T-Mobile beschleunigt UMTS dieses Jahr auf 42 MBit/s

Mobiles Internet Die Telekom hat auf der CeBIT in Hannover angekündigt, dass eigene UMTS-Netz noch in diesem Jahr auf 42 MBit/s beschleunigen zu wollen. Ein erster HSPA+-Datenstick soll ab April vermarktet werden und bereits 21 MBit/s bieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht bekomm ich dann auch endlich mal UMTS in meiner Stadt.
 
@Bamby: Dieses Gejammer ist nicht mehr auszuhalten. Jedem fehlt irgendeine Technologie. DSL / Kabel Internet / UMTS... An irgendwas kann man immer rummeckern.
 
@USA: Es fehlt nicht nur irgendeine Technologie. Es fehlt schnelles DSL, es fehlt UMTS, es fehlt DVB-T. Also laber du mir nicht dumm ans Ohr. Nur weil du alles hast was du gerne haben möchtest musst du nicht andere mit deinem Gesülze vollquatschen.
 
@Bamby: Ich hab auch kein schnelles Internet, aber ich mecker nicht rum.
 
@USA: was erwartest du? Es gibt immer noch leute die mit Analog und ISDN im Netz rumgurken weil keinerlei schnelle technologie vorhanden. UMTS wäre eine Chance für die wo kein DSL möglich ist. Wenn du schnelles internet hast oder sonst was hast dann ist ja gut, aber ningel hier nicht rum das einige sich hoffnung machen. -.-
 
@USA: du bist lustig du würdest genauso meckern, Bei mir gibts zwar schnelles Internet Dank Kabel Deutschland aber dafür hat men bei uns mit dem Handy NULL Empfang egal welches Netz. Aber dass ist die Schuld der Regierung. Damit bei uns im Ort Empfang ist müsste in einem anderem Bundesland ein Mast aufgestellt werden (ich wohne genau auf der grenze zwischen RLP und Hessen in einem Tal dass nur richtung Hessen offen ist), weil aber auf der anderen Rheinseite kein Mast benötigt wird weil keine Bewohner gibt es keine Baugenehmigung. Bescheuert oder?!?
 
@Bamby: Mit "Das gesamte UMTS-Netz" wird vermutlich das bestehende UMTS-Netz gemeint, da es sich damit Geld verdienen lässt. Ein Kaff mit wenigen Einwohner ist einfach zu teuer mit UMTS zu versorgen.
 
@zivilist: Klar ist es teuer aber Kleinvieh macht auch Mist. Was verstehst du unter "wenigen Einwohnern"?
 
@Bamby: Frage die Provider ab wievielen neuen Kunden es sich lohnt einen neuen UMTS Mast zu bauen. Du musst auch bedenken, dass nicht jeder in einem Kaff UMTS haben möchte. Schon klar, dass es paradox ist, dass in Städten wo eh DSL liegt auch UMTS verfügbar ist, so ist es nunmal.
 
@zivilist: ich finds nur etwas komisch, dass es bei mir in der Nähe Käffer (600 Einwohner) gibt die UMTS und 32000er DSL haben. Städte mit fast 10000 Einwohnern jedoch keins von beidem haben. Und um mal eure Aufschreie zu ersticken, die kleinen Käffer liegen weit von größeren Städten entfernt.
 
@zivilist: Wegen paradox, das in städten kabel DSL und UMTS vorhanden ist - schon mal an reisende gedacht, die aus welchen grund (z.B. Geschäftsreise, Urlaub, Städtereisen) auch immer in der stadt sind? Da nutzt man dann doch lieber seine eigene Leitung/Lappi um sich nich mit irgendwelchen internet nutzungs vorgaben von der unterkunft rumärgern braucht.
 
@zivilist: schwachsinn, Es wurden auch einige Kaffs in meinem Umfeld (ländliche Umgebung) mit UMTS ausgestattet. Was denkst du wie sich Vodafone sich die Hände gerieben hat, als "einige Einwohner" bei denen auf der Matte stand um UMTS-Verträge abzushließen weil DSL nicht verfügbar
 
@MarcelP: Ausnahmen bestätigen die Regel. Frag die Provider wieviel Geld die in kleinen Dörfern machen. Vermutlich nicht viel in Dörfern. Vielleicht war auch das Kaff so groß, dass es sich gerade lohnt da investieren.
 
@Bamby: Ich kann Deinen Ärger nachvollziehen, aber offenbar ist die Chance auf eine gewinnbringende Investition in Deiner gegend zu gering. Das ist im Kapitalismus so.
 
@mcbit: sorry - aber die logig stimmt nicht ganz.
Bürogebäude direkt in Frankfurt am Main, neben der Uniklinik. Maximal DSL 6.000 mit 1/2 Bandbreite. TV-Kabel geht auch nicht.
 
@Bamby: Nee, es wird nur schneller für die, die es schon haben. Sonst nix.
 
@Bamby: Ich hoffe ein paar Leuten ist schon klar , dass man nicht einfach eine UMTS Node aufstellt und dann gleich im Internet lossurfen kann. Die Dinger müssen auch ans passende Backbone angebunden werden und das ist richtig teuer. Teilweise mietet man dann eine 2Mbit ATM Standleitung an und mietet dann für das HSSPA noch nen DSLer an, aber so eine Leitung muss auch erstmal verfügbar sein und da wo es kein DSL gibt, wird es in den meisten Fällen auch nicht eine solche Leitung geben. Und dann eine Node B im Wert von mehreren 10000€ + die imensen Kosten für passende Leitungen zu legen ist eine enorme Kapitalbindung und mit 20 Usern bzw. wenn kein DSL liegt wahrscheinlich noch Intensivnutzer, ist so eine Node B eben einfach nicht rentabel. Und 100€ monatlich sind die meisten Leute wohl auch selten bereit im Monat für das Internet zu bezahlen, zumal es bei den großen Providern ja Mischkalkulationen sind und man einheitliche Preise festlegt....mit je 40€ für ein Paar 100 Bürger einer kleinen Gemeinde ist es da eben nicht getan. Da kann bestenfalls die Gemeideverwaltung versuchen auf die Provider zuzugehen und sich eben an den massiven Infrastrukturinvestitionen beteiligen und dann, aber auch erst dann wird es für die Unternehmen profitabel. Die Anbieter sind eben nicht die Wohlfahrt. Ich meine die Node B muss dann auch wieder an den passenden RNC angeschlossen werden usw.
 
@Darksilver: Wie ich oben schon geschrieben habe. Warum gibt es dann Käffer mit 32000er Leitungen die nur ein paar hundert Einwohner haben, meine Stadt mit knapp 10000 Einwohnern mit dämlichen 6000ern rumeiert? Ich raff die Logik dahinter nicht.
 
@Bamby: weil sie entweder an einer "hauptverkehrsader" liegen oder was dazu gebuttert haben... immer das gewundere... ich möchte auch an einer bucht in mitteldeutschland wohnen.. *heul* *ichhabenureine6000er* *heul*
 
@Bamby: Viele davon sind aber auch per Kabel angebunden. Ich weiss jetzt nicht was es den Kabelanbieter kostet, da noch zusätzlich Internet drauf zu legen, aber die Koax-Kabel sind um einiges hochwertiger als viele von den Telefonleitungen. Zumal ich mal sagen würde das 6000 heute noch (betonung liegt auch noch) ausreichend ist. Klar, große Dateien brauchen ne halbe ewigkeit, aber zum normalen surfen sollte DSL 6000 noch gut ausreichen.
Es gibt noch genügend Leute die auf Modems oder ISDN angewiesen sind, da wäre ein Ausbau um einiges sinnvoller.
 
@KaMpFKeKz: Hey,
ich nutze zZ HSDPA mit ner Richtantenne da der Nächste Turm 16Km weiter in der stadt steht.
Bei uns wäre vdsl möglich.... Wohne in nem kaff im neubaugebiet hier liegt sogar schon glasfaser.... aber trotzdem bekommen wir kein dsl weil kein freier Port zur verfügung stehet und die Kästen alle zu alt sind. Maximal Bandbreite hier so knapp 2000kbit/s... Ich verstehe es nicht... Potential ohne Ende... aber niemand kann es nutzen -.-
 
ist ja alles schön und gut aber nutzen kann man eh nicht die volle übertragungsrate... da bin ich mal gespannt ob der user einen großen unterschied merkt...
 
@fenz_18: die meisten sind ja schon froh, wenn sie beim heutigen Stand der Technik Durchschnittswerte erlangen und nicht ewig warten müssen, bis irgendwas geladen wurde...
 
@fenz_18: Natürlich merkt man einen Unterschied!
 
also wird das z.b. für iPhone nutzer nichts bringen, da diese kein HSPA+ haben? oder ist das nur eine firmwaresache, wie soll ich das verstehen?
 
@patrick_schnell: Ne man muss dann halt das iPhone RRRF kaufen. (iPhone really really really fast)
 
@USA: XD haha... ja nein jetzt im ernst, was kann ich mir unter dem HSPA+ Zusatz verstehen? Sind das andere Frequenzen? Ist eine komplett andere Hardware nötig? Was hat das eig. noch mit UMTS zu tun usw.?
 
@patrick_schnell: http://tinyurl.com/yg795g7
 
@bestusster: ah ok danke ;) MIMO und QAM machen den Unterschied
 
@patrick_schnell: ...man nennt es auch FORTSCHRITT ! Wenn ich dir jetzt noch schildern könnte, wie EGAL mir die Applejünger sind....
 
Ohje, stellt euch dann mal die Ganzen Bits und Byts vor...wie schnell die durch die Köpfe der Menschen fliegen werden...
 
@arednor: stelle ich mich auch vor. Kann mir auch nicht vorstellen, dass es ohne Langzeitauswirkungen an Tier- und Pflanzenwelt vorbeigeht.
 
@zivilist: Mein Beitrag war eher ironisch gemeint...;) Aber du hast trotzdem Recht :)
 
@arednor: schon klar. Aber ernsthaft sollte man auch ab und zu sein. Teilweise sind die Provider zu faul neue DSL Leitungen zu legen, weshalb wir immer mehr drahtlos übertragen.
 
@arednor: Sie fliegen mit HSPA+ ja nicht schneller, sondern nur öfter (pro Sekunde) durch unsere Köpfe.
 
Was bringt eine so hohe Datenrate wenn man sowieso nach 5GB auf GPRS Geschwindigkeit gedrosselt wird? Die 5GB sind doch in Null,nix weg. Wenns neue Tarife mit einem unbegrenzten Volumen, also einer echten Flatrate, gibt, dann wird das Ganze schon interessanter für Leute die kein DSL bekommen können. Leider gehöre ich zu diesen...
 
@Felix86: irgendwann wird das auch für die Provider billiger und die Grenze wird erhöht und irgendwann aufgehoben.
 
@zivilist: Die Provider haben erst von Flatrate auf 10GB und dann auf 5GB gesenkt.. da wird eher weiter gesenkt statt erhöht.
 
@DARK-THREAT: Problem besteht einfach darin das bei O2 oder E-Plus das UMTS-Netz ja nicht überall verfügbar ist und damit man ja nur GPRS/EDGE zur verfügung hat. 10 GB zu erreichen ist da ehr schwieriger.
 
@MarcelP: O2 war sehr fleißig im Ausbau 2008 und 2009. Selbst im 230EW Dorf habe ich 5% UMTS/HSDPA Empfang, da 6-7km weiter der Mast steht. Klar gibt es Abbrüche, aber man hat immerhin mehr als 56K Modem. Das wir mal DSL bekommen werden glaubt sowieso keiner mehr.
 
@DARK-THREAT: muss ich doch mal schauen, aber beim letzten Sommer hatte ich selbst in einem Randgebiet von Leipzig null Chance UMTS zu bekommen, das DSL mal überall kommen wird glaub ich auch nicht so recht. @hurtz klar gibt es keine volumenbegrenzung in dem Sinne aber es gibt halt eine beschränkung im UMTS Speed.
 
@Felix86: Naja den größten vorteil bei hapag sind ja die viel besseren latenzen. Prinzipiell ist ja normales 3g oder sogar edgerton nichtmal so langsam. Aber durch sie großen latenzen wartet man eben doch recht lang bis endlich daten gesendet/empfangen werden
 
@Felix86: bei O2 (insofern die endlich mit ausbauen) hast ja 1 GB pro Tag UMTS traffic. also 30 GB / Monat
 
@MarcelP: Link (zur Primärquelle also o2)?
 
@zivilist: http://www.o2online.de/nw/active/prepaid/prepaid-surfstick.html dort auf "Rechtliche Hinweise einblenden" klicken und dort steht "3. Drosselung der Verbindungsgeschwindigkeit ab 1 GB Transfervolumen/Kalendertag auf 64 kbit/s (vgl. ISDN Verbindung)" von der Deutung her 1 GB pro Tag auf UMTS geschwindigkeit
 
@MarcelP: danke. Gilt ja leider nur für die Dayflats, die ja generell zu teuer sind (außer man surft weniger als =< 6 Tage im Monat). Besser wäre es auch mit dem Internet-Pack-L.
 
@Felix86: wo ist denn das volumen berenzt?? nach 5gb wird gedrosselt, dennoch kannst du wunderbar weiter runterladen, volumen ist folglich unbegrenzt -.-
 
wie wärs gleich mit LTE ....
 
@snoups: wie wäre es gleich mit Kabel? Die Leute die auf niedrige Ping-Zeiten angewiesen sind (privat und geschäftlich), wissen was ich meine.
 
@zivilist: Also bei mein Internet Stick mit HSDPA und HSUPA(T-mobile) habe ich gute pings (so 80ms bis 100ms) natürlich auch nur wenn nicht überlastet und auch der empfang gut ist aber das ist ja normal aber man kann sehen das es möglich schon ist also online zocken geht schon damit ;)
 
@headisteve: du sagst es: wenn nicht viele in der Zelle eingebucht sind. Der Ping geht aber schnell mal auf 300 ms und mehr hoch und da kann es sein, dass Anwendungen schon Probleme haben.
 
@snoups: Das ist der Nachfolger von UMTS. Wie ich das jetzt so weiß, ist der endgültige Standard erst Ende 2009 verbschiedet worden und ich denke, die Planung von T-Mobile für die Modernisierung von HSPA+ ist schon mindestens 1 Jahr alt. Wird aber in Zukunft kommen. Wohl wahrscheinlich (wieder) erst in anderen Ländern.
 
@bestusster: in anbetracht der namensänderung sollten wir nur noch von "T" sprechen! :D
 
@chill0r: du hast Recht dann sollte die Überschrift aber so heißen... T beschleunigt UMTS dieses Jahr auf 42 MBit/s. Kein Mensch weiß was gemeint ist ^^ Sieht dann aus wie ein Flüchtigkeitsfehler.
 
@kgulti: =) Das ist genau so wie mit dem Netzbetreiber "3" ich glaube in Österreich und Italien gibts den. Ist auch irgendwie blöd gewählt, da kommen auch oft so komische Sätze heraus.
 
@snoups: LTE wird von der T-Mobile schon getestet und T-Mobile wird auch das erste Unternehmen sein was es anbieten wird :P Gerücht zu folge soll das iPhone 4G nen LTE Chip haben aber soweit sind die Netze noch nicht das es sich lohnen würde einen solchen Chip dort zu Instalieren
 
jaja, Theorie und Praxis;-) Diese Werte sind Idealwerte.
 
Ich frage mich allerdings was die schnellere Bandbreite beim Endkunden bringen soll. Bereits mit HSDPA bis zu 7,2 mbit reicht für das Onlinevergnügen völlig aus. Hinzu kommt das viele Server eh bei (spätestens) 300-500kb/s pro Nutzer dicht machen um Bandbreite zu sparen bzw anderen Nutzer noch Bandbreite zu bieten. Das Surfen im WWW wird jedenfalls kein Pfennig schneller. Egal ob nun 7,2, 22, 42 oder gar 100mbit
 
@Homer34: UMTS ist ein shared Medium, d.h. es können mehr leute mit 300-500 KB/s = 3-6 Mbit rumsurfen mit der neuen Technologie als mit einer HSDPA 7,2 Mbit Node. Mehr Kunden = mehr Geld usw. T setzt ja im Mobilfunknetz auf Datendienste und das geht halt nur wenn man auch Bandbreite zur Verfügung stellt damit die Kunden das kaufen.
 
@Homer34: bei uns liegen auch 12bar Wasserdruck an, die niemand braucht ... *eyeroll*
 
@Homer34: Ich frage mich was DSL beim Endkunden bringen soll. Bereits 28,8 kbit/s reichen doch für das Onlinevergnügen völlig aus!
 
@el3ktro: für ein Großteil der User tatsächlich: für Emailen (ohne Anhang) und chatten reichen 28,8 kbit/s dicke aus. Die Werbung suggeriert halt was anderes.
 
@el3ktro: kennst du youtube? kennst du emails mit anhängen? kennst du multitabbed browsing? kennst du...
 
Schön und gut aber das ganze ist solange uninteressant wie es zu Wucherpreisen vertrieben wird. Ich weis nicht ob die Technik nach wie vor wirklich so teuer ist oder ob diese von Netzbetreibern weiter hoch gehalten wird. Den Handytarif mit Flat (die dann oftmals auch noch auf irgendeine Art beschränkt wird) kostet auch entsprechend und +/- 50 Euro und mehr ausgeben jeden Monat um unterwegs auf einem Mini Display die verkrüppelt angezeigten Webseites anzukucken, ne Danke. Da weis ich doch was besseres mit meinem Geld anzustellen.
 
wohl eher: T beschleunigt UMTS dieses Jahr auf 42 MBit/s... oh man..
 
Bei Trafficgrenzen von 5GB/Monat macht das nicht viel Sinn.
 
das lohnt sich dann ja richtig, wenn bald ab 3gb/monat gedrosselt wird!
quelle: http://www.golem.de/1003/73535.html
 
@george_costanza:

Na toll:(
 
Wäre wohl sinnvoller DSL mal auszubauen und Bitraten unter 1000 KBit/s zu erhöhen, anstatt so riesen Werte aus marketing-Gründen zu realisieren. Ausserdem, wem bringen denn 42 Mbit per UMTS etwas, wenn es eh keine Flatrate gibt und für das normale Internet (also ohne Download) dies wohl nicht mehr ins Gewicht fallen wird (also von 21 auf 42 Mbit)?
 
Da zieht hoffentlich bald die Konkurrenz nach:)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles