Windows 7: Nun schon 90 Millionen Kopien verkauft

Windows 7 Der Absatz von Windows 7 hat sich in den letzten Wochen weiter beschleunigt. Gestern konnte Microsoft verkünden, dass bereits 90 Millionen Kopien des neuen Betriebssystems verkauft wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kopien oder Exemplare ?? Kopien hat für mich so einen leicht bitteren Nebengeschmack...
 
@citrix: Dachte auch schon, dass dies illegale Kopien waren.
 
@citrix: Auch retail Produkte sind (legale) Kopien, schließlich setzen sich da ja keine Leute hin und tippen für jedes verkaufte Exemplar den Quelltext neu ab. ;) Software-"Exemplare" als Kopien zu bezeichnen ist gängig und korrekt.
 
@citrix: im englischen sagt man immer copy
 
Kopien sind viel erfolgreicher!
 
kein wunder, jetzt wo die betas so langsam anfangen mit ihren neustarts zu nerven...
 
@crusher²: Das war auch der Hauptgrund, weshlb ich mir jetzt ein Win7 von unserer Uni geholt hab, ist zwar nur eine Studentenversion die nur durch alle dreimonatige Neuaktivierung an unserer Uni so lange lauffähig ist wie man da als Student eingeschrieben ist, aber bis ich da nicht mehr studieren hab ich eh schon längst ein neue Windows^^
 
@XP SP4: Das mit der regelmäßig nötigen Neuaktivierung kann ich mir nicht vorstellen. Meines Wissens existiert eine solche Version nicht, zumindest habe ich da noch nie was von gehört.
 
@XP SP4: also ich habs auch von der uni. sind ganz normale volumen keys. falls die aktivierung nicht klappt, anrufen neuen key eingeben fertig
 
@XP SP4: Den Unfug hört man zwar immer wieder von Studenten, aber trifft definitiv nicht zu. Wie napsterr auch schon sagte sind es ganz normale Volumen Keys. Auch kannst du die ganz normal weiternutzen auch wenn du nicht mehr an der Uni bist. Die dürfen halt nur nicht zu kommerziellen Zwecken genutzt werden!
 
@XP SP4: nun, das höre ich ehrlich gesagt zum ersten mal, dass man die Lizenz alle 3 Monate reaktivieren müsse. Einzig mir bekannter nachteil der Studenten Version ist, dass es sich teilweise um Upgrade Lizenzen handelt.
 
@XP SP4: ich stimmt dem Rest hier zu:D Bei mir gibt auch an der Uni ne Win7 Version mit normalen Volumen Keys^^
 
@scy: da hab ich ja ein glück, wir bekommen an unserer hochschule über msdnaa ne win 7 professional (bis zu 6 lizenzen weil deutsch,englisch,franz. sprachausgabe, je in 32 und 64bit.) version. man kann alle 6 versionen aufs mal in den msdnaa warenkorb legen und bekommt 6 keys, gewünschte version herunterladen und fertig. (keine volumenkeys). key ist ja dann unabhängig der sprache und bit version.
und das in windows eine funktion eingebaut ist wo man das produkt sogar noch über eine Uni aktivieren muss (sprich diese das implementieren könnte oder sogar die Iso anpassen, was sie sicher nicht darf oder garkeinen zugriff auf den Code hätte) wäre mir neu und kann ich mir schlicht nicht vorstellen. ansonsten einfach ne normale 60 tage trial version von der MS Homepage herunterladen (iso mit sämtlichen versionen) und den Key den man von der Uni erhalten hat benutzen, wenn dem wirklich so wäre.
 
@crusher²: Es ist eineFrechheit von MS das man die Beta nicht weiter benutzen kann. Es würde doch genügen eine Lizenz zu kaufen und das OS freizuschalten. Aber nein - eine Neuinstallation ist unumgänglich. Prisvorteil bekommt man als tester auch nicht.
 
haha, genau, 20% weniger Zahlen als "Tester", weil du sicher nach Bugs gesucht hast und nicht stattdessen das neue System schonmal als Workstation genutzt hast. Ist klar;)
 
@Demiurg: preisnachlass für ne open beta? echt witzig. wenn sie wirklich closed wäre und da wirklich ein paar ausgelesene testen und feedback geben wäre es für diejenigen was anderes ja.aber so. hallo? und wieso willst du ne beta mit nem rtm key aktivieren? da würde sich MS selber treffen, weil dann sicher einige trottel bei denen anrufen weil sie mit ihrem system ein Problem haben und schlussendlich rauskommt das es mit der final nicht mehr der fall wäre.
 
Ich würde nicht sagen "verkauft", sondern zum größten Teil beim PC-Kauf aufgedrängt.
 
@kfedder: würde ich nicht sagen.
 
@kfedder: Es steht jedem frei sich einen Rechner selber zu bauen ohne OS. Eher selten, aber auch, gibt es fertig Rechner ohne OS. Da es für Windows keine brauchbare Alternative für Allzweckbereich gibt, finde ich die Beilage von Windows nur angemessen.
 
@Spürnase: ihr habt anscheinend alle nicht verstanden das er meinte, das aktuelle OS wird aufgedrängt. 90% der Leute können selber keinen PC zusammen bauen oder haben auch keine Bekannten, die das können, also kaufen sie sich einen PC im Aldi etc. bei diesen Aldi PCs ist kein WinXP oder Vista dabei, nein, nur Win7. Das war doch auch bei Vista der Fall, deswegen wurde doch erst das Downgrade eingeführt, damit die Leute, die kein Vista haben wollen auch noch die Möglichkeit haben auf XP zu wechseln.
 
@CruZad3r: Man darf hier einfach nicht die Wahrheit sagen. Das wird dann mit massiven Negativbewertungen bestraft. Man wird ja auch bestraft, wenn man einen Diktator kritisiert. Das haben wir in Deutschland ja schon mehrfach erlebt. Siehe 3. Reich oder DDR.
 
@kfedder: Welch ein Vergleich. Hitler ist Windows 7!
 
@Spürnase: Was nutzen einem die Freiheit, wenn (viele) nicht die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse haben? Schön wäre die Freiheit bei Verkauf-PCs beim Hochfahren / Installieren das OS frei wählen zu können.
 
@Spürnase: Also sorry, aber welcher DAU kann sich einen PC selber zusammenbauen!? So ein Unsinn! kfedder hat vollkommen Recht! Die Minusse kommen wieder mal von kleinen Windows-Bubis die noch grün hinter den Ohren sind! Alle PC´s werden mit Windows ausgeliefert. Ich erinnere da mal an das Vobis-Urteil. Diese Kette musste die Windows-Strafsteuer an MS sogar dann bezahlen, wenn sie einen PC ohne Windows ausgeliefert haben. Die hatten es tatsächlich gewagt, PC´s ohne Windows zu verkaufen!!! Microsoft gängelt den IT-Markt seit Jahrzehnten! Kann mich da nur immer wieder wiederholen!
 
@kfedder: Wer kein Windows haben will kauft sicher einen PC komplett ohne. Sowas gibt es mittlerweile zu Genüge. Wer aber sowieso keinen Plan hat, der will einen aktuellen PC mit einem aktuellen OS. Und das ist nunmal derzeit Win 7.
 
@LastNightfall: Bei welchem bekannten Elektronikhändler gibt es PC´s ohne Windows-Strafsteuer! Du meinst doch wohl nicht die kleinen Schrauberbuden, die man erst aufwendig suchen muss!?!?
 
@kfedder: Nicht aufgedrängt. Die meisten Käufer neuer PCs wollen mit Windows 7 arbeiten. Starte mal ein Umfrage. Fast kein Mensch würde einen PC kaufen, auf dem Linux vorinstalliert ist.
 
@kfedder: komisch...ich kenne ausschliesslich leute, die sich win7 ganz bewusst gekauft haben, weil es ein sehr gutes system ist. und man glaubt es kaum, da sind sogar eine menge mac-user darunter!
 
@Flint_Ironstag: Das Mac User zu Windows wechseln kann ich gut verstehen. Ist wie ein Gürtel der zu eng um die Hose geschnallt ist, obwohl man keinen braucht.
 
@exqZ: ...nicht alle mac-user sind dummdaus, die nur mailen, surfen oder den ipod syncen. manche arbeiten professionell mit dem system und nutzen win als dual-system auf dem mac und mit software zu arbeiten, die unter osx nicht läuft oder nur unter windows existiert!
 
@kfedder: Also man muss sich seinen Rechner ja nicht unbedingt bei einem Discounter, Media Markt oder Saturn kaufen.
Es gibt genügend Fachhändler die einen PC ohne Betriebssystem verkaufen.
Windows 7 habe ich aus zwei einfachen Gründen gekauft. Das Betriebssystem hat mich überzeugt und es war günstig.
 
M.M.n. wird Windows 7 das "neue XP" werden. Soviele Leute die nun von XP dahin gewechselt sind, da wird man in 1-2 Jahren doch nicht schon wieder auf einen Aufguß (Win8) wechseln. Win7 läuft erstaunlich gut, so wie XP einst und nachdem ich mir schon drei Lizenzen zugelegt habe, werde ich das so schnell nicht wieder tun. Im Heimbereich wird Win7 sicher ewig zu sehen sein.
 
@sirtom: Vista hätte eher das neue XP werden können, wenn MS WIn7 nicht 2 Jahre später nachgeschoben hätte. Denn im Gegensatz zu Win7 hat Vista eher schlecht begonnen, und XP war damals bei der Veröffentlichung alles andere als ausgereift...
just my 2 cents...
 
@sirtom: I.h.k.A.w.d.A.z.b.h. Was ist M.M.n?
 
@Spürnase: Soll "meiner Meinung nach" heißen...
 
@DON666: Mene güte... ich habs echt nicht auf die reihe bekommen.
 
@sirtom: Der Support für Homeuser endet 2015, XP war eine Ausnahme. Ich bin aber auch gespannt, ob die Kunden das mitmachen und alle 5 Jahre ein neues BS kaufen..
 
@OttONormalUser: Alle 5 Jahre wäre ja noch in einem vertretbaren Rahmen, Microsoft kommt nun alle 2-3 Jahre mit einem neuen Windows. Das werden die meisten Kunden nicht mit machen.
 
@Spürnase: Entscheidend ist ja nicht der Releasezyklus sondern das Ende des jeweiligen Supports, und der endet in der Regel 24 Monate nach erscheinen der Nachfolgeversion wenn mich nicht alles täuscht.
 
@Spürnase: Haben die Leute vor XP auch und werden sie auch wieder tun!
 
@OttONormalUser: Die Homeuser werden dies ohne zu murren mitmachen, da sie in der Regel so, oder so alle 5 Jahren einen neuen Rechner kaufen. Die Firmen werden von diesem Zyklus nicht begeistert sein. Noch was, dir ist wahrscheinlich in der Vergangenheit entgangen, dass die Open Source Szene wegen den langen Zyklen von XP, MS sehr scharf kritisiert hat, und MS vorgeworfen hatte, dass sie zulange ein einziges Produkt weiterentwickeln!(?)
 
@Rumulus: Ich kenne das eher andersrum, erst letztens wollte Jemand von mir, das ich seinen 10 Jahre alten Lidl-PC neu installiere (Win98) und auf den neusten Stand bringe, schließlich war das damals das non+ultra :) Und nein, das mit den langen Releasezyklen ist mir nicht entgangen, hat aber mit meiner Aussage auch nichts zu tun, oder wo siehst du da einen Zusammenhang? Ich finde die Zyklen von 2-3 Jahren und 5 Jahren Support für Windows OK, für OS aber zu lang, das kostet aber auch nix. Ich fragte ja nach den Homeusern, die den langen XP-Zyklus kennen und ob die bereit sind das mitzumachen.
 
@OttONormalUser: Ich glaube schon, die Zukunft wird es zeigen. Dein Beispiel glaube ich dir sofort, den keine Regel ohne Ausnahmen. 10 Jahre, oder ein 10 Jahre alter Rechner hat länger gehalten als es üblich ist, denn meistens steigt schon vorher etwas aus und in der Regel kaufen sich die Leute dann, so oder so einen Neuen. Denn wenn sie zur Reparatur bringen, wird ihnen sicherlich den Vorschlag unterbreitet bei solch alter Hardware.
 
@OttONormalUser: Sie werden genau das mitmachen was ihnen MS vorschreibt. Wer die Alternative nicht sucht und vorhandene nicht akzeptiert, muss dem Diktat gehorchen. Dafür sorgt die Firma schon mit den passenden Vorgehensweisen. Gerüchte hier, Sponsoring dort - den Rest besorgen die Millionen "PC-Fachzeitschriften", die ihrerseits in jedem 2. Satz 2x Microsoft oder Windows schreiben. Gutes Geschäftsmodell, zugegeben.
 
@sirtom: Ja, ich denke mal Win8 wird wieder ein experimenteller Zwischenrelease werden mit recht vielen Neuerungen aber schlechten Verkaufszahlen. Win9 wird dann wieder ein "Robuster"-Release mit wenig echten Neuerungen aber dafür dem nötigen Feinschliff für ein erfolgreiches Massenprodukt. Das würde auch ganz gut zu dem Releasezyklus von 3 Jahren passen.
 
@sirtom: Also XP ist noch nicht tot :) Hab ich hier noch im Einsatz und Updates erscheinen ja auch noch. Hab 12 laufende Prozesse, die 98MB verschlingen, der Rest steht für Anwendungen zur Verfügung, ein Traum oder?. Das ist quasi unmöglich bei Vista und auch bei Win7. DX10 und 11 lassen mich unbeeindruckt, denn DX9 mit allem AN sieht auch sehr fantastisch aus. Und TOP Aktuelle Titel laufen auch noch. Morgen (heute Abend) erscheint zB BF Bad Company. XP rockt aufjedenfall noch ab. Einzig die 64Bit sind interessant, da werd ich dann auch umsteigen auf 7 wenn es soweit ist.
 
@exqZ: wohl nochnie ein DX11 game gespielt...Dirt2 sieht einfach geil aus mit DX11, da kommt DX9 mit allem On nicht mal in die nähe ;)
 
@graeub: bevor die kiddis es begreifen iss de normale pc wie wir ihn kennen tod, und ihr habt win 7 auf euren riesen handy :-)
 
Hab mir über MSDN-AA auch schon kostenlos 4 Prof-Keys geholt... zählt sowas mit ? :-)
 
nein...diese keys werden nicht mitgezähle!
 
@MxH: Und Windows-Massenlizenzen bzw. Firmenlizenzen werden die mitgezählt? Wir bekommen die Windows 7 Keys bei uns in der Schule für 5€...
 
"Windows 7: Nun schon 250 Millionen Kopien (illegal) heruntergeladen" ;)
 
lol zählen da auch offiziell die MSDNAA "Bestellungen" mit??
 
@legalxpuser: Solche Zahlen werden an Hand der Keys ermittelt, darum ein klares JA!
 
Windows 7 ist sicherlich ein gutes OS und hat gegenüber VISTA auch zahlreiche Verbesserungen. Dennoch muss man klar sehen, dass der Erfolg von W7 zu VISTA nicht ganz verständlich ist. W7 ist über 90% genau gleich wie VISTA. Die Veränderungen die eingeflossen sind, sind im Grunde eher marginal, bzw. relativ gering um W7 als eine Vollständige Weiterentwicklung zusehen. Wie auch in der News zu lesen ist, ist der Erfolg von W7 auf die Weiterentwicklungen der Hardware zurückzuführen. Was wiederum meine Theorie bestätigt, dass VISTA seiner Zeit voraus war. Als VISTA eingeführt wurde, hatten viele noch P4 und 1GB RAM war damals schon viel. Dual- oder Quad-Core wurden erst eingeführt. Somit waren die Hardwarevoraussetzungen natürlich hoch. Wenn man z.B. ein W7 nehmen würde und auf einen alten P4 mit den damals üblichen 512 MB RAM installieren würde, hätte man an W7 auch nicht seine Freude. Heute hat sich diese Technik von Dua-l und Quad-Core in den letzten Winkel verbreitet, RAM von mehr als 2 GB sind eher die Regel, als die Ausnahme. VISTA war in den drei Jahren die ich es genutzt habe, aussergewöhnlich stabil, besonders wenn man es mit XP vergleicht. Selbstverständlich gab es auch für mich einige Kritikpunkte, aber diese habe ich bei jedem OS, denn das perfekte OS hat bisher noch niemand entwickelt. In diesem Sinne möchte ich nur schreiben, W7 und VISTA sind für mich pers. das beste Beispiel wie nahe Erfolg und Misserfolg zusammenliegen können, oftmals macht dies nur sehr wenig aus und wie man in diesem Beispiel sehr gut erkennen kann, kommt es oft auch auf die äusseren Umstanden an, wie in dem Beispiel die Hardwareentwicklung.
 
@Rumulus: zum einen hast du vollkommen recht! zum anderen jedoch: es gab im Privatbereich nie eine vollkommen neu entwickelte Windows version. alle bisherigen Versionen bauen auf deren vorgängen auf. als meilensteine darf man hier sicher die Portierung vom NT Kernel in den Privatbereich und das trennen des Kernels von DOS betrachten, alles jedoch noch vor XP
 
@crusher²: Da muss ich dir meiner Auffassung nach klar widersprechen! Alle Win. OS benutzen den seit 1993 den NT Kernel, dieser wurde aber von Zeit zu Zeit angepasst, so dass z.B. 3.1 zu dem 6.1 von heute einen gravierenden Unterschied besteht, die Veränderungen sind insoweit, dass man rund von 80% ausgehen kann. Hier hast sicherlich recht, dass es jeweils nur eine Weiterentwicklung darstellt. Man sollte aber dabei das Ausmass nicht vergessen. VISTA war eine vollkommene Neuentwicklung was MS zuvor in der Form für die Breitemasse noch nie gemacht hat. Natürlich basiert es auch auf dem NT Kernel, aber der Kernel alleine ist kein OS! Vor VISTA waren alle OS von MS keine kompletten Neuentwicklungen, sondern viel Codes (Mehrheit) wurden vom Vorgänger übernommen. Es ist sicherlich nicht auszuschliessen, dass auch in VISTA ältere Code eingeflossen sind, aber in einem sehr überschaubaren Ausmass. Ich spreche von einer kompletten Neuentwicklung, wenn die Veränderungen über 80% betragen.
 
@Rumulus: Was? Windows 95-ME hatten eben keinen NT Kern. NT3.51 hingegen schon aber das war kein Homeuser OS..............Vista=Neuentwicklung?...das stimmt nicht! Vista sollte eine Neuentwicklung werden ja...aber das hat MS dann eingestellt (in der Longhorn Alpha Phase) und Vista in 2-3 Jahren von der XP Basis aus entwickelt. Es wurde viel verändert/verbessert aber auch Win 7 hat seine "Verbesserungen" wie der Support mehrere Grafikkartentreiber gleichzeitig etc.
 
@Nero FX: Vista basiert auf server 2003 SP1
 
@Nero FX: Stimmt 95,98 und ME sind nicht auf dem Kernel von NT aufgebaut! MS wollte für VISTA einen neuen Kernel schreiben, nur das wurde eingestellt, genau so wie für W7 und wie es scheint auch für W8. Die Etnwicklung an VISTA aber in sich wurde weitegeführt nur aus Zeitgründen gab es diverse Veränderungen und vieles wurde nicht umgesetzt und es bassiert auf dem Server 2003 und nicht auf XP. Dennoch sind in VISTA soviele ÄNDERUNGEN EINGEFLOSSEN, dass man von einem eigenständigen OS sprechen kann, was man z.B. VISTA zu W7 nicht unbedingt behaupten kann. Microsoft hat fünf Jahre lang rund 10.000 Angestellte für das Projekt eingesetzt und ca. 6 Millarden Dollar ausgegeben. Dabei wurden 15 Millionen Codezeilen neu geschrieben. Wenn man da nicht von einer Eigenentwicklung sprechen kann. Besonders wenn man dies z.B. mit VISTA zu W7 vergleicht, da lediglich 3 Millionen neue geschrieben wurden. Es ist natürlich immer eine Ansichtssache wie man es pers. betrachtet. Für einige ist es erst eine vollständige Neuentwicklung, wenn auch ein neuer Kernel miteinfliesst, für die Mehrheit schon wenn nur das Aussehen ändert und für mich wenn ca. 75% neu gmacht wurde, ohne Kernel. Damit meine ich aber nicht unbedingt die Codezeilen, sondern die Erneuerungen/Verbesserungen zum Vorgänger.
 
@Nero FX: Longhorn wurde auf Basis Windows XP weiterentwickelt, jedoch dann später abgebrochen und, wie DJxSpeedy richtig sagte, auf Basis von W2003 SP1 aufgebaut. Einige der bis dahin gemachten Entwicklungen sind dann im XP SP2 eingeflossen, weswegen es das erste und bisher einzige SP ist, in welchem zahlreiche neue Funktionen mitgeliefert wurden. @Rumulus: Win7 kann viel besser mit alter Hardware umgehen als Vista - Selbst auf einem Pentium 3 soll es relativ gut laufen. Hier wurde auch viel optimiert, dass 7 eben besser auf den altbackenen Prozessoren der Netbooks läuft - Vista Basic konnte sich dort nie durchsetzen. Was die Entwicklungszeit angeht: Vista ist ein Majorrelease wo viel im Unterbau geändert wurde, 7 (inoffiziell) ein Mirrorrelease, wo hauptsächlich Optimierungsarbeiten stattgefunden haben - Und es liegt nun mal in der Natur der Sache, dass Mirrorreleases besser sind. Allerdings stimme ich dir zu, dass Vista seinen schlechten Ruf genau so wenig verdient hat wie Win7 die teilweise übertriebenen Huldigungen - Ich arbeite mit beiden Systemen lieber als mit XP.
 
@Zebrahead: Ich stimme dir voll und ganz zu. Du hast sinngemäss genau das gleiche geschrieben wie ich (oder zumindest von mir so angedacht), nur mit anderen Worte! Im Grunde ist W7 eine Optimierung von VISTA, dies sollte meine Kommentare zum Ausdruck bringen. Es versteht sich auch von selbst, dass eine Optimierung natürlich Verbesserungen in Kompatibilität und Funktion mit sich bringt. Sollte es zumindest.......
 
@Rumulus: Das Ding ist doch, das Win 7 nicht so Hardware hungrig ist, wie Vista. Hatte auf meinem Netbook1,6 Ghz 1GB Ram zuerst XP, dann Vista und dann Win7 installiert und 3 mal darfst du raten, wann mein netbook so richtig in die Knie ging und mit welchem OS ich jetzt arbeite. Es sind halt die Kleinigkeiten die ein OS zu dem machen was es ist. Mit Vista hatte ich einfach so viele Probleme was Kompatibilität angeht, dass man einfach so ein Frust auf dieses Betriebssystem bekommen hat, wohin gegen bei Win 7 einfach alles glatt lief. Das wird wohl auf darauf zurückzuführen sein, dass die Hersteller es auch rechtzeitig geschafft haben Treiber für Win7 bereitzustellen. mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Stimmt was du schreibst, aber glaube mir, wenn damals bei der Einführung von VISTA es schon W7 gewesen wäre, hätte man die gleichen Vorwürfen gelesen und gehört wie unter VISTA! Selbst W7 braucht für den optimalen Betrieb mehr als damals Standard war. Mit einem P4 und nur 512 MB RAM läuft W7 nicht zufriedenstellend, habe ich selbst getestet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es überhaupt mit einem P3 laufen soll. Zum Laufen bringen ist etwas ganz anders, als damit vernünftig Arbeiten zu können.
 
@Rumulus: Ein Atom-Prozessor ist, wenn ich mich recht entsinne, etwa so schnell wie ein Celeron mit 933 Mhz - Ein P4 ist jedenfalls leistungsmässig weit vor einem Atom-Netbook :-). Vor dem Win7-Release gab es diverse Tests, die Win7 teilweise sogar einen besseren/flüssigeren Betrieb mit uralt-Hardware zuschrieben als Windows XP. Alles in allem ist Win7 von der Geschwindigkeit und dem Hardware-Hunger etwa gleichauf mit WinXP - Und davon ist Vista weit entfernt. Deswegen zähle ich dein obiges Argument, Win7 hätte mit der damaligen Hardware ebenfalls versagt, nicht. Eines, welches du jedoch auf jeden Fall geltend machen kannst, ist dass dank Vista schon von Anfang an sehr viele Treiber für Win7 zur Verfügung standen, da die meisten Vista Treiber kompatibel oder mit wenig Aufwand anpassbar sind. Vista hatte dieses Glück nicht und musste das Verschlafen seitens der Hardwarezulieferer ausbaden.
 
@Zebrahead: Hier nur mal zwei Links die, die OS vergleichen. Nun, wie du selbst darin erkennen wirst, kann dem nicht ganz so sein wie du hier schreibst, aber wer weiss es von uns schon besser als ZDnet? http://user.schottenland.de/forum/Die-Performance-Schlacht-Windows-7-vs-Windows-XP-vs-Vista-t410.html
http://blogs.zdnet.com/hardware/?p=3236&page=2 ---Mein Rechner hatte ich zuerst VISTA und jetzt Windows 7, aber der RAM Verbruach ist bei mir nur sehr geringfügig weniger. Dies haben z.B. auch schon diverse Berichte bestätigt, dass Windows 7 genau so Peromence-Hungrig ist, wie VISTA!
 
@Ruderix2007: Manchmal hab ich das Gefühl, das Leute nicht verstehen, dass wenn der RAM gefüllt ist, er auch erst dann genutzt wird. Was nützt dir denn ein leerer RAM? Schneller wird das OS, wenn es den RAM gut ausfüllt. Und der eine Link besagt, dass Win 7 schneller als Vista und XP ist, deshlab versteh ich nicht ganz worauf du hinaus willst!? mfG
 
@Ex!Li: Ganz einfach, ich hoffte ihr merkt es selbst, VISTA ist oft vor XP und im Allgemeinen sind sie was Performence anbelangt alle extrem nahe beeinander! Also hat Rumulus in der erste Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen, indem er den Grund in der Hardwareetnwicklung sieht!
 
@Ruderix2007: Diesen ganzen Test mögen ja aussagen was sie möchten, aber anscheinend ist die Mehrheit der User einfach von ihren praktischen Test überzeugt. Wie ich oben schon gepostet habe, lief XP auf meinem Netbook Atom 1,6 GHz wunderbar, Vista konnte man vergessen und Win7 läuft wie XP. Das sind auch so die Erfahrungen die ich von anderen Leuten gehört habe. Und jemandem ist es vollkommen egal, wenn irgend ein Test ihm sagt, das Vista schneller als XP ist, obwohl bei ihm das OS den ganzen PC lahm legt.
 
@Ruderix2007: Wir reden hier davon, dass Windows 7 auf alter Hardware besser läuft als Vista - Deine Links zeigen aber Tests auf neuer Hardware. Was den RAM-Verbrauch anbelangt: Windows Vista und Windows 7 haben beide eine Technologie intus, die auf den Namen SuperFetch hört. Diese Technologie regelt den RAM-Verbrauch deines Systems und passt sich dabei der Anzahl an freiem RAM in deinem Rechner an - Wenn Du viel RAM frei hast, lädt SuperFetch oft benötigte Dateien in den freien RAM, damit diese schneller geöffnet werden. Wenn Du wenig RAM hast, unterlässt SuperFetch das - Es ist also klar, dass Du unter Vista und 7 kaum Unterschiede im RAM-Verbrauch auf deinem System hast, da ja beides Mal die gleiche (gute) Technologie zur RAM-Verwaltung zum Einsatz kommt. Das bedeutet aber nicht, dass 7 nicht besser mit alter Hardware skalieren kann: http://tinyurl.com/nx2lws
 
ich sehe das genauso, win 7 ist im vergleich eigendlich ein VISTA SE. ich sehe aber auch, das zB win7 etwas rückwärtsgewannt ist, da in einigen fällen sogar win 98 treiber für einige geräte funktionieren. was wohl aus kompertibilitätsgründen gemacht wird. was ich im gegensatz zu xp schlechter finde ist der umstand, das windows sich nicht auf fat32 installieren läst, da fat32 für privatanwender sicherer wäre, da in ntfs die mft störanfällig ist. die fieletabelle in fat32 ist aber 2x vorhanden, da das fehler das system selber ausgleichen kann (zB bei stromausfall). dieses funktioniert bei vista/win7 NICHT! ich persönlich benutze zwar NOTGEDRUNGEN win7, aber besser finde ich immernoch XP! da win7 wie vista kein abwählen von funktionen bei der installation zu läst. auch finde ich diese tausendfache aufteilung von versionen bei win7 als störend und sogar unnötiges geldgeiern von ms. kurzum win7 ist genauso rückwärtsgewannt wie windows schon immer war!
 
weltweit? ist das nicht irgendwie wenig?
 
@Baze: Die Verkäufe in anderen Galaxien wurden von der Statistik nicht erfaßt. Aber weltweit ist das in einem guten halben Jahr recht ordentlich, finde ich.
 
@departure: wenig? das ist jeder 75igste Erdbewohner. und davon ist wahrscheinlich rein einkommensbedingt nochmals über die hälfte nicht einmal fähig sich windows 7 zu leisten. dann gibt es noch bewohner die windows 7 nicht nutzen können (babys, altersbedingt) und dann gibt es noch die welche von xp oder vista nicht umsteigen wollen. ich würde sagen nach knapp nem halben jahr ist das recht ordentlich.
 
@Baze: Weltbekannte Musiker wie Madonna, haben ihr Leben lang nicht soviele Scheiben verkauft... Und die kosten zusätzlich noch einiges weniger ...
 
@Baze: Hört sich wenig an aber die Erklärungen von meinen Vorgängern ist plausibel. Der Vergleich mit anderen Systemen währe noch ganz Nett (XP,Vista,MAC,...)
 
bin von xp auf win7 ulti 64 bit gewechselt . möchte nie wieder xp auf meinem pc . hoffe mit dem sp1 wirds denn noch besser . einige bugs sind ja noch .
 
@podscher: war XP auf deinem Rechner vorinstalliert? (Ab Werk?) Wie läuft Win 7 drauf?
 
@RoyalFella: also bei mir mit meinem atlon mit 1,8 gh und 2 gb ram und nur einer geforce 6200 läuft windows 7 ohne probleme und ist weitaus besser als vista und es geht alles sogar areo ohne ruckeln bei vista hat areo glass geruckelt wie sau also fazit win 7 viel besser auch bei alter hardware

und auf meinem laptop mit 4gb ram und dual core 2gh läuft die 64bit auch optimal
 
@RoyalFella: nö . hab ne sb version mit nen selbstgebauten pc . läuft perfekt .
 
nuja, wenn sp1 alle KB updates enthält...wird es arge kompertibilitäts probleme und auch viele blue screens geben. da nicht alle updates die bisher da waren 1. nötig sind und 2. einige fehler verursachen können. des weiteren hat x64 das prblem das es x86 programme nicht an die für die programme benötigten platz abspeichert, was wiederum zu kompertibititäts fahlern führt. x64 win7 ist zwar besser als x64 xp oder vista, aber ebend ersetzt es x86 systeme nicht.
 
Schade das es scheinbar immernoch so idioten gibt die sich sowas kaufen...
 
weil eine OEM version CRAPWARE ist.
 
hmm, OEM partner..NUJA...OEM endverbraucher sind doch für MS abfall...warum zählen die diese also?
 
Da zahlt sich die Qualität doch aus und Microsoft wird mit Verkaufszahlen belohnt.
Windows 7 ist nun einmal ganz ordentlich geworden. Man brauchte gar nicht erst auf ein Servicepack warten um das Betriebssystem "Fehlerfrei" und Sicher nutzen zu können. Es funktionierte von vornherein. weiter so
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles