ECIS: Browserwahl soll weltweit angeboten werden

Windows Die Lobbyisten-Gruppe ECIS, zu der viele Microsoft-Konkurrenten gehören, hat Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt aufgerufen, dem Beispiel der Europäischen Kommission zu folgen und die Browserwahl auch in ihren Ländern durchzusetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde , dass das eine sehr gute Aktion ist und die sollte auch für Apple gelten! Die bringen ja auch standartmäßig nur ihren eigenen Browser mit und siehe da, so gut wie jeder Appleuser surft auch ausschließlich nur damit, die oft bessere Konkurrenz wird auch da kaum beachtet.
 
@Ninjai71: Sign! 100% Recht hast du!
 
Habt ihr beide ne Firma? Weil dann bin ich dafür, dass eure Kunden von euch immer den Branchenkatalog mit allen Konkurrenten bekommen. Die könnten ja besser sein als ihr und ohne erfährt der Kunde ja nicht davon.
 
@Demiurg: Die Sache ist, wenn MS dazu gezwungen wird, warum dann nicht auch Apple. Generell ist das totaler Schwachsinn dieser Dialog, weil meiner Meinung nach kann MS in ihrem eigenen Produkt machen was sie wollen. Es schreibt ja auch niemand Audi vor, dass sie vergleichbare BMW Modelle zur Auswahl stellen.
Aber so wurde es nunmal beschlossen und wenn dies für Apple nicht gillt ist das in meinen Augen unlauterer Wettbewerb.
 
@0xcccccccc: Weil Apple mit seinem Betriebssystem nicht genügend Leuten ans Bein pinkelt. Aber vielleicht muss Windows Mobile 7 ja bald auf iPhones installierbar sein ;) Das heißt auf dem iPhone erscheint beim ersten start die Frage welches OS (Android, WebOS, WIn7, IphoneOS)... nett! ^^
 
@Demiurg: DOS-Kommandozeile bitte! ;)
 
@0xcccccccc: Von den Wettbewerbshütern wird Apple mit OS X als Markteilnehmer im Betriebssystemmarkt angesehen, daher wird Microsoft aufgrund des Marktanteils von Windows streng überwacht und Apple eben nicht. Daher darf Apple ja auch ein Rundum-sorglos-Paket an Programmen schnüren, ohne Vorgaben fürchten zu müssen. Ist ja auch in Ordnung so, nur geht mir die Hutkrempe hoch, wenn dann in Vergleichstests von z. B. Windows 7 mit Snow Leopard die Fülle an Software bei OS X gelobt und das Fehlen derselben bei Windows gerügt wird! Warum fehlt die wohl bei Windows, hmmm ...
 
@0xcccccccc: "unlauterer Wettbewerb"?!? uiii, schön mal was aufgeschnappt und schnell hingeschrieben, nicht?! informiere dich doch bitte vorher, bevor du begriffe benutzt, von denen du anscheinend nicht weißt, was sie bedeuten!... dann kannst du diese begriffe vllt auch korrekt einsetzen! und dein vergleich ist auch sehr mangelhaft. bevor du solche vergleiche aufstellst, solltest du dir mal überlegen, was ein auto ausmacht. also dessen definition. und dann überlegst du dir das selbe in bezug auf betriebssysteme. was ist ein Betriebssystem (also nur das betriebssystem an sich!) und was macht ein OS aus? und die wirst feststellen, ein browser gehört genauso wenig zu einem betriebssystem wie ein spiel. und ein BMW Modell genauso wenig zu einem Audi! und dann überleg mal was dein vergleich hier genau aussagt. und du wirst feststellen, am thema vorbei! und dann gibt es noch einen ganz entscheidenden aspekt, den hier die Möchtegern Besserwisser meistens außer acht lassen, weil die nicht verstehen wollen, was diesen aspekt so alles ausmacht. ich rede vom markt. und im speziellen die ca. 90% marktanteile von MS. wer nicht verstehen will oder kann, dass der martkanteil das entscheidende ist, sollte am besten keine meinung dazu haben (oder generell zu irgendwelchen Marktthemen), denn es kommt dann eh nichts brauchbares raus. denn wie will man bitte etwas beurteilen, ohne alle aspekte zu beachten (die hier schon zig mal erwähnt wurden), die man teilweise noch nicht einmal verstehen will oder kann?! ich bilde mir auch keine meinung auf halb gares wissen oder auf gar kein wissen und bestehe darauf, dass ich recht habe. bevor ich urteile, informiere ich mich. und zwar nicht nur hier bei WF. wer das nicht macht, ist selber schuld! jeder, der hier irgendjemanden außer MS die schuld gibt, würde sich selbst an den kopf fassen, wenn er irgendwann mal das _ganze_ erfassen würde. aber dieser hoch akkurate Journalismus von Winfuture lässt eben auch die Qualität der Kommentare auf selbiges Niveau schrumpfen. und damit könnte ich jedem opera-hasser noch nicht einmal etwas vorwerfen. außer, dass er sich auch mal andere Informationsquellen besorgen sollten (denn Winfuture berichtet nicht gerade neutral. schließlich sind die genauso MS verliebt und drehen sogar teilweise Tatsachen und Fakten um!), als nur eine Windows und MS verliebte Webseite, die noch nicht mal in der Lage ist, anständigen Journalismus zu betreiben!
 
@laboon: Was zu einem OS gehört ist nicht fest vorgeschrieben. Heutzutage haben alle OS für PCs einen Browser dabei, ebenso Spiele, ebenso Editoren, ebenso Mediaplayer, ebenso ein GUI. Das wäre alles nicht nötig. OS für embedded Systeme haben z. B. keinen Browser. Genauso kann man in ein Auto eine Servolenkung einbauen, was alle modernen Autos haben. Muss man aber nicht. Ebenso Radio, ESP, ABS, Bremskraftverstärker, Zentralverriegelung, ... Es ist dem Hersteller überlassen was er alles in seine Produkte einbaut. Eine marktbeherrschende Stellung ist nicht illegal, selbst ein echtes Monopol ist nicht illegal. Davon haben wir in Deutschland reichlich, z.B. die Versorgungsnetzbetreiber. Da hat man nicht einmal die Wahl. Wer nicht verstanden hat was ein Monopol ist und welche rechtlichen Auswirkungen es hat, der sollte einfach mal etwas Wikipedia lesen oder in der Schule besser aufpassen.
 
@Timurlenk: Servolenkung, ABS, ESP usw sind schon sachen, die ein auto ausmachen. schließlich verbessern diese die grundfunktionen eines autos. ein browser ist aber kein bestandteil eines betriebssystems. ein OS kann auch völlig ohne browser auskommen und ein Browser macht ein OS nicht aus. zum beispiel gibt es verschiedene techniken, die ein OS bieten kann, um eine grundfunktion wie z.b. die peripherieverwaltung zu verbessern. (ein browser bietet etwas, was das OS selbst nciht bietet. schon klar. aber das soll das OS ja auch gar nicht. es soll lediglich die grundfunktion bieten. und diese wäre außer der interaktion mit dem nutzer ermöglichen eben auch die netzwerkverwaltung. und ohne diese, funktioniert kein browser!) eine Servolenkung kann zwar auch bei einem auto fehlen und trotzdem bleibt es ein auto, aber wie schon erwähnt, bezieht sich eine servo auf die grundfunktion eins autos. aber ein browser ist bei einem OS das, wofür ein OS gedacht ist. nämlich eine plattform, die die kommunikation des menschen mit anderen programmen und dem computer ermöglicht. und ein browser ist eben nur eines dieser programme. also sollte man für vergleiche eben etwas nehmen, was im bereich des autos dazu auch passt. aber eigentlich meinte ich ja nicht, was zu einem OS dazu gehört. also nicht die programme, sondern was ein OS ausmacht und welche funktionalitäten ein OS bieten muss. und ein browser gehört definitiv nicht dazu! was ein OS ist, ist sogar als DIN-Norm festgehalten. was ein monopol ist, weiß ich, dass diese nicht verboten sind, weiß ich auch. aber in unserer sozialen marktwirtschaft ist (zumindest offiziell) man bemüht, diese nach Möglichkeit zu vermeiden.
 
@Demiurg: Vollkommen richtig! So muss man das sehen! Ich finde es lächerlich, dass für Unternehmen genau so wie auch Nutzer der IT-Branche andere Regeln gelten was im"wahren leben" (ihr wisst was ich meine). Siehe Browserauswahl, verbot von MediaPlayer, Raubkopien usw. usw., Datenschutz usw.
 
@Ninjai71: Nebenbei bemerkt, das Wort "standartmäßig" existiert nicht und diese Meinung an sich ist ziemlich populistisch.
 
@Ninjai71: Es kann doch nicht sein, dass soviele so dumm sind und die Logik hinter der Browserwahl nicht kapieren!?! Windows hat 92% Marktanteil, und war mal noch höher, der Browser entwickelt sich zu einer ultimativen Anwendung für Cloud ect.. Wenn MS jetzt ihre schädlichen Monopole auch aufs Internet ausweitet, incl. Browserstandard der keine Standards unterstützt!!!, dann müssen Kartellbehörden dagegen vorgehen! Kommt schon, das ist doch nicht so schwierig zu verstehen ....
 
@NoName!: Doch, ist es für die meisten. Seit vielen Monaten oder sogar schon Jahren gibt es diesen Hickmack mit dem Browserauswahlmenü? Und immernoch haben's geschätzte 90% der Kommentarschreiber nicht begriffen, warum ein -Monopol- (dass Apple und andere nunmal nicht haben bei Desktop-Betriebssystemen) nicht die Freiheiten haben kann, die eine Firma mit nichtmal 5% Marktanteil hat. Dass Monopole wie man am IE gesehen hat Innovationen blockieren und somit den Markt zerstören und darum kontrolliert werden. Ist hier halt einfach echt vielen ne Nummer zu groß, auf Opera oder der EU rumhacken ist halt viel einfacher, erfordert keine Denkleistung und man bekommt trotzdem Plusse weil die anderen auch nicht fähig oder willig sind nachzudenken.
 
@lutschboy: Welche Innovationen hat denn das "Monopol" von MS, Windows und dem IE verhindert? Und warum unterstellst Du Leuten mit einer anderen, eigenen Meinung mangelnden Intellekt? Ist natürlich einfacher, jemanden für dumm zu befinden, als sich mit dessen Meinung auseinanderzusetzen. Ich bin auch der Meinung, dass es die Sache von MS, Apple und sonstwen ist, wie die ihre Produkte ausstatten. Und vergessen wir mal nicht, ohne Windows hätte Opera gar keine Grundlage, den Browser zu "vermarkten".
 
@NoName!: Quatsch. Du solltest vorher verstehen, wovon Du redest.
 
@Ninjai71: Zeig mir die Zahlen, wo nahezu jeder Appleuser mit Safari surft! Laut Marktanteilen hat MacOS ca 10% des Browsermarktes, aber auf diesem hat Safari nur ca. 4% Anteil, und zwar ALLE Versionen, wenn man also den Windowsanteil abzieht, bleiben noch 3% übrig, was bedeutet, das 60-70% der Appleuser einen anderen Browser nutzen.
 
@Ninjai71: "bessere" Konkurrenz als der Apple Safari für Mac OS X? ich bin kein Fanboy (obwohl ich mein MacBook besser finde, als jedes andere Notebook), aber auf wirklich bessere Alternativen für den Mac warte ich noch.
 
@Der_da: Kannst ja den super aktuellen Internet Explorer for Mac verwenden :D War doch der IE5 oder?
 
@Ninjai71: Hast zwar Recht, aber leider, oder zum Glück ist Appel ein Nischenprodukt, und daher können die machen was sie wollen, da man ja Alternativen hat, und eh nur ein Bruchteil der "PC" User davon betroffen ist.
 
Diese Lobbyisten haben geschafft was Microsoft mit keiner Marketingkampagne schaffen würde: Sympathien für Microsoft sammeln und alternative Browser als weinerliche Nörgler darstellen.
 
@Zaru: Treffend formuliert. Ich erinnere mich noch an die Anfangszeiten der AOL- und Telekom-CDs, als man während der Installation gefragt wurde, welchen Browser man installieren möchte - Internet Explorer oder Netscape Navigator. Heute, knapp 15 Jahre später, kann ich darüber lachen, aber als Internet-Neuling blickte ich auf die Auswahl wie ein Affe ins Uhrwerk. Wo liegen da jetzt die genauen Unterschiede? Kann ich meine Wahl später rückgängig machen oder binde ich mich damit auf ewig? Jeder mit Ahnung und Erfahrung wird sich seinen Lieblingsbrowser auch ohne diese Auswahl installieren können, jeder Neuling wird an der Stelle Angst haben, eine falsche Wahl zu treffen (und die Installation des Betriebssystems "kompliziert" finden, was ein negatives Bild auf MS wirft).
 
@Tyndal: Du hast recht, das Amateure bis Profis von alleine den Brwoser ihrer Wahl installieren werden. Um genau die geht es aber eben nicht. Es geht hier eben um den unbedachte User, der nach der Installation am besten nichts mehr verändert. Wenn er nun vor die Wahl gestellt wird, so wird er sich vielleicht zum ersten mal im Windowsleben, die Frage stellen, was wohl besser ist.
 
@Zaru: aber nur bei fanboys, denn bei denen wird die Sympathie, die ja eh schon vorhanden ist und weil man die arme mama "angreift", nur gestärkt. dann reden die sich ein, MS wurde gezwungen, die browserwahl zu integrieren und vergessen dabei sehr gerne, dass es MS eigener Vorschlag war. lächerlich sind hier nur die Fanboys und News auf Winfuture!...
 
@laboon: Natürlich war es ein Vorschlag von MS, als Angriff - der ja bekanntlich die beste Verteidigung ist.
 
@Zaru: Das haben nicht die Lobbyisten geschafft, sondern fehlende graue Zellen bei Leuten die keine Ahnung von Marktwirtschaft haben und warum Monopolismus unter Beobachtung und Kontrolle stehen muss, wenn der Markt nicht stagnieren soll. Hier denken alle an "Fairness", MS dürfe machen was es wolle, aber an die "Fairness" gegenüber der kleinen Firmen die von Monopolen überrollt und zerquetscht werden denkt halt keiner.
 
@lutschboy: Völliger Unfug. Microsoft hat auch mal klein angefangen. Mit 2 Mann, um genau zu sein. Damals war IBM der Platzhirsch.
 
@departure: Windows lief aber nicht auf IBM-Systemen. Das ist der Unterschied. Die Browser können nicht ihr eigenes BS entwickeln, die brauchen eine Plattform. Und diese ist nunmal Windows. Windows bietet einen riesigem Markt eine Plattform, und für diesen Status muß es sich auch Kontrolle gefallen lassen. Wenn schon Vergleiche, dann doch bitte passende. Das Auswahlmenü heißt nicht dass jetzt andere Browser nicht mehr Kämpfen müßen um den Platzhirsch IE zu verdrängen. Es geht nur darum dass der Markt seine Position nicht ausnutzt, und anderen Leuten beim Eintritt alle Produkte in die Hand drückt, so dass die meisten sich nicht mehr nach anderen umschauen müßen.
 
@lutschboy: IBM hatte früher eine marktbeherrschende Stellung im Bereich der Mainframes bei Hardware und Software. Sie haben den Kunden sogar vorgeschrieben was sie kostenpflichtig updaten müssen um sich das Recht zu erhalten IBM zu nutzen..... Noch im letzten Jahr hat die US-Regierung ein Antitrust-Verfahren gegen IBM eingeleitet, in Europa laufen auch entsprechende Verfahren von anderen Firmen. Immerhin ist IBM inzwischen praktisch Alleinherscher im Bereich der Mainframes. Über ihre Rechner laufen 90 % aller Transaktionen weltweit. Nur weil man das nicht so sieht wie die Marktmacht von MS, muss es nicht weniger sein.
 
So langsam nerven die Browserwahl-News wirklich sehr.
 
@Layor: Dann lese sie halt nicht!
 
@0xcccccccc: lies. Imperativ und so... ;)
 
@0xcccccccc: Ob lesen oder nicht: SIE NERVEN!!
 
@Layor: Zitat Layor, inklusive mangelnder Rechtschreibung: "Den ganzen Tag nur am nörgeln.. was musst du für ein unzufriedener Mensch sein?! :/"
 
@bestusster: Wo mangelt es denn da bitte an der Rechtschreibung? Das erklär mir mal bitte :)
 
Jepp. Auch ion jeder Linux-Distri sollte die Brwoserwahl enthalten sein:-) Lächerlich
 
@mcbit: Das wäre wirklich lächerlich :P
 
@OttONormalUser: Das Ganze ist Lächerlich. Jedem Browserhersteller steht es frei, Verträge mit den Herstellern zu machen, und den Browser vorzuinstallieren oder beizulegen.
 
@mcbit: Richtig, aber MS muss keinerlei Verträge abschließen denn der IE liegt allen Windowssystemen bei und erreicht damit 92% aller potenzieller Browsernutzer, dies stellt einen Vertriebsvorteil dar und wird laut Beschluss nun geregelt, weil es gegen EG-Gesetz §82 verstößt. Dies von Linux zu verlangen oder zu verlangen, dass die Konkurrenz dies hinnehmen muss, ist lächerlich, zumal dem User kein Nachteil entsteht.
 
Wie wird diese Browserwahl eigentlich bei vorkonfigurierten Komplett-PCs umgesetzt? Viele "normale" Endanwender trauen sich eine OS-Installation doch gar nicht zu und kaufen sich PCs, die zuhause nur noch angeschlossen und eingeschaltet werden müssen - wie kommen die dann noch in den Genuss der Browserwahl? Hab mir seit Jahren keinen Fertig-PC mehr gekauft, aber egal ob bei DELL oder MediaMarkt, die ganzen Angebote haben das OS doch schon fix und fertig intalliert, oder?
 
@Tyndal: Die Browserwahl kommt als automatisches Update und wird bei all denen ausgeführt welche den IE als Standardbrowser haben.
 
@wieselding: Das heißt selbst mit installiertem Firefox/Opera/Sonstwas bekommt man das Popup? Ganz großes Tennis
 
@Zaru: Wird bei all denen ausgeführt welche den IE als Standardbrowser haben, was ist daran nicht zu verstehen?
 
@wieselding: Den IE als Standardbrowser haben schließt nicht aus andere Browser installiert zu haben. Ist z.B. auf diesem PC so.
 
@wieselding: Das ich das nervige Ding bekomme, obwohl ich die anderen Browser bereits installiert habe und den IE als Standardbrowsre habe (ich hab Chrome als Standard)
 
@Zaru: Ja Du bekommst das Popup wenn der IE Standardbrowser ist, Nein Du bekommst das Popup nicht bei jeden Start des IE angezeigt sondern nur einmal. Du brauchst das Update auch garnicht erst runterladen, aber der Aufwand das Update zu blocken gegenüber dem einmaligen Anzeigen eines Popups ist unverhältnismäßig.
 
@StefanB20: Entweder Du hast Chrome oder den IE als Standard, Du hast beide, irgendwo passt hier was nicht.
 
@wieselding: Mein Fehler. Ich meinte, man bekommt das Ding trotzem, egal wie viele Browser man installiert hat, solange man den IE als Standardbrowser hat. das in Klammern sollte heissen, dass ich selber bei mir aber den Chrome als Standard habe, nicht den IE ^^
 
@StefanB20: Ahso, alles klar, verstanden. Ja Man bekommt das Popup trotzdem. Das Update wird ja automatisch ausgeliefert. Aktiv wird es aber erst wenn der IE als Standardbrowser eingestellt ist. Eine Abfrage was noch alles installiert ist würde auch wieder zu weit gehen und hätte auch Datenschutzrechtliche Grenzen.
 
@Tyndal: Meines Wissens ist es so, dass beim ersten Einschalten eh erstmal der Windows-Willkommensbildschirm hochkommt und man auch einen Benutzernamen (und Passwort) angeben muss. Da könnte man dann auch gut das Browserauswahlmenü einbetten. Aber sicher bin ich mir auch nicht. Habe zwar in den letzten 4 Jahren 2 Notebooks (eins für meinen Vater und eins für mich) und 1 Netbook gekauft, aber habe sie als aller erstes erstmal platt gemacht und Windows neu installiert, ohne die gegebene Windows-Installation überhaupt zu starten.
 
@seaman: als ich mir vor 2 jahren mein laptop gekauft habe, da hab ich mir das vorinstallierte windows interessehalber an gesehn. die ersteinrichtung hat schonmal ewig gedauert. und dann war da so viel müll drauf echt unglaublich. die größte frechheit ist doch dass man nur ein image von der installation bekommt und keine reine windows dvd. na zum glück uni und so ^^
 
@Tyndal: Ja, und spätestens dann wird das Teil wieder nach Dell geschickt oder zu Medimarkt gebracht. Ich glaube nicht wirklich das der PC noch 100% funktioniert wenn ich ALLE angegebenen Browser installiere. (Oder woher will ein 08/15 Anwender sonst wissen was er verwenden soll? "More Help" => "Unser Browser ist der Beste" AHA)
 
Wers schonmal ausprobieren möchte: http://www.browserchoice.eu/BrowserChoice/browserchoice_de.htm
 
Ich finde interessant das Opera als erstes genannt wird, alle anderen Firmen aber alphabetisch genannt worden sind. Als ob man gezielt gegen Opera intervenieren möchte.
 
@Spürnase: Das will Winfuture schon länger, vgl. NEws und Quelle bei älteren News.
 
@Spürnase: Opera, Adobe, Corel, IBM, Nokia, Oracle, RealNetworks und Red Hat - für mein Verständnis steht Opera bei dieser Aufzählung sinnvoll an erster Stelle, ist es doch der einzige (?) Browser-Entwickler in dieser Gruppe. Adobe, Corel, Nokia... die würden von einer weltweiten Browser-Auswahl bei der Windows-Installation nicht profitieren. Somit ist es durchaus wahrscheinlich, dass Opera den Stein ins Rollen brachte. Ich hatte jedenfalls nicht den Eindruck, dass die Erwähnung an erster Stelle ein versteckter Seitenhieb sein sollte.
 
@Tyndal: na was sonst!
 
@Tyndal: Soso, die würden also nicht profitieren? Das zeigt doch wie wenig du die ganze Sache verstanden hast.
 
@OttONormalUser: Jo, dann bitte ich um etwas ausführlichere Informationen von einem Wissenden, wie Nokia von der Browserwahl bei der Windows-Installation profitiert. Dafür sind die Kommentare ja da, um Unwissenden wie mir das Wissen von dir näherzubringen. Nur Andeutungen machen könnte den Eindruck erwecken, dass auch du keinen Zugewinn dieser Browserwahl für Nokia siehst, und dem ist ja nicht so.
 
@Tyndal: Nokia gehörte aber nicht zu den Beschwerdeführenden, sie gehören lediglich der ECIS an und wurden hier mit aufgeführt. Ich bin auch nicht derjenige, der für dein/euer Wissen zuständig ist, dann müsste ich zu jedem zweiten Kommentar einen Roman schreiben, strengt euch mal selbst an.
 
@OttONormalUser: Daher meine Aussage, dass Opera an erster Stelle der Auflistung steht, da (nur) Opera davon profitiert und andere aufgeführten Firmen wie Adobe, Corel, Nokia alphabetisch als Mitglieder der ECIS gelistet werden, weil sie eben nicht davon profitieren. Du antwortest darauf, dass diese Firmen sehr wohl davon profitieren und ich keine Ahnung hätte - jetzt sagst du, dass Nokia wohl doch nicht davon profitiert. Wo ist also mein Unwissen bezüglich meiner Aussage? Die Ursprungsfrage, warum Opera explizit an erster Stelle genannt wird und die anderen Firmen nicht, habe ich korrekt beantwortet.
 
@Tyndal: Ich habe das so verstanden, das alle genannten Firmen außer Opera nicht davon profitieren, das ist aber falsch, denn einige profitieren sehr wohl davon, deshalb auch der Name "European Committee for INTEROPERABLE Systems". Opera hat die Beschwerde eingereicht, das könnte z.B. ein Grund für die Erstnennung sein, auch wird auf WF Opera gerne an die Stelle des Buhmanns gesetzt.
 
Als ich letztens bei meinem Autohändler war, hat der mir kein Prospekt eines Konkurrenten gegeben. Gibt es demnach nichts anderes außer Audi? Man kann sich schließlich nicht über alles selbst informieren!!!111eins Da ich ja kein Autofachmann bin (ein auto noob) schaffe ich es demnach nicht nach konkurrenz zu schauen, wie auch ... wo kann man solche Informationen besorgen? Im Internet gibts schließlich nur pr0n.
 
@Demiurg: Bei einen Audi _Vertragshändler_ wirst du auch schwer was anderes ausser Audi finden. ;)
 
@Wollknäuel Sockenbar: Aber das muss durch eine EU Vorschrift geändert werden...
 
ECIS: *sing* "Denn heute gehört uns Europa, und morgen die ganze Welt!"...
 
@DON666: Ebenso lächerlich, wie Dumme die Lüge glauben, dass der Mensch etwas mit der Erdtemperatur zu tun hat oder sie beeinflussen kann.
 
Man man man, diese Nörgler! Wenn ich einen anderen Browser will, lad ich ihn mir. Es gibt mehr Werbung + Möglichkeiten den Firefox runterzuladen, ebenso den CHrome auf der Google Suchseite, als den IE.
Wenn ich mir ein VW kauf, beschwer ich mich auch nicht, dass ein blödes Alpha, Beta, Gamma Autoradio drinsteckt oder seit neustem eine Unterstützung für iPods direkt in der Mittelkonsole. Was ist da mit einem "normalen" USB-Port, der alles Wechseldatenträger ekennt?
Tja, die Lobbyisten regieren die Welt, weil sie alles und jeden vollquatschen können.
 
@superkroll: Prinzipiell richtig, aber nicht mehr aktuell. Alpha, Bete und Gamma gibt es schon lange nicht mehr und auch einen USB-Port für jeden MP3-Player kann man inzwischen bestellen. Im Gegenteil: der aktuelle iPod-Adapter kommt nicht mit den neusten iPods klar, weil dort die Stromversorgung auf nur noch per USB-Pin möglich ist, während der Adapter im VW den Strom über den FireWire-Pin liefern möchte. Deshalb kann man (zumindest ohne Adapter) die neusten iPods nicht aufladen in einem VW.
 
eine browserwahl im betriebsystem ist doch eine tolle sache.
 
@willi_winzig: Tja, manche glauben das wirklich.
 
@franz0501: armer junge kann mit "freien wahlen" nichts anfangen. ist ja auch total gemein.. sooo viel auswahl, da ist doch der otto-normal-ms-ler total überfordert. ich schätze das war auch die argumentation von ms :)
 
@willi_winzig: Komisch, hatten wir die freie Browserwahl vorher nicht? Wie wurden denn Browser vorher bekannt?
 
@franz0501: Natürlich ist es das. Es wäre schön wenn der IE ein paar Marktanteile verliert. Das Ding ist einfach der langsamste und rückständigste Browser. Siehe Benchmarks, Tests und Reviews.
 
"Anwender auf der ganzen Welt haben es verdient, ihren Browser frei zu wählen", heißt es in einer Mitteilung des ECIS" HOLY SHIT!! was habe ich den letzten Jahren nur gemacht? Ich konnte mich vorher nicht selbst auswaehlen, welchen Browser ich nutze oder wie? krass.. und ich dachte immer, ich nutze seit Jahren Opera, FF und Chrome. Dabei sind das wohl nur Fakes, die in Wahrheit der IE sind.. -.-
 
@StefanB20: Du repräsentierst also die "Anwender auf der ganzen Welt"? Oder hast du nur den Sinn nicht verstanden? Wenn du bereits gewählt hast, ignoriere das Menü, oder schaust du dir im Supermarkt auch jedes mal alle Konkurrenzprodukte an anstatt dein bevorzugtes zu kaufen? Es gibt genug, die nix anderes als den IE kennen, weil dieser immer dabei ist und dadurch eine beeinflussende Wirkung auf 92% des Marktes hat, denen gibt man eine Auswahl.
 
OK. Sie haben es geschafft Microsoft dazu zu zwingen den Browserwahlquatsch einzuführen. Ich habe in älteren Posts schon gesagt was ich davon halte. Wenn man jetzt aber konsequent sein will, so muss man Microsoft zwingen seine ganzen Homepages so zu ändern das man sie auch mit den "alternativen" Browsern voll bedienen kann.
Kurz zur Erkklärung für uneingeweihte: Manche Seiten wie z.B MSDN oder die Accounts in denen man die Zertifikate für Microsoft Schulungen verwaltet und runterladen kann, kann man nur mit dem IE nutzen. Ob da wohl jemand dran gedacht hat?
Das ist natürlich nicht mein Ernst das man sie in diesem Zug zwingen sollte, aber es zeigt wie man das ganze weiterspinnen könnte.
 
@umix: ach was, die konsequenz muss sein, den ie komplett zu verbieten. er ist ja eigentlich gar kein browser. wer weltweit aggieren möchte, so wie ms, sollte bitteschön auch internetseiten produzieren, die weltweit mit jeden browser erreichbar sind. wer nicht mal das schafft, ist einfach mal unfähig für das internet. ms hat das internet ohnehin verschlafen... also mich wundert nichts. man kann doch nicht darauf warten bis ms ausm mußtopf kommt, ich bitte dich, deine denkweise ist komplett falsch, weil ms immer wieder versucht sein eigenes süppchen zu kochen um die käufer an sich zu binden. nicht umsonst sucht man immer mehr nach alternativen um sich diesem diktat von ms zu entziehen. ob office und co. oder browserwahl, ms hat knabbert ganz schön an dieser vielfalt und sieht mittlerweile seine felle davon schwimmen. ohne firefox und co. gibts defakto keine technischen neuerungen, weil sich ms immer dagegen gewehrt hat. erst wenn die marktanteile davon schwimmen bewegt sich dieserr langweilige, innovationsfeindliche konzern. daran hat sich bis heute nichts geändert. mir solls recht sein, mit mir verdienen die eh kein geld mehr :)
 
@willi_winzig: Also ich will mal behaupten jeder der ein komerzielles Produkt auf den Markt bringt will damit Umsatz machen, sein eigenes Süppchen kochen und Kunden an sich zu binden. Ich glaub es gibt da nur sehr wenige idealisten, falls überhaupt, welche nicht so verfahren.
Alternativen gibt es jedenfalls genug und mache dieser Alternativen sind sogar kostenlos. Das Problem ist eher das der Mensch bequem ist, Veränderungen nicht mag und sich nur ungern informiert.
Microsoft war halt unter den ersten auf dem Markt, die ein Produkt/OS angeboten haben und haben sich damals in erster linie durch ausgezeichnetes Marketing/Versprechen/Lügen und auch durch Mangel an Konkurrenz einen Namen gemacht und den Markt an sich gerissen/erobert.
Ich bin der Ansicht das man dies nicht durch juristische Urteile zunichte machen sollte, sondern die Konkurenzfirmen den Arsch hochkriegen, das Hirn anstrengen und neue innovative, ja vielleicht auch ungewöhnliche und gewagte Ideen ausprobieren sollen und dadurch Innovation hervorbringen und sich Marktanteile und Respect zu verdienen. Alles andere ist ein UNEHRENHAFTER und schwacher Weg. ----- oder anders gesagt -----
Wer die Evolutionstheorie kennt, der wird bestimmt wissen, das nicht immer die größten und stärksten überleben, sondern die die am besten angepasst sind oder die vorteilhaften Mutationen besitzen. Anpassung oder Mutationen kann man in der IT selbst auslösen und steuern. Man braucht nur Mut um etwas zu verändern.
 
@umix: Du stellst gerade das Kartellrecht komplett in Frage, gut das du nichts zu melden hast, sonst wären wir wahrscheinlich alle mit einem 70€ teuren 1MBit-Telekomanschluß und IE6 unterwegs.
 
@umix: Ich finde die Browserwahlsache generell eine gute Sache. Mehr Transparenz und Informationen würde ich mir auch auf dem Betriebssystemmarkt wünschen, so dass die Endverbraucher auch aufmerksam auf andere Systeme werden und hier auch endlich eine fairer markt entstehen kann. Aber was Microsoft mit Ihren Homepages treibt ist doch ihr Bier. Ich persönlich boykottiere jede Seite die ich nicht auch mit anderen Browsern vernünftig nutzen kannt, denn möglich ist das ohne weiteres. Aufzwingen welche Software ich für diese Seite nutzen muss, lasse ich mir nicht, da verzichte ich lieber dankend.
 
Ich bin gerade mit Chrome unterwegs. Der Browser gefällt mir immer besser. Der ist schlank und sehr schnell. Mit dem Tempo kann kein anderer mithalten. Die Seiten werden einwandfrei dargestellt. So wie es aussieht, wird Chrome immer beliebter. Das könnte der Browser der Zukunft sein.
 
"Sie wollen, dass auch in anderen Ländern eine entsprechende Regelung getroffen wird." Für mich hört sich das wie Regelung=Gesetze an. Sprich einheitliche "Grenzwerte" ab wann irgendein Anbieter irgendwas zur Auswahl stellen muss. Und nicht auf Zuruf wie es jetzt bei MS passiert ist. Da dürften dann auch andere Anbieter von betroffen sein.
 
@Lastwebpage: Kartellgesetze sind ja auch zum regulieren da, und jeder der dagegen verstößt kann bei Beschwerde reguliert werden, also wird es diejenigen früher oder später auch treffen. Oder meinst du jetzt bestimmte Anbieter mit deinem letztem Satz?
 
@OttONormalUser: Nein mehr so generell, z.B. Browser mit vorinstallierte Suchmaschine, ohne Auswahlbox beim Start, wäre auch so ein Fall. Bei z.B. Aplle fallen mir da auch ein paar Sachen ein.
 
@Lastwebpage: Welcher Browser fällt in das Kartellrecht? Wenn dann höchstens der IE. Was hat Apple mit Kartellrecht zu tun? Du vergleichst mal wieder Sachen, die sich nicht vergleichen lassen, weil die Monopolstellung fehlt, ohne die taugen aber die schönsten konstruierten Vergleiche nix.
 
@OttONormalUser: Na, was ist z.B. auf dem IPhone so installiert, OHNE Auswahlmöglichkeit? Verordnungen kann ich vielleicht noch auf einzelne spezielle Firmen anwenden, Gesetze aber nicht.
 
@Lastwebpage: Das IPhone hat keine Monopolstellung bei den Smartphones und schon gar nicht auf dem Markt für Smartphone-Apps. Nächstes Bsp. Bitte!
 
Der Vorschlag is an sich gut, aber was erhofft man sich davon? Das ein bisher nicht verbreiteter Browser plötzlich die ganzen Marktanteile durcheinanderschmeißt? Freie Wahl gut und schön, aber die hatte man doch schon immer (außer auf m iphone) wie werden sich wohl die Marktanteile der Browser ändern? Und wie sehr werden sich die Benutzergewohnheiten mit der Keule zur Veränderung hin prügeln lassen? Für die Masse ist es doch wichtig, dass es funktioniert, solange aber so ein Auswahldialog nicht im "browserwahl for dummies" style erklärt, was die Vor und Nachteile sind, ist das ganze doch eher eine Sackgasse.
 
@Rikibu: Also ich persönlich glaube schon, dass die Downloadzahlen der "IE alternativ" Browser steigen werden. Allerdings wohl bei Allen, also von wegen steigender Marktanteil. Wie du schon sagtest, woher will die "Masse" wissen was gut für sie ist? Nur anhand dieser 3-4 Zeilen?
Und da wären wir auch schon beim nächsten Problem. Da der User es eben nicht weis, bleibt ihm ja nichts anderes übrig als dieses zu installieren. (Unter "More Help" findet man ja eh nur "Unser Browser ist der Beste"). Ob das Gesamtsystem noch läuft wenn ich alle 5 Browser mit allen während der Installion angebotenen (oder auch gar nicht ersichtlichen) Optionen installiere, da habe ich auch berechtigte Zweifel.
 
@Lastwebpage: Zumindest wird erstmal erklärt dass IE != "Das Internet" ist.
 
@Lastwebpage: Wieso ihr euch immer so viele Gedanken darüber macht, was andere tun könnten, denken könnten oder was ihnen passieren könnte. Nenne doch mal einen persönlichen Nachteil, der dir dadurch entsteht, was interessieren dich denn andere, oder machst du dir auch solche Sorgen um nicht aktuelle Virenscanner, weil die 30 Tage Demo abgelaufen sind etc. ?
 
@OttONormalUser: mit welch limitiertem Horizont läufst du denn rum? sorry, aber dazu fällt mir echt nix ein, kein Wunder das es in unserer Gesellschaft so kühl is, wenn alle, oder ziemlich viele, solche Egos haben wie du, hauptsache ich. Schätz dich glücklich, dass du nicht die Aufgabe übernommen hast, dich anderer Leute Computer anzunehmen, weil diese Leute eben keine Lust haben, sich tief in die Materie einzuarbeiten. Nur weil man ne Küchenmaschine nutzt, informiert man sich auch nicht darüber, wie der darin befindliche Motor funktioniert.
 
@Rikibu: Es ist umgekehrt, ihr denkt äußerst egoistisch, weil ihr keine Auswahl benötigt, seid ihr der Meinung andere bräuchten auch keine!! Ich habe hier übrigens 1 mal die Woche einen PC stehen von Leuten die sich nicht mit der Materie beschäftigen wollen, allerdings betrifft diese Materie wohl zu 99% das System und nicht wie sie das Internet bedienen. Wer ins Internet will, muss wissen wie er da hin kommt, dazu gibt man ihm nun mehrere Optionen, zwischen 20 Küchenmaschinen muss man ja auch auswählen. Um eine Küchenmaschine zu nutzen muss man nämlich gar nicht wissen wie der Motor funktioniert, sondern was man damit machen will, deshalb vergleicht man und wählt dann aus, so wie bei allen Dingen wo man eine Wahl bekommt! Wieso kommt ihr immer mit solch hohlen immer schlimmer werdenden Vergleichen? Wer zu mir kommt und Hilfe wegen seinem PC benötigt, der kriegt von mir auch Hilfe, wenn er mit dem ach so super komplizierten schwierigem Browsermenü nicht klar kommt!! Dem helfe ich auch gerne, wenn er bei seinen 100 täglichen Entscheidungen nicht klar kommt, aber spätestens dann schick ich ihn zum Arzt oder empfehle ihm doch mal selbst zu denken. Edit: Es ist außerdem völlig egal welchen Browser jemand wählt, er kann mit jedem ins Internet, genauso wie jede Küchenmaschine ihren Dienst tut ohne das man weiß wie der Motor funktioniert, werden die Browser ihren Dienst auch tun. Wer schreibt denn vor, das ein Anfänger mit dem IE beginnen muss und später vll. Interesse an anderen Browsern zeigt oder eben auch nicht?? Genauso gut kann man mit jedem anderem Browser anfangen und später umsteigen. Warum legt man eigentlich nicht jeder Küche eine Küchenmaschine bei? Dann bräuchte sich der arme Koch gar nicht mehr damit überfordern, welche er denn nun kaufen soll. Deine Lieblingsnudeln findest du auch nur, weil dich jemand vor die Wahl gestellt hat und du ausprobiert hast, ohne diese Auswahl würdest du so lange das essen was du vorgesetzt bekommst, bis dir Jemand eine Alternative zeigt, was ist da jetzt besser? Die Leute die ein Problem damit haben, werden kommen und diejenigen fragen, die sie immer fragen wenn sie ein Problem haben, und dann ist es "unsere" Aufgabe es ihnen zu erklären und nicht unseren unbegründeten Frust oder Hass gegen Opera oder die EU auszulassen. Für jeden der fragt und der eine vernünftige Antwort bekommt, hat sich dieses Menü schon gelohnt!
 
@OttONormalUser: Kenne keinen, der als unbedarfter Nutzer ohne Computerkenntnisse solch ein Menü vermisst hätte. Im Gegenteil, selbige Anzahl Leute wären in meinem Bekanntenkreis mit der Auswahl schlicht überfordert. Das sind auch die Leute, denen ich alternative Browser ans Herz gelegt habe, was aber immer nur die Frage aufrief "Wozu?". Dem Endverbraucher, derm der Browser egal ist, scherrt sich auch einen Dreck um dieses Menü. Hier wird dem DAU eine Auswahl aufgezwungen, die der gar nicht wollte, genausowenig, wie er sich jetzt mit den Unterschieden beschäftigen will. Dieses Menü hat nur einen Sinn, fischen im Trüben - hoffen, dass einer der IE-Nutzer aus Neugier einen anderen Browser wählt. Deswegen ist es eigentlich hirnrissig, denen Egoismus zu unterstellen, die dieses Auswahlmenü kritisieren.
 
@mcbit: Gut, das du, die die du kennst und dein Bekanntenkreis nicht die Referenz seid.
 
Tja und wieder machen Menschen regelungen die von der Materie keine Ahnung haben. Seit einem Jahr unterstütze ich den IE6 nicht mehr. Besucher der von mir gemachten Seiten bekommen eine Meldung mit Links zu alternativen Browsern. Ok dachte ich, warum nicht auf die Microsoft Browserwahl verweisen. Tja nur bin ich die liste mal durch und was da Angeboten wird. Jetzt ist man als Webdesigner froh das der IE6 langsam verschwindet und nun werden die Leute auf Browser gebracht auf die sie vorher nie gekommen wären. Die Möhren bestehen nicht mal Acid2. Dann lieber IE6, da kann man mit CC wenigstens noch flicken. Liebe EU: wenn schon solche bescheuerten Regeln, dann bitte auch das die angebotenen Browser mindestens Acid2 bestehen. Wir steuern auf CSS3 und HTML5 zu was vieles einfacher macht und die da werden Menschen auf Browser gebracht die jedes padding, margin und position versauen.
 
Ich frage mich was einige machen werden, wenn dieses Thema niemanden mehr interessieren wird, was schon in einigen Wochen (hoffentlich) der Fall sein wird? Für einige scheint dies ihr Lebensinhalt zu sein und wiederholen sich von News zu News immer wieder. Lasst es Hirne regnen und dem Thema ein Ende setzen. Die Browserauswahl ist nun mal beschlossen Sache, ob es einer gut oder schlecht findet interessiert doch keinen wirklich, da jeder von uns schon längst seine Meinung gebildet hat. Nun wünsche ich euch einen schönen Abend und rate jedem, nutzt eure Zeit sinnvoll und schlagt euch nicht die Köpfe ein.
 
Und mal wieder sind irgendwelchen Fanatikern die Endverbraucher egal.
 
@Kirill: Um den Endverbraucher geht es gar nicht.
 
Wieder 2 die rumheulen weil ein Monopol reguliert wird ....... Man hat aber auch den Endverbrauchern böses getan, man zwingt sie aus mehreren Produkten zu wählen oder es sein zu lassen, schlimm diese Fanatiker. Da ist ein Monopolist, der einen abhängig aber glücklich macht doch viel besser, schließlich geht es dem nur um das Wohl des Endverbrauchers und nicht um seinen Profit.
 
@OttONormalUser: Von was redest du da bitteschön? Du hast seit über einem Jahrzehnt die Möglichkeit, einen beliebigen Browser deiner Wahl zu installieren WENN DU WILLST. Hier ist nichts von abhängig machen und wenn bestimmte (hilfreiche) Funktionen nur im IE exestieren, liegt es sicher nicht daran, dass MS einen Deal mit dem Teufel hat. Hier wird IE-Benutzern der Komfort seitens der EU reduziert, ohne dass ein Mehrwert ensteht.
 
@Kirill: 1. Geht es nicht um mich! 2.Das abhängig machen bezieht sich nicht nur auf den IE! 3.Welcher Komfort wird denn reduziert, wenn DU (um dich geht es aber auch nicht) oder andere einmal einen Browser wählen müssen? 4. Es entsteht sehr wohl ein Mehrwert, nämlich eine Wahl aus einem Angebot, Druck auf MS, weil sie die Qualität des IE hochhalten müssen, und noch ein Paar weitere, die du wüsstest, wenn du dich mal mit der Materie beschäftigen würdest anstatt rum zu heulen. Frage: Sind andere Browser nun unkomfortabel, so das Anfänger zwingend mit dem IE beginnen müssen, oder ist es nicht scheiß egal mit welchem sie anfangen? Welcher Nachteil entsteht DIR? Beurteile nicht ob anderen ein Nachteil entsteht oder ihr Komfort reduziert wird, das können die selber, aber bis jetzt hat mir noch Keiner einen Nachteil nennen können, also hör auf welche für andere zu konstruieren!
 
@OttONormalUser: Das Mehrangebot war vorher schon da. Leute die den IE nicht benutzen wollen, müssen den ja nicht benutzen. Leute die den benutzen bekommen dagegen einen sinnlos-nervigen Bildschirm vorgesetzt nach dem Motto "Uns ist egal, ob du mit deiner derzeitigen Softwareauswahl zufrieden bist, aber wähl halt ma". Und selbst wenn man sich für den IE entscheidet verschwindet er aus der Taskleiste, wenn man ihn vorher angepinnt hat. Schon haben wir einen Nachteil da. Überhaupt ist diese aufgezwungene Entscheidung ein Nachteil. Oder fändest du es cool, wenn dir wegen irgendwelcher Alternativen, um die du dich selbst bemühen kannst (wenn du willst) Auswahlbildschirme entgegenfliegen, wenn man mit dem PC doch nur arbeiten will?
 
@Kirill: Die Beeinflussung durch den IE ist auch schon lange da und um die geht es und nicht ob andere Angebote da sind. So wie ich die letzte News darüber gelesen habe, bekommen diejenigen die den IE nicht als Standardbrowser gesetzt haben gar keine Auswahl, somit wirst du auch nicht genervt. Es ist auch keine Aufgezwungene Entscheidung, das ist Bullshit, denn dann du bist vor jedem Warenregal der gleichen aufgezwungenen Entscheidung ausgesetzt. Ich finde es in der Tat "cool", wenn ich wählen darf ohne vorher angefixt worden zu sein. Anfliegende Fenster wird es auch keine geben, es geschieht im Rahmen eines Updates, während dem kann man eh nicht arbeiten, was viel schlimmer ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles