1. März: 0180-Nummern per Handy günstiger

Telefonie Wer mit dem Handy eine Service-Rufnummer wählt, tappt was die Gebühren betrifft oftmals im Dunkeln. Ab heute gilt ein neues Gesetz, dass diesen Umstand beendet. Es gilt ab sofort eine Obergrenze von 42 Cent pro Minute für 0180-Rufnummern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaub bei der 0180-5 hat sich nix geändert. Waren schon früher 14 Cent/Minute. Aber ich finds gut, dass bei Anruf vom Handy explizit gesagt wird wie teuer! =)
 
@tipsybroom: es geht auch nicht darum, dass sich diese Preise der Vorwahlen geändert haben, sondern darum, dass der Minutenpreis vom Mobilfunknetz - egal zu welcher der Vorwahlen nur noch 42cent/Min betragen darf.
 
@Layor: Da stimm ich Dir ja zu. =) 42 Cent ist aber trotzdem nicht billig. =) Und bei 0137, 0138, 0900 und 118 darf der Minutenpreis 42 Cent übersteigen. =)
 
Ein guter Anfang. Aber trotzdem finde ich 42 Cent pro Minute ziemlich teuer.
 
@Stürmische Tage: Vor allem, wenn man bedenkt, daß man mindestens 20 Minuten in der Warteschleife hängt, bevor man an einen 'kompetenten' Mitarbeiter durchgestellt wird.
 
@z@pp@: Wenn man denn einen kompetenten erwischt!
Leider sind viele schlecht geschult oder mit der Materie nur ungenügent vertraut - ist schon eine SCH**** mit diesen ganzen Outsourcing Callcentern denn die Qualität des Services leidet extrem darunter!
 
@Stürmische Tage: Bei solchen 180 Servicenummern bin ich eh dafür das die Preise aus allen Netzen einheitlich sind. Glaube nicht das Mobilfunkanbietern sehr viel höhere Verbindsungskosten entstehen. Da ist viel Abzocke dabei.
 
Ich persönlich finde es generell eine dumme Mode, sich im 0180-Fall Kundenanrufe durch Schalten einer "Servicenummer" auch noch extra bezahlen zu lassen. Vielleicht steckt auch im Zuge der Flatrate-Telefonie Kalkül dahinter, damit die Telfonunternehmen trotzdem dran verdienen. Zum Glück gibts im Netz diverse Datenbanken, wo man vom gewünschten Unternehmen die normale Festnetznummer erfährt.
 
@ReBaStard: Die Telefonunternehmen verdienen da nicht viel dran. Du kannst dir selber auch eine 0190er oder 0180-Nummer schalten lassen. Pro Minute bekommst du dann halt einen bestimmten Betrag. Diese Nummern sind dann aber auch nur angemietet und der Betreiber verdient auch dran, sonst würde es ja niemand machen.
 
@gonzohuerth: Trotzdem verdient die Firma was dran. Un vor allem bei Störhotlines von DSL-Anbitern, wo man sich minutenlang durch sinnlose Menüs kämpft und die Gespräche sinnlos in die Länge gezogen werden, ist es mehr, als fragwürdig.
 
@Koopatrooper: JA nee is klar - von welchem Unternehmen sprichst du bitte???Kostenpflichtige Störhotline das ich nicht lache ... mein Telefon funktioniert nicht also muss ich mit Handy ne kostenpflichtige Nummer anrufen, kein Anbieter wäre mir bekannt der das so macht denn dann hätten die es nur mit eskalierenden Kunden an dieser Hotline zu tun!!!
 
@Lewski: ääähm du hast nichts kapiert oder?
 
@Nippelnuckler: Nee sorry ich glaub du hast es nicht gecheckt - Nennt mir mal bitte einer ein Beispiel für eine kostenpflichtige Störhotline und nenn euch auf anhieb 10 bei dehnen es nichts kostet!
 
@Lewski: Netcologne zum Beispiel. Die versuchen einen für Internetprobleme auf ne 0900-Nummer zu verbinden. Sofern man denn direkt sagt, dass man die gesperrt hat ists auf einmal kein Problem mehr.
 
@Lewski: 1und1 ;) 14Ct pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunkpreis deutlich höher.
 
@Koopatrooper: Hansenet genauso. 14 Cent/Min
 
@Koopatrooper: 1&1 war früher sogar 0900, aber ist ja nun zum glück vorbei es gibt ja jetzt eine fetznetznummer
 
@tipsybroom: Ähm nee sicher nicht 0800 - 52 51 378 und 0800 Nummer sind immer kostenfrei
http://www.top-dsl.com/service/dsl-hotline.php
Gut gibt noch viele Schwarze Schafe die keine kostenlose Störungshotline anbieten aber den würde ich solange auf den Zeiger gehen bis ich jeden Heller und Pfennig weider habe oder jeden Kundenberater mit Vornamen kenne :D
 
Also ich fände es gerechtfertigt, wenn von den Nummern die Minutengebühren aus dem Festnetz abgezogen und die Minutengebühren fürs Handy drauf kämen. Für 0180-5-xxx dann von mir aus 11ct/min + 9ct pro Minute Handykosten.
 
Kleiner Tip: Hinter den meisten 0180 Nummern stecken normale Festnetznummern die man alternativ auch direkt wählen kann.
Viele davon kann man auf http://www.0180.info/ finden.
 
@LuZi: THX für den Tip von der Seite, die habe ich mir gleich mal abgespeichert :)
 
@LuZi: Und Firmen, die dagegen vorgehen, in deren Datenbank aufgenommen zu werden (wie ADAC, HUK, Kabel Deutschland, Tchibo) sollte man tunlichst meiden und Alternativen suchen.
 
@LuZi: Thanks. Super Tipp
 
@LuZi: Danke für den Link.
 
Diese speziellen Service Nummern sind ansich eine Frechheit. Es gibt dafür keine logische Erklärung, warum ein Kunde für den Service zahlen muss, obwohl dieser schon monatlich oder jährlich schon Gebühren zahlt. Genau hier sollte das Gesetz eingreifen. Kunden wie die z.b. von Sky sind die Dummen. Auch andere Unternehmen kassieren hier kräftig ab. Pure Abzocke! Vodafone geht hier mit einem guten Beispiel voran. Die bieten kostelose Servie Rufnummern an, ob per Handy oder Festnetz! Danke!
 
@It-Junkie: Jo, Vodafone geht mit so gutem Beispiel voran, dass man die Servicenummer auf deren Website nicht unter "Kontakt" findet, wo man sie vermuten würde, sondern nur als "Telefon" im Impressum steht, wobei man hier natürlich nicht weiß, ob das ne Nummer des Kundenservice oder eine des Webseitenbetreibers/technischen Supports.
 
@Slurp: Ja, komisch, noch vor kurzem hab ich die Nummer direkt auf der Homepage gefunden, jetzt nicht mehr... Aber in den Verträgen steht die Nummer ;-)
 
@Slurp: Da lob ich mir o2. Da kann ich nämlich vom Handy kostenlos und vom Festnetz zum Normalpreis anrufen :)
 
Halleluja !!!
 
Wer Gewinnspiele etc. mitmacht und das auch noch vom Handy tut dies ja freiwillig, bei Problemen mit einer Firma z.b. Handyprovider ist die Nummer vom Handy sowieso kostenlos. Also lässt sich ein Anruf bei diesen Nummern vom Handy aus in 99% der Fälle vermeiden!
 
@cxpain: Nein. Prepaid-Handys laufen nicht mit kostenloser Nummer. Und es gibt beispielsweise Versicherungen (AXA), die man im Schadensnotfall nur über 0180-5-Nummer erreichen kann. Derartiges erfährt man in der Regel aber erst, wenn der Vertrag abgeschlossen ist. Aber ich gebe Dir Recht: In vielen Fällen kann man sich eine 0180-5-Nummer verkneifen.
 
@Michael41a: Bei Versicherungen hat man einen zuständigen Makler oder Agentur und die haben Festnetzanschlüsse ohne Sondernummern!!
 
@cxpain: Stimmt, nur leider ist in der Regel bei mir der Anrufbeantworter dran, wenn ich den Agenten sprechen will. Und die Bitte um Rückruf ist bei dem auch so eine Sache. Werde wohl im November wechseln.
 
@Michael41a: Ich bin Makler kannst gern zu mir kommen ;) 24/7 Hotline ;)

Wenn du nähere Infos willst dann sag bescheid
 
Mich hätte mehr gefreut, wenn man festgelegt hätte, daß man erst dann bezahlt, wenn man mit einem Mitarbeiter spricht. Jetzt wird man nur noch länger in der Warteschleife hocken, damit die Bilanz wieder stimmt.
 
Warum sind denn die Handy-Telefonate zu diesen Nummern teurer? Gibt es nachvollziehbare technische Gründe?
 
@seasack: ja nee, is klar, muss ja billiger sein, brauchen ja kein Kupferkabel zum Handy....
 
"Bei den 0180-Hotlines teilen sich Verbraucher und angerufenes Unternehmen die Kosten." -- Diese Aussage halte ich für ein Gerücht, wenn nicht sogar schlichtweg gelogen.
 
@JanKrohn: Das war früher der Fall, als ein Ferngespräch noch mehrere DM pro Minute gekostet hat. Jetzt ist es einfach sinnlos.
 
@alex861987: Schon klar. Ich frage mich, wer diese Pressemitteilung verfasst hat. WF waren übrigens nicht die einzigen, die das blauäugig abgeschrieben haben...
 
http://www.0180.info/

Hier stehen die alternativen Festnetznummern zu den meisten 0180x Nummern (auch Fax) drin.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles