ich auch eher: Selbst wenn potentielle Neukunden dieses Mal nicht drauf anspringen werden, kann sich Apple immer noch auf seine Stammkäuferschaft verlassen die schon lange keine wirklich freie Wahl mehr haben und auch nicht mehr haben wollen (Lemminge).
 
@DennisMoore: Hehe. Tja, das kann man so sehen. Aber es klingt so, als wäre es etwas negatives. Und vor allem als würde man dazu gezwungen oder es wäre unmöglich zu wechseln. Also wie oben schon genannt wenn man von Outlook auf andere System wechseln möchte. Dann ist man erstmal gefangen. Und das ist wie gesagt nicht definitiv nicht so. Ich kann jedes Apple-Gerät gegen ein non-Apple-gerät austauschen und alle anderen Geräte sind nicht davon betroffen. Und zur eigentlichen Aussage: Was ist daran negativ? Man nutzt doch dieses Apple Ökosystem eben weil es so komfortabel ist. Also man hat natürlich eine Wahl etwas anderes zu kaufen, aber die Ansprüche an die einfache Bedienung lässt einem kaum Alternativen. Das wiederum liegt aber nicht an Apple, sondern an der Konkurrenz. Und jetzt sag mir nochmal: Ist es etwas schlechtes wenn ich diesen Komfort schätze? Komfort ist doch genau das was ich möchte. und solange ich mich nicht irgendwo Abhängig mache und weiß das ich jederzeit ohne Verlust meiner Daten/Dateien wechseln kann, bin ich auch nicht beunruhigt. Und das einzige wo diese Abhängigkeit zutrifft sind die iPhone Apps. Das wäre aber bei jeder anderen Plattform logischerweise exakt genau so. Meine Android-Apps kann ich auch nicht unter Symbian nutzen.
 
@Rodriguez: Der Punkt ist, und auch die Hauptgefahr die ich sehe, ist nicht dass man 5 Produkte von Apple kauft, sondern die Tatsache dass Apple mit den Diensten die sie selbst kontrollieren den User evtl. in eine Zange nehmen aus der er irgendwann nicht mehr rauskommen kann. Apple bestimmt ja jetzt schon was in den AppStore darf und was nicht und damit auch was auf mein iPhone/iPad darf und was nicht. Kann man positiv sehen, aber auch negativ. Wenn ich den Komfort nutzen will den Apple mir bietet, muß ich also zwangsläufig mit dem zufrieden sein was Apple mir bietet. Mit steigendem Komfort büßt man also auch Entscheidungsfreiheit ein.
 
@DennisMoore: Das gilt aber nur für den App Store. Und auch dort ist es eben nicht so das Apple es bestimmt. Ich bestimme was ich mir lade und die Entwickler bestimmen was sie Entwickeln. Apple stellt die Regeln auf (die nachvollziehbar sind) und kontrolliert ob man sich an diese Regeln hält. Natürlich muss ich dann damit zufrieden sein. Aber solange dort die Auswahl größer ist als bei jeder "freien" Plattform, sehe ich auch dort kein Problem. Und ich sehe halt auch kein Anzeichen für diese Zange. Ich sage es nochmal, ich kann jederzeit jedes Apple Gerät was ich besitze in ein non-Apple Gerät umtauschen ohne das irgendwelche Daten von mir verloren gehen. Alle meine emails, Dokumente, Emailadressen, Lieder, Videos, Lesezeichen, Kalender, Adressen, usw usw, ich würde nichts davon verlieren. Einzige Ausnahme sind halt logischerweise die iPhone Apps und OSX-spezifischen Programme. Das ist aber klar. Und solange diese Situation gegeben ist, mache ich mir auch keine Sorgen was irgendwann mal sein kann. Denn sollte es dann so kommen, oder es kommt etwas besseres auf den Markt, ziehe ich halt um. Aber solange geniesse ich den Komfort :)
 
@Rodriguez: "Apple stellt die Regeln auf (die nachvollziehbar sind) und kontrolliert ob man sich an diese Regeln hält" ... Was Apple im Hintergrund tut weiß ich doch gar nicht. Das weiß ich nur wenns in irgendwelchen Blogs steht und es evtl. auf Winfuture ne News gibt. Die können ebensogut willkürlich handeln um Konkurrenz auszuschalten. Du bestimmst zwar was du dir lädst, aber Apple bestimmt was du angeboten bekommst. Entwickler entwickeln was sie wollen, aber Apple sagt Yes oder No zum Ergebnis. Sowas würde bei Windows Mobile nicht passieren (zumindest bis v6.5 nicht), denn da sagt Microsoft überhaupt nichts zu fremden CAB-Installationsdateien die ich mir von werweißwoher besorge. Und natürlich greift die Zange nicht bei deinen Daten, sondern bei den Investitionen im AppStore. Wer schmeißt schon Software im Wert von 100 Dollar weg nur weil er die Plattform wechselt? Oder kannst du die etwa weiterverkaufen? Klar ist bei Apple vieles. Darunter auch vieles was ich aus meiner Sichtweise nicht akzeptieren kann.
 
@DennisMoore: Die Regeln sind aber einsehbar und nachvollziehbar. Und am Ende kommt es doch darauf an was ich als User bekomme: Ich bekomme Konkurrenzapps, ich bekomme die größte Auswahl von allen, ich bekomme die qualitativ hochwertigsten Apps und die meisten kostenlosen. Dazu bekomme ich noch die einfachste Bezahlmöglichkeit (Prepaid) und es ist kinderleicht Apps zu installieren oder zu deinstallieren. Also, wenn mir nichts fehlt, worüber soll ich mich dann ärgern. Was bringt mir eine andere "alles ist erlaubt" Plattform, wenn das Angebot unterm Strich nicht besser ist? ___ Richtig, ich kann meine Software nicht verkaufen. Aber das ist eben kein Apple Problem sondern bei allen anderen Plattformen genau so. ich bleibe genau so auf meinen Android Apps sitzen, wenn ich auf ein Blackberry wechsel. Oder auf meinen Windows Programmen wenn ich auf OSX oder Linux wechsel. Dafür gibt es nunmal keine Lösung. Solange ich alle meine Daten mitnehmen kann ist aber alles in Ordnung.
 
@Rodriguez: "ich bleibe genau so auf meinen Android Apps sitzen, wenn ich auf ein Blackberry wechsel. Oder auf meinen Windows Programmen wenn ich auf OSX oder Linux wechsel" ... Beim Android stimmts und wohl auch bei Palm, weshalb ich auch nicht in solchen Marketplaces einkaufen möchte, Aber wer hat denn so einen Store mit solchen "nicht mehr weiterverkaufen" Konditionen vorgemacht? Apple. Tolles Vorbild :P. Meine PC-Programme kann ich jedenfalls immer noch weiterverkaufen. Das ist kein Problem.
 
@DennisMoore: Naja, selbst ohne zentralen Store könnte man sie nicht weiter verkaufen. Aber das Problem ist ja auch eher lächerlich. So viel Geld lässt man ja auch nicht im Store. 50-100 Euro vielleicht. Bei den meisten wohl eher weniger. Und wenn man sich ein Smartphone für 600 Euro kauft, dann wird man ja wohl nicht nur aus dem Grund nicht mehr wechseln, weil man nochmal 50 Euro für Apps bezahlt hat!?
 
Aber richtig brauchen tut es keiner.

Liegt dann bei den anderen Aple zeugs, ala ipod Touch u. Iphone ect auf dem Schreibtisch rum.

Glaubt mir, der Hype ums gerät wird schnell LangeWeile weichen müssen.
 
@Nania: wieso sprichst du hier für alle? zitat: "Aber richtig brauchen tut es keiner" aber am rest deines postes erkennt man das typische bashing gegen etwas, wovon man keine ahnung hat. hauptsache mit der masse trollen.
 
@willi_winzig: ...sagt der Basher vor dem Herrn...
 
@DON666: Aber recht hat er ;)
 
ICh besitzt schon seid nem halben Jahr ein Ipad zwar ein nano aber rockt....*g* Nur meins kann noch telefonieren....
 
Apple = täglich zelebrierter Konsum-Porno in der Endlosschleife. Warum? Land auf Land ab sagen Leute die von der Materie durchaus Ahnung haben, dass das iPad frühestens in der 3. Auflage brauchbar sein wird - dann nämlich, wenn hoffentlich so essentielle Dinge wie Schnittstellen für Speicherkarten(!) vorhanden sein werden, oder die aberwitzige, anachronistische Auflösung von 1027 x 768 der Vergangenheit angehört. Dem zum Trotz aber, warten bereits jetzt wahre Heerscharen von vom Leben gelangweilter, übersättigter Konsum-Lemminge darauf, dem Ex-Frutarier aus Cupertino das Geld in alle nur erdenklichen Körperöffnungen zu stecken und seiner Großartigkeit huldigen zu dürfen. Konsum als sexuelle Ersatzhandlung sozusagen. Wirklich arm, wo wir heute gelandet sind. Das Geld muss raus, koste es was es wolle. Die Frage nach dem Sinn, interessiert nur mehr sekundär. Man bezahlt quasi dafür, dass einem die Ehre zuteil wird, als Betatester für Großkonzerne fungieren zu dürfen. Danke übrigens Winfuture, dass ihr euch in der für euch typischen, intellektuell eher schlichten Art und Weise, so eifrig als fünfte Kolonne des Konsumismus betätigt und Apple-Meldungen im Akkord vom Stapel lasst. So wird aus dem Mittmach-Web, ein Mitschwimm-Web und aus einst seriösem Journalismus, wird schnöde Fan Fiction. Schande über euch, die ihr mittlerweile ein Schandfleck für diesen Berufsstand seid. Der IT-Journalismus generell, entwickelt sich immer mehr zum Schmuddelkind einer ganzen Branche. Null Distanz und unreflektiertes Wiedergeben von Pressemeldungen irgendwelcher Konzerne. Absolut letztklassig und erbärmlich.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du sprichst mir aus der Seele. Vielen Dank dafür. Schade, daß ich nur ein mal auf den + Button klicken kann.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wow. So wahr, so wahr! Danke für diesen Beitrag!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Was regst du dich eigentlich so auf ? Wers haben will, soll sichs halt kaufen, tut dir das irgendwie weh ?
 
@hrhr: ja, da in Zukunft dieses Schundgerät als Referenz dient und die Entwicklung somit in die völlig falsche Richtung gelenkt wird
 
@zwutz: Ach was wäre denn die richtige Richtung ? Die Tablets dies schon seit Jahren gibt und niemanden interessieren ?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Apple hat es seit jeher verstanden, anderen die Drecksarbeit, sprich Promo und Marketing zu überlassen. Wie sonst ist es zu erklären, dass sich sämtliche Newsredaktionen etc. auf jeden Kram stürzen und ihn publizieren? Ein Lerneffekt das man faktisch nur benutzt wird, scheint bei den Machern von Nachrichten nicht einzutreten. Was der eigentlcihe Skandal ist.http://www.golem.de/showhigh2.php?file=/1001/72297.html&wort[]=apple&wort[]=manipuliert
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich finde es immer wieder stark, wenn Leute ein Gerät nicht brauchen und es dann nicht nur schlecht reden, sondern auch alle Käufer pauschal beleidigen. Das zeigt wirklich einen unglaublich weiten geistigen Horizont. Kommt ein Produkt was dir gefällt, dann sind die Käufer schlau, kommt ein Produkt was du nicht magst bzw. offensichtlich nicht verstanden hast, dann MÜSSEN die Käufer Lemminge sein, alles andere kann nicht sein. Obwohl sogar laut Umfragen nichtmal jeder 5te iPad Käufer einen Mac besitzt. Da konnte Apple wohl noch alle anderen Lemminge rekrutieren!? Das du das Gerät nicht verstanden hast merkt man übrigens schön an deiner Aufzählung der Hardwarefeatures. Wundert mich nicht, das die Leute die von der Materie Ahnung haben es auch so sehen. Ich kann mir nämlich gut vorstellen was das für eine Materie ist. Zum Glück darf heute jeder noch selbst entscheiden was für ihn brauchbar ist und was nicht. Das scheint nur nicht jeder zu akzeptieren.
 
@Rodriguez: Besser kann mans nicht ausdrücken
 
@Rodriguez, hrhr, willi_winzig: Dass es ihm hier eigentlich viel mehr um den zum Werbesprachrohr verkommenen IT-"Journalismus" geht, habt ihr aber auch nicht die Bohne kapiert, oder? Das iPad ist doch im Prinzip nur der Aufhänger. Da ließen sich auch genug andere Beispiele finden. Würde Der_Heimwerkerkönig in seinem Beitrag "Apple" durch "Microsoft" ersetzen, wäre ihm doch euer aller Beifall garantiert.
 
@DON666: Ist doch Quatsch. Wieso? Wieso sollte mir ein Beitrag gefallen in dem jemand Käufer als Lemminge bezeichnet, nur weil man selbst nicht dazu gehört? Völlig egal um welches Produkt es geht. Und die Journalisten schreiben über das was die Leute hören wollen. Oder warum sonst habt ihr alle dieses Thema angeklickt?
 
@Rodriguez: Ich kann nicht verleugnen, auch ein kleines Bißchen "sensationsgeil" zu sein. Unter anderem deshalb lese ich bestimmte Themen hier sehr gerne (aber natürlich nicht NUR deshalb). Und ich stehe damit nach meiner Erfahrung auch nicht so ganz alleine da. =) Trotzdem bleibe ich bei meiner oben getroffenen Aussage. Sollte ich den Heimwerkerkönig da völlig fehlinterpretiert haben, tut's mir leid.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ach nee... aber der erste in der schlange sein, oder? als betatester kennen sich die ms.trolls doch bestens aus.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dann wende Dich von diesem Produkt-Ankündigungs-Journalismus ab und wende Dich den wichtigen Dingen des Lebens zu! Oder macht Dir das Ganze evtl. doch auch etwas Spaß?! Wenn es um neue Grafikkarten, neue CPUs, neue Windows Versionen, neue Browser u.s.w. geht hab ich noch nie einen solchen Kommentar gelesen. Bei Apple entlädt sich sowas dann - aber es trifft im Grunde auf fast alles was mit neuer IT Technik zu tun hat zu!
 
@Der_Heimwerkerkönig: OhOhOh...dann kauf dir halt endlich einen Apple-Computer und der Neid hat endlich ein Ende! Kannst du dir nicht leisten? Frag einfach mal Pappa!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Täglich die selben dummen Anit-Apple Kommentare...
 
ich sehe schon die nächsten bahnbrechenden lifestyle-produkte von apple: [ iPhone -> iPad ]-> iTable (unglaublich: jetzt mit der ganzen hand bedienen!) -> iFloor (wahnsinn: jetzt mit dem ganzen Körper bedienbar!) -> iCountry (super-knorkeein ganzes volk kann es bedienen!) -> iEarth (appledelic: die ganze menschheit bedient es!)... :-
 
Wer den Scheiß kauft, ist es selber Schuld. Es kommen weitaus bessere Geräte in den nächsten Monaten auf den Markt, für weitaus weniger Eurodollars. Das Ding kann noch nicht mal Flash ! Also was will man damit ?
 
@Hans Gurkenwurst: Du meinst weitaus bessere Geräte, so wie die unzähligen Tablet-Computer, die es schon seit 2001 gibt und die sich massenhaft verkaufen und in der breiten Bevölkerung super beliebt sind, da sie so genial einfach zu bedienen sind?
 
@el3ktro: Nein. Ich rede von Geräten mit Touchscreen. Denn genau das ist es, was die Leute, einschliesslich mir, haben wollen.
 
@Hans Gurkenwurst: Ja, Geräte mit Touchscreen - also Tablets, sag ich doch? Die gibt's schon seit 8-9 Jahren!
 
@el3ktro: Die Geräte die du meinst, kann man doch nicht mit der neuen Generation vergleichen. Aber das weißt du schon selbst.
 
@Hans Gurkenwurst: Also wartet der Massenmarkt seit 8 Jahren nur darauf das die Geräte billiger werden und sie bestimmte technische Merkmale besitzen, ja?
 
Wer kein Ipad kaufen möchte, soll es doch einfach sein lassen..... ganz einfach.
 
@acstrobe: wer aber ipad news bereitstellt, muss damit ebenso rechnen das eben nicht nur lobeslieder gesungen werden, sondern auch kritisch mit dem jeweiligen Thema umgegangen wird. was daran so schlimm ist, frage ich mich echt. es ist im internet extrem. gehst du auf irgend ne seite, sei es eine community seite eines künstlers und versuchst dort ernsthafte diskussionen zu führen, die natürlich auch mal inhaltlich kritische töne anschlagen können, wirste gleich als hater abgestempelt, dabei ist es doch der mensch der ein Gehirn hat und dieses nutzen sollte um sich mit allem konstruktiv auseinanderzusetzen und dazu gehört nun auch mal ein gewisser distanzierter blick, reflexion der fakten und natürlich dient web 2.0 auch der kommunikation unter gleichgesinnten. warum man immer nur positiv von etwas beeindruckt sein soll, verstehe ich nicht, wenn pressemeldungen der unanfechtbare ist zustand ist, den niemand kritisch beäugen darf, dann brauchen wir keine web 2.0 features. natürlich wird unterm strich jeder kaufen oder nicht kaufen - ganz unabhänig ob du das nun hier geschrieben hast oder nicht. so schlau sind die leute auch vor der newsmeldung
 
@Rikibu: Du hast vergessen zu erwähnen dass hier aber nur Apple-kritische Töne erlaubt sind, aber kein schlechter Ton über den makellosen Konzern aus Redmond :) Was man hier an Unsinn liest, findet man kaum sonstwo im ganzen Netz.
 
@hrhr:
Mal schauen, vielleicht schaffe ich es ja in NY eines zu ergattern. :-) Trotz vieler Apple-kritischer Stimmen. ;-)
 
@Rikibu: Ein kritischer Umgang ist also "Alle Käufer sind Lemminge" oder "Wer den Scheiß kauft ist selbst Schuld" ?
 
@Rodriguez: zugegeben, es ist etwas zu direkt formuliert, aber das Ergebnis von Apples Manipulationsstrategie ist doch genau das? ein Prestige und Premium Produkt bzw. Marke zu kreieren, was bei allen Interessenten die Synapsen dicht macht. wirklich logische Argumente für das ipad zb. gibt es nicht. zumindest aus technischer Sicht - und das ist das was ich immer als Grundlage nehme, ob es technisch das ist was ich mir vorstelle und ob es ein für mich existierendes Problem löst. und das tut weder ipad, ipod und auch kein iphone...
 
@Rikibu: Diese Manipulationsstrategie ist doch einfach nur Werbung. Und in diesem Fall ist es doch nicht mal Werbung, oder hast du schon irgendwo einen Spot gesehen? Natürlich gibt es unglaublich viel Werbung durch die Medien. Aber nehmen wir mal an das Apple diese irgendwie gezielt steuert, warum schaffen es andere Hersteller nicht? Und würde es irgendeinen Journalisten interessieren wenn es ein schlechtes Produkt wäre? ___ Genau diese herangensweise nach "logischen Argumenten" zu suchen ist das Problem. Das heisst nicht, dass das iPad ein LifestyleProdukt o.ä. ist und man nicht rational Denken darf, im Gegenteil. Nur finden sich alle Argumente fürs iPad in der SOftware wieder und dort geht es auch nicht um das WAS die Software kann sondern WIE sie es macht. Und jetzt sag mir mal wie man das auf einem Datenblatt findet oder wie man es aus technischer Sich definiert? Für mich ist die Bedienung bei technischen Geräten das absolute A und O. Und für die Masse ebenfalls. Zum Start des iPhones gab es im Prinzip auch massig Smartphones die das gleiche oder mehr konnten. Trotzdem wurden sie nur von Randgruppen gekauft. Jetzt liegen seit 9 Jahren die Tablets in den Regalen. Und damit sie jemand kauft sind bestimmt nicht irgendwelche Hardwarefeatures alá Kamera, USB oder SD-Cardslot nötig ;)
 
@Rikibu: Würdest du die Werbespots über den IE8 eigentlich auch als Manipulation bezeichnen ? Oder eher als Werbung, da es sich hier um ein MS Produkt handelt ? Oder wie bezeichnest du ein Interview mit Ballmer, wenn er andere schlecht redet und MS in den Himmel lobt ? Manipulation ? Oder gilt dieser Begriff nur für Apple ?
 
@Rodriguez:

Tablets waren ja seit eh und je keine Konsumergeräte. Sondern, wie man auch schon an den Preisen von damals über 2000 Euro und heute teils ca. 1300 erkennen kann, reine Businessgeräte. Deswegen hat das wohl kaum was mit im Regal stehen bleiben zu tun. Die Technik war halt teuer. Nur jetzt kommen so langsam paar günstige touch Notebook /Kombinationen. Nur ich glaube kaum das so ein sagen wir mal 500 Euro teil auch nur annähernd mit einemz.b. Fujitsu Stylistic, zwecks Bildschirm, sei es Verarbeitung, sei es Garantieleistungen mithalten kann. Ich weiss, du und Dein anderer Kumpel (Elektro) versuchen hier Apples nerd Produkte zu verteidigen. Beste Lösung ist wenn ihr euch hier von der Windows Plattform verabschiedet, und euch in irgendwelchen Mac Foren, Honig um den Mund schmiert. Da werdet ihr auch ordentliche Mitstreiter finden, bzw. könnt über die ach so tolle Apple Philosophie philosophieren. Hier sich ständig zu verteigen muss doch irgendwie anstrendgend sein oder? Fakt ist doch nun mal, dass das Ipad einfach nur nen weiter Kurbel für den Appstore sein soll. bequem surfen auf dem Sofa konnte man auch schon vorher.
 
@Nania: Also denkst du das die Nachfrage nach den Tablets die es jetzt schon massig gibt riesig wäre wenn sie nur 500€ kosten würden, ja?__- "nerd" Produkte im Zusammenhang mit iPhone oder iPad ist schon eine geniale Aussage :D Darf ich dich denn daran erinnern, das 2/3 aller iPhone User Windows User sind und dieser Anteil beim iPad voraussichtlich noch größer sein wird? Und warum sollte man sich von Windows Plattformen verabschieden? Weil es ungewöhnlich ist mal über den Tellerand zu gucken? Oder weil man hier lieber in Ruhe die Leute feiern möchte die die eigene verblendete Meinung haben?
 
@Nania: Also ich kann mich an 2000 Euro Tablets von HP erinnern wo man förmlich auf den Display mit gewalt einschlagen muss um nen Button zu drücken. Wenn ich dann ein iPad sehe das sich spielend leicht und flüssig mit sanftem tippen und fingerstreichen bedienen lässt, sehe ich den klaren Bedienvorteil beim iPad. Da nutzt es auch wenig wenn ich einen 20 in one Card-Reader habe oder 15 USB anschlüsse. Ist das Gerät schlecht zu bedienen bleibt es in den Regalen liegen. Ob nun Zuhause beim Frustrierten Kunden der 2000 Euronen geblecht hat oder beim Händler der die Ware vom Grosshändler hat. Wenn man eine Alternative für rund 500 Euronen bekommen kann die auch noch spielend leicht zu bedienen ist sehe ich nichts falsches daran. Mir gefällt das Grundkonzept vom iPad schon ganz gut. Woran ich mich störe (und deshalb werde ich mir auch keines kaufen) ist die zu geringe Auflösung Das Bildformat an sich (ich denke Widescreen 16:10 wäre zeitgemäss) ist auch nicht so der Hit heutzutage. Die Bedienung macht das iPad zu einem Renner denke ich. nicht die ganzen technischen Dinge wie USB und Card-Reader. Das war und ist doch schon beim iPhone so gewesen. Das Ding ist Teuer kann wenig lässt sicht aber dafür konkurrenzlos gut bedienen. Ob einem das schmeckt oder nicht ist ne andere Frage. Verschiedene Menschen, verschiedene Prioritäten. Bei den iPod Classic Plyern konnte man ja wenigstens noch über die miserable Qualität lästern aber das geht beim iPhone und den neueren iPods halt auch nicht mehr. Da haben die gut aufgeholt. Einzig die Klangqualität der iPods ist nach wie vor milde gesagt beschissen.
 
700000 ist doch genug um die Nachfrage, so sie denn tatsächlich da ist, hoch zu halten und damit hält man auch die Preise schön hoch und sorgt für ein Exclusivitätsniveau, was einen potentiellen Käufer denken lässt, hey das ding is so begeht, so rar, ich geb noch mehr dafür bei Ebay aus, damit ich eins hab...
 
Bin ja gespannt ob überhaupt mehr als 100.000 gebraucht werden ... ich tippe immer noch auf einen FLOP des Jahrzehnts.
 
@SmallAl: Tja da kannst du dich gleich mit Steve Ballmer zusammentun, der hat auch früher übers iPhone gelacht.
 
@SmallAl: Wollen wir wetten? 50 Euro? 100 Euro? Das Ding wird weggehen wie warme Semmeln, und es wird eine riesige Zahl interessanter neuer Apps dafür geben... Da bin ich mir sicher!
 
@SmallAl: Ich würde ebenfalls darauf wetten das es das erfolgreichste Apple Produkt wird. Und jedem der gegenteiliges glaubt, würde ich nahelegen sich mal 1-2 Minuten mit dem Gerät auseinanderzusetzen. Und es vor allem als Softwareprodukt zu sehen. Evtl. macht es dann klick.
 
@Rodriguez: Gott bewahre mich davor dass es bei mir eines Tages mal in dieser Form klickt.
 
@DennisMoore: Wow, das ist ja eine tolle Einstellung. Klick machen heisst ja nicht das du das Produkt toll finden oder gar kaufen sollst. Es heisst nur, das man versteht warum andere es toll finden oder warum es so einen Hype darum gibt. Aber man kann natürlich auch Stur und Engstirnig durchs Leben gehen, klar.....
 
@Rodriguez: Das verstehe ich. Ich sehe dabei aber nicht nur die tollen Seiten, sondern auch die Gefahren. Siehe dazu 17:re2 . Dies dürfte auch meinem re4 zu deinem Beitrag einen etwas anderen Sinn einhauchen.
 
@DennisMoore: Ich habe ja gesagt, ein Klick bedeutet nicht das du aufeinmal auch nur ein Produkt kaufst. Sondern nur das Verständnis dafür warum man es macht.
 
Ein muss man Apple aber lassen Sie schaffen es immer und immer wieder einen drauf zu setzten! Und dennoch abgesehen von den Preisen haben die Apple geräte schon eine sehr hohe und solide Qualität! Hut ab Apple!
 
@Nudelsose: was nu? hohe oder solide qualität? solide ist eher die bezeichnung für Mittelmaß. gut, das trifft zumindest auf den ipod zu, der hat nämlich nur solide Klangeigenschaften, für die Zielgruppe derer, die kritische Töne (achtung doppeldeutig) gar nicht erst hören wollen oder können...
 
@Rikibu: Hmm, wie viel Prozent der Konsumenten sind so audiophil, dass sie solche feinen Klangunterschiede tatsächlich raushören? Vielleicht 5%? Macht es also Sinn, ein Gerät, welches für den Massenmarkt gedacht ist, für die audiophilen 5% zu entwickeln, oder eher für die 95%, die das sowieso nicht raushören, oder die es einfach nicht interessiert?
 
@el3ktro: das hat wirklich nichts mit audiophil zu tun. der ipod verschluckt so viele musikalishce details, dass es extrem auffällt und allen denen ich das vorgeführt habe, haben sich wirklich erschreckt...
 
@Rikibu: Vielleicht einfach die falschen Kopfhörer gehabt? Ich habe an meinem iPhone die V-Moda Vibe Duo und bin wirklich sehr zufrieden. Super Bass, schöne Höhen. Ich finde den Klang einwandfrei.
 
@Rikibu: Ich bin zwar nicht audiophil, höre aber auch den Unterschied zwischen einem 20€ und einem 200€ Kopfhörer. Dabei wäre dann für mich die Frage ab wann ich einen Klang erreiche der mir reicht. Und wenn man noch das Musikabspielgerät dazu nimmt, dann kommt es drauf an worauf man Wert legt. Auf den perfekten Klang oder auf einen einfache Bedienung/Synchronisation? Ich lege auf zweiteres Wert, der Klang muss mir nur reichen und das tut er.
 
@Rikibu: Hab jetzt auf die Schnelle nur was über das iPhone gefunden, bei Chip: "Die im Testlabor gemessene Signalqualität ist nicht nur verglichen mit allen anderen Musik-Handys sehr gut, das iPhone macht klanglich auch einem gutem MP3-Player Konkurrenz. Der Klirrfaktor beträgt niedrige 0,104 Prozent – das ist bei moderater Lautstärke unhörbar und fällt nur auf, wenn Sie die Lautstärke auf Anschlag drehen. Der kerzengerade Frequenzgang lässt Bässe, Mitten und Höhen im optimalen Verhältnis an den Kopfhörerausgang gelangen. Der gute Signal-Rauschabstand liegt mit 90,2 dB sehr hoch." Also so schlecht klingt das nun doch wirklich nicht, oder?
 
@Rodriguez: Ja, die Kopfhörer machen wirklich den Unterschied. Habe mir, nachdem mir die Vibe Duo leider kaputt gegangen sind, die Apple In-Ear-Kopfhörer gekauft. Zwar nicht ganz so gut wie die Vibe Duo, aber auch sehr gut und etwas günstiger.
 
ich verstehe nicht wieso die windows welt sich so hier aufreget, wenn etwas von apple gepostet wird. Klar es ist ein nischenprodukt, kein mainstream wie laptops, daher 700.000 st, klingt sehr plausibel. Ich würde es gerne für oma und opa so eins kaufen, die werden damit besser umgehen können als mit windows 7, dass ist schon sicher. Und wegen fehlenden interfaces?... naja, die sind schon mit sd karten überfordert!
Und sonnst ein tolles produkt für couchsurfing, wenn man genug Geld hat. Wenn nicht, dann bitte nicht meckern, dass es pc nicht ersetzt - es ist auch nicht dafür gedacht!
 
allen die sich ein ipad kaufen wünsch ich viel spaß mit dem überteuerten billigschrott.
 
@Madricks: Danke, ich freu mich schon auf meins!
 
@Madricks: Danke! Aber was genau ist daran billigschrott?! Der Chip der 1 Milliarde Dollar Entwicklung gekostet hat, das dünne Alugehäuse, das LED-ISP-Panel, das kapazitive Multitouchdisplay oder der Akku der 10 Std. Video schafft!?
 
@Madricks: Billigschrott? Apple ist fast der einzige der nicht auf den "immer billiger, immer schlechtere" Qualitäts Zug aufgesprungen ist. Guck dir die ganzen Klapper Gestelle bei Mediamarkt doch mal an. Nicht umsonst hat Apple bei Notebooks über 1000 Euro einen Marktanteil von über 90%.
 
@John Dorian: Wie wäre es mit 3% ?
Kommt vielleicht eher hin.
 
@Hans Gurkenwurst: Die 90% stimmen doch!? http://tinyurl.com/ly5o24
 
@Hans Gurkenwurst: Erst informieren, dann schreiben. Sonst machst du dich nur lächerlich ;)
 
@John Dorian: na wenn du meinst.....
 
@Madricks: Oh mann, was bist Du nur fürn Troll. Man kann ja über vieles streiten, aber am P/L Verhältnis des iPads haben die anderen Tablet Hersteller stark zu knapsen - was auch schon hier berichtet wurde.
 
Hm, also ich versuche es mal ein bißche n zu erklären. Vielleicht gelingt es Euch ja auch mal, andere Meinungen zu akzeptieren und nicht gleich wieder wie bekloppt auf - zu klicken um andere Meinungen wegzulöschen. Vielleicht bekommen wir das ganze ja sogar etwas sachlich hin. Also beim Ipad liest man oft - das wird nix, weil Anschlüsse fehlen, Flash fehlt, der Rahmen zu dick ist, weils ja kein vollständiger Computer ist, weil es technisch bessere Geräte gibt, Tablets eh sich noch nie verkauft haben usw......nun wie ist es denn beim Iphone? Bei den Specs gibts technisch bessere Geräte, Iphone kann auch kein Flash, Iphone kann man Akku nicht tauschen, man kann keine ext. Speicherkarten benutzen usw.....und Apple ist nun mit dem Iphone an der Spitze. Und billig ist das Iphone auch nicht mal......woran liegt es also? Des Rätsels Lösung ist - und das Apple verstanden, hier viele aber noch nicht - dass das Iphone, wie auch das Ipad komplett auf herrausragende einfache Bedienbarkeit setzen. Das ist der Hauptgrund, warum das Gerät so unglaublich erfolgreich ist......man drückt jemanden das Gerät in die Hand und er kann es sofort bedienen. Dadurch steigt die Attraktivität beim Normal User extrem. Das Syncen ist einfach, das einkaufen von Apps, Musik video Email ebenfalls. Apple macht also mit dem Ipad nichts anderes als die Strategie des Iphone mit dem Ipad fortzusetzen. Auch das Ipad setzt komplett auf einfache Bedienbarkeit. Das Ipad möchte aber kein vollständiger Computer sein. Auch das haben hier viele nicht verstanden. Es ist für Internet, Email, Musik. Video, Spiele, Fotoverwaltung, Books+Magazine, Kalender, Adressbuch und alles das was durch den App Store an Möglichkeiten zur Verfügung steht da. Kombiniert mit der angesprochenen intuitiven Bedienbarkeit ist das für sehr viele Menschen hoch attraktiv. Viele wollen gar nicht "ins OS" schauen können, daran rumwerkeln, Änderungen vornehmen etc. Die sind glücklich, dass sie mit all dem nichts zutun haben. Das Ding macht das was es machen soll - nur eben einfach und sehr gut. Das Argument, der Rahmen vom Ipad ist zu dick, ist ein ziemlicher Schmarn, denn schließlich braucht man an allen Seiten Platz für den Daumen zum halten des Geräts. Das Flash fehlt ist nicht weiter verwunderlich, denn a)mag Apple nun mal Flash nicht - was ich pers. gut nachvollziehen kann und b) Flash nun mal tot und somit kein Verlust ist. Dann noch zum Argument, dass sich Tablets ja noch nie gut verkauft haben. Das stimmt - aber alle waren bisher so naiv davon asuzugehen, dass man einfach ein bestehendes OS nimmt, dem User nen Stylus in die Hand drückt und dann auf den Erfolg wartet. Das kann so nicht funktionieren, was es auch nie tat. Das Iphone hätte auch nicht funktioniert, wenn man dem ein abgespeckten Snow Leopard als OS gegeben hätte. Damit das Gerät erfolgreich ist, muss das OS KOMPLETT auf Touch ausgelegt sein. Genauso ist es auf dem Ipad. Strategisch sehr gut, war, dass Apple auch Iwork auf Touch umprogrammiert hat. Fazit: ich bin vollkommen davon überzeugt, dass das Ipad mindestens ein so großer Erfolg wird, wie das Iphone. Ebenso wird sich die gesamte Branche am Ipad ausrichten, wie es schon die Handybranche mit dem Iphone gemacht hat.
 
@RohLand: Hey, der hats kapiert. Und die anderen sollen ihre Hausaufgaben machen!
 
@RohLand: Kann man im Prinzip so unterschreiben. Man kann daraus aber auch erkennen warum manche Leute (ich auch) die Apple-Käufer als Lemminge bezeichnen. Manche können halt nicht anders als Apple-Produkte zu kaufen wenn sie was neues wollen weil sie in ihrem Mikrokosmos gefangen sind. Wer sich vollständig auf das iUniversum einlässt verliert sich halt schnell darin, gerade als Normaluser. Und ich bezweifel mal dass die Leute das ursprünglich wirklich wollten. iPhone, iPad, iMac, iPod ... Man hat alles aus einer Hand, alles funktioniert mehr oder weniger gleich und alles ist durch Appleservices miteinander vernetzt. Da fällt es irgendwann schwer überhaupt noch Alternativen in Betracht zu ziehen. Sicher, in seiner kleinen Welt ist der User dann zufrieden, aber auf der anderen Seite kennt er auch nur noch diese. Er hat sich von Apple abhängig gemacht. Spätestens dann wird er auch zum Lemming und redet sich neue Apple-Produkte schön, auch wenn er eigentlich einiges vermisst. Wie viele immer sagen: Monokulturen sind in den seltensten Fällen gut.
 
@DennisMoore: Man ist aber nirgendwo gefangen. Ich schätze die verzahnung der einzelnen Apple Geräte sehr, aber ich könnte jederzeit jedes Gerät gegen ein Produkt einer anderen Firma austauschen. Sogar den Mac. Ich nutze jede Menge Apple Software (Mail, iTunes, iPhoto, Adressbuch, iCal, usw) und trotzdem könnte ich in ein paar Stunden auf ein Apple-loses Ökosystem umziehen. Anders als z.b. bei Outlook, habe ich mit den ganzen offenen Formaten alle Freiheiten.... Aber natürlich kaufen viele Leute die ein Apple Produkt haben auch weitere Apple Produkte. Wenn man den entscheidenden Punkt bei Apple, also die Bedienbarkeit, schätzen gelernt hat, dann ist es doch klar das man sich auch die anderen Produkte anschaut. Und das er nur noch diese Welt kennt, sorry aber das ist wirklich Quatsch. In so vielen Bereichen ist Apple auch nicht vertreten. Das Portfolio ist doch sehr überschaubar. Zumal so ziemlich jeder User vorher Produkte von anderen Firmen genutzt hat. Diesen fehlenden Tellerrandblick kann man wenn dann der gegenteiligen Gruppe vorwerfen_____ Ich wiederhole mich zwar, aber möchte an dieser Stelle nochmal betonen, das 2/3 aller iPhone USer Windows User sind und vor allem bei weitem nicht alle Macuser auch ein iPhone nutzen. Und gerade beim iPad ist dieser Anteil noch wesentlich größer.
 
@Rodriguez: "Ich schätze die verzahnung der einzelnen Apple Geräte sehr, aber ich könnte jederzeit jedes Gerät gegen ein Produkt einer anderen Firma austauschen" ... Drogenabhängige sagen auch dass sie jederzeit aufhören könnten wenn sie wollten. Nur die wenigsten könnten es wirklich. Manch einer erweckt mit seinen Comments schon den Eindruck des Schönredens und des Ignorierens offensichtlicher Unzulänglichkeiten. Das gilt übrigens nicht nur bei Apple, sondern auch bei Windows, Office oder Linux. Ob du damit auch gemeint bist mußt du selbst entscheiden. Ich maße mir so ein Urteil nicht an.
 
@DennisMoore: Ich will es doch auch gar nicht!? Warum sollte ich denn auf den Komfort verzichten wollen? Natürlich habe ich mich daran gewöhnt und will es nicht mehr missen. Und daran gibt es auch nichts negatives.___ Es wäre nur dann etwas negatives wenn ich mich eben auf etwas festlege und z.b. aus technischen Gründen nicht mehr wechseln könnte. Aber aus der Sichtweise bin ich absolut nicht abhängig.
 
@Rodriguez: Ich will es doch auch gar nicht!? ... Sagt der Drogenabhängige ^^ ... Spaß beiseite. Du kannst aus technischen Gründen nicht wechseln, ich weiß nicht ob dir das klar ist. Und zwar die Hardware. Du kannst keine Auswahl bei der Hardwareplattform für das worum es angeblich geht (die iPhone Software) treffen. Die Software gibts nur auf iPhone Hardware und wenn du die iPhone Software nutzen willst mußt du die Hardware die Apple vorgibt dazunehmen . Gleiches gilt für den Mac. Das ist meine Sichtweise und ich habe ein Problem mit diesem Fakt. Ich kann zwischen zig Symbian-Phones wählen, unter zig Window Mobile Geräte aussuchen, auch unter immer mehr Android Phones, aber nur zwischen ... gar keinem ... iPhone. Bestenfalls zwischen 3G und 3GS. Und genau darum diskutieren wir auch die ganze Zeit. Zwei unterschiedliche Sichtweisen.
 
@DennisMoore: Ok, das stimmt. Das weiß ich natürlich auch vorher. Und diese Wahl hat seine Vor- und Nachteile. Für mich nur Vorteile, es sei denn es gibt mal ein Hardwarefeature was ich mir unbedingt wünsche und Apple integriert es nicht. Aber da muss man halt bei allen Produkte Abstriche machen. Das perfekte Gerät wird es niemals geben können.
 
@Rodriguez: Naja, aber man kommt näher zum perfekten Gerät wenn man mehr Auswahl hat. Allerdings kommt man wohl wirklich nie zur wirklichen Perfektion. Mein HD2 z.B. hat absolut alles was ich brauche. Wirklich alles. Außer natürlich 1 Ding, welches zur Perfektion fehlt. Einen IrDA-Sender damit ich den 4,3" Touchscreen als normale IR-Fernbedienung benutzen kann.
 
@DennisMoore: Lässt sich so pauschal auch nicht sagen. Zumindest für mich geht es dabei auch vor allem um die Software. Wenn ich mal das iPhone nehme fehlt mir nur noch ein Blitz und evtl. auch ein IrDA Sender wenn es um die Hardware geht. Ansonsten reicht mir alles vom 3Gs völlig aus. Auch wenn man natürlich immer einen schnelleren Chip, eine größere Auflösung, mehr Akkulaufzeit, eine bessere Kamera, usw gebrauchen kann. Aber erstens sind das für mich nur kleine "nice to haves" und zweitens wird irgendwas davon ja im nächsten iPhone kommen. Von der Hardware her fehlt also nichts ausser den beiden genannten Sachen. Bei der Software könnte ich da schon mehr aufzählen, aber das würde mich ja nicht weiter bringen, wenn es 10 verschiedene iPhones geben würde.
 
@RohLand: "woran liegt es also? Des Rätsels Lösung ist - und das Apple verstanden, hier viele aber noch nicht - dass das Iphone, wie auch das Ipad komplett auf herrausragende einfache Bedienbarkeit setzen." - ich denke, das ist eher auf die penetrante verherrlichende Werbung und den "In"-Faktor, welcher seinen Anfang mit dem iPod nahm zurück zu führen. Seit dem iPod gilt Apple im Mainstream als Lifestyle-Marke und durch dieses Image bekommt der Käufer das Gefühl voll "in" zu sein, dieses Argument dürfte für die allermeisten Käufer (wenn auch unbewusst) viel wichtiger sein als Funktionsumfang oder Bedienbarkeit. Ein Cowon S9 lässt sich auch nicht komplizierter bedienen als ein iPod Touch. Ein beliebiges Android-Handy lässt sich ebenfalls nicht komplizierter bedienen als ein iPhone. [ABSATZ]
"Es ist für Internet, Email, Musik. Video, Spiele, Fotoverwaltung, Books+Magazine, Kalender, Adressbuch und alles das was durch den App Store an Möglichkeiten zur Verfügung steht da." All das kann das iPhone genauso gut, hat eben nur ein kleineres Display aber dafür den erheblich höheren Tragekomfort. In meinen Augen ist das iPad lediglich ein, für mich, nutzloses Bindeglied zwischen Smartphone und Netbook/Tablet-PC. Um ein Ersatz für ein Netbook/Tablet-PC zu sein fehlt ihm einfach der Funktionsumfang, um ein mobiles Internet-Gerät zu sein ist es zu groß. Unterwegs ist ein Smartphone deutlich bequemer.
 
@RobinPunk1988: Glaubst du ernsthaft das es so viele Leute aus allen erdenklichen Kreisen gibt die unbedingt "in" sein wollen? Sorry, aber das halte ich für äusserst naiv._____ "Ein Cowon lässt sich nicht komplizierter bedienen als ein iPod Touch". Man kann drüber streiten ob man das vielleicht als Meinung durchgehen lassen kann, aber du kannst davon ausgehen das es für die meisten Leute ganz anders aussieht. _____ "All das kann das iPhone genauso gut" -> Mit diesem Satz zeigst du, das du dich nicht 10 Sekunden mit dem iPad beschäftigt hast.Mal als Tip: nimm ein App wie YouTube, Fotos, Email, Kalender, o.ä. und vergleiche die iPhone Version mit den iPad Versionen. Und dann sag noch mal ein iPhone könnte alles genau so gut. Dann nimm ganz primitiv die größere Fläche bei so Apps wie Safari, Maps oder Videos und sag noch mal das ein iPhone das alles genau so gut könnte. Und wenn dir das beides nicht reicht, guck dir die Demo von iWork an. Ein vollständiges Office Paket mit allen Funktionen der Desktop Version, komplett auf Touch ausgelegt. Spätestens dann sollte dir auffallen, das ein iPhone bzw. ein Hosentaschengerät (Smartphone, iPod Touch, usw) niemals das gleiche können wird wie ein iPad (oder vergleichbare Geräte).
 
@Rodriguez: so, und wofür brauch ich diese ganzen Funktionalitäten wie Office-Programm, Internet-Browser, Filme gucken etc.pp. auf diesem iPad? Zum ständig unterwegs dabei haben ist das iPad einfach zu groß, da muss man schon eine große Tasche oder einen Rucksack dabei haben um das mitzunehmen. Von daher ist ein Smartphone aufgrund seiner größe viel besser für den mobilen Einsatz geeignet. Und für zu Hause auf der Couch brauch ich so ein iPad auch nicht, da ich mir da lieber gleich ein richtiges Notebook/Netbook oder ein Tablet-PC kaufe, mit voller Funktionalität. Es geht mir nicht darum, wie die Bedienung auf dem iPad umgesetzt ist. Das iPhone und sicher auch das iPad lässt sich ohne Frage ziemlich intuitiv bedienen (wie andere Produkte auch..siehe Cowon S9 oder Android). Aber für das iPad fehlt mir einfach das sinnvolle Einsatzgebiet, welches es rechtfertigt, 500€ oder mehr für so ein Gerät auszugeben.
Und ja, ich glaube ernsthaft, dass die meisten iPod-besitzer dieses Teil nur haben weil es in ist und der Apple-Look als Schick gilt. Jeder, der etwas Ahnung von Musik-Genuss und einen gewissen Qualitätsanspruch hat nimmt einen Musik-Player mit deutlich besserer Ausstattung.
 
@RobinPunk1988: Richtig, wer auf den perfekten Klang steht, der nimmt andere Player. Wer auf Bedienung steht der nimmt den iPod.______ Ansonsten siehe o18 re:5
 
@RobinPunk1988: Na wenn du keinen Einsatzbereich für das iPad findest, DANN KAUFS DIR NICHT, aber behaupte dann bitte nicht, dass nur weil du kein Einsatzgebiet dafür hast, dass es gleich überhaupt kein Einsatzgebiet dafür gibt. Mir jedenfalls fallen dutzende Einsatzgebiete ein. Es ist im Prinzip der ideale Computer für alle, die einfach nur gelegentlich mal im Web surfen oder Mails schreiben wollen. Dafür ist ein Netbook zu frickelig, braucht ewig zum Booten usw. und einen kompletten PC auf den Schreibtisch stellen nur dafür ist etwas übertrieben. Das iPad liegt auf dem Wohnzimmertisch rum, wenn man mal Lust hat bisschen zu surfen, nimmt man es in die Hand, es ist SOFORT einsatzbereit und man surft los. Wenn du damit nichts anfangen kannst, gut. Aber ich wette mit dir, es gibt sehr viele Leute, die von einem Computer genau das wollen.
 
@el3ktro: Und ich denke, dass ein Netbook für das gelegentliche surfen im Web und grad für das eMail-Schreiben sehr viel besser geeignet ist, da ein Netbook eine hardware-Tastatur hat. Und ich bin sicher nicht der einzige, der auf einer Hardware-Tastatur sehr viel schneller und bequemer schreiben kann also auf einem Touchscreen-Pendant. Die Bootzeit ist seit es den Ruhezustand gibt schon absolut kein Argument mehr. Selbst mein Desktop-PC ist damit innerhalb von 1-2 Sekunden betriebsbereit.
Und die Entscheidung, ob jemand das iPad kauft oder nicht kann natürlich jeder selbst treffen, ich will das doch auch niemandem ausreden. Ich versuche nur, so sachlich wie möglich dazulegen, dass es aus meiner Sicht ein nutzloses Produkt ist, da jegliche Konkurrenz mehr Funktionalität (Netbooks und Notebooks) oder mehr Tragekomfort im mobilen Bereich (Smartphones) bietet.
 
@RobinPunk1988: Es gibt auch eine Hardwaretastatur fürs iPad. Aber darum geht es auch gar nicht. Beim Surfen gibst du doch nie lange Texte ein. Höchstens mal die URL oder mal einen Namen und Passwort. Da sparst du dann bei der Hardwaretastatur 0,3 Sekunden. Du musst in der hinsicht das iPad eher als Gerät der Nachbearbeitung ansehen, nicht als das Gerät für die Erstellung. Eben als klassische Erweiterung des Computers. Aber es ist natürlich Geschmacksache. Wenn du das iPad mal testest und sagst das du mit einem Netbook komfortabler surfst, dann kaufst du dir ein Netbook. Trotzdem wird es dann jede Menge geben die das surfen auf dem iPad besser finden. Und die sind deswegen nicht gleich Verblendet ;) ___ Das Schnelligkeit-Argument zielt eher auf den kompletten Vorgang hin. Ich will jemanden zeigen wann der Bus kommt? Ich nehme das iPad vom Tisch, ziehe den Schieber nach rechts, drücke auf "Fahrplan" und derjenige kann direkt bequem durch diesen navigieren. Beim Notebook holst du das Ding aus dem Büro, machst es an, gehst ins Internet, suchst die Seite, die Verbindung, usw und stellst dann demjenigen das Ding vor die Nase. Was geht schneller, einfacher und macht vor allem mehr Spaß?
 
@RobinPunk1988: das brauchst DU nicht, richtig aber überlasse es doch anderen ob ihnen das produkt zusagt
 
@Balu2004: ich glaube, ich habe auch geschrieben das ICH das nicht brauche. Von mir aus kann doch jeder sein hart erarbeitetes Geld für den iPad ausgeben. Ich werd es sicher nicht tun. ;)
 
Ich verstehe immer noch nicht, wie viele hier das besondere am iPad nicht verstanden haben. Beim iPhone konnte ich es ja noch verstehen, aber jetzt, 3 Jahre später, hat sich doch sicherlich jeder mal mit dem iPhone und dessen Erfolg auseinander gesetzt, oder? Dabei sollte doch auch dem letzten aufgefallen sein , dass das iPhone nicht wegen der Hardware sondern wegen der Software (OS und Apps) so begehrt ist. Und jetzt kommt ein Gerät raus wo die Software noch entscheidender ist als beim iPhone und hier wird wieder mit Hardwarefeatures angefangen. Als hätte es das iPhone nie gegeben. Es ist natürlich überhaupt nicht so, das jeder das iPad gut finden müsste. Aber man sollte doch zumindest einmal drüber nachdenken warum das iPad so einen Hype ausgelöst hat. Und diese Antwort findet man garantiert nicht in den Hardwarespecs. Aber einige hier scheinen sich ausschliesslich diese anzugucken. Erstaunlich.
 
@Rodriguez: Wer sagt denn dass das Ding begehrt ist? Ich denke der Verkaufsstart ist erst noch. Und ich persönlich verlasse mich eher selten auf Kaufzusagen von Leuten bevor das Gerät überhaupt erhältlich ist. Zum Hype denke ich, dass er im iPhone begründet liegt. Man hat gehofft dass Apple die mit dem iPhone angeblich begonnene "Smartphone-Revolution" mit dem iPad in einem anderen Marktsegment wiederholen könnte. Besonders die Zeitungsverlage witterten bei der Ankündigung ja Morgenluft.
 
@DennisMoore: Ich habe doch geschrieben dass das iPhone begehrt ist, nicht das iPad. Da muss man abwarten, da hast du Recht. Und klar liegt der Hype im iPhone begründet. Auch genau aus dem Grund den du nennst. Man hat gehofft das Apple diese Revolution auf den Computer übertragen kann. Man kann vielleicht unterschiedlicher Meinung sein ob Apple es mit dem iPad schafft, aber die Pors und Contras dafür sollte man -wie beim iPhone- eben nicht bei der Hardware suchen. Doch das machen eben viele.
 
@Rodriguez: ich gehe davon aus, dass du einen ipod, ein iphone und einen imac hast. was bewegt dich dann dazu, ein produkt wie das ipad zu kaufen, was dir keine zusätzliche funktionalität zu den bisher erworbenen geräten bietet? das ist es zumindest, was ich am ipad nicht verstehe. die meisten menschen haben einen rechner und ein handy/smartphone (egal von welchem hersteller). warum sollten sie deiner meinung nach ein ipad kaufen? auf mich wirkt es eher wie ein spielzeug
 
@jim_panse: damit geb ich dir 100%ig recht, und das ist auch mein Hauptkritikpunkt am iPad. Wer bereits ein Smartphone und einen PC, egal welcher Art, besitzt, bekommt keinen Mehrwert durch das iPad. Der einzige Kundenkreis, den ich mir für das Teil vorstellen könnte, wären Leute, die noch keinen Computer besitzen und denen die Ausstattung des iPad reicht.
Dabei fällt mir grad ein...ein immer wieder gern genanntes Argument des iPad ist ja das neue iWorks mit Touch-Konzept. Ist es überhaupt möglich ohne weiteres einen Drucker an das iPad anzuschließen?
 
@jim_panse: iPhone und iMac habe ich, richtig. Die Bewegründe für den Kauf des iPads sind eigentlich recht simpel. Ich möchte eine Ergänzung zu meinem iMac, da ich damit logischerweise nicht mobil bin. Ihn durch ein Notebook zu ersetzen kommt nicht in Frage, die Lösung hatte ich jetzt ein paar Jahre lang. Ein richtiger Desktop Rechner ist mir wesentlich lieber. Dennoch will oder muss ich halt ab und zu mal mobil sein. Z.b. um im Bett, auf der Couch oder im Garten zu Surfen, emails zu lesen oder um Dokumente, Präsentationen, Tabellen, usw Korrektur zu lesen bzw. nachzubearbeiten. Oder eben Unterwegs (Bahn, Auto als Beifahrer, usw) Dokumente/Präsentationen zu bearbeiten oder beim Kunden Dinge zu notieren oder direkt Änderungen (Webseiten) vorzunehmen. Zur Wahl stehen also: Notebook, Netbook oder iPad. Ein Notebook ist definitiv zu überdimensioniert. Eigentlich sind es ja klassische Anwendungsfälle für ein Netbook und dieses liegt ja auch im gleichen Preisrahmen. Wenn ich mir aber jetzt jeden dieser Fälle mit einem Netbook und einem iPad vorstelle, gewinnt immer das iPad was Flexibilität und Komfort angeht. Schon alleine wegen der Bauform, wenn man überlegt wie man damit im Bett, auf der Couch, im Garten oder vor allem im Stehen (Bahn z.b.) hantiert. Vor allem bei so Sachen wie Korrekturlesen, wo ich ja praktisch die Seite in der Hand habe und direkt auf die Fehler tippe und korrigieren kann bzw. mit meinen Fingern das Layout ändern kann. Einzig der Fall beim Kunden ist ausgeglichen. Dann kommt die Synchronisation. Beim Netbook schiebe ich Daten über Wlan oder per USB-Stick drauf. Beim iPad geht es ebenfalls über Wlan, aber ich kann es direkt (ohne Stick-Umweg) anschliessen. Vor allem aber werden meine Kalender, Adressen, usw synchronisiert, was beim Netbook lange nicht so einfach geht. Bis hierhin könnte man also Netbook und iPad miteinander vergleichen und es als Geschmackssache abstempeln. Aber dann kommt das nette Plus, was für mich eher ein "nice to have" als den eigentlichen Kaufgrund darstellt: Die Multimediafähigkeiten. Ob auf der langen Bahn-oder Autofahrt als Videoplayer, als Spielegerät, oder vor allem als "Miteinandergerät" bei so Sachen wie Fotos, Maps, Fahrplänen, usw. Also die ganzen 1000 Apps. Auf dem iPhone einen Fahrplan angucken geht wesentlich komfortabler und spassiger als auf einem Computer. Auch wenn ich das App dazu noch nicht kenne, wird es auf dem iPad alleine schon aufgrund des größeren Platzes noch einfacher und komfortabler gehen. Bei diesen ganzen Sachen liegen also Meilen zwischen Computer/Netbook und iPad und auch zwischen den beschränkten iPhone Apps und den iPad Apps. Man könnte also sagen es ist der Familienunterhaltungswohnzimmercomputer. Und nebenbei für mich die perfekte Ergänzung zum normalen Computer. Das wäre also ein Anwendungsszenario für ein iPad wenn man schon Smartphone und Computer besitzt. Es gibt aber massig Leute für die es auch alle Anforderungen erfüllt die sie an einen Computer haben. Nur das das iPad billiger als ein Notebook ist und in der Bedienung unschlagbar ist.
 
@RobinPunk1988: Man kann zumindest über Netzwerkdrucker direkt vom iPad drucken.
 
@RobinPunk1988: Ja, man kann per WLAN drucken.
 
@Rodriguez: kann mir Dir nur vollkommen anschließen. Hab im Laufe der Zeit alle möglichen Gadgets/Handys/Smartphones genutzt. Darunter auch ein Iod Touch. Nie habe ich ein Gerät intensiver genutzt als den Ipod Touch. Der ist täglich mehrere Stunden im Einsatz. Weiß jetzt schon das ich das Ipad ebenfalls sehr intensiv nutzen werde, dafür hat es einfach zuviele praktische Anwendungsgebiete.
 
@Rodriguez: mit "nice to have" und "ergänzung" hast du eigentlich nur ausgesagt, dass es eigentlich nicht wirklich benötigst. benötigen im sinne von "ich bin darauf angewiesen". was ich aus deinem beitrag herauslese, ist, dass du dir es anschaffst, weil du es unbedingt haben willst, da du ein fan von technischen spielereien bist (das ist jetzt nicht negativ gemeint! jeder hat seine eigenen hobbys in die er geld investiert). nach deiner aussage klingt das für mich so, als würde man sich zusätzlich ein cabriolet zulegen, um schöner auf der straße von A nach B zu kommen, obwohl man bereits ein 'normales' auto besitzt. etwas zu kaufen, weil man ein fan davon ist, ist für mich irgendwie kein "kaufgrund". aber ich habe gerade rohlands kommentar in [17] gelesen und kann jetzt eure beweggründe besser nachvollziehen, warum ihr das ipad so toll findet. aber verstehen kann ich es dennoch nicht... edit: btw... von mir kommt dein '-' nicht. ich halte nichts von der bewertung von meinungen
 
@jim_panse: Jein. Ich benötige schon ein mobiles Gerät. Also wenn das iPad nicht erschienen wäre, würde ich mir stattdessen ein Notebook oder ein Netbook kaufen. Aber auf eine gewisse Art hast du natürlich Recht. Und das ist auch normal. Apple hat ja mit dem iPad eine neue Produktkategorie erschaffen (nein, nicht das Tablet ansich, das gab es schon vorher). Und wenn man jetzt mal an alle neue Produktkategorien zurückdenkt, bei welcher haben die Leute es wirklich benötigt? Als das Auto kam, wollten die Leute lieber schnellere Pferde, als Personal Computer rauskamen hat jeder gesagt: "Niemand braucht zuhause einen Computer". Als der iPod rauskam gab es auch fast niemanden der gesagt hat: "Darauf habe ich gewartet". Und heute sind all diese Dinge nicht mehr wegzudenken. Es gibt doch kein Produkt was rauskommt und jemand sagt: Das brauche ich unbedingt!. Sonst gäb es das doch schon längst ;) Ausser evtl. Beamer oder Zeitmaschienen.... Mal als Beispiel das iPhone. Wenn ich meine Erfahrungen und die meiner Freunde nehme, von denen hatten alle vor ihrem iPhone (einschließlich mir) ein normales Handy. Vor 3 Jahren hätte jeder gesagt: Wozu brauche ich bitte das Internet auch noch unterwegs? Und heute ist es für keinen mehr wegzudenken. Eben weil diese 1000 Apps das Leben wesentlich leichter machen. Wenn ich z.b. einen Dönerbude suche und "Döner" in der Maps-App eingebe, dann ist es zwar ein gewisser Luxus, aber wenn man sich daran gewöhnt, möchte man es nicht mehr missen und es wird quasi ein Standard. Ein anderes Beispiel wäre das Internet. Abgesehen davon, dass das Internet mein Beruf ist, könnte ich auch wunderbar ohne Internet. Gucke ich halt ins Lexikon statt bei Wikipedia. Oder ins Branchenbuch statt auf die einzelnen Homepages. Geht alles wunderbar. Nur mit dem Internet geht es alles wesentlich einfacher, komfortabler und schneller. Und somit ist dieses eigentliche Luxusprodukt "Internet" ein gewisser Standard. ich hoffe man versteht was ich sagen will ;)
 
@Rodriguez: offenbar bin ich schon ein nörgelnder rentner, der erstmal alles beschimpft, was anders ist als vorher^^ aber ich verstehe was du meinst =)
 
@jim_panse: Hehe, ein passender Artikel dazu: http://tinyurl.com/yerwlh9
 
@Rodriguez: Hatte mich verlesen. Sorry.
 
juhuu 700.000 geräte die chancen steigen, eines abzubekommen.
 
Tablet-PC? Die meinen wohl eher Tablet-Stein!
 
@Illidan: Nein, Tablet-Mac. "PC" hört sich so gruselig an. ;-)
 
@tk69: ein Mac ist ya nichts weiter als ein PC
 
Wer sagt das iPad ist Mist der hat es einfach nicht kapiert, oder will es nicht verstehen. Das Gerät wurde für bestimmte Zwecke entwickelt und ist nicht der Hammer mit dem man auch schrauben kann. Schaut euch an was Nokia und Samsung usw. für iPhone Clones auf den Markt werfen, tollste Technik. Zweifellos besser als das iPhone - aber trotzdem ist das iPhone in seiner Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit unereicht. (Ich selbst hatte es für ein paar Tage zu m Testen. Besitze selbst keine iPhone.) Genauso wird es auch mit dem iPad sein.
Es ist ein Gebrauchsgegenstand, den man einfach benutzt - ohne erst mal dicke Handbücher zu lesen.
 
@e-surfer: Hier wirst du auf taube Ohren stoßen oder gegen Windmühlen laufen oder gegen die Wand rennen können oder... oder... oder. Sie könnens halt nicht. Das musste ich auch erstmal lernen. Heute akzeptiere ich diese Unfähigkeit der anderen. :-) Also, nimm es nicht so tragisch.
 
@e-surfer: vielleicht bist du auch so gnädig und klärst die ewig Unwissenden auch mal auf, was diese bestimmten Zwecke sein sollen?
 
@RobinPunk1988: Im Web surfen, Mails schreiben, Fotos angucken und verwalten, Bücher lesen, Spielchen spielen, die ganzen Apps verwenden, Musik hören, einfache Office-Aufgaben, Kalender und Kontakte verwalten, Filme gucken. Und das nicht daheim am Schreibtisch, sondern irgendwo daheim, auf dem Sofa, im Bett, draußen im Garten auf dem Liegestuhl, oder im Urlaub, auf einer Zugfahrt usw.
 
@RobinPunk1988: Kurzum, genau die Aufgaben, für die 90% aller Konsumenten einen Computer haben. Nur dass sie sich beim iPad nicht um Computerkram kümmern muss, der sie sowieso nicht interessiert.
 
@el3ktro: Kurzum, alles Aufgaben die sich mit einem Notebook, ja sogar einem Apple Macbook, mindestens genauso gut, wenn nicht aufgrund einer Hardware-Tastatur, sehr viel besser erledigen lassen. ______
"Nur dass sie sich beim iPad nicht um Computerkram kümmern muss, der sie sowieso nicht interessiert." Muss man das etwa beim MacBook? Dachte die sind so einfach zu handhaben?! ^^ ;) _____________ "die ganzen Apps verwenden" da geb ich dir voll und ganz recht...das ist der Haupteinsatzzweck des iPads...Apps aus dem AppStore nutzen. Und jede noch so dämliche kleine Anwendung kostet Geld.
 
@RobinPunk1988: genau das habe ich mich auch schon gefragt. ein macbook soll doch von der ausstattung, der akkulaufzeit und der bedienung ebenso apple-einfach sein. klein und leicht ist es angeblich auch. es hat eine hohe auflösung, kann multimedia wiedergeben und man kann damit seine office-aufgaben erledigen. warum das ipad? (btw... ich könnte amazon die gleiche frage stellen: warum ein ebook-reader? wegen der akkulaufzeit? ich habe selten ein buch 5 stunden am stück gelesen. da braucht man keine riiiesige akku-leistung, da man das gerät sofort wieder aufladen könnte)
 
@jim_panse: der Amazon-Kindle hat aber den Vorteil, dass er ein eInk-Display besitzt wodurch es sehr viel augenschonender ist, wenn man Text auf dem Kindle liest, als auf einem normalen LCD oder LED Bildschirm. Genau aus diesem Grund ist aber auch das iPad genauso wenig als eBook-Reader geeignet wie jedes Netbook oder jeder Tablet-PC.
 
@RobinPunk1988: a) Ein MacBook ist teurer b) Ein MacBook ist durch die bauweise eingeschränkter in der Handhabung c) Eine direkte Bedienung ist einfacher als über den Umweg Maus. Für viele Menschen ist es sogar der absolute Knackpunkt. Meine Oma hat Angst ein Trackpad anzufassen, kam aber mit dem iPhone nach 1 Minute zurecht, als hätte sie seit Jahren ein eigenes d) die Oberfläche des iPhone OS ist wesentlich simpler gestrickt. Mal ein Autovergleich: Es gibt auch Oldtimer die wesentlich pflegeleichter sind und sich einfacher fahren lassen als andere. Ein neuer Kompaktwagen macht aber gar keinen Ärger und man braucht gar kein Hintergrundwissen. Man fährt einfach. Und selbst der größte KFZ-Mechaniker fährt manchmal lieber mit einem modernen Auto von A nach B ohne sich um was zu kümmern als mit seinem Oldtimer. ____ Und was ganz anderes: es gibt über 40.000 kostenlose Apps im App Store. Auf einem Mac/Pc habe ich nur nicht die Möglichkeit mir solche praktische Apps zu kaufen. Auf einem iPhone/iPad schon. Ich muss es aber nicht. Was ist daran nun schlecht?
 
@RobinPunk1988: Teilweise. Längere Mails lassen sich auf einer echten Tastatur womöglich besser schreiben. Andererseits kann man mit dem iPad ja auch Bluetooth-Tastaturen oder das Tastatur-Dock verwenden. Aber auf dem Sofa surfen - das stelle ich mir mit dem iPad wesentlich angenehmer vor, vor allem die direkte Manipulation des Inhalts mit dem Finger. Wenn ich mir da ansehe wie verkrampft manche Leute auf dem Trackpad herumfuchteln oder die Maus irgendwo am Hosenbein herumschieben. Und ganz nebenbei, ungefähr 30% aller Apps im App Store sind kostenlos, und nein, das sind nicht nur Demos und Billig-Spielchen.
 
Hier wird sehr leicht der Eindruck erweckt, "Window-user haben sie nicht alle" ...The stupidity spreads like a virus ...
 
@Sesamstrassentier: Die ganze Seite ist mittlerweile von vollidioten durchsetzt.
 
hier sind 90% geistig zurückgeblieben und bekloppt, unabhängig ob apple-lemminge oder apple-hasser. das ist meine Meinung. echt Leute trainiert euer Gehirn, Gott hat es euch nicht gegeben um sich überall mit dummen Bemerkungen bemerkbar zu machen die null Sinn haben. und zum Glück sind hier nicht diejenigen Leute vertreten die die Marktwirtschaft steuern und erfinden, sonst hätten wir weltweit Verhältnisse wie in Nordkorea, nur Müll im Hirn und keine Innovationen und Meinungs- und Entscheidungsfreiheit. Und nein ich kaufe kein iPad, aber ich kaufe das worauf ich Lust habe, zum Glück. Aber schaut nur auf euren Fleck Erde und pickt Körner --> immer schön weitergaggern.
 
mein gott... soooo lange romane habe ich von den lesern selten gesehen...
 
@derchrise: es gilt ja auch denen, die das ipad nicht verstehen viel zu erläutern :-)
 
@RohLand: Ihr seid soo süss...ihr müsst also alle bekehren welche das iPad nicht verstehen können?
 
@bluefisch200: deswegen hab ich ja smiley gesetzt...man sollte nicht alles ernst nehmen.
 
Danke Apple ! Nun sind andere Hersteller endlich gezwungen technisch gleichwertige/bessere Geräte zu gleichen/niedrigeren Preisen anzubieten. Tablet-PC gab es schon einige aber zu welchen Preisen. Und bei den Preisen wollte die Teile keiner.
 
Hier ein paar Ideen eines Softwareherstellers, was für das iPad so geplant ist: http://www.youtube.com/watch?v=jdExukJVUGI
 
am besten eignet sich das ipad zum abstellen von getränken.
 
Was ist nur aus Winffuture geworden? Mir fehlen die Worte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles