Microsoft: Cloud Services sind ein Technologiesprung

Internet & Webdienste Laut dem Deutschland-Chef von Microsoft, Achim Berg, sind Cloud-Dienste kein Hype, sondern stellen einen Technologiesprung dar. Diese Technologie vergleicht Berg mit der Einführung des PCs in die Arbeitswelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
niemals ne Cloud bei Microsoft. Lieber bei Apple oder Google. Denen kann man die Eigenen Daten wenigstens anvertrauen und sie schränken einem in einer Benutzung auch überhaupt nicht ein.
 
@ProSieben: mhh. Ich muss sagen das ich meine Daten eher Microsoft anstatt Google anvertrauen würde.
 
@ProSieben: aha lieber einer Firma anvertrauen die Darauf aus ist deine Daten zu kriegen (Google) oder einer die nichtmal alternative Browser auf ihr Handy lässt?
 
@ProSieben: Warum denn ausgerechnet Apple? Was machen die denn anders als MS?
 
@ProSieben: Du kannst da niemanden mit seiner "Cloud" vertrauen. Vielleicht sollte man dazu mal die Meinung des TÜV Süd einholen.
 
@ProSieben: niemals überhaupt eine cloud... bevor ich meine heimsachen ins netzverlagere, lasse ich mein zeuch von einem abakus berechnen...
 
Würde ich auch sagen, auch wenn sich viele noch dagegen sträuben...dieses Mal hat MS (wie immer wenn es um die Business Sparte geht) erkannt was läuft und richtig aufgedreht...zusammen mit Hyper-V und Azure werden in Zukunft wohl einige mächtige WebApps und neue Serverfarmen entstehen...btw. bedeutet Cloud != es muss bei jemandem anderen gehostet werden, die Cloud kann auch Firmen intern bestehen...
 
@bluefisch200: Was haben die erkannt? Ist jedem hier bewusst, dass Netscape, der Erfinder des Browsers und Internet-Pionier Browserbasierte Dienste schon vor 10 Jahren entwickeln wollte! Ok, MS hat erkannt, dass das eine Gefahr für ihr Windowsmonopol ist und haben Netscape regelrecht vernichtet! Wers nicht glaubt soll sich mal Unterlagen zum Kartellprozess 1999-2002 zu Gemüte führen. MS ist der verlogenste und heuchlerischte Konzern auf allen Sieben Weltmeeren!!!!
 
@NoName!: Nexus war der erste Browser, der erste erfolgreiche Browser war Mosaic, Netscape kam erst 1,5 Jahre später. Der IE kam nochmal ein Jahr später und basierte auf Mosaic. Der folgende Browserkrieg endete schlecht für Netscape, da der IE schneller war, sich besser an W3C Standards hielt, weniger Fehler enthielt und kostenlos war. Lies einfach mal in der Wikipedia nach. Und zu guter Letzt: Browserbasierte Dienste sind etwas völlig anderes als Cloud Computing. Wer trollen will, der sollte wissen wovon er redet.
 
Ich kann damit ganz gut leben dass meine eigenen Daten auch auf meinem Rechner sind. Ich sehe keinen Grund meine Daten auszulagern. Mir gefällt der Gedanke nicht dass Andere diese Server Administrieren und ich nicht weiss was sie damit anstellen können. Betrug und Spionage sind damit Tür und Tor geöffnet. Ich denke wir werden in den nächsten Jahren noch einiges hören von weich gewordenen Admins die gegen Bezahlung Daten von Cloud Servern verkauft haben.Ich finde das Risiko eigene Server ins Netz zu stellen ja schon sehr gross.
 
@Traumklang: Geht mir genauso. Ich sehe keine rationalen Gründe für die Auslagerung von persönlichen Daten. Selbst mit minimalen Datensätzen lässt sich schon eine Menge Schabernack anstellen.
 
@localghost: stimmt, die meisten privaten daten, die man online findet, reichen oft schon aus, um einen handyvertrag (per rechnung) auf denjenigen abzuschließen.
 
@FloW3184: Wow...dann schliesse doch einen Vertrag ab...was bringt dir das?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!