Erdbeben: OpenStreetMap aktualisiert Chile-Karten

Internet & Webdienste Nachdem es am Samstag im südamerikanischen Chile zu einem schweren Erdbeben gekommen ist, laufen weltweit die Hilfsmaßnahmen an. Auch OpenStreetMap will sich beteiligen und ruft dazu auf, das Kartenmaterial von Chile zu aktualisieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
find ich ne gute Idee. so kann man schneller und effektiver helfen bzw. schauen, wie die Lage ist.
 
@StefanB20: im Prinzip eine gute Idee, ich arbeite auch bei OSM mit. Aber in anbetracht der Dringlichkeit fände ich es besser, wenn die Satellitenfotos in Google Maps / Earth in Echtzeit (täglich mind. 1x) hochauflösend upgedated werden würden. Wäre wohl auch für andere Katastr.gebiete wie Haiti sinnvoll.
 
@StefanB20: Finde ich auch gut. Alle gaffenden Mitleidheuchler können sich nun viel besser zurücklehnen und guten Gewissens nichts tun, weil die Hilfskräfte durch die Karten nun die Opfer besser erreichen. So, mal schauen wie viele getroffene Hunde bellen :-)
 
Das stimmt. Ich glaube auch das es dort einfacher ist weil nicht gleich welche mit Datenschutz und Unterlassungserklärungen vor der Tür stehn.
 
Solange sie ein Backup erstellen... Ne aber ich finde die Einheimischen sollten lieber direkt helfen und sich nicht vorn Rechner setzen um die eingestürzte Hauptstraße aus dem Index zu löschen.
 
@Mudder: nicht jeder kann direkt vor Ort helfen, auch nicht die Einheimischen. Für die Hilfstruppen ist aber eine möglichst aktuelle Straßenkarte notwendig, um ihre Einsätze koordinieren zu können
 
@zwutz: So dann sage mir bitte mal welche Straße nun wirklich befahrbar ist und welche nicht. Nur anhand von Satellitenbildern wird man das auch nicht feststellen können.
 
@Mudder: Es gibt auch Leute vor Ort, die die Daten aktualisieren können. Satellitenbilder können nur einen groben Überblick schaffen (was aber gerade bei verschütteten Straßen und eingestürzten Brücken machmal reichen sollte)
 
Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich erstmal ganz schön makaber jetzt schon die Karten zu aktualisieren. Doch nach dem ich den Artikel durchgelesen habe muss ich sagen, dass es doch ganz schön sinnvoll ist wenn die Karten aktualisiert werden.
 
@Miojin: genau so ging es mir auch lol xD
 
@StefanB20: echt lol? dir auch lol? is ja ma hammer lol!
 
@Miojin: solange sie nicht google streetview losschicken...
 
vielleicht mal ein beispiel aus der praxis: wir wurden in prot-au-prince durch ein mißverständnis durch eine un-eskorte mit unserer rettungseinheit außerhalb des geplanten bereiches abgesetzt, ebenfalls war der uns zur verfügung gestellte kartenausschnitt falsch. durch von uns erhobene gps-daten und kontakt zur leitung zuhause via sat-telefon könnte so eine bessere koordinierung erfolgen. zudem waren z. b. die google-nachbeben-bilder eine klare hilfe für die begleitung und die auswertung des einsatzes. das normale papierkartenmaterial, welches man hier so auf die schnelle von haiti bekommt, hat mühe, das prädikat dürftig zu bekommen.
georg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen