Wettbewerb: Anti-Vandalismus-System für Wikipedia

Entwicklung Im Rahmen des diesjährigen Workshops "Uncovering Plagiarism, Authorship, and Social Software Misuse" (PAN-10) ruft die Bauhaus-Universität Weimar Entwickler dazu auf, die Online-Enzyklopädie Wikipedia mit zwei Projekten zu unterstützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Community dort akzeptiert doch sowieso nur Veränderungen von Artikeln die von langjährigen aktiven Mitgliedern geschrieben wurden. Jedes mal, wenn ich einen Artikel aktualisiere (natürlich) mit Quellenangaben wird das 5 Min. später wieder zurückgesetzt. Auch wenn meine Inhalte schon längst in den anderen Wiki Sprachen zur Verfügung stehen.
 
@John Dorian: Den Eindruck kann ich bestätigen. Einerseits schade, andererseits vielleicht ja bisher das einzige Mittel gegen falsche Einträge?! Ich begrüße auf jeden Fall ein funktionierendes Anti-Vandalismus-System
 
@John Dorian: Quelle? Bequellte Änderungen werden meines Wissens nur von anderen Vandalen wieder rückgängig gemacht (welches selbst dann wieder recht flott rückgängig gemacht wird). Notfalls Account anlegen, drei Tage warten und man taucht nicht mehr in der Liste neuer Mitglieder auf
 
@zwutz: Ich kann jetzt keine Quelle nennen, aber eine ähnliche vorgehensweise habe ich auch schon erlebt. Das deutsche Wikipedia gleicht einer Diktatur, in der einige wenige über Inhalte entscheiden. Dort wird gern ohne Begründung entschieden, was angebracht ist und was nicht. Das ist zumindest mein Eindruck.
 
@web189: ich war einige Zeit bei der Wikipedia und da vor allem in der Eingangskontrolle unterwegs und kann diesen Eindruck eben nicht bestätigen. In Einzelfällen kommt es zwar vor, dass man unter all den Vandalenposts versehentlich auch einen berechtigen Edit revidiert. Da wird aber meist wieder von irgendwem zurückgeändert. Spätestens beim Sichten fällt sowas ja dann auf. Und wenn man sich wirklich sicher ist kann man ja den Revidierenden mal anschreiben oder die Meinung eines Dritten einholen. Es gibt nur einige wenige "alte Hasen", die sich wirklich schlimm dahingehend verhalten, deren Ruf innerhalb der WP ist aber auch nicht der Beste (Stichwort Diderot-Club)
 
@zwutz: Kann durchaus sein, dass ich mit meinem Eindruck falsch liege - bin kein aktiver Wikipedia-Schreiber. Hab mir nur schon öfter aus der Familie/Freundeskreis gehört, dass sie ziemlich frustriert waren (wegen der Arbeit, die hinter einem Artikel steckt). Wie gesagt - nur ein persönlicher Eindruck, kann mich durchaus täuschen.
 
@John Dorian: das stimmt, hab die Erfahrung zwar selbst noch nicht gemacht, höre aber immer wieder von Leuten, die mal kurz etwas ausbessern/ergänzen wollen (berechtigt und mit den entsprechenden Quellenangaben) das wird aber spätestens ne halbe stunde später von den "alten Hasen" wieder gelöscht weil sie der Meinung sind dass das "ihr" artikel ist und sie den so wie er ist gut finden. Die Infos und die aktualisierungen bleiben damit leider auf der Strecke. Man muss sich nur mal die Diskussionen zu den eizelnen Artikeln anschauen, da gibts teilweise richtige kleinkriege.
 
@John Dorian: yapp, kann ich auch bestätigen. hab mittlerweile keinen bock mehr auf .de.wikipedia da sitzen wohl nur pickelnerds...
 
@John Dorian: Kann ich nur absolut zustimmen. Ich hab's mittlerweile aufgegeben in Wikipedia Artikel zu ergänzen. Selbst unwichtige Arikel wie zb "Mass Effect 2" werden von irgendwelchen hierarchisch Höherstehenden kontrolliert und zwangskastriert. Die deutsche Wikipedia ist - typisch deutsch halt - so ordenlich, spießig und verkrampft dass es echt keinen Spaß mehr macht da mitzumachen.
 
Klar, wenn ihr dort wie hier Dinge behauptet, aber keine Belege bringt, dann würde ich euch auch gleich revertieren. Was habt ihr denn mal eingefügt, was gleich wieder revertiert wurde?
 
@Yikrazuul: Bist du Hellseher oder woher willst du wissen was wir geschrieben und wie wir das belegt (oder auch nicht belegt) haben? Und soll man hier jetzt alle hunderte Einträge/Korrekturen/Ergänzungen für dich auflisten? Kannst du schon glauben dass das seriöse Ergänzungen mit Quellen waren. Dumm wirkt hier grad keiner auf mich, abgesehen von deinem besserwisserischen Kommentar.
 
@lutschboy: Na, dann lies erstmal den ersten Satz in [Re-4]. Immer derselbe Schwachfug: "Ich kann zwar nicht sagen, wann/wie/warum/wer, aber blablabla". Vermutlich käme auch raus, was für einen Scheiß eingefügt worden wäre (und dafür muss man kein Hellseher sein)!
 
@Yikrazuul: Das hier ist halt nicht die Wikipedia. Man muss hier nicht jede seiner Erfahrungen mit Quellen belegen. Wenn jemand sagt er hat schlechte Erfahrungen gemacht, dann kann man ihm das auch glauben ohne dass er Beweise ranschafft, oder ist das hier 'ne Anhörung? Ich hab in Forumsdiskussionen auch nie Lust groß mich zu beweisen, vorallem bei Leuten wie dir die sich ihr Urteil eh schon selbst bilden. Nur weil man Erfahrung nicht mühselig belegt heißt dass noch lange nicht dass man schlechte Wikipedia-Einträge gemacht haben muß wie du es uns hier vorwirfst.
 
@lutschboy: Ja, ja, und mir unterstellste einen "besserwisserischen Kommentar"...
 
Feine Sache! Jedoch finde ich die 500 Euro Prämie da ein wenig zu gering als Anreiz für so eine Sache...
 
wird auch langsam zeit, die u-bahn schläger wüten jetzt im netz rum...
 
Wenn man sich das Video vom 26C3 anschaut, zu der Thematik "Wikipedia - wegen Irrelevanz gelöscht" (http://bit.ly/bco7HB, mp4 Format und 1,5 Gib groß!!), sieht man einige Probleme bei Wikipedia. - Ich für mein teil habe es aufgegeben Wissen in das Wikipedia zu setzen. Mir wurden 24 Artikel von 37 gelöscht (wegen angeblicher Irrelevanz) und Kritiken/Verbesserungsvorschläge in/bei anderen Artikeln wurden immer von einer kleinen Usergruppe dermaßen zerredet, bis sie ihr Ziel erreicht haben und man selber genervt aufgibt.
 
@RobCole: genau, die objektivität geht langsam aber sicher da verloren. die meisten artikel verfasser versuchen mit aller gewalt ihr "ding" durchzusetzen. andere meinungen sind da nicht willkommen. deshalb sind ja viele wissenschaftler von da weggegangen. die haben die schnauze voll von solchen "kiddies"
 
@RobCole: Danke für den Link, bin grad am ziehen. Ich bin auch ein frustrierter Benutzer dem ständig Ergänzungen gelöscht werden. Hab letztens in einem Artikel über die Berliner Ubahn eine veraltete Passage über eine Baustelle die inzwischen fertiggestellt ist auf den neuesten Stand gebracht, eine halbe Stunde später war die Stelle wiederhergestellt... dabei hatte ich sogar den Pressebericht als Quelle angegeben von der Eröffnung der Ubahnstation... bei sowas fragt man sich echt wie dämlich es eigentlich noch geht.
 
@lutschboy: wikipedia halt... ich wünsch mir encarta zurück
 
@Ludacris: Naja, so der Bringer war Encarta jetzt auch nicht.
 
@B1xx: aber es war lokal auf deinem pc und es war verifizert.. der brockhaus ist auch nett..
 
@Ludacris: Ja, aber dafür hatte man aktuelle Informationen/neue Erkenntnise oder Geschehnisse erst sehr spät (bei Büchern wie dem Brockhaus sogar erst beim Kauf einer neuen Ausgabe) und man hat bei weitem auch nicht so viele verschiedene Themen/Infos nachschlagen können.
 
es ist eigentlich sehr schwer, falsch wissen per software zu erkennen - man kann es nur mit anderen quellen vergleichen und auch da kann man nicht immer sicher sein, ob es 100% sicher ist
 
@Ludacris: Würd auch sagen dass eine automatische inhaltliche Prüfung wohl kaum zuverlässig möglich sein wird. Bei so Dingen wie einem komplett gelöschtem Artikel in dem dann nurnein ein vulgärer Satz steht ist ne Erkennung natürlich drin, also bei gestalterischen Auffälligkeiten und Änderungen, aber wenn nun jemand einen Satz reinbringt wie "Michael Jackson wandert heute als Zombie auf Kinderfriedhören herum" dann bezweifel ich dass die Software das erkennen wird.
 
Die Wikipedia ist für mich, was die aktive Teilnahme betrifft, tot. Dort wird ja mittlerweile so gut wie jede Änderung/Erweiterung eines Artikels, von den regierenden Wissensnazis wieder gelöscht. Es wird quasi jeder erst mal als Vandale angesehen. Sollen diese elitären Kotzbrocken machen was sie wollen und sich zukünftig ungestört, gegenseitig den Bauch pinseln. Der Wikipedia stelle ich sicher nicht mehr meine kostbare Zeit zur Verfügung und Spenden sowieso auch nicht mehr. Die 10 Euro die ich jedes Jahr dafür hergegeben habe, bekommen jetzt die mutigen Leute von seashepherd.org
 
@Der_Heimwerkerkönig: Scheint aber echt fast nur die deutsche Wikipedia zu betreffen. Aus dem englischsprachigen Lager hör ich selten Klagen, während, wie man auch hier wieder schön sieht, im deutschen alle die Nase voll haben und Wikipedia in Sachen Mithilfe den Rücken kehren.
 
Ach ist das schön, wie man hier wieder anhand von Einzelfällen oder auch nur von Hörensagen beliebt, auf Wikipedia einzudreschen. Ich bin ein "alter Hase", wahlweise auch "Diktator" oder "Nazi" in der deutschen Wikipedia und habe jetzt mir einmal das Vergnügen gemacht, und bin meine letzten 50 Artikelbearbeitungen, die aufgrund von vorhergehenden Veränderungen auf meiner Beobachtungsliste aufgetaucht sind, statistisch zu erfassen. Dabei gab es 23 Änderungen von angemeldeten Benutzern, die ich nicht weiter untersucht habe. Die übrigen 27 Änderungen kamen von unangemeldeten Benutzern. Davon habe ich 9 unverändert gesichtet, bei 11 Bearbeitungen habe ich Korrekturen vorgenommen, die in der Regel nur Formalkram waren, ohne dass der Inhalt verloren ging. 7 IP-Bearbeitungen (also 30 %) habe ich begründet rückgängig gemacht, in der Regel weil die eingefügte Information schon im Artikel enthalten war oder es eben wirklich Vandalismus-Bearbeitungen waren. Soweit ich das sehe, handhabt das die überwiegende Mehrzahl der regelmäßigen Wikipedia-Bearbeiter ähnlich. Es ist also keineswegs so, dass Veränderungen von Artikeln nur akzeptiert werden, die von langjährigen aktiven Mitgliedern geschrieben wurden. Da nützt auch alles aufgeregte Forums-Gebashe nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads