Chrome wird mit zusätzlichen APIs ausgestattet

Entwicklung Der Suchmaschinenbetreiber Google stellt neue Programmierschnittstellen für seinen Browser Chrome zur Verfügung. Diese sind derzeit aber noch als "experimentell" gekennzeichnet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe das Gefühl, dass Google Opera als einen ernstzunehmenden Konkurrenten einstuft und versucht jetzt die ganze Aufmerksamkeit auf sich (Chrome) zu lenken.
 
@mongol: Opera ist nicht nur ein ernstzunehmender Konkurrent, sondern seit Jahren Wegbereiter für Innovationen im Browser-Markt. Wenn man Opera länger kennt, dann weiß man, dass alle Neuerungen in Konkurrenzprodukten bereits vorher bei Opera zu finden waren, Stichwort: Tabbed Browsing, Ad-Filter, Synchronisation, etc.
 
@Tom Cody: Weder stammt Tabbed Browsing von Opera noch tun die AdBlocker das... keine Erfindung der Noweger... und Wegbereiter kann nur etwas sein, das einen bestimmten Verbreitungsgrad hat, der bei Opera schlicht nicht gegeben ist. Es macht keinen Spaß, jedesmal die selben Antworten auf diese Fanboy-Kommentare geben zu müssen, wirklich. Zumal ich Opera wirklich mag. Aber diese Mythen werden damit auch nicht wahrer...
 
@NewRaven: In Opera sind aber alle diese Features als erster von allen heute noch entwickelten Browsern enthalten gewesen. Weder Firefox, noch der IE geschweige denn irgendwelche Webkitbrowser hatten Speed Dial, tabbed Browsing, einen Werbefilter, usercontent sowie eine seitenspezifische Einstellung (die heute noch einmalig in Opera ist).
 
@NewRaven: Wer hat denn dann Tabbed-Browsing und AdBlocker als erstes eingesetzt? Das würde mich jetzt aber brennend interessieren.
 
@Tom Cody: Der erste Browser mit Tabbed Browsing war InternetWorks von BookLink Technologies und das schon im Jahre 1994 (Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Tabbed_document_interface#History).
 
@Tom Cody: und nach InternetWorks war noch netcaptor ( http://www.netcaptor.com/ )
 
@Tom Cody: Oper ist keineswegs ein ernstzunehmender Konkurrent ! Das einzige was Opere in den letzten 2 Jahren Puplik verschaft hat waren die Streitereien mit MS.

Was hat den Opera bitte für Innovationen gebracht ?? Die haben nur schon bereits erfundene Sachen in ihren Browser geknallt und fertig.

@mongol: Google seht Opera als Konkurrent an ?? mhh is klar
 
@mongol: Schon möglich, aber was hat das mit der News zu tun. Die Chromium-Entwickler haben jetzt sicherlich nicht auf die Schnelle weitere Schnittstellen zur Verfügung gestellt, nur weil die Opera Final rauskam. Dass es weitere Schnittstellen geben wird, war eh längt bekannt, immerhin ist bisher nicht mal ein ordentliches Adblock möglich (nur ausblenden, statt nicht laden).
 
@mongol: hä? es geht hier um api's die es zuvor noch in KEINEM browser gab.
 
@mongol: Google hat abe rnoch viiiel zu tun. Die einfachsten Dinge fehlen Chrome noch.
 
@mongol: Google möchte mit Chrome zu den Marktführern aufschließen, nicht zum Schlusslicht Opera.
 
Ich vermute sie werden es als erste auf ihren populären youtube, gmail, picasa und calendar-Plattformen einsetzen. Die Nutzer merken einen Performance-Gewinn durch die Nutzung von Chrome und werden zu Chrome wechseln. Google's Strategie ist wie ein Schachspiel, bei dem der Gegner keine Chance hat.
 
Wenn ich Chrome mit Opera vergleiche, stelle ich fest, dass Chrome noch schneller als Opera ist. Mir gefällt an Chrome auch seine Schlankheit. Die Seiten werden bei diesem Browser noch exakter als bei Opera dargestellt. Ich denke, dass Chrome Zukunft hat.
 
@eolomea: Ja, Chrome ist die Zukunft.
 
@franz0501: Bin gerade mit Chrome unterwegs. Ohne Übertreibung kann man sagen, Chrome ist schneller als die anderen Browser und es gibt immer eine einwandfreie Seitendarstellung. Ich habe den Eindruck, dass an Chrome intensiver als an den anderen Browsern gearbeitet wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!